Neue Biologie und Epigenetik

  • Ich beziehe mich hier auf das Buch "Regenerate" von Saver Ji.
    (soll auch auf deutsch erscheinen, habe ich aber noch nicht gefunden)
    Diese Erkenntnisse werfen die konventionelle Ernährungswissenschaft
    völlig über den Haufen. Hier eine Zusammenfassung des ersten Teils
    des Buches, frei nach Erinnerung:


    98% unserer Gene sind nicht festgelegt. Über Mikro-RNA können diese
    Gene an oder abgeschaltet werden, d.h. es können durch diese
    Gene verschiedene Prozesse im Körper angeregt werden, oder sie können gestoppt werden.
    Mikro-RNA befindet sich in Bläschen, den Exosomen.
    Exosomen können frei zwischen den Zellen hin und her wandern, also überall wirken.
    Auch über Ernährung nehmen wir Mikro-RNA auf, die unsere Gene beeinflußt.
    So findet ein Informationsaustausch zwischen Pflanzen, Bakterien und Tieren statt.
    Das ist eine Erklärung dafür, warum z.B. Heilkräuter schon in kleinen Dosen erhebliche
    Wirkungen entfalten können und allgemein, warum die Qualität von Nahrung wichtiger ist, als die Menge.
    Es wird auch verständlicher, warum dieselbe Nahrung bei unterschiedlichen
    Menschen oder je nach Gewöhnung ganz verschiedene Wirkung haben kann.
    Unsere Gene werden außerdem über Umweltfaktoren geschaltet, z.B. ob
    wir in einer Stadt wohnen oder in der Natur, und selbstverständlich auch
    über unsere Emotionen und Gedanken, unsere Verfassung, unser soziales
    Umfeld und vieles mehr. Beeinflußt werden alle Stoffwechselvorgänge, wie
    z.B. Enzyme, Hormonausschüttung etc. Was also eine bestimmte Nahrung
    in uns auslöst, hängt auch stark von den eben genannten Faktoren ab.
    Alle Bakterien in unserem Körper, das sogenannte MIkrobiom, haben noch
    ca. 100x mehr Gene und Mikro-RNA wie unsere Zellen und ihr Einfluß
    ist auch dementsprechend groß.
    Für das Gesagte gibt es schon eine ganze Reihe von Forschungen, auch
    wenn in diesem Bereich noch vieles ungeklärt ist, sehr spannendes
    Thema zwischen Biologie, Physik und Chemie. Saver Ji gibt viele
    Quellen dazu an.

  • Über Epigenetik wurde in Rohkostforen schon vor langer Zeit philosophiert, weil ja gerade auch vor Jahren schon Menschen gerne
    die Ausrede benutzten, dass ihre Genetik - und nicht ihre Lebensweise - für manches Wehwechen die Ursache sei.


    Dieses Detail hier ist für mich glaube ich neu in den Argumentationen pro aktive Ernährung.



    Scheint interessant zu sein, das Thema Exosomen. :Nerd:

  • Zitat aus dem Buch von Saver Ji (übersetzt):
    "MicroRNAs werden von Exosomen in Virus Größe oder spezialisierten von Membran-eingeschlossenen
    Vesikeln in nano-Größe transportiert, die von allen pflanzlichen, tierischen, bakteriellen und pilzlichen
    Zellen verborgen? (to secret) werden. Mikro RNAs überleben den Verdauungsprozess ohne Schaden und
    funktionieren wie Software, welche den Ausdruck unserer Hardware, unserer Protein kodierenden Gene,
    verändert." Vesikel und Exosomen scheinen dasselbe zu bezeichnen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Exosom_(Vesikel)

  • Laut dem Buch wären höchstens 2% von der Genetik abhängig, und wenn man das
    Mikrobiom mit einbezieht, noch viel weniger. Ich denke, hier kommt es wirklich
    gemäß des freien Willens und der Quantenphysik auf unsere Sichtweise drauf
    an. Wer glaubt, dass eh alles oder fast alles genetisch vorbestimmt ist, wird
    sich auch so entwickeln. Wir können die 98% oder mehr nicht festgelegten
    genetischen Möglichkeiten nutzen oder liegen lassen.


    Hier der nächste Abschnitt des Buches zusammengefasst. Es geht um Phänomene, die regelmäßig beobachtet werden,


    also um Fakten. Vieles widerspricht der Logik der alten Wissenschaften und einiges


    kann (noch) nicht in allen Details erklärt werden. Jedoch gibt es, u.a. in der Quantenphysik,


    Erklärungen, die dazu passen würden:




    Durch Sonnenlicht, Melanin, Wasser und Chlorophyll gibt es Alternativen zur menschlichen Energiegewinnung, jenseits von Lebensmitteln:


    Eine Energiequelle ist das sogenannte EZ (exclusion zone) Wasser, Wasser in seinem 4. Aggregarzustand. EZ Wasser ist eine Energiequelle, durch der ähnliches geschieht wie bei der Photosynthese. Diese Wasserform wird durch Sonneneinstrahlung produziert und läd sich weiter durch infrarotes und ultraviolettes Licht auf. EZ Wasser sorgt zum Beispiel für den Transport roter Blutkörperchen oder für die Produktion von ATP in den Kraftwerken der Zellen, in den Mitochondrien (es wäre auch eine Erklärung für die Wirkung von Heilwassern wie etwa in Lourdes).


    EZ Wasser im Zusammenspiel mit Pyropheophorbide, einem Nebenprodukt von Chorophyll, bringt den Körper dazu, zusätzliches ATP zu produzieren, so fanden es Forscher heraus. Außerdem hat dies viele andere positive Effekte, wie die Förderung der Langlebigkeit von Zellen.




    Ein anderer bedeutungsvoller Stoff im Bereich der freien Energiegewinnung ist Melanin, die Substanz, welche unserer Haut die Farbe (Bräunung) gibt. Melanin wandelt Lichtenergie mittels der Hydrolyse (Teilung der Spannung) von Wasser in chemische Energie um. Schätzungen zu Folge kann so über 90% des zellulären Energiebedarfes gedeckt werden.




    Als nächstes im Besonderen einiges über freie Energie aus dem Quantenfeld und was diese


    mit Energieproduktion zu tun hat bzw. haben könnte:




    Cytosol ist ein Teil des Cytoplasmus (Cytoplasm) der Zelle. Hier werden unglaubliche elektrische Feldstärken von 15 Millionen Volt pro Meter gemessen. In den inneren Membranen von einzelnen Mitochondrien werden bis zu 30 Millionen Volt gemessen (vergleichbar mit der Stärke eines Blitzes). Wie ist das möglich?


    Eine Erklärung wäre das Quantenvakuum bzw. die Nullpunktenergie. Im Bereich des Atom-Quantenlevels des Körpers gibt es praktisch unendlich viel Energie.


    Die meiste Energie befindet sich in den Mitochondrien der Zellen, und von ersteren gibt es


    die unglaubliche Anzahl von 1017. Also, die These ist, dass Mitochondrien Energie aus dem Quantenvakuum nutzbar machen können. Mit dieser Energie können sie neue Materie erzeugen oder bereits vorhandene Elemente in andere Elemente umwandeln.


    Ein Beispiel für diese Vorgänge ist der Big Bang, bei dem aus dem Nichts etwas Großes entsteht.


    Unzweifelhaft steht fest, dass,der Körper neue Materie bzw. neue Elemente erschaffen kann (und auch der zugrunde liegende Prozess klärt sich zunehmends):


    Diese Phänomene werden seit 200 Jahren von Wissenschaftlern beobachtet, Beispiel: „Kervran“ im Jahre 1959: Umwandlung von Sodium in Potassium in menschlichen Körpern.


    Auch bestimmte Bakterien können solche Umwandlungen vollziehen, z.B. Mangan in Eisen verwandeln oder radioaktive Zerfallsraten beschleunigen und die Anfälligkeit vor Radioaktivität deutlich verringern. Siehe dazu auch im ersten Text die Rolle des Mikrobioms für den Menschen.




    Solomon Goldfein“: Mitochondrien können mehr Energie produzieren, als die Physik und biochemische Wissenschaft erwartet. Mitochondrien handeln wie mikroskopische Teilchenbeschleuniger und mit der daraus entstehenden Energie können Elemente ineinander verwandelt werden. Dabei kann ATP Wasserionen (H+) so weit beschleunigen, dass sie die angesteuerten Atome, z.B: Mangan in Eisen, verwandeln können und viele mehr.




    Im Folgenden geht es um das Thema Energieerzeugung durch „water cavitation“ (in etwa: Wasser-Aushöhlung), welche eine weitere Erklärung für zusätzliche Energieerzeugung im Menschen wäre:


    Mark Le Clair hat in durch Druckausübung kollabierenden Wasserblasen höhere Temperaturen wie an der Oberfläche der Sonne gemessen. Mit lasererzeugten Wasserblasen bzw. Löchern (diese können auch natürlich entstehen) hat er zusätzliche Energie kreiert (mehr als das Dreifache). Noch erstaunlicher war, dasss dieses Aushöhlungsereignis die Umwandlung und Synthese von Elementen verursachte: Wasser > Energie > Materie. Die Verteilung der Elemente bei dieser Transmutation glich dabei einer Supernova. Weiter sind die Erkenntnisse dieser Forschungen ein deutlicher Hinweis darauf, dass der Erzeugung von Elementen schwarze Löcher in Miniatur vorausgehen. Die einzig sinnvolle Erklärung für die


    entstandenen hohen Energien ist das Quanten Vakuum.


    Clairs Experimente offenbarten desweiteren eine kristalline Form von Wasser, die doppelt so fest wie ein Diamant ist. Diese Kristalle formen spulenartige Fäden, die der DNA ähneln. Liegt hier der Ursprung des Lebens?


    Ein Beispiel für das natürliche Vorkommen dieser Kräfte ist etwa eine wenige Zentimeter große Krabbe (Mantis Shrimp), die mit ihrer Scheere Aquariumglass zerstören kann, und eine andere Krabbe (pistol shrimp) , die Blasen ausstoßen kann, welche Glaskrüge zerbrechen können. Dies sind Hinweise darauf, dass biologische Systeme einschließlich wir Menschen diese Energien nutzen können.




    Im weiteren geht es in Sayer Ji's Buch um chronische Krankheiten, Diäten und Entgiftung.


    <style type="text/css">p { margin-bottom: 0cm; direction: ltr; color: rgb(102, 102, 102); line-height: 100%; text-align: left; }p.western { font-family: "Nimbus Roman No9 L", serif; font-size: 9pt; }p.cjk { font-family: "Times New Roman"; font-size: 9pt; }p.ctl { font-family: "Nimbus Roman No9 L", serif; font-size: 9pt; }a:link { }</style>

  • Also, meine Eltern haben 91. und 92. Lebensjahr erreicht. In dieser Sinne bin ich sehr stolz auf meine Genetik. Weiteres kann ich leider nicht verfolgen, da meine Großeltern sind nicht natürliches Todes gestorben, von väterlichen Seite im Krieg gefallen, verunglückt , von mütterlichen Seite der Opa habe ich keine Information, und meine "einzige" Oma ist mit 69 Jahren an Schlaganfall gestorben.


    In unseren Sinne hatten sie von Rohkost Null Ahnung, aber frische und unbearbeitete Lebensmittel haben sie immer bevorzugt. Rotes Fleisch gab es selten.

    Edited once, last by tatjana: korrektur ().

  • Sicher werden gute Lebensmitteln immer ein zentraler Punkt sein, ich denke aber daß der Übergang von Bewußtsein und virtueller Realität zu Materie immer mehr an Bedeutung gewinnen wird, wobei natürlich auch Nahrungsmittel auf verschiedenen Ebenen existieren:


    Im Folgenden ein Text über die Ideen Riko Edingers, von dem ich am Ende drei youtube videos verlinke. Ich könnte den Text "evolutionäre Revolution und Gegenrevolution nennen" nennen:

    Spannend finde ich, daß er immer wieder Themen und Inhalte behandelt, die auch bei Sayer Ji vorkommen. Durch die Interviews ist mir klar geworden, daß weltweit Wissenschaftler auf dem Gebiet der Epigenetik und neuen Biologie forschen, bzw. das Ji's Buch schon eine breite Grundlage hat. Edinger bestätigt vieles von dem, was ich hier schon berichtet habe, u.a. auch was Quantenphysik und das Verhältnis von Bewußtsein zu Materie angeht. auch bezüglich Sayer Ji, Joe Dispenza etc.

    Wenn ihr euch alle drei Videos anschaut, werdet ihr merken, daß sich Edinger manchmal wiederholt; doch finde ich das gut, da ich die phasenweise sehr geballten Inhalte so besser verstehen konnte. Interessant auch die Beobachtungen, daß sich die Menschheit in einer wissenschaftlichen, spirituellen, astrologischen etc. Revolution befindet, daß es aber gleichzeitig Kräfte gibt, die das verhindern wollen. Neben Corona, genmanipulierter Nahrung, Chemtrails und vielem anderen Phänomenen geht Edinger ausführlich auf 5 G (und 4G usw.), welches uns in einem Ausmaß schädigt, dass nur wenigen bewußt ist, natürlich erst einmal auf einer Mikro-Ebene der Molekühle, Atome, Quanten usw. Hochfrequente Strahlung (HF) ist eine heimtückische, unsichtbare Waffe gegen die Menschheit (für 5G sind schon 20000 Satelitten in die Erdumlaufbahn gebracht worden).

    Gleichzeitig bringen die Fortschritte der alternativen Wissenschaft uns Erkenntnisse und Mittel an die Hand, mit denen wir uns schützen, stärken und weiterentwickeln können; darunter fallen medizinische Geräte der Zukunft wie das Biotron oder der Kosyrev Spiegel - von denen es bisher erst ganz wenige Exemplare gibt - mit denen wir tiefgreifende Umprogrammierungen/ Reparierungen unseres genetischen Materials vornehmen können. Was mit Geräten möglich sind, dass können wir auch mit unserem Bewußtsein/ Körper, das technische ist nur ein Ausdruck davon.

    Auch berichtet Edinger (wie Ji) von Wasser als Informationsträger, insbesondere im Zusammenspiel mit Licht. Dies ist auch von fundamentaler Bedeutung für unsere Gene. HF Strahlung manipuliert diese Strukturen. Spannend auch Edingers Ausführungen über die Relativität von Zeit und wie wir darüber auf unsere Körper und die gesamte Wirklichkeit einwirken können (siehe auch Dispenza u.a.). Auch mit Bakterien und dem Biom (und im Speziellen mit dem Magen-Darm), und deren genetischer Vielfalt und Bedeutung - auch für die Ernährung - beschäftigt sich Edinger.


    https://www.youtube.com/watch?v=il_mErmPfQo

    https://www.youtube.com/watch?v=8uhyS1-LiPk

    https://www.youtube.com/watch?v=il_mErmPfQo


    Wenn jemand noch gute Videos, Artikel oder Literatur zu obigen Themen weiß,

    dann postet es doch hier.

  • Unten noch ein Vortrag von Edinger:


    Das, was Dispenza und andere in Sachen Spontanheilung durch Meditation bewirken, kann Edinger und vor allem russische Spezialisten (Weltraummedizin), durch Frequenzen (Wellen/ Schwingungen), Stammzellentherapie, Nahrungsergänzungsmittel usw. bewirken. Hier wird das atomare Level mitberücksichtigt (Elektronen, Protonen, negative und positive Ladung...) und auch die vormateriellen Sphären.

    Er geht auch nochmal auf die zentrale Bedeutung von Liebe, Positivität usw. ein, und wie diese den gesamten Stoffwechsel beeinflußt. Ganz entscheidend sind dabei auch die Zwirbeldrüse als Schalt - und Empfangs/ Sendezentrale; sowie das Herz und der Bauch, jeweils mit ihren eigenen Gehirnen und ihre Verbindung zum Gehirn im Kopf.

    Wir wissen, dass allein durch Rohkost, (in Verbindung vielleicht noch mit Nahrungsergänzungsmitteln), schon Krebs im Endstadium geheilt werden kann, siehe z.B. hier

    https://www.sonjawatt.com/kreb…lich-geheilt-mit-rohkost/

    Mit den Erkenntnissen aus der Weltmedizin konnten Edinger und andere reihenweise Diabetispatienten, Krebs (98% langfristiger Erfolg), Alzheimer, Multiples Sklerose, schwerste Augenkrankheiten, Bandscheibenvorfälle und vieles andere heilen oder zumindest einen Großteil der Beschwerden beenden.

    Mit Ernährung und Rohkost können wir vieles bewirken, vieles läuft aber auch jenseits oder parallel zur Ernährung: Sehr interessant fand ich das Beispiel von jemanden, der bei gleichbleibender Ernährungsweise 20 Kilo abgenommen hat.

    Ich habe kürzlich in wenigen Wochen 5 Kilo zugenommen bei unveränderten Ernährungsgewohnheiten (vorher war das Gewicht über einen langen Zeitraum unverändert geblieben).


    Für mich bringt es viel, mich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, um zu wissen, was in uns abgeht, was möglich ist, und wo die Reise hingehen (kann). Vieles fängt ja mit Wissen und Einstellung an.


    Hier das Video vom Akasha Kongress:

    https://www.youtube.com/watch?v=5xlBeQ9pVyM

  • Wir wissen, dass allein durch Rohkost, (in Verbindung vielleicht noch mit Nahrungsergänzungsmitteln), schon Krebs im Endstadium geheilt werden kann, siehe z.B. hier

    https://www.sonjawatt.com/kreb…lich-geheilt-mit-rohkost/

    Hallo Champignon,


    ich weiß nicht, ob Käthes Krebs schon im Endstadium war, manche Krebs kommen öfter. Ich glaube bei jungen Menschen kommt das je nach Krebs öfter vor.
    Es wurde ihr eine Chemotherapie und Stammzellentherapie empfohlen, nachdem sie schon eine Chemotherapie hinter sich hatte und der Krebs nach 3 Monaten nochmal aufflammte.

    Ihre Geschichte ist jedenfalls sehr inspirierend, auch weil sie sagt, sie hat sich dabei zu 120% gehalten und auch weitere Lebensumstände geändert:
    https://help2check.me/alternat…-krebs-erfahrungsbericht/


    Dennoch denke ich, dass man hier sehr vorsichtig sein muss, je nach Krebs und Alter usw.
    Ich habe eine nahe (ältere) Verwandte, die vor einigen Jahren einen bösen Krebs hatte, zum Glück hat sie überlebt. Die Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlentherapie waren allerdings sehr stark. Anscheinend "verstopft" der Körper so wie wenn man noch extremeren Diabetes hat, als manche (ältere) ohnehin schon haben. Zuletzt musste aus einer der Folgeerscheinungen daraus, also quasi Folge-Nebenwirkungen ein ganzes Bein (inkl Hüfte) abgenommen werden.


    Ich denke auch, dass man mit guter Rohkostpraxis sehr viel bewegen kann, vor allem aber vorbeugend und abwehrend.

    Käthe hat es geschafft, ist weiterhin aktiv und hat ihre Lebensweise wohl auch zur beruflichen Tätigkeit erweitert, wodurch sie sich auch selbst sicher weiterhin bestmöglich motiviert.


    Hoffentlich gibt es in Zukunft noch viele solcher glücklicher Menschen, die so davon berichten und andere motivieren können. :Rainbow:

  • Bei Sayer JI steht auch noch, dass grade Chemotherapie oder Bestrahlung das Immunsystem schwächt und die genetischen Mutationen auslöst, die zu Krebs führen. Es wird vermutet, dass einerseits normale Zellen zu Krebszellen mutieren können, andererseits gibt es unter den Krebszellen eine kleine Population von Stammzellen, die von Chemotherapie nie komplett ausgerottet werden, und die sich dann wieder vermehren. Bei den konventionellen Krebstherapien ist die Rückfallquote langfristig gesehen bei 98%, ausgewertet werden meist nur die kurzfristigen Ergebnisse. Interessant auch die Theorie, dass Krebszellen, eigentlich eine sehr alte, frühe Form von Zellen sind, als die Zellorganisation noch nicht so strukturiert war und die äußere Bedingungen extrem ungünstig, sie waren einfach überlebensfähiger: Durch zunehmde Gift, Strahlung, Stress usw, vor allem in den letzten 50 Jahren wurde die Zellform reaktiviert, also im Grunde genommen ist Krebs ein Überlebensmechanismus.

    Ein anderes Thema ist, wieso hören wir nicht von Ansätzen wie der Weltraummedizin, warum macht das keine Schlagzeilen, warum wird es nicht von den Krankenkassen bezahlt? Edinger gibt ein Beispiel, wo eine bahnbrechende Studie über dieses Thema kurz vor der Veröffentlichung in einer anerkannten medizinischen Fachzeitschrift stand.

    Dann liefen die Telefone der Zeitschrift heiß (Pharmalobby etc. beschwerte sich) und der Artikel wurde wieder rausgenommen.

    Industrie, Finanzsystem, die Politik, die Massenmedien, die etablierte Wissenschaft, all das hängt zusammen (sind eigentlich auch so etwas wie -virtuelle- Krebsgeschwüre) und die haben kein Interesse Alternativen zu ihrer extrem gewinnbringenden Vorgehensweise zu promoten, im Gegenteil, und auch Rohkosternährung zählt dazu.

  • Oh, das kann ich sehr gut nachfühlen. Durch die Lock-Down´s und die hauptsächlichen digitalen Meetings - meist genau aufeinanderfolgend, ist meine Bewegung sehr reduziert worden. Entsprechend habe ich auch zugenommen und freue mich sehr auf meinen Urlaub, bei dem ich mich nicht wieder nur mehr bewegen werde, sondern eine Frischkost Ernährung praktizieren werden - mit möglichst wenig getrockneter Rohkost.


    Auch ich finde es wunderbar, sich mit den Themen auseinander zu setzen. Ohne Fokus hätte ich vermutlich extreme Schübe von Neurodermitis und Asthma. So bleibe ich da verschont *holzklopf*.

  • [...]

    Ein anderes Thema ist, wieso hören wir nicht von Ansätzen wie der Weltraummedizin, warum macht das keine Schlagzeilen, warum wird es nicht von den Krankenkassen bezahlt? Edinger gibt ein Beispiel, wo eine bahnbrechende Studie über dieses Thema kurz vor der Veröffentlichung in einer anerkannten medizinischen Fachzeitschrift stand.

    Dann liefen die Telefone der Zeitschrift heiß wegen der Pharmalobby etc, und der Artikel wurde wieder rausgenommen.

    Die Industrie, der Finanzsektor, die Politik, die Massenmedien, die etablierte Wissenschaft, all das hängt zusammen und die haben kein Interesse Alternativen zu ihrer gewinnbringenden Vorgehensweise zu promoten, im Gegenteil, auch Rohkosternährung zählt dazu.

    Was genau meinst du mit Weltraummedizin? Als ich eben Google befragte, sah ich Artikel wegen der Sonderbedingungen, die im Weltall herrschen und welche Herausforderungen daraus entstehen. Welche Aspekte meinst du da? EDIT: Ich habe eben gesehen, dass es in dem einen Akasha-Kongress-Link offenbar darum geht, das schaue ich mir noch an.


    Also was mich lange Zeit wunderte war, warum die Thematik "Vitamin D" so kurios behandelt wird. Einerseits ist bekannt, dass Vitamin D bei vielen zuwenig vorhanden ist. Andererseits kann man ja nicht wirklich ruhigen Gewissens ergänzen, wenn man nicht den Blutwert hat. Nun, der kostet ja nicht so viel (zuletzt ca. 12 EUR), zu testen. Aber da die Ärzte zum einen vermutlich nicht alle gut darin sind, Vitamin D Dosen auszurechnen, wird dann etwas verschrieben, das in kleinen Dosen gegeben wird. Unsere Erfahrung damit war: Der nächste Test, den ich bei einem Verwandten machen ließ, war, dass der Vitamin D Status noch weiter hinuntergesunken war, obwohl ich auf die Einnahme achtete und dabei war! Und natürlich wurde der Test auch weiterhin nicht von der Krankenkasse bezahlt, obwohl eh schon davor klar war, dass er Spiegel zu gering war!


    Mein Fazit daraus ist, dass es anscheinend der Kassa zu teuer ist, die Tests zu bezahlen und die (meisten) Kassenärzte nicht damit befassen bzw. die allgemeinen Direktiven befolgen müssen. Wenn der Staat sagen würde, es gibt ein Vitamin D Thema, wären wohl wieder alle auf der Straße, weil die Versorgung ja dann nicht sichergestellt sei und nicht kostenlos dabei oder was weiß ich alles. Da ist es leichter zu sagen, dass man eben genug an die Sonne muss. Na sag das mal jenen, die 8 Stunden in der Schule sitzen oder Erwachsenen, die 10 Stunden in der Arbeit sitzen.

    Also ich komme ja nicht mal zu Mittagspausen seit den LockDowns, denn nach der Software im Büro kann man ja super Termine bei anderen buchen .. am besten nahtlos und ohne Pause oder 3fach gebucht. *grr*


    Und das zweite Thema das ich kurios fand ist die Prophylaxe durch Zahnhygiene und entsprechende Beratung. Mein (biologischer) Zahnarzt sagt, in den USA haben ältere Menschen nie solche Ruinen wie hier in Europa, weil dort wird die Zahnhygiene (Beläge, Verfärbungen, Zahnstein u.ä. entfernen) von den Kassen bezahlt. Naja, vermutlich wer eine Versicherung hat.


    In vielem ist es wohl eine Philosophie die ein System hat. Schade ist nur, dass vieles nicht so klar gesagt wird wie man es oft erst viel später (ggf durch Leid) erfahren kann.


    Ob da die Pharmalobby dahintersteckt glaube ich seit vielen Jahren nicht mehr so wirklich. Interessen-Vertretungen gibt es immer dort und da. Aber hätten die Menschen nicht Diabetes durch ihre Lebensweise, bräuchte es ja auch nicht die Symptom-Bekämpfungsmittel in der großen Menge.
    Pharmazie ist eine ganz heikle Sache, weil Sicherheit hergestellt werden muss für etwas, das man durch die Sinne nicht abschätzen kann. Deshalb auch all die Tests. Diese werden meist mit jungen Männern gemacht. Frauen wegen deren Zyklusschwankungen meist nicht.

    So oder so gibt es Nebenwirkungen. Einfach deshalb, weil Wirkung auch Nebenwirkung bedingt.

    Sagen wir mal, jemand nimmt etwas, das künstlich den Blutdruck senkt, weil ursprünglich die Niere wegen verstopfter Leitungen nach "mehr Druck" schreit zwecks durchfiltern. Wer schreit dann wohl unter anderem, wenn der Blutdruck dann wieder gesenkt wird: Das kommt auf den Wirkhebel an.

    Gut dann gibt es Mittel, die das Blut dünner machen, dann passt der Druck auch besser zum Filtern. Aber dann ist es eventuell so dünn, dass Blutungsgefahr besteht, besonders in manchen Situationen/Rahmenbedingungen. Oder die Leber schreit. U.s.w.

    Also als ich noch jung war *hüstel*, da gab es noch kein Internet und kein Google. Jedenfalls, da hatte ich gar nicht die Idee bekommen, schon gar nicht von einem Arzt, was alternativ zu Kortison, Antihistaminika usw. möglich ist.

    Achja und .. das was es alles heute im Supermarkt gibt, gab es noch lange nicht einmal im Bioladen.

    Bei letzterem hat sich doch zumindest schon einmal vieles zum Besseren gewendet.

  • Oh, das kann ich sehr gut nachfühlen. Durch die Lock-Down´s und die hauptsächlichen digitalen Meetings - meist genau aufeinanderfolgend, ist meine Bewegung sehr reduziert worden. Entsprechend habe ich auch zugenommen und freue mich sehr auf meinen Urlaub...


    Meine Bewegung bzw. körperliche Betätigung ist auch ungefähr gleich geblieben und meine Arbeit auch. Ich denke, das mit meinem Zunehmen hat andere Gründe. In dem Vortrag spricht Edinger auch mal von den 12 Dimensionen von Burkhard Heim (der war Physiker) im Rahmen der Quantenfeldtheorie . Der hat es alles schon mit Formeln ausgerechnet, die genau passen, daß es z.B. hinter dieser 3 Dimensionalen Welt eine Dimension der Sprache/ Wörter und Ideen gibt und vieles mehr. Daraus formt sich erst diese Welt, die wir messen können und so hat sich auch meine Verdauung verändert. Das hängt, glaube ich, auch mit Fortschritten in meinem Bewußtsein, in meinen Meditationen und Energieübungen zusammen. Die 5kg Zunahme haben mir gut getan, fühle mich auch kräftiger und leistungsfähiger, hatte vorher etwas zu wenig auf den Rippen.


    Klar, Lebensweise ist schon ein großer Faktor, aber die unverschuldeten* Umstände führen oft dazu. Wenn jemand schwer traumatisiert aufwächst oder einen gesundheitsschädlichen Beruf ausübt (weil er/ sie woanders nicht landen kann), neben der Wohnung ein Mobilfunkmast gebaut wird, an einer vielbefahrenen Straße wohnt, Bionahrungsmittel unerschwinglich sind.; es ist für viele nicht so einfach, die Lebensumstände zu ändern. Und da kritisiere ich auch Ärzte, denn die sind eigentlich dafür zuständig, dass wir nicht lebensfeindlichen Zuständen ausgesetzt sind. Ärzte sitzen ja in den Experten und Grenzwertkomissionen, oder (neben Ärzten) Wissenschaftler der Mobilfunklobby in Institutionen wie die Strahlenschutzkommission.


    Das mit Big Pharma ist noch ein anderes Thema, was aber mit Letzterem zusammenhängt, denn die profitieren wie das gesamte Gesundheitswesen von hilfsbedürftigen (und unmündigen) Patienten.


    *Ganzheitlich betrachtet ist jeder selber für seine Situation verantwortlich und jeder hat die Möglichkeiten, mit allen

    Schwierigkeiten klar zu kommen. Nur, einfach ist es meist nicht und es funktioniert auch nicht so, den hungernden die Schuld an ihrer Misere zu geben, wir sind eine Menschheit untrennbar verbunden untereinander und mit dieser Erde. Mit dem Finger auf andere zu zeigen, bringt auch uns selbst nichts gutes.

    Edited 3 times, last by Champignon: Ein Beitrag von Champignon mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • sondern eine Frischkost Ernährung praktizieren werden - mit möglichst wenig getrockneter Rohkost.

    Oh ja, danke, dass du daran erinnerst....ich versuche auch, mich auf max. einmal täglich etwas getrocknete Rohkost zu beschränken und dass auch nicht jeden Tag...

    sorry, dass war jetzt off-topic...aber ich muss mich erst mal orientieren :)

  • Oh ja, danke, dass du daran erinnerst....ich versuche auch, mich auf max. einmal täglich etwas getrocknete Rohkost zu beschränken und dass auch nicht jeden Tag...

    sorry, dass war jetzt off-topic...aber ich muss mich erst mal orientieren :)

    Passt doch eh :)

    Ja Frischkost ist jedenfalls anzustreben. Ich bin gestern auch wieder an Ayurveda erinnert worden, da ist bei meinem Dosha auch besser, frische Rohkost zu essen. :malve::apfel:

  • Genauso wie mit positiven Gedanken gegen unerwünschte Gedankenkomplexe, die beide materiell sind,

    können wir auch nicht mit spezieller (materieller!) Nahrung gegen Fehlernährung, Umweltgifte/ Strahlung usw. unsere existenziellen Probleme lösen (auch wenn es durchaus positiv ist, dass z.B. Frischkost vermutzlich höher schwingt wie verarbeitete Rohkostlebensmittel). Jedes mal gehen wir materielle Schwierigkeiten mit materiellen pseudo-Lösungen an, es sind nur Mittel, keine Ursachen. Das große Verlangen nach Heilung bei den meisten Menschen zeigt uns, dass hier noch einiges schief läuft auf der Erde, da ist vieles noch stark im Ungleichgewicht, oder anders mehr im Schein wie im Ursprung. Gute Wörter und hochwertiges Essen können uns aber etwas über sie hinausgehendes zeigen, aber nur wie das Rauschen der Blätter im Wind, dem wir zuhören. Wörter und Nahrung kommen und gehen, sind Objekte unserer Achtsamkeit, unseres zeitlosen, mit allem verbundenen Selbst. Wie der Same eines Baumes, können wir in ihnen zwar den Baum nicht sehen, trotzdem ist er aber in ihnen enthalten.

    Auch mit weniger Essen (Fasten oder Lichtnahrung) oder Denken (konzentrative Meditation) funktioniert es nicht,

    auch damit kommen wir bezüglich des Problems der raum-zeitlichen Materie und des Dualismus nicht weiter, ständig nerven uns dann neue Probleme. Wobei, es gibt keinen Raum oder Zeit, das wissen wir seit Einstein, sondern nur "räumlich" oder "zeitlich" (wie "rot" oder "klein") und sowohl "Raum" als auch "Zeit" sind Ausdrücke von derselben relativen Distanz. Wenn wir das dem Zugrundeliegende nutzen, gibt es ganz andere Möglichkeiten:

    Unsere Organe bilden sich spätestens nach ein paar Monaten komplett neu, kein Atom oder Molekül ist dasselbe, wie

    es vorher war. Wenn wir die Blaupause verändern, können wir uns im Prinzip komplett verjüngen. Dies ist u.a. in der

    Weltraummedizin auch schon geschehen: Bis in die 80er Jahre sind Astronauten gealtert und krank wieder zurück auf die Erde gekommen. Dank der (zuerst russischen) Weltraummedizin sind dann in den 90ern russische Astronauten sogar nach Jahren deutlich und messbar verjüngt bzw. in einem besseren Zustand wie vorher auf die Erde zurückgekommen.

    Wir können soetwas durch den Einfluß von Schwingungen (mit bestimmten Frequenzen), quantenphysikalische Apparaturen und Nahrungsergänzungsmittel oder Spezialahrung erreichen, aber auch durch Energieübungen, Meditationen, Visualisationen, zeittranszendierende Übungen. Der direkte Weg ist einfach ein ändern der Perspektive. Wichtig ist dabei zu wissen, dass im Bewußtsein, wie in der Natur und der Materie entscheidende Veränderungen sprunghaft passieren.

    Wir können uns nur auf einen neuen Zustand vorbereiten, wir können nicht verlangen, dass er gleich eintritt, das wäre wieder extrem materialistisch und ego-behaftet. Das Paradox ist, dass wir nur entweder in dem einen Zustand, nennen wir ihn Simulation dieser Wirklich statt die Wirklichkeit selber, sein können, oder in der, nennen wir sie direkten Wirklichkeit. Jedes streben auf die andere Seite hin, bringt uns wieder in die psychologische Raum-Zeit (Zeit und Raum sind immer relativ zum Betrachter, nie absolut), wo wir durch vorgestellte Distanzen von allem getrennt sind. Eine Trennung, die so gar nicht vorhanden ist, eine Illusion. Es gibt immer nur diesen einen, ewigen Moment in dem wir eins sind mit dem universellen Hologram. Also gute Ernährung wie Rohkost ist ein gutes Pflaster. Wenn wir die Ursprünge ändern, unsere Eigenschwingung erhöhen, unsere Gene erneuern und anders aktivieren, kann uns weder

    Elektrosmog, noch Umweltgifte, noch Sonnenstürme, noch potentielle Stress - oder Angstauslöser, noch irgendwas, das uns stören könnte, etwas anhaben. In unserer Essenz sind wir freie, ekstatische Wesen. Alles dies geht auch, s.o. alleine schon durch Perspektivänderung. Wo grade Weihnachten ist, Jesus war vielleicht jemand, der sich hinter "diesem Vorhang" bewegen und von dort aus Handlungen vornehmen konnte, was dann von den damaligen Menschen (und heute wohl auch noch von den meisten) als Wunder ausgelegt wurde. Die Botschaft der universellen, zeitlosen Liebe, Freude und Verbundenheit, des Paradieses auf Erden, ist heute genauso aktuell wie damals.

    Und ich gebe zu, ich bin noch nicht da angekommen, von dem ich hier schreibe, aber andererseits, so etwas wie "Ankommen", zu dem Distanz vorher hätte da sein müssen, gibt es dort ja auch nicht, und mit "dort" ist eigentlich "hier" gemeint.

  • Das klingt zwar alles sehr esoterisch, aber fest steht jedenfalls, dass der Mensch allein schon durch eine positive Grundhaltung und Lebenseinstellung eine ganze Menge verändern und bei sich bewirken kann. :)

    Auch bewusste Wahrnehmung/Achtsamkeit seiner Umwelt, Wertschätzung anderer Geschöpfe und vieles mehr machen eine ganze Menge aus.

    Sei der Einzelne nun durch Spiritualität, Astrologie oder den Glauben an eine höhere Macht und ewiges Leben motiviert - Jeder muss seinen eigenen Weg finden und zu seiner Überzeugung stehen (oder sich vom Gegenteil überzeugen lassen).

    So oder so haben wir es aber selber in der Hand, wie wir uns zu Lebzeiten auf der Erde verhalten und z.B. auch in unseren Körper hinein hören.


    Wie der Same eines Baumes, können wir in ihnen zwar den Baum nicht sehen, trotzdem ist er aber in ihnen enthalten.

    Den Vergleich finde ich sehr gut. :) So ist es ja mit vielen Dingen, die wir nicht sehen können oder deren Existenz wir nur glauben, aber nicht beweisen können.

    Auch das kleine Kind sieht in der Steckdose keinen Strom (ich auch nicht) und muss es zunächst den Eltern glauben, dass da was ist und das evtl. auch gefährlich ist.

    Beweisen kann es das nicht. Ich kann es,, aber auch nur mit einem Messgerät oder indem ich einen Funkenschlag durch absichtlichen Kurzschluss erzwinge oder zumindest ein Leuchtmittel anschließe, das ohne Strom nicht funktionieren würde.

    Trotzdem weiß ich, dass dort eine Energie fließt, auch wenn ich sie nicht sehe.


    Gas, dasselbe Spiel. Ich kann im Raum nicht beweisen, dass hier atembares Gasgemisch existiert oder ob der Sauerstoffanteil knappe 21% beträgt. Aber ich vertraue darauf und "beweise" es indirekt dadurch, dass ich atmen kann und lebe.

    Ebenso vertraue ich darauf, dass ich auf dem Mars nict ohne Sauerstoffgerät atmen könnte und dort die Schwerkraft anders als auf der Erde ist. Dazu muss ich nicht erst hinfliegen. Wenn man den Berichten nicht glaubt, könnte man es zur Not auch berechnen, anhand der bisher bekannten Parameter.


    Alles was wir als Menschen bisher wissen, oder auch nur glauben zu wissen, basiert ja auf durch Menschen geschaffene Formeln, Erkenntnissen und Messmethoden. Das darf man nie vergessen. NICHTS ist wie es scheint, alles ist subjektiv und relativ im Universum.

    Ein Reptil sieht völlig anders als ich und hält das wahrscheinlich für "realistisch" was es da sieht, ein Hund sieht noch anders und ein Pferd wiederum noch mal anders. Jedes Wesen hält seine Umwelt aber so für "real", wie es sie sieht, hört und fühlt.

    Ebenso auch der Mensch. Vielleicht ist die Wand ja gar nicht Terracotta-farben wie ich sie wahrnehme, sondern Weiß oder Lila? Oder sie ist gar keine eben Fläche, sondern in Wahrheit gewölbt und ich sehe sie nur als gerade Mauer? Wer weiß das schon? :D


    Vielleicht hat ja das Pferd mit seiner Optik recht, oder die Ameise, die glaubt die Welt sei hinter ihrem Ameisenhügel zuende und dahinter gibt es nichts mehr und sie sei das größte Lebewesen (bis der Mensch versehentlich auf sie drauf tritt....)

    Letztlich sind wir Alle auch nur diese Ameisen, nur im größeren Maßstab. Wir halten uns für die Größten und Schlausten weit und breit im Universum, sind es aber nicht.... .

    Vielleicht gibt es da ja doch ein Wesen, das noch weit über uns steht und viel mehr Weitblick hat als wir, und all diese Zusammenhänge kennt.... ;)

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Das klingt zwar alles sehr esoterisch, aber fest steht jedenfalls, dass der Mensch allein schon durch eine positive Grundhaltung und Lebenseinstellung eine ganze Menge verändern und bei sich bewirken kann. :)

    Ich versuche aufzuzeigen, dass neue Wissenschaften wie die Quantenphysik oder Epigenetik eine Schnittmenge mit Esoterik, Spiritualität und sogenannten paranormalen Phänomenen haben. Die Grenze ist vielleicht, wie ich ja auch erläutert habe, und worauf du auch anspielst, dass es unmöglich sein könnte, dass Bewußtsein aus dem Bewußtsein heraus - oder dem was wir gewöhnlich darunter verstehen - zu erklären. Genauso wie Luft aus sich heraus auch nicht erklärt, was Luft ist, sondern dazu braucht es noch Unterschiedliches, wie feste oder flüssige Materie. Und es wäre vermutlich auch langweilig, wenn wir alles übers Bewußtsein wüßten. Quantenphysikalisch gibt es nicht die Wahrheit, sondern jedes Teilchen wie auch jeder Mensch entscheiden jeden Moment neu, was für eine Perspektive sie einnehmen, bzw. was sie als Wahrheit - in Wechselbeziehung mit der Umgebung - erschaffen möchten. Ich stelle mir das wie ein riesiges Mobile oder Hologram vor, wo dann auch Vergangenheit und Zukunft in diesem einen, ewigen Moment mit reinspielen. Wie ich oben angedeutet habe, und das ist auch schon Wissenschaftlich und Experimentell nachgewiesen, vor allem von russischen Forschern, gibt uns das völlig neue Möglichkeiten der Gestaltung von uns selbst und unserer Umgebung, wir können sozusagen unsere Evolution (Individuell und kollektiv) selber in die Hand nehmen.


    Danke für deinen Input, Jörg und frohe Weihnachten.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!