Posts by tatjana

    Mit 10 kg Dateln, weil sie gerade so günstig sind, habe ich mir auch schon überlegt, letzten zwei Jahren habe ich ja im Dezember immer 20 kg bestellt, unterschiedliche Sorten, soft und dry Hälfte-Hälfte und im August waren dann sie schon gegessen.


    Dieses Jahr habe ich nur 10 kg Helali soft bestellt, die sind super weich, saftig und je 700 Gramm Menge verpackt. Nicht in so einem Plastiksack, wo sich alles verklebt.

    Deglet ist ja so eine gängige Sorte... etwas langweilig, würde ich sagen....


    Äpfel kaufe ich nicht, da Plantage-Äpfel/aus dem Handel, auch Bio, schmecken mir generell nicht. Wenn meine eigene Äpfel aufgegessen sind, und die reichen im besten Fall bis zum Ostern, dann esse ich halt keine und freue mich wenn die erste frühere Sorte im Juni schon reif ist. Und die spätere hängen bis in Dezember !


    Wir haben Glück, und den Weg zum Wald ist mit guten 20 Apfelbäumen bepflanzt. Unterschiedliche Sorten, keine Ahnung, wie sie alle heißen. Und auf dem Grundstück habe ich noch 2 Bäume.


    Feigen 5 kg habe ich von paar Wochen bei Keimling bestellt, "Helle Bergfeigen" aus Türkei. Ich mag sie.


    Angelika: Passionsfrüchte mag ich auch, aber sie haben so viel Abfall :( also essbar vielleicht nur 2-3 Eßlöffel. Nur als Delikatesse...

    Ja, Jörg, klar, das weiß ich, das die Impfungen nur die schwere Verläufe verhindern können und nicht die Krankheit selbst, egal, in welchen Alter. Aber die Impfungen erzeugen bei Geimpften eine falsche Einstellung, das sie besser da stehen, als Ungeimpfte, und das ihnen mehr erlaubt wird, in Bezug auf Hygiene-Regeln und Freizeit-Aktivitäten.


    Beispiel: Vor kurzem war bei uns Techniker von der Telekom, wegen technischen Problemen. Seine erste Frage: Sind sie vollständig geimpft? Nein? Dann muss ich meine Maske aufsetzen, sagte er. (Ich hatte schon meine aufgezogen). Also wenn ich geimpft wäre, dann bräuchte er keine Maske?


    Maske tragen und Abstand halten schützen gut genug vor der Ansteckung und logischer Weise vor schweren Verlauf


    Und die junge Leute auf der Silvester-Party haben bestimmt weder eins noch anderes gemacht! Und sicherlich haben sie sich ja auch nicht testen lassen vor der privaten Party, es war ja weniger als 10 Personen, alles vorschriftsgemäß, sie sind ja Beamte und Ärzte!


    Klar, die Impfung ist ja eine riesige Errungenschaft der Zivilisation, alleine, das sie einigen das Leben retten kann und die ältere Leute nicht allzusehr leiden lässt, wenn sie generell ungesund leben, haben schon einen ganzen Bukett von Erkrankungen, verbringen ihre Freizeit überwiegend im Sitzen in geschlossenen Räumen usw... Man muß nicht unbedingt Rohköstler sein... Aber Rohkost trägt enorm dazu bei, dem Körper zu helfen, mit den Viren (auch Corona-Viren) fertig zu werden.

    Eins ist klar, das Corona-Impfung von Corona-Erkrankung gar nicht schützt.


    Meine Töchter haben Silvester mit 8 weiteren Leuten und 2-jährigen Kind gefeiert. Sie haben zwei Ferienhäuser an der Küste gemietet und auch viel spazieren gegangen, in "sehr gesunden Ostseeluft".

    Jetzt erreicht mich die Mitteilung von der Tochter, sie ist positiv. Zweite Test zur Sicherheit: auch positiv. Nun macht sie Termin beim Arzt, hoffentlich bekommt sie es sofort, und ich bin schon auf weiteren Verlauf gespannt.


    Ach, und alle Personen die dort gefeiert haben, sind ordnungsgemäß doppelt geimpft und einige sogar geboostet. Alle junge Leute unter 30.

    Leidiges Thema, impfen...

    Neuerdings hatte ich eine unmögliche Erkältung/Influenza/Grippe gehabt. Ich kenne so was nicht, schon jahrzehnten war ich von solchen Erkrankungen verschont. Klar, mal war die Nase belegt, mal raues Hals, aber nie Fieber oder irgendwelche Kopfschmerzen. Ich habe aber praktisch keine Kontakten, bzw die Kontakte sind sehr kurz oder finden in Freien statt...


    Aber diese Woche war meine 2-jährige Enkelin zu Besuch. Und sie hatte eine sehr starke Erkältung, Schnupfen, Husten usw. Und da ich die ganze Woche auf sie aufpassen musste, habe ich mich angesteckt!!! Toll!!! Ein Tag hatte ich sogar Fieber gehabt. Corona-Schnelltest war negativ, aber ich habe mich wirklich gequält. Es war nicht schön. Die Nase lief so stark, das ich ein altes zerrissenes Bettlacken anstelle Taschentücher nehmen musste (also so was wie Taschentücher habe ich eigentlich gar nicht im Haus) Jetzt habe ich nur noch Husten , und die flüssigkeit aus der Nase hält sich auch im grünen Bereich .


    Und jetzt habe ich gelesen, das bestimmte Formen von Influenza bilden etwas im Körper , was auch vor Corona schützen kann. Hmmm... Ich bin momentan beim Überlegen, das ich dieses Anti-Körper-Test machen lassen kann, um dann eventuell "Genesenen"-Status zu bekommen.


    Corona ist keine Pandemie, das ist Politik. Die Sterberate ist weit unten 1 %. Wobei an Krebs - sind alleine in unserer Strasse mit 20 Häuser schon 3 Personen gestorben. Und 2 Genesen.


    Ich höre gerne Sahra Wagenknecht, sie hat ein Kanal auf You Tube. Kluge Frau, die ihre Aussagen mit Farten(Studien) belegt. Vor 2 Wochen war ein sehr spannendes Video von ihr: "Wortbruch: Corona-Impflicht - ein kopfloses Ablenkungsmanöver". 1,7 Mio Aufrufe.


    Natürlich alle Geimpfte sind Versuchskaninchen. Meine beide Töchter sind geimpft, wobei deren ging es nicht um sich vor einem schweren Verlauf zu schützen, sondern weil sie ins Theater/Restaurant gehen wollten. Verrückt. Die älteste erzählt immer, das sie jetzt so schnell müde wird. Aber ich denke, das hat nicht mit der Impfung zu tun, sie arbeitet bloß zu viel und schläft zu wenig, und isst allermögliche Mist.


    Die richtige Spätfolgen können noch kommen. Oder auch nicht. Wie die russische Roulette...

    Ich habe im 2020 eine Unmenge an Tomaten in eigenem Garten geerntet. Die Tiefkühltruhe war voll und im Garten wuchsen sie weiter. Dann habe ich mit Trocknen ausprobiert. Im Dörrgerät und zum Teil einfach in der Sonne, es war ja oft über 25 Grad.

    Super gelungen! Die getrocknete Tomaten sind vielseitig verwendbar, auch bei intelligenten Kochköstler sind sie durchaus beliebt.


    Auch Paprika (Chili) kann man wunderbar im Dörrgerät trocknen, denke ich. Ich selber trockne es aber nicht, da im kühlen Raum bleiben die Schoten noch fast bis zum Weihnachten frisch. Ich habe so eine mildere nicht allzuscharfe Sorte.


    Ob man damit ein bisschen Geld machen lässt, bezweifele ich. Es gibt viele Anbieter auf dem Markt. Aber ich bin in vielen Sachen Skeptikerin, und vielleicht doch kann was werden. Jederfalls Spaß wird es bestimmt machen

    Bei mir dominiert eher saisonales Unterschied, also im Herbst-Winter-Frühjahr zum Abendessen immer was Gekochtes, keine "harte Drogen" natürlich, also keine Fertigprodukte, Zucker, Weizen usw, aber im Sommer bin ich zu 99 Prozent roh.

    Das könnte ich auch mal probieren, Zitronenmelisse. Wächst hier in Unmengen, wo ich es gar nicht gepflanzt habe und vermehrt sich. Ich nehme immer etwas für Tee, trockne also und den Rest kommt auf den Komposthaufen. Roh habe ich noch nie gegessen. Gucke heute, was es noch da gibt und ob es mir schmecken wird!


    Leider wird nichts mit Zitronenmelisse . Alle Blätter sind schon gelb oder gar keine... Na ja, Vogelmiere und Grünkohl habe ich noch mehr als genug, und sie sind richtig grün und frisch!

    Gestern habe ich im Garten eine Sauerampferpflanze entdeckt. Die Blätter waren noch voll grün, und zusammen mit wenigen Schnittlauchblätter und Knoblauchblätter war es eine wirklich köstliche Vorspeise gewesen. Ich habe das Ganze einfach so gegessen, ohne irgendwie schneiden oder zerkleinern.


    Als "Hauptgericht" gab´s die Nussmilch (Macadamia-Pistazie), Nüsse vorher eingeweicht und dann im Hochleistungsmixer mit dem Wasser vermengt.


    Als Dessert 2 Bananen.

    Habe ich nun diesen Feigenhof.at angeguckt. Wow! Eine riesige Auswahl haben sie da, ich war regelrecht nicht nur überrascht, auch verwirrt. Vielleicht haben sie doch was passendes für den Gegend wo ich wohne? Habe E-Mail geschickt, sie haben schnell geantwortet und eine Sorte empfohlen. Leider über Erfahrungen von Kunden aus Norddeutschland verfügen sie nicht. Jetzt ist noch die Frage, wenn ich doch ein Versuch starte, wäre es dann besser jetzt oder im Frühjahr zu pflanzen? Ich denke, die im Frühjahr gepflanzte Bäume gehen besser an, sie haben dann keine kalte "Umgewöhnungszeit".

    PS: Ach, Angelika, kann es auch sein, das die Pflanzen, die solche Fingerartige /breit ausgeschnittene Blätter haben, nur aus den Samen gezogene Pflanzen sind und nicht veredelt ? Ich habe auch schon mal so ein Feigenpflänzchen selbst gezogen. Da gabs auch keine Früchte

    Erstmal danke für deine Antwort, ich schaue dann in Link. Aber ich bin eher skeptisch zu weiteren Versuchen Feigenanbau hier, im Raum Hannover, wo wir wohnen. Egel welche Sorte, sogar veredelte. Die Wärme fehlt, und nicht das der Sommer nicht heiß genug ist, sondern der Winter ist wesentlich länger und auch kälter. Nicht mal mit Österreich kann man das Klima hier vergleichen, geschweige von Griechenland.


    Aber zum Trost habe ich hier perfekte Weintrauben, die richtig süß sind (dunkle und auch helle); einschichtig gelagert kann man sie fast bis Weihnachten geniessen. Und die Ernte ist immer sehr üppig. Ich schneide die Reben auch ständig, damit die Kraft nicht in die Blätter, sondern in die Früchte geht. Bis heute hängen noch welche. Leider trocknen sie nicht am Baum, da Regen zu oft ist.

    Liebe Grüße

    Und was macht dein Feigenbäumchen im Garten, Angelika? Wie viel konntest du ernten? Das ist bestimmt nur eine kleine Menge, die schnell roh/ nicht getrocknet verzehrt wird. So ein Feigenbaum braucht sicherlich die Jahrzehnten, um reichlich Ernte zu bringen.


    Ich hatte auch vor Jahren ein Feigenbäumchen in Garten eingepflanzt. 2-3 Jahren ging es gut, es gab sogar welche Früchte, aber nicht wirklich reif. Dann fing es immer mehr als Busch zu wachsen, und die Früchte waren immer seltener oder ganz grün. Dann habe ich den Busch mit viel Mühe ausgebuddelt, die Wurzeln waren sehr tief in der Erde,


    Einige hier im Dorf haben solche Feigenbüsche, aber da hängen nur grüne/nicht geniessbare Früchte.


    Ich denke, hier in Norddeutschland lohnt es sich gar nicht, was mit Feigen anzufangen.


    Und kaufen tue ich bei Keimling die Sorte "Helle Bergfeigen", aus Türkei, sie sind richtig weich und man will glauben in Rohkostqualität

    Ja, Gemüse aus dem eigenen Garten ist schon was anderes, als gekaufte Sachen. Du hast aber die ganze Menge. Und ja, das stimmt, mit den Sorten muss man sich schon ein bisschen beschäftigen. Sonst passiert es wie bei mir, nur die frühreifende Tomaten eingepflanzt, und Ende August schon keine einzige. Und bei anderen Leuten hängen bis jetzt noch welche.

    Dafür habe ich in diesem Jahr sehr viel Grünkohl . Als Salatzutat (mit Kürbis , Zwiebeln , Paprika und Tomaten ) einfach perfekt. Man sagt, die grüne Blätter muss man zu jeder Mahlzeit nehmen, unabhändig von der Jahreszeit.


    Frische Datteln von Orkos habe ich auch bekommen. Habe 5 Packungen bestellt. Eine habe schon gegessen. Super lecker. Auch sehr grosse Cherimoya , und Pistazienkerne. Und von der vorigen Lieferung habe ich noch Safus und Kaki. Kaki sind jetzt richtig weich. Schade, das sie hier nicht wachsen. Wobei unser italienischer Nachbar hat ein Kaki-Baum im Garten, wächst zwischen 3 Mauern (Haus, Garage und dicke Holzzaun) und vor einem Jahr stand der Baum voll mit Früchten. Dieses Jahr nichts.


    Dafür hatte ich in diesem Sommer drei Wassermelonen geerntet! Das war mein erster Versuch, mit Melonen. Eine wurde von Schnecken angefressen, und wollte nicht weiter reifen. Die andere habe ich verpasst, und die fing an zu gammeln, da war ein Fleck unten. Und die dritte war so an sich ok, rot sogar und die Kerne schwarz, und in der Mitte sogar süß. Die Samen habe ich von gekauften Supermarkt-Melone genommen.


    Liebe Grüße.

    Tatjana

    Ich habe mich auch nicht impfen lassen. Wozu denn? Ich bin nicht auswärts berufstätig, ich bin kleine Selbständige, die von zu Hause arbeitet. Ich habe praktisch so gut wie nie die Kontakte mit den anderen Leuten. Und wenn, dann setze ich meine Maske auf und halte Abstand (einkaufen tut mein Mann). Ins Kino- Cafe- Stadion -Disko -Hotel gehe ich sowieso nicht.


    Meine letzte Erkältung liegt ... gute 40 Jahre zurück...

    Ich nehme keine Medikamente.


    Irgendwann muss ich natürlich zu meinem Vater fahren, der lebt in Sankt-Petersburg, und einigen Corona-Maßnahmen mich logischerweise unterziehen. Das ist ja Risiko-Gebiet, da Millionenstadt ist. Man kann sich aber auch testen lassen, was auch Geimpfte machen müssen, wenn sie aus solchen besorgniserregenden Gebieten wieder nach Deutschland kommen.

    Interessant. Ich denke mir, das Rohkost durchaus kein Diät ist, das ist eine Lebensweise.

    Ich esse momentan viele Blätter, auch Pfefferminzblätter, so 5-6 Blätterchen, und Grünkohl, eigene Ernte aus eigenen Samen gezogen. Sehr "kohlig" (also schmeckt nach Kohl) und sehr intensiv in Geschmack. Johannisbeerenblätter sind auch essbar, aber im Salat.

    Portulak ist nicht so üppig wie im vorletzten Jahr.


    Aber wenn die Blätter nicht da sind, dann kann ich auch ohne .

    Gekocht esse ich auch. (nicht die Blätter natürlich)


    Blutwerte habe ich nie messen lassen. Ich habe ein bisschen Angst vor den Medizin und hauptsächlich vor den Ergebnissen, die mich traurig machen können, wenn etwas nicht stimmt. So nach dem Motto, was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.


    Eine bekannte Ärztin (ganz privat) meinte zu mir, solange man keine Beschwerden hat, braucht man nicht zum Arzt. Der Arzt findet immer, was nicht in Ordnung ist, und dann schiebt man Panik, und dann ist man wirklich krank.


    Ich mache neuerdings viel Yoga. Mal mehrmals täglich, wenn es draussen regnet.

    Einige schwere Asanas klappen nicht, oder ich muss mehr üben. Kopfstand bekomme ich grundsätzlich nicht hin, aber ganz ehrlich, ich konnte es auch als 18-Jährige nicht. Etwas mit dem Gleichgewicht ist bei mir nicht in Ordnung.

    Meine russische Freundin ( lebt in Sankt- Petersburg) hat sich vor paar Wochen mit Sputnik impfen lassen.

    Jetzt schreib sie, der Test ist positiv. Liegt mit Fieber im Bett. Hat sich von der Tochter angesteckt. (auch mit Sputnik kürzlich geimpft). Nun, jetzt warten sie, das der Vater auch Corona bekommt. Er hat sich nicht impfen lassen, da er vor 5 Jahren Darmkrebs hatte und hat deswegen Bedenken