Posts by Jörg

    Hallo,


    warum hast Du den Text denn in Code-TAGs gesetzt? Das lässt sich dann sehr schlecht lesen und ist nur mühsam wieder zu entfernen (habe ich gerade getan).

    Der Befehl "Code" ist ausschließlich für Programmiersprachen und deren entsprechende Code-Schnipsel gedacht, nicht für normale Texte. :)

    Hallo,


    warum sollte denn Leitungswasser und vor allem (abgefülltes) Mineralwasser "bedenklich" sein? :/

    Gerade in Deutschland haben wir so ziemlich mit das weltweit beste Wasser im Leitungssystem und das kannst Du völlig bedenkenlos trinken.

    Ausnahmen bilden nur (dann angesagte und kurzfristige) Chlorbeigaben nach Chemie-Unfällen etc. sowie veraltete Eisen- bzw. Kupferrohre in alten Häusern, die dann erst auf "den letzten Metern" für Verunreinigung sorgen.

    Ansonsten hat das Wasser durchaus volle Trinkwasser-Qualität.


    Wenn Du bei Mineralwasser Bedenken haben solltest, kannst Du z.B. auf Natrium-armes und ggf. noch Kohlensäure-freies achten. Dabei gibt es tatsächlich Unterschiede, sowohl was Hersteller als auch deren unterschiedlichen Sorten angeht.


    Ich denke, der Ruf von Wasser ist häufig deutlich schlechter, als ihm gerecht würde. Wir können hier wirklich dankbar sein, dass wir sauberes Wasser haben und nicht wie in Süd- und West-Afrika 2x täglich in sengender Hitze 5 oder 8 Kilometer zum nächsten schlammigen Wasserloch und zurück laufen müssen.

    Selbst diese Dreckbrühe überleben die Menschen dort zwar, aber immer wenn ich diese Aufnahmen sehe, merke ich wieder wie dankbar hier sein können (und müssen), in 3 Metern Entfernung so extrem sauberes und gutes Wasser aus dem Hahn zu haben.

    Davon träumen die Menschen in solchen Ländern nur.... Also wir dürfen uns hier wirklich nicht beschweren.

    Ui, das ist sogar ziemlich viel! =O Habe gerade mal geschaut und demnach werden bei Möhren sage und schreibe 4,7 Gramm auf 100 Gramm angegeben. Das finde ich in Relation (auch zu vielen anderen Gemüsen) schon ganz schön heftig.


    Erbsen enthalten aber glaube ich auch recht viel davon, wenn ich das richtig in Erinnerung habe....

    Hallo Sabine,


    ich frage jetzt mal umgekehrt: Warum sollte ein entsprechender Smoothie "weniger gesund" sein?

    Ich wage aus der Hüfte geschossen sogar mal zu behaupten, dass er im Zweifelsfall sogar noch "besser" ist als reiner Saft. Denn beim Smoothie wird im Gegensatz zum Saft meistens die ganze Frucht (oder zumindest annähernd komplett) verarbeitet.


    Also vergleichbar zum Beispiel zum Zitronen- oder Orangensaft (wo ja wirklich nur der reine Saft ausgepresst und der Rest "entsorgt" wird) werden bei "echten" Smoothies meistens auch noch die Schalen mit verarbeitet. Ergo auch mehr "Vitamine", denn die sitzen meistens direkt UNTER der Schale. Das ist bei Möhren auch nicht viel anders.

    Unter anderem beispielsweise auch ein Grund, warum viele Profi-Köche Schlangengurken überhaupt nicht schälen, sondern nur waschen und schneiden.

    Liebe User,


    wir haben am Wochenende diverse Updates durchgeführt und es gibt einige neue Funktionen im Forum.


    Hier die wichtigsten der für Euch neuen Funktionen:


    2FA/U2F (Mehrfaktoren-Authentifizierung) WebAuthn

    Wie vielleicht schon vom Online-Banking oder Social-Media bekannt, gibt es ab sofort eine Mehrfaktor-Authentifizierung für das Login. Hierzu findet ihr im Benutzer-Account eine neue Option "Sicherheit", dort kann der verwendete Weg (z.B. E-Mail Code oder spezielle Smartphone-APPs) gewählt werden.

    Ebenso sind biometrische (Fingerprint-Sensoren, Touch-ID oder Face-ID) sowie Hardware-Token (z.B. über USB-Dongle mit YubiKey etc.) möglich.

    Für Euch ist die 2FA Option wahlfrei, muss also nicht zwangsläufig verwendet werden (erhöht aber die Account-Sicherheit enorm).


    Verwaltung mehrerer Endgeräte

    Neuerdings kann jede Session einzeln verwaltet werden, so ist es beispielsweise möglich, nach paralleler Nutzung von Desktop und Smartphone (oder Betrieb und Zuhause) eine nicht mehr benötigte Session manuell zu beenden. Dieser Punkt befindet sich nun ebenfalls unter "Sicherheit". Ebenso kann man hier sehen, welche Geräte aktuell eingeloggt sind (ähnlich wie bei Routern und WiFi), was beispielsweise auch die unautorisierte Nutzung durch eine fremde Person aufdecken würde.


    Offizielle Beiträge

    Es gibt nun ein neues Badge "Offizieller Beitrag", der bestimmte Postings der Administratoren kennzeichnet und zu denen gezielt gesprungen werden kann. Das kann beispielsweise auch bei Threads im Support-Bereich der Fall sein.

    Falls es mehrere offizielle Antworten in einem Thread gibt, befindet sich unter diesen jeweils auch ein "Vor- und Zurück-Symbol" in Form von Pfeilen: -> und <-

    Damit kann jeweils zum zweiten/nächsten offiziellen Beitrag und zurück gesprungen werden.


    Eingebundene Fremdinhalte

    Wie auch seit der letzten Version (5.3) bereits mit Youtube-Videos und internen Beiträgen bekannt, können nun auch Inhalte anderer Medien-Portale mit Vorschau und ggf. Grafik direkt in Beiträge eingebunden werden. Dazu reicht es, eine/n URL in eine einzelne Zeile (ohne weiteren Text) zu kopieren. Unser System erkennt nun die Art des Inhalts und wandelt die Darstellung entsprechend passend um.


    Web-Grafiken und verbesserte Seitenaufbau-Zeit

    Weiterhin unterstützt unsere Software nun das neue Grafikformat WebP, welches speziell für Grafiken im Web entwickelt wurde.

    WebP ist ein fortschrittliches Grafikformat, das im Vergleich zu JPEG und PNG große Einsparungen bei der Dateigröße bietet, ohne dass dabei die visuelle Qualität beeinträchtigt wird. Unter anderem hierdurch wird nun eine deutlich schnellere Aufbauzeit der Seiten innerhalb des Forums erreicht.

    Da hierdurch auch der berühmte Lighthouse-Test positiv beeinflusst wird, hat das ebenfalls positive Auswirkungen auf das Google-Ranking.


    "Hilfreichste Antwort"

    Diese wird nun auch im Änderungs-Protokoll geführt sowie unter den Aktivitäten angezeigt.



    Mail-System

    Das System des internen E-Mail Versands (System-Mails, Benachrichtigungen, Aktivierungsmails etc.) wurde komplett erneuert und zusätzlich beschleunigt.


    ______________


    Der Rest betrifft überwiegend das Team innerhalb der Moderation und Administration sowie kleinere Neuerungen/Erweiterungen der Einstelloptionen innerhalb des Accounts. Ebenso gibt es neue Funktionen innerhalb der Pakete, die wir hier nicht nutzen (Filebase, Calender usw.) und etliche ältere Funktionen wurden extrem überarbeitet bzw. neu gestaltet.


    Sollte mir noch etwas Wesentliches auf- oder einfallen, werde ich das natürlich an dieser Stelle veröffentlichen. Ansonsten haben wir ja auch noch die Support-Ecke für mögliche Fragen. .

    Viel Spaß mit den neuen Funktionen. :)

    Ja, die Hersteller agieren da im wirtschaftlichen Sinne schon sehr clever.

    In letzter Zeit fällt mir das besonders stark wieder bei einem Trend auf, der immer stärker wird: Vegane "Ersatz-Produkte".

    Namhafte Hersteller haben recht schnell erkannt, dass der früher vernachlässigte Anteil der Vegetarier mehr und mehr in einen zunehmenden Volkstrend der komplett veganen Ernährung umschlägt und man dieses Segment keinesfalls vernachlässigen darf.

    Gleichzeitig sehen die großen Fleischproduzenten wohl auch ihre Felle in den bisherigen Sparten davon schwimmen. Es werden vermehrt fast nur noch vegane PRodukte beworben.


    Auch in den Regalen der Händler macht sich das bemerkbar: die bisherigen Wurst- und Fleischprodukte dieser Anbieter weichen mehr und mehr den "veganen Burgern", "veganen Frikadellen" und "veganem Aufschnitt" etc.

    Das ist inzwischen ein großer Markt geworden und die "Risikobewertung" sagt wohl, dass man verstärkt auf diese Produkte im Verkauf setzen muss, wenn man auch zukünftig überleben (und wettbewerbsfähig bleiben) will.

    Wo vor kurzem noch "der Bruzzler" eines namhaften Herstellers von diversen Promis & Sportlern im TV beworben wurde, ist es inzwischen ausschließlich "veganes Hack für den Grill" und ähnliches.


    Damit hat ich eine neue Sparte aufgetan, mit der sich (wieder) Geld verdienen lässt. Gerade auch nachdem "Bio" nicht mehr so greift wie anfangs...

    Ein zweiter neuer Trend der Hersteller ist, frische Zutaten in Form von diversen Menüs "zum Selberkochen" anzubieten, die ins Haus geliefert werden. Teils sogar im "Abo-System" wie bei BoFrost & Co.

    Also Wahrnehmen und damit Erkennen (sofern bekannt) kann es da keiner mehr ohne Labordiagnostik ..

    Genau so sehe ich das auch. Allein schon wenn man an die diversen Pestizide selbst in frischem Obst & Gemüse nachdenkt.... Und der Rest ist dann genetisch behandelt, konserviert oder sonstwas.

    Deshalb machen sich die Leute damit auch nur verrückt, wenn sie zu viel darüber nachdenken. Ich habe schon in den 80er Jahren gesagt: "Streng genommen dürfte man eigentlich gar nichts mehr essen, weil ALLES heute irgendwie schädlich, krebserregend und sonstwie ungesund ist.".

    Damals haben die Meisten schon zugestimmt und seitdem ist das mit Sicherheit nicht besser geworden, eher im Gegenteil....

    Und es geht weiter mit zum Beispiel Aufschnitt. Der wird schön (meist rötlich-braun) eingefärbt, damit wir ihn überhaupt kaufen.

    Ernsthaft: Hat mal jemand gesehen, wie der eigentlich nach industrieller Fertigung aussieht?

    Nein? Ich verspreche Euch, den würde niemand mehr anfassen! Das ist eigentlich eine gräuliche Pampe, die aussieht wie schon mal gegessen. Verarbeitet in riesigen Kübeln die aussehen, als würde darin gerade Schweinefutter angerührt....


    Und das fertige Produkt liegt anschließend für 69 Cent beim Discounter im Kühlregal. Drei Meter weiter das gewendete und neu verpackte Hackfleisch, das wieder frisch aussehen soll und eigentlich ebenfalls längst gräulich angelaufen ist.

    Das ist das, was wir in der "zivilisierten Welt" üblicherweise so essen.


    Schuld an dieser Entwicklung sind wir überwiegend selber. Solange erwartet und verlangt wird, dass Milch, Butter, Eier und Aufschnitt billig sein muss, dürfen wir auch keine übermäßige Qualität erwarten. Die Erzeugung wird heute nicht mehr wertgeschätzt und die lokalen Erzeuger wie Landwirte mit einem Hungerlohn (z.B. für Milch) abgespeist. Große Discounter wie Aldi und die Schwarz-Gruppe (Lidl & Co) setzen die Lieferanten massiv unter Druck und führen einen Preiskampf an.


    Eigentliche Verursacher aber sind die Verbraucher, die nicht bereit sind, mehr Geld für ihre Ernährung auszugeben. Das sind aber gerade oft die, die den dicken 2,2 Tonnen SUV in der Garage stehen haben, mit dem Mutti die Kinder zur Schule fährt.... und die auch in anderen Bereichen nicht auf den Cent gucken.

    Nur ausgerechnet bei Lebensmitteln wird erstaunlicherweise gespart. Die Händler reagieren mit ihrem Einkauf nur auf dieses Verhalten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. .

    Das Resultat ist, dass wir uns im Gegenzug für diese "Sparmaßnahmen" diesen (sorry) "Dreck" reinziehen müssen.


    Warum darf etwas Aufschnitt nicht 2,- Euro kosten - und wir essen ggf. etwas weniger davon? Warum täglich Billigfleisch essen, statt vielleicht nur 1 Mal pro Woche und dafür vernünftiges?

    Stattdessen werden genmanipulierte Tomaten und Gurken mit schöner glänzender (weil chemisch behandelter) Haut für wenige Cent gekauft. Am besten noch alle exakt gleich groß...

    Erschreckend finde ich auch, dass wir zwar in Deutschland das weltweite strengste Reinheitsgebot für die Herstellung von Bier besitzen (und uns wohl der Großteil der Erde darum beneidet), wir aber bei Lebensmitteln im Vergleich recht lax mit Zulassungsverfahren und Prüfungen umgehen.

    Denn trotz recht strenger Auflagen was Angaben (auf Verpackungen) und erlaubte Zutaten angeht, wird einem ja schon beim Lesen dieser Listen manchmal regelrecht schlecht.

    Auch Glutamat(als rein chemischer Geschmacksverstärker) ist ja bis heute zugelassen und fast immer mit von der Partie, wenn es um Fertigprodukte und Convenience geht.


    Und dann befinden sich auch immer mal Dinge in Lebensmitteln, die da nun wirklich überhaupt nicht reingehören und die ihre Chance nur durch Unachtsamkeit bei Fertigung und Ernte hatten. Erst wenn das dann irgendwann auffällt und ggf. zu ernsten Problemen geführt hatten, werden diese Produkte vom Markt genommen. Klar, vorher geht es auch nicht.

    Aber es zeigt, dass längst nicht alles "Gesunde" auch wirklich gesund ist, solange es aus Massenproduktionen stammt. Das lässt sich gar nicht restlos verhindern (vor allem bei maschineller Groß-Ernte).

    Was mich aber wirklich erschreckt, ist, was so alles an Zusatz- und Konservierungsstoffen zugelassen ist und verwendet wird.

    Unsere Körper sind da offenbar auch gegen vieles schon resistent geworden, Antibiotika in Lebensmitteln eingeschlossen.

    Das Interessante daran ist ja, dass über Jahrtausende Salz sogar ein regelrechtes Luxusgut war und als "weißes Gold" bezeichnet wurde. Es war in ähnlicher Weise den Reichen vorbehalten wie auch Kakao/Schokolade, Kaffee und manch andere heute selbstverständliche Dinge.

    In manchen Gegenden wurde sogar der Wochenlohn in Salz ausbezahlt.


    Damals war noch nicht bekannt, dass Salz praktisch überall auf der Erde vorkommt und man transportierte es über weite Wege, was u.a. zu den hohen Kosten beitrug. Es war rar und musste scheinbar weit transportiert und mühsam abgebaut werden.

    Erst mit dem Industriezeitalter entdeckte man die wahren Möglichkeiten und es wurde für jedermann bezahlbar. Heute kostet eine 500g Packung Tafelsalz beim Discounter 15 Cent.... das hat mit "Luxus" nicht mehr viel zu tun.

    Darauf wirst Du wahrscheinlich keine allgemein gültige Antwort bekommen, da a) Organismen sehr individuell darauf reagieren und b) noch dazu die Experten-Meinungen auseinander gehen.


    Von "Wechselwirkungen" würde ich jetzt nicht unbedingt ausgehen, Salz ist ja kein Medikament und "interagiert" als "Einzel-Element" streng genommen nicht mir anderen Gewürzen oder Substanzen.

    Nüchtern chemisch betrachtet ist Speisesalz praktisch nichts anderes als Natriumchlorid mit sehr geringem Wasseranteil.

    Das Einzige was für alle Menschen die selbe Bedeutung hat, ist halt die hygroskopische Eigenschaft (also dass es Feuchtigkeit/Flüssigkeit binden kann). Das besagt aber nichts darüber, WIE es sich beim einzelnen Menschen auswirkt, bis auf mögliche Entzündungshemmung an z.B. Schleimhäuten in Mund, Nase, Rachenraum usw. .


    Lediglich bei älteren Menschen sehe ich eine Gemeinsamkeit, die ggf. kritisch werden könnte:

    Einerseits tendiert der Mensch im Alter zu höherem Blutdruck (hauptsächlich bedingt durch ein unflexibles und verengtes Gefäßsystem), andererseits nimmt dann aber auch der Geschmackssinn ab und dies wird dann häufig durch "mehr salzen" ausgeglichen.

    Da mag es theoretisch sein, dass der Eine oder Andere vom Arzt schon mal hört "Reduzieren Sie mal etwas den Salzkonsum".

    bzw. irgendwie wusste ich nach Ansicht auch nicht mehr bzw. das mich dazu neigt, zu sagen, "keiner weiß etwas":

    Das ist das, was ich eingangs meinte und weshalb ich den Titel so provokant formuliert habe ("Fluch oder Segen?").

    Die Experten-Meinungen driften da stark auseinander. Einerseits braucht unser Körper Natrium, andererseits bindet Salz bekanntlich auch Wasser (und kann somit auch Körperzellen und der Haut Feuchtigkeit entziehen), steht im Verdacht bestehenden Bluthochdruck noch zu forcieren und neigt dazu, sich im Gewebe einzulagern.


    Deshalb plädiere ich auch nicht für den radikalen Verzicht, sondern für einen maßvollen Umgang damit und für das Bewusstsein, dass wir auch ohne manuelles Salzen schon einiges an Salz über unsere Lebensmittel aufnehmen.

    Letztlich muss Jeder für sich selber entscheiden, ob er zusätzlich Salz verwendet und wie viel. Verteufeln sollte man es sicher nicht. Zumal es auch eine entzündungshemmende Wirkung hat.

    Hallo Laura,


    ja, mich zum Beispiel, direkt nebenan. :)


    Edit: Ich realisiere gerade erst das "Gleichgesinnte". Also im Sinne von "nur Rohkost" kann ich mich dann nicht dazu zählen.

    Hallo Angelika,


    ja, VWL kam in der Schulzeit wohl wirklich etwas zu kurz. Ich selber hatte damit auch erst im Rahmen der Berufsausbildung näher zu tun (neben BWL natürlich).


    Speziell zum 2. Beitrag: Das kann ich absolut bestätigen. Ich hatte ja einige Jahre an diversen Schulen gearbeitet (teils Grund- aber hauptsächlich weiterführende bis hin zum Gymnasium) und mich dort immer stark für Medien-Kompetenz eingesetzt und auch diverse Lehrer-Fortbildungen geleitet.

    Unter anderem habe ich teilweise das E-Learning als eines der Pilot-Projekte in Deutschland damals mit eingeführt.


    Und dabei war es mehr als erschreckend, wie viel Unkenntnis einem in Sachen "IT-Sicherheit im Internet" entgegen schlug und wie unbedarft die Leute (bis heute) da heran gehen.

    Bei Schülern der Mittelstufe erwarte ich das auch nicht anders, sie können es (noch) nicht besser wissen und genau dazu sind Leute wie z.B. ich da.

    Auch wenn es mich zutiefst erschreckt, wenn mir ein 13-jähriges Mädchen auf meine ausdrückliche Warnung vor alleinigen "Chat-Treffen" mit vermeintlich gleichaltrigen Jungs antwortet: "Ach, das ist doch nicht schlimm, das habe ich schon oft gemacht und es ist nie was passiert!".


    Aber wenn ich dann selbst bei erwachsenen Eltern und selbst Lehrern keine wesentlich höhere Medien-Kompetenz entdecke, gibt mir das schon massiv zu denken! Dann wundern mich auch die heutigen Zahlen der Internet-Kriminalität nicht mehr.

    Niemand würde in Deutschland sein Haus oder Auto unverschlossen lassen und weg gehen. am Rechner und im Internet macht aber genau das ein Großteil bis heute!

    Häufigstes Argument: "Och, das ist doch was völlig anderes! Da passiert doch nix....."


    Betrügerischen E-Mails wird gedankenlos geglaubt und teils darauf geantwortet, Kinder unbeaufsichtigt an ONline-fähige Rechner oder Smartphones gelassen ... und hinterher ist das Entsetzen immer groß!


    Eine meiner ersten Fragen an die Schüler zum Beispiel 5er und 6er Klassen war immer, wer davon schon Computer-Erfahrung samt Internet hatte, dann wer davon über einen eigenen Rechner im Zimmer verfügt - und die dann aufzeigenden frage ich noch, wer davon den Rechner auch unbeaufsichtigt benutzt.

    Das Ergebnis in diesem Alter ist schon mehr als erschreckend, stelle ich dieselben Fragen aber in achten und neunten Jahrgängen, zeigen fast alle Schüler auf.

    Frage ich dann, ob sie jemals jemand in den Umgang mit dem Internet eingewiesen hätte, herrschte meistens eisiges Schweigen. Oder es kam etwas wie "Meine Eltern kennen sich doch selber nicht damit aus....".


    Auch Lehrer zeigten häufig eine Art "Technik-Phobie" un mieden lange Zeit Computer, wo es eben ging. Dem Großteil musste ich sogar vor wenigen Jahren noch erklären, was ein PS2-, USB- oder VGA-Stecker ist und dass der jeweils nur in die entsprechenden Schnittstellen am Computer passt, man also gar nicht so viel falsch machen kann....


    Also probieren es die Kids alleine und die Eltern sind ahnungslos, was ihre Sprösslinge da eigentlich so treiben. Sind keine älteren Geschwister oder (halbwegs) fachkundige Angehörige vorhanden und fehlt auch in den Schulen die nötige Unterweisung, sieht es düster aus.


    Zum Glück geht es inzwischen mehr und mehr in die richtige Richtung und (nicht zuletzt auch durch die Corona-Pandemie) erkennen auch Schulen und entsprechende Ministerien mehr und mehr, wie wichtig da eine vernünftige Aufklärung und die Digitalisierung der Unterrichtsmedien sind.

    Diese Technik ist immerhin massiver Bestandteil unserer Zukunft (und inzwischen auch Gegenwart) und die heutigen Kinder wachsen damit auf.

    Lassen wir sie damit nicht alleine!

    Hallo zusammen,


    da mir auffiel, dass diese Anleitung auch aktuell noch manchmal heruntergeladen wird, zur Sicherheit der Hinweis: Diese Anleitung ist inzwischen obsolet, da sie sich noch auf die damalige Forum-Software bezieht. Die Bedienung des aktuellen Forums ist eine völlig andere, ebenso natürlich das Design.


    Für das heutige Forum gibt es hier eine FAQ-Sammlung sowohl für Desktop-PC als auch mobile Endgeräte.

    Konkrete Fragen zur Bedienung des Forums (und seiner Umgebung) können gerne in der Support-Ecke gestellt werden. :)