Neue Biologie und Epigenetik


  • Im Prinzip hast du recht. Aber ich bin ja erst seit 6 Jahren roh - vegan und kann nicht beweisen oder wissen, was in 20 Jahren sein wird, und da kann es für mich und andere durchaus hilfreich sein, sich bewusst zu sein, dass es zahlreiche Menschen gibt, die roh - vegan jahrzehnte lang fit bleiben ( und auch wenn sie schon 70 sind oder älter)

    Ja, das versteh ich. Denke, das war auch der Hauptgrund, warum so ums Jahr 2000 Rohkosttreffen fast häufiger und besser besucht waren als jetzt. Weil es die ganzen Videos und Foren noch nicht gab. So wollte/musste man die anderen oder erfahrenen Rohköstler live treffen.

  • Ansonsten ist es natürlich schon richtig, das Entscheidende ist an seinen Weg und an sich selber zu glauben und sich das Wissen anzueignen, was einen bestätigt - oder andersherum. Wie meine ich das?

    Ich habe letztens einen Vortrag von Bruce Lipton beim online workshop gesehen (aktiviere dein Zellpotential). Dort beschreibt er, wie er dieselben Stammzellen in unterschiedliche Blutseren (künstliches Blut) hereingegeben hat. Je nach Serum entwickelt sich unterschiedliche Zellen wie Leberzellen, Gehirnzellen oder was auch immer. Das hat ihn erst darauf gebracht, dass unsere Gene nicht festgelegt sein können (zumindest nicht in der Regel). Also das Milieu ist alles.

    Außerdem habe ich grade ein ganz tolles Buch angefangen zu lesen: "The Solution" von William Eastwood. Da geht es darum, dass in Einklang mit neusten Erkenntnissen der Physik die Wirklichkeit, wie wir sie sehen, vielmehr eine Projektion unseres Bewusstseins aus einer anderen über der Raum - Zeit stehenden Dimension durch das Nullpunktfeld in diese sehr real erscheinende Dimension ist. Im Nullpunktfeld findet die Umwandlung von Bewusstsein in Materie statt, wobei Materie eigentlich so gar nicht existiert, sondern wie das Bewusstsein aus einem alles durchdringenden Energiefeld besteht. Materie ist nur ein Ausdruck dieses Feldes, wie eine Welle im Meer. Wir sind im Denken natürlich anders konditioniert - und kollektiv projizieren wir genauso - , aber wenn wir diese Zusammenhänge vom Herzen, vom Gefühl her begreifen, wechseln wir vom Objektstatus zum Status von Mit - Schöpfern. Egal ob bewusst oder unbewusst, wir erschaffen das, wo wir unsere Aufmerksamkeit drauf lenken.

    Hier noch zwei Beispiele, auch in Bezug zur Epigenetik, wie relativ angeblich allgemeine Aussagen zur Ernährung sind.

    Da wäre einmal mit Umkehr-Osmose behandeltes Wasser mit extrem niedriger Anzahl an Teilchen: Es gehen die Theorien und Meinungen der Experten von extrem wohltuend bis extrem schädlich auseinander (wer sich nicht sicher ist, kann auch einfach eine sehr geringe Menge Steinsalz ins Wasser auflösen). siehe (66) Eine einfache Methode für die Remineralisierung von Osmose Wasser - YouTube

    Vitamin B12 wäre ein weiteres Thema, also im Prinzip müsste es auch ohne Substitution gehen. Auch hier kommt es auch wieder auf das Milieu drauf an inklusive der Einstellung, denn wenn jemand große Angst hat vor Vitamin B12 Mangel , kann er/sie "alles richtig machen", es mag dann aber trotzdem nicht funktionieren: (66) Urs Hochstrasser im Interview über Vitamin B12 und vegane Rohkost. - YouTube ( akustisch etwas schlecht zu verstehen).

    siehe auch: Durians Rohkostseite - Afa-Algen (derwegzurrohkost.de)

    Es macht absolut Sinn bezüglich der Quantenphysik und der Epigenetik, dass wir über solche Ernährungsfragen und auch die Fragen der roh - veganen Ernährung keine endgültigen Aussagen machen können, oder wie Urs Hochstrasser zur Notwendigkeit von B12 Substitution sagte: "Kommt drauf an". Wie du schon sagtest bzw. ich denke, das meintest du damit: so gesehen ist jeder sein eigenes Testobjekt und Subjekt und Fragestellung und Erwartung bestimmen das Resultat. Was immer du dir wünscht, du wirst es nur erfahren, wenn du es lebst.

  • Auch eine Pflanze hat gewissen Mindestanforderungen .. das merke ich Jahr für Jahr bei Haus- und Gartenpflanzen - sei es als Samen gesäht oder als Pflänzchen gekauft.

    Passen die Erde, das Milieu, die konkreten Bedingungen nicht (die sind ja sehr individuell) .. dann wird nix draus oder die Pflanze vegetiert nur so dahin. Geht dann auch manchmal, aber schade drum.

    Zuchtpflanzen sind oft besonders anfällig .. ich würde uns Menschen (insbesondere in der Zivilisation lebend) eher in die Kategorie "Zuchtpflanzen" geben im Vergleich :D

  • Ansonsten ist es natürlich schon richtig, das Entscheidende ist an seinen Weg und an sich selber zu glauben und sich das Wissen anzueignen, was einen bestätigt - oder andersherum. (...)

    Hallo Champignon,

    ich habe mir deine Zeilen einige Tage durch den Kopf gehen lassen.

    Auch ich denke, dass sich jede(r) Wissen aneignen kann, dass eine(n) bestätigt.

    Und, wie ich vermute dass du meinst, dass Wissen einen selbst bestätigen kann.


    Es kommt allerdings immer auch darauf an, ob das vermeidliche Wissen mit dem übereinstimmt, das dein Körper, dein unteres ich, das sich nie manipulieren lässt mit "Wissen" wahrnimmt.


    Inzwischen schätze ich den rohen Pfad seit über 20 Jahren und es sind manche Nahrungsmittel keine Lebensmittel mehr für mich. Manche nahm ich nie wirklich als solche wahr, weil sie einfach nie auf meinem Tisch landeten (auch als Kind nicht), andere hatte ich damals schon nicht wollen, aber vor allem schieden mit der Zeit alle jene Nahrungsmittel aus, nach denen es mir nicht gut ging.


    Eine Freundin erzählte mir kürzlich, dass sie vor wenigen Jahren auf einer Kur war und davor immer dachte, warum sich denn die älteren Damen so aufregen würden, wie anstrengend so eine Kur sei. Dann erlebte sie die gestellten Anforderungen selbst und da sie eher sehr übergewichtig war und ist, wurde sie zudem auf Diät gesetzt. In aller Härte wurden aber die mit Kalorienrestriktion an dieselben Tische mit jenen gesetzt, die normale Portionen, inklusive Nachspeisen bekamen.

    Sie empfand das als besondere Härte. Und ich finde das einheitlich auch nicht in Ordnung.


    Auf der anderen Seite, wenn ich neben Leuten sitze, die Mehlspeisen essen, rührt dies in meinem Körper null Verlangen.

    Natürlich, wenn ich in Kaloriennot wäre (das ich derzeit kaum schaffe wegen Studium nebenberuflich), könnte natürlich jegliche Kohlenyhdratquelle verlockend sein. Jedoch verspüre ich bei solchen Nahrungsmittel nicht nur das Gefühl, dass es für mich nicht interessant ist, es kommt auch die ungute Körpererinnerung hoch, wie ich mich nach so etwas fühlte, wie die Unruhe in meinem Körper in der Vergangenheit nach "so etwas" war .. und sein würde.


    Ich glaube, wenn der Körper wahrnimmt, aus Erfahrung, was ihm gut tut und was nicht, dann braucht es keine Gehirn/Geisteswaschung.

    Es ist zugegebenermaßen etwas frustrierend, wenn relativ wenig in einem Supermarkt für einen interessant ist. Selbst Tests, z.B. einmal im Jahr mal etwas probieren aus dem veganen Angebot zeigen mir aber: Das war rausgeschmissenes Geld. Wirklich gute Zubereitungen in dem Fall kann ich mir ausschließlich selbst machen. Dann ist auch der Nährwert in Relation zu den Kalorien, die ich da zu mir nehme.


    Auch nehme ich wahr, zu was der Geist fähig ist. Allerdings in den jeweils zugeordneten Dimensionen. Wenn eine Zelle sich noch verwandeln kann, so ist in ihrer Auswirkung die jeweilige Dimension relevant. Wenn ich als großer Megazellvolumen (im Vergleich) etwas verwandeln kann, so in der mir zugehörigen Dimension. Damit mein Megazellvolumen das aber so kann, achte ich darauf, dass sich dieser - so es in meiner Macht steht - sich auch wirklich wohl fühlt. Sonst wird es schwierig oder unmöglich.


    Davon unabhängig gibt es auch Lebensmittel, die eine gewissen drogenartige Wirkung haben. Noch viel mehr so manches aus der Kochkost. Die Frage ist dann möglicherweise, ob manches dann bewusst eingenommen wird wegen der Wirkung. So zum Beispiel (koffeinhaltiger) Kaffee, den viele Rohis auch zu sich nehmen, selbst wenn sie "höhergradig" strickt sind. Vor allem Berufstätige.


    Ich vertrage Kaffee nicht (noch nie), aber ich merke, dass bestimmte Stoffe auch für mich wie Doping wirken.

    Es zeigt mir darin aber auch, wie schnell sich der Körper anpasst und auch ggf wieder verändert werden kann in dieser Ebene.


    Gibt es etwas in deinem Leben dass dich aktuell dazu bewegt, deinen Geist besonders zu "primen"? Gibt es etwas, zu dem dich dein Körper bewegen will, du es aber verhindern willst? Oder wie siehst du das?

  • Gibt es etwas in deinem Leben dass dich aktuell dazu bewegt, deinen Geist besonders zu "primen"? Gibt es etwas, zu dem dich dein Körper bewegen will, du es aber verhindern willst? Oder wie siehst du das?

    Danke für deine Überlegungen, spannend. Ich wollte jetzt grade was aus meinem neuen Odysee Kanal hier posten, das mache ich auch. Also, diese Aufnahme ist vielleicht eine indirekte Antwort. Aber kurz schon mal: Grundsätzlich tendiere ich eher dazu, erst einmal meine psychischen Baustellen anzugehen, mit dem Vertrauen, dass der Rest sich dann von alleine erübrigt bzw. beantwortet. Was die Kaffeesucht angeht, kann ich gut nachvollziehen: Bis vor kurzem war ich Kakaosüchtig, auch wenn vielleicht nur zweimal die Woche und nur eine mittlere Dosis trank. Ich brauchte jedoch diese Aufmunterungen. Jetzt mische ich da so einen hohen Carobanteil mit rein, dass die Kakaowirkung nicht mehr relevant ist, und das ist besser für mich, weil ich keine externen Stimulanzien brauche, die mir vorgaukeln, innerlich hätte sich etwas geklärt. Wieso ich meinen "Geist" von bestimmten Inhalten befreien ( oder was meinst du mit "primen"?) will, das sage ich in der Sprachaufnahme, der Grund ist pure Not, Leidensdruck; im übertragenden Sinne, wie wenn's mir kalt ist, bewege ich mich oder gehe ans Feuer, damit mir warm wird. Oft sind die Antworten bzw. notwendigen Schritte sehr einfach, wie, wenn ich mich regelmäßig selber runterziehe, sollte ich das erst einmal überhaupt wahrnehmen und dann meine Perspektive, meine Glaubenssätze zum Positiven ändern. Nur, es wirklich tun, das ist natürlich etwas anderes, als es sich vornehmen und dann den Ausreden und Verirrungen aus dem Unterbewusstsein folgen. Ähnlich ist es mit dem Essen, wenn ich Hunger habe und mir etwas schmeckt, dann ist es richtig zu essen, wenn ich satt bin, sollte ich aufhören. Aber auch hier wieder aollte ich genau beobachten, denn das Unbewusste und meine Körperchemie der ungünstigen Gewohnheiten können mir etwas vormachen - ist ja jetzt doch einiges mehr geworden als Antwort. Hier die Sprachaufnahme, und tatsächlich, seitdem ich mir das so vor Augen gehalten habe und mit Hilfe des Buches "The solution" von William Eastwood, hat sich entscheidend was getan (Am Rande geht es auch um Ernährung bei der Aufnahme): (1) DubistdeinSchlüssel (odysee.com)

    Außerdem eine Ankündigung zu meinem Buch, dass ich hoffe im Herbst rauszubringen, wahrscheinlich auch als kostenlose PDF: (1) Corona und Mind Control - Buchankündigung (odysee.com)

  • Gibt es etwas in deinem Leben dass dich aktuell dazu bewegt, deinen Geist besonders zu "primen"? Gibt es etwas, zu dem dich dein Körper bewegen will, du es aber verhindern willst? Oder wie siehst du das?

    Mit der Ernährung meine ich es folgendermaßen: Wenn ich zufrieden bin mit der Art und Menge meiner Ernährung, es sich gut anfühlt und ich voller Energie, Liebe, Fluss, Lebendigkeit usw. bin, dann brauche ich eigentlich nichts zu tun und so haben auch Rohkostpioniere angefangen. Ich kann dann natürlich eine eigene Theorie darauf aufbauen und sie anderen anbieten oder ich kann schauen, ob es schon Studien gibt, die meine Erfahrungen bestätigen.

    Wenn ich unzufrieden mit meiner Ernährungsweise bin, kann ich entweder intuitiv etwas daran verändern oder ich kann mir etwas heraussuchen, was mir attraktiv erscheint, aus den zahlreichen Ernährungstheorien, die es gibt, und es ausprobieren - Überschneidungen der Herangehensweisen finden dabei natürlich statt. Was ich hier beschrieben habe, entspricht auch Hegel's Dialektik, dem sich Beschäftige mit der Wechselbeziehung zwischen Theorie und Praxis. Stimmen beide miteinander überein? Dieses Vorgehen ist in einem Prozess der ständigen Veränderung eingebettet.

    ...und ich habe noch ein paar Sätze unter meine Sprachaufnahme "Du bist dein Schlüssel" hinzugefügt.

  • Folgendes hat auch mit Epigenetik zu tun, denn hier geht es u.a. darum, dass sich Organismus, dessen Umgebung und Geist/ Bewußtsein sich in einer Wechselbeziehung befinden, die weder vorherbestimmt, noch berechenbar ist:


    Vegane Langzeit Rohköstler


    Ich habe hier überwiegend Video Beitäge, hauptsächlich aus youtube, zusammengestellt, darunter Interviews mit über etwa 40 veganen Langzeit Rohköstlern, die sich seit mindestens 10 Jahren auf diese Weise ernähren – darunter etwa 30 mit 20 und mehr Jahren Erfahrung. Viele Interviews sind aus dem youtube Kanal von Gillian Berry, selbst seit 6 Jahren vegane Rohköstlerin. Sie sagt, dass es in der Szene ein breites Interesse an den Erfahrungen von veganen langzeit Rohköstlern gibt. Das kann ich, der ebenfalls seit 6 Jahren roh-vegan ist, bestätigen. Es gibt eben noch nicht besonders viele vegane Rohköstler und speziell was Langzeit angeht. Jedoch erzählen einige, dass sie bereits vor 20, 30 Jahren und mehr, verschiedene vegane Langzeit-Rohköstler kennengelern haben und von ihnen inspiriert wurden. Ich denke mal, es gibt mehr, als wir denken. Auch ich wurde durch persönliche Begegnungen mit veganen Rohköstlern und vor allem mit den Erfahreneren, inspiriert, und ich glaube, in der Regel haben sie keinen youtube Kanal, also so selten dürfte das Phänomen nicht sein.


    In den Interviews (wie auch in den persönlichen Begegnungen), erzählten etliche Rohköstler, dass sie

    sich vorher mehr oder weniger schlecht ernährt hatten und bei nicht wenigen waren dann - manchmal schwere - körperliche Krankheiten – der Auslöser, auf vegane Rohkost umzusteigen, wodurch dann die Symptome meistens mit der Zeit verschwanden (auch wieder ähnlich wie bei mir).


    Eigentlich alle betonen, dass die spirituelle Entwicklung genauso wichtig wie das – in gewissem Maße auch ein spürbare Schwingungserhöhung auslösende - Essen ist, bzw. die meisten sind der Meinung, das es sich bei Rohkost eher um eine eine Grundlage (oder für einige auch um das I-Tüpfelchen) handelt, und dass die geistige Ebene das Wesentliche beinhaltet. Dementsprechend beschäftigen sich viele zusätzlich mit Meditation, verschiedenen spirituellen Übungen und Theorien, teils recht intensiv. Nicht selten wird die Ansicht geäußert, dass es nicht einfach ist, auf dem spirituellen Feld auf einen grünen Zweig zu kommen. Ein veganer langzeit-Rohköstler in hohem Alter berichtet, er könne erst seit einigen Jahren das Leben richtig genießen und, dass es eine große Herausforderung sei, sich in unserer Gesellschaft mit psychosozialem Stress, Negativpropaganda usw., zu verwirklichen.

    Trotz der Schwierigkeiten, die sie mit Hinz & Kunz gemeinsam haben, sehe ich bei eigentlich allen Interviewten, dass sie originell und deutliche bewußter als die Durchschnittbürger sind, wobei die besondere Ernährungsweise ja auch ein Spiegel dessen ist (und umgekehrt). Auch meine persönlichen Kontakte bestätigen dies. Aber das heißt nicht, dass es auch Ausnahmen mit großen Defizite gibt. Ein Freund, der impfkritische Vorträge hält, berichtete mir einmal, eine Gruppe Rohkköslter wären die humorlosesten Zuhöhrer gewesen, die er je gehabt hat.


    Grundsätzlich konnte ich bei den Interviews und sonst auch beobachten, dass diejenigen, die wirklich sehr viel jünger als ihr wahres Alter aussehen, teils viele Jahrzehnte, und körperlich einen besonders fitten Zustand haben, spirituell am meisten gewachsen sind und eine unglaubliche Lebendigkeit ausstrahlen. Es sind oft diejenigen, die weniger dogmatisch, weniger mit erhobenem Zeigefinger, ihre Ernährungsweise praktizieren und sie nicht überwichtig nehmen, die ihre speziellen Ernährungspräferenzen nicht so an die große Glocke hängen und weniger dazu tendieren, zu missionieren. Ich habe den Eindruck, viele von ihnen ernähren sich weniger streng als solche, die manchmal ziemlich kleinlich und rechthaberisch eine bestimmte Ideologie der (roh-veganen) Ernährung vertreten und dann zwar immer noch vergleichsweise jung aussehen und eine recht positive Ausstrahlung haben, aber sich doch nicht so deutlich vom Mainstream – Bewußtsein abheben und die eher auch noch zu physischen Problemen neigen – letztere wiederum im Vergleich zum "Normalbürger" immer noch wenig ausgeprägt. Also der entscheidende Faktor für ein Leben mit hoher Qualität wäre dann das Bewußtsein. Was das angeht, halte hier noch mal fest, die allermeisten veganen Rohköstler strahlen eine Lebensbejahung aus, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung, die ansonsten recht selten ist. Wichtig ist es zu erkennen, dass es bei all den verschiedenen Wegen und Ansätzen nicht darum gehen sollte, wer "besser" oder "schon weiter" ist, denn das würde sich dann nicht von der allgemein üblichen fehlgeleiteten Zielvorstellung und dem damit verbundenem Verhalten unterscheiden.


    Ich glaube, alle vertreten die Ansicht, dass roh-vegane Ernährung keine Garantie ist, nicht (schwer) zu erkranken, insbesondere wegen dem erwähnten Faktor Psyche, wegen Stress, Angst, Traumata usw., neben schädliche Umweltfaktoren wie Giften und Strahlung. Also ich sehe es so, man könnte ein Kind optimal ernähren,aber wenn Liebe, Zuneigung, menschliche Wärme und Wertschätzung fehlen, würde es trotzdem früher oder später krank werden. Einige sind sowohl in der Ernährungsberatung als auch in der Naturheilkunde oder ähnlichem und als psychologische Berater etc. tätig. Einige haben auch eine allgemeinmedizinische Ausbildung, sind Ärzte und Autoren etc. Ich erwähne in der Liste die Qualifikationen wie "Arzt" nicht deswegen, weil ich der Meinung bin, sie hätten deswegen automatisch tiefere Einsicht. Vielmehr ist es eigentlich erstaunlich, dass Leute trotz schulmedizinscher Ausbildung Rohköstler werden. Umso interessanter ist es, wenn sie dann den Erfolg von Rohkosternährung naturwissenschaftlich erklären mit neuen Ansätzen und vielleicht sogar neue Ernährungsmodelle entwickeln.


    Viele haben mit verschiedenen Formen der roh-veganen Ernährung experimentiert, einige auch mit Fasten und dabei meist auch Rückschläge erlebt. Viele körperliche Symptome sind verschwunden, aber einige Beschwerden mögen - oft in milderer Form - weiter andauern oder es können auch neue Komplikationen auftauchen. Wie gesagt, es ist dabei festzustellen, dass die "spirituel wachesten" am wenigsten Probleme zu haben scheinen. Die Intervieten sind sich generell bewußt, dass es unterschiedliche und teils gegensätzliche roh-vegane Ernährungsformen gibt, deren Verallgemeinerung an der Realität vorbeigeht, denn Menschen reagieren unterschiedlich auf dieselbe Nahrung. Diskussionspunkte sind zum Beispiel die Schwerpunktsetzung auf Kohlenhydrate oder auf Fette oder die Substitution von Vitamin B12, vielleicht der größte Risikofaktor. Ein zu viel an Nahrung, vor allem wenn es Lebensmittel mit hoher Kaloriendichte sind, wird von vielen als problematisch beschrieben, für einige gilt dasselbe für zwar rohe aber verarbeitete Lebensmittel.


    Überdurchschnittlich viele der hier vorgestellten Menschen sind Aktivisten in der Rohkostszene, ansonsten würden sie vermutlich eher nicht an die Öffentlichkeit gehen, wobei das mehr oder weniger ausschließliche Praktizieren im Privaten bei der überwiegenden Anzahl von roh – Veganern der Fall sein dürfte, siehe oben.


    Ich habe soweit möglich versucht, zu überprüfen, ob die Vorgestellten wirklich konsequent roh – vegan leben; es kann selbstverständlich immer sein, dass sie mogeln bzw. dass das eine oder andere "Schwarze Schaaf" dabei ist. Ich halte dies aber in der Regel für unwahrscheinlich, denn die bei allen oder fast allen zu beobachtende authentische Ausstrahlung sind für mich eine Bestätigung.

    Bei sehr seltenen oder unwissentlichen Ausnahmen zur roh-veganen Ernährungsweise würde ich es so sehen, dass dies kein Widerspruch zu dem Funktionieren und den wohltuenden Effekten einer (fast komplett) roh-veganen Lebensweise ist.


    Alles in allem bin ich sehr froh, dass ich auf diese ganzen Interviews gestossen bin mit sympatischen, originellen, unterhaltsamen, liebevollen Menschen, die Spannendes zu berichten haben, und die mir auch dabei helfen, mich selber und was mit mir passiert, besser zu verstehen. Es ist gut zu wissen, dass es vielen ähnlich geht wie mir. Darüberhinaus lerne ich hier viel Neues, und die Beiträge helfen mir, bestimmte Dinge aus einer etwas anderen Perspektive zu sehen. Mögen diese Rohköstler auch für Leser dieser Zeilen eine Inspiration sein (Bisher habe ich zu Dokumentationszwecken und um mir einen Überblick zu verschaffen, die Videos eher durchgeklickt. Ich freue mich darauf, mir in Stunden der Muße einiges näher anzuschauen). Überdies weiss ich jetzt, was für einen Link ich demjenigen schicken werde, der mir, sollte es denn nochmal vorkommen, prognostiziert, dass ich als Wrack enden werde.


    Hier die Auflistung von Protagonisten bzw. Praktizierenden einer roh-veganen Ernährung nach Jahren der Ausübung (angefangen bei 65 bis zu zehn Jahren). Im Anschluss dazu noch einige interessante weitere Beiträge zu dem Thema.

  • 65 Jahre: Kwatamani


    https://www.youtube.com/watch?v=ktd_yQT2LfY


    https://www.youtube.com/@KofitteKwatamani (seine Rohkost Kommune in Belize)


    60 Jahre: Fred Bisci (Arzt , Autor und Extremsportler)


    https://www.youtube.com/watch?v=iRgGffXYLQU&t=1546s


    51 Jahre: Lou Corona


    https://www.youtube.com/watch?…WYRPzhPlo&index=122&t=55s


    https://www.youtube.com/watch?v=UUUTx66d74A


    47 Jahre: Dr. Aris Latham (Autor)


    https://www.youtube.com/watch?…YRPzhPlo&index=129&t=108s



    47 Jahre: Ric Lambart


    https://www.youtube.com/watch?…GWYRPzhPlo&index=132&t=2s


    46 Jahre: Storm Talifero (Extremsportler/ Vermisst seit 2018 auf einem Segeltrip)


    https://www.youtube.com/watch?v=0ceJuRO2X48


    https://www.youtube.com/watch?v=uR2_7XZAF0o


    45 Jahre: Dr. Doug Graham (Arzt und Autor)


    https://www.youtube.com/watch?v=pbMbF9kOQKs


    https://www.youtube.com/watch?v=2MAVrhQNiAU


    https://www.youtube.com/watch?…YRPzhPlo&index=143&t=115s



    40 Jahre: Karyn Calabrese


    https://www.youtube.com/watch?v=jknox4I_pqc


    https://www.youtube.com/watch?v=mAJWbiR14vc

    33 Jahre: John Rose (hat auch youtube Kanal)

    https://www.youtube.com/watch?v=YXW30w3qIiI


    32 Jahre (fast ausschließlich Fruktarierin): Anne Osborne


    https://www.youtube.com/watch?v=SmVf6yHai9s&t=56s


    https://www.youtube.com/watch?v=PcGtBBT_fJ4&t=32s


    https://www.youtube.com/watch?v=hxFrrOpARPc


    32 Jahre: Mark Huberman (Präsident der National Health Association und Herausgeber des Health Science Magazine/ USA)


    https://www.youtube.com/watch?…YRPzhPlo&index=133&t=117s


    https://www.youtube.com/watch?v=wKS9WocF4g4


    32 Jahre: Dr. Tim Trader (Ernährungs – und psychologischer Berater)


    https://www.youtube.com/watch?…YRPzhPlo&index=136&t=406s



    über 30 jahre: Annette Larkins


    https://blackdoctor.org/annette-larkins-her-80-years-old/


    http://www.heilkost.de/blog/an…-27-jahre-vegane-rohkost/

    https://www.youtube.com/watch?v=tDVBUUfsP8k

    28 Jahre: Kaelash Neels

    https://www.youtube.com/watch?v=NdWll4ZFu5k

    28 Jahre: Paul Nison (Autor und Inhaber eines youtube Kanals, schon beginnend in den 90ern hat er mehrere Bücher mit dem Schwerpunkt "Interviews mit veganen langzeit Rohköstlern" herausgegeben)

    https://www.youtube.com/watch?…WYRPzhPlo&index=128&t=58s

    https://www.youtube.com/watch?v=2po4oq6QgL4

    https://www.amazon.com/stores/author/B001JRUNLO/about


    27 Jahre (fast ausschließlich Fruktarier): Mango Wodzag (Autor)


    https://www.youtube.com/watch?v=JsRfoCGMDlY


    https://www.youtube.com/watch?v=GpXIhWdAIAk (Dokumentarfilm 2009)


    https://www.youtube.com/watch?v=EvsaaxIfrLA (Interview u.a. Über roh – fruktarier Gemeinschaft in Ecuador (2021)

    26 Jahre: John Kohler (hat youtube Kanal, nach 26 Jahren nicht mehr ganz roh, weil er der Meinung ist, mit kleinem Kochkostanteil lebt er noch besser).

    https://www.youtube.com/watch?v=59ph2WgXOPw&t=1150s

    https://www.youtube.com/watch?v=WXLmvGeKRo8&t=88s

    25 Jahre: Don Bennett

    https://www.youtube.com/watch?v=ipC9r3H66p8

    25 Jahre: Urs Hochstrasser (Alternativmediziner und Autor)

    https://www.youtube.com/watchv…GWYRPzhPlo&index=110&t=6s

    https://www.youtube.com/watch?v=1kU1nXZNsHg


    25 Jahre: Dirk Riske (Bodybuilder)


    http://www.heilkost.de/blog/di…und-vegan-seit-25-jahren/


    http://www.derwegzurrohkost.de/Dirk/D_UeMich1.html



    22 Jahre: Alan Murray und Janette Murray-Wakelin (Extremsportler)


    https://www.youtube.com/watch?v=Ut7C2tLVj5s


    21 Jahre: Ellen Livingston


    https://www.youtube.com/watch?…YRPzhPlo&index=137&t=100s


    21 Jahre: Melissa Keath


    https://www.youtube.com/watch?v=bj6eT2StPjY


    https://www.youtube.com/watch?v=62iYiFQScOQ


    21 Jahre: Dan McDonald (Autor)


    https://www.youtube.com/watch?v=DdXFdMgb2og


    20 Jahre (über20 Jahre): Zalan


    https://www.youtube.com/watch?…YRPzhPlo&index=142&t=276s


    20 Jahre (über 20 Jahre): Bob McCauley


    https://www.youtube.com/watch?v=y-GU08CtNrA


    20 Jahre (fast ausschließlich Fruktarierin) Kvetta Martinec


    https://www.youtube.com/watch?v=JsRfoCGMDlY


    20 Jahre: Essi Honiball (Rohkost Pionierin, Autorin, 20 Jahre nur Früchte und Nüsse! 50 Jahre roh - vegan?)


    https://www.youtube.com/watch?v=246Vtjt5QiI


    https://vdocument.in/essie-hoi…on-fruit-1981.html?page=1


    20 Jahre (plus) Shane Sterling


    https://www.youtube.com/watch?…WYRPzhPlo&index=126&t=20s


    20 Jahre: Viktoras Kulvinskas (Rohkost-Pionier/ während seiner Anfangszeit als Rohköstler 20 Jahre 100% roh – sagt, zumindest so weit ich gesehen haben, nichts über eigenen ovo/ lakto Konsum und er spricht viel über seine persönliche Ernährung)


    https://www.youtube.com/watch?v=TZM36IMfRjo


    20 Jahre: Dr Elizabeth Lambaer (Arzt und Autor, Ich habe Frau Lambaer mal bei 20 Jahre eingetragen, obwohl sie laut ihrer Berichte über ihr Leben wahrscheinlich schon deutlich länger vegane Rohkköstlerin ist. Sie mag keine Schubladen und Urteile darüber, wie sich jemand ernährt und wie lange jemand 100% roh isst, sagt sie. Ich denke aus diesem Grund nennt sie kein Datum, seit, wann sie roh-vegan lebt)


    https://www.youtube.com/watch?…YRPzhPlo&index=125&t=495s


    https://www.youtube.com/watch?…GWYRPzhPlo&index=145&t=2s


    19 Jahre: Daniel Mckinnon


    https://www.youtube.com/watch?v=5qNFpUMvJaY


    18 Jahre: Chriss Kendall


    https://www.youtube.com/watch?v=8Icz9WULF3c


    15 Jahre (ca) zur Zeit nicht mehr ganz roh vegan: Mimi Kirk (Autor)


    https://www.youtube.com/watch?…WYRPzhPlo&index=127&t=55s


    14 Jahre (fast ausschließlich Fruktarier): Ted Carr


    https://www.youtube.com/watch?…WYRPzhPlo&index=124&t=66s


    https://www.youtube.com/watch?v=ppWULoBEMWg


    14 Jahre: Tanny


    https://www.youtube.com/watch?…WYRPzhPlo&index=141&t=52s


    10 Jahre: Arnold Wiegand (Extremsportler/ Ultra Triathlet/ Autor) – (nach 10 Jahren wieder kleinen Kostkostanteil)


    https://www.youtube.com/watch?v=8QrLBPgeFYA (SWR Doku)


    10 Jahre: Ashley Chong


    https://www.youtube.com/watch?v=OnywC-zU1i4



    Weitere Beiträge:


    Rüdiger Dahlke: Vortrag pro vegane Rohkost


    https://www.youtube.com/watch?v=gBeqmBmp5kQ


    Dr. Rick Dina : 33 Jahre 90% vegan und roh, Arzt und Autor


    https://www.youtube.com/watch?…WYRPzhPlo&index=139&t=53s


    https://www.youtube.com/watch?v=hs_R4ZGj_7s


    https://www.youtube.com/watch?…GWYRPzhPlo&index=138&t=2s


    Off Grid Raw Vegans, bauen ihre Rohkost im Himalaya an


    https://www.youtube.com/watch?…YRPzhPlo&index=135&t=967s


    Dr. Tau to the rescue:


    https://www.youtube.com/watch?…YRPzhPlo&index=146&t=195s


    Dr. Brooke Goldner:


    https://www.youtube.com/watch?…zEN9vGWYRPzhPlo&index=131


    My 5 year raw vegan blood test:


    https://www.youtube.com/watch?…WYRPzhPlo&index=134&t=56s


  • Ja, da gibts haufenweise total verkrampfte Typen auch in der Szene! Denke, das sind die verkopften verkrampften, die vielleicht mehr mit Wille und künstlicher Idee werken, anstatt mit Gefühl und Instinkt. Die sind dann aber eben unzufrieden und unbefriedigt.


    Und Ja! Rohvegane Ernährung ist keine Garantie! Jeden Tag ausschließlich Avocadoschalen essen, ist zB auch rohvegan. Wird aber nicht funktionieren. Es kommt also auf mehr Details an.


    Witzig, ich erinner mich grad an vor fast genau 5 Jahren: Hatte grad meine jetzige Frau im Netz kennengelernt, als mich plötzlich eine Veganerin aus einer FB-Gruppe, die nur 10 min zu Fuß von mir wohnt, privat angeschrieben hat. Ich dachte kurz, wow! DER Lotto-Hauptgewinn! Ernährungsbewusst(er als der Durchschnitt), ums Eck wohnend, keine Sprachbarrieren, keine Visumscherereien oder Geldfragen.


    Aber ich musste mich natürlich entscheiden. 2 Tage später ist die Entscheidung auf meine jetzige Frau gefallen. :D

  • Witzig, ich erinner mich grad an vor fast genau 5 Jahren: Hatte grad meine jetzige Frau im Netz kennengelernt, als mich plötzlich eine Veganerin aus einer FB-Gruppe, die nur 10 min zu Fuß von mir wohnt, privat angeschrieben hat. Ich dachte kurz, wow! DER Lotto-Hauptgewinn! Ernährungsbewusst(er als der Durchschnitt), ums Eck wohnend, keine Sprachbarrieren, keine Visumscherereien oder Geldfragen.


    Aber ich musste mich natürlich entscheiden. 2 Tage später ist die Entscheidung auf meine jetzige Frau gefallen.

    Meine Lebensgefährtin ist auch weder Rohköstlerin, noch Veganerin (weiß es aber zu schätzen, wenn ich mal Rohkost-Gourmet etwas zubereite)

  • um nochmal auf das Umkehr-Osmose Wasser zurückzukommen und seine Reminalisierung: (215) Eine einfache Methode für die Remineralisierung von Osmose Wasser - YouTube Ich habe es ausprobiert und es funktioniert wirklich super, mit den Spuren von Steinsalz. Je nachdem wie viel noch am Löffel dran ist, erhöhen sich die parts per million von 10ppm auf 30 bis 60ppm. Ich finde, der Geschmack ist dann deutlich besser - ob fast völlig reines Wasser schädlich oder nützlich ist, sei dahingestellt.

    Mit Kristallen im Wasser bringt es aber nichts, was die Teilchenmenge im Wasser angeht. Auch bei reichlich Kristallen über 24 Stunden bliebt der Wert bei ca.

    10 ppm. Aber eine energetische Aktivierung mag trotzdem stattfinden.

  • Mir schmeckt reines Wasser auch nicht wirklich. Umgekehrt finde ich das Leitungswasser (Wien Südost) aber auch eklig, obwohl es von "hoher Qualität" ist. Ja, aber ein bisserl Chlor, ein bisserl viel Kalzium, und basisch. Das passt theoretisch für ein Meerwasseraquarium mit viel Steinkorallen drin, die das Kalzium verwerten ;-P

    Persönlich neige ich durch Stressanfälligkeit, Arbeit plus Sport eher zu Magnesiummangel. Die Aufnahme von Magnesium wird aber durch (zuviel) Kalzium blockiert.
    Ich kaufe mir also öfters mal das Magnesia (Karlovy Vary/Tschechien), gibts bei uns hier in vielen Supermärkten.
    Jedenfalls isses bei mir Tagesverfassung (was hab ich gegessen, wieviel geschwitzt), welches und wieviel Wasser ich runterkriege, und kann sehr verschieden ausfallen. Auch ein gewisser Salzgehalt ist sicher wichtig.

  • Der Titel des Buches hört sich richtig wissenschaftlich an, wie ne Doktorarbeit. An welcher Leserkreis hast Du dabei gedacht?


    Ich hoffe , das Corona-Faschismus kommt nie, nie mehr wieder. Ich glaube, ich habe ein paar graue Haare zu viel wegen dieser "Pandemie" bekommen. Auch finanzielle Verluste und schlaflose Nächte waren dabei.

    Jetzt erscheinen, sogar in öffentlichen Medien, schon einige Enthüllungen über Impfstoffe und Impffolgen. Ich habe mich nicht impfen lassen, stand von Anfang an fest.


    Einmal habe ich Corona gehabt. Hatte selber Schuld. Sollte mich vor erkrankten Person (Husten, Schnupfen hatte er) nicht genieren und die Maske aufsetzen (Maskenpflicht war schon zu dem Zeitpunkt vorbei)

  • Vielleicht fragt sich wer, warum ich in letzter Zeit hier kaum etwas poste. Das liegt daran, dass ich mit Hochtouren an meinem Buch "Corona und Mind Control- Der Kult um Bewusstseinskontrolle im Spätkapitalismus" gearbeitet habe. Jetzt ist es fertig. Insbesondere in Kapitel 3 und 16 kommen auch in diesem Thread behandelte Themen vor. Info's unter https://bootleak-media.jimdosite.com/

    Ich habe gerade folgendes gelesen, und das ist nur eine Meldung unter vielen mit diesem Thema:

    Quote

    Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern wird aktuell von der SPD (34 Sitze) und der Partei Die Linke (neun Sitze) regiert. Im November 2021 wurde Manuela Schwesig (SPD) erneut zur Ministerpräsidentin gewählt. Am 25. Oktober dieses Jahres präsentierte die FDP-Fraktion (fünf Sitze) den Abgeordneten einen Antrag mit dem Titel: "Corona-Pandemie – Aufarbeitung und Aussöhnung ermöglichen".


    Für eine Annahme des Antrags wurde eine Mehrheit der verantwortlichen 79 Abgeordneten benötigt. Die Abstimmung für den Antrag sollte in der Sitzungswoche ab dem 11. Dezember 2023 stattfinden. Das Ergebnis wurde am 15. Dezember bekannt gegeben. Insgesamt 42 Abgeordnete lehnten den Antrag ab, es gab elf Enthaltungen. Eine politische Aufarbeitung der "Corona-Krise" wurde damit blockiert.

    Nach dem zweiten Weltkrieg war man in Deutschland auch nicht an einer Aufarbeitung interessiert. Erst 1962 fing man damit an.

    Ich denke , dass man erst in 10 Jahren mit der Aufarbeitung der Corona-Zeit beginnen wird.

  • Sehe ich ähnlich wie ihr. Allerdings habe ich Corona mehr als Aufhänger genommen und betrachte es in einem größeren Zusammenhang. Letztendlich steht vieles miteinander in Beziehung, und deswegen behandele ich in meinem Buch ein breit gefächertes Themenspektrum. Es geht um Bewusstseinskontrolle in weitestem Sinne. Wichtig ist, dass ich auch Lösungen anbiete, wie wir aus dem Schlammassel rauskommen können, individuell und kollektiv. An welches Publikum richte ich mich: Ich hoffe, das Buch ist für jeden Laien oder Uninformierten verständlich. Auch wenn ich (hoffentlich) gut begründe und erkläre, mag es schwierig für einige sein, meinen Ausführungen glauben zu schenken - grade solche Informationen werden nicht ohne Grund unterdrückt, lächerlich gemacht und vieles mehr von den Verfechtern der (neuen) Normalität.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!