Posts by tatjana

    Ich esse Gekochtes auch nur abends. Seltene Ausnahmen, wenn die erhitzte /gebackene Erzeugnisse mittags verspeist werden. Erste Mahlzeit aber ist immer nur Obst/Beeren, was gerade da ist und der Tee, im Verhältnis Hälfte-Hälfte, also richtig viel Tee/Flüssigkeit; beim 500 Gramm Obst eine große Kanne Tee (Grüner Tee) wird immer getrunken, wenn nicht noch mehr.

    Ich würde mich nicht als strickte Rohköstlerin bezeichnen, aber 80 Prozent meiner Ernährung ist schon roh, im Sommer sogar 100, wenn draussen heiß ist und man überhaupt kein Hunger hat.


    Eigentlich ich esse alles. Es darf nur nicht salzhaltig sein , und hier fallen schon fast alle Fertigprodukte aus, inklusive Brot, Käse und Backwaren, da sie alle Salz enthalten.


    Fleisch (erhitzt) schmeckt mit generell nicht, ob gesalzen oder nicht. Ab und zu , einmal im Monat esse ich rohes Hack, Rind, so 150 bis 200 Gramm, und nur weil ich keine Vitamin-Tabletten nehmen möchte.


    Aber vegane Fertigprodukte esse ich auch nicht, weil sie auch ganze Menge Salz in sich haben.


    Meine Ernährung besteht aus Früchten, Gemüse, Nüssen, Kräuter (Unkräuter? ), leider ziemlich viel Kuhmilch in der letzte Zeit, Datteln und selbstgebackenen Kuchen, mit wenig Zucker und ohne Zusatzstoffen.


    Vor kurzem habe ich Mohnkuchen gebacken, und bin auf Geschmack von gemahlenen rohen Mohn gekommen. Köstlich!! So, ungemahlen, schmecken die Mohnsamen nicht besonderes. Aber in gemahlenen Zustand schmeckt man die ölige Note raus, so wie gemahlene Sesam. Und man wird auch satt.


    Bananen esse ich täglich. Äpfel. Erdbeeren aus Spanien, bestimmt voll bespritzt und anders chemiesiert, aber egal. Bald kommen die eigenen.


    Ich habe keine gesundheitlichen Beschwerden, es sei denn, ich habe mich überessen und dann geht mit wirklich schlecht. Aber das passiert selten.

    Vielleicht findest Du die in tiefgefrorenen Qualität?

    Diese supersauere Beeren eignen sich perfekt zum Einfrieren, kenne aus eigenen Erfahrung, da mein Vater hat sie (klein)eimerweise aus dem Wald gebracht, und sie wurden zum Teil tiefgefroren, zum Teil auf dem Balkon gelagert. Wir haben immer so ein leckeres rotes Getränk draus gemacht, mit Zucker leider. Aber man kann ja auch Honig nehmen.


    Frische (nicht getrocknete) Cranberries habe ich im Verkauf noch nie gesehen. Aber Angelika) in Wien , da habt ihr alles mögliches. Ich vermute, sie werden gar nicht als frische Beeren in Deutschland angeboten. Wilde Cranberries sind zu sauer in frischen Zustand und mehr als 2-3 Beeren schafft man bei der besten Willen nicht. Ausserdem sie sind sehr empfindlich.


    Meine Mutter hat aber die gefrorene Moorbeeren einfach so gegessen, oder anstelle Zitrone in Tee .


    Ich denke, das Moorbeeren in wilden Zustand wachsen nicht in deutschen Wälder, das Klima ist dafür zu trocken .

    Das sind aber Hammer-Preise, für 5,50 nur 5 Körner. Und wenn die Hälfte nur durch ist , und von der anderen Hälfte die Hälfte eingeht oder sonst was, dann hast du in besten Fall nur 1 Pflanze.


    Ich pflanze seit Jahren eine alt-russische Sorte, die mein Vater noch von ca 40 Jahren von irgendwo bekommen hatte und immer von den reifen Früchten paar Körner genommen und dann vorgezogen. Die Ernte war natürlich immer wetterbedingt, aber in dem Treibhäuschen hatte er immer was. Aber das ist ja klar , Breitengrad 59,9, Anfang Juni muss man mit Frost rechnen und Mitte August alle Früchte abpflücken wegen zu niedrigen für Tomaten Temperaturen.


    Hier in Deutschland /Niedersachsen gedeiht die Sorte perfekt. Was Kraut- oder Braunfälle ist , kenne ich nicht. Ok, mal sind paar Pflanzen welk oder die Blätter werden trocken, aber wenn ich so um 50 Pflanzen habe, das ist mir auch dann egal. Vorige Sommer war die Ernte perfekt, Besseres kann man gar nicht wünschen. Und da ich im Sommer nicht verreisen wollte, konnte ich die ganze Ernte richtig verarbeiten .


    Im Tiefkühlschrank sind noch paar Beutel mit Tomaten, und getrocknet habe ich auch eine gute Menge, halbes Kilo, vielleicht (jetzt im Trockenzustand)


    Und dann hat meine Tochter eine spanische Coctail-Tomaten Samen mitgebracht, die sind sehr süß, und gedeihen auch ganz gut. Die werde ich auch weiter kultivieren.


    Ja, bald geht mit Tomaten los, Mitte Februar werde ich schon die Schälchen mit der Zucht/Komposterde vorbereiten.


    Ach, von Dreschflgel habe ich auch mal Tomaten-Samen gekauft, das war glaube ich eine Ananas Tomate, oder ähnliches. Nee, nicht ganz zufrieden. Aber das war nur eine Sorte, ich bin ein bisschen geizig, was Samen angeht, lieber verwende ich die eigenen aus der Vorernte. Oder nehme aus gekauften Früchten, zum Beispiel, Paprika (Chili), habe vor Jahren bei Denn´s gekauft, die Samen rausgenommen und dann ausgesät. Auch ganz gute Ergebisse.

    Ich trinke täglich Kräutertee, momentan Kamille, Minze, Löwenzahnblüten, Brennnessel, Zitronenmelisse. Aber auch chenesischen Grüner Tee. Lasse in der Porzelanteekanne ziehen, oder in der Thermokanne, damit es länger heiß bleibt.

    Hallo alle zusammen, also ich hatte schon Schwierigkeiten, musste lange suchen... Der Mensch ist doch ein Gewohnheitstier. Einige Sachen sind aber einfacher geworden. Habe noch nicht alles komplett angeguckt, jederfalls sieht moderner aus. Ich benutze hier nur Laptop

    Also, meine Eltern haben 91. und 92. Lebensjahr erreicht. In dieser Sinne bin ich sehr stolz auf meine Genetik. Weiteres kann ich leider nicht verfolgen, da meine Großeltern sind nicht natürliches Todes gestorben, von väterlichen Seite im Krieg gefallen, verunglückt , von mütterlichen Seite der Opa habe ich keine Information, und meine "einzige" Oma ist mit 69 Jahren an Schlaganfall gestorben.


    In unseren Sinne hatten sie von Rohkost Null Ahnung, aber frische und unbearbeitete Lebensmittel haben sie immer bevorzugt. Rotes Fleisch gab es selten.

    Natürlich die Kokosnüsse von Benjamin (Fruchtlawine) haben eine Spitzenqualität, Sonntag gepflückt, Mittwoch bei uns auf dem Tisch. Diese Kokosnüsse können bis drei Wochen nicht gekühlt liegen, ich habe einmal so ein 20-kg-Kokosnusspaket bestellt, und nach drei Wochen zum Teil ohne Kühlung - oder sogar länger - waren sie genauso im Geschmack, wie am ersten Tag. Aus diesem Grund denke ich, das auch die Trinkkokosnüsse von LIDL (sie werden glaube ich von einer Großhandlung in Spanien vertrieben; auf der Banderolle gibt´s eine Internetadresse) wurden nicht irgendwie erhitzt. Natürlich es gibt andere Methoden, die Früchte länger "am Leben" zu halten, aber in diesem Fall zählt für mich nur, das die Frucht/Nuss roh ist. Ich habe auch Avocado mit Apeel gegessen, ich könnte kein Unterschied feststellen zu den Avocado ohne Apeel-Schicht.

    Jetzt verkaufen sie bei Orkos wieder Datteln als Aktion. 33 Prozent sind sie dann billiger, wenn 20 kg auf einmal bestellt. Ich überlege schon wieder, was ich nun nehme. 2019 habe ich an dieser Aktion gar nicht teilgenommen, weil es Barhi 2-te Wahl gab , angeblich mit den Wüstenstaub bedeckt, und nur für 5,50 Euro/kg, also sehr günstig. Und sie waren echt gut. Dieses Jahr bieten sie diese "Wüstendatteln" leider nicht mehr. Auf jeder Fall nehme ich Mozaffati und Sukkari, beide weiche Sorten, und was noch dazu kommt bin ich stark beim überlegen. Schade, das bei dieser Aktion nur 4 Sorten nehmen kann, also es werden sogenannte "Verkaufseinheiten" = 5 kg angeboten, erst dann gibt es 33% Rabatt.

    Nun bin ich mit dem Buch durch. Der Autor hat vollkommen Recht, wenn er behauptet das mit moderner Ernährung kann man gar nicht schlank werden. Die Kalorienmenge ist zu hoch. Aber gerade diese Lebensmittel schmecken enorm lecker, weil sie haben eine suchtmachende Verhältnis zwischen Zucker und Fett, was auf Dauer zu Fettleibigkeit führt.


    Sport ist gut, aber viele haben illusorische Erwartungen, das alleine durch Sport viel abnehmen kann. Nun der Verzehr der Lebensmittel mit niedriger Kaloriendichte führt zu schlankem Körper.


    Wie Angelika schon geschrieben hat, das Buch ist mehr für die Leute geschrieben, die abnehmen wollen. Die Fettleibigkeit bezeichnet der Autor als Epidemie in Amerika.

    Ist die Zahnschmelzbeschädigung/Zerstörung nicht schon eine Vorstufe von Karies und aus diesem Grund wird von Autoren nicht explizit betrachtet?

    In meiner russischen Kindheit gabs keine Schokolade, oder sehr selten. Wenn ich nach Deutschland gekommen bin, habe ich richtig gestaunt, in welcher Menge wird hier die Schokolade gegessen. Halbe Tafel für manche ist nicht genug, dann essen sie die Ganze, und vielleicht noch Mars oder Twix oder ähnliches. Habe nie Verlangen danach gehabt. Die Rohkostschokolade denke ich nur ein gesündere Ersatz für das Produkt, auf welche man schwer zu verzichten fällt.


    Mehrmals habe ich auch Kakaobohnen (fermentiert, also sie sind dann schwarz), oder Kakaonibs oder auch Rohkakao gekauft. Weil ich auch mehrmals gehört habe, das Kakaobohne Eisen enthält und sollte man ab und zu essen. Also, ich hatte diese Kakaoprodukte in Smoothie gegeben oder einfach pur gegessen. Na ja, befriedigend, aber kein Genuss.


    Richtig gut haben mir aber nur Kakaobohnen aus der Kakaoschote geschmeckt. Frisch, roh, unverarbeitet. Fair für Bauer und unbedenklich für die Umwelt, da nicht verpackt ist. Sie sind dann auf keine Weise erhitzt. Und diese weiße etwas schleimige Masse, in welche die Bohnen eingebettet sind, war ein Hochgenus.


    Leider 10 mal teuerer als Tafel Schokolade...

    Also ich esse schon ab und zu diesen Kokosmus von Dr. Goerg. Zuletzt vor drei Jahren so ungefähr. Ich esse es als sozusagen Dessert nach der Mahlzeit, und das auch mit Tee. Nicht in den Tee rein, aber von dem Löffel. Vielleicht 1 Teelöffel insgesamt, wobei ich nehme sehr kleine Menge auf den Löffel und lasse im Mund verschmelzen. Kräutertee. So ein Glas 500 Gramm Kokosmus hält bei mir ziemlich lange, einige Monate schon.


    Aber die Bananen oder Trauben sogar, das war Fehler.

    Wenn man hier alles liest, dann scheint auch so sein, dass nicht nur die Kochköstler Schokolade essen, sondern auch Rohköstler. Also in Rohkostqualität . Gibt es auch genug davon auf dem Markt.
    Tom Ate: brauchst kein schlechtes Gewissen haben wegen Schokowaffeln und Kinderarbeit also, Rohkostschokoprodukte sind bestimmt auch nicht alle Fair Trade.


    Tom Ate: ZDF- Sendung über Schokolade könnte ich gar nicht richtig sehen, immer Unterbrechungen, auch in ZDF- Mediathek.

    Vermutlich die gute oder schlechte Zähne ist unter anderen auch genetische Sache. Meine Mutter (90) hat noch ihre eigene Zähne. Nicht alle, natürlich, aber die Hälfte, denke ich schon. Sie sehen ja selbstverständlich nicht mehr so aus, wie mit 30 oder 40 Jahren, sie haben starke Abnutzungserscheinungen, also, das sind mehr solche Hickerschen, als die volle Zähne. Und Paradonthose hat sie, die Zähne wackeln eine bestimmte Zeit, und dann fallen von alleine aus.


    Sie ist keine Rohköstlerin, wobei Obst und Gemüse essen sie täglich.
    Aber was interessant ist , die Süßigkeiten isst sie gar nicht. Marmelade ab und zu, Trockenfrüchte selten.


    Mein Vater hat aber gar keine Zähne mehr, zum Essen nimmt er seine Protesen, und dann nimmt er sie wieder raus weil sie stören, meint er.


    Ich bin also irgendwo in der Mitte mit Zahnbrücken und Implantaten... Ja, Zähne sind schon enorm wichtig...

    Oh, mein Gott, Du isst was industrielles? Und gerade Baby- Nahrung?


    Ich bin ja nicht 100% roh, es kommt schon was Erhitztes, Dörrgerät stelle ich auch nicht immer auf 40 Grad, wenn ich es schneller haben will, oder etwas knuspriger, dann schon mit 60-70 Grad. Und meine Tomaten, Kürbisse dünste ich auch manchmal. Es ist ja unmöglich, die Menge, die bei mir im Garten wächst, alleine zu verzehren. Gekocht reduzieren sich die Volumen gleich um die Hälfte.


    Aber wenn Du schon die Ratschläge Deiner Ärztin so zu Herzen nimmst, wieso pürierst Du nicht dann dein Essen? Ich hatte auch das "Vergnügen" neulich die Baby-Nahrung zu probieren, und auch von dm. Meine Tochter hat ja das Baby bekommen, und jetzt kriegt es schon solche Gläschen. Die sind ja natürlich stark erhitzt. Die sind ja lecker, aber sie haben irgendwelche komische Nachgeschmack, oder Beigeschmack, oder etwas, was sie von normal im Mixer pürierten Obst sehr unterscheidet.


    Gegen Obstsäure ist ganz gut Kokosöl ziehen. Einfach im Mund kurz halten, im Mund ziehen, ausspucken. Angeblich kann es die Säure neutralisier


    Aber das die Rohköstler schlechte Zähne haben (können) ist ja nicht bestätigte Fakt. Das ist ja nur die Meinung. Gucke mal, wieviele Nichtrohköstler schlechte Zähne haben und schon mit 60 Zahnprotese tragen? Liegt wohl nicht an der Rohkost.

    Ja, das sind ja asiatische Hunde, sie fressen bestimmt solche Sachen gerne. Interessant , ob europäische Hunde auch Durian mögen würden? Durian hat ja auch viel Eiweiß/Protein, deswegen auch fressen sie es so gerne. Wobei ich denke nicht, das Europäer, der Durian für teures Geld gekauft hat, würde die Frucht noch mit dem Hund teilen.


    Was anderes, nicht ganz zum Thema. Schade, das frische Durian in Europa nicht richtig angeboten wird, nur im Asia-Laden und auch noch dazu gefroren, was der Geschmack erheblich verzerrt. Klar, die breite Bevölkerung kennt die Frucht nicht. Aber die Supermärkte könnten ja wohl die kleinen Mengen anbieten. Es werden immer welche Käufer geben, die wissen die Durian- Frucht zu schätzen .

    Habe auf You Tube Trailer angeguckt und auch kurzes Video von Rohe Energie "Tägliches Dutzend": Nicht uninteressant. Dann habe ich das Buch bestellt. (Als Print-Ausgabe): Gestern ist das Buch gekommen. 746 Seiten. Habe schon reingeguckt. Eigentlich schon bekannte Sachen, was er aschreibt, aber es findet sich immer was Neues, oder aus anderer Sicht. Werde dann noch schreiben, wenn ich mehr gelesen habe. Da ich jetzt die Bücher nur bei der Sonne lese (möchte keine Lesebrille benutzen) , ist meine Lesegeschwindigkeit ziemlich niedrig