Posts by Angelika

    Kann sowohl als auch sein. Ich beziehe es hauptsächlich aufs Dressing, habe ihn aber auch schon mit Mandarinen bzw. etwas von deren Saft gegessen.


    Manche nehmen dazu auch ein Dressing aus (mildem) Senf und Honig, was ebenfalls etwas Süße gibt.

    Im "harmlosesten" Fall kann man auch einfach etwas flüssigen Süßstoff dran geben, wobei ich das nicht unbedingt bevorzugen würde.

    Naja, weißt´ eh, flüssiger Süßstoff ist keine Rohkost 8o
    Außer du setzt dir einen Auszug mit Stevia-Blättern selbst an oder so?
    Aber Senf und Honig geht tatsächlich auch in Rohkost-Qualität.

    Manche mischen sich in einem kleinen Mixer oder mit einem "Zauberstab" (Stabmixer) ein Dressing,

    dabei ist auch eine eingeweichte oder nicht zu harte Dattel als Süße äußerst beliebt.

    Dies ist einer der meistgesehenen Flash-Filme im Web, in englischer Sprache - und das Beste: Sehr lustig gemacht!


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    • Hausarzt: “Ich verschreibe Ihnen 3 Mittel: die blauen nehmen Sie morgens und abends, die gelben 1x vor dem Schlafengehen. Und wenn Sie davon Magenschmerzen kriegen, schlucken Sie die gestreiften einfach direkt nach jeder der anderen Tabletten. Sollten Sie auf die blauen Kopfweh kriegen, dann schreibe ich Ihnen noch Tropfen auf, die das wieder besser machen, und wenn irgendwo ein Ausschlag auftauchen sollte, nehmen Sie diese Salbe. Es ist ein Ärztemuster, das geb´ ich Ihnen so dazu. Die wirkt schnell. Es ist ein wenig Cortison drin, aber eh´ nur ganz wenig, die können Sie ruhig nehmen. Und nehmen Sie die Tabletten unbedingt regelmäßig - da kann man gar nichts anderes machen! Auf Wiedersehen.”
    • Feng Shui-Berater: “Schau dir doch deine Wohnung an: im Beziehungseck die Schmutzwäsche, im Reichtumseck eine verdorrte Pflanze, und im Bereich Ruhm und Karriere das Klo.. klarer geht´s nicht, oder? Ich habe da ein paar sehr wirkungsvolle Mobiles und Kristalle, mit denen du diese Fehlbereiche beleben kannst, damit das alles wieder ins Lot kommt. Ich verspreche dir: diese Investition zahlt sich aus: hundertfach kriegst du´s zurück.”
    • Klassischer Homöopath: nach zweistündiger Ordination: “Ganz sicher bin ich mir noch nicht. Ich muß das erst ausrepertorisieren. Sie sind ein hochinteressanter Fall. Da brauche ich noch ein paar Tage Zeit. Die Kügelchen (das homöop. Medikament) schicke ich Ihnen nach Hause. Nehmen Sie bitte 1x5 Stück, und nach 6 Wochen melden Sie sich wieder.”
    • Radiästhet: “Um Gottes Willen - Wasseradern, Bett umstellen, Isolationsmatte und Iso-Spiralen unters Bett, sofort eine Grander-Anlage ins Hauswassersystem einbauen lassen!” (alles bei ihm beziehbar)
    • Psychotherapeut: “Wovor verschließen Sie denn die Augen? Was macht Sie denn so müde? Klar, diese Tabletten! Wenn Sie wollen, daß ich Ihnen helfe, müssen Sie damit aufhören - ` Sie sind ja gar nicht Sie selbst!”
    • Reiki-Meister: “Ja, ich kann das gut wahrnehmen, die Energie fließt nicht so richtig. Kommen Sie zehn Mal, dann sehen wir weiter. Sie sollten nicht so viel reden - legen Sie sich ein- fach hin und entspannen Sie sich! - Reiki macht das schon.”
    • Kinesiologie: “Sie sind ja ziemlich aus der Balance. Ich gleiche jetzt einmal Ihre Gehirnhälften aus und zeige Ihnen, wie Sie daheim die Augen rollen müssen. Dann werden Ihre Selbstheilungskräfte schon wieder aktiv werden.”
    • Astrologe: “Du hast den Uranus und den Saturn gerade direkt auf Deinem Jupiter, und der Mond steht in Konjunktion mit Pluto genau gegenüber. Das ist ein bißchen heftig. Keine Sorge, nach einem Jahr löst sich das allmählich wieder auf.”
    • Heilpraktiker: “Ganz klar: Darmpilz. Sanierung ist angesagt.”
    • Allergologe: “Hausstauballergie, Milbenallergie, Tomatenallergie, Milcheiweißallergie, Weizen- allergie. - Das wird dauern.”
    • Channel: “Ich kriege da so eine Botschaft, dass Sie in Wirklichkeit jemand ganz anderer sind. Sie gehören nicht in diese Familie. Sie sind berufen zu Höherem. Lernen Sie das Channeln und fangen Sie endlich an zu heilen - das ist Ihre wahre Berufung. Die jenseitigen Meister warten nur mehr auf Ihr Ja. Wissen Sie, ich sag das nur zu Ihnen: Nächsten Monat beginnt eine Ausbildungsgruppe bei mir, wo ich solchen Menschen wie Ihnen beibringe, wie man seine Fähigkeiten entwickelt und zum Wohl der Welt einsetzt. Wenn ich so überlege: Ich könnte mir vorstellen, daß Sie das eventuell möglicherweise mit meiner und mit Hilfe der aufgestiegenen Meister schaffen würden.”
    • kirchlicher Seelsorger: “Beten Sie, gute Frau, beten Sie! Jesus liebt Sie! Das ist mehr als genug. Meinen Sie nicht? Warum versteifen Sie sich so darauf, daß Sie von Ihrem Mann Liebe brauchen? Lassen Sie los! Kommen Sie zu mir, wann immer es Ihnen Ihr Herz sagt - auch wenn es mitten in der Nacht ist - und erzählen Sie mir alles! Das wird Sie er- leichtern. Bei mir sind Sie in guten Händen, ganz sicher und ganz unverbindlich und kostet Sie auch nichts, wie bei den Therapeuten, den Sekten und dem Psychokult. Ich tue das ganz uneigennützig.”
    • Postural Integrator: “Rauslassen! Schrei endlich!
    • Tachyon Behandler: “Was du erlebst, sind einfach Entgiftungserscheinungen. Da will ganz viel alter Mist raus aus deinem System. Wehr dich nicht dagegen, kauf noch ein paar neue, noch bessere Tachyon-Produkte, zum Beispiel diese wunderbare Blue Green Alge - die reinste Gehirnnahrung, die ideale Versorgung für unser Zeitalter. Du wirst sehen: wenn deine Chakren erst einmal dauerhaft nach oben gerichtet sind, schießt dein Energielevel in die Höhe wie nix.”
    • Ganzheitlich-spiritueller Ernährungsfachmann: “Kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier, nichts Gekochtes, kein Zucker, kein Fett, kein Tee, kein Kaffee, kein Alkohol, kein Nikotin, kein Auto, kein Telefon, am besten nur Obst, Gemüse und Sprossen und Meditation. Das beseitigt garantiert jedes Unwohl- und Kranksein.”
    • Internist: “Jetzt machen wir einmal ein Blutbild, ein Harnbild, ein Stuhlbild, ein, nein besser drei Röntgenbilder, ein CT-Bild, ein Paßbild, eine DNA-Analyse, eine Haaranalyse, eine Hirnanalyse, eine Allergie-Analyse, eine Magenspiegelung, eine Blasenspie- gelung, eine Darmspiegelung, eine Kehlkopfspiegelung und die Kopfspiegelung. Vorab probieren Sie doch mal diese neue Salbe von Chemopharm. Sie haben doch hoffentlich Ihre Versicherungs-Chipkarte dabei?”
    • Zahnarzt: “Die Amalgamplomben müssen raus, Sie sind ja ganz vergiftet. Da machen wir überall Kronen drauf, die kosten zwar mehr, aber die halten auch länger. Und kommen Sie jede Woche einmal zur Mundhygiene - in Ihrem Mund gibt es noch immer Bakterien, denen müssen wir zu Leibe rücken, sonst haben Sie nie Ruhe.”
    • Tantra-Lehrer: “In dir ist das Weibliche und das Männliche noch nicht versöhnt. Sei öfter mal Mann, dann wieder ganz Frau.”
    • Aura Soma-Berater: “Gehen Sie nach innen zu Ihrem inneren Heiler und suchen Sie sich ganz spontan eines der bunten Flascherl aus. Gut. Mit dem tun Sie jetzt gar nichts. Es gibt hier noch die Pomander, die Meisteressenzen, die Lehrlingsessenzen und die Gesellen-´ essenzen, Flascherl zum Umhängen und eine Creme zum Einschmieren, und Sie können es auch als Sammelpackung ganz klein haben zum Mitnehmen auf die Reise. Sind sie nicht schön, diese funkelnden Farben? Ich poliere meine Flaschen jeden Tag liebevoll und rede mit ihnen. Möchten Sie, daß ich einmal zu Ihnen nach Hause komme und Ihnen und Ihren Freundinnen die ganze Kollektion zeige? Sie kriegen natürlich Prozente.”
    • Masseur: “Haben Sie gespürt, wie verkrampft Sie im Nacken und in den Schultern sind? Lauter Knoten, die man kaum rausbringt. Ich kenne da ein Gerät, das ich Ihnen empfehlen kann: kaufen Sie sich den “Meistermasseur”, der knetet jeden Tag Ihren Nacken wie ein Profi. Ich habe gerade noch ein letztes da.”
    • Transpersonaler Therapeut: “Atmen! Tiefer! Schneller! Tiefer! Schneller! Tiefer!.....”
    • Ein Freund: “Mädel, besorg dir eine Putzhilfe und geh mal auf Urlaub.”

    Resümee: Jeder meint es wahrscheinlich gut. Aber alle wissen sie von immer weniger immer mehr. Die Ganzheitlichen genauso wie die Spezialisten. Was ich gelernt habe, ist folgendes: Ich bin allein verantwortlich für mein Gesund- oder Kranksein und auch für die Art und Weise, wie ich den Weg vom Schlecht- zum Gutgehen gestalte. Keiner hat die Weisheit für sich gepachtet, und wenn das einer, dem ich mich anver- traue, auch nur andeutungsweise behauptet, sieht er mich mit Sicherheit nicht wieder in seiner Praxis.


    Quellenhinweis: Wir bedanken uns ganz herzlich bei Christine Groß, ganzheitliche Psychologin in Österreich (Email: christine.gross [ät] aon.at] für diesen schönen Artikel, der zuerst in der Zeitschrift “Wege” erschienen ist.

    • Sie mehr an Verdauung als an Sex denken
    • Sie Ihr eigenes Körpergewicht in weniger als einem Monat essen
    • Sie an Ihre Freunde mit Fruchtbarkeitsproblemen glücklich Hilfe offerieren, diese aber ablehnen, weil sie sich ein Baby, keinen Wurf wünschen
    • Sie von einem Quelle-Versand mit Rohkost-Lebensmitteln fantasieren
    • Sie in Rohkostforen wie die(r) BerichterstatterIn eines Horrorkanals schreiben
    • Sie Ihre Kleidung in der Kinderabteilung einkaufen
    • Ihre Blähungen berüchtigt werden
    • Sie sich über Ihr neues Hörvermögen seit Ihrer Rohkostpraxis freuen, nachdem Sie nach erster Benutzung ihres Mixers nicht mehr so gut hörten
    • Wenn Sie Ihre Partnerwahl aufgrund deren potentiellen Grad an Vergiftung stark einschränken
    • Sie bald wahrsagen möchten
    • Wenn Sie sich als Koch oder Coach bezeichnen, obwohl sie nie eine entsprechende Ausbildung absolvierten
    • Sie bei der Bestellung bei Rohkost-Versendern drei Mal nachfragen müssen, weil sie laufend vergessen (mehr B12)
    • Sie sich wundern, wie Sie eben Wasser aus ihrem Glas schütteten (mehr Fett)
    • Sie Einladungen zum Mittagessen ablehnen aufgrund logistischer Probleme
    • Ihre Küchenmaschine (Mixer) mehr kostet als ihr Auto (und eine bessere Garantie hat)
    • Sie sich ohne Versender für rohe Lebensmittel lebensunfähig fühlen
    • Sie glauben, Sex dient in erster Linie der Entgiftung
    • Ihre Selleriestangen stark salzig schmecken
    • Wenn Sie den ganzen Tag essen und trotzdem abnehmen
    • Sie wissen, wie man Krebs, Herzerkrankungen, Zuckerkrankheit heilen kann ... aber niemand glaubt Ihnen
    • Sie Ihr Badezimmer leer empfinden ohne Lesematerial über Ernährung
    • Ihr Frühstück-Fruchtshake Lebensmittel aus 6 Kontinenten und 4 Ozeanen enthält
    • sich Ihre Mitbewohner beschweren, dass sie den Kühlschrank für 6 Personen füllen, während Sie überlegen, wo Sie den Rest unterbringen
    • Ihr Mikrowellenherd in einen Anzuchtkasten für Kräuter umgewandelt worden ist
    • Sie die Umluftfunktion Ihres Backofens bei höchstens 40 °C für das Antrocknen von Lebensmittel verwenden
    • Sie sich nicht mehr erinnern können, wann sie das letzte Mal „die andere Seite“ des Supermarktes gesehen haben
    • Sie Ihre Zeit seit Ihrer letzten richtigen Krankheit in Jahrzehnten angeben
    • Sie glauben, 20 EUR ist ein angemessener Preis für eine 100 g Tafel Schokolade
    • Sie das überzeugte Gefühl haben, auf Robinsons Insel überleben zu können
    • Sie wissen, dass Sie eine bessere Kokosnusscreme bereiten können als die Haubenköche im Nachmittagsprogramm des Fernsehens
    • Ihr Ernährungsplan eine Kombination jener von Bonobos, Kühen und Plankton ist
    • Sie jede Zutat des Nahrungsmittelerzeugers herausschmecken und anführen können
    • Ihre Knabbereien mehr kosten als EUR 15 pro Kilo
    • Sie Ihren Backofen als Stauraum nützen
    • Ihre letzte verbliebene Sucht eine Bohne ist
    • Sie einen 2. Kühlschrank für geruchsintensiven Durian oder (evtl. angetrocknetes) Fleisch brauchen
    • der Lebensmittelhändler für Sie recherchieren muss, von welcher Quelle die einzelnen Lebensmittel/Zutaten kommen und wie Sie aufbereitet wurden. Für den Rest geben Sie ihm Auskunft.
    • Sie Salat aus ihrem Hinterhof holen können, selbst wenn sie keinen Gemüsegarten pflegen
    • es Sie stört, wenn Leute in Ihrer Umgebung über roh und wirklich roh diskutieren
    • Sie den Kompostkübel ihrer Firma mehr als die anderen bestücken
    • bei Ihnen in der Küche immer irgendwo etwas unter Wasser steht
    • Sie sich öfter wundern, wo die anderen bleiben
    • Sie den Unterschied zwischen roh und wirklich roh bei Lebensmitteln wie Mandeln, Tahini und Agavensirup wissen
    • Ihr Vorname eine Emotion, ein Adjektiv oder ein Insekt ist
    • Wenn Sie Veganer fragen: „Aber woher bekommst du dein Eiweiß?“ (Manche Dinge ändern sich nie)
    • Sie treffen einen Lichtköstler und fragen: „Aber woher bekommen Sie ihr Eiweiß?“
    • Sie sich mehr über ein Büschel Kräuter wie Vogelmiere von ihrem Freund freuen als über eine Zuchtrose

    Am Anfang

    ... bedeckte Gott die Erde mit Brokkoli, Blumenkohl und Spinat, grünen und gelben und roten Gemüsesorten aller Art, dass Mann und Frau lange und gesund leben konnten.

    Und Satan schuf Mövenpick und Bahlsen. Und er fragte: "Noch ein paar heiße Kirschen zum Eis?" Und der Mann antwortete "Gerne" und die Frau fügte hinzu: "Mir bitte noch eine heiße Waffel mit Sahne dazu."

    Und so gewannen sie jeder 5 Kilo .

    Und Gott schuf den Joghurt, um der Frau jene Figur zu erhalten, die der Mann so liebte.

    Und Satan brachte das weiße Mehl aus dem Weizen und den Zucker aus dem Zuckerrohr und kombinierte sie.

    Und die Frau änderte ihre Konfektionsgröße von 38 auf 46.


    Also sagte Gott: "Versuch doch mal meinen frischen Gartensalat."

    Und der Teufel schuf das Sahnedressing und den Knoblauchtoast als Beilage.

    Und die Männer und Frauen öffneten ihre Gürtel nach dem Genuss um mindestens ein Loch. Gott aber verkündete: Ich habe Euch frisches Gemüse gegeben und Olivenöl, um es darin zu garen."


    Und der Teufel steuerte kleine Bries und Camemberts, Hummerstücke in Butter und Hähnchenbrustfilets bei, für die man schon fast einen zweiten Teller benötigte.

    Und die Cholesterinwerte des Menschen gingen durch die Decke.

    Also brachte Gott Laufschuhe, damit seine Kinder ein paar Pfunde verlören.


    Und der Teufel schuf das Kabelfernsehen mit Fernbedienung, damit der Mensch sich nicht mit dem Umschalten belasten müßte. Und Männer und Frauen weinten und lachten vor dem flackernden Bildschirm und fingen an, sich in Jogginganzüge aus Stretch zu kleiden.


    Darauf hin schuf Gott die Kartoffel, arm an Fett und von Kalium und wertvollen Nährstoffen strotzend. Und der Teufel entfernte die gesunde Schale und zerteilte das Innere in Chips, die er in tierischem Fett briet und mit Unmengen Salz bestreute.

    Und der Mensch gewann noch ein paar Pfunde mehr.


    Dann schuf Gott mageres Fleisch, damit seine Kinder weniger Kalorien verzehren mußten, um trotzdem satt zu werden. Und der Teufel schuf McDonalds und den Cheeseburger für 99 Cent. Dann fragte Luzifer: "Pommes dazu?" Und der Mensch sagte: "Klar - ´ne extra große Portion mit Majo!"

    Und der Teufel sagte "Es ist gut."

    Und der Mensch erlitt einen Herzinfarkt.

    Gott seufzte und schuf die vierfache Bypassoperation am Herzen.

    Und der Teufel erfand die gesetzliche Krankenversicherung.

    Eine gute Hilfe, auch in der Familie, auch mit Erwachsenen einen guten Weg zu finden, gaben mir in diesem Zuge die von vielen Liedloff-Eltern erwähnten Kloeters-Briefe. Das Ehepaar, das sie vor vielen Jahrzehnten schrieb, hat wohl längst schon Enkelkinder. Ich hatte mit der Frau sogar einmal direkten Kontakt.


    Ja, sie befürworteten sogar die Rohkost Ernährung!


    Eine Herausforderung zur Philosophie von Jane Liedloff für die Mütter in unserer Gesellschaft war in den Foren regelmässig: Und wie setze ich dies nun in der Praxis in unserer Zivilisation um? Und wie gehe ich es an, nachdem ich selbst andere Erziehungsmethoden kennengelernt hatte?


    Der Grundsatz, der mich gleich hatte war: "Anleitung für schwer erziehbare Eltern" (zweimal lesen ;-) )

    Den oft sind es die Eltern, die glauben etwas "straff" halten zu müssen.
    Und wie schön ist es zu merken, dass Kinder merken, wenn man ihnen in schwachen Momenten entgegenkommt. Und auch sie umgekehrt in umgekehrter Situation dann entgegenkommen. Manchmal ist ein Kind stark und man sieht es. Ein anderes Mal ist es geschwächt, erschöpft und man gibt lieber nach.

    Und ebenso macht es später das Kind. Diese Grundsätze sind wie ein Zauber.


    Die Nachfolger der beiden haben die Homepage und Inhalte zu den Kloethers-Briefen modernisiert, sie ist hier zu finden: http://www.kloetersbriefe.de


    Hier ein Zitat zu den Grundsätzen, wovon der schon der Erste davon der aller Wichtigste war und noch immer ist. Nicht nur bei Kindern.


    Die 7 Grundgedanken

    1. Achte auf den Gesichtsausdruck Deines Kindes.
    2. Tröste Dein Kind, wenn es weint.
    3. Sprich leise und freundlich.
    4. Setze Verbote richtig durch.
    5. Setze Gebote richtig durch.
    6. Sei konsequent im wohlverstandenen Sinne.
    7. Tue etwas für Dich selbst.

    Grüß Euch!


    Ursprünglich war ich über ein Jane Liedloff Forum zur Rohkost gekommen.
    Dort hatte ich sehr viele Berichte von Müttern gelesen, die von Rohkost geschwärmt hatten:

    Einerseits, weil sie es selbst praktiziert hatten, andererseits weil sie auch viel für Ihre Familie dazu bereitstellten.

    Später half mir diese Philosophie auch bei der Herangehensweise mit der Rohkost.

    Warum ist das Buch "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" so interessant:


    Dies ist der Titel eines Buches von dem John Holt sagte: "Wenn ein Buch die Welt verändern könnte, dann wäre es wohl dieses!"

    Jean Liedloff stellt in ihrem Buch eine komplett andere Herangehensweise im gesellschaftlichen Leben dar.

    Doch es geht im weitesten Sinn nicht nur um Tragetuch, Stillen und Familienbett.

    Von der Art, mit anderen Menschen umzugehen, können wir in manchen Naturvölkern viel wieder-entdecken.

    Link zur deutschsprachigen Liedloff-Homepage: www.continuum-concept.de 

    Weitere Autoren wie Bernd Senf (www.berndsenf.de) blind3.gifzeigen, was die Psychologie zu

    Panzerungen im weitesten Sinn an Wissen hervorgebracht hat.


    Später traf ich mich auch mit anderen Müttern und es war uns ein Anliegen, mit der Intention des Buches von Jane Liedloff auch andere zu inspirieren, davon zu informieren.

    Zu diesem Zweck hatte ich diesen Folder erstellt, den wir gemeinsam getextet und später drucken lassen hatten und kostenlos an verschiedenen Stellen auslegten.


    Vielleicht hat jemand von Euch auch Verwendung dafür,

    deshalb verlinke ich die PDF (.pdf-Datei, 287 KB) hier: liedloff.pdf


    Vorschau der PDF und Faltanleitung bei doppelseitigem Ausdruck:


           

    Grüß Euch,


    diesen Film hatte ich an anderen Stellen schon einmal im Forum erwähnt, aber er verdient einen eigenen separaten Eintrag.

    Der Oskar prämierte "Chihiros Reise ins Zauberland".

    Auch wer nicht Fan von Anime-Filmen ist, dieser Film ist sehr besonders.


    Unten verlinke ich den Trailer davon.

    Besonders interessant auch: Die Eltern, die sich auf einer Fahrt anlässlich eines Umzugs verirren, werden zu Schweinen, weil sie von Nahrungsmitteln essen, die nicht für sie bestimmt sind.

    Sie stehen an typischen Fastfood-Ständen und können gar nicht mehr aufhören zu essen.

    Aber das Essen dort ist nicht für sie bestimmt, sondern "für Götter". Das Mädchen sieht, wie ihre Eltern nicht auf sie hören und immer mehr zu Schweinen werden und sie nicht mehr verstehen können. Sie will sie retten.

    Später auch interessant, dass es keine "Umkehr" mehr gibt, sobald man seinen Namen vergisst. Und vieles andere, ich will ja nicht spoilern.


    Der Film ist beeindruckend für Kinder, aber auch für Erwachsene.
    Er hat eine Ebene der Gesellschaftskritik (auch der Umweltverschmutzung!).

    Kinder können den Film auch genießen, wenn sie diese Ebene nicht verstehen.


    Dennoch ist er wohl einer der besonderen Filme, die auch Kindern durchaus im Gedächtnis bleibt.


    Neben dem Film "Das letzte Einhorn" mein zweitliebster Zeichentrickfilm, den ich besonders gerne empfehle.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Rohkostquellen die ich nütze oder die auch andere genannt haben, findest du in diesem Lexikoneintrag:

    Rohkost Quellen im Handel


    Wenn du die eine oder andere weitere kennst, antworte dort gerne.

    Grundsätzlich gibt es ja leider nicht wirklich viele "wirklich Gute".


    Auch wenn ich grundsätzlich nicht gerne öffentlich Werbung mache, sind jene Rohkostversender, die FRISCHkost (siehe auch dort in der Tabelle) verkaufen immer jene, die Werbung bitter nötig haben.

    Anders gesagt, Mundpropaganda und Empfehlungen.


    Denn - wie auch viele Bauern immer mehr darauf kommen - wirklich gute Qualität lässt sich nicht in Massen produzieren und auch nicht beim Supermarkt über Massen-Lagerhallen und Riesen-Logistik schließlich für Konsumenten um´s Eck kaufen.

    Geschieht dies doch, wird auch die beste Nuss durch die Lagerart und -dauer ranzig oder verdirbt.


    Da fördere ich lieber entweder direkt regionale Biobauern oder eben Bauern, denen Rohkostqualität oder zumindest sehr gute Qualität persönlich am Herzen liegt. Bei vielen Lebensmitteln gibt es davon nicht allzu viele. Deshalb sehe ich es gerade als Pflicht, hier Quellen zu nennen.
    Selbstverständlich bin ich dort weder beteiligt noch habe sonst irgend etwas davon.


    Hier nochmal der Link:
    Rohkost Quellen im Handel

    [...]Erstaunlich finde ich, wie du ja auch in deinem Buch schreibst, dass wirklich recht

    kleine Mengen von den richtigen Substanzen viel bewirken können, auch was

    die häufigsten Krankheiten wie Herz-Kreislauf, Diabetis, Krebs usw. betrifft.[...]

    Ja ich bin auch der Ansicht, dass regelmäßige oder durchaus auch kleine Mengen von den richtigen Substanzen wie kleine "Apps" im Körper helfen.
    Da hatte ich zum Teil wirklich erstaunliche Erlebnisse damit.


    Allerdings glaube ich nicht, dass manches - auch aus der Pharmazie - mehr kann, als Symptome bekämpfen. Auch wenn das sehr hilfreich in einer Akutsituation sein kann. Nämlich, wenn die Grundernährung und der Lebenswandel dem gewünschten Ergebnis diametral entgegen gesetzt steht.


    Da alles was eine Wirkung hat, auch eine Nebenwirkung hat, würde ich Heilkräuter, die gegen die typischen Plagen der Zivilisationskrankheiten helfen, wirklich als Medizin sehen. Da sind zum Teil Wirkstoffe sehr giftiger Pflanzen in Anwendung, die standardisiert dosiert werden.


    Auf der anderen Seite können viele Kräuter und Pflanzenfamilien - ganz beiläufig regelmäßig in der Ernährung mit einbezogen - mächtige "Hebel" sein.

    Esse ich ein mildes Kraut, dass sich für die Ernährung eignet - und durchaus besondere Inhaltsstoffe enthält - regelmäßig, kann es in Summe und in der Dauer so manches vermeiden.
    Da sehe ich schon mehr darin als die bloße Befriedigung von Hunger durch Makro- und Mikronährstoffe. Eben "Apps", kleine Helferlein.

    Deshalb lege ich auch so viel Wert auf eine Ernährung mit der bewussten Einbeziehung verschiedener Pflanzenordnungen/Pflanzenfamilien.

    Seien es Nährstoffe für unsere Darmflora oder Stoffe, die potentielle Parasiten nicht mögen/vertreiben oder pflanzliche Farbstoffe oder ...


    Hippokrates sagte es sehr schön:

    Quote from Hippokrates

    Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel - und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.

    Das ist eine interessante Aussage. Weil Macadamia ist häufig erhitzt. Eine Schulkollegin (von früher) hatte mir einmal eine Schachtel Macadamia in der Schale von einem Großmarkt als Geschenk mitgebracht. Natürlich hatte ich mich gefreut und gleichzeitig gewundert, dass es die verhältnismäßig einfach im Großhandel so einfach zu kaufen gibt.

    Auf der Schachtel stand allerdings, dass die Macadamia in der Schale geröstet waren. Vermutlich so ähnlich wie es bei Erdnüssen in der Schale üblich ist.
    Deshalb finde ich es interessant, dass die Reform Macadamia´s nicht erhitzt sein sollen.


    Damals, im Vergleich zu den Macadamias vom Rohkostversender war mir aufgefallen, dass jene in der Großhandelsschachtel viel trockener und härter gewesen waren. Und es war so gut wie keine dabei, die eine - ich sag einmal - Geschmacksvariation - hatte. Letztere entsteht vermutlich durch Mikroorganismen.

    Früher hatte ich deshalb Macadamias relativ schnell verbraucht. Inzwischen lagere ich sie in einem Humidor, da lagern die Macadamias wie guter Wein bei etwas besserer Luftfeuchtigkeit, die Schale trocknet nicht aus und sie schmecken auch über das Jahr sehr gut.


    Die Antwort des Reformhauses hat mich jedenfalls neugierig gemacht.

    Ein Tip, häufig erwähnt Ji Ingwer/ Kurkuma als sehr wirkungsvolle Heilmittel,

    schon relativ kleine Mengen helfen. Ich esse jetzt jeden Tag was davon.

    Und schmeckt dir der Ingwer oder auch Kurkuma? Mein Mann trinkt an Berufstagen (im Labor) so gut wie jeden Tag Ingwertee/-Aufguss über den Tag, es kommen auch Kolleg*Innen zu ihm. Sogar für Wanderungen nimmt er ihn mit.

    Ich mag Ingwer nicht so besonders, vermutlich weil ich lieber Zitronenwasser (= ist ja auch zitronig im Geschmack) und ab und zu Bananen (= auch Ingwerartige) esse.


    Steht da auch drin, dass die gepriesenen Wirkstoffe aus Kurkuma wegen seiner nicht-wasserlöslichkeit angeblich nur gemeinsam mit Pfeffer oder Fett besser aufgenommen wird? Am besten verteilt über den Tag?

    Da steht auch etwas darüber: "klick zu geo-Artikel"


    Anders gefragt, wie isst du den Ingwer? Reibst du ihn in Salat oder Gemüse oder Aufguss oder ..? Vielleicht hast du ja eine Methode, die interessant ist :)

    Grüß Euch,


    ein bemerkenswerter Beitrag ist in dem aktuellen österreichischen Testmagazin "KONSUMENT" 2/2021 zu lesen.

    Dazu möchte ich etwas erzählen und ggf. anregen, dort nachzulesen.


    Es wurden Erdnüsse von 12 verschiedenen Marken und Paranüsse von 5 verschiedenen Marken getestet.

    Die Erdnüsse im Handel sind für Rohköstler*Innen meist nicht interessant, weil sie zu 99 % geröstet sind.

    Aber wegen der Paranüsse und den Ergebnissen hierzu ist hier eine Erwähnung sinnvoll.


    Und zwar wurden die Paranüsse deshalb auch getestet, weil sie seit ein paar Jahren den Ruf "gesunder Nüsse" erhalten haben.

    Auch in der Rohkostszene werden sie wegen des potentiellen Selengehaltes gehypt.

    KONSUMENT rät aus ökologischen Gründen zu heimischen Alternativen wie Linsen, Pilzen oder Kohl.


    Anmerkung: Diese können teils gekeimt, fermentiert, getrocknet roh gegessen werden, oft aber nicht in den größeren Mengen wie gekocht.

    Ich schätze Kokosnuss (enthält auch Selen) aus verschiedenen Gründen mehr. Allerdings Teile der ganzen Kokosnuss, nicht das separierte Kokosöl.


    In einem Infokasten wird auch aufgeklärt, dass Erdnüsse Hülsenfrüchte und Paranüsse Kapselfrüchte sind, also keine "Nüsse".

    Wie bekannt, sind Paranüsse deutlich kostenintensiver als Erdnüsse.


    Enttäuschend war leider das Abschneiden mancher Bio-Produkten und auch einer Marke, die im obersten Preissegment angesiedelt ist:

    Das enthaltene Fett war bei einigen Marken bereits verdorben, schlicht ranzig.

    Dies wurde sensorisch "gerochen" wie auch im Labor analysiert.


    Die Paranüsse im obersten Preissegment waren sogar stark mit Schimmelpilzgiften, also Aflatoxinen belastet.

    Regelmässig längere Zeit gegessen, können Aflatoxine bekanntermaßen Krebs auslösen.

    (Ja, auch wenn manche Veganer meinen, bei ihnen greift das Gift nicht so stark wie bei Omnivoren)


    Es wurde geschrieben, dass Nüsse, die verfärbt sind oder anders/muffig riechen, entsorgt werden sollen.


    Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele - auch Rohis - gar nicht wissen, wie solche Nüsse riechen sollen.

    Nüsse (oder auch diese Art Kapselfrüchte) im üblichen Handel werden zudem erhitzt.

    Ab diesem Zeitpunkt kann meist ein muffiger Geruch von Schimmel nicht mehr wahrgenommen werden.


    Das funktioniert 100fach besser (oder überhaupt erst meiner Erfahrung nach), wenn die Nüsse [...] roh vorliegen.


    Da Nüsse, Kapselfrüchte (Paranüsse) usw. auch im Rohkosthandel in Rohkostqualität erhältlich sind, kaufe ich diese fast ausschließlich dort.

    Nur z.B. Walnüsse, die ich aus dem Umfeld [..] bekomme, kaufe ich hier im Gemüsehandel.

    Der Preis ist meist nicht höher!

    Und da sind sie meist nicht überaltert und viel besser vor Licht, Sauerstoff und Feuchtigkeit geschützt.
    Auch selber sollen Nüsse/Kapselfrüchte/... weiterhin gut gelagert werden und nur nach Bedarf nachgekauft werden.


    Wer die Testergebnisse genau ansehen will, bitte beim KONSUMENT ansehen, wie ihr wisst sind Artikel ja geschützt.

    Erschreckend jedenfalls, dass gerade auch ein paar Biomarken - wohl aufgrund der Lagerung - ein "weniger zufriedenstellendes" Testergebnis erhalten haben.


    Dann doch lieber gleich bei guten (!) Rohkostversendern kaufen.

    Ich bin mir auch sicher, dass da Kleinbauern auch mehr davon haben.


    Viele Grüße

    Angelika

    Liebe Caro,


    auch Dankeschön, für deine Rückfrage.

    Quote from Caro_Bella

    In der veganen Ernährung können demnach ähnliche Ablagerungen (Neudeutsch: AGE/ALE) entstehen, wie bisher nur in einer nicht vollwertig gestalteten Roh- oder Kochkost angenommen.

    Ja, das sowieso, weil eine vegane Ernährung nicht grundsätzlich auch "gesünder" ist. Den Begriff "Puddingvegetarier" könnte man sicherlich auch als Synonym für "Puddingveganer" sehen.

    Es gibt inzwischen sehr manipulierte vegane Nahrungsmittel am Markt, die nicht zuletzt durch ihre durchaus auch problematische Zusammensetzung und Triggereffekte einen ungünstigen Einfluss auf die Gesundheit haben können. Ab und zu ist es wohl egal für jene, jedoch wird es so gehypt, dass man annehmen kann, dass es nicht bei einem "ab und zu" bleibt.


    Insbesondere geht es allerdings AUCH um die vergleichsweise größere Einnahme von Fruktose, besonders wenn der Anteil der Fruktose (oder Fruktoseketten) in höherem/regelmässiger Praxis höher ist als jener der Glukose (oder Glukoseketten = z.B. Stärke).


    Ich sehe kritisch, dass AGE/ALE´s nicht nur abgelagert werden oder zu Stellen kommen, wo sie uns nicht so nützlich sind, sie scheinen die Ablagerungen "aktiv zu fördern". Und Fruktose tut in diesem Sinne auch Rohköstler*Innen nicht so gut. Zumindest ist dies das, was ich in den vielen Jahren regelmässig auch beobachte.


    Und was vermutlich auch jene eher negativ beeinflusst, die glauben sich etwas Gutes zu tun, wenn sie einen Rohkostanteil praktizieren - allerdings - bestehend aus viel Fruchtzucker (bestimmte überzüchtete Früchte, Agaven- und ähnliche Sirupe).


    Erst kürzlich habe ich auch gelesen, dass ein hoher Fruktose / Fruchtzuckeranteil auch einen ungünstigen Einfluss auf die Schilddrüse hat.

    Es gab eine Rohköstlerin die auf Montrame lebte und die relativ "rund" war. Unter vorgehaltener Hand wurde mir gesagt, dass sie vermutlich nicht ganz roh isst. Ich glaubte damals und jetzt schon gar nicht mehr, dass dies die Ursache war. Welche Auswirkungen es auch immer individuell hat, zuviel Fruchtzucker ist nicht gut.


    Auch wenn noch so viele Menschen immer wieder behaupten, hohe Fruchtzucker Verhältnisse wären bei frischen Früchten oder Gemüsen nicht relevant. Es kommt auf die Dosis und Regelmäßigkeit an.

    Zum Glück gibt es bessere Alternativen! Auch wenn es eine Umgewöhnung und ein neues Tarieren benötigt um es Intuitiv wahrzunehmen.

    Danke für deine Gedanken, ich werde deinen Trick mit der Übersetzung für Youtube-Videos in Kürze ausprobieren und mir das Video ansehen.


    Rein prinzipiell meine Gedanken zu Impfungen:

    Da ich als Kind zu viel geimpft wurde (hat meine Mutter als Info bekommen), habe ich vermutlich auch davon eher "zuviel" bekommen. Ob es mich wegen meiner sehr hohen Empfindlichkeit gegenüber vielen Umgebungsfaktoren in der sensiblen Babyphase zusätzlich geschwächt oder und gar getriggert hat, kann und will wohl niemand nachweisen. Ist auch egal, denn über verschütteten Wein soll man nicht weinen.


    Bei unserem Sohn sind wir diesbezüglich sehr achtsam vorgegangen und hatten bevorzugt privat bezahlte Ärzte/Ärztinnen besucht. Letzteres ist auch keine Garantie, aber die Beratung ist eingehend(er) und man fühlt sich nicht wie ein Ding am Rollband. Überspitzt ausgedrückt.


    Inzwischen arbeite ich seit einigen Jahren bei einer Firma, die Krebsforschung betreibt und unter anderem mit Mikroorganismen Proteine/Eiweiße erzeugt, die für Medikamente hergestellt werden.

    Die Grippeimpfungs-Herstellung gehört nicht dazu, zumindest keine eigenen Produkte.

    Dennoch bestehen enge fachliche Verbindungen und auch Fachkräfte, die entweder von jenem Feld kommen oder in anderer Weise damit beruflich zu tun haben oder hatten (ggf Firmenwechsel, ..).


    Letztes Frühjahr, als davon berichtet wurde, dass von manchen Herstellern eine neue Technologie für die Herstellung der Impfung angewendet werden würde, war dies auch Thema in einem firmeninternen Vortrag zum Thema.


    Was ich davon mitgenommen hatte, war der Eindruck, dass diese Technologie - neu für die Anwendung bei Menschen - schon länger für die Tiergesundheit mit sehr guten Erfahrungen verwendet wird (Säugetiere).

    Es erschien mir, dass diese Technologie die bessere und zukunftsträchtigere Art ist, die andere Herstellungsweisen bald auflösen wird.

    Warum das ganz genau so ist, können die Herstellerfirmen sicher viel besser erklären, aber ich hatte nach dem Vortrag eher ein gutes Gefühl. Die Nachteile sind allerdings auch die sensible Handhabung (-70°C Lagertemperatur und wenn es dann aufgetaut ist die Organisation mehrerer Impfungen um das Fläschchen aufzubrauchen, kostenintensiver)

    Wie geschrieben, die Firma für die ich arbeite, ist in diese Forschung etc. nicht involviert. Ich hatte den Eindruck dass der erfahrene Vortragende sich wohl lieber die neue Technologie verabreichen lassen würde, als die alte Technologie.


    Bei uns wird eher in die Richtung geforscht, in der Behandlung direkt ein Gegenmittel zu erhalten. Für jene, die eben sehr unter den Symptomen leiden. Nein, ich meine nicht allgemein bekannte Grippemittel, schon spezifischeres für die heftigeren Fälle.

    Es ist natürlich klar, dass ich all das nur sehr oberflächlich schreiben kann, ist ja alles immer Betriebsgeheimnis.


    Für die persönliche Entscheidung - die wir in Ländern ohne Impfzwang haben - muss der persönliche Nutzen/Schaden und der Gruppennutzen abgewogen werden.

    Eine AGE/ALE-arme, ausgewogene Lebensweise (wenig Fruktose, wenig Omega-6-Fettsäuren aber genügend Omega-3-Fettsäuren etc.)
    gehört für mich weiterhin nach den vielen Studien usw. zum Thema und eigenen Erfahrungen damit, als ein sehr relevanter Baustein dazu.

    Was ich bei den manchen Gegnern mancher Impfungen nicht ganz nachvollziehen kann ist, wieso sie sich dermaßen immun fühlen, obwohl sie manchmal augenscheinlich anfällig sein könnten.


    Auch die im individuellen Berufsfeld mitunter tägliche Viruslast (,und wie weit sie reduzierbar ist) - ist in einer persönlichen Entscheidung wohl einzubeziehen.


    Bei aller Macht die ich durch die Anpassung der Lebensweise und Rohkosternährung in den vielen Jahren gespürt habe, habe ich ebenso starken Respekt vor Viren oder ähnlichen "unsichtbaren" Pathogenen. Ich habe auch genug Rohis kennengelernt, die sich auch mit bekannt noch gefährlicheren Viren immun gefühlt haben. Bis es dann doch leider relativ früh zum Ende kam. Immerhin war aber die Lebensqualität vergleichsweise positiv, da bin ich mir sicher.


    Die persönliche Abwägung spielt hier eine große Rolle. In solchen Fällen übernehme ich aus Prinzip nicht die Meinung eines anderen Menschen, egal von wem. Jeder hat bekanntlich nur einen Körper ...

    Meine Erfahrung mit Samen von hochpreisigen Marken ist, dass diese zwar teuer sind, aber meist keimen auch alle diese Samen.


    Was bei selbst angezogenen Paradeisern/Tomaten bei uns allerdings ein Thema ist, dass meine Pflanzen meist kleiner/zarter starten als jene, die ich schon vorgezogen beim Gärtner bekomme. Dennoch sind es dann doch durchaus dafür viele Pflanzen, die dankbar bis in den Spätherbst (bis es dann doch zu kalt ist) tragen.


    Fazit: Ich kann nur motivieren, selbst Pflanzen heranzuziehen, am besten verschiedene Packungen wählen.


    Wir haben schon sehr viele Sorten gesetzt gehabt, auch so seltene wie die Indianertomate von Züchtern der Arche Noah.

    Super-Dankbar finde ich die Sorten die unter "Ochsenherz-Tomaten" oder "Fleischtomaten" verkauft werden - egal ob als Samen oder Pflänzchen.