Posts by Angelika

    Superfood Deli hat inzwischen sogar mehrere Geschäfte, am besten suchst du danach auf Google Maps.

    Ansonsten kann ich dir den Naschmarkt empfehlen (mind. Granatapfelsaft bei einem Stand, aber auch anderes und mehr) und den Vegan Maran (Nähe Westbahnhof und Mariahilferstraße). Per Google Maps findest du sicher auch noch einiges, je nach dem wo du bist.

    Saft-Bars gibt es mindestens 2 (oder inzwischen mind. 3) in der SCS Vösendorf (eine der größten Shopping Zentren Europas - über Badner Bahn am besten erreichbar).


    In Baden bei Wien beim Grünen Markt kenne ich hier noch das "Raw Energy", die haben nicht nur frische Säfte sondern auch Hanf-Protein (hatte ich schon länger nicht mehr extra genommen, lt Karte ist es derzeit das).


    Betreffend welche Geräte da jeweils sind .. ich habe manchmal den Eindruck, es ist gewünscht, dass da noch Flankerl drin sind .. finde es aber gut wenn es Shops gibt und dass dort auch Spinat, Spirulina o.ä. verwendet wird ...

    Hallo Champignon,


    im Moment bin ich mehr in technischen Studien zu nachhaltiger Energiewirtschaft wegen meiner Masterarbeit drin und schaffe von der Zeitkapazität mit Vollberuf nicht, trotz guter Studienzugänge, da nach Updates zu suchen (voraussichtlich 2025 wieder).

    Was sich aber wohl nicht viel verändert haben dürfte ist, dass Omega 3 aus Leinöl - absolute Frische vorausgesetzt wegen der erwähnten "nicht fördernden" Abbauprodukte - nicht von jedem besonders gut "weitergebaut" wird in das Fett, das wir u.a. für das Gehirn brauchen. Es wurden Zusammenhänge festgestellt, dass wenn zuviel Omega 6 in der Aufnahme ist, dann noch weniger.
    Sorry für die Kurzantwort, aber bestimmt kannst du etwas dazu in Studien finden .. auf der anderen Seite ist es einfach auch durch mir bekannte Ärztinnen bekannt, dass gerade bei Frauen hierzu "in der Praxis mit Patientinnenkontakt" Häufungen in der mangelnden Umwandlung beobachtet wurden.


    In einer der Studien die gerne wegen "wenig Fett erforderlich" gemacht wurde, ist aus meiner Sicht zu beobachten, dass Männer möglicherweise hier weniger ein Thema haben könnten. Deshalb .. Selbstbeobachtung und ggf lieber auch mal messen, falls es überhaupt messbar ist, ist Selbstschutz. Denn auch Männer berichten dies und das (auch Ärzte).


    Meine eine selbst gekaufte und eingenommene fast tägliche Omega-DHA-Softgel-Kapsel wird vermutlich niemanden in einen Millionär verwandeln. Mehr darf es bei mir aber dann auch nicht sein. Und umgekehrt eben fettarme Ernährung bei mir .. Fett ist automatisch bei mir dabei: Du hast oben wo geschrieben, du isst gerne etwas wie Schoki/Kakao ... egal jetzt ob rohe oder einfach gute Qualität, da hast du ja Kakaobutter drin. Für mich ist das dann schon genug Fett, wenn ich da in kleinen Mengen zuschlage (bei mir: Arbeits/Sportdoping, wobei die letzten Studienjahre eher Arbeitsdoping zugegebenermaßen ..)


    Das Buch das du oben genannt hattest, habe ich mir letztes Wochenende dann - da es in Kindle Version wenig kostet - heruntergeladen. Ich bin leider kaum zum lesen gekommen aus bekannten Gründen. Aber eines ist mir gleich aufgefallen, es ist 1 Jahr vor meinem Buch erschienen, also musst du auch das Wissen zu der Zeit so einordnen. So ist es mit vielen Büchern. Zu jener Zeit wurde vieles noch nicht so propagiert und sehr gerne gesagt .. aber bei Rohis, gar Veganer Rohis könnte alles anders sein.


    Heute ist mehr die Nahrungsmittelindustrie vorne um gezielter auf dies und das aufmerksam zu machen. Stimmt.

    Aber wie auch immer du es betrachtest, selbst prüfen kann dir keinerlei Studie abnehmen.

    Die einzig wirklich interessante Sache ist das mit den AGE/ALEs, da finde ich, steht viel drin, das sehr relevant ist.

    Wer Mängel hat - muss dies immer ohnehin individuell checken - da hilft sonst gar nix.


    Jedenfalls ist auch die Arbeit mit dem eigenen Geist/Psyche/... unumgänglich.
    Viele Rohis hatten auch in der Vergangenheit berichtet, dass es sonst unerträglich werden könnte.


    Was die C* zeit betrifft - da ist viel Politik mit hineingemischt. Und die Befürchtung, dass sich der - anscheinend inzwischen sehr sicher (? was weiß man schon wirklich ?) im Labor manipulierte Virus doch "hartnäckiger" gegenüber dem menschlichen Immunsystem verhält als bisherige. Erschreckend war das alles allemal.
    Und wie schon von der ersten Ernährungspyramide - Geschichte zu beobachten war und ist: Eine von der Regierung bzw. deren zusammenhängenden/finanzierten Organisationen ausgegebene Empfehlung muss immer das empfehlen, was keinen Aufstand bewirkt. D.h. auch einkommensschwache Gruppen oder jene, die geringste Eigenorganisationsmöglichkeiten haben, müssen damit auskommen können.

    Das bedeutet noch lange nicht, dass es für jeden so das beste ist .. sondern wohl das, was den geringsten Schaden ausübt bei gegebenen Möglichkeiten und Kenntnissen.

    Naja, das mit den Fettsäuren ist schon ziemlich weit bekannt. Vor 20 Jahren pfeiften es die Spatzen noch nicht so von den Dächern, jetzt eher (außer es sprechen kommerzielle Gründe in einer Werbung/Produkt dagegen, da alles mit "nur/hauptsächich" Omega 6 Fetten sehr haltbar ist. Stichwort Sonnenblumen(öl) etc.. Haltbarkeit noch mehr bei (auch pflanzlichen) gesättigten Fettsäuren - Stichwort Kokosnussfett.



    Ein paar Seiten weiter, auf Seite 133, steht, dass ein Ungleichgewicht an ungesättigten Fettsäuren wahrscheinlich nicht so schlimm ist für vegane Rohköstler, weil das damit verbundene Risiko, an Herz-Arterien zu erkranken, aufgrund der sonstigen hochwertigen Ernährung einschließlich Fetten von hoher Qualität, normalerweise nicht zutreffen dürfte.


    Hm, keine Ahnung, ob Qualität der Fette und Hochwertigkeit der Ernährung das ausgleichen können, wenn man viel zuviel Omega-6-Fettsäuren zu sich nimmt, aber zu wenig Omega-3. Würde das Thema jetzt ja auch nicht auf Herz- und Arterienerkrankungen beschränken.


    Champignon: Ich habe jetzt beim Raufscrollen keinen Quellenlink von dir gesehen oder wo das steht - bzw wie genau .. könnte ja anders stehen als ich es jetzt interpretiert habe.

    Das mit den Arterien wird ja meist in Zusammenhang mit gesättigten Fetten betrachtet, oder? Das ist etwas am Thema des (angestrebten) Gleichgewichtes der ungesättigten Fettsäuren Omega 3:6 tangential vorbeigeschrammt.

    Ungesättigte Fettsäuren haben Aufgaben für Augen, Gehirn, Psyche, Hormone uvm. Soll ich was nachschlagen oder kennst du das eh? Wer - weil es ggf einfacher zu lagern/kaufen ist - zuviel Omega 6 Fettsäuren an Menge isst, kann das nicht einfach durch Aufstocken von Omega 3 Fettsäuren nichtig machen. Nicht nur, dass es roh nicht so wirklich sinnvoll möglich ist, führt das zu Überlastungen.


    Und - falls vergessen/noch nicht bekannt .. anscheinend wurden Lipome (sowas wie Fettkugeln unter der Haut) erst "entdeckt", als Pflanzenöle als Nahrungsmittel eingeführt wurden.
    Dazu könnte ich (auch von anderen) auch berichten - jedenfalls ... eine Überlastung durch eine andere Überlastung ausmerzen zu wollen funktioniert in diesem Fall eher miserabel.
    Das Thema würde ich nicht ignorieren.

    Mir kommt vor .. mit den vielen Jahren ... je effizienter die Zusammenstellung der Grundnahrung (je nach eigenen Möglichkeiten), desto "weniger" brauchen wir, desto "früher" fühlen wir uns zufrieden/wohl/genährt (und das kontrolliere ich ja auch ab und zu stichprobenartig .. auch mit den Jahren weniger weil ich schon mehr "körperlich erfahren" habe ... also ich meine .. aus "gemessener" Erfahrung).

    Bewegung ist aber immer auch wichtig. Ganz unabhängig

    Moin Moin!

    Off-Topic also.. Bin am Ende mit meiner Pollen-Geduld. Es hört und hört nicht auf. Dauerschnupfen, juckende Augen, Schlappheit. Cetirizin macht mich so müde, aber ansonsten hilft ja nix? Von Jahr zu Jahr wird das Leiden schlimmer.. Hab mich schon im Bekanntenkreis umgehört, aber da hat auch niemand den schlagenden Tipp. Hier vielleicht? Leidet hier auch jemand so darunter?

    Nach meiner konsequenten Umstellung, nach Einbeziehung von Wildpflanzen (insb auch Lippenblütlern - Wild und Gewürzkräuter) hatte ich da keine Themen mehr damit, obwohl ich Allergikerin dazu wäre. Bestimmt spielen da viele Aspekte mit (inkl Histaminzusammenhänge usw) .. aber ich war damals so erstaunt, dass ich meinte, dass ich die "Pollen wohl mit den Wildpflanzen" ausgetrieben oder .. irgendwie vielleicht adaptiert (?) hatte, da weiß man ja noch nicht so viel. Aber Lippenblütler sagen dir etwas?

    ... ich sage es mal auch anders ... das übliche gesellschaftliche System geht davon aus, relativ niederschwellig (mit behördlicher Administration, Genehmigungen, Kontrollen) viel Umsatz und Steuern mit Nahrungsmittel zu generieren, die von sich aus kein Gefühl der Sperre aufkommen lassen.


    Kürzlich sah ich eine Doku darüber,

    https://www.youtube.com/watch?v=CYXpo03HqmU

    .... wie es war, als Koffein als Getränk - statt Bier (ab ca. Min, 3:27 - Biersuppe, ... wegen Keimfreiheit im Vergleich zu Wasser) in Europa aufkam. Die Menschen waren misstrauisch und jene, die mit Koffein (Cola oder Kaffee, Tee, Schokolade mit ähnlichen Stoffen) so produktiv wurden, wurden schief von jenen angesehen, die als "gemütlich" angesehen wurden.


    Wer weiß wie erstaunt Menschen in wenigen Jahrzehnten/Jahrhunderten sein werden, wenn sie nachlesen/schauen, wie die allgemeine Ernährungspraxis aktuell aussieht ....

    Ja, z.T. ... AGEs können ausgeschieden werden. Es ist ähnlich wie bei einem Fass, bis zu einer gewissen Menge der nachströmenden Masse kommt der Körper damit zu recht. Viele übertreiben es oder erkennen sie nicht (typisch zu erkennen z.B. häufig: vergleichsweise deftiger Geschmack). Dann kann es zu viel werden.
    AGEs/ALEs entstehen aber auch im Körper.


    Mit der Cholesterin-Thematik hat es nicht wirklich etwas zu tun. Allerdings, da du es erwähnst: Abgesehen davon, dass Cholesterin deshalb lange ganz besonders verteufelt wurde, weil man nicht zwischen dem End-veränderten Cholesterin (z.B. häufig in sprühgetrocknetem Ei -> Trans-Cholesterin) und dem "natürlichen" Cholesterin unterschieden hat.

    Und ja, .. das IST das Thema AGE/ALE, aber nur ein Beispiel von vielem.
    Trans-Cholesterin wiederum hat Einfluss auf HDL, LDL und das wiederum auch auf Glaukom (z.B. Studie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9292534/)


    Eine Zeit lang wurde durchaus pflanzliches Fett hoch gepriesen, doch alles hat nicht nur Sonne, durchaus auch Schatten.


    Ich weiß, dass Studien "unsexy" sind. Allerdings wird nur auf "leichter Ebene" beworben, wo "Geld zu machen ist", weil sonst keiner sich die Mühe macht, etwas als Verlockend dazustellen. Vor allem etwas NICHT zu essen (NICHT ESSEN kann ja kaum verkauft werden außer von Fastentrainern u.ä.).

    Bei Werbungen besteht allerdings auch die Gefahr, das etwas ausgeblendet wird, das evntl doch ganz gut zu wissen wäre. Deshalb ist der Austausch im Forum nicht nur unterstützend/motivierend, sondern auch durchaus ggf. nützlich.

    Auf der anderen Seite ist der Hinweis auf Studien die einzige Möglichkeit auf den (auch medizinischen) Zusammenhang/Hintergrund hinzuweisen. Du hattest gefragt, ob dir jemand, ob etwas "zu heilen" ist.
    Diese Aussage ist so nicht erlaubt aus schon oben genannten Gründen (du hast dir ja eh den Film angesehen, er beschreibt, wie manches zusammenhängt ...).

    Aber mit diesen Hintergründen kannst du erkennen, wieso es gewisse Zusammenhänge gibt.


    Wenn du Motivation Gleichgesinnter suchst, bist du hier richtig.

    Mir geht es wie dir in den meisten Aspekten die du genannt hast.


    :blumen:


    Auch andere hier haben eindrückliche Erfahrungen gemacht, wirst du sicher bald merken.

    Das hast du gut beobachtet, Koro ist auch auf meinen besuchten Seiten oft angezeigt. Manche Influenzer auf YouTube, habe ich beobachtet, werben dafür. Ich vermute, es handelt sich um sog. Kooperationen.


    Mir war bisher nicht klar, ob es sich bei der Ware um sog. "Rohkostqualität" handelt. Wenn nicht, so ist der Preis mit anderer Bioqualität zu vergleichen. Diesbezüglich dürfte es eine günstige Quelle sein. Leider sehe ich relativ wenig zu jenen Lebensmitteln, die ich ggf kaufen würde wie z.B. Cashewkerne. Zumindest das aktuelle Bild der Cashewkerne sieht eher nach ... "nachgedunkelten" Cashews aus. Der Preis ist günstig. Es wird aber auch nicht als "Rohkostqualität" beworben.

    Bisher habe ich ein einziges Mal dort etwas bestellt: Ich hatte Dattelpaste sonst nicht erhalten und brauchte etwas, mit dem ich in Zeitmangel schnell eine Zubereitung (Granola für ein Familienmitglied) herstellen konnte.

    Eine schöne deutschsprachige Doktorarbeit aus Graz habe ich auf dieser Seite gefunden:
    https://online.medunigraz.at/m…?pThesisNr=46708&pOrgNr=1


    Direktlink zur Arbeit: https://online.medunigraz.at/m…=46708&pAutorNr=&pOrgNr=1


    Gibt es auch als Buch: https://www.amazon.de/Therapie…on-products/dp/3639841549


    Da steht zwar - wie meist da dahingehend am besten erforscht (erforschbar) - zu Diabetes, aber auch bei dem von dir erwähnten Film geht es ja um Diabetes.

    In der Arbeit oben wird auch an einigen Stellen über die Augen geschrieben - natürlich nur gestreift.

    Aber ich denke - eindrücklich ... anhand dieser Beispiele ...

    Ich gratuliere dir, dass du zum Weg der Rohkost gefunden hast und ihn auch selbstwirksam vertiefen möchtest.

    Es gibt unzählige Berichte von Menschen mit diversen Symptomen (bzw deren Geschichten zu Diagnosen). Sie werden in der Regel als Einzelfälle betrachtet. Das liegt daran, weil nur medizinisch ausgebildete Menschen, die in der Forschung tätig sind, annähernd Doppelblind-Studien aufsetzen und beobachten können. Die meisten Menschen leben zudem sehr individuell und ihre Aussagen sind nicht unbedingt das, was sie wirklich machen.


    Auch dein Bericht ist wunderbar, er ist erfreulich und ich kann dir nur empfehlen, deinen Weg weiter zu gehen - jedenfalls was die Vermeidung von "alten", "übererwärmten", "stark verarbeiteten", "end-verzuckerten", "end-oxidierten" usw. Lebensmittel betrifft. Hierzu gibt es schon aktuell viele (Beobachtungs-) Studien.


    Viele AGEs/ALEs werden vor allem bei älteren Menschen bei Krankheiten angetroffen - dies passiert allerdings auch einfach über die Zeit, ähnlich einem Rost, der ohne Schutz mehr oder weniger auftritt aber nicht ganz vermieden werden kann. Auch Sport scheint in diverse Mechanismen stark einzuwirken. Ein veganer Lebensstil scheint - mit weiteren gesunden Lebensstilentscheidungen - positiv zu wirken, jedenfalls werden auch damit meist weniger AGE/ALEs eingenommen als fast unvermeidliche Begleiterscheinung.


    Das bedeutet allerdings nicht, dass dies alleine reicht. Oder dass es möglich ist, bereit vorhandene Verengungen/Bräunungen/Veränderungen im Körper umzudrehen. Das wäre die Antwort auf deine Frage, ob man mit Rohkost "heilen" kann. Ganz bestimmt bewirkt das Weglassen von nicht förderlichen Lebensmitteln, dass der Körper besser funktioniert (in allen Ebenen). Und ganz bestimmt wirken auch Lebensmitteln, wenn sie nicht lückenhaft versorgen (z.B. wenn jemand vorwiegend "leere" Kohlenhydrate zu sich nimmt statt volle Lebensmittel mit allen möglichen Spurenelementen, Mineralstoffen und Vitaminen).


    Rohkost bewirkt häufig ja auch die Einbeziehung von neuen Lebensmitteln wie Kokosnuss und Paranüssen, bekannt auch als gute Selenquelle.


    Du weißt bestimmt, dass dir weder hier noch in einem anderen Forum ohne nähere Bekanntschaft sagen kann, wie stark dir die Lebensstilumstellung (noch) helfen kann.


    Aus meiner persönlichen Sichtweise ist es der massivste Hebel, den du nehmen kannst (und ich setze voraus, dass du nicht rauchst ;) oder so ..) ... und in diesem Forum tauschen wir uns gerne darüber aus was wir machen, wie wir die Dinge dazu sehen. Manchmal sind wir überrascht wie wenig sich manche Mitmenschen mit diesen Dingen befassen und wollen sie nicht vergrämen, suchen aber Austausch untereinander.


    Bei meine persönliche Augendruckmessung kürzlich war bei 16 mmHg. Bei einer Augendruckmessung vor ein paar Jahren hatte ich mehr oder weniger absichtlich nicht so auf die AGEs/ALEs geachtet und war dann bei 18 mmHg. Es war grundsätzlich unangenehm, weil ich auch mit Augentropfen das trockene Augengefühl zu kompensieren versuchte. Ganz extrem war es bei einer (mir extra notierten) Notiz nach etwas mit potentiellen mehr an veränderten Fetten (möglicherweise Transfettsäuren). Seither stehen auch fetter Käse oder "Eis aus einer Produktion" nicht einmal als seltene Ausnahme für mich als Variation zur Auswahl.


    Das Schlimmste - und damit in meinen Augen zurecht "verteufelt" sind die veränderten Fett(säuren) (insbesondere im Übermaß, besonders - ja - gerne in stark verarbeiteten tierischen Produkten, je nach dem .. häufig).


    Ich glaube, wenn man den Körper fühlt wie es längere Zeit "ohne" dieses Zeugs ist, dann merkt man potentiell mehr, wenn es mal wieder den Stoffwechsel im Körper beeinflusst.


    Mein Alter ist .. heuer 50. Aber ich kenne auch jüngere Familienmitglieder, die die Auswirkungen merken.
    Möchtest du uns erzählen, wie alt du bist und welche parallelen Symptome du vielleicht merkst? Oft wird nicht nur eine einzelne Beobachtung gemacht.


    :vieleblumen:

    Es gibt zum Zusammenhang AGEs/ALEs (Hintergrund Rohkost auf wissenschaftlicher Ebene zu gewissen Veränderungen von Molekülen, kennst du das Thema?) einige Studien.


    Ad hoc per Handy z.B. diese:


    https://iovs.arvojournals.org/article.aspx?articleid=2125483


    https://iovs.arvojournals.org/article.aspx?articleid=2668520


    https://www.sciencedirect.com/…abs/pii/S0304416509001007


    https://www.sciencedirect.com/…abs/pii/S1056872716301246


    Wobei es innerlich entstehende und äußerlich zugeführte gibt. Beide sind beeinflussbar, letztere einfacher.


    Zum Film: Ja, ist schon wieder ein paar Jahre her … (2017?)

    Hallo Rosenköpfchen,


    bei den Auginnendruckmessungen ist bei mir alles in Ordnung, aber ich habe beobachtet, dass, wenn ich mal eher AGE-reicher gegessen hatte davor (extra getestet), ein etwas höherer Augendruck gemessen wurde bei mir.


    Generell sind meine Augen auch sensibel, mögen keine "Spompanadeln/Sperenzchen" beim Essen.

    Auch wenn ich eher vegan esse, geht es dabei mehr um dAGE-arme Ernährung (frische Lebensmittel, wasserreich wenn möglich, keine krass trocken/hart erhitzten Nahrungsmittel etc .. hast du dich damit schon befasst?).
    Jedenfalls bist du schon auf Sprossen und Co gekommen, Rohkost enthält meist - insbesondere frische Rohkost - geringe AGE/ALE Gehalte.

    Vegane Ernährung mit stark denaturierten Bestandteilen können hohe AGE/ALE Gehalte aufweisen, selbst wenn sie eben nicht mit Speck gepimpt sind (Speck aus der Pfanne ist so das "schlimmste" an AGE/ALE Gehalt was es gibt/gemessen wurde).

    Ich finde eine spezielle Sorte Mangos auch super bei Billa (Rewe). Allerdings nicht so die (eher längliche/spitzere) Osteen, sondern die Sorte Kent (etwas rundlicher, mit zwei Ausbuchtungen). Es liegen öfter die Osteen, wenn ich Glück habe, aber auch Kent dort (Beobachtungszeitraum: Mai).
    Sogar beim Hofer habe ich glaube ich welche gesehen.


    Aber heute hatte ich super-tolle schwarze süße Kirschen - ich hole mir noch welche als Pause :egypt: .



    Vor ca. 14 Tagen hatte ich meine letzte Prüfung, ab jetzt ist die Masterarbeit zu absolvieren.
    Zwischendurch hatten wir einen "kleinen" Umbau auf Niedrigtemperaturheizung im Haus.
    Leider ist noch nicht alles fertig .. sehr tatenreiche Zeit bei mir gerade ..


    Zwischendurch hatte ich eine Orkos-Lieferung bestellt. Meine Lieblings-Süßigkeit sind getrocknete Longan.
    In den Säckchen links oben waren Passionsfrüchte.

    Besonders gutes Aroma hatten diesmal die kleinen Bananen.



    Apropos, hier hatte ich angetrocknete (innen noch weiche) Bananen (Bioqualität vom Billa).


    Ein Eichkatzerl bei uns im Garten, das Sonnenblumenkerne liebt:



    Unser Hamster war in den letzten Tagen wohl unterwegs .. nun ist er zurück und schaut hier aus seiner Höhle.
    Den Bereich um seinen Ein- und Ausgang "mäht" er besonders sorgfältig ab .. bestimmt, damit er gute Aussicht hat.



    Die Enten kommen auch noch gerne (meist irgendwann im Sommer dann nicht mehr).

    Hallo zusammen,

    ich leide seit einigen Jahren unter MS und eine Anti-entzündliche Ernährung haben das Fortschreiten meiner Krankheit sehr verlangsamen lassen. Dafür bin ich sehr dankbar, weil sie mir vor allem Zeit (das Wichtigste) geschenkt hat. Vielleicht gibt es ja noch andere Menschen, denen diese Ernährungsweise geholfen hat?

    Anti-entzündlich im Zuge einer rohköstlichen Ernährung hilft auch mir sehr, allerdings anderer Formenkreis. Wenn du dich über entsprechende rohköstliche Ernährung austauschen möchtest, bist du hier richtig.

    Also wenn du speziell zu etwas austauschen möchtest, nimm es ruhig mit, wir sind eine kleine gemütliche Runde, dazu gibt es sicher Zeit. „Alles“ habe ich ja sicher nicht 😉 …

    manches habe ich ja auch im Laufe der Zeit weitergegeben und anderes gibt es neu. Ich habe erst letzte Woche etwas bestellt (wo ich glaubte, es ist explizit Rohkost Anleitung sozusagen) und festgestellt, dass darin in der Pfanne ausgebacken wird, da war ich doch recht erstaunt.


    Aber hier hat sich einiges verändert mit den Jahren, vermutlich auch, um mehr Käufer zu akquirieren, schätze ich.

    Hallo Klinge,

    hast du schon Nackthafer (über Nacht eingeweicht, ggf mit etwas klein geschnittenen Feigen (ohne Schwefel, Rohkostqualität) für leichte Anfermentation probiert (bis zu 3 Tage einweichen und davon essen)