Spruch des Tages

  • Glaube ich eigentlich eher nicht. Solche Beiträge werden in "Zeitungen" (zählen wir mal die BILD ausnahmsweise dazu) ja meistens redaktionell und von Menschen erstellt. Und im Idealfall dann auch noch korrekturgelesen ("lektoriert").

    Ich hatte diesen Vergleich dieser beiden Gruppen eher als provokante Anspielung auf eine Art "beide Menschengruppen = Sonderlinge" verstanden.
    (ich darf das ja sagen, gehöre ja keiner der beiden Gruppen an :D )
    Während sowohl Biertrinker als auch Kaffee- und Teetrinker allgemein gesellschaftlich ja "anerkannt" sind, aber üblicherweise ebenso als "zwei Parteien" betrachtet werden.
    Es gibt den (typisch englischen oder asiatischen oder marokkanischen) Teetrinker, der das regelrecht "zelebriert" - und es gibt den Kaffeetrinker (der dann kein Geschiss ums Trinken macht).
    Und es gibt den Biertrinker, der häufig konträr zum Weingenießer gesehen wird.

    Ich vermute, dass der Artikel bewusst so provokant mit vermeintlichen Gegensätzen formuliert wurde, deren Personengruppen aber faktisch gar nichts miteinander zu tun haben. Und Bier- und Teetrinken schließt sich ja ebenso wenig gegenseitig aus (aber auch nicht zwangsläufig ein) wie das überzeugte Tragen von Sandalen und gewisse Ernährungsgewohnheiten.
    Aber die BILD ist ja nun bekanntlich auch nicht gerade für "seriös-objektive Berichterstattung" bekannt. ;) Von daher sehe ich auch diese Abhandlung als "bewusst reißerisch formuliert" an.

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Hm, Sandalen hätte ich jetzt eigentlich schon als normal gesehen ... zuerst hatte ich aber angenommen, es sollte ein konträres Wortpaar sein, dann wäre "Grillmeister" (mit Bevorzugung von "freundlichem Schwarz") vielleicht passender gewesen.

    Wie die "Bild" tickt, weiß ich ehrlich gesagt als Österreicherin nicht, da wir ja andere Zeitungen hier haben.


    Aber irgendwie cool, dass Rohkost an sich als Begriff immer wieder mal im Mainstream vorkommt. Vor über 20 Jahren kam mir vor, das Wort gibt es sonst nur von Süßwarenfabrikanten, die Trockenfrüchte mit Schokolade überziehen und als "Rohkost" verkaufen.


    Ich kenne aber niemanden, der von sich behauptet, ausschließlich Sandalen tragen zu wollen aus Überzeugung. :hm:

  • Wie die "Bild" tickt, weiß ich ehrlich gesagt als Österreicherin nicht, da wir ja andere Zeitungen hier haben.

    Ist für ihre übergroßen, fett gedruckten (und meist reißerisch formulierten) Schlagzeilen sowie sehr großen Fotos zu den Artikeln bekannt. Offiziell als "Boulevard-Presse" bezeichnet, ähnlich wie auch der "Express" im Rheinland und einige andere.
    Früher stand sie vor allem in Verruf, einen Großteil der "Stories" völlig frei und ohne jegliche Recherche erfunden zu haben. Und selbst bei realen Hintergründen wird halt oft zusätzlich extrem aufgebauscht.
    Es gab in meiner Kindheit immer die Beschreibung der BILD-typischen Headline: "Vater drehte Sohn durch den Fleischwolf! BILD sprach zuerst mit dem Klops!" und ähnliche.
    Sie nehmen halt für sich häufig in Anspruch, redaktionell immer und überall der Erste zu sein (auch wenn dem natürlich nicht so ist).


    Ich kenne aber niemanden, der von sich behauptet, ausschließlich Sandalen tragen zu wollen aus Überzeugung. :hm:

    Ich auch nicht. Und gerade bei Männern sind sie (vor allem aus Frauensicht) seit Jahren eher verpönt. Vor allem dann, wenn sie zu allem Überfluss dann noch mit weißen Tennissocken kombiniert werden. :D Das gilt hier bei Frauen als absolutes "Modisches NO-GO".
    Früher wurden damit auch bestimmte Personengruppen assoziiert, über die sog. "Jesuslatschen" zum Beispiel die Hippie-Bewegungen der 60er und frühen 70er, oder auch bei "Öko-Freaks" usw..
    Dabei wurde dieser Ausdruck dann meistens abfällig gemeint.


    Selber hatte ich in den beruflichen Anfangszeiten kurz einen Vorgesetzten, der auch öffentlich vor Kunden stets nur "Latschen" trug und damit nicht nur dem Gespött der Arbeitskollegen ausgesetzt war, sondern sich eines Tages auch deswegen eine "Audienz" beim Chef eingefangen hatte. :D
    Es gibt halt für alles stilistische Grenzen...

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Hm das ist wohl passe, seit bekannt wurde, dass Steve Jobs sich eine Zeit lang als Frutarier ernährte und vor allem (Birkenstock) Sandalen trug.


    Beispielquelle Frustrier zeitweise:

    https://www.gala.de/stars/starportraets/steve-jobs-20546190.html#:~:text=Steve%20Jobs%20war%20strenger%20Veganer,die%20Zerstörung%20von%20Pflanzen%20erforderte.
    Hier ansonsten Pescetarier: https://www.cio.de/a/10-geheimnisse-von-steve-jobs,2278722


    Und hier ein Link zu den teuren ausgetretenen Sandalen .. https://www.faz.net/aktuell/fe…er-sandalen-18465624.html

  • Quote from Stanislaw Jerzy Lec

    "Ich hätte viele Dinge begriffen, hätte man sie mir nicht erklärt."

    Kann ich aus meiner Schulzeit so bestätigen. :D

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!