Posts by Dominik

    Ich habe auch schon nette Pflänzchen im Topf, ergänze aber an dieser Stelle Fotos von Kassien außerhalb von Töpfen ;)


    Thailand, April 2024

    Die Blätter sind deutlich größer als die von Tamarinde. Man findet im April noch die reifen Stangen an den Bäumen, während sie aber bereits wieder leuchtend gelb blühen. Bei genügend Wasser tragen sie ständig Blätter, ich hab in der Wildnis aber auch welche gesehen, die gerade blattlos waren (aber geblüht haben), weil sie grad die Trockenzeit hinter sich hatten. Die in Parks sind aber wegen dem Gießen praktisch immergrün.

    Ah der Pörtzel . . . da hab ich vor Jahren einige Videos von ihm auf youtube geschaut. Damals hat er über alles mögliche philosophiert, sogar mit Flipchart ganz auf wichtig. Dann kam er mit seinen Büchern an und als Pusher eben mit dem Thema, wie man sich fast gratis aber vollwertig ernähren könne, nämlich mit den gerockneten Karotten aus dem Hunde-/Kaninchenfutter.


    In einem Video hat er Geschenkspakette ausgepackt, die ihm besorgte/unterstützende Fans geschickt haben, mit Essen drin.


    Also nix gegen Ausstieg aus dem Exzess-Kapitalismus, aber bei ihm hatte ich einfach das andere Extrem geortet: Faulheit. Auf Kosten von echtem Genuss und ordentlicher Ernährung. Ich gehe mal nicht davon aus, dass das auf Dauer wirklich gesund wäre, sich ausschließlich nur von (getrockneten) Karotten zu ernähren.


    Ich glaube mich auch zu erinnern, dass ich bei seiner Sprache aufgrund vom langsamen Tempo her usw. fast eingeschlafen bin. Und der Schmäh mit der toootal günstigen Preisangabe pro Monat, wenn man es wie in seinem Buch macht, war eindeutig sozusagen nur clickbait. Kein Mensch ernährt sich so (billig). Würde da eher den Kanal Buschfunkistan empfehlen. Die Kochen zwar, holen aber echt sehr viel aus der Natur raus, kommen mehrmals pro Woche mit vollen Körben voll Pilzen, Wildkräutern usw. heim. Also hochwertige Nahrungsmittel und gratis.

    Unter anderem eine kleine Packung mit meiner allerersten Jackfrucht. Schmeckt echt nicht schlecht, aber für den Preis würde ich sie eben "normal" nicht kaufen.

    Nach einer Woche nur mit Mixer oder weichen Früchten freue ich mich, wieder kräftig zubeißen zu können.

    Das glaub ich :)
    Jackfruchtpreise hier . . . ja. In Thailand ist das eine der billigsten Früchte, Unkraut sozusagen.

    "Until 4, oder 50%", . . . wenn ich das mit Alkohol mache, bin ich eben schwerer Alkoholiker. Wir leben seit langem in einer Kochkostgesellschaft. Man muss/kann da nicht in einer einzigen Generation plötzlich wieder ernährungstechnisch zum Wildtier werden. Aber ich finde es schon schade, wie wenig manche youtuber, Autoren und Verkäufer in Wirklichkeit mit Rohkost zu tun zu haben scheinen. Wenn man weniger als 90% roh ist, ist man zu sehr von der denaturierten Nahrung beeinflusst. Glaube, ich habs auch schon mal woanders geschrieben: Entweder macht mans zu 90 - 100 %, oder eben nicht aka zu 0 - 50 %.

    Heute ist das Geschäfte machen und Ideologien haben sehr im Blut der meisten Menschen. Beides geht vor einer praktizierten natürlichen Ernährung. Und das merkt man halt im Alltag, in den sozialen Medien, und auf Messen.


    Man kann auch anderes gemeinsam tun … wandern, kegeln, spielen, flanieren, einfach plauschen …


    Genau! Aber mit Vielen kann man tatsächlich nix anderes zusammen machen als Essen (und plauschen daneben). Und es wird mit dem Alter der Personen nicht besser.
    Wobei, mir war das auch schon vor der Rohkostzeit zu langweilig. Hab mich immer schon für mehr interessiert, als fürs Essen dabei Reden.

    Ja, grundsätzlich ist da Wien gegenüber vielen asiatischen Städten bei dieser Entwicklung um 10 bis 20 Jahre hinten nach.

    Da gibts in Asien einige Stadtviertel, dass einem die Augen rausfallen. Ich seh da allerdings auch bei dem Foto von Dubai eines: anstatt begrünte Dächer sind die jetzt halt mit Solarkollektoren "zubetoniert". Aber gut, Dubai . . . Wüste. Wenn man dort was macht, isses so oder so völlig künstlich. Und da waren sowieso vorher auch keine Grünflächen. Also nicht in den letzten tausend Jahren, oder so.

    Riesige Flächen von Sonnenkollektoren verdeutlichen für mich primär eines: dass immer mehr Strom benötigt wird.

    Bzgl. dem oben erwähnten Gatis aka Goatis: Den kann man wohl aus der Liste streichen. Hab Dokus von Anderen über ihn gefunden. Er ist wohl psychisch schwerst daneben. Auf youtube bei Morta Della zB gut dokumentiert. Aber besser garnicht anschauen! Einfach nur krank. Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung <X

    Ja, wobei, bei mir besteht keine Chance mich da ranzugewöhnen. Nach einmal pro Tag könnt ich nicht mehr.


    Interessant übrigens bzgl. dem Scoville-Thema: da spielt ja die Thai- und Lao-Küche ganz oben mit. Dabei gibts Chili dort erst seit 12 Generationen, wenn überhaupt. Stammt ja aus Südamerika.

    Das ist aber schon irgendwie traurig, wenn auf einer Messe, die sich ROHvolution nennt, kein (echter) Rohkostversand ausstellt. Aber gut, der Untertitel sagts schon: Vitalkost-Messe, nicht Rohkost-Messe.

    In Wien 3 ist dieses WE die Haustiermesse. Und da werden tatsächlich auch echte Haustiere sein!


    Leider ist die Digitalisierung auch ein Mitgrund, warum das Echte weniger wird.

    Für mich übrigens auch ein Mitgrund, warum ich mit knapp 50 und nach nem Handbruch mit langfristiger Nachwirkung trotzdem noch jedes Wochenende draußen unterwegs bin und herumspringe: weil es sich so echt anfühlt!

    Ich war auch beinah erschrocken, dass das letzte Rohkosttreffen hier im östlichen Ö bald schon wieder ein Jahr her ist.

    Aber um was es mir eigentlich geht ist:

    möchte ich die Frage zur Diskussion stellen, weshalb manche Leut so gut mit einer hauptsächlich auf rohem Tierischem basierenden Kost zurecht kommen, damit sogar am besten fahren, während andere das Zeug in der Menge und täglich nicht runterkriegen würden.


    Ann Vo
    Eating Raw Meat at Disneyland 🥩 | Raw Primal Vlog (youtube.com)

    Bis zu fünf Mahlzeiten pro Tag mit rohem Fleisch, Innereien, Eier!

    Wie kommt es zu dem riesigen Unterschied zum pflanzenbasierten oder omnivoren Ernährungstyp??


    Wenn ich als Beispiel adulte Fische hernehme, wo der eine Fisch den ganzen Tag Algenbelag von Steinen abraspelt, der andere Fisch immer nur Plankton frisst, dann weiß ich fix: das sind zwei unterschiedliche Arten!

    Also, was könnten der oder die Hintergründe sein, dass ein Mensch sich fast nur von Tierischem ernährt und laut Angabe und Optik im Video gesund und fit ist, ein anderer Mensch aber hauptsächlich von gezüchtetem Obst und Gemüse lebt, und das Gleiche behauptet?

    Als Laie würde ich denken, da bestehen deutliche Unterschiede im Verdauungstrakt der beiden Menschen. Oder aber sie sind degeneriert, und können mit einer Nahrungsgruppe eben garnicht gut, spezialisieren sich deshalb auf die andere.

    Oder ist das Rätsel simpler als gedacht, und "Omnivor" bedeutet nicht, dass man alles benötigt, sondern, dass man alles kann?

    Das wäre super, mich würde es sehr interessieren.
    Ich habe noch eine Frage: Wenn man nach Thailand fliegt und ein paar Nüsse dabei hat --- wird man da am Zoll kontrolliert?
    Also, werden die Koffer am Zoll durchsucht?


    Wie hoch die Chance auf ne Kofferkontrolle aktuell ist, kann ich nicht sagen.

    Ich war von 2003 bis 2019 fünf mal in Thailand, eine Zollkontrolle hatte ich kein einziges Mal. Weder in Thailand, noch bei der Rückkunft in Österreich.


    Wenn ein Flugzeug landet und 200 Personen aussteigen, bräuchten sie beim Zoll 400 Beamte, wenn sie alle Koffer öffnen lassen. Da alle paar Minuten ein Großraumflugzeug landet, müsste also halb Bangkok beim Flughafenzoll arbeiten ;)


    Schwerpunkt beim Durchleuchten der Koffer ist vermutlich primär Metall. Wegen Waffen und Schmuck.

    Glaube, Fleisch und Wurst kann heikel werden. Aber ein paar Nüsse wahrscheinlich nicht. Infos dazu gibts aber eh im Netz.

    Hab mal ein Video gesehen, wo Schimpansen einen andere Affen (andere Art) gejagt und frisch gegessen haben.
    Der Schwerpunkt bei Beutetieren lag aber wohl erst später beim Großwild, sondern anfänglich bei Fisch, Krebstieren und Insekten.

    Meine Meinung liegt hier so das es nicht wirklich unserer Natur entspricht rohes Fleisch zu essen.

    Ich kenne keinen der rohe Tiere in "mit bloßen Händen" erlegt und sie, ohne Hilfsmittel, verzehrt. Zudem ist rohes Fleisch schlecht haltbar (bestenfalls kann man es trocknen).

    Ich gehe grundsätzlich davon aus das die Ursprünge des Homo Sapiens in warmen Gegenden liegen, wo er sich ganzjährig aus der Natur mit Früchten, Blättern, Keimlingen und Samen, eventuell ergänzt durch Insekten oder Kleintiere, ernährt hat. Natürlich hat sich der Mensch als sehr anpassungsfähig erwiesen und kommt mit vielem zurecht, aber auf Dauer gesund halte ich den hohen verzehr von Tierischem (egal ob roh oder nicht) nicht. Es übersäuert ja auch stark und unser Darm ist zu lang um tierisches Fett gut zu verdauen. Dazu kommt, das wir gar nicht ernsthaft in der Lage sind rohes Fleisch mit unseren Zähnen zu zerkleinern.


    Aber wer denkt das es ihm gut tut, der soll es machen, ich machen keinen Vorwürfe oder so.

    Ja, wie Du schreibst, eher Kleingetier. Hab ein Video von Gatis gesehen (nimmer online), wo sie nen Frosch gefangen und später gegessen haben. Und in Thailand hab ich das Gleiche live gesehen, allerdings wurde der dann gekocht. Eine Heuschrecke hab ich selber schon "mit bloßen Händen" erlegt. In einer Naturdokusendung hab ich mal nen Förster gesehen, der hat ne Forelle mit bloßen Händen ausm Bach geholt. Im Endeffekt isses in den meisten Gegenden der Welt leichter, was zu erlegen, als eine essbare Frucht zu finden. Letzteres ist stärker von der Jahreszeit abhängig.

    Hallo Allerseits,


    diesmal möchte ich die Frage zur Diskussion stellen, weshalb manche Leut so gut mit einer hauptsächlich auf rohem Tierischem basierenden Kost zurecht kommen, damit sogar am besten fahren, während andere das Zeug in der Menge und täglich nicht runterkriegen würden.
    Die meisten Rohköstler ernähren sich ja mehr omnivor mit einem größeren pflanzlichen Anteil, oder aber sogar über lange Strecken rein pflanzlich.

    Als Beispiele zu Rohköstlern mit tierischem Schwerpunkt hier mal folgende Beispiele:


    Ann Vo
    Eating Raw Meat at Disneyland 🥩 | Raw Primal Vlog (youtube.com)


    Inga

    Diese Frau ernährt sich nur von rohem Fleisch - Warum? | Galileo | ProSieben (youtube.com)


    Gatis Lagzdins

    FullyRawKristina: How I Spend My Meaningless Life in Hawaii 🐶🍌🐱 @FullyRawKristina (youtube.com)


    Meine Theorie, dass es möglicher Weise mit der geografischen Lage des Volkes zu tun haben könnte (Gatis und Inga stammen aus Nordeuropa), stört jedoch Ann. Weil der Nachname Vo deutet auf Vietnam. Andererseits wurde Südostasien primär aus dem Norden besiedelt, soweit mir bekannt ist. Was weiß ich . . . was denkt Ihr? Isses vielleicht generell eher ne Degeneration, wenn man mit rohem Tierischen nicht viel anfangen kann? Selber steh ich mehr auf Früchte. Bin aber Mitteleuropäer mit großem Anteil an westslawischem Blut.