Kettenthema - Was gab´s zu Essen? Lieblingsfrüchtchen und ähnliche Schwärmereien

  • Vermutlich jeweils 50-100g, hab ich Recht? ;)


    Entschuldige, bin gerade komisch...


    Ich habe keine Waage dabei gehabt, aber es waren glaube ich 3 Bananen, etliche Mandarinen und so 500 g Trauben.
    Überessen tue ich mich eigentlich sehr selten. Es kommt normalerweise immer eine deutliche Sperre und dann kann ich sowieso nicht weiter essen.
    Aber diesmal war es anders. Ich hatte am Tag zuvor Heringe gegessen. Und die wirkten irgendwie nach. Da ging was vor im Körper und ich hätte besser nur wenig zu Mittag essen sollen. Weil ich aber so ein bisschen in Sorge war dass das ganze Obst dass ich auf die Fahrt mitgenommen habe verderben könnte, habe ich so leicht über die Volumensperre gegessen.
    Hätte ich die Heringe am Abend zuvor nicht gegessen, wäre das auch kein Problem gewesen.

  • Ok, das war dann mehr, als ich angenommen hatte. Bisher kannte ich nur Miniaturportionen von dir, z.B. 2 Eigelb als Abendessen und fertig.


    Hat schon mal jemand HEIDENHONIG gegessen? Der soll ja so geleeartig, recht herb, nur für "Kenner" und eher fruchtzuckerhaltig sein.
    Hat jemand Erfahrung? :)


  • Hallo Mela, gestern habe ich gerade ca 2 Teelöffel vom Heidehonigglas von ORKOS gegessen. Lecker, aromatisch, usw, aber... nicht gerade mein Geschmack. Ich mag eher die Honigsorten, die schon kristallisiert sind, und ECHTE Honig wird immer nach gewisser Zeit sehr hart. Also meine Vermutung wäre, dieser ORKOS -Honig ist nicht ganz 100-prozentig naturbelassen.
    Auch esse ich ab und zu Heidehonig vom Imker aus unserem Dorf. Der ist mehr "echt", also schon wesentlich fester und mit Zucherkristallen. Der ist mir leiber, und der Preis ist auch angenehmer.
    Aber Wabenhonig von ORKOS ist wirklich klasse, sollst du mal probieren. Heidehonig in Waben haben sie glaube ich auch in Angebot.

  • Hallo Mela, gestern habe ich gerade ca 2 Teelöffel vom Heidehonigglas von ORKOS gegessen. Lecker, aromatisch, usw, aber... nicht gerade mein Geschmack. Ich mag eher die Honigsorten, die schon kristallisiert sind, und ECHTE Honig wird immer nach gewisser Zeit sehr hart. Also meine Vermutung wäre, dieser ORKOS -Honig ist nicht ganz 100-prozentig naturbelassen.
    Auch esse ich ab und zu Heidehonig vom Imker aus unserem Dorf. Der ist mehr "echt", also schon wesentlich fester und mit Zucherkristallen. Der ist mir leiber, und der Preis ist auch angenehmer.
    Aber Wabenhonig von ORKOS ist wirklich klasse, sollst du mal probieren. Heidehonig in Waben haben sie glaube ich auch in Angebot.


    Ich möchte gern mal Wabenhonig versuchen. :) Leider gibts nur relativ große Packungen, da komm ich dann eh sicher 1 Jahr aus...


    Ich mag auch jene Sorten, die schneller kristallisieren. Rapshonig zum Beispiel, aber den gibts nicht in Wabe bei Orkos...
    Welche Sorten kistallisieren denn eher rasch aus von den Orkos-Wabenhonigen, weiß das jemand?
    Orange, Rosmarin, Blüte, Eiche und Heide haben sie...


    Schnelleres Auskristallisieren deutet ja auf ausgeglicheneres Verhältnis von Frucht- u. Traubenzucker hin, soviel ich weiß, was ich bevorzuge. :)

  • Hallo Tatjana, das würde mich jetzt sehr interessieren: Wie kommst du auf den Gedanken, dass es (ausgerechnet) bei Orkos einen nicht naturbelassenen Honig gäbe?


    Ob ein Honig auskristallisiert, hängt mit seiner Struktur, genauer gesagt, aus welchen Einfachzuckern er besteht, zusammen. Was da zusammengetragen wird von kleinen Insekten (müssen nicht unbedingt Bienen sein), ist sehr unterschiedlich.
    Waldhonig ist z.B. fast nur Fruchtzucker und bleibt lange flüssig.
    Akazienhonig bleibt auch länger flüssig.


    Rapshonig oder Kleehonig hat einen hohen Traubenzuckeranteil und wird schneller fest.
    Grober kristllisiert Honig aus Zweifachzuckern wie Rübenzucker.


    Es ist so wie Mela auch schrieb, steht auch in meinem Buch genauer beschrieben, auch was es für weitere Auswirkungen hat.


    Wabenhonig ist immer eine Wahl, die gerade Anfangs hilft, den Honigkonsum zu beschränken bzw ist es auch ein ganz anderes Gefühl. Mein Sohn mochte den immer besonders gerne, gerade auch die festeren Sorten.


    Mela, die meisten sind relativ schnell fest, ich kenne aber nicht alle. Der "festeste", fast wie Karamellbonbon auf einem Löffel, ist der Eukalyptushonig. Ich weiß allerdings nicht, ob es ihn derzeit gibt - meine Honige habe ich meist sehr lange.


    Die anderen sind jedenfalls "weicher". Sehr gut finde ich immer wieder auch den Mandelblütenhonig. Den habe ich ab und zu auch schon verschenkt in der Familie.

  • Danke, Angelika!
    Wabenhonig gibt es wie geschrieben in den Sorten
    Orange, Rosmarin, Blüte, Eiche und Heide.
    Weißt du welche davon am festesten ist? Welche Wabenhonigsorten hattest du bist jetzt bzw. welche Erfahrungen damit? :Hug:


    Eukalyptushonig gibt es leider nur im Glas.

  • Danke, Angelika!
    Wabenhonig gibt es wie geschrieben in den Sorten
    Orange, Rosmarin, Blüte, Eiche und Heide.
    Weißt du welche davon am festesten ist? Welche Wabenhonigsorten hattest du bist jetzt bzw. welche Erfahrungen damit? :Hug:


    Ich kenne nur Eiche in der Wabe, den hab ich nämlich meinen jüngeren Bruder vor einigen Jahren mal zu Weihnachten geschenkt. :) (weil er damals so gerne Honigbrot aß) Und der war lange flüssig.

  • Oh, so genau wusste ich ja nicht. Vielleicht auch Heidenhonig von ORKOS wird nach 6 Monaten fest. Aber bis dahin wird schon das Glas leer. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit "Echten Deutschen Honig" vom Imkerbund, ich weiß nicht, ob diese Sorte (Marke) in Österrerich zu kaufen ist. Die Imker vor Ort sind auch die Mitglieder im Imkerbund. die Produkte unterliegen einer Qualitätskontrolle. Und mein bekannter Imker hat seine Bienenstöcke im Wald stehen, ich sehe sie täglich beim Joggen. Ob da der Zucker als Futter für die Bienen zugefügt wird, und welche Temperaturen beim Schleudern entstehen, ist mir nicht bekannt. Genau so wie beim ORKOS- Honig auch . Werde mich demnächst beim ORKOS -Verkäufer in Deutschland erkundigen Aus diesem Grund esse ich lieber Wabenhonig - auch von ORKOS.

  • Ich kenne nur Eiche in der Wabe, den hab ich nämlich meinen jüngeren Bruder vor einigen Jahren mal zu Weihnachten geschenkt. (weil er damals so gerne Honigbrot aß) Und der war lange flüssig.


    Die letzten beide Male habe ich auch Eichenhonig in der Wabe gehabt. Schmeckt wirklich sehr gut, (wie eine leckere Torte).
    Nur löst Honig bei mir ganz schön starke Entgiftungen aus, deshalb esse Honig nur so alle 3 Monate.


    Die Kaki die ich in den Kühlschrank gelegt habe ist tatsächlich weich geworden. Habe sie heute Mittag gegessen -- war klasse.


    Was ich nicht ganz verstehe ist das mit der Pilifrucht: Ist da eine Mandel im Kern? Also muss man den Kern aufknacken um da ranzukommen?



    Das habe ich gar nicht gewusst-: habe die Kerne einfach achtlos in den Müll geworfen.

  • Es ist zwar jetzt schon eine Zeit lang her, aber ich möchte es trotzdem mit euch teilen, denn es war ein tolles Erlebnis... :)



    Dank eines geliebten Rohköstlers und einer liebevollen Tante, bei denen ich mich hier an dieser Stelle nochmals indirekt herzlich bedanke, hab ich mir (nachträglich zum Geburtstag) etwas gegönnt, was ich mir sonst nicht leisten könnte.



    Ich bestellte mir ein Päckchen Durian und ich war hin und weg, als ich diese göttliche Frucht aß!!!
    Alleine der Geruch war extrem ansprechend für mich!



    Eine so in sich ausgeglichene Frucht, sie scheint förmlich alles zu haben, was man braucht (bzw. ich brauche :D)...
    Und diese Energie+Kraft, die ich nach dem Essen hatte (sogar am nächsten Tag noch spürbar), einfach gigantisch!



    *schwärm* :liebe:



    Danke, dass ich diesen Genuss und dieses Gefühl erleben durfte! :)



    Kleine Ergänzung:


    So lieblich-zwieblig-schweflig-vanillig-cremig-quietschsüß (fast einen Tick zu süß)... Es erinnerte mich beim Essen irgendwie an den rohen Kuchenteig aus Eigelb+Zucker+Mehl, den ich als Kind, wenn es mal Kuchen gab, beim Kuchenbacken immer naschen durfte. Ich durfte die Reste aus der leeren Rührschüssel und von den Mixstäben schlecken, bevor es dann ans Abwaschen ging. :)

  • Mela, du hast genau meine Gefühle beschrieben,die ich hatte , als ich Durian zum ersten Mal probierte. Das war himmlich! Die Frucht habe ich von tropenkost aus Thailand bestellt, hat Vermögen gekostet, (12,50 EUR/ kg, und die Früchte erst nur ab 2 kg zu bestellen, von essbarem Teil da drin ist nicht mal 400 Gramm....) Also habe ich mir gegönnt. Und die Investition hat sich gelohnt!!! Da war auch ziemlich grosser Kern im Fruchtfleisch drin, habe ich geschält und auch gegessen. Die Kerne sind so schleimig, wie Lindenblätter, aber viel intensiver. Und die Fasern von der Durianschale habe ich auch überall abgeschnitten, wo es ist noch möglich war und im Vitamix mit Gartenfrüchten mitpüriert. Wenn schon, denn schon...
    Dann habe ich erfahren , dass in der Stadt im Asia-Laden verkaufen sie auch Durian, wesentlich billiger (4,99/ kg), ab 3 kg. Aber gekühlt. (???) . Und da ich nicht selber im Laden war, sondern ein völlig unmotivierter Kochi hat für mich die Frucht gekauft, wusste ich nicht, was hier "gekühlt" bedeutet. Der Geschmack war ganz anders, als von frischer Frucht vom "Tropenkost.de", irgendwie fade, als ob es schon in der Tiefkühltruhe lag und wieder aufgetaut... Und Verkäufer angeblich hatte keine Ahnung und sprach schlecht Deutsch... Weiß vielleicht jemand, was sie da alles mit Durian beim Transport und Lagerung machen??? Und was noch sehr auffällig war, die Frucht hat gar nicht gestunken!!! Bei der 100prozentig frischen Durianfrucht der Gestank ist beinahe unerträglich, muss immer in der Garage aufbewahren. Und dieser "gekühlter" lag in der Küche ohne überhaupt zu riechen!!!

  • In den Ländern des fernen Ostens ist Durian gerade in Öffentlichen Verkehrsmitteln unerwünscht, einige Fluggesellschaften verbieten den Transport dieser Früchte. Ich hab's gerochen... es riecht nach Stadtgas. O, dachte ich, wenn einer denkt und lenkt, ruft den Notdienst an: Bei Gasgeruch muss Hilfe her...


    Im Asia-Großhandel bei Leipzig gibt es Durians zu kaufen, ist aber mehr für Restaurants und Großabnehmer...

  • ist mir vor einigen Jahren in der Firma schon passiert, dass Kollegen die Werksfeuerwehr verständigen wollten ob des Duriangeruchs.
    ich hatte die Frucht im Freien gegessen war aber zuvor damit /verpackt!) durch das Treppenhaus gegangen - das hatte ausgereicht ...


    LG Harry

  • Ja,habe ich schon probiert, solche Durianröllchen von Tropenkost.de. Schmeckt unwahrscheinlich lecker und sehr sättigend. Braucht man wirklich kein Brot (esse schon sowieso seit Jahren nicht mehr). Und auch kein Gestank, da schon getrocknet ist. Ach, und noch mal zum Thema Duriangeschtank: der Paketzusteller hat gefragt, was im Paket alles so drin ist, sein Lieferwagen hatte voll gestunken. Trotz doppelte geschweißte Folie und mehrschichtige Papierumwicklung. Aber tiefgefrorene Durianfrüchte vom Asia-Laden riechen nicht meht so intensiv, und das beweist noch mal, das alles Tiefgefrorenes nicht mehr roh ist. weil gewisse Teile von der Gewebestruktur durch "Minus"-Temperaturen zerstört sind.

  • Der war lustig, Harry...
    War meine erste Tuchfühlung, oder sollte ich sagen Nasenfühlung mit Durian, Stadtgas, und es roch fürchterlich nach Gas in den Gängen... Gegessen hab ich die Frucht noch nicht. Bislang nur Begeisterung auf allen Etagen, also hier im Forum. Meist ist's wirklich so, dass wenn die Nase beleidigt wird, dann gleich auf den Festkörper geschlossen werden muss, also nicht essen, Gas-Notruf rufen...


    Vielleicht komm ich mal dazu, Durian zu kosten, wenn da mein ideologischer Rucksack nicht sagen wollte: Uwe! Flugfrucht! Unökologisch!


    Und tatjana, davon ist auszugehen, dass frosten das Kühlgut mehr oder weniger stark verändert, auch chemisch....

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!