Himbeeren in Karton haltbarer durch Konservierungsmittel?

  • Grüß Euch,


    von einer Beobachtung möchte ich Euch erzählen:


    Wenn ich bisher Himbeeren in 2-teiligen Kunststoff-Schälchen kaufte, so wurden diese innerhalb von 2 Tagen schnell schimmelig. Jedenfalls relativ schnell.
    Der Kunststoff führte auch dazu, dass ich sie eher seltener kaufte (wir sammeln eh für Wiederverwertung, aber trotzdem..).


    Kürzlich habe ich Himbeeren in Kartonschälchen mit oben löchriger Kunststofffolie gekauft.


    Da sah ich zufällig, dass die von einem Familienmitglied in Kunststoff-Schälchen gekauften Himbeeren schon zu 70 % schimmelig waren und die anderen von mir gekauften, im Karton, noch super-fest.


    Am Montag habe ich in der tvthek vom ORF in der Serie Themenmontag die Doku "Das Plastiksackerl-Dilemma" gesehen.

    Hier der Link, er ist vmtl nur in Österreich und bis Montag frühabend zu sehen:

    https://tvthek.orf.at/profile/…ksackerl-Dilemma/14083699

    Vielleicht lädt ihn ja auch mal jemand auf Youtube. Jedenfalls wird darin berichtet (ca. um die 14:17 Minute), dass für die Wiederverwertung von Kartons Mittel für die Haltbarkeit mitgemengt werden.

    Also Konservierungs/Anti-Schimmel-Mittel.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich das auf die Luft der darin gelagerten Himbeeren auswirkt.

    Leider wurde in der Doku auch gesagt, dass es eben nicht so ist, dass nur bei Kunststoff etwas auf Lebensmittel übertragen werden kann, sondern eben auch von Karton.


    Ich bin erstaunt, jedoch hatte auch eine weitere Packung, von einem anderen Geschäft, von Bio-Himbeeren in Karton erstaunlich lange gehalten.


    Hm.

    :Confused:

  • Angelika

    Changed the title of the thread from “Himbeeren in Karton haltbarer?” to “Himbeeren in Karton haltbarer durch Konservierungsmittel?”.
  • Huhu, Angelika,


    mein Lebensgefährte kauft auch gern Himbeeren. Er meint, keinen Unterschied in der Haltbarkeit zwischen Plastik und Karton zu sehen. Er geht eher davon aus, dass die Himbeeren, die in mehr als einer Lage übereinander gelagert werden eher schlimmeln.....durch den Druck.....


    Ich selber kann es leider nicht beurteilen aber könnte mir gut vorstellen, dass du recht hast. Ich esse vielleicht eine Hand voll im Jahr.......nicht so meins......



    Viele Grüße


    Caro

  • Hallo Caro,


    schau mal, diese Kartonverpackungen meine ich. Diese ist auch anders als jene Kartonschälchen, die ich bisher kannte.

    Und die Himbeeren halten darin viel besser als sonst, sie bleiben auch relativ lange schön fest.

    Mich erstaunt es noch, vielleicht ist es auch die Art der Verpackung insgesamt.
    Schaut die Verpackung bei Euch auch so in der Art aus?


  • Von der Logik her macht das schon Sinn. Je nach Material entstehen ja unterschiedliche chemische Verbindungen und bei "organischen" Objekten wie Früchten könnte ich mir schon eine unterschiedliche Reaktion bei Veränderungsprozessen vorstellen.

    Und vielleicht ist ja auch die "Belüftung" innerhalb dieser Kartons etwas anders?


    Nicht zuletzt spielt aber auch der Reifegrad der Früchte sowie die vorige Lagerzeit eine wesentliche Rolle dabei, wie schnell sie anschließend "vergammeln". Ebenso deren genetische Struktur. Selbst in der "freien Natur" verfaulen Beeren, Äpfel und Birnen verschiedener Bäume/Sträucher nicht innerhalb des selben Zeitraums. Insofern ist das Verhalten nicht so ungewöhnlich.

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Nunja, was es auch immer ist, vermutlich alles zusammen, bin ich positiv überrascht über die Auswirkung der Haltbarkeit.

    Wenn Stoffe auf die Himbeeren allerdings übertragen würden, ist es halt dann auch wieder fraglich.


    Der Grund, warum dies Thema in der oben erwähnten Doku war: Da ging es um Kunststoff und dass viele Menschen ja inzwischen wissen, dass Kunststoffe auch an die Lebensmittel übertragen werden. Stichwort Mikroplastik, selbst bei Menschen, die nie Fisch essen (bei denen das eher bekannt ist).

    Es wurden allerlei Messungen durchgeführt, manche sind ja auch über Hormonähnliche Stoffe informiert, die von Kunststoff auf die Lebensmittel übertragen werden können (Stichwort Bisphenol A usw)


    Der eine Herr erzählte, dass sie überrascht waren, bei Bioware plötzlich unerwartete Konservierungsstoffe (Fungizide - gegen Schimmel) auf den Lebensmitteln per Analyse zu finden.

    Und dann kamen sie eben darauf, dass es vom Karton, der entsprechend gegen Schimmel konserviert war, übergetreten war.


    Tja, aber wie kann man das als Konsument erkennen? Die Botschaft war hier: Auch die Kartonverpackungen sind nicht der beste Ausweg. Schließlich sind sie auch sehr aufwändig herzustellen, selbst wenn sie aus nachwachsenden Rohstoffen stammen.


    Insofern ist der Kauf von frischen Beeren oder auch sonst kleinteilig abgepackten Lebensmitteln wohl weder besonders ökofreundlich noch jedenfalls schadstoffarm über die Zeit.

  • Wenn Stoffe auf die Himbeeren allerdings übertragen würden, ist es halt dann auch wieder fraglich.

    Eben. Das wären dann wieder "unkontrollierte" chemische Reaktionen. Wer weiß, was da alles in Gang gesetzt wird, bis hin zu möglichen Oxidationsprozessen oder was weiß ich.

    Das kann vermutlich nur ein Lebensmittel-Chemiker genauer analysieren.


    Fest steht jedenfalls: Bisher haben wir noch alles überlebt, was uns an Nahrungsmitteln so präsentiert wird. :D


    Manchmal beobachte ich heutzutage auch ein übertriebenes "zu viel an Wissenschaft", was die heutige Nahrung angeht. Das kann auch schnell Angst und Verunsicherung unter den Menschen erzeugen. Gerade unter denen, die diese Vorgänge selber vielleicht nicht so ganz nachvollziehen können und praktisch alles glauben müssen, was ihnen da erzählt wird.

    Früher hat man sein Zeug z.B: auf dem Markt gekauft oder im eigenen Garten gezogen - und dann sofort zubereitet. Da hat sich kaum einer nen Kopf gemacht, was er da eigentlich alles isst. Inkl. vielleicht sogar. diverser Schädlingsbekämpfungsmittel, die er vorher großflächig versprüht hat.


    Heute wird sogar schon oft frisch eingefrorene TK-Ware verteufelt.... Obwohl die in vielen Fällen bei Gemüse & Co sogar frischer sein kann, als wenn man es "frisch" aus em Supermarkt holt, wo es schon eine Weile gelagert hat. Obwohl lebensmittelchemisch längst erwiesen ist, dass diese in sehr vielen Fällen deutlich frischer ist und mehr Mineralien & Vitamine enthält als das Grünzeug in der Auslage. Eben durch direkte, frische Verarbeitung nach der Ernte und anschließend ungebrochene Kühlkette.


    Und "Blind-Tests" mit Verbrauchern und Sterneköchen ergeben immer wieder, dass diese meistens die TK-Produkte als "geschmackvoller" und "frischer" empfinden und manche von ihnen anschließend ganz überrascht sind, wenn ihnen das TK präsentiert wird und kaum glauben können, dass sie DAS gerade als "besser" bewertet hatten. :D


    Das zeigt immer wieder, wie oft uns unsere Einbildung (und jahrelange "Konditionierung") einen Streich spielt. Man denkt zu leicht "frisch muss einfach besser sein!". Dabei geht es kaum NOCH frischer als bei TK-Ware....

    Es sei denn, man steht selbst auf dem Feld und bereitet dann sofort zu.

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Jein .. also Erbsen müssen zum Beispiel immer blanchiert werden, bevor sie gefroren werden. Und Bananen eingefroren werden nach wenigen Wochen total braun. Kürzlich schlichtete ich in unserem Tiefkühlschränkchen die Laden und entdeckte etwas, das wie braune Würste aussah. Ich fragte meinen Mann, was er sich da für Würsteln eingefroren hätte. Dabei waren es Bananen gewesen, die in wenigen Wochen so braun wurden.


    Bananen einfrieren ist "cool" für manche Zubereitungen im Mixer, auch für eine Art Bananen oder gemischtes Fruchteis. Aber man darf sie nur kurz eingefroren gelassen. Auch Durian verändert sich sehr stark. Abgesehen von der Konsistenz.

    Was immer sehr gut sind stark phenolreiche Beeren/Früchte wie Wildheidelbeeren, dunkle Beeren, ggf auch Himbeeren meist, Sauerkirschen. Erdbeeren wiederum ändern sich eher, es ändert sich die Geschmacksnote. Vielleicht haben Erdbeeren häufig auch einen höheren Zuckergehalt, das ist auch bei Durian und Banane der Grund, warum sie die typische Maillardreaktion ohne Kochen auch im Tiefkühler durchlaufen, Zucker reagiert mit Eiweiß/Fett.


    Für das übliche Kochgemüse, das auch meine Familie sehr für die schnelle Zubereitung auf dem Herd schätzt, da schon mundgerecht geschnitten, stimme ich dir uneingeschränkt zu. Erhitzes Fleisch ist hier ja kein Thema, aber für rohes Fleisch möchte ich ergänzen, das dies eher sehr heikel ist, aufgetaut zu essen. Manche würden zwar sagen, dass Parasiten abgetötet werden würden nach einiger Zeit. Aber mögliche Bakterien etc. sterben nicht im Tiefkühlfach und können sich nach dem Auftauen besonders gut vermehren.


    Grundsätzlich ist Tiefkühlware für Rohi´s meist eher ein Trick für eine Anwendung, für die Vorratshaltung eher zweite Wahl, wenn eben frisch nicht oder nicht gut möglich ist. Manche halten es nicht für Rohkost. Das sehe ich nicht so eng, denn frostige Nächte gibt es im Herbst schnell und dann gibt es immer noch viele Früchte, auch die Hagebutten und viele Blätter im Winter, die auch durchfrieren, sind köstlich und gut. Augenmaß ist immer gut, nichts ist nur schwarz oder weiß. :updown:

  • Augenmaß ist immer gut, nichts ist nur schwarz oder weiß.

    Genau so sehe ich das auch. :thumbup:

    Auf die Idee, Bananen "einzufrieren" käme ich allerdings auch nicht. Das kann ja eigentlich nur schief gehen. Nee, es gibt Dinge, die sollte man schon frisch essen und (die grün geernteten) Bananen reifen ja schon auf der Reise und später im Laden genug. Ich finde, da muss man auch keine großen Mengen kaufen, die einem dann nur vergammeln würden.


    Auch bei rohem Fleisch sehe ich es ähnlich, sowas friere ich auch grundsätzlich nicht ein. Ich hätte sogar schon Bedenken, so etwas abgepackt zu kaufen. Was sich da in den Kunststoffpackungen und dieser "Brühe" in kurzer Zeit so alles bildet, möchte ich gar nicht erst wissen....


    Gerade bei rohen Artikeln wie Fleisch bin ich extrem penibel, damit ist im Zweifelsfall nicht zu spaßen. Zügig verarbeiten und je "feiner" das Fleisch ist (bis hin zum Hack), desto anfälliger ist seine Oberfläche auch für Keime. Damit sollte man möglichst nicht "pokern". Deshalb kaufe ich sowas auch grundsätzlich nie verpackt im Laden, sondern immer nur direkt beim Metzger (meiner im Nahbereich hat sogar eigene Tierhaltung).

    Und das mache ich auch nur selten und einfrieren tue ich das schon gar nicht.

    Frisch durchgedreht, 400 Meter Fußweg und dann sofort verarbeitet, nix anderes. Nicht mal Kühlschrank zwischendurch...

    Ich hole zwar selten Fleisch, aber wenn, bin ich da auch etwas "ängstlich" mit der Lagerung. Immer nur soviel holen, wie gerade benötigt wird.

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Tja, aber wie kann man das als Konsument erkennen? Die Botschaft war hier: Auch die Kartonverpackungen sind nicht der beste Ausweg. Schließlich sind sie auch sehr aufwändig herzustellen, selbst wenn sie aus nachwachsenden Rohstoffen stammen.


    Insofern ist der Kauf von frischen Beeren oder auch sonst kleinteilig abgepackten Lebensmitteln wohl weder besonders ökofreundlich noch jedenfalls schadstoffarm über die Zeit.

    Womit wir wieder beim Thema "regional und saisonal" wären....das ist halt immer noch der beste Schutz für uns und die Umwelt

    Ich hoffe einfach, dass ich mit meiner Rohkost weitestgehend so gesund lebe, dass ich unbeabsichtigt aufgenommene Schadstoffe einigermaßen gut wieder loswerde.....mehr liegt nicht in meiner Hand....den Rest habe ich nach Oben abgegeben....


    Ach ja: die Himbeerpackungen meines Lebensgefährten sind auch Bio aber sehen anders aus als auf deinem Foto. Da ist die Plastikverpackung noch rund um den ganzen Karton.....und der ist auch noch von innen beschichtet....neenee...nix für die Caro :P

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!