Posts by Bernhard

    Ich kann das mit der "sozialen Isolation" schon sehr gut nachvollziehen, wobei ich das irgendwo auch schon vor meiner Rohkostzeit erlebte.

    Ich sehr das weniger bei Essen sondern vielmehr bei den Getränken.

    Ist gibt in den allermeisten Lokalen, Pubs, Zeltfesten, Heurigen usw. ja bestenfalls Wasser das meist von schlechter Qualität ist und schon das stellt für mich einen großen Kompromiss dar (den ich einzugehen bereit bin). Man steht aber schon alleine damit sozial im Abseits wenn man "Null Alkohol" konsumiert. (war für mich mit Rohkost einhergeht, auch wenn es nicht zwingend sein muss) Gerade in Lokalen wird man doch oft "schief angeschaut" wenn man keine Getränke konsumiert bzw. an einem 1/4 Leitungswasser den ganzen Abend herumnippt ;) . Gewisse kreise wissen bei mir ja bescheid, und die "Ausrede" das ich das wegen meiner Krankheitsgeschichte mache zieht meist noch ganz gut.

    Bei Familienfeiern kommt es schon mal vor, das ich mir selber was zu essen mitbringe bzw. das ich halt eine Rohkost-Torte oder Pralinen mache und die "zur allgemeinen Verfügung" stelle.

    Im Gasthaus bleibt mir halt oft auch nur ein Salat übrig und selbst der ist meist ein großer Kompromiss mit vielen Abstrichen die ich nur selten mache (Essig, Salz, Zucker, gekochtes und gegartes) Oft kann man aber im Vorfeld schon ganz gut abklären was man essen möchte und viele Gastronomen schaffen es durchaus da Rücksicht zu nehmen. Schief angeschaut wird man aber halt oft dennoch, aber das stört mich nicht.

    Grillerei oder Feiern mit Arbeitskollegen habe ich (zum glück?) aber eh keine, da wäre es bestimmt oft noch schwerer.

    Ich hab dort in letzter Zeit schon ein paar mal bestellt, vor allem weil Lemberona den Verkauf eingestellt hat.

    Ich bin durchaus zufrieden mit Qualität und Abwicklung, der Preis ist bei vielen Sachen auch in Ordnung, wo ich das nicht finde, das kaufe ich halt nicht. Manchmal haben sie auch echt gute Angebote, die aber auch schnell man vergriffen sind (wie bei den Cashew im 10kg Pack).

    Ach kommt ihr Klima-Irgendwasler, das ist ja nicht einmal ein anständiges Wasserfasten.


    Von einem "Pillenfasten" hab ich noch nie etwas gehört ^^ Das hört sich auch so gar nicht nach Lichtnahrung an, ich denke etwas Sonnenlicht würden diesen Leuten gar nicht schaden, dann irgendwas läuft da nicht so ganz richtig.


    Es gibt so viele große Probleme für die Menschheit, nicht zuletzt stehen wir gerade so nah wie schon lange nicht an einem ganz großen Krieg in Europa. Wie auch immer man das Thema sieht, der "Menschengemachte Klimawandel" gehört für mich nicht zu den großen Herausforderungen unserer Zeit.

    Spanische Osteen im Mai?? :/ Lagern sie die jetzt schon wie Äpfel länger als ein halbes Jahr?
    Und die Osteen sehen sonst völlig anders aus, fällt mir grad auf. Seltsam.

    Aber Hauptsache, sie schmecken! :)

    Dann ist halt der Hochseefrachter unter s ;) panischer Flagge gefahren, wer weiß das schon so genau.

    Ich habe die letzten Tage auch sehr genossen(die ganze Familie) weil ich mir eine 10kg Box Spanische Orangen via Crwodfarming bestellt habe. Und dazu auch wieder mal 4 kg Heidelbeeren und 5kg Nektarinen(auf die ich allerdings noch warte). Weil die Orangen so gut waren habe ich heute gleich nochmal 15kg bestellt, ist gerade Saisonende für Orangen aus Europa.


    Suchergebnisse für saisonale Produkte | CrowdFarming und weil ich gerade geschaut habe wann es wieder Mangos bei CF gibt, bin ich über diese Papayas gestolpert und habe auch da gleich mal 4kg bestellt. Man gönnt sich ja sonst nix ^^

    Mehr essen muss sie in der Schwangerschaft nicht, nur mehr Nähr und Vitalstoffe braucht sie. Der Kalorienverbrauch steigt nicht. Aber Heißhunger darf man schon mal haben, wenn man ihn mit gesunden Lebensmittel stillen kann ist es natürlich noch besser. Sonst kann sie sich auch mit NEM helfen.

    Ich kenne diese Erfahrung selber auch sehr gut. Ich war zwar "in meinem früheren Leben" nicht superschlank, aber keineswegs Dick oder übergewichtig. Aber ich hatte teilweise den Spitznahmen "Energievernichtungsmaschine" :) Weil ich eben so große Mengen Essen konnte ohne Dick zu werden. Ernsthaftes Wettessen oder sowas hab ich aber nicht gemacht.


    Im übrigen habe ich auch jetzt in der Rohkost noch immer "das Problem" das ich eher zu viel Esse. Ich hoffe schon, das ich da noch einen besseren Weg für mich finde. Aber Stress mache ich mir deswegen keinen, da ich jetzt zumindest "das Richtige" Esse und ich überzeugt bin, das diese Nahrung nicht groß Schaden an meinem Körper anrichtet.

    Hallo liebe Klinge,


    ich bin zwar kein "Ernährungsfachmann" (sofern es überhaupt sowas gibt...), aber ich denke genau das ist es. Sowas geht selten "von heute auf morgen".
    Dann kommt es auch auf den persönlichen Stoffwechsel an, der bekanntlich auch bei jedem Menschen anders ist. Es gibt Menschen, die können essen was sie wollen und nehmen nie ab.
    Oder ich beispielsweise: ich kann noch so viel (egal was) essen, und nehme umgekehrt nicht zu und bin zeitlebens extrem schlank. Einfach weil mein Metabolismus (in Fachkreisen auch "Stoffwechsel" genannt) übermäßig gut arbeitet.

    Ich würde sagen das muss gar nicht heißen das dein Stoffwechsel "so gut" arbeitet. Eher im Gegenteil, wie der Volksmund bei uns sagt, bist du "ein schlechter Futterverwerter" wenn du große Mengen essen kannst ohne zuzulegen. Oft sind es auch fehlende Essenspausen die dafür sorgen das der Körper wenig verwertbares aus der Nahrung aufnimmt. Je länger die Essenspausen, desto besser ist das für die Verdauung und die Verwertung von Nährstoffen. Auch können wir in langen Essenspausen (wie beim Intervallfasten) in "Recyclingprozesse" gehen wo der Körper abgebaute, alte Zellen wieder aufnehmen kann (Autophagie).


    sorry, ich habe meine Antwort ins Zitatfenster geschrieben, das ist unübersichtlich und wollte ich so nicht...

    Damit du nicht unnötig schleppst, schreibe mir (ggf per persönlicher Nachricht), an welche du da denkst, ich habe sehr viel, altes wie neues da. ☺️ Natürlich können wir uns alle gut austauschen zu verschiedenem.

    hast recht, ich werd sie einfach abfotografieren und wie können dann über die Titel schmökern, zu mehr ist ohnehin wohl keine Zeit.

    Also grundsätzlich würde ich sagen braucht man gerade am Angang, aber wohl auch auf längere Sicht einfach große Mengen an Essen. Ich halte schon lange Intervallfasten, aber die beiden Mahlzeiten die ich nehme sind doch sehr ausgiebig. Und, auch wenn es bestimmt nicht das Beste und gesündeste ist, esse ich immer noch größere Mengen an Nüssen und Datteln.

    Was aber meiner Ansicht nach wirklich gut hilft sind Nährstoffbomben, vor allem Wildkräuter, Sprossen und Fermentiertes in seine Ernährung einzubauen und natürlich möglichst hochwertige Lebensmittel zu konsumieren (möglichst wenig Füllstoffe aus dem Supermarkt).

    Na wenn die KI richtig liegt wird das ja sehr magisch ^^ Wie schaut es denn mit Parken aus? Ist das in der Nähe möglich oder gibt es eine spezielle Empfehlung dazu? Treffpunkt bei dir oder? Gibst du die Adresse noch genau bekannt? (oder hab ich das scon wo übersehen?)

    Die Geschichte ist das Eine, die Wirklichkeit kennen wir halt alle nicht, daher möchte ich über die Sache kein Urteil fällen.

    Den Medien traue ich schon lange nicht und Russisch versteh ich keines.

    Ich sehr hier aber schon eine gewisse "Gefahr" das die Medien hier auf einen "Zug" aufgesprungen sind: zum einen geht es gegen einen Rohköstler, also gegen eine Vertreter eine kleinen Randgruppe von "Spinnern" (aus Sicht der Masse) und zum anderen ist er auch noch Russe, das ist heute "gefundenes Fressen" für die "Westmedien" welche auf alles, was aus Russland kommt, gerne draufhauen. Daher: Ja es ist schlimm wenn ein kleines Kind sterben musste, aber ohne die genauen Umstände zu kennen äußere ich mich zu der Sache nicht. Durch die fehlenden Sprachkenntnisse kann ich ja auch schwer zb sein Umfeld überprüfen, was bei einem Deutsch oder Englischsprachigen möglich wäre (oft erfährt man von Freunden oder Bekannten ganz andere Dinge als von den Medien, da kann man dann seine Meinung besser bilden).

    Zum Thema an sich würde ich sagen: Ich denke, das es möglich ist, so etwas wie Lichtnahrung zu praktizieren, aber ich denke auch das es wohl ein sehr langes Training, womöglich über einige Generationen hinweg, benötigt und dennoch nur wenige es wirklich schaffen können. Ich halte es aber auch nicht wirklich als unser Ziel, zumindest nicht als meines. Essen ist doch ein Genuss, warm also dauerhaft darauf verzichten?

    Ich habe mir heute welche Bestellt von KoRo, ich kann ja beim Treffen welche mitbringen zum Vergleichen. Gerade für Gorumet-Rohkost, wo man zum Teil doch größere Mengen davon braucht und der pure Geschmack auch nicht so stark zum tragen kommt, ist der Preisunterschied schon eine "Hausnummer". Überhaupt wenn man das dann mit "normaler, Konventioneller Ware" vergleicht. Ich habe in letzter Zeit immer wieder Cashew bei Edeka um 9,90 das Kilo gekauft.(seit letzter Woche gibt es die allerdings nicht mehr in der billigen Großpackung). Die Kosten jetzt 12 oder 13 Euro und da bin ich nicht mehr so weit von KoRo weg und dort ist die Qualität bestimmt besser. (Bio und Rohkost ausgewiesen).


    Übrigens habe ich heute (weil ich gerade so schön beim Bestellen war) auch gleich wieder ein 5kg Paket Datteln bestellt. das letzte ist so gut wie leer und hat somit geradeaus 3 Monate gehalten. Also habe ich im Schnitt 55g Datteln pro Tag gegessen. Aber im Sommer wird das bestimmt weniger, im Spätwinter ist für mich "Dattelzeit".

    Die haben die doch schon länger im Programm?

    Ich habe mir schon vor langem Cashew ("mit Haut") dort bestellt, aber leider war die Charge sehr mies von der Qualität, ich musste große Teile davon leider entsorgen. Ich hab das zwar zum Teil refundiert bekommen, aber leid war es mir doch. Ich kaufe mit immer wieder mal Cashew, die nicht als Rohkost ausgewiesen werden. Sie schmecken mir einfach gut als Abwechslung hin und wieder. Ich denke, das auch bei "normaler Herstellung" wo sie ja kurz angeröstet werden, die Hitze nicht so weit in die Kerne eindringt das wie wirklich durch "entartet" sind. Die Preise bei den Rokostversändern sind mir einfach zu heftig, das kann (und will) ich mir nicht leisten.

    Hallo Angelika,


    das klingt super spannend. Ich möchte auf jeden Fall mit dabei sein. Gibt es dabei irgendeine Form von "Vorgabe oder Einteilung" was man mitbringen soll? Ich meine damit nicht viele das Selbe bringen? Und wieviel sollte man da wohl rechnen? Da hab ich leider noch wenig Plan was hier sinnvoll wäre. Ich hätte eher an Wildwuchs aus der Natur gedacht, der nicht überall so leicht zu finden ist? Das aus dem Supermarkt bekommt ja eh jeder, da bin ich ehr in einer "Benachteiligten Region" ;) Kannst du auch ungefähr sagen wie lange das Treffen dauern wird?

    Und wo bzw. wie erfolgt die Anmeldung? Genügt es hier im Forum oder soll ich dir zb ein Email schreiben?

    lg

    Zahnpflege sehe ich bei Mundgeruch nicht als den wesentlichen Punkt, da bist du bei der Ernährung schon viel besser aufgehoben, das ist das um und auf. Was ich zur Zahnpflege aber schon sehr ans Herz legen kann ist die Verwendung einer Munddusche.

    Ich finde die sogar gruselig, auch diese "harten Fäden" knapp unter der Schale. Davon bekomme ich sogar einen Würgereiz, wenn ich die nicht komplett entferne.

    Wenn man so wie er argumentiert, darf man auch keine Schalen von Kartoffeln, Schlangengurken und Äpfeln entfernen. Denn für die gilt genau dasselbe: Darunter sitzen nun mal die meisten Nährstoffe und Vitamine. Schält man die großzügig weg, geht halt auch vieles verloren.
    Bei Schlangengurken habe ich mir z.B. in der Jugend schon angewöhnt (zur Verwunderung meiner Mutter), nur jede 2. "Bahn" zu schälen und den Rest dran zu lassen. So wie es auch die meisten Restaurant-Köche tun. Das schadet nicht, wenn man die Gurken vorher gründlich genug gewaschen hat (und die nicht gerade mit Unmengen an Pflanzengift kontaminiert waren, was z.B. bei Bio ja nicht der Fall sein dürfte).

    Bei Bananen würde ich jedenfalls niemals die Schale essen, völlig egal ob "am Stück" oder "püriert" im Mixer. :D

    Das Übel an ("unseren") Bananen ist halt, das wir nur grün gepflückte bekommen. Würden wir so richtig reife vom Baum weg bekommen und die dann auch noch etwas nachreifen lassen, dann könnte ich mir schon vorstellen die Schale auch zu essen. Der Affe im Video bekommt ja leider auch eine sehr unreife Banane, so eine würde ich noch bar nicht essen. Wo es irgendwie geht, esse ich die Schale mit. Kartoffeln sind da halt eher nicht auf meinem Speiseplan, aber über diese freuen sich meine Hühner total. Bei Gurken oder Äpfel käme ich jedoch gar nicht auf die Idee, sie zu schälen.

    Aber ich wunder mich auch bei YT-Rohköstlern oft, das die wo viele Dinge schälen (wie zb bei Karotten).

    Wenn ich, so wie Anfang der Woche von einem Markt in Italien, gute reife Babybananen bekomme dann esse ich die teilweise auch mit Schale, die ist aber auch sehr dünn. Bei den Kanaren-Bananen ist das auch ähnlich, wenn man sie vor Ort reif bekommt (bei uns bekommt man die ja auch nur grün).

    Meine liebe Frau hat mir heute einen Samen von "Mauretanische Bio Malve" mitgebracht. Also ist diese Hürde für diese Jahr geschafft!

    Heute war ich wieder in Wien und hab noch langer Zeit der "Herumdoktoren" endlich meine Zahnkrone bzw eine Brücke erhalten. Das habe ich "gefeiert" in dem ich mir einige Leckereien vom BillaPlus gegönnt habe, die ich normalerweise nicht kaufen würde. ^^ Unter anderem eine kleine Packung mit meiner allerersten Jackfrucht. Schmeckt echt nicht schlecht, aber für den Preis würde ich sie eben "normal" nicht kaufen. Auch eine kleine Tasse (spanische) Erdbeeren waren dabei, die ess ich normal auch nur heimisch aber sei haben mich so angelacht. Die waren (wie erwartet) nicht besonders aber "ganz ok".

    Nach einer Woche nur mit Mixer oder weichen Früchten freue ich mich, wieder kräftig zubeißen zu können :love:


    In in Wien und Umgebung gibts zum Glück einen Haufen wilder oder ausgewilderter Malvenarten, und viele angepflanzte Büsche und Hecken. Kann mir aber vorstellen, dass die mit steigender Seehöhe auch stark abnehmen.

    Wenn ich mal genau weiß nach was ich suchen muss werden mir bestimmt auch bei uns welche auffallen, aber lieber ist mir doch die Selbstversorgung. Und da ich ja einen kleinen Bergbauernhof habe mangelt es mir ja nicht am Platz. Zudem möchte ich auch meinen Gäste eine möglichst große Vielfalt bieten...

    Auf die Idee bin ich auch schon gekommen, auch heute habe ich die Samenpäckchen durchsucht und wurde nicht fündig. Auch bei den Regionalen Geschäften nicht. Gut, einen Starkl habe ich jetzt nicht gerade in der Nähe (ich mag den auch nicht, wir sind "Abteilung Praskac" ;) ) aber wie gesagt, kommt Zeit, kommt Malve. Auch beim Bellaflora wurde ich nicht fündig, aber da habe ich wenig Zeit gehabt und nur nach einer Pflanze gesucht.

    Die Susi mit den schwarzen Augen haben wir aber fast jedes Jahr, nur bin ich bisher bei der noch nicht auf die Idee gekommen, sie zu essen... (Ich hoffe die schmeckt nicht zu lecker, dann dafür könnte ich gehauen werden...). Kapuzinerkresse haben wir schon seit Jahren im Garten und die esse ich auch gerne. Portulak kenn ich nur vom Namen her, aber nach dem werde ich auch Ausschau halten bzw tue das schon. Ich bin ja schon stolz das ich seit dem Vorjahr Topinambur im Garten habe. Den find ich übrigens echt gut und auch total ergibt, und er hat meinen "tolle Gartenpflege" überlebt...


    In eine Baumschule in der Nähe werde ich eh bald fahren, solange noch Pflanzzeit ist. Bin gespannt ob ich dort Malven oder Samen finde, auf der Homepage haben sie die nicht, aber ist ja auch weder Baum noch Strauch. Aber dort habe ich schon eine gewisse Hoffnung. Ich habe dort aber eine ganze Liste anderer toller Sachen wie Maulbeere, Sanddorn, Felsenbirne und ähnliches. Platz habe ich ja in Hülle und Fülle für sowas, nur gut schützen muss ich Jungbäume bei uns, da Schafe, Ziegen und Wildtiere die jungen Bäume auch total lieben.