Willkommen

 

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 47

Thema: Getreidesucht trotz oder wegen Unverträglichkeit

  1. #16
    Samenkorn Avatar von Gisela
    Registriert seit
    13.10.13
    Beiträge
    24
    Danke
    0
    Danke erhalten: 3 Mal in 3 Posts
    Halli-Hallo!

    Das Buch "Symdrom X oder Ein Mammut auf dem Teller!" fand ich auch extrem cool! Wobei das alte Titelbild war auch nett ... mit dem stehenden Mammutfuß am Teller und der feinen Dame davor. Das Inhaltsverzeichnis gibt gleich mal einen super Eindruck was da alles abgehandelt wird ..

    Zitat Zitat von Susanne
    Hier sind zwei Artikel, die man lesen kann, ohne in den Geldbeutel greifen zu müssen:

    Ich kenn´ da welche, die haben sich mit Internet-Anregungen glatt einige Zähne ruiniert. Sogar Kids sind betroffen!
    Deshalb halte ich nicht viel von Homepages ...

    Dass es sich die Menschen gerne etwas zu gemütlich mit drogenartig wirkenden Substanzen machen, pfeifen ja viele Spatzen im Internet. Täuscht du Austausch vor, um Leser auf deine Homepage zu locken? Ziemlich Energie saugend für ´ne Rohköstlerin.
    Aber - wär ja was, 80 % des Lebens high zu sein, wie ein Koala Bär. Sweet : http://www.youtube.com/watch?v=DYFBsAG3VQs

    Das Buch "Warum Weizen dick und krank macht WEIZENWAMPE" ist vielleicht auch ´ne Empfehlung wert zu dem Thema.
    Noch ´n bißchen amazon Werbung (Buchhandel tut´s auch): http://www.amazon.de/Weizenwampe-War.../dp/3442173582

    Und ist ja noch mal ein Preishammer, für knapp 10 Euronen !!!

  2. Der folgende Benutzer sagt Danke an Gisela für diesen Beitrag:


  3. #17
    Bob
    Gast
    Jo Gisela, jetzt haben wir bis auf ein Buch so ziemlich alles da um seattle den Brotausstieg zu erleichtern. Eines fehlt noch:

    Loren Cordain:
    http://www.amazon.de/Das-Getreide-Zw...W32JTKAN4FQHYT

    Aber Vorsicht, dass Buch ist sehr teuer aber auch sehr gut. Es hat bloß 100 Seiten, diese sind aber randgefüllt mit besten Fachwissen! Vorteil ist, dass das Buch sehr gut wiederverkäuflich ist. Das wird Dir quasi aus den Händen gerissen beim wiederverkaufen. Noch eine absolute Empfehlung von mir.

    Ich denke, wenn Du es tatsächlich schaffst, alle diese Bücher zu lesen, wird es Dir unmöglich sein zukünftig Brot zu essen (kl. Scherz)

    best regards
    Bob

  4. Der folgende Benutzer sagt Danke an Bob für diesen Beitrag:


  5. #18
    seattle
    Gast
    Hi Bob, Hi Gisela,

    vielen Dank für Eure Mühe und die Tipps...es gibt ja wirklich sehr viel Literatur hierzu. Gestern kein Brot und schon geht es mir besser. Bob, Du hast recht mit dem wackligen Insulinspiegel. Verhalte ich mich da einmal falsch,
    ist das echt eine Spirale... kenne es schon, muss es scheinbar immer noch lernen

    LG

  6. Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke an seattle für diesen Beitrag:

    Angelika (04.03.14)

  7. #19
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.729
    Danke
    251
    Danke erhalten: 1.086 Mal in 795 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Grüß euch!

    Im Febuar 2014, also druckfrisch ist das Buch "Dumm wie Brot" von Dr. David Perlmutter mit Kistin Loberg erschienen. Es ist die deutsche Erstausgabe, davor 2013 als New York Times Bestseller Nr. 1 erschienen. Unter-Überschrift: "Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört" http://www.amazon.de/Dumm-wie-Brot-s.../dp/3442392578

    Wenn es nach den Bestsellern geht und ich mich an das Buch "Weizenwampe" erinnere, ist es derzeit anscheinend wirklich "in", dem Brot abzusagen und sich mehr Fettkonsum zu widmen.
    Also kurz gesagt: Ein Buch für Steinzeiternährungs-Anhänger.

    Der Autor schreibt auch direkt über entzündliche Prozesse im Gehirn und spricht nicht nur jene Personen an, die ohnehin wissen dass sie Gluten nicht vertragen.
    Eine der Überschriften lautet: Hirnfreundliche Ernährung: Fasten, Fett und essentielle Nährstoffe.

    Ich bin noch nicht viel zum Lesen gekommen, weil ich ja selbst gerade schreibe. Aber ich denke, das Buch paßt auch hier sehr gut herein. Kostet ca. EUR 15,00

    Vielleicht auch für jene interessant, die meinen, dass über 200 g Wabenhonig auf einen Sitz was Gutes sein könne "weil es der eigene Instinkt (?) will" (*schüttel*)
    In dem Buch geht es auch um erhöhten Zucker- & Kohlenhydrate-Konsum ohne Ballaststoffe wie auch fortgeschrittene Glykierungsendprodukte (AGEs) und was sie mit den Jahren im Gehirn ausrichten.

    Liebe Grüße
    Angelika

  8. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:


  9. #20
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.729
    Danke
    251
    Danke erhalten: 1.086 Mal in 795 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Zitat Zitat von seattle Beitrag anzeigen
    Hi Bob, Hi Gisela,

    vielen Dank für Eure Mühe und die Tipps...es gibt ja wirklich sehr viel Literatur hierzu. Gestern kein Brot und schon geht es mir besser. Bob, Du hast recht mit dem wackligen Insulinspiegel. Verhalte ich mich da einmal falsch,
    ist das echt eine Spirale... kenne es schon, muss es scheinbar immer noch lernen

    LG
    Jede Gewohnheit die ich hatte (oder habe) und mir umgewöhnen wollte (oder will), muss ich eigens angehen. Manchmal machte ich die Fehler mehrmals und mußte mehrmals erkennen, wie schlecht es mir tat, bis ich endlich gar nicht mehr Zugriff. In meiner langen "Karriere" als Allergikerin war mir auch Randolph untergekommen, der in einem Diagramm zeigt, dass ab einem gewissen Punkt eine Allergie nicht gleich erkennbar ist. Der Körper sendet quasi im vorauseilenden Gehorsam gleich Hormone aus, die ein angenehmes Gefühl produzieren, um das unangenehme Gefühl zu überdecken. Dies erzeugt eine gewisse Abhängigkeit. Ich bin mir nicht sicher, aber diese Theorie war nicht ganz unumstritten, jedoch erklärt sie warum viele Menschen gerade auf das süchtig scheinen, das sie eigentlich doch nie vertragen. Aber das sie einmal dennoch laufend als Ernährung erhalten haben. In dem Zustand sei man dann nicht in einem ausgewogenen/neutralen Zustand und dieser kann kippen bis eine chronische Krankheit ausbricht.

    Ich hatte früher einmal in einem Allergie-Kochkost-Gemüse Jahr nichts gegessen, auf das ich ausgewiesen allergisch war. Irgendwie hatte es dennoch nichts geholfen und ich ging Pizza essen. Da bekam ich einen Nesselausschlag am ganzen Körper, der sich so gewaschen hatte, dass ich bereits nach zwei Gabeln sofort nach Hause mußte um mich ruhig zu stellen. Dann war aber nichts mehr, wenn ich eine aß. Anscheinend reagierte mein Körper so wie in seiner Theorie nur beim Erstkontakt so extrem.

    Deshalb nehme ich erste Zeichen einer unangenehmen Reaktion sofort ernst. Dass es später anscheinend nicht so viel ausmacht, sehe ich inzwischen nicht als beruhigend an.

    Bei manchen verlockenden Dingen war es so:
    Erst mit der Zeit, als ich mehrmals negative Erfahrungen hatte, stellten sich meine Haare sozusagen auf, wenn ich das Nahrungsmittel auch nur sah. Da war es dann endlich eingebrannt.

  10. #21
    Bob
    Gast
    Muhaha der Titel "Dumm wie Brot" ist so geil gewählt. Das bestelle ich mir jetzt trotzdem, obwohl ich mit dem Thema eigentlich schon lange abgeschlossen habe. Das muss ich jetzt doch noch haben

    Besten Dank
    Bob

  11. #22
    seattle
    Gast
    Hallo, Angelika,

    vielen dank für Deinen Kommentar.

    "ist. Der Körper sendet quasi im vorauseilenden Gehorsam gleich Hormone aus, die ein angenehmes Gefühl produzieren, um das unangenehme Gefühl zu überdecken. Dies erzeugt eine gewisse Abhängigkeit."

    Lach nicht, aber Ich habe so etwas Ähnliches im Zusammenhang mit Alkoholikern gelesen. Ich glaube, in dem Buch von dem Gründer der AAs. Ich weiss nicht mehr ganz genau, aber da heisst es so ungefähr, dass die körperliche Abhängigkeit der Alkoholiker eine Art Allergie ist, wo es dem Körper unbedingt danach verlangt, was ihm schadet.... es ist jetzt sehr verkürzt.. er erklärt es umfangreicher und damals fand ich es sehr interessant und überzeugend.

    LG

  12. #23
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.729
    Danke
    251
    Danke erhalten: 1.086 Mal in 795 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Hallo Seattle,

    sehr interessant!

    LG

  13. #24
    firehawk
    Gast
    Meine Erfahrungen bezüglich des Brot essens:


    • Ich mag es nicht, weil ich mich damit irgendwie gedämpft betäubt fühle ( glaube auch dass ich ein 'leaky gut' haben könnte)
    • stressvolle Situationen mit denen ich nicht klarkomme, zwingen mich in altes essverhalten
    • Auf agenki.de hatte ich mal gelernt dass unreine Substanzen im unserem Körper und Darm diese Süchte nach bestimmten, hoch konzentrierten und oft ungesunden Lebensmitteln auslösen können. Also -> Körper reinigen ( unvorteilhafte Zahnfüllungen und Wurzelbehandelte Zähne sind auch nicht nice, passt meiner meinung nach jedenfalls nicht zu einem gesunden Lebensstil, aber bestimmt auch grundsätzlich schlecht für die Menschheit (Amalgam und co.) )
    • Also, auf einen sauberen Körper und Geist achten (falundafa.de, falungong.de - wurde in china stark verfolgt(auf die unmenschlichste art und weise überhaupt. aber die Leute wären sich jetzt und die Welt wird auch immer aufgeklärter bezüglich Falun Gong und der bösartigen Verläumdungen der KPC) Man glaubt bei Falun Dafa an die kosmischen Grundsätze Wahrhaftigkeit, Bahrmherzigkeit und Nachsicht und versucht sich diesen im Alltag anzugleichen.

      Dem Praktizierende wird geholfen seinen Körper zu reinigen, ihm wird geholfen sein Karma zu beseitigen, welches schwierigkeiten und krankheiten im Leben eines Menschen verursacht. (Ist anfangs nicht so leicht zu verstehen, aber man sagt: alle Probleme die du im Leben hast liegt daran dass du den kosmischen Eigenschaften Wahrhaftigkeit Bahrmherzigkeit und Nachsicht nicht gänzlich angepasst bist.)


    LG Alex

  14. #25
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    1.072
    Danke
    47
    Danke erhalten: 328 Mal in 199 Posts
    Das hier war neulich in der Zeitung gestanden:

    brot.jpg

    Wie das Brot auf mich gewirkt hat als ich es ganz früher regelmäßig aß weiß ich nicht mehr.
    Später aß ich es ab und zu und da hatte es schon eine angenehme kleine Drogenwirkung. Dieser Weizen hat schon so ein gewisses Lebensgefühl ausgelöst. Ich verbinde damit hauptsächlich die Tecnozeit.

    Ich hatte mal in einem Rohkostbuch gelesen dass wenn man nie Fleisch isst man auch depressiv werden kann.

    Thomas Tuchel , der Trainer von Borussia Dortmund hat in seinem Sabbatjahr sich abgewöhnt Kohlehydrate zu essen und jetzt wirft ihm die Presse vor er sähe aus wie ein Klappergestell durch das der Wind pfeift:
    Autor Philipp Selldorf greift in seiner Glosse einen Vergleich Tuchels mit Klaus Kinski (1926 - 1991) aus der „NZZ“ auf: „… und fühlt sich bei seinem Anblick an den manischen Schauspieler Klaus Kinski erinnert. Niemand weiß, womit Kinski seinen irren Blick gespeist hat, aber man weiß, dass Tuchel in seinem Urlaubsjahr den Konsum von Kohlenhydraten eingestellt hat, weshalb er aussieht, wie ein wandelndes Klappergestell, durch das der Wind pfeift.
    http://www.bild.de/sport/fussball/th...1366.bild.html

    Ein paar Jahre lang habe ich mir immer das Schnitzer Weizenbrot gekauft. Das war geschmacklich einwandfrei.
    Später habe ich mir dann eine Getreidemühle gekauft und bin auf Hafer umgestiegen.
    Morgens Müsli aus frisch gemahlenen Hafer, mittags Haferküchlis mit Camembert in der Pfanne gebraten und abends oft auch noch mal ein Gericht aus Hafer. Diese Diät hat aber ganz schöne Bähungen verursacht.
    Ich habe mir auch so ein Buch von dem Schnitzer gekauft und da schrieb er dass man kein Obst essen sollte weil das nur wertloses Zeug wäre. Also habe ich kein Obst mehr gegessen nur weil so ein Zahnarzt aus dem Schwarzwald das in einem Buch geschrieben hat. Da kann man sehen wie man sich beeinflussen lassen kann von anderen.


    Ich war mal auf so einem Rohkosturlaub und da war eine Familie mit Kindern. Die Kinder wollten unbedingt weg weil es dort kein Brot zu essen gab. Der Leiter meinte zu den Eltern , sie sollen noch bleiben weil es für die Kinder eine wichtige Erfahrung wäre sich mal 10 Tage nur von natürlichen Nahrungsmitteln zu ernähren.


    Edit: ich schaue mir gerade das Morgenmagazin im TV an. Normalerweise fällt mir das nicht auf, aber da merkt man so richtig an der Art wie die Moderatoren reden dass sie voll auf Weizen und Koffein sind.
    Geändert von Tom Ate (07.09.15 um 09:16 Uhr)

  15. #26
    firehawk
    Gast
    Vielleicht hilft auch frisch gepresstes Grass Saft um von der Getreide oder Weizensucht loszukommen. (Weizengrass, Gerstengrass, oder normales Grass)

    Auch habe ich davon gehört dass Grüne Smoothies oder vielleicht auch Grass Säfte, dabei helfen sollen von dem Konsum von nicht so gesunden und Nährstoffreichen Lebensmitteln loszukommen.

    Auch asoziere ich die Getreidesucht mit einer Schwermetallbelastung.
    Nach dem ich diese Anleitung [Anmerkung der Moderation: Link entfernt, da keine Antwort auf untenstehende Fragen dazu gekommen ist und dieser Link keine Anleitung enthält] bei mir schon paar mal durch geführt hatte, fühlte ich mich nachher stets besser und auch die Süchte auf Weizen(Kuchen, etc) waren weg, oder sehr gering und kontrolliert. Es schmeckte auch eigendlich nicht mehr, nur bei Elternbesuch, und Stress hat man dann das plötzliche Verlangen wieder, 'nen Kuchen oder sowas zu essen. Ich fühlte mich danach aber nicht sehr wohl und sehr betäubt.

    Ansonsten noch wichtig: Zahnfüllungen und Rohkost [Anmerkung der Moderation: Link entfernt, da keine Antwort auf untenstehende Fragen dazu gekommen ist und der Hintergrund des Textes zu dem Link größtenteils auf Vermutungen fußt. Ohne Diskussion dazu mit resultierender Anpassung wird diese Seite hier nicht verlinkt, da für viele Menschen zu irreführend über die Auswirkungen und den Sinn der Rohkostpraxis. Vermeidung von Amalgam ist davon genauso bekannt wie 100 andere mögliche Hintergründe; Offene Zähne aus diesem Grund sind hier als Verlinkung nicht haltbar.]

    (Noch etwas interesantes, von einem Freund habe ich mal gehört das der weiße Zucker mit Kohlenstoff gereinigt wird, vieleicht auch das so beliebte Weiß-Mehl.
    Wenn Kohl und Lauch und Schwefel so gut Schwermetalle binden, dann könnte das doch auch eine Erklärung für die verbreitete Sucht auf weißen Zucker und Weißmehl sein. Diese sind zwar sonst mineralstoff arm, besitzen aber vieleicht diese Kohlenstoff Reste durch das reinigen, welche dann die Schwermetalle im Körper binden. Mag da was dran sein?)
    Geändert von Angelika (13.09.15 um 22:09 Uhr) Grund: Links von der Moderation mit Begründung als Anmerkung entfernt.

  16. #27
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.729
    Danke
    251
    Danke erhalten: 1.086 Mal in 795 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Was soll das für eine Verlinkung sein? Ist dir klar dass diese hier aufgrund der persönlichen Sichtweise ohne Peer Review entstandenen Seite hier nicht verlinkbar ist? Ist es dein Ernst und was für einen Zusammenhang siehst du in dem von dir in Klammern gesetzten Absatz?
    Für mich sieht das nach nun kompletter Verwirrung aus. Wie kommst du auf diese Gedanken und was siehst du für das ich im Moment zumindest nur ??? sehe.

  17. #28
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.729
    Danke
    251
    Danke erhalten: 1.086 Mal in 795 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Hi, ich habe mir nun nochmal die Links angesehen. Beim Link "Anleitungen" finde ich keine Anleitung. Hast du vielleicht etwas anderes verlinken wollen oder worauf bezieht sich das?
    Und der zweite Link ist noch mehr subjektiv und da steht nicht einmal am Anfang, das dem so ist.
    Bitte erkläre mir, was der sinnvolle Zusammenhang zum Thema hier sein soll.

  18. #29
    Samenkorn
    Registriert seit
    05.12.14
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts

    Cool WIE esse ich ?

    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Ich vertrag auch kein Brot und esse es in der Folge nicht.
    Nicht nur die Frage "WAS esse ich ?" ist wichtig, könnte auch fragen "WANN esse ich ?"... dasjenige Nahrungsmittel. Und vielleicht ist die Frage "WIE esse ich ?".. die wichtigste Frage. Jürgen Schilling gibt da ein gute Antwort: www.schmauen.de. Damit mag man experimentieren !

  19. #30
    firehawk
    Gast
    Zitat Zitat von Angelika
    Was soll das für eine Verlinkung sein? Ist dir klar dass diese hier aufgrund der persönlichen Sichtweise ohne Peer Review entstandenen Seite hier nicht verlinkbar ist?
    Sorry, das wusste ich nicht.
    Ich fand die Seite sehr hilfreich weil sie meine persönlichen Erfahrungen damals sehr gut wiedergespiegelt hatte. Und auch sonst sehr informationsreich fand.
    Die instinktive Ernährungsweise, also den Körper entscheiden zu lassen was er brauch fand ich auch sehr Attraktiv.
    Man bietet dem Geschmackssinn eine möglichst große Palette an Lebensmitteln an und lässt ihn dann selber wählen.
    Das hatte bei mir sehr gut funktioniert und durch schwierige Zeiten geholfen.
    Es brachte mich auch von der Sucht auf bestimmte Lebensmittel weg, nach welchen ich mich erstens unwohl fühlte, wenn ich diese aß, und zweitens, sich auch keine wirkliche Sättigung einstellte, man nur noch mehr isst.
    Die instinktive Rohkost hatte mir in diesem Falle jedenfalls sehr geholfen.
    Aber wir sind ja alle individuel.
    Zitat Zitat von Angelika
    Ist es dein Ernst und was für einen Zusammenhang siehst du in dem von dir in Klammern gesetzten Absatz?
    Für mich sieht das nach nun kompletter Verwirrung aus. Wie kommst du auf diese Gedanken und was siehst du für das ich im Moment zumindest nur ??? sehe.
    War vielleicht etwas fehl am Platz und auch nicht gut von mir erklärt. War ein wenig in Eile, sorry.

    Also, Rohkost hat für mich heute, vor allem etwas mit reinigen zu tun.
    Wenn ich unbewusst esse, und mein seelischer Zustand nicht gut sind, verunreinige ich mich.
    Oder so wie mein befinden ist, so ist auch mein essverhalten.

    Da es bei Falun Dafa, auch um reinigung geht, und um ein höheres Bewustsein, mehr ausgeglichenheit, (Wie es sich oft bei einer Rohköstlichen ernährung einstellt) dachte ich vielleicht findet es irgendwie Anklang.

    Zitat Zitat von Angelika
    Hi, ich habe mir nun nochmal die Links angesehen. Beim Link "Anleitungen" finde ich keine Anleitung. Hast du vielleicht etwas anderes verlinken wollen oder worauf bezieht sich das?
    Du hast, recht. Es ist weniger eine Anleitung als eine Aufzählung von Lebensmitteln, die bei einer Schwermetallausleitung als nützlich erwiesen haben.
    Das Konzept ist quasi, schwefelhaltiges(kohlhaltiges), zu konsumieren, da Schwermetalle eine hohe affinität haben sich an Schwefelmoleküle zu binden.
    Auserdem viel Fetthaltiges, da das Fett "scheinbar" eine art schützende wirkung ausübt.
    Und es wird Fleisch, vor allem fettiges Fleisch aus gesunden Quellen empfohlen, wegen des Mangels an B12, weil Schwermetalle viel B12 im Körper verbrauchen.

    Nichts von dem wird aber forsirt, es ist einfach eine größere Palette an Lebensmitteln, die man dem Körper/Geschmackssinn anbietet.

    Zitat Zitat von Angelika
    Und der zweite Link ist noch mehr subjektiv und da steht nicht einmal am Anfang, das dem so ist.
    Bitte erkläre mir, was der sinnvolle Zusammenhang zum Thema hier sein soll.
    *später*
    Geändert von firehawk (14.09.15 um 22:55 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Lupine - gut oder schlecht ?
    Von thokoe80 im Forum Vegane Rohkost
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.05.18, 22:45
  2. Blutanämien wegen Hämolyse - Favismus / Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel
    Von Entwanderer im Forum Rohkost-Theorien und Naturwissenschaft, physiologische Effekte
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 03.09.13, 18:33
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.08.13, 18:54

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •