Willkommen

 

Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910
Ergebnis 136 bis 149 von 149

Thema: Rohkost & Ketose - ein Experiment...

  1. #136
    Sprössling Avatar von Christoph90
    Registriert seit
    21.12.16
    Alter
    28
    Beiträge
    85
    Danke
    10
    Danke erhalten: 21 Mal in 13 Posts
    Ok eine kleine Ergänzung noch. Ein Fehler ist mir doch nach kurzer Recherche aufgefallen. Bei dem Zustand der Ketose wird aus Fett keine Glucose synthetisiert sodern Ketonkörper, die alternativ als Energie genutzt werden. Aus Aminosäuren (Proteinen) wird Glucose für das Gehirn generiert. Low carb ist bei mir doch schon zu lange her

    Die Sinnhaftigkeit des Umwegs der Energiegewinnung über die Ketose und die Glucosegeneration aus Aminosäuren im Gegensatz zur Glucose erschließt sich mir aber dennoch nicht.

  2. #137
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.417
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.050 Mal in 765 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Zitat Zitat von Rübe Beitrag anzeigen
    Und hat es bei dir nun schlussendlich geholfen? Ich bin schon die ganze Seit auf der Suche nach etwas, mit dem ich meine Cellulite losbekomme. Aber laut diesem Ratgeber ist neben Sport nur eine Ernährungsumstellung auf "Lowcarb" hilfreich. Was haltet ihr davon?
    Einerseits ist das Bindegewebe bei Frauen nicht so wie bei Männern zusätzlich quer habe ich mich mal schulen lassen. Das macht es für Frauen noch fieser.
    Meiner Erfahrung nach: Je weniger einfache Kohlenhydrate desto besser in diesem Aspekt.
    Außer natürlich du strappelst sie wieder weg.
    Wie weit du da für dich runter gehen willst, hängt vermutlich auch von deinem Lebensstil ab .. und zwischen Lowcarb und Keto ist ja nochmal ein Schritt. Wird meist alles irgendwie verwurstet und ich denke verschiedene Menschen stellen sich da auch etwas unterschiedliches vor - auch in der Dauer der Durchführung.

    Es nutzt ja nix, wenn es nicht durchgehalten werden kann wenn es um eine Prinzipsache - für einen selbst - geht.
    Und das Alter und der Stoffwechsel spielt auch noch mal eine große Rolle. Neben eben dem Beruf ...

    Aber alles (jeder Makronährstoffanteil) kann unschöne Sachen bei der Haut machen .. bei hohem (oder auch zu wenig) Fettanteil oder Eiweißanteil sah ich bei anderen z.B. schon Pickel oder ggf. trockene Hautstellen dort oder da.
    Ab besten hilft dir ein eigenes Tagebuch bei dem Check!

  3. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    Mela (02.11.17)

  4. #138
    Samenkorn
    Registriert seit
    27.05.18
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Ein Hallo in die Runde ��
    wirklich spannender Thread. Hab gerade alles durchgelesen
    Seit 8 Wochen bin ich zuckerfrei & esse bis auf etwas Obst & Gemüse keine KH.
    Die Reise hat allerdings schon in meiner Jugendzeit begonnen. Vor 20 Jahren mit 15 wurde bei mir eine schwere Hornhautverkrümmung (Keratokonus) diag
    onstiziert. Das ist sicher der Hauptantrieb und ich will dies einfach natürlich heilen, da alles seine Ursache hat. ich bin ein Freund der natürlichen Heilung und der Natur. Wir haben alles in uns und können alles schaffen.
    Zu meiner Hornhautverkrümmung, kommen Dinge wie 2011 ein Sarkoidoseschub, Haarausfall seit 17, irgendwelche Schmerzen manchmal im Körper, wo nicht weiß woher, seit 2-3 Jahren sobald es kalt wird eiskalte Hände mit Taubheitsgefühl, oft sehr starke Beinschmerzen... Ich so viel essen kann und trotz Krafttraining (nur mit zusätzlichen Eiweißen) fast nicht zunehmen kann. Vor 10 Jahren habe ich meine Ernährung auf Rohkost umgestellt. Wirklich konsequent 3 Jahre durchgezogen. Die letzten 10 Jahre sonst ich alles mögliche getestet, ausprobiert, wie spezielle Heilmethoden, Ernährungsformen, Fasten, keine Kontaktlinsen & Gläser mehr zu verwenden, Spezielles Augentraining und und und. Es hat sich seit 10 Jahren viel getan und verbessert, doch es gibt auch noch einiges zu tun. Der nächste Schritt ist jetzt dauerhaft mich vegan ketogen zu ernähren. Ich hab immer mehr das Gefühl das mein Körper gegen Kohlenhydrate oder irgendwas (noch verbleibende Schwermetalle, Parasiten,... - da hab icherst die letzten 8 Wochen 2 Kuren gemacht - sollte nur noch ein paar Schwermetalle übrig sein) ankämpft und mein Immunsystem einfach dauerhaft überreagiert. Vermute das dadurch diese ganzen unerklärbaren Dinge & Symptome da sind. Heute hab ich paar Erbsen gegessen und gemerkt das sofort wieder der Körper von den Kohlehydraten reagiert hat. Wie it das mit den Kohlenhydraten? Bei den Erbsen steht 10g KH und 1g Zucker davon. Zähle ich die ganzen 10g oder nur den Zuckeranteil?

    Meine aktuelle Herausforderung ist den Fruchtzucker durch Obst zu minimieren (immer das Gefühl wenn ich das nehme das ist wie Drogen für meinen Körper, das er so einen richtigen Kick bekommt). So wie Nüsse (sonstige Antinährstoffe) auf ein Minimum zu bringen. Freu mich mit euch zusammen an zu wachsen und heilen.
    ☺️
    Geändert von Alexander Glaub (10.06.18 um 20:01 Uhr)

  5. #139
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    914
    Danke
    34
    Danke erhalten: 308 Mal in 186 Posts
    Zitat Zitat von Alexander Glaub Beitrag anzeigen
    Meine aktuelle Herausforderung ist den Fruchtzucker durch Obst zu minimieren (immer das Gefühl wenn ich das nehme das ist wie Drogen für meinen Körper, das er so einen richtigen Kick bekommt).
    Es wäre schön wenn das Obst bei mir auch wie eine Droge wirken würde. Die Drogenwirkung beim raffinierten Zucker habe ich früher nämlich immer geschätzt.

    Habe neulich den Spongebob-Film gesehen. Patrick und Spongebob haben da so einen richtigen Zuckerkick:




    Wenn du vegan essen willst und Obst und Nüsse minimisierst, dann bleibt nicht mehr so viel übrig. Abends esse ich gerne Gemüse, aber auf meine Obstmahlzeit am Mittag könnte ich glaube ich nicht verzichten.
    Nüsse esse ich eigentlich auch ziemlich wenig. Vielleicht alle 2 Wochen Haselnüsse oder Mandeln. Früher hatte ich viel mehr essen können.

    Habe letzte Woche diese geschälten Macadamias aus Mexiko gegessen.
    maca_mexico.jpg
    Die waren sehr lecker und die haben auch etwas anders geschmeckt wie die aus Australien. Aber so ganz 100% vertrage ich diese fetten Nüsse nicht. So oft könnte ich die nicht essen.
    Erdnüsse esse ich immer noch viel, aber das sind ja keine Nüsse.

    Mit ketogener Ernährung kenne ich mich nicht aus, aber ich glaube sie ist leichter durchzuführen wenn man einen Kochkostanteil hat und omnivor isst.

    Wenn du auf Nüsse verzichtest, dann bleiben als Fette für die ketogene Ernährung ja nur noch Avocados oder Oliven übrig.
    Es sei denn du nimmst viel Öle. (...Ich vertrage das überhaupt nicht).
    Geändert von Tom Ate (11.06.18 um 00:19 Uhr)

  6. #140
    Urwaldriese Avatar von tatjana
    Registriert seit
    18.04.15
    Beiträge
    350
    Danke
    131
    Danke erhalten: 55 Mal in 45 Posts
    @Alexander Glaub
    Viellicht einfach mehr Beeren essen? Jetzt sind sie überall, Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren... Sie sind super günstig und haben nicht so viel Fruchtzucker. Einfach Zeit nehmen und im Hofladen grössere Mengen bestellen. Und die leckere Süßkirschen kriegst Du auf dem Lande praktisch für umsonst. Die Ernte ist in diesem Jahr so gut wie nie, die Bäume stehen voll

  7. #141
    Samenkorn
    Registriert seit
    27.05.18
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Zitat Zitat von Tom Ate Beitrag anzeigen

    Habe neulich den Spongebob-Film gesehen. Patrick und Spongebob haben da so einen richtigen

    Mit ketogener Ernährung kenne ich mich nicht aus, aber ich glaube sie ist leichter durchzuführen wenn man einen Kochkostanteil hat und omnivor isst.

    Wenn du auf Nüsse verzichtest, dann bleiben als Fette für die ketogene Ernährung ja nur noch Avocados oder Oliven übrig.
    Es sei denn du nimmst viel Öle. (...Ich vertrage das überhaupt nicht).
    Der Spongebob Ausschnitt tritt es schon echt gut


    Ich trainiere gerade für meinen 1.Marathon (Berlin im September). Am Sonntag findet mein 2.HM statt und bis dahin unterlasse ich erstmal jegliche Umstellung & Experimente. Danach sind 4 Wochen Pause angesagt, bis es dann in die 8 Wochen Training geht.
    Diese Zeit will ich nutzen. Bin auch am überlegen, ob ich mit gekochtem experimentiere um eine zeitlange komplett ketogen zu sein. Schauen wie es mir damit geht.

    Es gibt ja schon ein paar Möglichkeiten auch roh, doch das ist schon herausfordernd.

  8. #142
    Samenkorn
    Registriert seit
    27.05.18
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Zitat Zitat von tatjana Beitrag anzeigen
    @Alexander Glaub
    Viellicht einfach mehr Beeren essen? Jetzt sind sie überall, Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren... Sie sind super günstig und haben nicht so viel Fruchtzucker. Einfach Zeit nehmen und im Hofladen grössere Mengen bestellen. Und die leckere Süßkirschen kriegst Du auf dem Lande praktisch für umsonst. Die Ernte ist in diesem Jahr so gut wie nie, die Bäume stehen voll
    Ja wir haben hier im Garten super viel Beeren. Bin eh ein Beeren Fan. Vor allem Himbeeren. Kirschen sind auch schon gut reif, die letzten 3 Tage schon flieg gegessen am morgen.

    Die Sache ist nur die, wenn ich einmal anfange, egal mit was an Obst ich beginne. Wie ein Schalter dann esse ich gleich 500g - 1kg an Obst. Und dazu kommt das ich danach noch so viel hunger hab ich das ich auch noch alles möglich andere essen könnte.

    Mein Gefühl sagt mir das nur hilft, wirklich eine gewisse Zeit komplett auf Obsts verzichten. Ausnahme, nur vor dem Workout ein kleines bisschen was zu mir nehmen.

  9. #143
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    914
    Danke
    34
    Danke erhalten: 308 Mal in 186 Posts

  10. #144
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.417
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.050 Mal in 765 Posts
    Blog-Einträge
    302
    HAHAHA
    @ Tom Ate, das verlinkte Video ist echt lustig!!
    @ Alexander: Ja, das Video karikiert die Wirkung sehr treffend.

    Betreffend Kohlenhydrate-Intake:

    Dies ist ja der omnivore Teil des rohkostforums, da muss es nicht zwangsläufig auch vegan sein.
    Wenn du es vor hast, ist es halt noch einschränkender.
    Viele beziehen Milchprodukte mit ein, das fällt dann weg. Da ich selbst Milchprodukte so gut wie gar nicht vertrage, fällt das bei mir auch weg.

    Ich habe mit "zuviel" Kohlenhydraten allerdings in der Praxis meine Probleme. Genauso wie mit "zuviel" Fettanteil.
    Deshalb fahre ich üblicherweise einen Mittelweg.

    Von "zuviel" Fett wird mir schlecht und von "zuviel" Kohlenhydraten auch.
    Außer ich darf mich gleich darauf austoben in Form eines fordernden Trainings.
    Und nach einem Training ist es auch okay um zu laden.

    Ich passe meine Ernährung üblicherweise meiner Tagesaktivität an. Und mein Körper weiß meist genau, was er braucht (bzw beschwert er sich heftig wenn es zuwenig ist ..).

    Manche haben irgendwelche psychischen oder anderen Beeinträchtigungen und es ist ihnen leichter sich einzuschränken, wenn sie einen der "Treibstoff" Spendenden Makronährstoffe, also Kohlenhydrate oder Fette einschränken. Und unter dem Motto "Abnehmen" oder einem gesundheitlichen Thema lassen sich gut Seifenblasen verkaufen.

    Ich hoffe, ihr versteht die Analogie ;-)
    Möglicherweise ist das neben der breiten finanziellen Einträglichkeit ein Grund, warum gefühlt mehr Menschen im Internet für "high carb" werben (und Werbelinks setzen um mitzuverdienen ..)

    - - -

    Für das Training, also einen "Pump" und den Alltag mit hoher Aktivität und Kreativität brauche ich schon auch Kohlenhydrate.
    So richtig Urlaub kann ich leider meist auch daheim nicht machen. Es ist einfach immer viel zu tun.
    Und selbst mich hier vor den PC zu setzen, lehne ich ab, wenn ich nicht "Pump" dafür habe.

    Ich sehe in Kohlenhydraten schon so etwas wie eine Droge. "Zucker zaubert", sagte vor ein paar Jahrzehnten eine Werbung. Und auf eine bestimmte Weise denke ich tut er das. Wobei es darauf ankommt was wie es wirkt ...


    Ich höre die unten verlinkte Version von Groove Coverage u.a. schon seit Jahren gerne beim Laufen/Training und hatte mich mit dem Ursprung des Liedes befasst.
    Alice Cooper hatte mit dem Lied Sucht verarbeitet.
    Diese Infos zu Interpretationen finde ich sehr treffend: https://www.lyricinterpretations.com...-cooper/poison

    Sep 6th, 2017 9:52pm

    I think that this song brilliantly expresses the angst and internal conflict of being addicted to something really bad for you.
    It could be a co-dependant relationship with someone, or a sustance or even a behaviour or habit that is really destructive for us, but that we are so 'hooked' on you cannot tear yourself away.

    The songs genius in my opinion is in the strength of it's musical marriage between epic rock riffs, and crystal clear, superb word pictures; expressing that central theme.
    Apr 16th, 2012 4:32am

    He says on a recent interview that this song is about his alcohol and drug addictions, if you piece it together this was his first sober album and he would have written it whilst in rehab, so it makes sense that he wrote this realising that alcohol and drugs are not good for him and are his Poison.

    However it is clear in the film clip that they tried to make it about love and sex with the gorgeous but naked woman in it. Come on though, who would wanna watch a man injecting himself and being locked up in a mental institution, this was way better.


    I personally take this song as a love song, cos it's so vivid and dark and I'm rather kinky so it suits me perfectly, I feel love run through my veins and burn deep inside me so yeah. This is the most beautiful song of all time, I love you so much Alice Cooper

    Das finde ich genial gemacht - für mich passt dieses Lied auch voll auf Kohlenhydrate bzw. jegliches Lebensmittel das ich eigentlich nur esse um "Pump" zu bekommen.
    Und wenn ich voll Energie bin und damit Laufe erinnere ich mich wieder daran .. und habe aber die Freude, die Energie die ich dabei erhalten habe, in Laufen oder Pump (Krafttraining) umzusetzen.
    Wie die Person in der zweiten Interpretation schön schreibt, ist die Analogie mit Liebe und Sexualität natürlich besser als jemanden beim Spritzen zu filmen.
    Geniales Lied. Ich hab natürlich lieber eine Version in der es eine Frau singt - Männer suchen sich ggf das Original


  11. #145
    Wilder Busch
    Registriert seit
    18.10.16
    Beiträge
    137
    Danke
    1
    Danke erhalten: 2 Mal in 2 Posts
    Gegen Cellulite hilft wohl nur Sport und den betroffenen Bereich trainieren. Zumindest bei mir

  12. #146
    Wilder Busch
    Registriert seit
    18.10.16
    Beiträge
    137
    Danke
    1
    Danke erhalten: 2 Mal in 2 Posts
    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Einerseits ist das Bindegewebe bei Frauen nicht so wie bei Männern zusätzlich quer habe ich mich mal schulen lassen. Das macht es für Frauen noch fieser.
    Meiner Erfahrung nach: Je weniger einfache Kohlenhydrate desto besser in diesem Aspekt.
    Außer natürlich du strappelst sie wieder weg.
    Wie weit du da für dich runter gehen willst, hängt vermutlich auch von deinem Lebensstil ab .. und zwischen Lowcarb und Keto ist ja nochmal ein Schritt. Wird meist alles irgendwie verwurstet und ich denke verschiedene Menschen stellen sich da auch etwas unterschiedliches vor - auch in der Dauer der Durchführung.

    Es nutzt ja nix, wenn es nicht durchgehalten werden kann wenn es um eine Prinzipsache - für einen selbst - geht.
    Und das Alter und der Stoffwechsel spielt auch noch mal eine große Rolle. Neben eben dem Beruf ...

    Aber alles (jeder Makronährstoffanteil) kann unschöne Sachen bei der Haut machen .. bei hohem (oder auch zu wenig) Fettanteil oder Eiweißanteil sah ich bei anderen z.B. schon Pickel oder ggf. trockene Hautstellen dort oder da.
    Ab besten hilft dir ein eigenes Tagebuch bei dem Check!
    Bei mir hilft da nur Sport und den entsprechenden Bereich zu trainieren

  13. #147
    Samenkorn Avatar von Hendrik
    Registriert seit
    09.10.16
    Alter
    33
    Beiträge
    25
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Bezüglich Cellulite fand ich den Artikel bei Rawexotic sehr schön: http://www.rawexotic.com/warum-cellu...stig-loswirst/

    Außerdem fand ich das Youtube Video von Julia Rawsome zu dem Thema gut:


    Ja auch als Mann beschäftigt man sich mit dem Thema ;-) Ich halte neben Sport den Faktor Ernährung hier für am wichtigsten. Natürlich kann man sich bei bedarf darüber intensiver austauschen.

    @☻Angelika: Groove Coverage - Poison, ich liebe auch als Mann dieses Lied von einer Frau gesungen, auch wenn das Original sicher nicht schlecht ist. Über den genauen Liedtext hatte ich damals als 17-jähriger Disco Hüpfer noch gar nicht so nachgedacht ;-) :-D :-P

  14. #148
    Wilder Busch
    Registriert seit
    18.10.16
    Beiträge
    137
    Danke
    1
    Danke erhalten: 2 Mal in 2 Posts
    Einen Unterschied bei der Ernährung bezüglich Cellulite konnte ich bei mir noch gar nicht so feststellen. Was meinst du worauf man da am besten verzichten bzw was man zu sich nehmen sollte um Cellulite zu verhindern?

  15. #149
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    914
    Danke
    34
    Danke erhalten: 308 Mal in 186 Posts
    Am heutigen Sonntag habe ich kein Obst mehr zuhause gehabt. Mittags habe ich dann Erdnüsse und danach Gemüse gegessen, was sich Mittags etwas seltsam angefühlt hat. Und abends habe ich überhaupt nicht gewusst was ich essen soll. Habe dann ein paar Sonnenblumenkerne zu mir genommen und danach nochmals Gemüse.
    Zweimal Gemüse am Tag ist mir irgendwie zuviel.
    Diese ganze Idee mit dieser Ketose habe ich noch nie verstehen können. Irgendwie kommt diese Idee wahrscheinlich mehr aus dem Kopf, anders kann ich mir das nicht erklären.

    Bei Wikipedia steht folgendes:
    Die ketogene Diät ist eine kohlenhydratlimitierte, protein- und energiebilanzierte und deshalb fettreiche Form der diätetischen Ernährung, die den Hungerstoffwechsel in bestimmten Aspekten imitiert. In dieser Ernährungsform bezieht der Körper seinen Energiebedarf nicht mehr aus Fett und Glukose, sondern nur noch aus Fett und daraus im Körper aufgebautem Glukoseersatz, den namensgebenden Ketonkörpern. Eine ketogene Diät wird als Therapieverfahren vor allem bei Kindern mit pharmakoresistenter Epilepsie, Glukosetransporterstörung (beispielsweise GLUT1-Defizit-Syndrom) und Pyruvatdehydrogenasemangel eingesetzt. Neuere Forschungsergebnisse lassen auch eine Therapie bei Alzheimererkrankung möglich erscheinen.In diesem Rahmen muss sie individuell berechnet und ärztlich überwacht werden. Ketogene Ernährungsformen werden inzwischen auch vermehrt von gesunden Menschen in nichtmedizinischer Form praktiziert, beispielsweise zum Abbau von Übergewicht, von Sportlern oder im Rahmen anderer Low-Carb-Diäten wie der Atkins-Diät.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ketogene_Di%C3%A4t
    Diese Ketose-Diät kommt anscheinend aus dem Kochkostbereich. Ob sowas in der Rohkost irgendeinen Sinn macht finde ich fraglich.
    Natürlich hört sich die Beschreibung dieser Ketose auf jeden Fall nicht an. Man zwingt den Körper in eine bestimmte Bahn.


    Da gibt es auch noch einen Warnhinweis:
    Eine ketogene Ernährung birgt verschiedene Risiken: Durch die verhältnismäßig hohen Eiweiß- und Fettanteile steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zudem kann eine ketogene Diät auch zu einem unausgewogenen Vitamin-Haushalt führen, da Obst und Gemüse auf Grund des hohen Anteils an Kohlenhydraten nur selten konsumiert werden. Damit der Patient wegen einer ketogenen Diät keine bleibenden gesundheitlichen Schäden nimmt, sollte sie daher ausschließlich unter ärztlicher Beobachtung erfolgen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ketoge...C3%A4t#Risiken
    Geändert von Tom Ate (In den letzten 4 Wochen um 20:12 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Ketose und AGEs/ALEs
    Von Mr. Bliss im Forum Rohkost-Theorien und Naturwissenschaft, physiologische Effekte
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 20.05.14, 12:49
  2. Verjüngung durch bessere Mitochondrien dank LowCarb/Ketose?
    Von Mr. Bliss im Forum Rohkost-Theorien und Naturwissenschaft, physiologische Effekte
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.09.13, 19:57

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 14

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •