Grüße Euch,

mir ist ein lustiges, aber auch nachdenklich machendes Video zu Bananen aufgefallen, das ich hier in die Rubrik Smalltalk, Trasch, Witze rund um Rohkost verlinke.
Lustig gemacht, wird hier doch gezeigt, was das Thema ist.

Ich kann mich gut erinnern, dass ich die Gros Michel Banane auch sehr schätzte und auch in getrockneter Form als viel "bananiger" wahrgenommen hatte als die heute übliche Cavendish Banane.
Sehr gut wird hier aufs Korn genommen, dass die seit Jahrzehnten üblichen Zuchtbananen Klone sind, sich mangels Samen auch gar nicht anders vermehren können.
Ergänzend dazu ein Wikipedia Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Gros_Michel

Diese Kuriosität inklusive der Anfälligkeit solcher (Mono-/Klon- Kultueren) wurde schon vor Jahren in Rohkostkreisen durchaus thematisiert.
Wer schon mal Bananen mit Kerne probiert hat - je nach dem wie wilder oder softer die Sorte ist - , weiß, dass wir bei Bananen sehr verwöhnt sind, geglaubte Kerne (Pünktchen innen) bestenfalls eine Ahnung davon geben, dass auch die Banane eigentlich zu den Beeren gehört. Nur, dass die vielen Kernchen einfach draussen sind.

"Gönnt" euch dieses lustige Trasch-Video wenn ihr als Rohis die Genugtuung wollt, dass diese Info nun auch im Mainstream langsam ankommt.
Nichts desto trotz lieben viele Rohis gerade derzeit eingefrorene Bananen, die sie in einem Mixer mit Wasser zu Eis fabrizieren - je nach Lust und Laune auch mit anderem.
Mir sperrt die heute übliche Banane allerdings sehr schnell - im Vergleich zur Gros Michel oder auch im Vergleich zu Kochbananen (besser bei Histamin Thema; ich esse sie natürlich roh - einfach wenn sie fertig nachgereift ist).