Willkommen

 

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 24

Thema: Rohkost und Corona

  1. #1
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    156
    Danke
    5
    Danke erhalten: 5 Mal in 3 Posts

    Rohkost und Corona

    Parallel zu ernährungswissenschaftlichen und medizinischen Mythen und Fehlalarmen, die uns bezüglich Ernährung Angst machen können, gibt es jetzt fürs Gesamtbefinden dieses Märchen vom Corona - Virus, der nur wegen eines weiteren völlig unwissenschaftlichen Test auftritt - vorher waren die "Corona Infizierten" einfach normale Grippekranke bzw. an anderen Symptomen erkrankt. Mir scheint, dass von systembedingten Gründen für einen eh anstehenden wirtschaftlichen bzw. finanzmarktlichen Kollaps abgelenkt werden soll. Die Wirtschaft wird auf diese Weise absichtlich vor die Wand gefahren. Bürger werden eingeschüchtert, Angst wird geschürt und sie werden dadurch geschwächt und sind leichter kontrollierbar. Die Verantwortlichen setzen fundamentale Bürger, Freiheits und Menschenrechte außer Kraft. In Dänemark dürfen schon Zwangsimpfungen mit Hilfe von Polizei und Militär durchgeführt werden.

    Doch Liebe und Wahrheit sind stärker als alles andere. Es hängt von uns ab, ob wir uns runter ziehen lassen.
    Hör auf dein Herz und esse Rohkost, das hilft auch sehr gut gegen Grippe .
    Hier ein paar Videos zu dem Thema, die meine Thesen untermauern:



    https://www.youtube.com/watch?v=NCURqDzi2Wo
    https://www.youtube.com/watch?v=wgfTq7SRynI
    https://www.youtube.com/watch?v=kubAfK53sjk
    https://www.youtube.com/watch?v=f2oJk8d_nCA
    https://www.youtube.com/watch?v=5Wz-...ature=youtu.be
    Geändert von Champignon (In den letzten 2 Wochen um 21:30 Uhr)

  2. #2
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.760
    Danke
    254
    Danke erhalten: 1.090 Mal in 799 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Hallo Champignon,

    ich schaue mir deine verlinkten Videos später an bzw sobald ich dazukomme.

    Aber bitte Achtung, lass dich - lasst euch nicht von denen Blenden, die auf ihre Art an Reichweite kommen möchten.
    Viren werden in der Forschung und Medizin vielfältig verwendet (siehe auch: Wikipedia), u.a. um Gene zur Krebsbekämpfung zu setzen.

    Hier wird in der Zukunft wohl einiges an Ergebnissen zu erwarten sein. Allerdings hat es hat mich auch schockiert, ob das Labor in Wuhan das nahe des exotisch-berüchtigten Marktes in Wuhan liegt, hier etwas zu tun haben könnte.
    Mein Fazit bisher, eher nicht. Und es ist unwahrscheinlich, dass so ein Virus nicht durch Evolution, sondern im Labor gemacht wird, denn wir sind alle Menschen und damit wären ja auch die Erfinder selbst entsprechend in Gefahr.

    Ansonsten sehe ich das mit der Liebe, Wahrheit und Rohkost so wie du (siehe auch mein Video kürzlich dazu)

    Und ich hoffe, dass Menschen vor allem in Punkto Massentierhaltung umdenken. Wer sich mit der Thematik dieser Viren beschäftigt, landet auch dort.
    Siehe Wikipedia, hier ein Zitat daraus - Textabstände und Formatierung von mir:

    Tierseuchen

    Hauptartikel: Tierseuche
    Während Infektionskrankheiten und Parasiten in kleinen Wildtierpopulationen völlig normal sind und schnell wieder abklingen, so kommt es durch Konzentration von Tieren auf engem Raum zur Förderung von Epidemien mit katastrophalem Ausgang für Mensch und Tier.

    Historisch wichtig – auch für die Entwicklung der Veterinärmedizin – war die Erforschung und Ausrottung der Rinderpest.[32]

    Weltweit für Aufruhr sorgten Erreger der so genannten Vogelgrippe H5N1. Das diese Seuche verursachende Influenza-A-Virus H5N1 wurde 1997 erstmals in Hongkongs Geflügelproduktionsanlagen nachgewiesen. Es wurde für sechs verstorbene Menschen verantwortlich gemacht und führte zur Tötung von 1,2 Millionen Vögeln.

    In Großbritannien führte ein Ausbruch der Maul- und Klauenseuche zur Tötung von 440.000 Tieren. BSE (Rinderwahn) führte zur Massentötung (Keulung) von 11 Millionen Tieren im Jahr 1996.[33]

    Nach Angaben der Weltbank sind Tierkrankheiten für außerordentlich hohe Kosten verantwortlich.

    Die BSE-Krise führte allein in Großbritannien zu einem Verlust von 6 Mrd. US $ und weltweit zu 20 Mrd. US $. Die Bekämpfung der Vogelgrippe H5N1 (des Influenza-A-Virus H5N1) kostete mehrere 10 Mrd. US $. Kosten für Gegenmaßnahmen zur Maul- und Klauenseuche belaufen sich innerhalb der EU auf etwa 90 Mrd. US $.
    [11]
    Ich erinnere auch an die Spanische Grippe, sie kam in mehreren Schüben, es entstanden damals riesige Massengräber. Damals starben vor allem 20 bis 40-jährige (nicht nur Kleinkinder und Ältere)
    Siehe Wikipedia, es gibt sicher auch einiges auf Youtube, Netflix o.ä. Medien dazu wer lieber ein Video sehen will.

    Eine Besonderheit der Spanischen Grippe war, dass ihr vor allem 20- bis 40-jährige Menschen erlagen, während Influenzaviren sonst besonders Kleinkinder und alte Menschen gefährden. Ungeachtet des irreführenden Namens, der auf zeitgenössische Zeitungsmeldungen zurückgeht, gehen die meisten Wissenschaftler heute davon aus, dass die Pandemie ihren Ursprung in den USA hatte.
    Auch wer Rohkost praktiziert und, wie ich hoffe, ausgewogene Ernährung: Die Viren gibt gab es schon vor tierischem Leben, längst vor den Menschen und Rohkost ist keine Elefantenhaut dagegen.
    Wir sollten uns zumindest den natürlichen Zusammenhängen - soweit bekannt - bewusst sein. Immunsysteme stärken bzw entsprechend unterstützen.

  3. #3
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    156
    Danke
    5
    Danke erhalten: 5 Mal in 3 Posts
    Es gibt Untersuchungen, die belegen, dass fast nur Menschen an der spanischen Grippe gestorben sind,
    die dagegen geimpft wurden. Ein Artikel dazu z.B. hier:
    https://impfen-nein-danke.de/spanische-grippe

    Früher hatte ich jeden Winter mindestens einmal, meistens mehrmals Grippe bzw. Erkältungen, teils für mehrere Tage, teils
    sogar über Wochen, manchmal war ich dabei auch bettlägrig.
    Diesen Winter z.B., mit 100% Rohkost, hatte ich nur einen Tag ein leichtes Unwohlsein - und das war eindeutig wegen
    Stress auf der Arbeit.

    Hier noch ein guter Text zu den Hintergründen von Corona:
    http://www.spkpfh.de/Kurzmeldungen2.htm#CaroNo
    Ein Text zu den Notstandsregelungen/ Zwangsimpfungen mit polizeilicher Gewalt in Dänemark
    https://www.fr.de/politik/coronavirus-sars-cov-2-daenemark-notfalls-militaer-13598503.html
    Geändert von Champignon (In den letzten 2 Wochen um 21:47 Uhr)

  4. #4
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.760
    Danke
    254
    Danke erhalten: 1.090 Mal in 799 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Ich hatte vor der Rohkost-Umstellung auch jedes Jahr bis zu 14 Tage am Stück so etwas wie eine Grippe - was es auch immer war.
    Seit der Umstellung nicht. Geimpft hatte ich nicht gegen Grippe. Ob ich früher hie und da mal geimpft hatte kann ich nicht sagen - vielleicht mal ... aber krank war ich definitiv mehrmals im Jahr früher.
    So richtig mit hohem Fieber. Und seit der Umstellung eben nicht mehr.

    Impfkritiker kann ich verstehen, denn mir hatte lt. Beobachtung meiner Eltern ein zuviel von Impfungen (mit) geschadet.

    Dennoch würde ich nicht sagen, das es grundsätzlich Blödsinn ist.
    Was mich eher stutzig macht ist, dass ich gelesen habe, dass gewisse höherrangige Menschen Impfstoffe ohne die Zusatzstoffe bekommen, die eben für die ganzen Diskussionen sorgen.
    Hier ein Spiegellink dazu: https://www.spiegel.de/wissenschaft/...-a-655764.html

    SPIEGEL, Oktober 2009:
    Kanzlerin und Minister sollen nach SPIEGEL-Informationen mit speziellem Impfstoff vor Schweinegrippe geschützt werden. Beamte von Ministerien und nachgeordneten Behörden ebenso. Das Vakzin enthält keine umstrittenen Zusatzstoffe - im Gegensatz zum Impfstoff für den Rest der Bevölkerung.

    [...] durchaus auch interessanter Text [...]

    Kinder hätten ein Immunsystem, das zu Überreaktionen neige, genau die aber könnten durch den Zusatz von Wirkverstärkern ausgelöst werden. Zusätzlich sei dem Impfstoff auch noch ein quecksilberhaltiger Konservierungsstoff beigefügt. "Das Zeug hat man in heutigen Impfstoffen für Kleinkinder bewusst herausgehalten", sagte Hartmann.
    Und das ist wohl etwas wie Gedanken bei der Ernährung - mit oder ohne Zusatzstoffe ... das Thema mit der Haltbarkeit und der organisatorischen Ermöglichung der Versorgung von Massen.

  5. #5
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    156
    Danke
    5
    Danke erhalten: 5 Mal in 3 Posts
    Das wundert mich nicht, hätte aber nicht gedacht, dass so etwas sogar im Spiegel steht.

  6. #6
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.760
    Danke
    254
    Danke erhalten: 1.090 Mal in 799 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Im ganzen Text steht etwas mehr darüber. Also ich fand das ganz interessant .. und macht einiges verständlicher ..

  7. #7
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    156
    Danke
    5
    Danke erhalten: 5 Mal in 3 Posts
    Absolut sehenswert, Interview mit Dr. Claus Köhnlein (ab Minute 10) https://deutsch.rt.com/programme/der-fehlende-part/99631-corona-epidemie-nie-da-war/ oder auch, noch deutlicher hier: https://www.youtube.com/watch?v=uq57pWuGJlU . Und Liebe transzendiert alles. Aber wie mit mit dem Hirngespinnst Corona-Virus unterdrücken wir sie häufig mit (tausenden) irrationalen Problemen, Ängsten usw. Aber ich merke auch bei mir, die Zeit ist reif für Veränderung. Ich selber befinde mich grade in einer sehr erfreulichen Entwicklung.

  8. #8
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.760
    Danke
    254
    Danke erhalten: 1.090 Mal in 799 Posts
    Blog-Einträge
    303

    Exclamation DIY - Maske für Filter nach Wahl selber nähen - Anleitung und Schnittmuster

    Der zweite Link scheint aufgrund der so schnell verändernden Zeit schon veraltet zu sein? Was die Behandlung durch Ärzte betrifft - leider gibt es so oder so häufig Kunstfehler. Nachdem es noch keine etablierte Therapie gibt, ist das Risiko verhältnismäßig groß, falsch behandelt zu werden.

    Deshalb ist es am besten, sich - und andere zu schätzen, nach der österreichischen Kampagne:
    Schau auf mich, Schau auf dich: https://www.bmkoes.gv.at/Themen/Kamp...-auf-mich.html

    Anlässlich der Corona-Krise, da ich selbst schon lange Stoffmasken mit Filter nach Wahl verwende, habe ich eine Anleitung und ein Schnittmuster, das (3x) auf A4 ausgedruckt werden kann, erstellt. Link zur A4-PDF für den Schnitt: https://bit.ly/2UrX0Pf

    Bei der Gelegenheit habe ich für nahe stehende Familienmitglieder ein paar genäht.
    Dabei möchte ich erwähnen, dass ich nicht "frei" habe sondern Homeoffice mache und im Fall des Falles zu Schlüsselpersonen gehöre, die ggf in die Firma fahren. Ansonsten habe ich sehr viel zu tun.
    Allerdings sehe ich das Thema Schutzmasken als und möchte hier etwas beitragen: Wer möchte, nütze gerne meinen Schnitt - oder einen anderen .. solche Masken sehe ich so oder so als sehr praktisch, wenn man öfter mal in einer Stadt ist ..

    Einige Länder empfehlen aufgrund des Mangels an Masken das selbst Nähen sogar an ÄrztInnen: Meist sehr einfache Masken ohne Filter.

    Diese hier kann viel mehr und sie kann auch per Hand genäht werden.



    Rein Grundsätzlich finde ich solche Masken sehr praktisch:
    Möglicherweise sind Menschen, die einen hohen Rohkostanteil praktizieren, geruchsempfindlicher. Beobachtungen nach würde ich sagen, meistens.
    Ich finde diese Stoffmasken so oder so für viele Anwendungen sehr angenehm und sie finden platzsparend sogar in Jackentaschen Platz.

    Ergänzend eine Youtuberin, die in Asien lebt und erzählt wie Sie sich zuerst in Asien fühlte als sie Menschen mit Masken sah und wie sie es inzwischen sieht. Dem schließe ich mich an. Sie stellt ihre Masken etwas anders her:


  9. #9
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.760
    Danke
    254
    Danke erhalten: 1.090 Mal in 799 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Ein aktuelles Video zum Thema Covid 19


  10. #10
    Urwaldriese Avatar von tatjana
    Registriert seit
    18.04.15
    Beiträge
    435
    Danke
    148
    Danke erhalten: 62 Mal in 52 Posts
    Es kommt so viele Informationen zum Thema. das man mit dem Lesen gar nicht nachkommt. Ich kann nur hoffen, das irgendwelche Zwangsimpfungen in Deutschland nicht Realität werden.

    Diese Corona-Pandemie - wenn man alles richtig verfolgt, kommt mir wie ein Horror-Film vor. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Hier auf dem Lande, wenn man Medien ausgeschaltet hat, ist aber nichts. Ok, Nudeln und Mehl sind ausverkauft. Ist mir auch egal, esse ich sowieso nicht. Toilettenpapier ist für mich persönlich nicht besonderes relevant.

    Internetbestellungen mache ich momentan keine, um die Paketzustelldienste nicht noch mehr zu überfordern.
    Geändert von tatjana (vor einer Woche um 14:04 Uhr) Grund: korrektur

  11. #11
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    1.079
    Danke
    49
    Danke erhalten: 328 Mal in 199 Posts
    Zitat Zitat von tatjana Beitrag anzeigen
    Es kommt so viele Informationen zum Thema. das man mit dem Lesen gar nicht nachkommt..
    So geht es mir auch. Ich habe bisher eigentlich nur Artikel aus der Mainstream-Presse gelesen. Da kann man sich ja richtig verrückt machen lassen.
    Da kamen mir die Asterix-Heftchen in Erinnerung: "DIE SPINNEN, DIE RÖMER!!"
    An bestimmten Stellen kam es mir richtig kindisch vor, was die im TV so alles absonderten. Man kann sich da aber leicht reinziehen lassen.

    Guy-Claude Burger hat vor über 30 Jahren eine Hypothese zu der Funktion eines Virus aufgestellt.
    https://www.facebook.com/instinctosuedkurve/?eid=ARBFnNU03TaguyyABLwoIs2GhP-xg7EuBFCJB-NA9G8kAYtCmpemD00qo7YhJIMv7WinDfK9Z_n2ffYM

    Hier ein kleiner Ausschnitt, aber man müsste sich zum besseren Verständnis den ganzen Text mal durchlesen.
    Anstatt den Grund einer Krankheit dem Virus oder der Bakterie zuzuschreiben, müßten diese Erreger als Vektoren und Partner symbiotischer Prozesse angesehen werden, die genetisch programmiert wären. Diese sollten für die Eliminierung fremdartiger Moleküle sorgen, die sich in den Zellen angesammelt hätten und die das Funktionieren des Organismus gefährden können.

    Ihre pathologischen Aspekte würden sich mit der zu großen Anzahl der im Organismus präsenten (und täglich neu zugeführten) fremdartigen Moleküle erklären, die insbesondere aus den Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten seit dem Neolithikum resultieren.

    Die systematische Anwendung der Antibiotika-Therapien und der Impfungen könnte einen Anteil an der Verbreitung und Entwicklung der degenerativen, autoimmunen und krebsartigen Krankheiten haben. Die Ursache hierfür wäre eine zu große Anhäufung fremdartiger antigener oder xenobiotischer Moleküle, die die biologischen und immunologischen Funktionen stören könnten.

    https://www.facebook.com/notes/insti...0999342461534/
    Aus diesem Blickwinkel gesehen, müsste man in den Viren (wenigstens in bestimmten) eine Art Ergänzung für das traditionelle immunologische System sehen: Dieses sichert die Bildung der Antikörper, die die in den zirkulierenden Massen präsenten Antigene eliminieren sollen. Die Viren wären also Erreger einer "intrazellulären Immunologie", die das Aufrechterhalten des korrekten Zustandes im Innern der Zellen als Aufgabe hätten.

    Anders ausgedrückt würde das Virus also der Zelle eine zusätzliche genetische Information zur Verfügung stellen, um jene Moleküle erkennen und eliminieren zu können, die sie durch ihre eigene Genetik nicht kontrollieren kann. Es würde sich insbesondere um Moleküle handeln, die den normalen Assimilierungsmechanismen fremd sind und die aufgrund verschiedener Umweltfaktoren, besonders aufgrund der Aufnahme von Nahrungsmitteln, für die die genetische Programmierung des Metabolismus nicht adaptiert ist, in den Organismus gelangen.

    Die Symptome, die während des viralen Prozesses auftauchen, entsprächen also eher den Schwierigkeiten, auf die der Organismus trifft, während er sich von diesen fremdartigen Molekülen zu befreien versucht, als einem Kampf gegen das Virus an sich.

    https://www.facebook.com/notes/insti...0999342461534/
    GCB schrieb neulich auf Facebook (Facebook-Übersetzung ins Deutsche):
    Guy-claude Burger: Meine eigene älteste Tochter ist Virologin. Ich bat ihr in den 80 ern, die Theorie des Zellentgiftungsvirus zu kritisieren. Sie hat etwa drei Jahre darüber nachgedacht, um mir am Ende zu sagen: " man findet nichts gegen diese Theorie, aber sie ist nervig!". Das sagt viel!
    https://www.facebook.com/guyclaude.b...62496017117344
    Eine Frau schrieb in den Kommentaren:
    Mein Impfstoff ist mein gesundes und positives Essen .. funktioniert gut.
    Antwort GCB (FB-Übersetzung):
    Guy-claude Burger: Das ist der beste und einzige Impfstoff, der ohne Belästigung ist...
    Es gab immer neue Viren, das gehört zu den natürlichen biologischen Mechanismen. Weniger natürlich ist, dass er so viel Schaden anrichtet, aber es liegt nicht an ihm: Es ist eine Folge der kulinarischen Verschmutzung von Organismen, die in unseren modernen Zeiten höher ist als es je der Fall war.
    https://www.facebook.com/guyclaude.b...62496017117344
    Klar, diese Theorie ist wissenschaftlich nicht bewiesen, aber ich kann mir gut vorstellen dass die Sachen sich so verhalten.

  12. #12
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    1.079
    Danke
    49
    Danke erhalten: 328 Mal in 199 Posts
    Auf culture nature steht auch noch ein interessanter Artikel:
    Hier ein Auszug (Google-Übersetzung):
    Wir verstehen auch besser, warum die alten Ärzte während einer Viruserkrankung eine sparsame Ernährung, viel Wasser und Ruhe empfohlen haben: alles, um diese kulinarische Verschmutzung zu reduzieren. Wir wetten, dass das Coronavirus weniger Opfer bringen würde, wenn wir die Regeln der natürlichen Ernährung bei den ersten Anzeichen von Epidemien einhalten würden. Dies wäre wahrscheinlich weitaus wirksamer als Eindämmungsmaßnahmen, die nur sehr schwer in die Praxis umzusetzen und hinsichtlich ihrer Ergebnisse fraglich sind.

    https://www.culture-nature.eu/inscri...-GIvRUt9yHzH3k

    Daher eine Hypothese zu sogenannten pathogenen Viren: Sie könnten die Funktion haben, die Elimination von Molekülen durch unsere Zellen zu programmieren, die sie durch ihre eigene Genetik nicht eliminieren können. Das Virus würde ihnen zusätzliche Informationen liefern, die es ihnen ermöglichen, gegen die Lebensmittelverschmutzung zu kämpfen. Und wenn diese Verschmutzung zu hoch ist, zum Beispiel bei älteren Menschen, überschreitet die Arbeit zur Beseitigung unerwünschter Moleküle bestimmte Schwellenwerte und äußert sich in Symptomen oder Schäden, die bis zum Tod reichen können.

    https://www.culture-nature.eu/inscri...-GIvRUt9yHzH3k
    Unsere Genetik wird von Primaten geerbt, die ihr Essen noch nie gekocht haben. Und da sich die Genetik im Laufe der Zeit relativ langsam ändert, ist das menschliche Genom nicht unbedingt an die neuen Moleküle angepasst, die beim Kochen entstehen. Was wird dann aus Molekülen, für die wir nicht die geeigneten Enzyme haben? Sie reichern sich am wahrscheinlichsten im Blut, im Gewebe oder in den Zellen an. Es kommt somit zu einer Parasitierung des Organismus durch Substanzen kulinarischen Ursprungs, von denen seit mehreren Jahrzehnten gezeigt wurde, dass sie toxisch, neurotoxisch, immuntoxisch, krebserregend und sogar genotoxisch sind (sie zerstören unser genetisches Erbe). Wir müssen daher eine „kulinarische Verschmutzung“ berücksichtigen, die auf allen Ebenen unserer biologischen Funktionsweise alle Arten von Störungen verursachen kann.

    https://www.culture-nature.eu/inscri...-GIvRUt9yHzH3k
    Wir können daher besser verstehen, warum es keine gültigen Medikamente gegen Viren gibt: Sie sind Teil unserer biologischen Funktion. Antivirale Medikamente hindern sie daran, ihre Arbeit zu erledigen, was zu einer beschleunigten Verschmutzung des Körpers und damit zu vorzeitigem Altern führt, wie dies bei der Dreifachtherapie gegen AIDS festgestellt wurde. Ebenso besteht die Gefahr, dass Impfungen die Eliminierungsarbeit blockieren und schwerwiegende indirekte Folgen für die Gesundheit haben, indem sie die kulinarische Verschmutzung von Organismen erhöhen.

    https://www.culture-nature.eu/inscri...-GIvRUt9yHzH3k

    Eines ist klar, bei dem nächsten neuen Virus das sich als gefährlich für die Kochkost-Gesellschaft herausstellt, können sie nicht schon wieder die ganze Weltwirtschaft lahmlegen. Die Folgen sind drastisch. Da müssen sie schon offen sein für alternative Maßnahmen.

  13. #13
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    1.079
    Danke
    49
    Danke erhalten: 328 Mal in 199 Posts
    In diesem Post hier werden 3 instinktive Rohköstler aufgeführt, die Anzeichen von Corona gezeigt haben:
    https://www.facebook.com/Anopsolog/p...3700?__tn__=-R

    Interessant finde ich den 3. Fall. Da hat ein Vater seinen Sohn, der seit Geburt an Instincto praktiziert, angesteckt:
    (die etwas holprige Facebook-Übersetzung / (die Google-Übersetzung ist auch nicht besser)):
    3. Der Sohn der 2 Jahre alt ist, praktiziert seit seiner Geburt an Instinkto. Von seinem Vater kontaminiert, zeigte er mit etwa zehn Tagen Verzögerung folgende Symptome:- Fieber bei 38,5°C und verstopfte Nase für 4 Tage.
    Kein Appetitverlust oder andere signifikante Störung.

    Ab dem 5 Tag:
    - Keine Anzeichen von Unruhen mehr.

    Beachten Sie, dass das Kind kurz vor dieser Episode des Rindfleisch gegessen hatte, von der sicher sein kann, dass es nicht frei von denaturierten Molekülen ist. Das kann erklären, warum er trotz seines jungen Alters diese leichten Symptome aufgetreten sind. Abgesehen davon, dass Babys oft stärker vergiftet sind als ihre Mutter, insbesondere wenn sie keinen Instinkto praktiziert, durch ausländische Moleküle, die Plazentaschranke oder Brustdrüsen überqueren.

    https://www.facebook.com/Anopsolog/p...3700?__tn__=-R
    Ich habe mir letzte Woche auch Rindfleisch aus einer etwas zweifelhaften Quelle gekauft.
    https://www.frischeparadies-shop.de/campo-beef/
    Es sind immer andere Verkäufer hinter dem Tresen. Die einen versichern mir dass dieses Campo-Rind nur Gras isst und die anderen sagen das alles Rind aus Argentinien zugefüttert wird. Hauptsächlich Mais und anderes Getreide. Und das wird zur besseren Haltbarkeit wahrscheinlich erhitzt worden sein. Der Verkäufer meinte, dass das Gras in Argentinien viel zu dürr sei.

    Wenn man sich vorher mit der Theorie beschäftigt, dann kommt es einen trotzdem etwas übertrieben vor, dass das zweijährige Kind, das von Geburt an Instincto praktiziert, solche Symptome entwickelt. Aber vielleicht reagiert das Körpersystem wirklich so sensibel auf ein paar denaturierte Moleküle.
    (Vor ein paar Monaten habe ich mal ausnahmsweise ein paar Schluck von einem Schwarztee getrunken. Mir ging es über 1 Woche lang schlecht, bis diese Moleküle alle wieder ausgeschieden waren. Das klingt auch übertrieben, aber so ist das verlaufen)

    Das ist die Schlussfolgerung dieses Posts (FB-Übersetzung):
    Die ersten fünf Fälle bestätigen also, dass Viren, selbst dieser Corona Virus, der die Welt zum zittern bringt, nicht unbedingt pathogen sind, sondern verschiedene Symptome der Entgiftung verursachen.

    Daher ist es wahrscheinlich, dass eine natürliche Ernährung während oder vor dem Auftreten der Symptome den Menschen, die zuvor der normalen Ernährung unterzogen wurden, die Viruswirkung besser zu beherrschen. Dadurch könnten sie durch Entgiftungsarbeit gesund werden und schmerzhafte Symptome vermeiden, einschließlich Lungenfibrose-oder vorzeitiger Tod.

    Antivirale oder giftige Moleküle wie Hydroxycholoroquin können diese Arbeit nur stören. Nach den Heilungen gibt es immer mehr Rückfälle, was einfach zeigen könnte, dass der Körper seine Entgiftung mit der zusätzlichen genetischen Informationen organisiert, die ihm das Virus bringt, da Medikamente den Prozess nur stören.

    https://www.facebook.com/Anopsolog/p...3700?__tn__=-R
    Man müsste das testen. Also die Patienten, die positiv auf Corona getestet wurden und Symptome zeigen, müsste man im Krankenhaus mit qualitativ einwandfreier Rohkost versorgen und ihnen eine instinktive Praxis nahelegen um eine unkontrollierte Entgiftung zu vermeiden. Bei einer genügenden Anzahl dieser Patienten könnte man vielleicht sogar eine Statistik aufstellen.
    Geändert von Tom Ate (vor einer Woche um 01:23 Uhr)

  14. #14
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.760
    Danke
    254
    Danke erhalten: 1.090 Mal in 799 Posts
    Blog-Einträge
    303

    SARS, COVID und ACE2 Rezeptoren und Cororane/Herzerkrankungen, Blutdruck Ernährung

    Ihr Lieben,

    es gibt wohl keinen anderen Anlass als diese Zeit, sich mit Pflanzenwissen und einer den Körper nicht belastenden Ernährung zu praktizieren (AGE´s meiden, ACE2-Risiko minimieren - dazu weiter unten mehr).

    Stichwort: ACE2-Rezeptoren, von denen ältere Menschen und solche mit Erkrankungen wie Diabetes viel mehr haben als jüngere und damit höhere Risiken haben (Virus-Einschleus-Portal)

    Wir sollten uns also durchaus motivieren, gerade auch in dieser Zeit. Aber: Unverwundbar ist niemand. Bittet passt ein bißchen auf, was ihr schreibt. Außerdem gibt es sehr wenige RohköstlerInnen, die zudem eine ausgewogene Ernährung praktizieren.

    Auf keinen Fall bitte die Viren verharmlosen. Als ich zuletzt bei einem großen Rohkost-Treffen war, berichtete mir eine Mutter die auch schon etwas ältere Kind(er) hat, dass sie als ihre Kinder klein waren, in Afrika lebte.
    Ihr damals kleineres Kind bekam Masern, hatte allerdings kaum/keine Symptome. Die Ärzte dort (er)kannten die Krankheit allerdings nicht, da sie dort zudem kaum auftritt. Jedoch stellt sich später heraus, dass es dennoch zu den bekannten Spätschäden, sprich Gehirnschäden kam.

    Auch gab es es diverse Viren/Krebsfälle auch von Rohköstlerinnen. Ein Fall wurde mir sogar per Video mitgeteilt - der erkrankte Vater hatte HIV und glaubte bis zuletzt an die Rohkost-Fasten-[...]-Viren-Theorie und glaubte an ein "Wiedererstarken" nach Überwindung der Krankheit. Dazu kam es leider nicht, auch wenn er bis zu den letzten Minuten daran glaubte. "Wieso .:" waren eines seiner letzten Worte, wurde mir übermittelt.

    Viren sind viel älter als tierische Lebewesen.
    Viren werden gezielt für das Zusammenstellen von Gensequenzen verwendet.
    Mit Viren wird auch insofern geforscht, ob man damit gezielt Krebs bekämpfen kann - hier gibt es in Zukunft evntl entsprechende Fortschritte.

    Ich bin trotz der Einschränkungen voll berufstätig (Technik), arbeite in einem pharmazeutischen Betrieb (soweit ich weiß, keine Impfstoffe), bei dem die Produktion aufrechterhalten bleiben muss um gewisse Verknappungen zu vermeiden.
    Die Firma hat schon vor Wochen einige Maßnahmen gesetzt, wie Team-Splitting usw.
    Auf der einen Seite sehe ich den Ernst der Lage deshalb gegeben.

    Leider habe ich derzeit wenig Zeit, über Hintergründe zu recherchieren außer dem was ich Euch - u.a. in meinen beiden letzten Videos dann auch gezeigt habe.
    Ein Zusammenhang, ob es weniger ACE-Rezeptoren bei gewissen Ernährungsformen gibt, wäre für manche aber vielleicht eine interessante Thematik.
    Es scheint sehr viel daraufhin zu deuten:
    Alles was mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck zusammenspielt ist zu vermeiden. Das dies mit einer entsprechenden Ernährung zu verhindern ist, pfeifen inzwischen schon die Spatzen von den Dächern - auch wenn es viele in der Gesellschaft (noch) nicht wahrhaben wollen. Ich erinner auch an Studien betreffend Zusammenhang AGE-arme/hohe Ernährung versus Diabetes (gleiches Thema!)

    Hier ein spontan herausgefischter Link, wer sich näher damit befassen will:

    https://www.jwatch.org/na51115/2020/...red-cell-entry

    Den Text habe ich per Google Translator übersetzen lassen. Hervorhebungen von mir.

    18. März 2020


    ACE2 ist der SARS-CoV-2-Rezeptor, der für den Zelleintritt erforderlich ist
    George Sakoulas, MD, der Hoffmann M et al. Zelle 2020 5. März


    Das Angiotensin-Converting-Enzym 2 ist der Rezeptor, der für den zellulären Eintritt von COVID-19 erforderlich ist, was mit dem epidemiologischen Risiko für schwere Erkrankungen bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck in China übereinstimmt.


    Die COVID-19-Pandemie wird durch das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) verursacht, das eine hohe Homologie der Aminosäuresequenzen mit dem 2002 aufgetretenen SARS-Coronavirus aufweist. Die Oberflächeneinheit (S1) des Spikes ( Das S) -Protein von SARS bindet das Angiotensin-Converting-Enzym 2 (ACE2) als Eintrittsrezeptor und verwendet dann die Wirtsserinprotease TMPRSS2 für das S-Priming, wodurch die Fusion von viralen und zellulären Membranen und der virale Eintritt in die Zelle ermöglicht werden. Die Forscher haben nun untersucht, wie das S-Protein aus SARS-CoV-2 den Viruseintritt in Zielwirtszellen erleichtert, und den Prozess mit dem von SARS verwendeten verglichen.


    Sie fanden das:


    Die S-Proteine ​​von SARS und SARS-2 vermitteln den viralen Eintritt in ein ähnliches Spektrum von Zelllinien.


    Wie SARS verwendet SARS-CoV-2 dieselbe Wirtszelle ACE2 wie der Rezeptor für den Zelleintritt.


    Die Wirtszell-Serinprotease TMPRSS2 bereitet das S-Protein von SARS-CoV-2 auf den Eintritt vor.


    Der in Japan erhältliche Serinproteaseinhibitor Camostatmesylat zur Behandlung von chronischer Pankreatitis und Refluxösophagitis hemmt TMPRSS2 und blockiert teilweise die SARS-CoV-2-Infektion von Lungenepithelzellen.


    Antikörper gegen S1 aus Rekonvaleszenzseren von SARS-Patienten hemmten die Infektion von kultivierten Zellen durch SARS-CoV-2.


    KOMMENTAR


    Obwohl diese neuen Erkenntnisse ein vielversprechendes therapeutisches und Impfstoffziel gegen SARS-CoV-2 darstellen, erinnern sie uns daran, dass sich die virale Pathogenese von COVID-19 auf die durch das Renin-Angiotensin-System vermittelte Blutdruckhomöostase konzentriert (Future Virology 2010; 5: 145). . Es wurde angenommen, dass ein hohes Risiko für eine schwere COVID-19-Krankheit hauptsächlich durch eine schwindende angeborene Immunität im fortgeschrittenen Alter bedingt ist. Jüngere Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Bluthochdruck haben jedoch möglicherweise ein unbeachtetes Risiko (NEJM JW Infect Dis Mar 2020 und Lancet 2020; 395: 565). Klinische Studien sind erforderlich, um zu übersetzen, wie die Wechselwirkung von SARS-CoV-2 mit dem Renin-Angiotensin-System therapeutisch genutzt werden kann (Lancet Respir Med 2020, 11. März; [e-pub] und Drug Dev Res 2020; 4. März [e- Kneipe]).
    Zum ACE Rezeptor habe ich auch in diesem Video eine Grafik gezeigt. Ich verlinke das Video hier nochmals, konkret zum Thema ACE-Rezeptor und Pflanzen ab etwa Minute 9:49 (mit Spezial-Buchtipp):



    Dennoch würde ich nicht sagen, dass es einen Weg gibt "unverwundbar" zu sein. Auch junge Menschen trifft es.
    Für die Allgemeinheit, was auch auf jeden persönlich zurückfällt: Insbesondere muss darauf geachtet werden, die Viren in ihrer Ausbreitung so stark wie möglich zu verlangsamen.
    Selbst wenn jemand sonst anderweitige medizinische Unterstützung bräuchte (Unfall/...) kann das Gesundheitssystem sonst so überlastet (oder selbst krank) sein, dass es nicht helfen kann.

  15. #15
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.760
    Danke
    254
    Danke erhalten: 1.090 Mal in 799 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Hallo Ihr Lieben,

    zu meinem DIY-Masken-Video habe ich Zuschriften erhalten, wodurch ich einen zweiten Teil erstellt habe, in dem ich mehr zu den Filtern und Ausatemventil zeige.
    Ich mache diese Masken derzeit vor allem für Familienangehörige, aber es interessiert auch viele, die sonst nur einfache einlagige Stoffmasken bekommen und selbst nähen wollen (oder nähen lassen).
    Im Allgemeinen wird nicht sehr viel über die Masken gesprochen oder gesagt, um keine Marktkonkurrenz zu erschaffen, sprich die vorhandenen Masken sollen vor allem medizinischen oder pflegenden Personal zukommen.
    Dass es Lieferengpässe gibt habe ich schon vor wenigen Monaten gemerkt, als ich mir eigentlich eine neue Sportmaske (manchmal auch in Öffis oder auch bei stark befahrenen Straßen in der Stadt) bestellen wollte.

    In diesem Video habe ich in einer Sequenz auch gezeigt, welche guten Wildpflanzen ist derzeit besonders gerne esse.


Ähnliche Themen

  1. Pflanzen kontra Corona-Viren - COVID
    Von Angelika im Forum Rohkost-Theorien und Naturwissenschaft, physiologische Effekte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: In den letzten 4 Wochen, 00:21

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •