Willkommen

 

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 55

Thema: Die Einstellung, mit der wir etwas essen und mit der wir leben, ist viel entscheidend

  1. #31
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Nun, was ist natürlich? Der Mensch gehört auch zur Natur und die
    Menschheit verändert sich im Laufe der Evolution und auch jeder Organismus
    im Laufe eines jeden Lebens. Trotzdem, wenn's zuviel verschieden Nahrung durcheinander
    ist, kann es Probleme geben, besonders wenn wir es nicht gewöhnt sind.
    Ich sage mal so, was natürlich ist, bestimme ich, siehe auch den nächsten Beitrag:
    Geändert von Champignon (18.10.19 um 11:36 Uhr)

  2. #32
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Hier die links zu einem zweiteiligen Vortrag über das Gesetz der Anziehung,
    welcher viele Dinge aufgreift, die ich vorher beschrieben habe, z.B.
    Alles entsteht im Geist, im Spirituellen, bevor es sich materialisiert. Wie
    wir vom Glauben - Vorstellung - zum Wissen kommen, wenn sich der Glaube
    verwirklicht. Wir können generell nur Wahrnehmen, was
    wir vorher gedacht oder uns vorgestellt haben.

    Ausführungen über die Quantenphysik: Dinge sind inexistent, wenn sie
    von Nichts und niemanden beobachtet werden. Das Teilchen oder was auch immer
    befindet sich dann raum-zeitlich im Stillstand, ist ausserhalb der Raumzeit, ist
    nur potentiell/ virtuell vorhanden (im Doppelspaltexperiment nicht lokalisierbar/
    als Welle...wenn beobachtet, wird es zum materiellen Teilchen).
    Wir Menschen können durch Stille auch diesen "Nicht-Raum" erzeugen, und wir
    können von dort aus die Wirklichkeit gestalten. Diese nicht dualistische Sphäre,
    wir könnten auch sagen Gott, ist in jedem von uns vorhanden, wir müssen nur
    unsere Wahrnehmung darauf richten.
    Wenn wir Ursachen für zukünftige Ereignisse setzen wollen, ist es sehr wichtig,
    in die dazugehörigen Gefühle zu gehen und das Erwünschte in unserem Geist schon jetzt
    erscheinen zu lassen. Eine detaillierte Vorstellung kann noch zusätzlich helfen. Auch
    im Bereich der Ernährung gibt es hier keine Grenzen für die Wirklichkeit, die wir für
    uns erschaffen wollen.
    Der Vortragende geht auch auf die elementare Bedeutung des Atems ein.
    Das Geheimnis des Lebens Teil 1 und Teil 2:
    https://www.youtube.com/watch?v=tSRP6lCTDmM
    https://www.youtube.com/watch?v=2qgkmrYNm_c



  3. #33
    Urwaldriese Avatar von tatjana
    Registriert seit
    18.04.15
    Beiträge
    454
    Danke
    152
    Danke erhalten: 63 Mal in 53 Posts
    "Natürlich" in Bezug auf Ernährung bedeutet für mich unverändert durch irgendwelche Prozesse wie hocherhitzen, braten, extrahieren, und was noch auch immer , was die Lebensmittelindustrie uns durch voll denaturierte Produkte präsentieren kann.

    Das Ergebnis der unnatürlichen und artfremden Ernährungsweise sieht man: die Hälfte der Bevölkerung ist übergewichtig und einige davon haben ernsthafte gesundheitliche Probleme. Und die Ernährung spielt dabei nicht die letzte Rolle. Man spricht von "ernährungsbedingten" Krankheiten, das ist ja so klar, das benötigt keine Erklärung.

    In dieser Sinne ist vollkommen egal, welche spirituelle Vorgänge über die Wurst ergehen, die Wurst bleibt immer die Wurst und die Sahnetorte bleibt auch die Sahnetorte, unabhändig davon, mit welchen Gefühlen sie verzehrt wird.
    Geändert von tatjana (18.10.19 um 14:36 Uhr) Grund: -----

  4. Der folgende Benutzer sagt Danke an tatjana für diesen Beitrag:

    Susanne (30.10.19)

  5. #34
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Achso, ich dachte, du meinst mit unnatürlich auch zu viele Rohkostkombinationen gemischt.

    Dass es doch auf die Einstellung (neben genetischen Faktoren) sehr drauf ankommt, sehen wir zum Beispiel auch daran,
    dass manche Ketternraucher früh sterben, andere erreichen ein hohes Alter wie etwa
    Helmut Schmidt.
    Andererseits liegen die Ursachen für chronische Krankheiten, neben Stress, Rauchen, Alkohol etc.
    vor allem auch in Fehlernährung, da würde ich dir zustimmen. Da mache ich mir aber als veganer Rohköstler
    grade keine Sorgen drüber.

  6. #35
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Hier zwei Buchtipps zu dem Thema (lese grade die beiden Bücher und ich finde sie sehr spannend und informativ):
    https://www.vakverlag.de/31069-matrix-energetics.html
    https://www.springer.com/de/book/9783662490815
    Vereinfacht gesagt, geht es darum, dass wir einmal die klassischen Naturwissenschaften haben (wie auch die medizinisch/ ernährungswissenschaftliche Vorgehensweise), die nicht genaue, sondern nur Annäherungswerte bzw. Durchschnittswerte beachtet; behandelt werden Beziehungen zwischen Objekten, es wird hinzugefügt oder abgezogen. In dieser Welt ist alles vorbestimmt. Besonders in Medizin und Biologie, bei lebendigen Prozessen, scheint es mir völlig widersinnig, wenn sich auf dieses Weltbild beschränkt wird, und doch ist es gang und gäbe.

    Dann gibt es die Quantenphysik, welche sehr genau arbeitet und schwerpunktmäßig das Verhalten von kleinsten Teilchen und Wellen untersucht. Behandelt werden Zusammenhänge, Ganzheiten, wie z.B. viele Teilchen ein Ganzes formen, oder wie je nach Kontext die Bedeutungen des einen, selben Teilchens unterschiedlich sein können, je nach Perspektive (mein Ansatz zur Ernährung). Einbezogen werden auch unvorhersehbare, unberechenbare Ereignisse bzw. Eigenschaften.

    Beide
    Herangehensweisen haben ihre Richtigkeit und ihre Möglichkeiten der praktischen Anwendung.

    Photonen (eine Art von Quanten) - können sowohl in Form von Energie, von Materie, als auch in der Beschaffenheit von bedeutungsvoller Information auftreten. Deswegen kann Mensch zwischen Körper und Bewußtsein keine Trennlinie ziehen. Jede Tätigkeit des Bewußtseins bzw. Unterbewußtseins hat automatisch eine Veränderung der Nervenzellen, neuronalen Verbindungen und von vielem anderen physischem zur Folge.
    Merke, jeder Gedanke ist schon eine Messung und jede Messung verändert das gemessene Objekt.
    Entscheidend ist, mit was wir uns überhaupt befassen bzw. was wir untersuchen wollen.
    Es ist wie der Lichtstrahl einer Taschenlampe im Dunkeln, wir werden nur das sehen und beeinflussen, auf das wir unsere Aufmerksamkeit richten; siehe die unterschiedlichen Ergebnisse der wissenschaftlichen Ansätze vor und nach dem Paradigmenwechsel.
    Genauso werden wir auch nur dann unser Befinden (bewusst) verbessern können, wenn wir uns durch Achtsamkeit unseres eigenen Bewusstseins gewahr werden. Dasselbe gilt auch für unsere Umwelt.
    Interessant auch das Konzept der Protyposis, eine primär bedeutungsfreie Quanteninformation, eine Quantenvorstruktur, von der sich Quanten in den oben erwähnten drei Zuständen ausformen können. Aus dieser Leere in der es unendliche viele Möglichkeiten gibt, entsteht etwas bestimmtes, gewissermassen, wenn wir uns auf etwas konzentrieren, uns festlegen oder auch schon, wenn wir einfach nur hinschauen.
    Wobei, es gibt ja auch so eine reine Achtsamkeit, die einfach nur wahrnimmt ohne zu urteilen und die alle Möglichkeiten offen lässt...bin ich mir jetzt nicht sicher, inwiefern diese eine Wirkung hat, aber ich denke schon, denn Aufmerksamkeit verändert meine Perspektive und damit meine Interaktion mir mir selber und meiner Umgebung. Wenn ich in dem zweiten Buch soweit bin, wo das Thema behandelt wird, schreibe ich noch ein paar Sätze dazu.
    Geändert von Champignon (18.11.19 um 19:55 Uhr) Grund: inhaltliche ergänzungen

  7. #36
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    1.109
    Danke
    51
    Danke erhalten: 331 Mal in 201 Posts
    Ich habe mal eine Frage: Joe Dispenza schreibt:
    Das Atom besteht zu 99,99999 Prozent aus Energie und zu 0,00001 Prozent aus Materie.

    Dispenza, Joe. Ein neues Ich: Wie Sie Ihre gewohnte Persönlichkeit in vier Wochen wandeln können
    Gibt es auch Quantenphysiker die behaupten dass das Atom zu 100% aus Energie besteht? (also überhaupt keine Materie?)
    Buddha hat ja immer gesagt dass die Welt nur Maya ist, also nur Illusion
    Und in den Büchern über Nahtoderfahrungen berichten einige dass sie im Augenblick des Todes sahen dass ihr Leben nur ein Traum war. Und wenn unser Leben nur ein Traum ist, dann müsste die Materie doch zu 100% nicht existieren.


    Und dann sagt die Quantenphysik noch folgendes:
    Das Elektron existiert in einem Moment als Wahrscheinlichkeitswelle und zeigt sich im nächsten Moment als Festpartikel, verschwindet dann im Nichts und taucht woanders wieder auf.
    Das ist auch seltsam.

    Auf der Ebene der Elektronen kann man energieabhängige Merkmale wie die Wellenlänge, die elektrische Spannung und Ähnliches messen, doch die Masse dieser Partikel ist so unendlich klein und existiert nur für eine so winzige Zeitspanne, dass sie praktisch gar nicht existent ist. Das macht die subatomare Welt so einzigartig. Sie besitzt nicht nur physische, sondern auch energetische Qualitäten. In Wahrheit existiert Materie auf der subatomaren Ebene nur als momentanes Phänomen. Sie ist so wenig greifbar, dass sie ständig auftaucht und wieder verschwindet: Sie erscheint in drei Dimensionen und entschwindet ins Nichts – ins Quantenfeld, in den Nicht-Raum, die Nicht-Zeit – und wird vom Partikel (Materie) zur Welle (Energie) transformiert und umgekehrt. Doch wohin verschwinden Partikel, wenn sie sich sozusagen in Luft auflösen?


    Dispenza, Joe. Ein neues Ich: Wie Sie Ihre gewohnte Persönlichkeit in vier Wochen wandeln können

  8. #37
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Tom Ate, hast dich ja auch schon ganz gut mit der "Materie" beschäftigt. Atome nur aus Energie?
    Hierzu aus "von der Quantenphysik zum Bewusstsein" Seite 359:

    Einsteins berühmte Formel: E=mc² : Energie=Masse x Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat.
    hervorgehobener Kommentar dadrunter: "Man kann sagen: Materie erscheint wie dichtgepackte Energie".

    Ich würde sagen, alles, was wir wahrnehmen, ist wirklich, gehört zur Wirk-lichkeit und ist gleichzeitig untrennbar mit uns selber verbunden und in Interaktion mit uns. Also wenn wir Materie als Materie spüren, ist sie für uns wirklich und die einzige Wirklichkeit die es (für uns) gibt, ist das, was wir empfinden, was wir mit unserem Bewußtsein wahr-NEHMEN.

    Zur zweiten Frage: Information in Form von Photonen, die nicht abgerufen wird, die sich nicht realisiert, weil wir uns für etwas anderes entschieden haben, entweicht auf nimmer wiedersehen ins All und ist nicht mehr abrufbar
    Wenn ich nochmal beim weiteren Lesen von "von der Quantenphysik zum Bewusstsein" auf Informationen treffe zu den Fragen, schreibe ich noch was, ansonsten empfehle ich das Buch selber zu lesen.
    Geändert von Champignon (18.11.19 um 20:11 Uhr) Grund: Präzisierung

  9. Der folgende Benutzer sagt Danke an Champignon für diesen Beitrag:

    Tom Ate (18.11.19)

  10. #38
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Nochmal auf den Punkt gebracht: Es gibt keine objektive Welt da draussen. In meiner psychedelischen Zeit hat sich
    für mich einmal alles in einer außerkörperlichen Erfahrung in einen leuchtenden Nebel aus MIlliarden von Partikeln
    aufgelöst. Mag sein, daß dies realistischer ist, wie das, was wir sonst wahrnehmen.
    Yogananda sagt, die uns bekannte Welt ist so, als ob etwas mit einem Projektor auf eine Leinwand gestrahlt wird.
    Das Licht, durch welches projeziert wird, ist wirklicher, wie die Projektion.
    Jedoch wüßte ich von keinen Physikern, die behaupten, dass das Atom zu 100% aus Energie besteht , ohne Materie (Atome sind höchstens eine andere
    Form von Energie) oder, dass es keine Materie gibt.
    Materie läßt sich schon einwandfrei nachweisen. U.a. In dem anderen Buch "Kritik des quantitativen Weltbildes", beschreibt
    der Autor die kleinsten Materieteilchen als normalerweise fast stehende bzw. langsam schwingende Wellen, die geringfügig in sich schwingen, wobei Trägheit und Gravitationskraft in einem stabilen Verhältnis zueinander stehen - nicht zu verwechseln mit von Reflektion verursachten stehenden Wellen wie z.B. bei Wasser. Dieses Gleichgewicht kann sich verschieben und
    dann kann sich die Materie auflösen, besteht dann nur noch virtuell aus möglicher Information und potentieller Energie (das deckt sich auch mit der Beschreibung von Photonen, u.a. in dem anderen Buch, wobei diese in erster Linie elektromagnetische Schwingung sind).

  11. #39
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Hier eine Zusammenfassung von dem bisherigen und eine Weiterführung, auch im Hinblick auf die Frage, ob es Materie gibt, und zur Wintersonnenwendnacht, in der sich die Welt besonders wandelbar gibt.
    In Kapitel 10.5 und 10.6 ging es nochmal um die Protyposis, das Konzept der
    abstrakten Quanteninformation. Quanten bestehen aus einer unvorstellbar grossen Zahl (mit zig Nullen) von Qubits (Quanteninformation). Diese bilden Strukturen und können sich in Schwingungen befinden, die sich weit in den Kosmos ausbreiten und gleichzeitig kurzwellige Schwingungen haben, also räumlich kleine Formationen bilden (siehe auch „Kritik des quantitativen Weltbildes). Aus den Qubits ist das ganze Universum aufgebaut, und sie sind in einer ihrer Erscheinungsformen nicht in Raum und Zeit lokalisierbar: dann sie sind potentielle Information, Möglichkeiten. Sie können sich aber auch als Energie oder Materie zeigen: „Materie ist eine Gestalt der Quanteninformation, die eine Ruhemasse besitzt und daher in Raum und Zeit geortet werden kann.“
    Bezüglich auf unsere Ernährung bedeutet dies, dass wir die für uns günstigen Informationen/ Möglichkeiten aus den Qubits aktivieren sollten – welche nicht nur Lebensmitteln vorhanden sind.
    Mathematisch - mit exponentieller Mathematik - ist dies alles bewiesen, auch bezüglich der Ausdehnung des Kosmos, und auch hinsichtlich des fliessenden evolutionären Übergangs der Entwicklung des Kosmos zu einer Stufe, in der lebende Organismen und Bewusstsein auftauchen. Eine Anlage zum oder die Grundzüge von Bewusstsein waren schon immer vorhanden, von Anfang an fand Evolution statt.
    Es ist von Vorteil für uns, wenn wir herausfinden, dass wir unsere Evolution selbst bestimmen oder zumindest im Wesentlichen mitbestimmen können, bzw. keine Objekte von unvermeidlichen Mechanismen sind.
    Wir sind Lichtkörper, wenn wir genau hinschauen (meine Interpretation), und in der Physik gilt inzwischen, je kleiner, desto Komplexer. Auf dieser Mikroebene bildet sich dann auch bewußtes Leben aus.

    siehe auch Joe Dispenza "Die Regeln für dein glückliches Leben" (lässt sich auch gut auf den Aspekt der Ernährung weiterdenken: nur wenn wir über unseren materiellen Tellerand schauen, bilden wir einen starken Energiekörper aus)
    https://www.youtube.com/watch?v=8WXrEdGBy0k
    zu empfehlen, auch als Ergänzung zu '"Von der Quantenphysik zum Bewußtsein":
    Joe Dispenza: "Werde übernatürlich"

    Geändert von Champignon (22.12.19 um 13:42 Uhr)

  12. #40
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Gregg Braden und Joe Dispenza, unbedingt anschauen. Bringt den Inhalt
    auf den Punkt, den ich hier vermitteln will:
    https://www.youtube.com/watch?v=PSjN54ccQLM&t=214s

    Leider nur auf Englisch, aber genial, Joe Dispenza. Zwischendrin
    erklärt er sehr anschaulich wie das Bewußtsein ständig auf
    den Körper, von Quanten bis zu Genen, Enzymen, Zellen, neuronale Verbindungen
    und Organen , einwirkt, und wie es zu Spontanheilungen kommt. Wie im obigen Vortrag geht es weiter darum,
    wie wir in Gefühlen aus der Vergangenheit gefangen sind und ständig
    Wiederholungen produzieren, dabei auch viel Stress, und wie wir uns davon befreien können - in
    die Leere, in das Feld der Möglichkeiten eintreten, sowie Herz und Verstand
    synchronisieren; Nicht Materie mit Materie oder geistiges Programm mit geistigem
    Programm ändern, sondern aus dem Nichts, aus einem Zustand der Abwesenheit
    von Identifikation, neue Gefühle verbunden mit neuen Gedanken zulassen und kreieren:
    https://www.youtube.com/watch?v=AXrd...&index=87&t=0s
    Geändert von Champignon (25.12.19 um 11:38 Uhr)

  13. #41
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Hier noch ein link zu einem Interview mit Joe Dispenza (englisch).
    Er bestätigt quasi alles, was ich vorher hier aufgeführt habe. Plazebo
    Effekt (weiterer Buchtitel "Du bist das Plazebo") ist dasselbe wie seine Übungen:
    Gefühl & Vorstellung, Zukunft vorwegnehmen. Die materielle Wirklichkeit entsteht aus dem
    Quantenfeld der Möglichkeiten und nicht andersherum. Stoffwechselvorgänge
    materiell ändern zu wollen, ist eingeschränkt zu dem, was wir mit Bewußtsein und
    Gefühl auslösen können. Die Funktion von Genen ist nur geringfügig vorbestimmt
    und hängt maßgeblich von unserer Einstellung und unserer Umwelt ab. Alleine die
    150000 verschiedenen Proteine, welche der Körper produziert, wären mit einer
    eingeschränkten, determinierten Gensubstanz gar nicht möglich. Wieder und wieder
    haben Joe Dispenza und sein Team unter wissenschaftlicher Begleitung festgestellt,
    das sich der ganze Organismus während Meditationen und anderen Übungen in
    Sekundenbruchteilen umpolen kann, und der Stoffwechsel völlig anders läuft wie
    vorher (Spontanheilungen, „ekstatisches Empfinden“ etc.).

    Ganz besonders wichtig ist es, durchzuhalten, und sich nicht durch ungewollte
    Gefühle/ Vergangenheit entmutigen zu lassen. Jeder Moment, in dem wir im Quantenfeld
    die Zukunft vorwegnehmen, die wir uns wünschen, ist ein Sieg. WEnn's mal schiefgeht:
    Wir sollten uns nicht ärgern, wenn wir uns dabei ertappen, dass wir wieder in eine alte Gewohnheit verfallen
    sind, sondern uns freuen, dass wir es gemerkt haben.

    Für die Ernährung bedeutet dies alles, dass diese zweitrangig ist, wenn auch nicht
    bedeutungslos, aber im Wesentlichen kommt es auf die Bedeutung an, die wir der Nahrung
    geben, und deutlich weniger, auf das, was wir essen – wie ich ja auch in meinem Titel geschrieben habe.
    Wir ziehen das an, worauf wir unserer Aufmerksamkeit richten, so ist es auch kein Zufall,
    dass ich auf Joe Dispenza gestoßen bin.

    https://www.youtube.com/watch?v=rCus...ruzMh&index=85




    Geändert von Champignon (28.12.19 um 01:15 Uhr)

  14. #42
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Hier, hab ich gestern gefunden, der Vortrag zum Buch
    "Von der Quantenphysik zum Bewußtsein":
    https://www.youtube.com/watch?v=rQBkT57xAxg
    Habe auch angefangen "Werde übernatürlich" zu lesen.
    Sehr spannend. Interessant auch, dass Dispensa und sein
    Team die Veränderungen von Schwingungen und fundamentale
    Veränderungen von Organismen reihenweise wissenschaftlich
    begleitet und gemessen haben; häufig auch von einem Moment auf
    den anderen radikale Verbesserungen, auch bei Leuten, die sich
    durchschnittlich Ernähren und zuvor schwer chronisch krank waren.
    Es gibt einmal die mechanistischen Naturwissenschaften, die mit auf bzw.
    abgerundeten Werten, mit Durchschnittswerten, arbeiten und in gewissen Bereichen sehr
    nützlich sind. Dann gibt es die moderne Quantenphysik etc., die den Dingen
    bis auf den letzten Grund geht und sehr genau kalkuliert und auch sieht, dass
    nicht alles berechenbar ist. Letztere hält auch die Möglichkeiten für bahnbrechende
    Veränderungen in unseren Leben offen (psychisch wie physisch), wenn wir uns denn drauf einlassen.

  15. #43
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Hallo Tom Ate, hier ein Zitat von Max Planck: "Es gibt keine Materie an sich":
    http://www.weloennig.de/MaxPlanck.html

    Noch eine Anmerkung zu den Genen: die Gene ändern sich nicht, aber, was das Entscheidende
    ist, die Genexpression kann sich im Laufe eines Lebens sehr ändern, also das, was die Gene bewirken.

    Letztendlich sind Materie und Bewußtsein/ Information und Energie/ Wellen dasselbe, nur in verschiedenen
    Ausdrucksformen.
    Ein bischen ist es vergleichbar mit Wasser, das ja z.B. als Meer oder als Wolke
    erscheinen kann.
    Nahrung wirkt auch durch die Information, die in ihr gespeichert ist - wie unser Körper diese
    aufnimmt, ist eine andere Frage. Was wir Denken und Fühlen ist relevanter für unser Leben als Nahrung, denn
    mit ersteren können wir unsere Lebensproszesse aktiv steuern, mit letzterer nicht bzw. nur indirekt. Alles entsteht
    aus dem Quantenfeld aus potentieller (bedeutungsfreier) Information und virtueller Energie. In diesem Feld sind
    wir frei von Konditionierungen , und können unsere Zukunft erschaffen - fast alle Menschen leben gesteuert aus ihrer
    Vergangenheit und von dieser in den Körper eingeprägten Gefühlen, welche von entsprechenden Gedanken ausgelöst
    werden...sie leben im Alarm, bzw. Flucht/ Angriffsmodus. Was wir mit unserem Bewußtsein und Gefühlen auslösen,
    hat immense Auswirkungen auf unsere Körper, in jeder Sekunde werden dadurch Millionen Prozesse im Körper ausgelöst
    (und auch Schwingungen in und außerhalb des Körpers erzeugt).
    Nahrung ist natürlich auch wichtig und wir können uns damit fit halten. Ich halte es aber für einen Umweg und
    deutlich komplizierter, der Nahrung die größte Wichtigkeit zu geben, denn der direkte Weg übers Bewußtsein,
    über Intention in Kombination mit Gefühlen, ist der einfachere und setzt beim Ursprung, beim Wesentlichen an.
    Dies alles ist von Dispensa und anderen schon wissenschaftlich nachgewiesen und fortschrittliche
    Forscher beschäftigen sich intensiv mit diesen Zusammenhängen.
    Bei diesen ganzen Vorgängen spielen unter den Quanten die Photonen die herausragendste Rolle.




    Geändert von Champignon (05.01.20 um 00:32 Uhr)

  16. #44
    Jungpflanze
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    178
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Mir ist aufgefallen, dass ich Angelika und anderen, die konsequent hochspezialisierte
    Rohkosternährung betreiben, nicht gerecht werde, wenn ich sage, Quantenfeldarbeit wäre besser
    oder effektiver; ich habe solch eine Ernährung schließlich selber nicht erforscht.
    Es ist ja auch möglich, dass durch diese Nahrung und deren Information, bzw. die Nahrungskombinationen,
    Prozesse bei einigen ausgelöst werden, die den Emotionalkörper umprogrammieren
    und die Schwingunsfrequenzen des Körpers erhöhen und harmonisieren. Stress, Angst usw.
    bzw. der Angriff/ Flucht Modus könnten so ausgeschaltet werden und somit würdendie bedeutendsten
    Störfaktoren und Krankheitsursachen für die Körperbiologie wegfallen. Freude, Liebe und Dankbarkeit könnten
    an ihre Stelle treten, so wie ich es zur Zeit selber Tag für Tag immer mehr und deutlicher erfahre.

  17. #45
    Urwaldriese Avatar von Susanne
    Registriert seit
    25.09.13
    Ort
    Oberstaufen
    Alter
    60
    Beiträge
    947
    Danke
    105
    Danke erhalten: 166 Mal in 104 Posts
    Zitat Zitat von Champignon Beitrag anzeigen
    Es ist ja auch möglich, dass durch diese Nahrung und deren Information, bzw. die Nahrungskombinationen,
    Prozesse bei einigen ausgelöst werden, die den Emotionalkörper umprogrammieren
    und die Schwingunsfrequenzen des Körpers erhöhen und harmonisieren. Stress, Angst usw.
    bzw. der Angriff/ Flucht Modus könnten so ausgeschaltet werden und somit würdendie bedeutendsten
    Störfaktoren und Krankheitsursachen für die Körperbiologie wegfallen. Freude, Liebe und Dankbarkeit könnten
    an ihre Stelle treten, so wie ich es zur Zeit selber Tag für Tag immer mehr und deutlicher erfahre.
    Dem ist in der Tat so: Warum ich so esse, wie ich esse: roh und möglichst naturbelassen


Ähnliche Themen

  1. wenig essen - länger leben?
    Von Sameroney im Forum Vegane Rohkost
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.07.14, 22:28

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •