Grüß Euch,

ich habe eine Frage per E-Mail erhalten, die ich (anonymisiert) auch im Forum posten möchte.

Liebe Angelika,

neulich sagte Dr. Mutter in einem Interview, dass die natürlichen Avocados eigene AGE hätte. Das kann doch nicht sein! Ich ging bisher immer davon aus, dass sich die AGEs bilden bei falschen Nahrungsmittelkombinationen, aber nicht von Natur aus in einem Lebensmittel enthalten sind.

Was ist richtig?
Für eine baldige Antwort wäre ich sehr sehr dankbar.

Mit besten Grüßen [...]
Liebe [...]

Also ja, auch in den unverarbeiteten, natürlich "gefundenen" Lebensmitteln findest du Eiweiße (oder Fette) die mit Kohlenhydraten (Zucker) reagiert haben. Im Rohkostbereich trifft das auf extrahierte Produkte aber auch auf Trockenfrüchte u.ä. zu, bei denen der AGE (ALE) Gehalt mit der Zeit höher wird.
Am extremsten hoch ist der natürlich in jenen getrockneten Produkten die sehr viel Eiweiß und Fett oder und Kohlenhydrate haben - extrem ist (getrockneter oder gar geräucherter) Speck, noch viel extremer ist es, wenn er noch dazu in der Pfanne erhitzt wird.

Als Rohi möchte man/frau natürlich - sofern man nicht auf der Kommerz-Schiene (Verkauf von haltbaren Produkten, die meist auch durch AGE/ALEs glänzen) fährt - diese meiden. D.h. wenn schon Gourmet-Kost, dann mit frischen Lebensmitteln. Viele verkaufen ja die haltbaren Produkte dazu oder empfehlen sie (Empfehlungsmarketing mit Provisionen u.ä.) - das ist nicht das, was Menschen gut helfen wird, ihre Gesundheit diesbezüglich zu verbessern.

Dennoch haben auch die natürlich "gefundenen" Lebensmittel AGEs . Üblicherweise aber viel weniger.

Ich habe dir etwas herausgesucht, dass die Antwort am simpelsten gibt:

Es gibt von Dr. Vlassara, die sich auf die Messung von AGEs spezialisiert hat inzwischen ein kleines Büchlein, wo du mit einfachen Balken siehst, wo etwa etwas liegt. Im Anhang sende ich dir ein Foto, wo du Avocado abgebildet siehst.

Mich verwundert nicht, dass Avocado auf dem zweiten und nicht ersten Feld als Balken hat, weil diese ja sehr lange gelagert wird, in Zwischenlagern. Dann wird sie erst kurz vor dem Verkauf gezielt weitergereift. Alleine daraus (die lange Lagerzeit in Speziallagern damit sie lange lagerbar/hart bleiben, noch viel länger als die natürliche Reifung) müssen sich zwangsläufig AGE/ALEs ergeben.


[...]
Ergänzen möchte ich hier allerdings, dass sich diese Messungen auf bestimmte AGEs beziehen.
Es gibt auch noch andere Messungen, bei denen erhitzte Backwaren - je nach dem - auch hohe Werte aufweisen.
Die Messung ist also nur so gut, wie sie einen geeigneten Mess-Referenzwert hat.
Als Richtlinie über die Grade der Verarbeitung (Trockenheit, Säuregrad [pH-Wert], Dauer, ..) aber gut für eine einfache Ansicht.

Viele Grüße
Angelika