Willkommen

 

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Wacholder Latwerge

  1. #1
    Samenkorn
    Registriert seit
    21.05.18
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts

    Wacholder Latwerge

    Hallo
    Wie wird Wacholder Latwerge hergestellt? Bestimmt durch erhitzen, so wie die schwarze Melasse auch. Obwohl Urs Hochstrasser Rohköstler ist, empfiehlt er sehr die schwarze Melasse. Würden Rohköstler auch Wacholder Latwerge empfehlen?

    LG

  2. #2
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.365
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.044 Mal in 759 Posts
    Blog-Einträge
    301
    Keine Ahnung.
    Ich habe danach in der Suchmaschine geschaut und gesehen, dass dies ein Brotaufstrich sein soll.
    Laut dortiger Angabe mit viel Zuckerzusatz.
    Sowas fiele bei mir ohnehin durch den Rost, alleine schon wegen dem Zusatz konzentrierten Zuckers.
    Und bei Brotaufstrich frage ich mich seit Jahren, für was ich den nehmen soll.
    Ich persönlich habe da so gut wie keine Anwendung dafür.
    Rohkost-Brot ist für mich eine Sache, die ich meist nur für Gäste oder Verwandte zubereite ..

  3. #3
    Samenkorn
    Registriert seit
    21.05.18
    Beiträge
    4
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Kann man auch mit Honig zubereiten.

    Jetzt habe ich endlich mehr Infos gefunden. Man kann Wacholder auch roh essen:

    https://www.experto.de/gesundheit/wa...n-richtig.html

  4. #4
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.365
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.044 Mal in 759 Posts
    Blog-Einträge
    301
    Ja kann man. Ist ja ein Gewürz.

    Die Frage ist nur, ob man sich unbedingt damit überladen muss indem man es mit mehr oder weniger viel (un-)natürlicher Zuckerlösung versetzt.
    Besonders wenn eine Frau ein Kind bekommen würde, täte ich das nicht so unbedingt.
    Da der Wacholder zu der Pflanzenordnung der Koniferen gehört, bei denen eher wenig für uns zum gedeihlichen Essen vorhanden ist da es auch eine sehr sehr alte Pflanzenordnung ist ... enthält er Stoffe, die früher zur Abtreibung genommen wurden.

    Wacholder oder auch Sadebaum, volkstümlich Kindsmord: http://de.muvs.org/abbruch/pflanzen/...debaum-id2370/

    Wacholder oder Sadebaum
    lat. Juniperus sabina

    Die Pflanze war bereits Plinius und Dioskurides als Abtreibungsmittel bekannt und wurde bis in die frühe Neuzeit zu diesem Zweck verwendet.

    VOLKSTÜMLICH:
    Jungfernpalme, Jungfrauenrosmarin, Kindsmord, Mägdebaum, Sevenbaum, Stinkwacholder.

    Der Sadebaum gehört zur Familie der Zypressengewächsen, zur Gattung Wacholder und ist eng verwandt mit Thuja.
    [...]
    In geringerer Dosis auch für anderes (drohende Fehlgeburt, Menstruationsbeschwerden, .. )

    Und sonst ist es wie es in deinem verlinkten Text steht, wenn man sich mit Ernährung überlastet. Vermutlich Fett.

    Alles etwas untypisch bei Rohkostpraxis denk ich.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •