Willkommen

 

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 18 von 18

Thema: Ist für die Rohkost die Trennkost und das Säuren Basen Gleichgewicht wichtig?

  1. #16
    Jungpflanze
    Registriert seit
    12.08.15
    Alter
    44
    Beiträge
    165
    Danke
    0
    Danke erhalten: 51 Mal in 33 Posts
    Blog-Einträge
    1
    Jeder ist/ißt eben anders, ich komme mit Getreide und Mehle gut als Energieträger klar, mit Kartoffeln eher weniger. Das mit dem Energiehaushalt scheint in der Rohkost ein größeres Thema zu sein. Ich schau mir auch ab und an Berichte von Rohköstlern auf Youtbe an, viel behalten onder gehen wieder auf einen Kochkostanteil zurück. Teilweise wiel sie zu viel Gewicht verlieren.

    Da ich eben vor der Rohkost viel selber gekocht habe ist da einiges hängen geblieben, was wie gut zusammenpaßt. Ich versuch halt jetzt nur den Kohlenhydrat Anteil zu erhitzen und den Rest wenn möglich mit Rohkost zu gestalten.
    Wie Kartoffeln, da passt sehr gut Rosmarin, oder frischer Schnittlauch. Sehr fein gehacktes Karottengrün bringt eine gute frische Note hinzu.

    Ich mach mir halt sehr oft Fladenbrote oder selbstgemachte Nudeln, Das ganze dann mit abwechslungsreichen rohen Soßen, teilweise mit sehr ungewöhnlichen Zusammenstellungen. Da wird auch mal ein Avokadokern oder Gree verarbeitet. Um eine möglichst große vielfalt an Spurenelementen zu haben.

  2. #17
    Samenkorn Avatar von lamadame
    Registriert seit
    03.02.18
    Ort
    im Schwarzwald in Deutschland
    Alter
    55
    Beiträge
    24
    Danke
    2
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Hallo Peter, Ja genau - Jeder ist/ißt eben anders

    Kannst du mir einen intereessanten Youtoube Link angeben von einem Bericht von Rohköstlern bzgl Energiehaushalt und Kochkostanteil .?

    Meine Anfänger- Gretchenfrage ist : wird man heilig gesprochen, wenn man zu 100 % Rohkost isst ? oder was ist der Vorteil für den Körper dabei zu 100 % Rohkost zu essen.

    Bei Neurodremitits oder anderen speziellen Krankheiten soll wohl zu 100 % roh am Besten helfen, aber wenn man genau diese Krankheiten gar nicht hat- warum sonst? .

    Für mich zarte, zu dünne , sensible Frau finde ich einen Kochkostanteil -meist am Abend - passender als den ganzen Tag nur roh zu essen.

    Und mich interessiert wie du Deinen Eiweissbedarf von 0,8 G pro Kg Körpergewicht deckst??

  3. #18
    Jungpflanze
    Registriert seit
    12.08.15
    Alter
    44
    Beiträge
    165
    Danke
    0
    Danke erhalten: 51 Mal in 33 Posts
    Blog-Einträge
    1
    z. B. einfach bischen auf Youtube suchen
    https://www.youtube.com/watch?v=JhamcLQ_sdk

    Die Seite finde ich auch sehr interessant.
    http://www.rawfuture.com/rezepte

    Eiweiß deke ich überwiegend durch Hülsenfrüchte, Bohnen Linsen Soja. Teilweise erhitzt. Wenn man eben die Sachen keimen lässt verlieren sie durch das keimen auch zum Teil ihre gespeicherte Energie. Dafür hat man andere Vitalstoffe und leichter verdauliche Balaststoffe. (Hülse) Teilweise auch Käse und Fleisch. Vom Geschmack her empfinde ich die Sachen einfach zu fettig und nicht so bekömlich.

    Um die Smoothies reichhaltiger zu machen benutze ich momentan Kastanienmehl. Hab auch schon Capockpulver benutzt. Ich esse zwar relativ viel Bananen aber 12 Stück wie andere es machen als Hauptmahlzeit wäre mir zu viel.

Ähnliche Themen

  1. Trennkost widerlegt?
    Von Mango im Forum Rohkost-Theorien und Naturwissenschaft, physiologische Effekte
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.11.14, 17:39

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •