Willkommen

 

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Thema: Vegane Rohkost / ich verzweifel bald!

  1. #1
    Samenkorn
    Registriert seit
    24.10.17
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts

    Vegane Rohkost / ich verzweifel bald!

    Hallo allerseits,

    erstmal eine kleine Einleitung:
    Seit März 2016 beschäftige ich mich immer mehr mit dem Thema Gesundheit und natürlich mit unserer Ernährung.
    Damals vor beginn meiner Ernährungsumstellung habe ich viel Fast Food, Milch, Zucker und Fertigprodukte verzehrt.
    Als ich mich dann mit dem Thema mehr beschäftigt habe und mich eingelesen habe, wurde mir immer mehr Bewusst was ich mir da antue.

    Genau das war dann der Zeitpunkt etwas zu ändern, ab dem tage an habe ich vermehrt auf Frischkost fest gesetzt.
    Allerdings zu 90% aus Früchten und davon sehr wahrscheinlich auch nicht Reife Früchte so wie die meisten Tropenfrüchte im Biomarkt.
    Ich habe mir sehr viel Smoothies gemacht und so typische Vegane Gerichte mit viel Trockenfrüchte, insgesamt viel zuviel Zucker/Fructose und schlechte Kombinationen.
    Dazu kam noch mein morgendliches Müsli was ich mir immer frisch mit selber gemachter Mandelmilch und anfangs noch mit Hirse Flocken später dann nur noch mit Obst zubereitet habe.
    Durch die Mandeln, Walnüsse und anderen Veganen Rezepte habe ich mir sehr wahrscheinlich mein Omega 3 zu 6 Verhältnis derartig verschlechtert das der Omega 6 Wert bestimmt 30 mal höher war wie Omega 3.
    Inzwischen weis ich wie wichtig das Omega 3 zu 6 Verhältnis ist besonders weil Omega 6 Entzündungen hervorruft.

    Anfangs hat mir das alles ganz gut getan, mein Gewicht zu beginn war bei 72Kg bei 1,72m, ich hatte in kurzer Zeit mein Gewicht auf ca. 64 Kg Reduzieren können.
    Mit der Ernährungsumstellung ab März 2016 trat ich auch im Fitnessstudio bei und habe seitdem regelmäßig 3-4 Tage in der Woche dort trainiert.
    Insgesamt war ich wesentlich fitter, Energiegeladener bis zu einem gewissen Punkt.
    Ich hatte öfters mal Bauchweh (ich nehme mal an das kam von der Fructose und dem schlechten Fettverhätnis) bis ich öfters erkältet war und mir auch eine Grippe eingefangen habe.
    Also recherchierte ich wieder und war wieder am Anfang, mir ist dann schnell aufgefallen das diese Ernährung auch nicht optimal war.

    So ging das erste Jahr 2016 vorbei und mit dem neuen Jahr habe ich mir neue Erkenntnisse gesammelt und so war ich mit vollem Tatendrang Motiviert eine neue Ernährungsweise anzugehen.
    Ich habe die Sprossen und Wildkräuter für mich entdeckt !
    Ich habe sehr viel gekeimt von Alfalfa, Linsen, Buchweizen, Hanf, Bockshornklee, Radischen, Mungbohnen, Senf, Kichererbsen, Sonnenblumenkerne, bis hin zu grünen Sprossen Leinsamen als Grünkraut,
    Chiagrün, Sonnenblumengrün, Brokkolisprossen, selbst Weizengras habe ich mir selber hergestellt.
    Nebenbei habe ich mir noch häufig Brennessel gepflügt, das war dann auch die Zeit mir eine professionale Saftpresse zu leisten (Angel Juicer).

    Darauf hin habe ich mir oft Säfte gepresst allerdings nicht mit Obst sondern reichlich grünes Blattgemüse (Sprossen, Wildkräuter).
    Obst kam bei mir nur noch sehr selten auf dem Essens tisch höchstens mal ein-zwei Äpfel am Vormittag, die einzige Ausnahme die ich mir gönnen wollte,
    einmal im Monat also alle 4-5 Wochen habe ich mir Papaya, Durian, Bananen oder Mangos von den Tropen bestellt.

    Mit der neuen Ernährung habe ich innerhalb kürzester Zeit nochmal 4Kg abgenommen und war bei 60Kg.
    Inzwischen konnte ich meine Bauchmuskeln deutlich erkennen und auch die restlichen Muskeln sind Verhältnismäßig gut definiert.
    Aber schon zu dem Zeitpunkt habe ich mich nicht mehr 100% wohl gefühlt weil ich immer mehr Gewicht verloren habe.
    Ich musste mir öfters anhören von Arbeitskollegen und verwandte ob bei mir alles in Ordnung ist.
    Oder so dumme Sprüche wie iss mal was oder du brichst ja gleich auseinander...

    Genau das ist auch der Grund warum ich hier Hilfe suche.
    Einerseits habe ich jetzt eine Ernährung gefunden die mit Sicherheit gut für mich ist (körperlich) aber anderseits (seelisch zu Problemen führt).
    Ich will auf jeden Fall die Rohkost beibehalten die ich ausnahmslos seit 6 Monaten tätige.
    Mein Heuschnupfen und Asthma habe ich dadurch bekämpft.
    und mein Ziel ist es mit Muskelaufbau mein Gewicht dauerhaft zu steigern mein Wunschziel sind 70Kg.
    Allerdings nehme ich irgendwie immer mehr ab statt zu, obwohl ich sehr viel esse ich bin immer satt leide nie Hunger ich versteh es einfach nicht.
    Vielleicht esse ich auch zuviel das habe ich auch schon gelesen das mein Darm evtl. überfordert ist.

    Vor ca. 5 Wochen Habe ich deshalb das erste mal Gefastet was ich zuvor noch nie getan habe und das gleich 8 Tage am Stück allerdings mit etwas Saft und einen halben Apfel mit viel Flohsammenschalen.
    Ich war sehr überrascht es hat mir sehr gut getan außer die beiden letzten tage da ging dann nicht mehr viel mit Sport.
    Ich habe nur 2Kg abgenommen in der Zeit. nun bin ich bei 57/58 Kg mir war durch aus bewusst das ich deswegen etwas abnehmen werde.
    Allerdings weis ich auch das der Darm wenn er frei ist viel besser Nährstoffe aufnehmen kann wie zuvor deswegen habe ich mich dafür entscheiden.

    Also nochmal zusammengefasst was mein anliegen/Problem ist.

    Meine frage an euch wie kann ich Gesund zunehmen mit der Veganen Rohkost ?
    Wie kann ich meine Sportliche Leistung steigern (Muskelaufbau) ? momentan habe ich keine Steigerung mehr im Training und es Deprimiert vorallem wenn man nicht zu nimmt sondern eher das Gegenteil der Fall ist.
    Ich wär bereit ein Leistungstest mit Stoffwechselanalyse zu besuchen um evtl. heraus zu finden was ich am besten verstoffwechseln kann. Nur leider habe ich da überhaupt keine Erfahrung ob das auch aussage kräftig ist ?
    Muss ich mich vielleicht noch mehr Gedulden das mein Körper noch mehr Zeit brauch für die Rohkost ?

    Was ich so an einem Tag esse kurz zusammen gefasst:

    Morgens nach dem Aufstehen halben Liter Wasser mit einer Kapsel OPC und Astaxanthin. Danach ein Glas Chlorella 1Tl, danach Sport reine Muskelaufbau Übungen viel Liegestütze, Kniebeuge, Push ups, Klimmzüge, Burpes.
    Nach dem Sport ca. ein Halben Liter Saft davon ca 250 ml Wasser Rest Saft. Meistens Weizengras/Brennessel mit ein oder zwei Karotten oder manchmal mit Rote Beete und Ingwer.
    Zum Mittag gibt es dann eigentlich immer das selbe ein Sprossenglas gekeimter Buchweizen gemischt mit Zimt Stevia und Fermentiertes Reisprotein Pulver und etwas gekeimte Müsli Flocken aus Gerste, Roggen.
    das ist meistens eine Rießen Portion die mich 3-4 Stunden sättigt. Vor kurzem habe ich das immer so trocken gegessen was mich auch nicht störte.
    Inzwischen mache ich mir im Mixer mit Kokosraspeln eine Kokosmilch selber oder auch mit eingeweichtem Hanfsamen und presse es durch ein Nussmilchbeutel ab.

    Zwischendurch esse ich eigentlich gar nix mehr weil das Müsli so sättigt erst am Abend mache ich mir dann meistens ein Salat aus Gemüse/Sprossen/Wildkräuter und Algen, Dulse, Wakame, Riementang.
    Dazu meistens ein Dressing/Dipp aus Sonnenblummenkerne mit Hanf oder Leinsamen. Vor dem Abendessen noch ein Glas Chlorella.
    Über den Tag verteil trinke ich natürlich reines Stilles Wasser.

    So ich hoffe ich habe nix wichtiges vergessen, Falls doch könnt ihr gerne nach fragen wenn was unklar sein sollte.
    Im Vorfeld schon mal vielen dank für sämtliche Tipps etc.
    Und sorry für den langen Text, ich hoffe es sprengt nicht den rahmen.

    MfG Benny

  2. #2
    Urwaldriese Avatar von Mela
    Registriert seit
    07.08.13
    Ort
    Haag, Mostviertel, Nö
    Alter
    30
    Beiträge
    1.880
    Danke
    695
    Danke erhalten: 132 Mal in 97 Posts
    Lieber Benny,

    das Experiment VEGANE Rohkost ist meiner Meinung und auch Erfahrung nach sehr heikel bis sogar gefährlich.
    „Gesunde Ernährung“ ist meiner Meinung nach NICHT automatisch „vegane oder rohe Ernährung“.

  3. #3
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    845
    Danke
    28
    Danke erhalten: 290 Mal in 172 Posts
    Genau das war dann der Zeitpunkt etwas zu ändern, ab dem tage an habe ich vermehrt auf Frischkost fest gesetzt.
    Allerdings zu 90% aus Früchten
    90 % Fruchte.... das ist schon ziemlich unausgeglichen.

    Ich habe mir sehr viel Smoothies gemacht und so typische Vegane Gerichte mit viel Trockenfrüchte, insgesamt viel zuviel Zucker/Fructose und schlechte Kombinationen.
    Dazu kam noch mein morgendliches Müsli was ich mir immer frisch mit selber gemachter Mandelmilch und anfangs noch mit Hirse Flocken später dann nur noch mit Obst zubereitet habe.
    Mit Rohkost, bei der man Sachen mischt oder sich Säfte macht, kenne ich mich überhaupt nicht aus. Für mich wäre das nichts.

    Durch die Mandeln, Walnüsse und anderen Veganen Rezepte habe ich mir sehr wahrscheinlich mein Omega 3 zu 6 Verhältnis derartig verschlechtert das der Omega 6 Wert bestimmt 30 mal höher war wie Omega 3.
    Inzwischen weis ich wie wichtig das Omega 3 zu 6 Verhältnis ist besonders weil Omega 6 Entzündungen hervorruft.
    Über solche Sachen wie das "Omega 3 zu 6-Verhältnis" würde ich mir keine Gedanken machen. Die Tiere in der Natur machen sich darüber auch kein Kopf.

    Einerseits habe ich jetzt eine Ernährung gefunden die mit Sicherheit gut für mich ist (körperlich) aber anderseits (seelisch zu Problemen führt).
    Ich will auf jeden Fall die Rohkost beibehalten die ich ausnahmslos seit 6 Monaten tätige.
    Mein Heuschnupfen und Asthma habe ich dadurch bekämpft.
    und mein Ziel ist es mit Muskelaufbau mein Gewicht dauerhaft zu steigern mein Wunschziel sind 70Kg.
    Manche Leute, die auf Rohkost umstellen nehmen überhaupt nicht ab, andere schon. Viele von denen nehmen dann nach 1 Jahr wieder zu. Du brauchst etwas Geduld. Der Körper muss während dieser Zeit vielleicht ein paar grundlegende Entgiftungsarbeiten verrichten.
    In den youtube-Videos sieht man viele vegane Rohköstler die massig Gewicht haben. Trotzdem würde ich die tierischen Lebensmittel nicht grundsätzlich ausschließen. Vielleicht ist gerade das Fleisch nach dieser Periode ein Schlüssellebensmittel das dir beim Gewichtsaufbau hilfreich sein könnte.

    Ich würde mich nicht zwingen mehr zu essen , außer der Körper hat wirklich das Bedürfnis danach.




    .......freakish eating.jpg
    Geändert von Tom Ate (26.10.17 um 02:18 Uhr)

  4. Der folgende Benutzer sagt Danke an Tom Ate für diesen Beitrag:

    tatjana (26.10.17)

  5. #4
    Samenkorn
    Registriert seit
    24.10.17
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Zitat Zitat von Mela Beitrag anzeigen
    Lieber Benny,

    das Experiment VEGANE Rohkost ist meiner Meinung und auch Erfahrung nach sehr heikel bis sogar gefährlich.
    „Gesunde Ernährung“ ist meiner Meinung nach NICHT automatisch „vegane oder rohe Ernährung“.
    Liebe Mela,

    du hast geschrieben das du eigene Erfahrungen gemacht hast bei diesem Experiment.
    Vielleicht könntest du mir genaueres beschreiben ?

  6. #5
    Samenkorn
    Registriert seit
    24.10.17
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Zitat Zitat von Tom Ate Beitrag anzeigen


    Manche Leute, die auf Rohkost umstellen nehmen überhaupt nicht ab, andere schon. Viele von denen nehmen dann nach 1 Jahr wieder zu. Du brauchst etwas Geduld. Der Körper muss während dieser Zeit vielleicht ein paar grundlegende Entgiftungsarbeiten verrichten.
    In den youtube-Videos sieht man viele vegane Rohköstler die massig Gewicht haben. Trotzdem würde ich die tierischen Lebensmittel nicht grundsätzlich ausschließen. Vielleicht ist gerade das Fleisch nach dieser Periode ein Schlüssellebensmittel das dir beim Gewichtsaufbau hilfreich sein könnte.

    Ich würde mich nicht zwingen mehr zu essen , außer der Körper hat wirklich das Bedürfnis danach.

    .......freakish eating.jpg
    Leider bin ich überhaupt nicht der Typ für Geduld und das ist wahrscheinlich auch der meiste Grund dafür das ich mich da so hinein steiger.
    Ja richtig da gibt es genügend Rohköstler auf you Tube.
    Die meisten die ich kenne bzw. deren Videos, machen im Grunde genommen das gleiche, viel Sprossen, Wildkräuter, Säfte, Gemüse.
    Aber schon wesentlich länger über Jahre hinweg, ich vermute mal stark das ich mit meiner Essgewohnheit von damals und auch Antibiotika und Pharmaindustrie Müll Zuviel kaputt gemacht habe.

    Eigentlich ist es auch naiv zu erwarten das das der Körper sich nach einem halben Jahr so schnell wieder erholt.

    Tierische Lebensmittel kommen bei mir überhaupt nicht in frage.

    Nein das tue ich auch nicht zumindestens bin ich der Meinung das ich mich nicht überfresse, was aber manchmal garnicht so leicht ist.
    Was mir allerdings in letzter Zeit aufgefallen ist das ich vermehrt Hunger auf Fett habe. Vielleicht ist das auch ein Zeichen dafür das mir etwas fehlt.

  7. #6
    Samenkorn
    Registriert seit
    01.10.17
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hallo Benny, mir geht es sehr ähnlich wie dir. Ich hab auch seid ca. 2 Jahren auf Vegane Rohkost umgestellt und haben von 58 auf 50 kg abgenommen bei 175. Das letzte halbe jahr konnte ich mich auf 52 wieder aufbauen ist sehr Harte arbeit, weil ich ein sehr großen Kalorienverbrauch habe. Ich hab das ganze ähnlichn wie du gestartet, ich habe auch so viele erfahrungen gemacht, das wirde stunden dauern die alle aufzuschreiben, wir können uns ja gerne mal über irgend ein sprach programm unterhalten und unsehre erfahrungen austauschen. Ich geh z.b auch 5 tage die woche ins gym und versuch Muskeln aufzubauen.

  8. #7
    Urwaldriese Avatar von tatjana
    Registriert seit
    18.04.15
    Beiträge
    332
    Danke
    126
    Danke erhalten: 55 Mal in 45 Posts
    52 kg bei 175 cm ??? Da läuft bei dir bestimmt etwas falsch.

  9. #8
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.363
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.044 Mal in 759 Posts
    Blog-Einträge
    300
    Ja, da läuft nicht nur etwas falsch, da fehlt offensichtlich das Grundverständnis. Muskelaufbau beim Abnehmen, das ist - wenn überhaupt - nur mit einem sehr hohen Protein-Intake zu schaffen.

  10. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    tatjana (17.12.17)

  11. #9
    Samenkorn
    Registriert seit
    01.10.17
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hallo Angelika, ich weiss das ist kein Gutes Gewicht, deswegen will ich ja auch wieder hoch kommen mit dem Gewicht (schön wären 56kg +), man muss dazu sagen das ich sehr , wirklich sehr schlank gebaut bin. Aktuell haben ich einen kfa von ca. 7-8% und bau durch große Menge Protein Muskel auf, zwar noch nicht sichtbar aber ich Merke deutlich wie ich Stärker werde, die Gewichte werden regelmäßig erhöht. Meine Rohkost ernährung besteht aus sehr vielen gekeimten Sprossen, 50% fällt allein nur auf Buchweizen und Süßlupinen. Obst esse ich z.b nur sehr wenig, gibt mir einfach keine energie, jetzt im Winter habe ich auch viel Kokusmuss/flocken/mehl in meine ernährung eingebaut. (kokus ist das fett was ich am besten vertrage, sonst haben ich große Probleme mit der fett verdauung).

  12. #10
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.363
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.044 Mal in 759 Posts
    Blog-Einträge
    300
    Zitat Zitat von raw7a Beitrag anzeigen
    Hallo Angelika, ich weiss das ist kein Gutes Gewicht, deswegen will ich ja auch wieder hoch kommen mit dem Gewicht (schön wären 56kg +), man muss dazu sagen das ich sehr , wirklich sehr schlank gebaut bin. Aktuell haben ich einen kfa von ca. 7-8% und bau durch große Menge Protein Muskel auf, zwar noch nicht sichtbar aber ich Merke deutlich wie ich Stärker werde, die Gewichte werden regelmäßig erhöht. Meine Rohkost ernährung besteht aus sehr vielen gekeimten Sprossen, 50% fällt allein nur auf Buchweizen und Süßlupinen. Obst esse ich z.b nur sehr wenig, gibt mir einfach keine energie, jetzt im Winter habe ich auch viel Kokusmuss/flocken/mehl in meine ernährung eingebaut. (kokus ist das fett was ich am besten vertrage, sonst haben ich große Probleme mit der fett verdauung).
    Jetzt hast du mich aber neugierig gemacht auf mehr.
    Wie viel von welchen Proteinquellen ißt du da typischerweise an einem Tag, du kannst gerne auch 2 oder 3 Varianten aufzählen.
    Bitte schreibe genau was und wieviel, interessiert mich wirklich sehr.

  13. #11
    Samenkorn
    Registriert seit
    01.10.17
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Also Ich mach intermittierende Fasten (16/8) und geh morgens auf nüchtern magen sport machen ca. 2 h kraftsport, dann nach gibs ca. 10-10g eiweiss, spirulina/chlorella. dann zum mittag ca. ab 12 uhr wie das halt mit arbeit so passt, eine großen Sprossen mahlzeit ca. 250g Buchweizen und z.b gleich dann nach noch ca. 80 g Süßlupinen. Davor esse ich oft noch einen Salat z.b aus Alfalfa,Bockshornklee oder Grünkohl oder Sauerkraut, oder ich kauf mir mal Feldsalat/Rucola/Spinat und ich versuch nicht zu viel mischen, mal klappt das besser mal schlechter Genau das selbe mit dem würzen(viel Ingwer,Kurkuma,Zimt,Gewürznelke) kann man auch viel schaden anrichten. Andere Sprossen Kombi sind z.b Geschälte Hanfsamen als vollständige Eisweißquelle und dann Staat Buchweizen z.b Belugalinsen,Mungobohnen,Kichererbsen,Braunhirse. Das Abendbrot schaut genau so aus, eine Zusammenstellung aus dem was gerade gekeimt ist und wo ich Lust drauf habe. Dann arbeite ich noch falls mal nix gekeimtes da ist mit Brennsesselsamen,Süßlupinenmehl,Erdmandelmehl,Kokusmuss/Mehl/flocken(rohkostqualli). Da ich noch nur 52 kg wiege ist das Protein für mich kein Problem zu erreichen, viel schwieriger sind die Kalorien

  14. #12
    Samenkorn
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    38
    Danke
    3
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hallo Benny, ich kann dich gut verstehen. Ich fühle mich auch sehr gut mit Rohkost und verschiedene
    chronische Beschwerden, die ich teilweise seit Jahrzehnten hatte, haben aufgehört. Wie ich schon an anderer
    Stelle erwähnt habe, haben auch meine Zahnprobleme aufgehört, seitdem ich noch zusätzlich auf gepresste Öl verzichte und
    den Fettanteil in der Nahrung reduziert habe.
    Was mir aber selber letztens aufgefallen ist, daß ich etwas ausgemergelt im Gesicht aussehe. Jetzt hat mein Bruder
    immer wieder auf mich eingeredet, diese Art Ernährung wäre nicht gut für mich, einfach weil er sich Sorgen macht.
    Erst habe ich wirklich Kontra gegeben und die vielen Vorteile von Rohkost liegen ja auf der Hand (s.o.), aber mein
    Bruder ist da kaum drauf eingegangen. So funktioniert die Propaganda der Medizin und der Nahrungsmittelindustrie,
    weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
    Später bin ich einfach ruhig geblieben, hab ihm zugehört und nicht so viel dazu gesagt. Hab es einfach akzeptiert, daß er
    diese Meinung hat. Die Situation war so wesentlich entspannter und wir haben bald über was anderes gesprochen (
    eine Möglichkeit, mit Kritik umzugehen).
    Und ich würde sehr gerne besser genährt aussehen, weiß aber nicht, wie ich das anstellen soll. Bin grade dabei, mehr Sprossen
    zu züchten, vielleicht bringt es ja was...

  15. #13
    Samenkorn
    Registriert seit
    21.10.17
    Beiträge
    38
    Danke
    3
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hat grad noch ein Gespräch mit meinem Bruder, es war diesmal kaum möglich für mich,
    distanziert zu bleiben, weil er mir klar machen wollte, daß meiner Ernährungsweise eine
    psychische Störung zugrunde liegen würde. Mir fällt da nichts mehr ein.

  16. #14
    Sprössling
    Registriert seit
    30.05.17
    Beiträge
    67
    Danke
    0
    Danke erhalten: 5 Mal in 4 Posts
    Ich habe da noch eine andere Überlegung. Du siehst im Gesicht anders aus als die breite Masse. Im Gesicht kann man ja ganz viel sehen. Augenringe, Tränensäcke, geplatzte Äderchen in den Augen, wulstige rote Nasen, geplatzte Adern auf den Wangen, rissige Lippen, Doppelkinn, glanzlose Haare, dicker Bauch .... Alles normal heutzutage. Da sagt auch niemand was. Ich arbeite ja viel mit Menschen, sehe viel. Beobachte gerne wer an der Kasse vor oder hinter mir steht. Was liegt an Lebensmitteln auf dem Band. Kaum jemand sieht wirklick gesund aus. Da sagt aber niemand was. Alles völlig normal. Da ist man halt direkt krank wenn man drahtig ist !

    Eine kleine Geschichte dazu. Es ist nun weit über 10 Jahre her. Damals stellte ich auf vegan um. Machte Sport neben meinem sehr stressigen Job in der Pflege . Es ging mir phantastisch in dieser Zeit was das körperliche angeht. Ich hatte schnell mein Wunschgewicht erreicht. Aber meine Kollegen .... Zu 90% Übergewicht (teilweise massiv), starke Raucher .... Die waren der Meinung, ich wäre ja krank und ich solle besser wie sie zum Frühstück 2-3 Weißmehlbrötchen mit Mett oder Leberwurst essen. Ich musste einige dumme Kommentare über mich ergehen lassen. Kann mich noch gut daran erinnern wie sie kaum ihre Arbeit geschafft haben, rote verschwitzten feiste Gesichter, immer die Kippen dabei ... Aber ICH war nicht normal mir meinem Müsli und als Nichtraucher .... und auch noch schlank ....

    Darum schaue ich vielleicht auch heute noch sehr genau hin. Und solche Kommentare interessieren mich null. Es gibt sogar irgendwelche Studien darüber, ob Vegaber/Vegetarier/Rohköstler eher zu psychischen Krankheiten neigen oder ob perse diese Gruppe als psychisch auffällig zu bewerten ist. Keine Ahnung wo ich den Quatsch gelesen habe ...

    Mist. Meine Depression hatte ich als ich noch alles in mich reinstopfte. Wie ist sowas erklärbar ;-)

  17. Der folgende Benutzer sagt Danke an Julia für diesen Beitrag:

    tatjana (13.02.18)

  18. #15
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.363
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.044 Mal in 759 Posts
    Blog-Einträge
    300
    Zitat Zitat von raw7a Beitrag anzeigen
    Also Ich mach intermittierende Fasten (16/8) und geh morgens auf nüchtern magen sport machen ca. 2 h kraftsport, dann nach gibs ca. 10-10g eiweiss, spirulina/chlorella. dann zum mittag ca. ab 12 uhr wie das halt mit arbeit so passt, eine großen Sprossen mahlzeit ca. 250g Buchweizen und z.b gleich dann nach noch ca. 80 g Süßlupinen. Davor esse ich oft noch einen Salat z.b aus Alfalfa,Bockshornklee oder Grünkohl oder Sauerkraut, oder ich kauf mir mal Feldsalat/Rucola/Spinat und ich versuch nicht zu viel mischen, mal klappt das besser mal schlechter Genau das selbe mit dem würzen(viel Ingwer,Kurkuma,Zimt,Gewürznelke) kann man auch viel schaden anrichten. Andere Sprossen Kombi sind z.b Geschälte Hanfsamen als vollständige Eisweißquelle und dann Staat Buchweizen z.b Belugalinsen,Mungobohnen,Kichererbsen,Braunhirse. Das Abendbrot schaut genau so aus, eine Zusammenstellung aus dem was gerade gekeimt ist und wo ich Lust drauf habe. Dann arbeite ich noch falls mal nix gekeimtes da ist mit Brennsesselsamen,Süßlupinenmehl,Erdmandelmehl,Kokusmuss/Mehl/flocken(rohkostqualli). Da ich noch nur 52 kg wiege ist das Protein für mich kein Problem zu erreichen, viel schwieriger sind die Kalorien

    Naja, das schreibst du da jetzt so. Also Kalorien, du meinst wohl "Brennstoff" in Form von Kohlenhydraten gibt es ja leicht in der Rohkost. Eingeweichter/anfermentierter Hafer, Kochbanane (keine Histaminproblematik im Vergleich zur normalen Banane) usw. Bei deiner Eiweißversorgung bin ich da nicht so sicher.
    Ist dir klar, wieviel Gramm Eiweiß die von dir erwähnten Mengen das pro Tag tatsächlich sind? Und rechnest du den Buchweizen getrocknet oder aufgequollen und gekeimt?
    Du hast ansatzweise jetzt Mengen geschrieben, aber kannst du das wirklich komplett für 1 - 3 Tage schreiben? Dann kann ich dir mehr dazu sagen. Bitte wirklich konkret, sonst kann ich dir nix konkretes sagen dazu.

Ähnliche Themen

  1. Rohkost Literatur versus vegane Rohkost Propaganda
    Von Angelika im Forum Smalltalk, Tratsch, Witze rund um Rohkost
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.08.14, 22:27
  2. Sackgasse vegane Rohkost
    Von Ralph im Forum Vegane Rohkost
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.05.14, 22:16
  3. Vegane Rohkost im Urlaub?
    Von Kim1 im Forum Vegane Rohkost
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.01.14, 12:33
  4. Was ist die 80-10-10 Rohkost-Vegane Lebensweise?
    Von PatrizioBekerle im Forum Vegane Rohkost
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.12.13, 10:40

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •