Willkommen

 

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 31 bis 45 von 45

Thema: Schilddrse, Hormone und Rohkost, Kreuzbltler (Kohl, Wirsing etc), Hlsenfrchtler

  1. #31
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beitrge
    4.365
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.044 Mal in 759 Posts
    Blog-Eintrge
    301
    Liebe Alina,
    ich wei gerade nicht ob ich chinesisch schreibe oder chinesisch zitiere. Ich gebe auf.
    Das Thema mit der Schilddrse haben brigens meist ltere Personen (im Vergleich zu dir) und es gibt eine Hufung bei weiblichem Geschlecht und vorwiegend pflanzlicher Ernhrung. Und je nach Mutter.
    Vielleicht auch eine Akkumulation durch die Zeit bei gewissen Praktiken.
    Ich esse ja auch sehr viel Pflanzliches.
    LG
    Angelika

  2. #32
    Urwaldriese Avatar von Mela
    Registriert seit
    07.08.13
    Ort
    Haag, Mostviertel, N
    Alter
    30
    Beitrge
    1.886
    Danke
    696
    Danke erhalten: 132 Mal in 97 Posts
    Nein, du schreibst nicht chinesisch, liebe Angelika.
    Ich habe nur offenbar nicht die Fhigkeit, die vielen Informationen umzumnzen auf meine Fragen und Unklarheiten.

    Auf 100g Kohlgemse komme ich locker tglich. Meist sind es 250-300g. Zwar nicht roh, aber in wenig Wasser gednstet. Und wenn ich richtig gelesen und verstanden habe, dann nutzt ja Erhitzen nichts, berhaupt dann, wenn man das Kochwasser nicht wegschttet.
    Ich wei, du mchtest nicht mehr auf Kochkost eingehen und musst es selbstverstndlich auch nicht. Trotzdem wollte ich noch einmal mein/e Anliegen/Sorge schildern, denn mir ist nach dreimaligem Lesen des Beitrags noch immer nicht ganz klar, ob es nun aufgrund der Goitrogene fr mich schdlich ist, dass ich die vorher erwhnte gednstete Kohlgemsemenge tglich esse oder nicht.

  3. #33
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beitrge
    4.365
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.044 Mal in 759 Posts
    Blog-Eintrge
    301
    Liebe Mela,

    ja ber erhitzte Praktiken geht es in diesem Beitrag zu Erfahrungsberichten zur Rohkostpraxis tatschlich nicht.
    Es gibt Studien, die zeigen dass bei ausreichender Jod Zufuhr hier kein Thema besteht.
    Aber wie ich schon schrieb, das ist Wrfeln und Malen nach Zahlen.

    Primr geht es in diesem Erfahrungsbericht darum, darauf aufmerksam zu machen, dass es nicht immer reicht, einfach "viel von allem" oder "viel von dem, was irgendwer empfiehlt" zu essen.

    Die Wahrnehmung zeigt auch viel und es ist halt auch so, dass die Sinne Rohkost besser bewerten knnen.
    Als Qualittskontrolle prfe ich im Blut/Harn/Mikrobiom nach, sonst wrde ich hier gar nix erzhlen.
    Ich erwarte das Zeigen von Befunden hierzu auch von anderen, sonst kann man gleich gemeinsam schne Aquarellbilder malen gehen.

    Wenn ich Kochkost essen wrde, wrde ich das selbe (!) Produkt, also nicht Chinakohl, wenn ich sonst Wirsing kochen wrde, mal roh essen. Wenn es aber scharf und beiend, sodass es mich eigentlich sofort abschreckt, schmeckt, wrde ich hier doch pausieren. Dann ist die Wahrscheinlichkeit gro, dass da im Moment gar kein Bedarf vorhanden ist.

    Kreuzbltler aus der Kulturecke sind meiner Ansicht nach typische Winternahrung, weil es auch winterhart ist, also im Winter wchst.
    Wrde ich auf Kochkost umsatteln (sehr unwahrscheinlich) wrde ich den Konsum auf den Winter beschrnken. Im Sommer gibt es so arg viel anderes.

    Jetzt mchte ich noch 3 Sachen erzhlen.

    Stichworte:
    Kakaobohne
    Kreuzbltler Studie
    Feldsalat

    Aus meiner Erfahrung sowie Beobachtung hngt nicht immer alles an dem, was man isst sondern auch an dem, was man nicht isst.
    Vieles wollte ich zunchst nicht wahr haben. Weils praktisch war zum Beispiel.
    Der Mensch denkt, Gott lenkt. Oder .. unsere Gesamtheit samt Mikrobiom lenkt.

    Kurzerzhlung (1):
    Am Anfang glaubte ich, Feldsalat wrde ich immer essen knnen. So grn, so satt, so fett so cremig so alles.
    Im ersten Jahr a ich ihn im Winter und pausierte im Sommer.
    Ich glaube es war schon das zweite Jahr, wo ich mir dachte, immer her damit, auch im Sommer.
    Und dann passierte es: Den folgenden Winter sperrte mir der Feldsalat. Es war kein krasses geschmackliches Gefhl, aber der Speichel wollte es nicht. Blieb der Mund trocken? Ich wei es nicht mehr.
    Dann beschftigte ich mich mit den Pflanzenfamilien, immer mehr und stellte fest: Feldsalat gehrt zu den Baldriangewchsen und enthlt auch Arsen.
    Da wars einfach genug nach einigen Monaten.
    Nach ein paar Monaten des nicht-Essens von Feldsalat schmeckt er wieder.
    An dem Winter war es aber bld, weil Feldsalat ist fr den Winter immer sehr praktisch.

    Kurzerzhlung (2):
    Als ich Rohkost a, aber gleichzeitig viel mehr lief, hatte ich ein Thema mit Eisen. Es gab auch andere Grnde dafr.
    Doch ich bekam das Eisen nicht hoch. Sogar eine Ergnzung, also viel extra-Eisen half nicht.
    Zu der Zeit hatte ich auch relativ regelmssig rohen Kakao gegessen. Z.B. rohes Kakaopulver ber Banane.
    Als alter Schoko-Junkie wollte ich nicht wahr haben, dass es da einen Zusammenhang geben knnte.
    Schweren Herzens lie ich dann doch dieses rohe Kakaopulver weg. Kakaopulver htte ja nmlich viel Eisen. Und Magnesium. Aber .. auch Oxalsure . Ich vermute rckwirkend, dass das unfermentierte Kakaopulver das ich damals a, auch noch mehr Oxalsure enthielt als fermentiertes Kakaopulver. Mit der sen Banane oder hnlichem merkte ich ja auch nicht, ob das Kakaopulver noch suerlicher schmeckte.
    Wobei ich muss mich korrigieren, ja es schmeckte suerlicher. Ich kann mich erinnern.
    Naja, nach dem Weglassen, wenige Wochen/Monate spter war mein Eisenspiegel im Blut wunderbar.

    Kurzerzhlung (3):
    Das ist eigentlich ein Zitat aus dem oben erwhntem Buch "Giftpflanzen Pflanzengifte", Siete 993
    [...] Epidemiologische Studien deuten darauf hin, dass ein erhhter Konsum von Gemsen aus der Familie der Kreuzbltler in Zusammenhang mit niedrigen Krebsraten steht. Dies fhrte zu der Empfehlung, mehr Gemse wie Kohl, Brokkoli, Rosenkohl, Kohlrabi und Blumenkohl zu essen. Bei spteren Versuchen zeigte sich, dass der Schutz vor Krebsentstehung nur dann besteht, wenn Indol-3-carbinol vor oder zusammen mit dem Cancerogen aufgenommen wird. Wenn jedoch zuerst das Cancerogen und danach Indol-3-carbinol verabreicht wurden, waren hhere Krebsraten bei Versuchstieren zu beobachten.[...]
    Ich glaube es ist ein traditioneller Tipp, Wurst oder Geruchertes (cancerogene Bestandteile) gemeinsam mit Senf (Kreuzbltler) zu essen.

    Liebe Mela, wenn du ausgewogen isst, wirst du mit gar nichts ein Problem haben.
    Wenn jemand aber knstlich aussortiert oder einseitig aus welchen Grnden auch immer einkauft, dann kann dies und das sein.
    Da du eine Essstrung hast, ist es teilweise sehr schwer darauf einzugehen, was du denken knntest.
    Meine Beitrge schreibe ich allerdings vor allem fr und an Menschen, die sich fr hochprozentige Rohkosternhrung interessieren und diese auch leben wollen.

    Als ich so dieses Jahr viele Youtube Videos ansah, fiel mir bei jenen, die keine knstliche Maske aufsetzen besonders auf, dass sich manche Fehler wohl immer und immer wieder wiederholen.

    Das ist sicherlich nichts, was dich verunsichern muss.
    Wobei ich ehrlich gesagt nicht ganz verstehe, warum jemand tglich 300 g Kreuzbltler-Kulturgemse, sogar whrend der warmen Jahreszeit essen muss.
    Da gibt es doch X verschiedene andere Gemse die fr die Kochkost interessant sind!
    Und was spricht, wenn man schon kocht dagegen, zu blanchieren? Das hatte doch auch keiner erfunden weil ihm fade im Kopf war.
    Meine Gromutter sagte mir, dass sie fr Paradeiser-Salat die Paradeiser auch blanchierte, weil die Haut kann man ohnehin nicht verwerten. Die lose Haut bleibt bei uns im Winter im Garten oft bei Restbestnden hngen, die essen scheinbar weder Tierchen, Insekten noch Mikroorganismen. Letzere jedenfalls nur widerwillig und ber lngere Zeit.

    Bei ganz reifen Paradeisern geht die Haut ganz leicht ab. Kaufware ist da anders. Und enthlt auch mehr Reste, die typisch sind fr Nachtschattengewchse.
    Meine Gromutter hatte mit den Urgroeltern ein Obst- und Gemsegeschft. Klar ntzten die viel pflanzliche Nahrung.

    Mir ist das etwas unangenehm, wenn wir so viel ber Kochkost schreiben. Das ist nicht Thema dieses Forums und nicht der Grund, warum ich es betreibe.
    Und es war auch nicht Sinn der Sache, dir Angst einzujagen.

    Falls du einseitige Essgewohnheiten hast, man kann ber JEDES Lebensmittel etwas erzhlen, warum es schlecht ist, wenn man es vorzugsweise als Hauptnahrung dauerhaft isst.
    Alleine schon deshalb, weil dann automatisch anderes vorneweg gelassen wird, was dann fehlt.

    Die Balance, die Ausgewogenheit ist wichtig.
    Allem voran helfen die Sinne - besonders gut bei Rohkost - das Richtige auszuwhlen.
    Anderes sind weniger verlssliche Zwischenstufen, die hufig mit finanziellen Mitteln zu tun haben.
    Denn Rohkost ist - und das muss auch ehrlich gesagt werden - eher eine Luxus-Ernhrung. Sie erfordert sehr gute Mglichkeiten, sich vielfltige frische Lebensmittel dauerhaft und tglich zu besorgen.

    Unsere Zivilisation ist darauf nicht aufgebaut.
    Die Mahlzeiten wie sie viele nennen sind auf ein Arbeitssystem aufgebaut. Alle gehen gleichzeitig essen und essen ggf alle das selbe oder aus einer Auswahl von z.B. 5 Hauptspeisen.
    Es ist sehr unwahrscheinlich, dass alle genau den selben Bedarf haben.
    Aber es ist wahrscheinlich, dass alle gleich arbeiten sollen.

    Ernhrung ist auch ein bichen eine Programmierung, salopp ausgedrckt.

    Ich bin immer etwas schockiert, wenn angehende oder gar lnger experimentierende Rohkstler den Begriff "Mahlzeit" in den Mund nehmen.
    Das passt fr mich mit Rohkost gar nicht zusammen.

    Liebe Gre
    Angelika

  4. Die folgenden 4 Benutzer sagen Danke an Angelika fr diesen Beitrag:

    Mela (18.09.17), spteinsteiger (07.12.17), Susanne (18.09.17), tatjana (20.09.17)

  5. #34
    Sprssling
    Registriert seit
    22.09.15
    Beitrge
    65
    Danke
    1
    Danke erhalten: 15 Mal in 14 Posts
    Liebe Angelika,

    ich verstehe dich und deine Literatur doch. Und wie gesagt ich kenne die Hintergrnde und die Literatur dazu selbst, Und darin wird halt gesagt dass Goitrogene nur ein Problem bei mangelndem Jodintake machen. Und meine Erfahrungen besttigen das. Da sich viele Menschen (incl Rohkstler) nicht mit ihrer Jodversorgung beschftigen stimme ich dir zu dass man nicht zu viel Kohlgemse in diesem Fall essen sollte, Auch nicht wenn man bereits Probleme mit der Schilddrse hat.
    Und was die "Einseitigkeit" betrifft; ich esse halt im Frhling Kohlrabi und Radiesschen, im Sommer Blumenkohl und Broccoli, im Herbst Steckrben und Wirsing und im Winter Wei+Rotkohl. Fr mich ist das ne Abwechslung und mir ist Regionalitt viel wert.
    Ich hoffe diese Diskussion hat sich nun geklrt.

    LG Alina

  6. #35
    Sprssling
    Registriert seit
    22.09.15
    Beitrge
    65
    Danke
    1
    Danke erhalten: 15 Mal in 14 Posts
    Liebe Mela,
    100-300g Kohlgemse drften kein Problem sein. Schon gar nicht wenn du genug Algen isst.
    Schau lieber dass du auf genug Kalorien kommst
    Ja es steht auf der Packung dass 10g getrocknete Algen 100g frischen entsprechen.
    LG Alina

  7. #36
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beitrge
    4.365
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.044 Mal in 759 Posts
    Blog-Eintrge
    301
    Ich schreib dazu jetzt nichts mehr.
    Es ist - insb. bei Rohkost - nicht so.
    Und das sagt nicht nur die Literatur sondern auch meine Erfahrung ber die Jahre.
    Gruppenerfahrungen auch mit rztinnen habe ich auch genug mitbekommen.
    Da waren einige TeilnehmerInnen von den Socken (insb. ltere).
    Kann ja jede(r) selbst im Auge behalten.

  8. #37
    Jungpflanze
    Registriert seit
    12.08.15
    Alter
    44
    Beitrge
    163
    Danke
    0
    Danke erhalten: 51 Mal in 33 Posts
    Blog-Eintrge
    1
    Die ganze Umstellung von der anerzogenen Ernhrung hin zu einer eigenen Rohkosternhrung ist einfach langwierig, weil ich ja das durchmache. Wie du auch schreibs Angelika, es ist einfach der Zugang zu hochwertiger Nahrung der nicht so einfach ist. Wenn ich drauen in der Natur Pflanzen sammle und esse habe ich so gut wie keine negativen Eindrcke. Das Gefhl sagt einfach die Nahrung passt, da gibt es nichts drann auszusetzen. Von der Frischware im Supermarkt ist das halt nicht so. Da sagt das Gefhl bei vielen nee.

    Wenn jemand mit Rohkost anfngt sind das auch wieder negative Erfahrungen. Das ganze das erhitztes dann bekmmlicher ist, ist der das auch Schad- Giftstoffe reduziert werden. (Spritzmittel usw...). Das ist fr mich die Erklrung warum ich eine Zeit lang Paprika blancihert gegessen habe.

  9. #38
    Samenkorn
    Registriert seit
    09.05.18
    Beitrge
    5
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hallo liebe Alle. Schn, dass ich es endlich geschafft hab. Bin nicht so gern am Computer, aber war doch in den letzten Monaten hier so oft stille Mitleserin, dass ich dachte, jetzt meld ich mich doch in einem Forum an. Bin also ganz neu hier.

    Und erst mal: danke. So viel Hilfe, so viele gute Stimmen.

    Angelika, dein Buch "Das groe Rohkost-Buch" hab ich vor sehr langer Zeit zum ersten Mal gelesen. Da dachte ich schon "endlich. Endlich jemand, der sich auskennt". Aber dann war ich weiterhin total berfordert, mit meinem Wissen noch mehr als mit meinem Krper und am meisten mit meiner Unfhigkeit "es einfach alles zu spren". Denn ich spre es alles, im Grunde schon immer, und bin seither einen sehr weiten Weg gegangen. Von Allergien ber Hormonstrungen, alle Arten von Darmproblemen und Essstrungen, riesigen Hautproblemen und Diagnosen wie Kryptopyrrulurie, Borreliose, Hashimoto und massive Mangelerscheinungen. Vor allem Zink, Eisen und Jod (bei einem Wert von 5 statt irgendwas ber 200).

    So: Als ich vor vielen Jahren zufllig meinen ersten grnen Smoothie trank, fhlte ich mich, als wrde ich zum ersten Mal Nahrung bekommen. Das ist lange her und Smoothies tun mir auch schon lange nicht mehr gut, aber so begann meine Faszination fr Rohkost. Nun merke ich aber, dass ich immer wieder genau "das Falsche" tue, sobald ich aus dem Gleichgewicht bin.

    Deine Geschichte mit dem Eisen und der Banane samt Kakao zum Beispiel. Ich hab lngst gemerkt, dass es immer gefhrlich wird, wenn ich eine regelrechte Sucht nach etwas entwickle. Hatte ich zum Beispiel mit Mandeln whrend der Schwangerschaft (die meine Wadenkrmpfe nur verschlimmerten) oder auch schon mit puren Kakaobohnen, ebenso mit Kohlgemse oder Chicore. Es ist, als bruchte ich etwas und kme intuitiv auf das richtige Nahrungsmittel dafr, aber dann entgleist es irgendwie und am Ende schade ich mir mehr als dass ich etwas "repariert" htte.

    Lange Rede, kurzer Sinn, ich will euch das hier gar nicht alles aufhalsen, nur: Ewig bekam ich Jodtabletten und der Arzt begriff nicht, dass sie nie wirkten. Bis ich endlich selber draufkam, dass ich den ganzen Winter Grnkohl entsaftet hatte, Sauerkraut in Mengen a und wenn schon gekocht, dann eigentlich nur Brokkoli mochte - aber weil ich ja endlich endgltig vom Gekochten loskommen wollte, schmiss ich den eben auch in den Entsafter.

    Jetzt suche ich schon lange eine Liste, in der wirklich steht, wo berall diese Goitrogene drin sind. Ich bin nmlich mittlerweile auch gegenber Zitronen, Krbissen und Petersilie skeptisch geworden. Aber ich verzweifle immer mehr, weil ich ehrlich das Gefhl hab, kaum noch etwas essen zu knnen. Mein tglicher grner Saft ist nicht riesig, aber wenn ich das Falsche reinwerf, gro genug. Tatsache ist, dass das Grnzeug mich rettet. Zahlreiche Entzndungen gemildert hat. Das Einzige ist, was mir unmittelbar und tatschlich Energie gibt (statt mich zu belasten). Tatsache ist aber auch, dass mir das nicht reicht und ich auch essen muss.

    Ich vertrage kaum Frchte, Nsse sowieso nicht, und und und.

    Ein Literaturquelle zu Goitrogenen wrde mir aber zumindest fr das dringendste Problem helfen. Hat jemand einen Literaturtipp? Das Internet ist da so vage ....

    danke euch!

    und alles Liebe.

  10. #39
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beitrge
    4.365
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.044 Mal in 759 Posts
    Blog-Eintrge
    301
    Hallo liebe Dylaan,

    vielen Dank fr deinen Beitrag.

    Rein prinzipiell steht zu dem Thema sogar einiges im Internet, wie zum Beispiel auf dieser Seite: http://schilddruesenguide.de/thyreoi...-beeinflussen/

    Hilft dir das oder soll ich noch in dicken Wlzern schauen, welcher da am meisten ausgibt?

    Viele Gre
    Angelika

  11. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika fr diesen Beitrag:

    Mela (In den letzten 4 Wochen)

  12. #40
    Samenkorn
    Registriert seit
    09.05.18
    Beitrge
    5
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Danke Angelika - nein, fr die genannte Website bin ich schon dankbar ... nur, wenn du jetzt grad auf die Schnelle ein Buch gewusst httest.

    Ich ess so viel Petersilie und Zitrone und da hie es auf anderen Seiten eben auch, das die goitrogen sind ... ebenso, wie Kopfsalat ^^

    weit du zufllig, ob Fermentieren die Goitrogene gengend abbaut?

    Herzliche Gre und danke nochmal ! Ich bleib mal dran ...

  13. #41
    Urwaldriese Avatar von Mela
    Registriert seit
    07.08.13
    Ort
    Haag, Mostviertel, N
    Alter
    30
    Beitrge
    1.886
    Danke
    696
    Danke erhalten: 132 Mal in 97 Posts
    Ich kenn mich zwar nicht so gut wie Angelika aus, aber ich glaube, dass Fermentation hnlich wie Erhitzen die Goitrogene zum Groteil (oder zumindest zur Hlfte) abbaut.

  14. #42
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beitrge
    4.365
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.044 Mal in 759 Posts
    Blog-Eintrge
    301
    Ja die meisten Goitrogene werden durch Hitze deaktiviert.
    Siehe auch dieser Link (Zitat eines Buches): https://tinyurl.com/y7zot9rh
    Vermutlich wird auch deshalb in der klassischen Kche Kraut (bevorzug junges Kraut) dnn gehobelt und mit heiem Wasser bergossen vor der Zubereitung als Krautsalat mit Kmmel.

    Bei Sojabohnen ist allerdings eine Variante, wo thermische Inaktivierung nicht funktioniert.
    Siehe auch dieser Artikel, der ist generell sehr gut, auch mit schnen Beispielen ber die Menge der Goitrogene in den Grafiken:
    https://tinyurl.com/y8a494lb

    Petersilie oder Zitrone wirst du ja nicht fermentieren und die absoluten Mengen die gegessen werden halten sich im Vergleich eher in Grenzen ..

    Bei Soja hilft aber auch die Fermentation nicht. In folgendem Artikel steht, dass dies aber kein Grund zum Meiden ist, man muss nur beachten, dass bei der Nutzung von Soja eben Nahrungsmittel mit hohem Jodgehalt in der Grundernhrung enthalten sein muss:
    https://www.thehealthyhomeeconomist....mented-soy-is/

    Hervorhebung wie im Originaltext!

    Fermented soy must be consumed within the context of an iodine rich diet. Therefore, if you eat the typical American lowfat diet which is incredibly devoid of foods containing thryoid protecting iodine and then suddenly decide to go wild eating fermented soy all the time because you saw something positive about it on the evening news – this could pose a problem for your thyroid health!
    bersetzt per Google-bersetzer

    Fermentiertes Soja muss im Rahmen einer jodreichen Dit konsumiert werden. Deshalb, wenn Sie die typische amerikanische fettarme Dit essen, die unglaublich frei von Lebensmitteln ist, die Schilddrsen schtzendes Jod enthalten und dann pltzlich wild anfangen, die ganze Zeit fermentiertes Soja zu essen, weil Sie etwas Positives darber in den Abendnachrichten sahen - knnte dies ein Problem darstellen fr Ihre Schilddrsengesundheit!
    Anmerkung: Hlsenfrchte dieser Art (auch Lupinen u..) sind wirklich eine eigene Sache, man sollte bei einer Ernhrungsumstellung nie nur "Rosinen" herauspicken, weil sie einem besonders gefallen.

  15. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika fr diesen Beitrag:

    Mela (In den letzten 4 Wochen)

  16. #43
    Samenkorn
    Registriert seit
    09.05.18
    Beitrge
    5
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hallo Mela, hallo Angelika -

    und danke euch beiden !!

    Also Soja ist sowieso schon lngst gestrichen bei mir ... im Grunde hatte ich das Gefhl, auf einem guten Weg zu sein, bis eben die Schilddrsenwerte dermaen schlecht wurden. Und ich vermute einfach die grnen Sfte. Die will ich aber auf gar keinen Fall hergeben. Meine Verdauung ist immer noch so, dass ich von allem Faserigen sehr schnell Bauchweh bekomm und es quasi nicht verdauen kann. Also hab ich all die Wildkruter usw. in die Sfte gepresst.

    Daher war das dann auch oft sehr VIEL Petersilie, ebenso wie Gundermann, Kopfsalat (oder, bis ich es besser wusste, auch Rosenkohl und alle anderen Kohlsorten). Kohl lass ich nun schon lnger weg,
    aber wenn auch noch Kopfsalat und Petersilie wegfllt, dann wei ich nicht mehr, was noch "sicher" ist ... das ist eben mein Dilemma.

    Bis es wieder Zichorien gibt, dauerts nmlich noch ... mit denen fhl ich mich am besten.

    Ganz herzliche Gre an euch alle! Lena

  17. #44
    Urwaldriese Avatar von Mela
    Registriert seit
    07.08.13
    Ort
    Haag, Mostviertel, N
    Alter
    30
    Beitrge
    1.886
    Danke
    696
    Danke erhalten: 132 Mal in 97 Posts
    Liebe Lena,

    wenn du nur so viel Kopfsalat, Petersilie, etc. fr die Sfte nimmst, wie du auch pur essen knntest, wird es dann trotzdem problematisch fr dich bzw. deine Schilddrse?

  18. #45
    Samenkorn
    Registriert seit
    09.05.18
    Beitrge
    5
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    sieht leider ganz danach aus, ja ... also ich tu so viel rein, wie ein "normaler" mensch pur essen knnte. zwei handvoll salatbltter, ein paar stengel Petersilie, zwei stangen sellerie, etc.
    ICH selber knnte das in roher form zerkaut niemals verdauen, bei mir ist ein mini-salat am tag genug an Faserstoffen fr meinen darm ...

    aber wenn ich einen salat esse und morgens schon die andere hlfte salat im saft hatte, dann kann das wohl doch ein problem werden ...

    keine ahnung. ich komm da grad nicht weiter, weil ich mich eben mittlwerweile bei jedem wildkraut frag, ob das wohl auch goitrogen ist. danke euch trotzdem. wird sich schon lsen.

    und liebe gre! Lena

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •