Willkommen

 

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 48

Thema: Eiweiß, Omega, Reis

  1. #16
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.643
    Danke
    238
    Danke erhalten: 1.067 Mal in 779 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Liebe Tatjana,
    wenn du sonst keine Quelle deines Vertrauens hast oder es selbst machst, Rohkostversender.

    Hier übrigens mein gerade keimender Süßreis, Foto von heute:

    IMG-20170613-WA0019.jpg

  2. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    Mela (14.06.17)

  3. #17
    Urwaldriese Avatar von tatjana
    Registriert seit
    18.04.15
    Beiträge
    406
    Danke
    142
    Danke erhalten: 58 Mal in 48 Posts
    Angelika, perfekt! Werde ich bestimmt übers Internet finden, und auch probieren. Dein Bild beweist noch mal, wie vielseitig die Palette von Rohkostprodukten sein kann und wie oft nur aus mangelnden Information wird die eigene Auswahl auf bekannten Sachen begrenzt.
    Nebenbei bemerkt, in Deinem Buch (2. Auflage, 2012 habe ich) hast Du unter "Die Süßgrasartigen" den Reis nur in der Tabelle aufgeführt, dafür ziemlich viel über Hafer berichtet. Heißt das, daß glutenhaltiger Hafer in der Rohkosternährung mehr vorzuziehen ist, als Reis?

  4. #18
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.643
    Danke
    238
    Danke erhalten: 1.067 Mal in 779 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Liebe Tatjana,

    ja naja also die Reis Keimlinge bzw. Sprossen stehen schon in der Tabelle im Kapitel "Die Süßgrasartigen".
    Ich bin eher ein Fan von Hafer, wie du gemerkt hast. Allerdings ist Hafer anders als du es hier schreibst, nicht glutenhältig.

    Das Thema wurde im Forum schon behandelt soweit ich mich erinnere, also jedenfalls ist Gluten ein Eiweiß, das in Weizen und deren "Geschwistern" wie Dinkel, Emmer und anderen vorkommt.
    Es steht nur dann auf Verkaufspackungen, dass Hafer Gluten enthalten würde, wenn in derselben Maschine, in der Hafer verarbeitet wird, auch Weizen verarbeitet wird.
    D.h. es sind Verschmutzungen bzw. Überreste, die sich anlegen können.

    Von den Pflanzenfamilien sieht das so aus (Diese Übersichtsbilder sind von Wikipedia):

    Du siehst hier, dass die Gattung dieselbe ist.

    Hafer gehört zu einer anderen Gattung.

    Auch Reis.

    Du kannst das auch erkennen und schmecken, denn jene Samen aus verschiedenen Gattungen unterscheiden sich.
    Jene von der Gattung Weizen enthalten eben das Glutenin und das ist wiederum für seine Klebrigkeit bekannt.
    Die ist für das Brotbacken sehr beliebt.

    Als ich - schon als Kind - keine Gluten essen sollte, hatte meine Mutter Schwierigkeiten, ein Ersatzbrot zu machen oder gar zu kaufen.
    Später, also ich so um die 20 war, gab es schon Backmischungen, die u.a. Soja enthielten, die das Backen eines Ersatzbrotes ermöglichten.

    Aber nur mit Hafer oder Reis gab es kein Brot. Und gibt es auch keines.
    Bestenfalls Reiswaffeln.

    Alle die genannten Pflanzen enthalten Gluteline, siehe auch hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Gluteline

    Wie du siehst, wäre das kein Aussortierkriterium, Hafer enthält eben das weit bekömmlichere (und nicht klebende) Avenin und Reis enthält Oryzenin.

    Dennoch bin ich kein Reis-Fan.

    Ich möchte es kurz halten und ein paar Punkte anführen, warum:

    * Hafer schmeckt einfach besser und ist nach wenigen Stunden Einweichzeit weich und relativ vielseitig auch verwendbar - pur, als Müsli oder sonstige Zugabe in Zubereitungen
    * Hafer enthält auch etwas (mehr) Fett, ist deshalb allerdings auch nicht lange haltbar für Kekse in Rohkost-Qualität
    * Hafer, und ich meine immer Nackthafer, ist häufiger im Handel erhältlich als keimbarer Reis
    * Hafer kann regional gekauft werden

    * Reis muss länger eingeweicht bleiben und bleibt auch im Keimstadium relativ fest, eher knackig
    * Reis gilt meist als mit Arsen belastet. Dies kann durch Waschen reduziert werden - was durch mindestens 2-maliges Spülen am Tag und das für 3 - 4 Tage sicher gut erreichbar ist. Sonst wird Kochen in viel Wasser empfohlen - siehe auch hier (Beispiellink - es gibt viele Berichte und Konsumententests): https://www.welt.de/wissenschaft/ern...iftigkeit.html (Zusatzanmerkung: Reiswaffeln gelten als eher mehr belastet: http://derstandard.at/2000045372932/...Arsen-belastet)
    * Reis gilt als kontraproduktiv bei Eisenmangel. Den habe ich zwar jetzt nicht mehr, aber da ich viel Eisen auch wegen Sport verbrauche, esse ich ihn nur ab und zu.
    * Reis ist im Vergleich zum Hafer bitter
    * Reis kann ich nicht so gut und schnell fermentieren wie Hafer
    * Reis wird meist von einem anderen Kontinent importiert und ist deshalb nicht so leicht keimfähig erhältlich (meiner war hier Süssreis von Orkos) - da ich ihn nur ab und zu esse, reichen mir begrenzte Quellen und ich experimentiere hier wenig mit verschiedenen Quellen

    Das war nur, was mir auf die Schnelle dazu einfällt.

  5. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    Mela (16.06.17)

  6. #19
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.643
    Danke
    238
    Danke erhalten: 1.067 Mal in 779 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Liebe Julia,

    jetzt komme ich dazu, dir ergänzend zu dem, was oben schon geschrieben wurde, zu antworten:


    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,

    schon über 10 Jahre beschäftige ich mich mit dem Thema Ernährung, vegetarisch, vegan, rohköstlich .... Momentan steigt der Rohkostanteil immer weiter, macht bereits den größten Teil aus. Ab und an noch gekochte Kartoffeln, Linsen, Bohnen, Kichererbsen. Dies soll auch bleiben. Mein Ziel ist nicht 100% Rohkost aber annähernd.

    Meine Fragen die noch offen sind:

    Würde als eine der Eiweißquellen ab und zu Hüttenkäse etwas bringen oder ist es eher kontraproduktiv ?
    Hüttenkäse wäre jetzt nicht unbedingt ein Widerspruch zu Rohkost, da es diesen - häufig in Bergregionen - auch als Rohkost gibt. Weiche Käse wie Topfen/Quark/Hüttenkäse sind jedenfalls eher roh erhältlich, allerdings auch schnell verderblich.
    Grundsätzlich macht es dann Sinn, wenn du sonst ggf zuwenig der absolut essentiellen und gerade bei Rohkostpraxis häufig limitierenden Aminosäure Lysin erhältst.
    Es ist wohl einer der Gründe, warum vegan motivierte Rohköstler, deshalb als häufige sogenannte Ausnahme Käse angeben.
    Kontraproduktiv wäre es, wenn du Milchprodukte eher nicht gut verträgst oder allergisch darauf reagierst. Manche mögen sie auch deshalb weniger, weil sie nach einiger Zeit Verschleimungen beobachten, die in Halsschmerzen münden können oder Entzündungen an körperlichen geschwächten Stellen (die sonst keine Beschwerden verursachen), die sie darauf zurückführen.

    Die Toleranzen, so es welche sind, sind deshalb sehr unterschiedlich.
    Alternativ kannst du gezielt ergänzen oder ein Proteinpulver zur Ergänzung nehmen.
    Damit muss man allerdings rechnen, wenn man eine eingeschränkte Auswahl wählt - in diesem Sinne gibt es erst seit wenigen Jahren geeignete Rohkost-Trester-Protein-Pulver.

    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Bringt Hanf-Protein-Pulver etwas für die Omega3/6/9 Versorgung wirklich etwas ? Steht zumindest drauf und ich mixe es halt gerne mal in Getränke.
    Das klingt für mich etwas widersprüchlich, weil für die Herstellung des Öls die Samen ja ausgepresst werden. Der Trester ist allerdings gut eiweißhaltig und nachdem dieser nun nicht mehr nur als Tierfutter verkaufbar ist, kommt er - meist getrocknet und pulverisiert - als Proteinpulver auf den Markt. Je nach Einhaltung der Temperaturen (die ggf eine längere Zeit und damit höhere Kosten verursachen) auch als Rohkostqualität. Bei letzterer Deklaration sind manche Hersteller recht fantasievoll in der Interpretation der Herstellung. Wenn etwas allzu nussig und lange haltbar ist, bin ich meist misstrauisch.

    Also widersprüchlich ist es, weil für die Protein-Pulver Herstellung eigentlich viel Öl herausgeholt wird bzw das Proteinpulver eigentlich als Nebenprodukt der Ölherstellung anfällt. Also es ist ja dann das Öl getrennt. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass durch die Einhaltung der niedrigeren Temperaturen deshalb das Protein-Pulver dann doch mehr Öl als sonst üblich enthält.
    Hier würde ich ggf sehr auf den Geschmack achten, das es auch nicht ranzig ist bzw. so gut gelagert wird, dass es auch besser haltbar ist.

    Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit einer Rohkost Proteinmischung (Blend) von Sunwarrior gemacht, in der u.a. auch Hanfprotein enthalten ist. Jedenfalls vertrage ich es besser als Reis (vmtl auch wegen anderen Gründen in Bezug auf Arginin-Verhältnis usw).
    Durch Bluttests dazu bin ich allerdings darauf gekommen, dass sie nicht ganz so komplett sind wie es ein Milchprodukt (das ich nicht vertrage). BCAAs sind hier (insb bei mehr Sport) ggf zu ergänzen.

    Das kannst du aber auch gut selbst checken lassen, ein Aminogramm.
    Bei so aussortierten Ernährungsgewohnheiten ist das eine gute Methode zu checken, ob die Versorgung passt.

    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Bringt es irgendetwas ab und an Natur-Reis zu essen ? Hat dieser irgendeinen positiven Effekt bei dieser Art sich zu ernähren, ausser ab und an Sättigung ? Oder gibt es nach Eurer Ansicht negative Seiten an Reis ?
    Dazu wurde oben u.a. von mir schon einiges geschrieben inzwischen. Klärt das deine Frage?
    Reis oder gar Weizen in erhitzter Form mögen manche Menschen, wenn sie sich sonst zu sehr von zu Fruchtzucker-lastigen Früchten (und ggf Gemüsen) ernähren - sie spüren instinktiv, dass es ihre Organe diesbezüglich entlastet, weil die Stärke eben nur aus Traubenzucker und nicht Fruchtzucker besteht. Den Traubenzucker muss die Leber nicht erst mittels Enzyme (Verbrauch, auch Verbrauch von Mineralstoffen) umbauen (so wie es bei Fruchtzucker, Sorbit u.ä. erforderlich ist) - das schont.

    Deshalb ist es relevant, sich generell um eine Ernährung zu bemühen, die nicht hauptsächlich Kohlenhydrate die Fruchtzucker enthalten, besteht.
    Und schafft das jemand nicht, weil nur die z.B. Äpfel leistbar sind, dann ja ist das bei manchen auf Dauer das geringere Übel für die Organe.

    Es muss aber nicht teuer sein. Gemüsebananen (im Handel heißen sie meist Kochbananen) können bei örtlichen Gemüsehändlern (Türkengeschäfte zum Beispiel) meist gut bestellt werden, sonst Rohkostversender.
    Und Nackthafer bietet eine noch bessere und praktikable Möglichkeit (keimen und anfermentieren leicht und gut möglich)

    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Ich lese gerade Angelikas Buch (Das große Rohkostbuch) und bin etwas durcheinander wegen der ganzen Blätter die man so essen sollte. Ausser Löwenzahn, Brennessel, Klee und Buche, habe ich da noch keine Erfahrung. Aber ich lese mal gespannt weiter :-)
    Lass dir Zeit mit den Blättern - es ist eine längere Umstellung und eine längere Beschäftigung damit. Mindestens 2 Jahre.
    Malve und Linde hatte ich oben schon erwähnt.
    Da ich Fan von digitalen Schulungsmethoden bin, die zudem zeitlich besser einzuteilen sind, hatte ich mit Andreas Paffrath ein Projekt gemacht, vielleicht kann es dir helfen - ich denke, es ist auch unterhaltsam.
    Hier ist sein Link: http://gruenundgesund.de/wildkraeuter-schule/

    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Achso: Fleisch/Fisch/Eier/pure Milch sind ausgeschlossen. Käse ab und an ok.
    Das kannst du machen wie es dir möglich ist. Beachte aber, dass du mit dem Ausschluss davon ggf Eiweiß und Vitamine ergänzen solltest, um langfristig deine Gesundheit gut erhalten zu können und nicht durch Überlastung zunimmst (Kompensation durch viel essen durch geringe Eiweißqualität und Dichte, Kalorien werden aber nicht verbraten) oder abmagerst (Festhalten an aussortiertem Konzept ohne Anpassung).

  7. #20
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.643
    Danke
    238
    Danke erhalten: 1.067 Mal in 779 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Danke für eure Antworten.

    Soja esse ich auch ab und an.

    Nein meine Allergien und die Neurodermitis haben sich dank der Ernährungsumstellung vor über 10 Jahren damals zu 100% verabschiedet. Dieses und letztes Jahr hatte ich im Frühjahr allerdings ein klein wenig Heuschnupfen, nun stelle ich noch mehr um. Radikaler so zu sagen ;-)

    Was aber ganz klar ist: inzwischen reagiere ich deutlich auf gespritztes Obst. Doof da 100% bio derzeit nicht möglich ist.

    Nach Pilzen bin ich ehrlich gesagt süchtig. Roh oder angedünstet. Da muss ich mich wirklich ausbremsen ....
    Liebe Julia,

    da sind wir sozusagen Leidensgenossinnen.
    Ich habe es auch im Griff.

    Zitat Zitat von Julia
    Also ich hatte früher den klassischen Heuschnupfen. Birke, Erle, Hasel, Gräser .... teilweise so schlimm das nichts mehr half und ich einfach drin bleiben musste. Als Jugendliche bekam ich dann 3 Jahre diese Spritzen (Desensibilisierung) und es wurde besser. Aber später wieder schlimmer. Dazu kam eine Neurodermitis, von Geburt an. Später so massiv, das ich vom Scheitel bis zur Sohle offene Stellen hatte, überall. Dann konnte ich plötzlich kaum mehr etwas essen. Magenspiegelung brachte das Ergebnis Geschwüre, chronische Magenschleimhautentzündung und laut eines Allergietestes, reagierte ich lediglich auf Bananen und Fleisch nicht (!).

    Irgendwann, nach langem Googlen und Lesen und auch aus ethischen Gründen, stellte ich auf vegan um. 6-8 Wochen später: alles weg, ich fühlte mich gesund und fit ! Später habe ich dann ab und an wieder Quark, Käse etc. gegessen. Und auch viel Gekochtes. Die Haut blieb gut, der Magen fing zeitweise wieder an zu rebellieren. Nun kam auch noch langsam der Heuschnupfen wieder, gegen was ich nun allergisch bin, weiß ich nicht genau. Hoffe es aber bei konsequenterem Weglassen von Gekochtem, Meiden von Zucker/Weißmehl und mit viel Rohkost und wenig Tierischem wieder hinzugekommen.

    Davon mal abgesehen das es auch ethische/moralische Gründe hat warum ich so essen möchte ;-)
    Hier möchte ich dir kurzerhand mitteilen, dass ich einen Versuch mit Soja machte, wohl aus ähnlichen ethischen/moralischen Gründen und dabei mit Bluttest wie auch Fitnessuhr-Auswertung feststellte, dass nicht fermentierte, bzw nur leicht verarbeitete Sojaprodukte bei 70 % der Birkenpollenallergikern (also ich merke das sonst auch nie seit der Umstellung vor ca. 15 Jahren) wie gekeimtes oder als Joghurt verarbeitetes Soja (wie auch Lupinen) wie auch solcherlei mit Sojamilch verarbeitete (sehr "naturbelassen verarbeitete", "bester Qualität") Schokolade wieder zu den verzögerten Symptomen wie Ausschlag, angeschwollene Nasenschleimhaut und Asthma führte.

    Ich würde nicht sagen, dass ich es übertrieben hatte. Rohkost-Schokolade oder andere Proteinquellen verursachten bei mir nie dieselben Probleme.
    Milchprodukte esse ich sehr selten, weil mir meine Milchallergie immer schon bekannt war.

    Jedoch ist die Problematik mit dem Soja viel schlimmer - nämlich durch die Kreuzallergie.
    Es wird gerne in veganen Kreisen behauptet, dass Soja so gut verträglich sei und kaum wer darauf allergisch sei. Das bin ich laut Soja-Allergie-Test auch nicht. ABER bei der folgenden Untersuchung ließ ich aufgrund der Symptome auf die Kreuzallergene, die Speicherproteine in Soja, die der Birke so ähnlich sind untersuchen - und da hatte ich enorm hohe Werte dazu.

    Die häufigste Allergie ist die Birkenpollenallergie (egal, ob man sie symptomatisch stark oder gar nicht sonst bemerkt), davon haben lt. Studie 71 % die Problematik mit der Kreuzallergie! (siehe auch PDF-Link von BfR unten dazu)

    Wie du vielleicht schon bemerkt hast, sehe ich gerne die Pflanzenordnungen an.
    Beim Betrachten des diesbezüglichen Kladogrammausschnittes wurde mir klar, warum bei den Birken ein sehr sehr ähnliches Speicherprotein vorkommt wie bei Soja. - Das ist eben das Thema mit Kreuzallergien. Nicht alle Pflanzen/Lebensmitteln sind gleich, aber die Ähnlichkeit dieser Speicherproteine kommt einfach häufiger bzw. gehäufter vor.
    Sie sind weitläufig verwandt.
    Nebenbei bemerkt - auch die Äpfel sind dafür bekannt, dass sie aufgrund von (ähnlichen) Kreuzallergien Symptome verursachen können.

    Immer kommt es auch auf die Belastungen, Lagerung etc. an.
    Hier noch der Kladogrammausschnitt von https://de.wikipedia.org/wiki/Rosiden#Fabiden

    Und hier noch die Stellungnahme vom BfR zum Thema - es ist für Betroffene gut, alles zu lesen:
    http://www.bfr.bund.de/cm/343/sojapr..._ausloesen.pdf


    Und was ich noch merkte bei einem durchaus hochpreisigen Sojapulver (keine Rohkost!), das ich ein Monat lang als Proteinquelle testete: Es ging das Testosteron in den Keller.
    Hier gibt es auch eine Stellungnahme vom BfR zum Thema: http://www.bfr.bund.de/cm/343/isolie...hne_risiko.pdf

    Deshalb:
    Ich kann mit Rohkost viel besser leben, wollte allerdings diese Alternativen testen. Dabei kam ich darauf, dass ich diese leider nicht gut verstoffwechseln kann ohne Probleme.
    Dabei hatte ich eigentlich auch das Glück, mehrere Allergie- und Bluttests in dieser Phase gemacht zu haben. Natürlich auch absichtlich, aber das Resultat war für mich nicht das gewesen, das ich erwartet hatte.
    Nun bin ich allerdings sehr froh, darauf gekommen zu sein.

    Vielleicht ist diese Information auch für dich interessant.

  8. #21
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.643
    Danke
    238
    Danke erhalten: 1.067 Mal in 779 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Zitat Zitat von tatjana Beitrag anzeigen
    Liebe Angelika, Hanf Trester ist ja roh (bzw kann roh sein) , aber industriell hergestelltes Hanf-Protein Pulver wird doch nicht roh im Laden angeboten? Wenn ja, könntest Du mir bitte welche empfehlen?

    Liebe Tatjana,

    diesbezüglich hatte ich kurzerhand in der Suchmaschine gesucht und kurzerhand den Demeterhof Schwab mit dessen Bio Hanftrester gefunden: https://www.demeterhof-schwab.de/onl...io-hanftrester

    Es gibt sicher auch noch andere Hersteller, dieses Beispiel dient als eine mögliche Quelle.
    Hinweis: Demeterbetriebe sind jene Betriebe mit den - seit langen und derzeit - höchsten Anforderungen (höher als Bio).

    Produktinformationen "Demeter Bio Hanftrester"

    Unser Trester entsteht wenn wir aus unseren eigen angebauten Hanfsamen unser Hanföl pressen. Aus unseren Hanfsamen pressen wir das Öl heraus, als Rückstand kommt dieser trockene, feste Trester heraus. Eine sehr Eiweißreiche Nahrung z.B als Tierfutter. Die Dosiermenge kommt natürlich auf die Tierrasse an. Natülich ist der Trester auch für den menschlichen Verzehr geeignet. Wir pressen ca. alle 10 Tage frisch. In diesem Jahr ist der Hanftrester Kops ähnlich nicht so zerkleinert als auf der Abbildung.

    Nährwerte Pro 100g
    Energie 1197 kj/ 290 kcal
    Rohprotein/Eiweiß 28,5 g
    Kohlenhydrate 9,8 g
    Zucker unter 0,1 g
    Fett 9,5 g
    Ballaststoffe 43,9 g
    gesättigte Fettsäuren 1,9 g
    einfach ungesättigte Fettsäuren ,08 mg
    mehrfach ungesättigte Fettsäuren 6,7 g


    Demeterzertifizierung: ja
    Ernte: 2016
    Herkunft: eigener Anbau
    Herkunftsland: Deutschland
    Rest MHD: 5-7 Monate
    Glutenfrei: ja
    Keimfähig: nein
    Rohkostqualität: ja
    Vegan: ja
    Dort fragte ich an und erhielt diese Antwort, die ich auch posten darf:

    Am 13.06.2017 um 17:57 schrieb

    Kontaktformular Demeter-Hof Schwab Onlineshop
    Betreff: Frage Hanftrester Prozesstemperatur

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit großem Interesse habe ich Ihr Angebot für Hanftrester gesehen.
    Welche Temperatur bekommt dieser beim Pressen bzw. bleibt die unter 42 Grad Celsius (Rohkostqualität)?
    Über Ihre Antwort würde ich mich sehr freuen
    Angelika Fischer


    Hallo Frau Fischer der Hanf wird unter 42 Crad gepresst also Rohkost.

    Gr. Michalea Schwab
    --
    [...]

  9. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    Mela (19.06.17)

  10. #22
    Sprössling
    Registriert seit
    30.05.17
    Beiträge
    85
    Danke
    0
    Danke erhalten: 8 Mal in 7 Posts
    Vielen lieben Dank für all die super Informationen ! Leider hatte ich einen Todesfall in der Familie und war länger nicht online ....

    Sojamilch pur kann ich übrigens schon länger garnicht mehr trinken. Sofort Magengrummeln/Durchfall. War früher nicht so. Produkte welche Soja enthalten, sind kein Problem aber die esse ich ja wenig. Ich esse ab und zu Tofu, einfach so wie er ist. Ich mag einfach den Geschmack, versteht zwar kaum einer aber es ist so :-)

    Gedanken macht mir jetzt eigentlich nur noch, dass wir noch eine Weile von sehr wenig Geld leben müssen und ich mir/uns nicht das zu essen kaufen kann, was eigentlich nötig wäre. Vielleicht kennt der ein oder andere die lachhafte Rechnung wieviel ein ALG2 Empfänger für Essen ausgeben kann. Und so viel haben wir nicht mal ... Ich bin fleißig im Garten am arbeiten um viel anzubauen und schaue immer nach günstigen Quellen. Am besten Freitag abend im Biomarkt ;-)

  11. #23
    Samenkorn Avatar von Hendrik
    Registriert seit
    09.10.16
    Alter
    34
    Beiträge
    25
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,

    schon über 10 Jahre beschäftige ich mich mit dem Thema Ernährung, vegetarisch, vegan, rohköstlich .... Momentan steigt der Rohkostanteil immer weiter, macht bereits den größten Teil aus. Ab und an noch gekochte Kartoffeln, Linsen, Bohnen, Kichererbsen. Dies soll auch bleiben. Mein Ziel ist nicht 100% Rohkost aber annähernd.
    Erstmal vorab, finde ich gut dass du dich soviel mit dem Thema beschäftigst.
    100% Rohkost halte ich auch nicht für zwingend erforderlich oder für jeden Menschen gleichermaßen pauschalisierbar.



    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Würde als eine der Eiweißquellen ab und zu Hüttenkäse etwas bringen oder ist es eher kontraproduktiv ?
    Ich könnte mir hier auch einen Zusammenhang mit deinen Allergien vorstellen. In Bezug auf Histamine welche im Käse enthalten sein können.
    Ich habe vor meiner Ernährungsumstellung auch SEHR viel (billigen) Käse gegessen, und ich hatte jeden Sommer keinen Spaß durch ordentlich Heuschnupfen.
    Das ist nun zu gefühlten 80% verringert, jedenfalls so dass es bei weitem nicht mehr so Schlimm ist wie früher.

    Da ich jedoch sehr vieles umgestellt hab (Kein Milch mehr, kein Käse mehr, sehr wenig Fleisch/Eier, 90% Rohkost etc.) kann ich dir nicht sagen dass es exakt am Käse lag, aber mein Körpergefühl und von dem was ich so gelesen habe deutet vieles darauf hin.
    Ich habe auch schon die Entdeckung gemacht dass wenn ich doch mal Käse esse (Rohmilch Bergkäse) und es in der Heuschnupfen Saison ist, dass ich tatsächlich einen ganz ganz leichten Allergie Schub bekomme.



    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Bringt Hanf-Protein-Pulver etwas für die Omega3/6/9 Versorgung wirklich etwas ? Steht zumindest drauf und ich mixe es halt gerne mal in Getränke.
    Ich achte auch sehr auf Omega-3, aber Hanf Protein Pulver habe ich noch nie dazu gezählt.
    Ich benutze Hanfprotein Pulver von Sunwarrior, ist in Rohkostqualität.
    Gleichzeitig esse ich aber auch Hanfsamen, welche schon deutlich eher als Fettquelle dienen.
    Habe aber auch angefangen hin und wieder mal ein wenig rohen Fisch zu essen, sowie mir Rohmilchbutter zu gönnen oder Leinöl etc. - in Bezug auf die Omega 3 Versorgung.
    Ich strebe tatsächlich ein 1:1 Verhältnis an (in ein paar Jahren hab ichs vielleicht geschafft ;-) )
    Demnächst habe ich das erste Ergebnis meiner Blutuntersuchung inkl. Fettsäuren. Ich bin schon gespannt.


    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit einer Rohkost Proteinmischung (Blend) von Sunwarrior gemacht, in der u.a. auch Hanfprotein enthalten ist. Jedenfalls vertrage ich es besser als Reis (vmtl auch wegen anderen Gründen in Bezug auf Arginin-Verhältnis usw).
    Durch Bluttests dazu bin ich allerdings darauf gekommen, dass sie nicht ganz so komplett sind wie es ein Milchprodukt (das ich nicht vertrage). BCAAs sind hier (insb bei mehr Sport) ggf zu ergänzen.
    Hallo Angelika, wie meinst du das hier mit dem Arginin Verhältnis?
    Ich benutze wie gesagt auch Sunwarrior, jedoch war mir aufgefallen dass sowohl in dem Calssic als auch dem Plus der Arginin Anteil leider höher ist als der Lysin Anteil. Seit ich dein Buch gelesen habe achte ich durchaus darauf ;-)

  12. #24
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.643
    Danke
    238
    Danke erhalten: 1.067 Mal in 779 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Zitat Zitat von Hendrik Beitrag anzeigen
    Hallo Angelika, wie meinst du das hier mit dem Arginin Verhältnis?
    Ich benutze wie gesagt auch Sunwarrior, jedoch war mir aufgefallen dass sowohl in dem Calssic als auch dem Plus der Arginin Anteil leider höher ist als der Lysin Anteil. Seit ich dein Buch gelesen habe achte ich durchaus darauf ;-)
    Ja das Classic Plus ist eh besser als das Classic diesbezüglich.
    Classic Plus wäre diesbezüglich auch besser als die Blend Komposition, die ich gerne verwende. Das Verhältnis ist da aber auch okay.
    Die Blend Komposition vertrage ich einfach am besten - bisher ohne Einschränkung.
    Vermutlich weil da kein Quinoa und Amaranth drin ist - das ist für mich auch gekeimt nicht so gut verträglich (Kreuzallergien) und esse ich deshalb seltener.

    Hier habe ich die Rückseiten von Sunwarrior Deutschland zusammengestellt:

    sunwarrior-classic-aminosauerenprofil.png

    sunwarrior-classic-plus-aminosauerenprofil.png

    sunwarrior-blend-aminosauerenprofil.png

  13. #25
    Samenkorn Avatar von Hendrik
    Registriert seit
    09.10.16
    Alter
    34
    Beiträge
    25
    Danke
    5
    Danke erhalten: 6 Mal in 4 Posts
    Ich habe zufälligerweise auch beide hier :-)

    Classic:
    Arginin 5,52
    Lysin: 4,14
    Verhältnis: 1,33

    Classic Plus:
    Arginin: 4,76
    Lysin: 3,84
    Verhältnis: 1,24

    Hmm das Classic Plus hat also weniger Arginin, aber auch weniger Lysin wodurch das Verhältnis nur geringfügig besser ist.
    Aber immerhin, ich vertrage das Classic Plus bisher ganz gut.
    Habe noch kein gutes Prooteinpulver gefunden, wo der Lysinwert ggü. dem Arginin deutlich besser ist.

  14. #26
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.643
    Danke
    238
    Danke erhalten: 1.067 Mal in 779 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Heute bin ich schon weg vom PC ... aber interessant, die von dir zitierten Werte sind eigentlich schlechter als wie die am Foto. Also vom Plus. Oder sehe ich das falsch?

  15. #27
    Samenkorn
    Registriert seit
    24.02.19
    Beiträge
    15
    Danke
    1
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Oh bei thema Hanfpulver,
    finde es sehr intensiv und dachte mir dabei dass es also viele pflanzenstoffe beinhaltet die bei mir sperrend wirken.
    Vielleicht probiere ich das pulver mal zu fermentieren und wieder zu trocknen.
    Hat jemensch ähnliche reaktion?
    Oder angaben die über pflanzennebenstoffen des hanfsamen mitteilen?

    Danke für diese ganz vielen Informationen und mitteilungen
    Geändert von Omerga (10.03.19 um 18:11 Uhr)

  16. #28
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.643
    Danke
    238
    Danke erhalten: 1.067 Mal in 779 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Ich verwende derzeit u.a. eine Mischung aus Erbsen- und Reisprotein.
    Wenn dir Hanfpulver - meinst du Hanfpulver oder Hanfprotein? - nicht gut schmeckt, dann iss es nicht.
    Hanf sperrt bei mir auch immer weit schneller als gekeimte Erbsen oder Reis.

  17. #29
    Samenkorn
    Registriert seit
    24.02.19
    Beiträge
    15
    Danke
    1
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Protein meinte ich

  18. #30
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.643
    Danke
    238
    Danke erhalten: 1.067 Mal in 779 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Okay - ja die extrahierte Form, also wenn das Fett herausgepresst ist (Trester) kann sehr intensiv riechen, das sehe ich auch so.
    Auch wenn Industriehanf kein relevantes THC enthält, so ist es doch so, dass zumindest Harzreste an den Hanfsamen eine gewisse Aromenbeeinflussung darstellen.
    Ich habe mit ein paar Herstellern experimentiert und oft ist eine Komposition ganz gut. Allerdings wechsle ich immer wieder ab.
    Anscheinend sperrt mir nach ein paar Wochen immer eine Sorte oder Mischung, dann wechsle ich eben zu einer andern Sorte.
    Nach ein paar Wochen riecht ein früheres wieder sehr verlockend.
    Drüber bin ich persönlich ehrlich gesagt sehr froh, denn es vereinfacht mein derzeit sehr eingespanntes Berufsleben (bis zu 50 Arbeitsstunden pro Woche plus lange öffentliche Wege) sehr.

Ähnliche Themen

  1. Reis fermentieren
    Von Mela im Forum Omnivore Rohkost
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 30.05.19, 00:02
  2. Eigelb – Eiweiß
    Von Rene im Forum Omnivore Rohkost
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.11.15, 13:30

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •