Willkommen

 

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Pomelos von Tropenkost

  1. #1
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302

    Pomelos von Tropenkost

    Grüß Euch Ihr Lieben!

    Dass die Pomelos bei uns fast ausschließlich aus China kommen, war mir bisher gar nicht so bewusst, bis Mela mich hier vor ein paar Wochen darauf ansprach.
    Vielleicht gab es die früher auch aus einem anderem Land, im Hinterkopf hatte ich bisher, dass es eine relativ neue Züchtung aus Israel ist.
    Zwischendurch gab es allerdings auch Überlegungen in der Wirtschaft wegen der besetzten Gebiete dort zu markieren: http://diepresse.com/home/politik/au.../home/index.do

    Bei den Pomelos die ich kaufe, lege ich großen Wert auf Reife. Z.B. die vom Billa waren mir alle zu unreif, bald kaufte ich einfach keine dort mehr weil die Früchte ungegessen am Kompost landeten. Die bei Merkur waren besser. Aber unser Türke schafft auch hier die beste Ware heran. Es scheint aber alles aus China zu sein.

    Deshalb hatte ich kürzlich, da ich wusste, dass auch Tropenkost Pomelos hat, dort bestellt. Bei Orkos gab es keine. Ich weiß nicht, ob es je mal welche dort gab. Weiße Grapefruit gab es schon mal (Sorte Blanco), die roten mag ich nicht so, selbst wenn sie reif sind. Das war auch der Hauptgrund, warum ich dann auf die Pomelos hier umgestiegen war, weil weiße Grapefruits gibt es hier im Handel fast gar nicht mehr, weiße Pomelos schon. Und die sind ja verwandt. Und grundsätzlich gut verträglich für mich. Wenn sie reif sind - vermutlich auch weil ich wegen Histamin immer ein bißchen bremse. Das habe ich normalerweise gut im Griff.

    Und dies war die Bestellung von Tropenkost für Pomelos. Ich war äußerst zufrieden mit der Qualität.
    Zusätzlich hatte ich noch Cashews bestellt, weil mir dort die vakuumierte Verpackung gut gefällt. So halten sie relativ lange und werden nicht von Motten bevölkert. Das ist bei mir sehr nützlich, da es mitunter viele Wochen oder auch Monate dauern kann, bis so eine Verpackungseinheit bei uns weg ist.

    So kam das Paket an:
    tropenkost1.jpg

    Innen war alles sorgfältigst eingepackt.

    tropenkost2.jpg

    Bei den Pomelos hat die Verpackung auch den Sinn, dass die vorgeschälten Früchte nicht zu sehr austrocknen bis sie gegessen werden.
    Sie werden vorgeschält geliefert, um Gewicht zu sparen steht auf deren Seite.

    tropenkost3.jpg

    Sie waren wirklich die reifsten Pomelos, die ich je gegessen hatte. Zart, saftig, aromatisch, kaum noch bitter, aber eine zarte Note davon.
    Das Foto hier machte ich im Büro (das Essen gleich nach Erhalt habe ich mir schon lange abgewöhnt .. ) - leider etwas unscharf geworden.
    Dennoch rinnt mir bei der Erinnerung schon wieder das Wasser im Mund zusammen.

    tropenkost5.jpg

    Und sie haben viele Kerne. Aber das stört nicht, weil sie beim Filetieren ohnehin leicht aus der Mitte herausnehmbar sind. Also keinerlei Mühe.
    Kerne aus einer einzigen Frucht. Wie gesagt: Gar kein Thema! Ich finde es gut. Obwohl die Pomelo an sich eine neuere Züchtung ist, scheint die Sorte dort nochmal wilder zu sein.
    Angeblich aus Hausgarten Anlagen, wenn ich mich richtig erinnere.

    tropenkost6.jpg

    Und so sind die oben angesprochenen Cashew Kerne abgepackt. Das hält so länger, bis sie mal geöffnet werden.

    tropenkost4.jpg

    Die Pomelos waren so gut, ich werde sie wieder bestellen. Leider nicht ganz billig, also mal sehen wie es sich mit meinem Budget ausgeht. Derzeit werde ich gerne von unserem Sohn "ausgeraubt" ... da braucht es derzeit doch einiges.

    Liebe Grüße
    Angelika

  2. Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    Mela (01.03.16), Susanne (28.02.16)

  3. #2
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Grüß Euch Ihr Lieben!

    Ergänzend zu obigem Eintrag möchte ich heute erzählen, was ich weiteres in Bezug zu Pomelos erkundet habe.
    Eine Bekannte fragte mich, wie ich das denn mache, denn bei einem weiteren Rohkostversender würden diese Früchte EUR 12 pro Kilo kosten. Eben habe ich bei Tropenkost nochmal auf der Homepage nachgesehen, dort stehen knapp über EUR 10 pro Kilo.
    Das ist natürlich alles ziemlich teuer, selbst wenn man nur ab und zu welche ißt. Die Exemplare aus China kosten bei Billa/Rewe zum Vergleich pro Stück knapp 2 EUR und haben etwa 0,8 kg pro Stück.

    Inzwischen war ich wieder einmal am Naschmarkt in Wien und konnte ihr berichten - was ich nun auch hier ergänze - dass es dort tatsächlich auch Pomelos gibt, die nicht aus China stammen.
    Bisher hatte ich dies nicht extra nachgefragt, weil auch bei meinem Gemüsehändler im Umkreis die Pomelos nicht immer einzeln verpackt sind mit kleinem Chinavermerk.

    Der Händler vom Naschmarkt, den ich diesmal näher befragte, kauft seine Pomelos aus Israel (das Thema hatte ich oben schon angesprochen). Nachdem ich bezahlt hatte, erzählte er mir außerdem noch, dass er selbst aus Israel stammt. Er hat allerdings auch Ware aus anderen Ländern wie Vietnam, Italien usw, nur nebenbei bemerkt.

    Also die Pomelos dort kosten 4 EUR pro Stück und haben etwa 0,6 kg oder etwas mehr. Wer jetzt meint, na das sind doch dennoch die selben - nein, das ist auch andere Ware.
    Die Früchte dürften eine andere Sorte als die von Tropenkost sein, weil die Kerne sehr sehr kleingezüchtet sind.

    pomelo3.jpg

    Aber sie sind gut reif und schmecken auch nicht nach typischer Schiffsware, wo sich doch auch bei diesen Früchten AGEs merkbar ansammeln. Wenn man die Früchte direkt vergleichsverkostet merkt man das tatsächlich. Es ist ein bißchen so ähnlich wie der Vergleich zwischen den Schiffs-Trinkkokosnüssen und den Flug-Trinkkokosnüssen. Nur dass diese Pomelos keine Flugware sind, weil das Herkunftsland Israel viel näher ist als eben China.
    So wie jene von Tropenkost, sind sie äußerst saftig (vermutlich auch durch weniger lange Lager/Lieferzeitspanne).

    Auch an der Schale merkt man, dass es eine andere Sorte ist. Die Oberfläche wurde hier vermutlich behandelt, aber die Poren sind auch so gut erkennbar anders.
    Links ist jene vom Naschmarkt, rechts eine vom Gemüsehändler im Umkreis.

    Pomelo4.jpg

    Hier noch näher:

    pomelos-detail.jpg

    Fazit: Es zahlt sich aus, bei mehreren Händlern zu schauen bzw sich zu erkundigen.
    Und das Gute ist, dass diese Früchte durchaus ein paar Wochen haltbar sind. Ich kaufte außerdem eine Steige weiße Grapefruits. Meine absoluten Lieblingsfrüchte aus dieser Gruppe.
    Auf dem Foto hatte ich sie nicht alleine drauf und etwas abgeschnitten. Dafür ist zu sehen, was ich sonst auch noch derzeit sehr gerne mag: Erbsen.

    Grapefruits-Kiste.jpg

Ähnliche Themen

  1. Bestellung bei Tropenkost
    Von Betti 74 im Forum Rohkost-Markt und über hilfreiche Tools
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.08.13, 16:18

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •