Willkommen

 

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 31 bis 40 von 40

Thema: Entgiftung

  1. #31
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    997
    Danke
    40
    Danke erhalten: 317 Mal in 192 Posts
    Habe gerade noch was zu dem Thema gefunden. In der BILD-Zeitung haben sie einen Artikel gehabt mit dem Titel: " Die 10 Ernährungslügen".

    Manche sagen ja auch dass die Kochköstler deshalb fast alle frühstücken um die morgendliche Entgiftung zu unterbrechen, die oft von Gefühlen von Unwohlsein begleitet wird.
    Geändert von Tom Ate (13.12.16 um 13:01 Uhr)

  2. #32
    Urwaldriese Avatar von tatjana
    Registriert seit
    18.04.15
    Beiträge
    384
    Danke
    139
    Danke erhalten: 56 Mal in 46 Posts
    "Wichtigste" heißt nicht gleich "üppigste" Mahlzeit des Tages.
    Mein Frühstück, ich würde es nennen "meine erste Mahlzeit des Tages " fängt erst ab 13 Uhr an, oft auch später. Und es soll auf keinen Fall eine grosse Portion sein, normalerweise sind das die Früchte des Saisons, zwei Äpfel zur Zeit, oder eine dicke echt baumreife Papaya (Fruchtlawine, Sri Lanka)....
    Und nicht mehr dazu, nur Tee.
    Dann bin ich glücklich.

  3. #33
    Urwaldriese
    Registriert seit
    22.08.14
    Ort
    Waldheim Sachsen
    Alter
    52
    Beiträge
    529
    Danke
    58
    Danke erhalten: 93 Mal in 81 Posts
    Blog-Einträge
    15
    Eine größe Mahlzeit täte genügen...
    Und es scheint wirklich so zu sein, dass jeder Mensch für sich sein Zeitfenster hat, um optimal verdauen zu können. Der Morgen scheint ganz und gar nicht geeignet zu sein, um etwas zu essen. Seit Jahren befolge ich meine Bauchuhr und fahre ungemein gut damit...

  4. #34
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    997
    Danke
    40
    Danke erhalten: 317 Mal in 192 Posts
    Ich habe schon seit ca. 4 Wochen Husten. Der befördert so einen gelblichen Schleim nach oben. Bisher dachte ich das sei Entgiftung. Jetzt bin ich mir da aber nicht mehr so sicher.
    War gestern beim Arzt, und der meinte es sei eine Entzündung der Bronchien und verschrieb mir ein cortison-haltiges Spray.
    Der Schleim käme von der Entzündung.
    Dieses Cortison-Spray traue ich mir aber bisher noch nicht einzunehmen. Das ist schon starker Tobak. Eine Bekannte meinte das kann auch die Lungenbläschen schädigen.

    Die Friseurin empfahl mir in Honig eingelegte Zwiebeln und heißes Salzwasser inhalieren.
    Eine Bekannte, die Heilpraktikerin ist, empfiehlt mir die Schüssler-Salze 8, 3 und 6

    GCB hat mal erzählt, dass ein Rohköstler beschlossen hat keine tierische Produkte mehr zu essen. Nach ein paar Monaten bekam er eine Entzündung (weiß nicht mehr was für eine).
    CCB empfahl ihm ein Stück Fleisch zu essen. Er tat es und die Entzündung ging weg.
    Ich probiere das heute mal aus, ob das irgendein Einfluss hat.

    Ich habe von einer Frau gehört, bei der dieser Husten 3 Monate anhielt. Dann verschrieb ihr ider Arzt Antibiotika und der Husten war dann weg.

    Würdet ihr dieses Cortison-Spray anwenden?



    EDIT: Habe eben mal bei Guy-Claude Burger angefragt und der antwortete mir
    vor allem kein Cortison, es behindert nur das Immunsystem und verursacht Teufelskreise.
    Ich geh mal zur Apotheke und versuche ob ich das Medikament zurückgeben kann.
    Geändert von Tom Ate (In den letzten 3 Wochen um 20:17 Uhr)

  5. #35
    Urwaldriese Avatar von tatjana
    Registriert seit
    18.04.15
    Beiträge
    384
    Danke
    139
    Danke erhalten: 56 Mal in 46 Posts
    Cortison würde ich auch nicht nehmen. Habe sehr schlechte Erfahrungen damit, werde hier nicht auf die Einzelnheiten eingehen, weil es keine Erkältung oder Husten sondern was anderes war.
    Sehr böse Husten hab ich vor Jahren gehabt, und zwar im Hochsommer. Es ging einfach nicht weg von alleine. Nach 5 oder 6 Wochen bin ich ´doch zum Arzt gegangen, war gerade in Urlaub bei den Eltern. Sie haben schon grosse Sorgen um mich gemacht. Die russische Ärztin in Sankt-Petersburg hat mir Antibiotika verschrieben, und der Husten war auch nach kurzen Zeit weg.

  6. #36
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Hm, also Cortison kenne ich nur als Symptombekämpfung wenn Symptome zu krass sind. Mich erstaunt, dass Cortison bei Husten verschrieben wird. Meinst du nicht vielleicht Codein? Das ist auch ziemlich umstritten (Abhängigkeitsgefahr).
    Hier steht etwas dazu: https://www.rundschau-online.de/ratg...aren--29508832
    Codein ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Opiate. Codein ist deshalb verschreibungspflichtig, denn es gilt als Betäubungsmittel. „Codein ist ein starkes Schmerzmittel und kann dementsprechend schnell abhängig machen“, erklärt Allgemeinmedizinerin Sabine Gehrke-Beck von der Berliner Charité. „Codein hat ein schlechtes Image“, bestätigt auch Dr. Rainer Stange, Präsident des Zentralverbandes der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin. Er verweist auf Präparate mit Eibischwurzel, die die Schleimhäute und Atemwege ebenfalls beruhigen und Husten lindern kann. Grundsätzlich unterscheiden Mediziner zwischen trockenem Reizhusten, der in der ersten Phase der Infektion auftritt und produktivem Husten, der erst in der zweiten Phase hinzukommt, wenn der gebildete Schleim abgehustet werden kann. [...]

  7. #37
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    997
    Danke
    40
    Danke erhalten: 317 Mal in 192 Posts
    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Hm, also Cortison kenne ich nur als Symptombekämpfung wenn Symptome zu krass sind. Mich erstaunt, dass Cortison bei Husten verschrieben wird. Meinst du nicht vielleicht Codein? Das ist auch ziemlich umstritten (Abhängigkeitsgefahr).
    ich habe gerade den Beipackzettel gelesen: Der Wirkstoff ist Budesonid.
    Der Wirkstoff ist ein verwandter Stoff zum Kortison. Kortison ist ein Hormon, das vom Körper auch selbst hergestellt wird.
    Angewendet wird der Wirkstoff vor allem um chronisch entzündliche Reaktionen im Körper, wie zum Beispiel der Atemwege oder des Verdauungstraktes, zu vermindern. Der Wirkstoff hemmt körpereigene Prozesse, die eine Entzündung im Körper immer weiter nähren. So können sich bei chronischen Erkrankungen die Entzündung verselbständigen und durch Schwellungen der betroffenen Haut bzw Schleimhaut zu weit reichenden Beschwerden führen.
    Optimal wirkt der Stoff erst, wenn er regelmäßig angewendet wird.

    https://www.apotheken-umschau.de/Med...l-6707657.html

    ich bin zur Apotheke gegangen und habe das Medikament zurückgeben wollen, ging aber nicht. Der Apotheker sagte mir dass so eine lokale Cortison-Anwendung völlig harmlos ist und es gäbe viele Leute die das Mittel jahrelang anwenden.
    Meine Schwester sagte mir heute, dass sie das auch schon mal genommen hat und das es unbedenklich sei.
    im Brigitte-Forum meldete sich auch ein Mann der das schon 8 Jahre lang inhaliert.

    Warum soll ich wegen einem Reizhusten so ein Hardcore-Mittel einnehmen? Also, das sehe ich nicht ein. Außerdem lässt der Husten deutlich nach.
    Ich will nächste Woche nach Paris reisen und dabei wollte ich meine Verwandte nicht vollhusten. Jetzt habe ich mir zur Sicherheit noch Bronchipret gekauft. Eine Pille mit Thymian und Primelwurzeln, die von Stiftung Ökotest empfohlen wurde.
    Aber die nehme ich auch nur im Notfall.

    Mit 100%iger Rohkost habe ich schon jahrelang keine Erkältung mehr gehabt. Ich frage mich nur, wieso das jetzt so hartnäckig auftritt.
    GCB schrieb mir:
    Den Husten stoppen heißt wahrscheinlich die Entzündungsprozesse behindern. Diese Prozesse wirken eben für die Entgiftung. Ich habe bis jetzt keinen Fall gesehen, wo der Husten nicht gestoppt oder erträglich geworden ist, mit richtiger Instinkto (und richtiger Versorgung!)

    Ich würde an deiner Stelle jegliches unsicheres Produkt jeweils weglassen, sehr präzis mit den Sinnen vorgehen, in einem Tag schon sollte der Husten beruhigt sein, und nach einigen Tagen grössten Teils verschwunden sein.
    Die Entgiftung sollte ohne zuviel Husten zu provozieren vor sich gehen
    Ich habe ihm erzählt, dass die Ärztin meinte dass der Schleim von der Entzündung der Bronchien käme.
    Die Ärzte wissen nicht einmal, was den Schleim bildet
    Die Medizin zieht die abnormalen Moleküle der Ernährung nicht einmal in Betracht
    Wie könnten sie dann verstehen, dass Schleim abnormale Moleküle mit sich trägt.
    Geändert von Tom Ate (In den letzten 3 Wochen um 04:22 Uhr)

  8. #38
    Jungpflanze
    Registriert seit
    12.08.15
    Alter
    45
    Beiträge
    186
    Danke
    0
    Danke erhalten: 53 Mal in 35 Posts
    Blog-Einträge
    1
    Bei mir hilft da immer mit Wärmflaschen über Nacht den Brustkorb schön warm halten. Da löst sich meist der Schleim und alles kann gut abheilen. Länger als eine Woche hat ich bisher nie Husten.

  9. #39
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    997
    Danke
    40
    Danke erhalten: 317 Mal in 192 Posts
    Zitat Zitat von Peter Beitrag anzeigen
    Bei mir hilft da immer mit Wärmflaschen über Nacht den Brustkorb schön warm halten. Da löst sich meist der Schleim und alles kann gut abheilen. Länger als eine Woche hat ich bisher nie Husten.
    Danke, das ist ein guter Tipp.


    Vielleicht hat ein Fehler in meiner Versorgung oder in meiner Rohkostpraxis dazu geführt, dass die Erkältungssymptome zu heftig geworden sind.

    Ein Fehler sind bestimmt die Eier, die ich mir so alle paar Wochen mal aus dem Bioladen kaufe. Die haben bestimmt keine Rohkostqualität.
    Eier aus dem Bioladen passen absolut nicht
    Eier vom Bioladen sind unvermeidlich mit denaturierten Molekülen versehen...
    Eier spielen eine wichtige Rolle in der Rohkost.
    Dieses argentinische Weidefleisch ist bestimmt auch nicht so optimal. Die Sommer werden immer heißer, die Züchter tun zufüttern. Vielleicht finden die Tiere nur noch in den bergigen Regionen das ganze Jahr über saftiges, grünes Gras.

    Dann kaufe ich mir so seit 1 Jahr häufig Bio-Lebensmittel von Kaufland. Das ist natürlich Bio auf der untersten Schiene.
    Die meisten Lebensmittel beziehe ich aber von Orkos.

    Der Husten ging los, als ich so ein halbes Glas Berghonig gegessen habe.
    Eigentlich hat der überhaupt nicht geschmeckt. Und wenn es was nicht schmeckt, dann tut es dem Körper wahrscheinlich auch absolut nicht gut.

    Anfang Dezember habe ich mir kistenweise Datteln bestellt. Über einen Zeitraum von 2 Monaten habe ich fast jeden Tag Datteln gegessen. ich habe gemerkt das es zu einer Überlastung gekommen ist. Dann habe ich vielleicht mal den ein oder anderen Tag auf Trockenfrüchte und Obst verzichtet, das hat aber nicht ausgereicht.

    Ein Fehler ist glaube ich auch das Thyroxin (Schilddrüsenhormon), das ich jetzt schon wieder weit über ein Jahr lang täglich einnehme. Die haben bei mir vor ein paar Jahren Hashimoto (eine Autoimmunkrankheit der Schilddrüse) festgestellt. Die Ärztin meinte, wenn ich das Thyroxin nicht einnehme werde ich antriebsschwach und die inneren Organe könnten sogar Schaden nehmen.
    Ich kenne viele Leute, die einfach mit dem Thyroxin aufgehört haben. Ein Bekannter meinte, dass die Schilddrüse wohl keine Anstrengungen machen wird sich zu regenieren, solange ich das Hormon künstlich zuführe.
    Die Tabletten sind zwar ziemlich klein, und ich nehme nur eine Halbe, aber trotzdem nehme ich da zwangläufig täglich das ganze Beiwerk auf:
    Maisstärke, vorverkleisterte Stärke (Mais), mikrokristalline Cellulose, Natriumcarbonat, Natriumthiosulfat (Ph. Eur.), hochdisperses Siliciumdioxid, hydriertes Rizinusöl.
    GCB meinte:
    Man kann sozusagen sicher sein, dass eine äußerliche Zugabe von Hormonen den Wiederaufbau der Schilddrüse einhemmt
    Ein weiterer Fehler in meiner Rohkostpraxis ist dass ich die Avocados immer noch salze. Oh,man, das hat sich mal eingeschlichen und ich bin es nicht mehr los geworden.
    EDIT: Und ich habe mir letzte Woche ein Glas mit diesem unpasteurisierten Sauerkraut gekauft. Zu einer instinktiven Rohkost passt dieses stark verarbeitete Zeug auch nicht gerade.
    Geändert von Tom Ate (In den letzten 3 Wochen um 13:45 Uhr)

  10. #40
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    997
    Danke
    40
    Danke erhalten: 317 Mal in 192 Posts
    Ich habe mir das Thema Erkältung gerade von der psychosomatischen Seite aus angehört:



    Solange man begeistert ist fürs Leben und Feuer und Flamme ist, kann man sich gar nicht erkälten.

    Wie verhalte ich mich zu meinem Leben? Bin ich heiß auf mein Leben oder lässt mich mein Leben kalt?
    Wenn ich in einer solchen Situation lebe, wo mich eigentlich alles kalt lässt, da neige ich dazu mich zu erkälten.

    Man muss die Nase gestrichen voll haben, von bestimmten Dingen in seinem Leben, um eine Erkältung zu bekommen.

    Wir sagen dann noch zu den anderen: "Komm mir nicht zu nahe, ich bin erkältet", als ob wir sie schützen wollten. In Wirklichkeit wollen wir uns schützen. Wir brauchen mehr Raum, wir können uns nicht ausdrücken. Wir können unsere Aggression, unser Anliegen, unser Impuls nicht mehr rausgeben, und das wäre eigentlich die Lernaufgabe.

    ...Wir haben uns sozusagen den erregenden Themen des Lebens verschlossen und jetzt sind wir offen für Erreger.

    Entweder sagen wir im Bewusstsein wie uns das alles kalt lässt und schaffen uns wieder Raum für unsere Energie, oder aber der Körper macht das. Dann sind wir wie eine Wagenburg: Die Augen sind zu, die Nase ist zu , der Hals ist zu, die Bronchien gehen tendenziell zu. Das einzige was noch rauskommt sind Schüsse: Husten, jemanden was husten. Aggresiver Reizhusten. Verbarickiert wie die Wagenburg und nur noch Schüsse nach draußen. Ein Mensch der zumacht für den Augenblick und sich wehrt, was da auf ihn zukommt.

    ...bin ich offensiv und mutig im Leben unterwegs, stell mich dem was auf mich zukommt, dann ist es überhaupt kein Problem.
    Bin ich zurückgezogen, defensiv, sozusagen eingeigelt, dann ist die Gefahr, dass ich auf der körperlichen Ebene aufmache und Rhinoviren hereinlasse.

    Sich mutig und offensiv stellen, den Kampf auf die Bewusstseinsebene bringen, das ist das Thema für alle Infektionen.
    Naja, bestimmte Punkte kann ich bei mir schon nachvollziehen.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •