Willkommen

 

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 61 bis 67 von 67

Thema: öko news

  1. #61
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    860
    Danke
    30
    Danke erhalten: 295 Mal in 177 Posts
    In Australien füttern Touris oft die Kängurus mit Karotten, um ein perfektes Selfie zu machen. Dabei werden sie öfters ziemlich verletzt.
    http://www.abc.net.au/news/2018-05-0...urists/9716612

    "The kangaroos see at least 2,000 tourists a week and they don't need 2,000 carrots or bananas and bread, chips and biscuits,"
    Manche Leute füttern sogar McDonalds und KFC.
    "I've even seen some silly people feeding them McDonalds, KFC, corn chips, oats and there are some foods they are very aggressive for."
    Die Experten sagen dass Karotten überhaupt nicht gut für die Kängurus sind. Für ein Känguru ist eine Karotte viel zu zuckerhaltig.
    Carrots as bad as chocolate
    And if you thought a carrot was healthier for a kangaroo than junk food, think again.
    "They're both just as bad in different ways," Mr Daly said.
    "To a kangaroo a carrot is really, really high in sugar, so for us it's quite healthy, but for a kangaroo it's like having a chocolate bar"
    Das Resultat sind nicht nur fette und erboste Kängurus: Sie können durch diese Fütterung auch tödlich erkranken.
    They can gorge or overfeed on them very easily."
    And the result will not just be a fat and angry kangaroo.

    Mr Daly said feeding kangaroos anything other than grass could cause them to develop deadly diseases.
    "One in particular is called lumpy jaw and it's where high sugar diets or any food that can be a bit abrasive in the mouth causes cuts and lesions and then a bacteria will get into those cuts," he said.

  2. #62
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    860
    Danke
    30
    Danke erhalten: 295 Mal in 177 Posts
    In einer BBC-Radiosendung haben sie heute morgen einen Bericht gebracht über Unkraut bekämpfende Roboter in der Landwirtschaft. Dieses Gerät einer Schweizer Firma finde ich faszinierend.



    Der Roboter ist solarbetrieben und kann 12 Std am Tag autonom operieren. Die Pflanzen werden mit einer Kamera erkannt. Man braucht 20 mal weniger Herbizide. Er wiegt nur 130 kilo und minimiert somit Bodenverdichtung. Mit dem Smartphone kann man ihn fernsteuern. Er ist 30 % billiger als ein Standard- Sprayer.

    Dieses Video hier erklärt den Roboter näher:


    Der Robot hat ein GPS-System, das die Position übermittelt. Die größte Herausforderung ist die Erkennung des Unkrauts. Darum werden tausende Bilder von Pflanzen, Kulturen und Unkraut in das System eingepflegt. Man muss der Maschine sagen: "das hier ist ein Kultur, und das hier ist ein Unkraut". Danach ist die Maschine in der Lage die Arbeit auf dem Feld ohne weitere Anweisung durchzuführen. Der Robot spritzt dann das Herbizid auf das Unkraut und nicht auf die Kultur. Die Dosis wird somit drastisch verringert. Der Landwirt schaltet via Smartphone oder Tablet den Roboter an und kann dann nach Hause fahren.

    In dem Artikel von der tribune steht:
    https://tribune.com.pk/story/1716204...ai-revolution/

    Die Erfinder des Roboters sagen dass die Maschine die 100 Milliarden Pestizid und Samen-Industrie stören wird, weil der Bedarf für universelle Unkrautvernichtungsmittel und gen-manipulierte Pflanzen, die das Pestizid tolerieren, reduziert wird.

    Herbizide werden im Wert von über 26 Milliarden $ im Jahr verkauft und 90 % der GM-Samen haben eine Herbizid-Toleranz. Also werden die nicht mehr so gebraucht.

    Eine in den USA getestete Maschine kann den Einsatz von Herbiziden um 90 Prozent verringern.
    Die großen Firmen können sich dieser Entwicklung nicht verschließen. Bayer wird der weltgrößte Samen und Pestizid-Hersteller und die haben sich mit BOSCH für ein "Smart Spraying"-Projekt zusammengetan.

    Der Biobauer, dem das angrenzende Feld gehört, wird auf jeden Fall von dieser Entwicklung profitieren. Er bekommt dann nicht mehr ganze Schwaden an Pestiziden hinübergeweht auf seinen Acker.

    Aber wieso verwendet der Roboter weiterhin Pestizide? Der Roboter in dem Video hier vernichtet das Unkraut mechanisch. Er drückt es in die Erde.



    Das Video ist von 2015, deshalb sieht der Robot noch ein bisschen klobig aus. Unkraut jäten im Biolandbau ist mühsam und sie finden nicht so leicht Arbeiter, die das noch machen wollen (Es geht in den Rücken).
    Experimentiert wird mit Laser, die das Unkraut verbrennen sollen. Oder es wird maschinell in die Erde gedrückt.
    Der Roboter von Bosch kann das schon.

    Vielleicht versuchen die großen Chemiehersteller wie Bayer oder BASF die Entwicklung der maschinellen Unkrautbeseitigung ohne Herbizide zu bremsen. Dadurch würde natürlich ein großes Geschäftsfeld wegbrechen, und jetzt wo Glyphosat für weitere 10 Jahre zugelassen wurde, wollen sie natürlich das mitnehmen.

    Edit: Manche Hersteller füttern die künstliche Intelligenz mit 10 Millionen Fotos für eine bestimmte Kulturpflanze. Die Software kann somit genau den Zustand jeder einzelnen Pflanze begutachten und die Maßnahmen entsprechend anpassen.

    Beim Einsatz von Robotern im Biolandbau kann man vielleicht auch den Preis für Bio-Lebensmittel senken.

    Ich habe mir das Video ganz oben, von dem Schweizer ecoRoboter nochmals angeschaut. Ich kann nicht verstehen wieso man den nicht einfach mit einem Laser für die Unkrautbeseitigung ausstattet.
    Geändert von Tom Ate (In den letzten 3 Wochen um 10:49 Uhr)

  3. Der folgende Benutzer sagt Danke an Tom Ate für diesen Beitrag:

    tatjana (In den letzten 3 Wochen)

  4. #63
    Urwaldriese Avatar von tatjana
    Registriert seit
    18.04.15
    Beiträge
    340
    Danke
    129
    Danke erhalten: 55 Mal in 45 Posts
    Ich bin mir sicher, dass in 40-50 Jahren werden die Herbizide gar nicht mehr in der Landwirtschaft eingesetzt und die Lebensmittel werden wesentlich gesünder für die Menschen. Diese Roboter sind einfach klasse. Ich wohne hier auf dem Land am Rand der Dorfes, überall sind die Äcker mit Getreide, Mais und Zuckerrüben und ich beobachte live, wie sie spritzen, spritzen und spritzen. bis 4 mal im Jahr die gleiche Fläche. Und wir konsumieren das Endprodukt, so oder so. Kein Wunder, das die Leute Krebs bekommen.

  5. #64
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    860
    Danke
    30
    Danke erhalten: 295 Mal in 177 Posts
    Zitat Zitat von tatjana Beitrag anzeigen
    Ich bin mir sicher, dass in 40-50 Jahren werden die Herbizide gar nicht mehr in der Landwirtschaft eingesetzt und die Lebensmittel werden wesentlich gesünder für die Menschen. Diese Roboter sind einfach klasse. Ich wohne hier auf dem Land am Rand der Dorfes, überall sind die Äcker mit Getreide, Mais und Zuckerrüben und ich beobachte live, wie sie spritzen, spritzen und spritzen. bis 4 mal im Jahr die gleiche Fläche. Und wir konsumieren das Endprodukt, so oder so. Kein Wunder, das die Leute Krebs bekommen.
    Ich habe mal ein Buch gelesen von einer Frau die sagt sie kommt von der Venus.

    Vns.jpg

    In dem Buch schreibt sie:
    Es ist die spirituelle Reife der Seelen, die einen Planeten bewohnen, welche zu einem hohen Grad bestimmt, wie das Leben dort sein wird. Je weiter sich die Individuen spirituell entwickeln, desto weniger kompliziert wird ihr Leben, und desto weniger sind sie dort von materieller Technologie abhängig. Wir Venusier verlassen uns mehr auf die natürliche Kraft der Seele, die durch den Geist wirkt.
    Zunächst ist das Leben auf einem Planeten einlach und primitiv, aber es dauert nicht lange, bis eine Technologie auftaucht und sich durchsetzt.
    Dann erreicht der Planet einen Punkt, an dem seine technologischen Verhältnisse den heutigen auf der Erde gleichen - gewissermaßen fortschrittlich, aber sehr komplex.
    Ein Abschlußstadium bildet das, was auf den weiter entwickelten Planeten gefunden werden kann, auf denen die Technologie wieder einfach und zugleich fortschrittlicher geworden ist.

    Andere Planeten sind alle an irgendeinem Punkt dieser Skala auf dem Weg zu einer einfachen, aber technisch fortschrittlichen Lebensart, je nach spirituellen entwicklung.

    Einige Planeten befinden sich noch im Rückstand, so wie die Erde. Darauf reagiert jede höhere Zivilisation im Sonnensystem besorgt. Immer wenn technischer Fortschritt die spirituelle Reife überholt, stehen große Schwierigkeiten bevor.
    Wenn die weltweit bedauernswerten Bodenbedingungen auf der Erde nicht behandelt und der Gebrauch von Chemie zum Wachstum von Nahrungsmitteln nicht gestoppt werden, wird der Mensch kein weiteres Jahrhundert auf der Erde überleben.
    Auf anderen Planeten gibt es keine Krankheit, und die durchschnittliche Lebensspanne beträgt viele Hundert Jahre. Die Venusier über zwanzig und Anfang dreißig zeigen keine Anzeichen von Alterung. Dabei sind viele Ursachen im Spiel, von der Geisteshaltung bis hin zu planetarischen Einflüssen.

    Wenn ihr auf der Erde die Wahrheit über Ernährung wüsstet und sie anwenden würdet, könntet ihr dieselbe ausgezeichnete Gesundheit erwarten, die wir genießen. Viele auf der Erde bekannte und gefürchtete Krankheiten werden eigentlich durch die Nahrung verursacht, die die Menschen essen oder nicht essen. Gesundheit zu erwarten, wenn man vergiftete und mangelhafte Nahrung isst, bedeutet dasselbe, wie vom Auto zu erwarten, dass es mit Milch statt mit Benzin fährt.
    Krankheiten sind nichts anderes als Symptome. Die Ursachen liegen auf drei Ebenen: Gedanke, Gefühl und physische Handlung. Negative Gedanken und Gefühle werden sich schließlich in den Leiden des physischen Körpers widerspiegeln.
    Mit dem Satz hier komme ich nicht klar:
    Die Venusier über zwanzig und Anfang dreißig zeigen keine Anzeichen von Alterung
    Erdenmenschen zwischen 20 und 30 zeigen eigentlich auch noch keine Anzeichen von Alterung.

  6. #65
    Urwaldriese Avatar von tatjana
    Registriert seit
    18.04.15
    Beiträge
    340
    Danke
    129
    Danke erhalten: 55 Mal in 45 Posts
    @Tom Ate: mit dem Buch Du hast mich aber neugierig gemacht. Habe sogar gegoogelt. Jetzt überlege ich, ob ich mir doch das Buch bestelle. Interessante Ansichten hat die Autorin

  7. #66
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    860
    Danke
    30
    Danke erhalten: 295 Mal in 177 Posts
    Zitat Zitat von tatjana Beitrag anzeigen
    @Tom Ate: mit dem Buch Du hast mich aber neugierig gemacht. Habe sogar gegoogelt. Jetzt überlege ich, ob ich mir doch das Buch bestelle. Interessante Ansichten hat die Autorin
    Ich hatte vorgestern ein paar alte Bücher aussortiert und das war das Buch dabei. Jetzt habe ich es weggeworfen, schade ich hätte es dir schicken können.

    Wenn du googelst gibt es auch ein paar Videos von ihr:


    Ich hatte das Buch vor ca. 20 Jahren gelesen. Damals war sie in einigen Talkshows zu Gast. Auf mich hat das Buch damals ziemlich Eindruck gemacht.
    Ich hatte eine weitere Ausgabe einem Bekannten aus meiner Heimatstadt geschenkt. Der ist ein einfacher Mensch und auch nicht sehr belesen, aber bei ihm hat das Buch total rein gehauen.
    Er hat gemeint er hat damit seinen inneren Ursprung wiederentdeckt.

    Ich sehe gerade, die Frau ist immer noch aktiv. Sie tritt im Juli in der USA auf unter dem Motto: From Venus With Love“, July 27-29...
    https://omnec-onec.com/de/category/aktuell/


    Ich habe mir gerade ihr letztes Video angeschaut und man muss sagen, auf der Erde ist sie dann doch ganz schön gealtert. (Sie müsste jetzt so 270 Jahre alt sein).
    Sie hatte einen Schlaganfall gehabt und musste anschließend Sprachtherapie machen.

    Hier hat sie auch noch ein kurzes Video über Ernährung:
    https://omnec-onec.com/wp-content/up..._Nutrition.mp4

    Was mir gefallen hat war die Rückseite des Buches. Dort sieht man die Tempelstadt Teutonia:

    Vns0126.jpg

    Der geniale Erfinder Nikola Tesla, soll auch von der Venus gekommen sein.


    Edit: auf der einen Seite schreibt sie das hier:
    Wenn ihr auf der Erde die Wahrheit über Ernährung wüsstet und sie anwenden würdet, könntet ihr dieselbe ausgezeichnete Gesundheit erwarten, die wir genießen. Viele auf der Erde bekannte und gefürchtete Krankheiten werden eigentlich durch die Nahrung verursacht, die die Menschen essen oder nicht essen. Gesundheit zu erwarten, wenn man vergiftete und mangelhafte Nahrung isst, bedeutet dasselbe, wie vom Auto zu erwarten, dass es mit Milch statt mit Benzin fährt.
    Und auf der anderen Seite erfährt man, dass sie im Alter einen schweren Schlaganfall erlitten hat. .. Das passt auch nicht ganz zusammen.
    (Min 0.45 in dem Video)
    Geändert von Tom Ate (In den letzten 2 Wochen um 11:56 Uhr)

  8. Der folgende Benutzer sagt Danke an Tom Ate für diesen Beitrag:

    tatjana (In den letzten 2 Wochen)

  9. #67
    Urwaldriese Avatar von tatjana
    Registriert seit
    18.04.15
    Beiträge
    340
    Danke
    129
    Danke erhalten: 55 Mal in 45 Posts
    Jetzt habe ich es hier gelesen.... Es lohnt sich doch, öfter hier in der Forum reingucken.... Aber privat war bei mir ziemlich turbulent am Samstag und deswegen habe ich nur die PN auf dem Handy gesehen aber konnte nicht sofort vom Handy antworten, da ich für das Gerät das Passwort für rohkostforum nicht hatte...

Ähnliche Themen

  1. Kochkost News
    Von Tom Ate im Forum Off-Topic
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: vor einem Tag, 19:07

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •