Willkommen

 

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Thema: Vitamin K2 - Menachinon

  1. #1
    Urwaldriese Avatar von Mela
    Registriert seit
    07.08.13
    Ort
    Haag, Mostviertel, Nö
    Alter
    31
    Beiträge
    1.891
    Danke
    698
    Danke erhalten: 132 Mal in 97 Posts

    Vitamin K2 - Menachinon

    Liebe Leute,

    kürzlich wurde ich auf das Thema Vitamin K2 (Menachinon) aufmerksam, jedoch bin ich mir nicht sicher, inwieweit ich mich auf die Infos im Web zu diesem Thema verlassen kann, da ich teils widersprüchliche Informationen fand und im Web ja auch viele Märchen bzgl. Ernährung geschrieben stehen.

    Angeblich kann der Körper Vitamin K2, welches nur in tierischen Fetten (Käse, Eigelb, Fleisch,...) und Natto (Produkt aus fermentierten Sojabohnen) vorkommt, auch durch Darmbakterien selbst bilden. Wisst ihr darüber vielleicht genaueres bzw. kennt ihr seriöse Quellen mit Informationen? Oder habt ihr das vielleicht sogar schon mal supplementiert?

    Liebe Grüße
    Mela

  2. #2
    RawMangoJuli
    Gast
    gebildet wird es schon

    is nur die frage ob der Dickdarm es aufnehmen kann

    ich denke eher nicht

  3. Der folgende Benutzer sagt Danke an RawMangoJuli für diesen Beitrag:

    Mela (15.07.15)

  4. #3
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Hallo Mela,

    in welchem Zusammenhang bist du darauf gekommen und weshalb ist es ein Thema, ißt du nicht ohnehin omnivor?
    Oder erwägst du gewisse fettlösliche Vitamine zu ergänzen?

    Liebe Grüße
    Angelika

  5. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    Mela (16.07.15)

  6. #4
    Urwaldriese Avatar von Mela
    Registriert seit
    07.08.13
    Ort
    Haag, Mostviertel, Nö
    Alter
    31
    Beiträge
    1.891
    Danke
    698
    Danke erhalten: 132 Mal in 97 Posts
    Ja, ich esse omnivor, doch Tierisches beschränkt sich bei mir auf rohen Frischkäse (aus Schaf- oder Ziegenmilch) und rohen Alpenlachs (welcher ja nur wenig Fett hat), jeweils 1x wöchentlich. Selten auch rohen Camembert (aus Kuhmilch), ganz weiches Eigelb oder gedünsteten Zuchtlachs.

    Ich habe überlegt, ob es Sinn machen könnte, zu ergänzen, da Vit. K2 soviel ich weiß eng im Zusammenhang mit dem Calcium-Einbau in die Knochen steht und stark ausgeprägte Osteoporose bei mir seit Jahren Thema ist.

  7. #5
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Hast du schon einmal an Lebertran gedacht? Es geht in dem Fall ja um fettlösliche Vitamine. Und das ist etwas speziell. Die fettlöslichen Vitamine "brauchen" sich gegenseitig und einseitige Einnahme ist oft nicht sinnvoll bzw ggf nachteilig. Vielleicht ist das für dich eine einfachere Lösung. Wurde früher viel gegeben. Schau mal, da steht einiges dazu:

    http://www.amazon.de/Green-Pasture-F.../dp/B004QCMGTG

    https://www.ergomaxshop.de/green-pas...an-120-kapseln

  8. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    Mela (19.07.15)

  9. #6
    Wilder Busch Avatar von Denise
    Registriert seit
    22.03.15
    Ort
    CH-1423 Villars-Burquin
    Beiträge
    122
    Danke
    46
    Danke erhalten: 27 Mal in 22 Posts
    Blog-Einträge
    1
    Also durch die verschiedenen Antworten und Vorschläge muss man verstehen, dass nur die omnivoren RohkostlerInnen K2 bekommen?

  10. #7
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Liebe Denise, dazu möchte ich ein bisschen mehr schreiben. Sobald mir in Kürze möglich.
    Liebe Grüße!

  11. #8
    Samenkorn
    Registriert seit
    22.03.15
    Beiträge
    13
    Danke
    8
    Danke erhalten: 2 Mal in 2 Posts
    Mela, soviel ich weiß wird Ca durch Vitamin D3 mobilisiert. Für gesunde Knochen reicht es folglich nicht aus, nur auf genügend Kalzium zu achten sondern gerade auch beim Vitamin D3 sollte man auf einen guten einen Spiegel achten (zw. 40 und 60 ng/ml), was gerade bei Osteoporose sehr wichtig ist. Das K2 sorgt wohl dafür, dass das mobilisierte Kalzium auch an die richtigen Stellen gelangt und sich nicht in den Arterien festsetzt. Ich habe das aus dem Vitamin D-Buch von Uwe Gröber und Hollick.

  12. Der folgende Benutzer sagt Danke an Bina für diesen Beitrag:

    Mela (19.07.15)

  13. #9
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Irgendwie läuft die Zeit und jetzt kann ich heute auch nicht mehr länger antworten weil ich morgen früh auf muss.
    Aber in kurz folgende Anmerkung die ich oben schon unterbringen wollte auf die Frage von Denise: Ja, so in der Art.
    Allerdings ist auch zu sagen, dass ich bei Mela ja weiß, dass sie (extremes?) Untergewicht hat. Also deswegen auch schon zwischendurch in das Krankenhaus eingeliefert wurde.
    Einzelne fettlösliche Vitamine sind oft eher problematisch und gerade Vitamin D Ergänzung erfordert auch K2, so zumindest Erfahrungen und Literatur.
    Man soll sie also alle auch eher im Team einnehmen, wenn erforderlich. Möglicherweise ist Lebertran für Mela ein noch eher natürliches und umfassenderes Nahrungsergänzungsmittel als andere (und möglicherweise auch finanziell sinnvoller; Schwermetallfrei sollte es schon sein, also geprüft diesbezüglich).

    Durch meine Bluttests immer wieder habe ich gemerkt, dass es nicht immer möglich ist, sich mit entsprechender Ernährung hier gut zu versorgen.
    Jeder Mensch ist anders - ich bin viel in Räumen wo es kein natürliches Licht gibt oder eben hinter Fenstern. Andere wieder können und sind viel an der frischen Luft mit direkter oder beschatteter Sonnenbesstrahlung. Das spielt alles eine Rolle, genauso wie auch Bewegung.
    Generell würde ich deshalb nicht sagen, dass ein omnivorer Rohköstler IMMER genug aller Stoffe in seiner natürlichen Versorgung erhält zumal die Lebensweise und auch das Alter eine große Rolle spielt, was möglich ist, was was bringt und was der Körper braucht. Aber selbstverständlich ist das Risiko bei bewusst oder unbewusst eingeschränkter Lebensmittelpalette höher.
    Hast du dir schon mal das Blut betreffend diverser Vitamine testen lassen?

  14. #10
    Urwaldriese Avatar von Mela
    Registriert seit
    07.08.13
    Ort
    Haag, Mostviertel, Nö
    Alter
    31
    Beiträge
    1.891
    Danke
    698
    Danke erhalten: 132 Mal in 97 Posts
    Einzelne fettlösliche Vitamine sind oft eher problematisch und gerade Vitamin D Ergänzung erfordert auch K2, so zumindest Erfahrungen und Literatur.
    Man soll sie also alle auch eher im Team einnehmen, wenn erforderlich. Möglicherweise ist Lebertran für Mela ein noch eher natürliches und umfassenderes Nahrungsergänzungsmittel als andere (und möglicherweise auch finanziell sinnvoller; Schwermetallfrei sollte es schon sein, also geprüft diesbezüglich).
    Den Lebertran, den du mir verlinkt hast (vielen Dank nochmals dafür ), habe ich mir angeschaut, doch es verwirrt mich folgendes:
    Der Hersteller gibt in der Beschreibung an, es ist Vitamin K2 enthalten, jedoch ist bei den Zutaten K2 nicht aufgelistet (ich fragte nach... Antwort: K2Gehalt wurde vom Hersteller nicht bestimmt - ich fragte nochmals nach, wie er dann überhaupt wissen will, dass K2 enthalten ist, erhielt jedoch keine Antwort mehr... ) und auch in den Kundenrezessionen steht genau gegenteiliges und dass Vitamin K2 zusätzlich genommen werden muss/sollte.

  15. #11
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Hatte ich auch gesehen. Manches ist wohl Natur der Sache. Es gibt aber sicher mehrere Hersteller. Oder ein D und K2 Kombipräperat.

  16. #12
    Urwaldriese Avatar von Mela
    Registriert seit
    07.08.13
    Ort
    Haag, Mostviertel, Nö
    Alter
    31
    Beiträge
    1.891
    Danke
    698
    Danke erhalten: 132 Mal in 97 Posts
    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Hatte ich auch gesehen. Manches ist wohl Natur der Sache. Es gibt aber sicher mehrere Hersteller. Oder ein D und K2 Kombipräperat.
    Hast du diesen Lebertran einmal genommen?
    Ich glsube mich zu erinnern, dass du im Blog mal darüber berichtet hast, dass du eine Zeit lang Lebertran und Vitamin K2 eingenommen hast. Welche Produkte waren das?

  17. #13
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Müsste ich nachsehen. Gehe doch einfach in eine Apotheke?

  18. #14
    Urwaldriese Avatar von Mela
    Registriert seit
    07.08.13
    Ort
    Haag, Mostviertel, Nö
    Alter
    31
    Beiträge
    1.891
    Danke
    698
    Danke erhalten: 132 Mal in 97 Posts
    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Müsste ich nachsehen. Gehe doch einfach in eine Apotheke?
    Oh bitte ja!
    Ich vertraue denen nicht so wie dir...

  19. #15
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Liebe Mela, danke für dein Vertrauen - hier kann ich dir wohl am besten mit meiner Erfahrung dazu dienen, die ich dir hier ausführlicher schreibe. Ich hoffe, du kannst dir daraus etwas entnehmen.

    Nachdem ich im Zuge der ersteren Ärztin (November 2014) nicht wirklich Vitamin D Mangel hatte, aber an der Grenze war, ließ ich mir von ihr Vitamin D spritzen. Ich bin hierbei ja sehr experimentierfreudig.
    Dabei rechnete sie es genau aus und meinte, damit komme ich super bis in den Sommer aus, soll aber dennoch auch eben durch Kapseln ergänzen und den Stand zu erhalten.
    Nebenbei bemerkt sei erwähnt, dass die anderen Teilnehmer z.T. viel niedrigere Vitamin D Werte hatten und zum Teil wieder zur Ärztin oder einem Arzt sollten, weil bei ihnen nicht mit einer Spritzendosis abgedeckt werden konnte (bei den fettlöslichen Vitaminen muss man vorsichtiger sein ..).

    Das meiner trotzdem nur gerade an der Grenze war schloss ich auf meine relative Bequemlichkeit zurück, während des Buchschreibens, zum Teil auf Zuchtlachs zurückgegriffen zu haben, der bekanntermaßen weniger Vitamin D enthält. Auch wenn er höchster/Bioqualität war.

    Sie riet mir davon ab, gleich nachher im Winter wieder eine Vitamin D Überprüfung machen zu lassen, weil der Wert anfangs zu hoch sein würde durch die Spritze, sich dies erst verteilen würde.

    Ich hatte ab da über den Winter auf Anraten der Ärztin nach einem Kombipräperat D + K2 gesucht und dies hier eine Zeit lang verwendet: http://www.amazon.de/Now-Foods-Vitam...s=vitamin+k2+d
    Allerdings habe ich hier keine Langzeiterfahrung. Nach einiger Zeit ich vermute im Jänner, riet mir eine andere Ärztin davon ab, Nahrungsergänzungen zu nehmen bzw. meinte eine andere mir bekannte Person später, ob ich kein Vertrauen in Lebensmittel habe.

    Schlußendlich ließ ich dann vor ein paar Wochen auch das Vitamin D im Blut wieder überprüfen, es war im Normalbereich, etwas höher als im November letzten Jahres aber nicht so wirklich hoch für meine Erwartung. Ich hatte seither bei Fisch fast ausschließlich Wildlachs gegessen (ähnlich bequem zu bekommen, nur noch kostenintensiver) und ich wunderte mich schon darüber. Das war eben vor meinem einwöchigen Zelt-Urlaub.
    Ist Sonne wohl doch der wirklich einzige wirkliche Vitamin D Booster?
    Das ist mit ein Grund, warum ich Zelt-Urlaube bevorzuge, weil man dadurch meist automatisch fast nur draussen ist untertags. Was bei mir fast schon therapeutisch erforderlich ist da ich sonst fast ausschließlich "unter Dach" bin.

    Jede Gewohnheit die ich habe versuche ich zu verbessern aber es ist nicht immer alles im Rahmen der Möglichkeiten gegeben. Aber ich bin dran.
    Nun werde ich im Spätsommer einen weiteren Test machen lassen und bin schon sehr gespannt darauf.

    Ich tue mir schwer, dir deshalb ein Präperat zu empfehlen.
    Oben genanntes habe ich gewählt, weil ich auf deren professionell aussehenden Homepage unter Qualität den Begriff "GMP" ausführlich gefunden habe.
    Schau mal: http://www.nowfoods.com/Quality/Are-...afe/099445.htm

    Doch was ist GMP: Aus beruflichen Gründen weiß ich, dass das ein wesentlicher Begriff ist um Qualität in der Produktion zu ermöglichen. Der Aufwand dazu ist sehr groß, auch finanziell und bürokratisch und wird auch überprüft. In dem Link oben steht, dass auch die FDA überprüft. Die sind sehr streng, was ich auch wiederum durch Erfahrungen in der Firma, in der ich derzeit arbeite, weiß. In der internationalen Firma in der ich arbeite, wird auch danach gearbeitet. Und man darf in gewissen Ländern nur verkaufen, wenn die zuständige Behörde wie die FDA für die USA nichts beanstandet (da geht es nicht nur um Hygiene, Nachvollziehbarkeit, Reinheit etc sondern auch um Sabotagesicherheit usw). Und ist diese zufrieden, ist es für die Firma meist leicht, auch in anderen Ländern hineinzukommen in diesem Bezug.

    Hier kannst du mehr zu GMP lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Good_M...uring_Practice

    Ob es aber nun an sich sinnvoll und angebracht ist, kann ich dir nicht sagen. Hier ist ggf ärztlicher Rat angebracht (Blutanalyse etc). Bei dir könnte ich mir das schon vorstellen, da du dich soweit ich lückenhaftest erfahren habe, eine Mangelernährung praktizierst in der Angst dich von dem einen und dem anderen zu überlasten. Fett-Vitamine ergänzen sich und wollen sich ergänzen. Wenn du weißt (!), also durch Befund, dass du wenig Vitamin D hast, macht das Sinn.
    Ißt du genügend Vitamin E, ein weiteres fettlösliches Vitamin ist es auch fein -> ist ja in vielen Samen bzw Nüssen enthalten. Ich meine - da geht es weiter: Wo hört es auf? Wenn du die Literatur usw dazu liest, kommst du zu dem Schluß: Klar, jetzt fehlt noch Vitamin A. Das soll aber nun auch nicht überdosiert werden. Eine gute Quelle dafür ist Lebertran. Der hätte möglicherweise alle von ihnen drin - aber auch hier ist der Gehalt schwankend. Nämlich auch abhängig von den Fischarten, aus denen er gewonnen wird.

    Das ist wohl der Grund, warum es so widersprüchlich zu finden ist im Web.
    Als die Menschen noch nicht so viele Gedanken um all das machten, war aber Lebertran eine gute Möglichkeit, Knochenbrüche etc auch bei Kindern zu vermeiden. Es kommt durch die "natürliche" Quelle einer erforderlichen Ausgewogenheit noch am ehesten Nahe.

    Aber wenn du ganz ganz sicher bist, müsstest du alle Vitamine von A bis K2 einnehmen. Und wenn du dich an Strunz orientierst, wirst du dich fast genötigt fühlen, dies zu tun. Es kommt natürlich auch ein bißchen das Gefühl auf, dass es hier schon auch um Geld geht, denn er verkauft diese ja auch (was er auch in seinem diesbezüglichen Buch ganz normal erwähnt): http://www.strunz.com/de/nahrungsergaenzung.html

    Ich kenne deine Tendenz, gerne mit Tabletten abzudecken. Und ich habe RohköstlerInnen kennengelernt, die sich wirklich vollgestopft hatten mit Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren.
    Und irgendwann dann doch alles einmal wieder abgelegt und den Rest weggeschmissen haben.

    In meiner Lebenspraxis mache ich es so: Ich habe über meine "Gusto" und "Bedarfsanmeldungen" meines Körpergefühls herausgefunden, was ich wann benötige. Ein altes Spiel - du ich habe Gusto auf dies und das, was fehlt mir da?
    Je nach Lebensstil ändert sich nicht nur saisonal/wetter/jahreszeitenbedingt meine Ernährung. Und wenn ich merke, dass ergänzen gerade angebracht ist (z.B. weil gewisse Lebensmittel nicht vorhanden oder reduzierte Nahrung vorhanden ist), dann mache ich das gezielt. Deshalb auch mein Faible für Blutwerte - auf die paar Überprüfungen kommt es bei meinem ohnehin stattfindenden Monitoring auch nicht mehr an. Aber wenn ich das mache, dann so dass die Vitamine alle auch verwertet werden können. Denn alleinig Vitamin D zuzuführen ist keinesfalls sinnvoll.

    Um dies abzurunden sei hier noch ergänzt: Aus Neugierde wollte ich nun auch einmal meinen Quecksilberstand wissen vor ein paar Wochen - ich hatte berichtet.
    Der ist eigentlich ziemlich gut, wie mir eine gute alte Freundin bestätigte, die ich von vor langer Zeit vor meinem Rohkost-Beginn kenne und die Menschen für die Ausleitung von Quecksilber begleitet.
    Das bestätigt mich in meinem Tun.

    Ob allerdings die Grenzwerte für Vitamin D stimmen, die erst (2012?) erhöht wurden wird wie ich erfahren habe auch unter ÄrztInnen diskutiert. Frei nach dem Motto: "Jetzt haben auf einmal fast alle einen Vitamin D Mangel" erkärte mir hierzu eine Ärztin heuer ihre Ungläubigkeit danach.
    Jedenfalls spielen sie auch eine wichtige Rolle für Hormone.

    Deshalb verstehe ich deine Frage nach K2. Allerdings habe ich aus diesem Grunde auch die anderen ins Boot geholt. Wenn du ergänzen willst, mache folgendes:

    * Informiere dich über die Zusammenhänge der Vitamine
    * Lass deine Werte kontrollieren
    * Versichere dich über GMP bzw. Kontrollen über Schwermetalle und Co. beim Hersteller deines Vertrauens

    und das Aller-Aller-Wichtigste:

    * Höre auf deinen Körper, führe Tagebuch über Stimmung und Befinden und richte dich danach. Nach dem Motto (eben frei erfunden statt guter Labor Praxis): GLP - Frei für "Good Life Practice"

  20. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    Mela (27.07.15)

Ähnliche Themen

  1. Vitamin B12
    Von Bonnie2000 im Forum Vegane Rohkost
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 07.04.15, 18:01
  2. Vitamin B12
    Von Stefan im Forum Vegane Rohkost
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.08.13, 17:00

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •