Willkommen

 

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 71

Thema: Brot und Milch machen süchtig - und schneller alt

  1. #31
    Lebertran
    Gast
    Zitat Zitat von zweiSeelen Beitrag anzeigen
    Warum bist du der Meinung, diese Produkte nicht zu vertragen? Weil du sensibel genug bist, deren Wirkung zu bemerken/spüren? Das Zeug ist imho für die gesamte Menschheit ungeeignet.
    Eben weil es psychische Krankheiten auslösen zu können scheint, sowie die gesamte Menschheit ohne deren Wissen in einem immerwährenden Rausch gefangen hält. Extrem ausgedrückt.
    Kasomorphine müssten doch bei fast allen Menschen wirken. Ebenso wie die Morphine in der Milch der Mutter gewirkt haben müssen.
    Und auch für Exorphine aus Gluten gab es die letzten Jahrtausende eher einen Selektionsvorteil, wenn man darauf ansprach.

    Edit: Dass sich in der Rohkostszene besonders viele Leute bewegen, welche auf sowas nicht reagieren, würde mir durchaus logisch erscheinen.
    Ich vertrage sie nicht, weil ich es so oft getestet habe, hinzugefügt und wieder weggelassen. Immer die gleichen Symptome. Fast alle Symptome kann ich in Heroinforen auch finden, beispielsweise die Austrocknung der Schleimhäute. Ich bekomme davon immer Schmerzen beim Urinieren und zwar heftige. Außerdem bin ich komplett vernebelt und bekomme nix auf die Reihe. Sobald ich es weglasse, habe ich immer Entzugssymptome, wie Schüttelfrost und Schweißausbrüche und ein unfassbares Verlangen nach den Lebensmitteln.

    Anfangs dachte ich wie du, dass das bei jedem so wirkt, bis ich herausfand, dass es durchaus Völker gibt, die sich hauptsächlich von Brot und Milchprodukten ernährten und eine unfassbar gute Gesundheit aufwiesen. Außerdem habe ich Kumpels dazu überreden können das wegzulassen und diese hatten keinerlei Verbesserungen und auch keine Entzugserscheinungen. Sie hatten keine Probleme das mal ein paar Tage nicht zu essen.

    Schau dir das Video an, entweder ganz, da es sehr interessant ist, oder ab Minute 8:08. Dort wird das Naturvolk aus dem Lötschental vorgestellt, das heute nicht mehr existiert. Sie ernährten sich hauptsächlich von Roggenvollkornbrot und Rohmilchprodukten. Die Kinder und Erwachsenen hatten eine unfassbare Gesundheit, ohne dass Ärzte benötigt wurden:

    http://www.youtube.com/watch?v=OCX1QG2df6c

  2. #32
    Ralph
    Gast
    Zitat Zitat von Suzukuchi Yumiko Beitrag anzeigen
    Lebertran: "Das ist doch insgesamt immer das Problem. Ein Mensch schließt von sich auf andere. Das ist bei allen Extremköstlern extrem nervig!"

    Genau!
    Nicht nur da - und meist fällt es einem gar nicht auf, dass man eigentlich sich selbst meint, wenn man den anderen beurteilt ... ist bei allen Aussagen "Du bist XYZ." der Fall ... daher auch meine Empfehlung, da immer ein ", so wie ich." anzuhängen ...

    LG, Ralph

  3. Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke an Ralph für diesen Beitrag:


  4. #33
    Markus
    Gast
    Zitat Zitat von Bluna Beitrag anzeigen

    Also ich kenne dieses Gefühl schon, dieses pappsatt und zufrieden sein wie ein Baby, was noch wach ist, aber es handelt sich nur noch um Sekunden bis es einschlummert.
    lg, Blu
    a

    Spricht mir aus der Seele.

    So ist es bei mir auch, besonders bei solchen Sachen wie Vanillemilch oder Pudding.



    ... wie so ein Baby, das noch ganz neu auf der Welt ist.



    ... und sich noch keine Sorgen um die Nahrungsbeschaffung machen braucht und einfach einschlummern kann, ohne nachdenken zu müssen.

  5. #34
    zweiSeelen
    Gast
    Zitat Zitat von Lebertran Beitrag anzeigen
    Ich vertrage sie nicht, weil ich es so oft getestet habe, hinzugefügt und wieder weggelassen. Immer die gleichen Symptome. Fast alle Symptome kann ich in Heroinforen auch finden, beispielsweise die Austrocknung der Schleimhäute. Ich bekomme davon immer Schmerzen beim Urinieren und zwar heftige. Außerdem bin ich komplett vernebelt und bekomme nix auf die Reihe. Sobald ich es weglasse, habe ich immer Entzugssymptome, wie Schüttelfrost und Schweißausbrüche und ein unfassbares Verlangen nach den Lebensmitteln.
    Ist wohl sehr unterschiedlich ausgeprägt. Das Bewusstsein eines Menschen lässt sich ja leider nicht so konkret auslesen...
    Zitat Zitat von Lebertran Beitrag anzeigen
    Anfangs dachte ich wie du, dass das bei jedem so wirkt, bis ich herausfand, dass es durchaus Völker gibt, die sich hauptsächlich von Brot und Milchprodukten ernährten und eine unfassbar gute Gesundheit aufwiesen. Außerdem habe ich Kumpels dazu überreden können das wegzulassen und diese hatten keinerlei Verbesserungen und auch keine Entzugserscheinungen. Sie hatten keine Probleme das mal ein paar Tage nicht zu essen.
    Als ich das das erste mal gemacht hab (einige Jahre her), damals im Rahmen einer kohlenhydratarmen Diät, ist mir das nicht aufgefallen. Nur halt, dass immer wieder starkes Verlangen nach Weizenprodukten da war. Das kam mir aber ganz normal vor, da die meisten die eine ebensolche Diät durchführten ähnliche Gelüste hatten.
    Zitat Zitat von Lebertran Beitrag anzeigen
    Schau dir das Video an, entweder ganz, da es sehr interessant ist, oder ab Minute 8:08. Dort wird das Naturvolk aus dem Lötschental vorgestellt, das heute nicht mehr existiert. Sie ernährten sich hauptsächlich von Roggenvollkornbrot und Rohmilchprodukten. Die Kinder und Erwachsenen hatten eine unfassbare Gesundheit, ohne dass Ärzte benötigt wurden:

    http://www.youtube.com/watch?v=OCX1QG2df6c
    Ob etwas Gesund ist hat doch nichts damit zu tun, ob es eine drogenartige Wirkung hat.

    Was mir aufgefallen ist, dass die gesünderen Völker eine rohe Hauptnahrungsquelle haben.
    Hast du den Film ganz gesehen? Was konntest du daraus für deine Ernährungspraxis für Schlüsse ziehen?

  6. #35
    Lebertran
    Gast
    @zweiSeelen

    Als du Gluten weggelassen hast, ließt du da auch Milch weg? Denn wenn ich nur Gluten weglasse und weiterhin Milch trinke, dann spüre ich keinerlei Verbesserung. Ich muss beides gleichzeitig eliminieren.

    Bei dir scheinen die Opiate nicht ganz so krass gewirkt zu haben. ich konnte nicht viel erledigen den Tag über, musste viel schlafen, am liebsten so 12-14 Stunden und sprach seeeehr langsam. Außerdem tränten meine Augen so stark, dass ich ein starkes Brennen hatte. Ich war total abwesende bei Gesprächen und konnte mich nicht konzentrieren und kaum etwas ernst nehmen, außer es war echt dringlich. In meiner behüteten Kindheit fiel das kaum auf, weil ich kaum Verpflichtungen außer ein paar Schulstunden am Tag hatte. Sobald ich auch nur im Garten helfen sollte, hielt nicht lange durch. Natürlich hatte ich auch schon damals fast jeden Tag nächtlich Panikattacken mit Halluzinationen. Sobald ich Gluten und Kasein wegließ, fing ich das heulen vor Freude an, weil der Effekt so krass war. Und ich ließ sie nicht bewusst weg, es war eher Zufall und bis ich herausfand, dass dieses tolle Gefühl daran lag, verging sicher noch ein Jahr.

    Ich schrieb mit einem Mann, der war so empfindlich. Er konnte am Tag nur noch ca. 2-3 Stunden auf den Beinen sein. Als er Gluten und Kasein eliminierte, konnte er normal leben, wie jeder andere auch.

    Das hat also zumindest bei mir nichts mit Bewusstsein zu tun, sondern ist eine krasse Behinderung gewesen, die mich vielleicht sogar hätte in die Psychiatrie bringen können. Außerdem rief sie starke körperliche Symptome hervor, wie Verdauungsprobleme, trockene Schleimhäute, unreine Haut, Polyneuropathie usw. Dieses Schweizer Naturvolk hingegen, war sehr leistungsfähig und fleißig.

    Den Film hab ich ganz gesehen und auch das zugehörige Buch gelesen. Für meine Ernährungspraxis konnte ich den Schluss ziehen, dass man sich sehr unterschiedlich ernähren kann und nicht 100% roh sein muss, es allerdings wichtig ist manches roh zu essen. Außerdem ist es wichtig ein paar Nährstoffe in ausreichendem Maße zu haben. Heutzutage fehlt den Menschen oft Vitamin A, D und K2. Deshalb nehme ich rohen Lebertran und rohes Rochenleberöl. Das sind die zwei Sachen, die meine Gesundheit extrem stark verbessert haben. Eigentlich konnte ich noch viel viel mehr Schlüsse daraus ziehen, aber das will ich jetzt hier nicht alles auflisten. Vielleicht mache ich mal einen Thread dazu auf. Insgesamt geht es einfach darum, dass man sich von den Ernährungsgewohnheiten primitiver, gesunder Völker etwas abschaut, weil das die einzig bedeutsamen Praxisbeispiele sind. Eine Frau oder ein Mann, der meint, dass er 15 Jahre jetzt roh lebt und gesund ist, sagt rein gar nichts aus, weil es wichtig ist, dass man eine Ernährungsform von Geburt zum Tod ausübt, dabei Kinder zeugt und diese das wieder machen und gesund bleiben usw. Erst über mehrere Generationen kann man ein wirkliches Fazit ziehen.

  7. #36
    Dattelkern
    Gast
    Zitat Zitat von Lebertran
    Deshalb nehme ich rohen Lebertran und rohes Rochenleberöl.
    Darf man fragen, woher du rohen Lebertran beziehst ? Meines Wissens nach ist Lebertran immer ultrahocherhitz und mit Hilfe von Chemiekalien hergestellt.

  8. #37
    Lebertran
    Gast
    @Dattelkern

    http://www.codliveroilshop.eu

    Der ist fermentiert und deshalb auch nach dem Öffnen sehr lange haltbar. Außerdem wurde nichts weggenommen und hinzugefügt. Erhitzt wurde er auch nicht. Ich habe davor Lamotte Lebertran genommen und starke Vergiftungserscheinungen gehabt. Bei diesem ist mir das nie passiert. Außerdem brauchst du davon nur einen Teelöffel täglich.

    Falls du maximale Wirkung willst, bestelle dazu noch das "High Vitamin Butteroil". Darin ist der Activator X in großen Mengen enthalten, der mit dem Lebertran zusammenarbeitet. Dadurch kann man Karies und Hüftschmerzen usw. innerhalb von wenigen Tagen besiegen. Beide zusammen nehmen.

  9. #38
    Dattelkern
    Gast
    Zitat Zitat von Lebertran Beitrag anzeigen
    @Dattelkern

    http://www.codliveroilshop.eu

    Der ist fermentiert und deshalb auch nach dem Öffnen sehr lange haltbar. Außerdem wurde nichts weggenommen und hinzugefügt. Erhitzt wurde er auch nicht. Ich habe davor Lamotte Lebertran genommen und starke Vergiftungserscheinungen gehabt. Bei diesem ist mir das nie passiert. Außerdem brauchst du davon nur einen Teelöffel täglich.

    Falls du maximale Wirkung willst, bestelle dazu noch das "High Vitamin Butteroil". Darin ist der Activator X in großen Mengen enthalten, der mit dem Lebertran zusammenarbeitet. Dadurch kann man Karies und Hüftschmerzen usw. innerhalb von wenigen Tagen besiegen. Beide zusammen nehmen.
    Na ja, ich bin da eher skeptisch. Wenn ich sowas schon lese wie "Karies" besiegen innerhalb von wenigen Tagen" oder "Activator X". Außerdem dürften sich in dem rohe Produkt noch sämtliche Schwermetalle befinden, die auch in roher Dorschleber vorkommen. Nix für mich, aber Danke für den Hinweis.

  10. #39
    Dattelkern
    Gast
    Zitat Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
    Nicht nur da - und meist fällt es einem gar nicht auf, dass man eigentlich sich selbst meint, wenn man den anderen beurteilt ... ist bei allen Aussagen "Du bist XYZ." der Fall ... daher auch meine Empfehlung, da immer ein ", so wie ich." anzuhängen ...

    LG, Ralph

    Ralph,

    nur Leute, die sich ihrer gesamten Persönlichkeitsanteile nicht (oder nicht immer ) bewusst sind, projezieren diese manchmal und in bestimmten Situationen auf andere Menschen. D.h. aber nicht, daß jeder jeden persönlichen Mist ständig auf den anderen projeziert, wie du es hier in jedem zweiten post behauptest. Leute, die bei Bewusstsein sind, wissen dies auch und können sehr wohl unterscheiden, wann sie projezieren und wann nicht. Zu diesen Leuten scheinst du aber (noch ?) nicht zu gehören. Reife Menschen plärren jedenfalls nicht ständig in Kleinkindermanier irgendwelche Phrasen nach, welche sie bei irgendwelchen "Gurus" mal gelesen haben, um sich dadurch mit einer Aura des "geheimnissvollen" oder des "privilegiertsein" zu umgeben. Und das alles wohl nur, um dem Gefühl der eigenen Nichtigkeit und Ohnmacht zu entgehen und eventuell ein klein bisschen Macht über andere zu ergaunern. Oder, Ralph, wie siehst du das ?
    Geändert von Dattelkern (10.08.13 um 13:08 Uhr)

  11. Der folgende Benutzer sagt Danke an Dattelkern für diesen Beitrag:


  12. #40
    norbi
    Gast
    Habe gerade 2 Straßen weiter einen Käseladen entdeckt. Auf dem Schild steht:
    "Rohmilchkäse rockt"
    Tut er das? (Opiade vom Feinsten!)
    alles Käse.jpg
    Ich finde diese Drogenläden gehören im Kiez geschlossen.

  13. Der folgende Benutzer sagt Danke an norbi für diesen Beitrag:


  14. #41
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.784
    Danke
    256
    Danke erhalten: 1.095 Mal in 802 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Norbi: Lustig!!!!

    Naja manche mögen wohl Rohmilchkäse. Wobei ich nur Frischkäse bzw Weichkäse nehmen würde, ältere und insb harte Sorten enthalten viele AGEs /ALEs/Maillardmoleküle, die man als RohköslterIn ja eigentlich meiden möchte.

    Meinst du wirklich, dass jene, die dies essen, "high" werden?
    Wenn ich ab und zu einen esse (eher selten) habe ich zumindest nicht so das Gefühl. Evtl ist es allerdings auch bei fermentierten Milchprodukten (echte Fermentation) anders.
    Rohmilch konsmiere ich nie, geht irgendwie nicht unter meine Nase ;-)

    Mit lieben Grüßen
    Angelika

  15. #42
    Ralph
    Gast
    Hi Angelika,

    hast Du bei Rohmilch-Weichkäse Vorlieben: Kuh, Schaf, Ziege, ...


    LG, Ralph

  16. #43
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.784
    Danke
    256
    Danke erhalten: 1.095 Mal in 802 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Eher Schaf.

    Ziege hatte ich als Teenager sowas von nicht vertragen. Man hatte mir erzählt, dass Ziegenkäse angeblich von Allergikern besser vertragen werde. Ich bekam darauf allerdings so eine allergische Reaktion, das ich mich heute noch daran erinnerte. Damals ging ich in die HTL (technische Schule) und es war wirklich krass!!!
    Sowas vergißt man nicht ..

    Kuh meide ich eher. Meist, weil ich vermute bzw erfahren habe, dass solche Produkte (aus nördlicherem Europa wie auch Deutschland) häufiger nicht ordentlich fermentiert sind.

    Zitat aus folgendem Link: http://www.naturheilpraxis-am-wald.d...n-laktose.html

    So wird beim griechischen Feta-Käse durch modifizierte Fermentationsprozesse die Laktose vollständig abgebaut. Gleiches gilt für Mozarella, Parmesan, Kefir und Joghurt - aber nur im Falle einer Herstellung im Mittelmeerraum. Es kann also vorkommen, dass ein Patient, der auf einen deutschen Mozarella oder Joghurt mit klinischen Symptomen reagiert, die gleichen Produkte in Spanien oder Italien problemlos verträgt. Nicht selten werden die Patienten mit der Diagnose, die Symptome seien "psychisch", nach Hause geschickt.
    Hinweis: Bei etwa 64% der Laktoseintoleranten tritt auch eine Fruktoseintoleranz auf. Informationen hierzu können im Labor angefordert werden.
    Man merkt es auch am Geschmack. Wenn der nicht .. ich sag mal eher "wildelt" oder eben "anderes" riecht, also viel zu mild riecht, bin ich ggf. eher misstrauisch.
    Rohe Schafprodukte werden immer wieder angeboten und zum Glück meist als Weichkäse, ähnlich wie Feta.

    Mit lieben Grüßen
    Angelika

  17. #44
    Lebertran
    Gast
    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Norbi: Lustig!!!!

    Naja manche mögen wohl Rohmilchkäse. Wobei ich nur Frischkäse bzw Weichkäse nehmen würde, ältere und insb harte Sorten enthalten viele AGEs /ALEs/Maillardmoleküle, die man als RohköslterIn ja eigentlich meiden möchte.

    Meinst du wirklich, dass jene, die dies essen, "high" werden?
    Wenn ich ab und zu einen esse (eher selten) habe ich zumindest nicht so das Gefühl. Evtl ist es allerdings auch bei fermentierten Milchprodukten (echte Fermentation) anders.
    Rohmilch konsmiere ich nie, geht irgendwie nicht unter meine Nase ;-)

    Mit lieben Grüßen
    Angelika
    Nein, high werden nur diejenigen, die das Kasein nicht richtig verdauen und Peptite in die Blutbahn gelangen und von dort ins Gehirn. Alle anderen können Käse essen und ich bin auf diese Personen eben neidisch :-)

  18. #45
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    45
    Beiträge
    4.784
    Danke
    256
    Danke erhalten: 1.095 Mal in 802 Posts
    Blog-Einträge
    303
    Zitat Zitat von Lebertran Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Angelika
    Norbi: Lustig!!!!

    Naja manche mögen wohl Rohmilchkäse. Wobei ich nur Frischkäse bzw Weichkäse nehmen würde, ältere und insb harte Sorten enthalten viele AGEs/ALEs/Maillardmoleküle, die man als RohköslterIn ja eigentlich meiden möchte.

    Meinst du wirklich, dass jene, die dies essen, "high" werden?
    Wenn ich ab und zu einen esse (eher selten) habe ich zumindest nicht so das Gefühl. Evtl ist es allerdings auch bei fermentierten Milchprodukten (echte Fermentation) anders.
    Rohmilch konsmiere ich nie, geht irgendwie nicht unter meine Nase ;-)

    Mit lieben Grüßen
    Angelika
    Nein, high werden nur diejenigen, die das Kasein nicht richtig verdauen und Peptite in die Blutbahn gelangen und von dort ins Gehirn. Alle anderen können Käse essen und ich bin auf diese Personen eben neidisch :-)
    Lieber Lebertran,

    das ist ja höchst interessant zum Thema und erklärt die Zusammenhänge sehr gut.

    Ich zitiere aus http://de.wikipedia.org/wiki/Kasein#...ung_von_Kasein

    Durch die Erhitzung, Säurezugabe oder verstärkt durch Zugabe des Enzyms Pepsin findet ein Teilabbau des Caseins statt, was Käse und Quark leichter verdaulich macht als Rohmilch.

    Casein kann bei Menschen als Allergen wirken und sehr heftige, sogar lebensbedrohliche Reaktionen auslösen. Eine Allergie auf Casein ist recht selten zu beobachten. Diese ist nicht mit einer Laktoseintoleranz zu verwechseln, bei der es sich um eine enzymbedingte Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker handelt.

    Die Verdauung von Casein geht sehr langsam vonstatten. Sie kann bis zu acht Stunden betragen. Diesen Vorteil machen sich Sportler (insbesondere Bodybuilder) zu eigen, um (beispielsweise über Nacht) eine Aminosäureversorgung über mehrere Stunden zu erreichen.

    Weiterhin scheint es, dass manche Menschen Casein (ebenso wie auch Gluten, d. h. Getreide-Klebereiweiß) nicht vollständig verdauen können, und dass die in diesem Fall zurückbleibenden unverdauten Peptide, auch Exorphine genannt, auf das Gehirn und Nervensystem dieser Menschen eine Opioid-artige Wirkung entfalten.
    Und hier zu Lab: http://de.wikipedia.org/wiki/Lab

    Lab (auch Laab, Kälberlab, Käsemagen) ist ein Gemisch aus den Enzymen Chymosin und Pepsin, welches aus dem Labmagen junger Wiederkäuer im milchtrinkenden Alter gewonnen und zum Ausfällen des Milcheiweißes bei der Herstellung von Käse benötigt wird.

    Vor allem Chymosin dient natürlicherweise dazu, die Muttermilch durch Eindicken verdaubar zu machen. Jedes Säugetier produziert in seinem Magen eine spezielle Form von Chymosin, um das Milcheiweiß – Kasein – im Magen auszufällen und damit verdaubar zu machen. Beim Menschen heißt dieses Enzym Chymotrypsin.
    Jeder Käse, der mittels Süßmilchgerinnung (daher die Bezeichnung Süßmilchkäse) erzeugt wird, benötigt Lab oder Labaustauschstoff als Zusatzstoff zur Koagulation der Milch. Nahezu alle bekannten Hart- und Schnittkäsearten kommen aus der Süßmilchgerinnung. Auch Frischkäse, der zwar typischerweise durch Sauermilchgerinnung unter Zuhilfenahme von Milchsäurebakterien aus Quark oder Joghurt hergestellt wird, kann Lab enthalten.[1]
    Die Eigenschaft vom Lab, das Milcheiweiß Kasein so zu spalten, dass die Milch eindickt, ohne sauer zu werden, wurde schon im Altertum erkannt und für Käseproduktion nutzbar gemacht. Z.B. rühmt Aristoteles das Lab von jungen Hirschen oder Rehen als besonders wirksam.
    Also ist die Beobachtung korrekt, dass richtig/besser/modifiziert fermentierter Käse besser verdaubar ist.
    In obigem Zitat steht ja auch die Sache mit der Opioid-artigen Wirkung.
    Manche Käsereien lassen beim Herstellungsprozess durchaus höhere Temperaturen entstehen und ich vermute, es wird nicht immer davon groß gesprochen, denn die Enzyme sind ja "lebendig" (Kein Leben ohne Eiweiß und Enzyme sind Eiweiß), solange nicht pasteurisiert wird. Auch durch die Temperaturerhöhung verändert sich der Caseingehalt.
    Mir tut weder Rohmilch noch pasteurisierte Milch gut (Herzklopfen, Anschwellen der Lymphknoten, usw), auch Manuel nicht jedoch gut fermentierter Käse schon. Vmtl ist auch pasteurisierter Käse hier dann weniger ein Problem - hier kommt es sehr auf die hygienischen Bedingungen an, was vorzuziehen ist (nicht überall auf der Welt gelten unsere Standards)

    Wer Casein, Laktose etc nicht gut verträgt, sollte es zumindest auf Zeit komplett meiden. Das ist wohl so wie bei den Gluten.

    Mit lieben Grüßen
    Angelika

  19. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:


Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •