Willkommen

 

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 28 von 28

Thema: Was habt ihr denn so im Garten?

  1. #16
    Urwaldriese
    Registriert seit
    22.08.14
    Ort
    Ostrau Sachsen
    Alter
    52
    Beiträge
    529
    Danke
    58
    Danke erhalten: 93 Mal in 81 Posts
    Blog-Einträge
    15
    Klasse, zu Abwinken!
    Hab heute Kartoffeln "eingebuckelt", auf allen Vieren, klassisch, schwarze Fingernägel, erdige Knie...

  2. #17
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.361
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.043 Mal in 758 Posts
    Blog-Einträge
    300
    Hast du Erfolg mit dem Anpflanzen von Kartoffeln? Wir haben es letztes Jahr zum ersten Mal probiert, aber ich glaube wir haben weniger ausgegraben als wir eingegraben hatten. Ein paar davon habe ich gleich einfach so gegessen, sie waren recht klein. Ich bin mir nicht sicher, ob es an dem starken Sommer lag, weil sie wurden sogar gegossen - und ich hatte überlegt, ob die vielleicht doch lieber pralle Sonne wollen. Letztes Jahr waren sie bei uns im Schatten eines roten Zwetschkenbaumes. Vielleicht wollte der die Kartoffeln aber auch an sich nicht ..
    Für Tipps bin ich dankbar.
    In der Sauna erfuhr ich, dass jemand gute Ergebnisse mit dem Anpflanzen in schwarzen Kübeln hatte. Sie isst sie auch einfach so roh (bis zu einer gewissen Menge geht das bei manche Sorten recht gut).

  3. #18
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    843
    Danke
    28
    Danke erhalten: 290 Mal in 172 Posts
    Sehe gerade eine Sendung über das langsame Aussterben der Singvögel:
    http://www.ardmediathek.de/tv/betrif...entId=34941122

    (Minute 9:10) Laut Verbraucherministerium werden in deutschen Gärten jedes Jahr über 350 Tonnen Pflanzenschutzmittel ausgebracht.

    (Minute 25:00)
    Der Vogelkundler füttert die Vögel auch im Sommer. Er lockt viele Vögel an und die fressen ihm auch die Schädlinge von seinen Nutzpflanzen weg. So kann er in seinem Garten vollkommen giftfrei arbeiten.
    Dann zeigt er noch ein paar vogelfreundliche Pflanzen die er in seinem Garten hat. (Sträucher die Beeren bilden, oder Stauden die Kapseln bilden wo die Vögel den Samen herauspicken können)

    (Minute 6:05) zeigen sie einen weitern Garten von zwei Vogelfreunden

    Minute 22:08) Die Spritzmittel vernichten im Weizenfeld alle Zweikemblättrige Pflanzen. Die haben alle früher Samen gebildet. Und alleine in den Weizenfelder wurden in den 50er Jahren noch bis zu einer Million Tonnen Samen von diesen Wildkräutern produziert.

    (Minute 16:35) zeigen sie die Monokulturen die mehrfach jährlich mit Pflanzenschutzmittel behandelt werden. Ein Landwirt sagt dass wenn er keine Insektizide z.B. im Raps einsetzten würde dann würde er nur noch 20-30 % der Ernte haben. Bei Herbiziden würden 50 % der Ernte verloren gehen und bei Fungiziden auch in dem Bereich zwischen 30 und 50%.

    Die Frage ist, ob ihm das das Recht gibt dieses ganze Zeug einfach auf dem Acker auszubringen.


    (Minute 34:39) Im Süden Deutschlands sterben vielerorts die Birnenbäume ab. Forscher meinen dass sie zu den ersten Opfer des Klimawandels gehören. Die Hauptursache ist die Frühjahrstrockenheit. Die Bäume bekommen zu wenig Wassser und werden dann von allen möglichen Krankheiten befallen und in ein paar Jahren sind sie mausetot. Wenn es so weiter geht werden wir im Zuge des Klimawandels die meisten unserer Birnenbäume verlieren.

    (Minute 35:25) zeigen sie einen Landwirt der am Bodensee erfolgreich Sojabohnen anbaut. Eine subtropische Pflanze in Deutschland. Damit das Saatgut keimt muss der Boden mindestens 10° warm sein. Die steigenden Durchschnittstemperaturen machen es möglich.
    Geändert von Tom Ate (07.05.16 um 18:53 Uhr)

  4. #19
    Urwaldriese
    Registriert seit
    22.08.14
    Ort
    Ostrau Sachsen
    Alter
    52
    Beiträge
    529
    Danke
    58
    Danke erhalten: 93 Mal in 81 Posts
    Blog-Einträge
    15
    Halt!
    Ich habe dieses Frühjahr drei Nistkästen aufgehangen und alle drei sind mit... Singvögeln belegt. Heute sind die Amselkinder auf die Kante gegangen und flatterten durch den Schuppen, da wo sie jetzt grad noch brüten. Singvögel haben in Stangenwäldern kaum Chancen, schon gar nicht auf der Kultursteppe, ich sage immer liebevoll "Wüstung". Die Bauern versäumen allerdings neue Obstbäume an ihren Feldern zu pflanzen, die alten sterben unvermeidlich ab, ist ja auch Kulturgut. Und der Süden Deutschlands ist deutlich feuchter als hier der Osten, also daran wird es nicht liegen wollen.

    Und "bloß" 350 Tonnen Gift erscheint mir recht wenig, die Gärtner tun doch alles für ihre Gärten...
    Dieser Planet wird bald so aussehen wir der Mars, nur nicht so schön...

  5. #20
    Urwaldriese
    Registriert seit
    22.08.14
    Ort
    Ostrau Sachsen
    Alter
    52
    Beiträge
    529
    Danke
    58
    Danke erhalten: 93 Mal in 81 Posts
    Blog-Einträge
    15
    Ja, Angelika, ich pflanze jedes Jahr welche.
    Heute hab ich den Rest in die Erde getan, die Temperatur der Erde liegt bei 9 Grad, 10 sollten es sein.
    Ich hab seit Jahren so eine blaue Sorte, die ist sehr lecker. Und stimmt: Vergangenes Jahr war extrem trocken und Kartoffeln wollen doch was "trinken".
    Allerdings muss der Boden gut vorbereitet werden, Kartoffel zehren stark. Hab Eselmist und den mische ich unter. Normalerweise macht es den Kartoffel nichts aus, wenn der Boden dadurch saurer ist. Der Mist bleibt den Winter über oben auf liegen, wird nicht eingegraben. Ich grabe also auch nicht mehr um. Auch werfe ich hohe Dämme auf, damit sich der Boden aufwärmen kann und locker liegt. Das mögen die Kartoffeln gerne. Wird der Boden nach unten zu fest, kümmern sie - alles meine Erfahrungen...

  6. #21
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    843
    Danke
    28
    Danke erhalten: 290 Mal in 172 Posts
    Zitat Zitat von Uwe Beitrag anzeigen
    Halt!
    Ich habe dieses Frühjahr drei Nistkästen aufgehangen und alle drei sind mit... Singvögeln belegt. .

  7. #22
    Urwaldriese Avatar von Mela
    Registriert seit
    07.08.13
    Ort
    Haag, Mostviertel, Nö
    Alter
    30
    Beiträge
    1.880
    Danke
    695
    Danke erhalten: 132 Mal in 97 Posts
    Zitat Zitat von Uwe
    Ich hab seit Jahren so eine blaue Sorte, die ist sehr lecker.
    Das finde ich toll! Es gibt ja bei Kartoffeln viele verschiedene Farbnuancen, unzählige Sorten, z.B. auch rosa, rötlich, orange, violett, usw. Nur grün sollten sie wohl nicht sein.
    Ich habe bisher nur "normale" gelbe Sorten gesehen und gegessen. Andersfarbige kenne ich nur auf Bildern. Manchmal hätte ich zwar schon Gelegenheit gehabt, welche zu kaufen, jedoch schreckte mich der Preis bisher zu sehr ab.

  8. #23
    Urwaldriese
    Registriert seit
    22.08.14
    Ort
    Ostrau Sachsen
    Alter
    52
    Beiträge
    529
    Danke
    58
    Danke erhalten: 93 Mal in 81 Posts
    Blog-Einträge
    15
    Ich hab seit Jahren blaue Kartoffeln. Sie sind irgendwie schmackhafter UND: Sie sind robuster als die normalen, hellen Kartoffeln. Was ich noch sagen wollten wegen Pflanzerfolge im Garten: Unbedingt im Keller ankeimen lassen, dort trennen sich die Guten von den Unbrauchbaren. Nur Kartoffeln in die Erde zu legen reicht offenbar nicht, man muss doch einges beachten, damit man mehr aus der Erde rausholt als was man hinein legte...

  9. #24
    Samenkorn
    Registriert seit
    19.06.17
    Beiträge
    13
    Danke
    0
    Danke erhalten: 2 Mal in 2 Posts
    Die sind ja prächtig! Ich hab leider keinen eigenen Garten, in dem ich richtig was anbauen könnte, aber ich hab ein kleines Kräuterbeet, in dem ich Kräuter anbaue. Und bei uns im Hof stehen so kleine Kübel, die voller Gemüsesorten sind, aber da ich noch nicht so lang dort wohne, weiß ich nicht, ob das auch was wird.

  10. #25
    Samenkorn
    Registriert seit
    02.12.17
    Beiträge
    4
    Danke
    3
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Liebe Angelika, isst Du die Kartoffeln gekocht oder roh??

  11. #26
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.361
    Danke
    233
    Danke erhalten: 1.043 Mal in 758 Posts
    Blog-Einträge
    300
    Wie oben geschrieben, war die Ernte gering gewesen und klein. Die paar Kartoffel hatte ich roh gegessen. Ich esse keine Bratkartoffel oder sowas, alleine deshalb schon, weil sie mich sofort unglaublich müde machen würden. Ich bin das nicht mehr gewohnt. Oder mein Verdauungssystem. Aber für die Familie wäre es nett gewesen. Wir haben leider viele Wühlmäuse. Hier werden wir was tun müssen. Als nächstes haben wir ein weiteres Hochbeet vor. Darin werden wir allerdings andere Wurzeln bzw. Knollen pflanzen, die auch langfristiger in größeren Mengen gegessen werden können und sehr vielfältig nutzbar sind. Und jedenfalls auch sehr gut für das Verdauungssystem.

    Ich habe dazu (vor)gestern ein Video für den Adventskalender hochgeladen, das passt hier auch:


  12. #27
    Samenkorn
    Registriert seit
    09.05.18
    Beiträge
    20
    Danke
    2
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Sonneblumen, minze und erdbeeren

  13. #28
    Samenkorn
    Registriert seit
    11.05.18
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Wir haben bei uns eine ganze Menge Kräuter und Wildkräuter, Erbeeren, Tomaten und leckere Kumquats :-)

Ähnliche Themen

  1. Kettenthema: Was gabs denn heute denaturiertes zum Futtern?
    Von zweiSeelen im Forum Mit bewußtem Kochkostanteil
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 26.09.14, 08:55

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 10

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •