Willkommen

 

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Wieso es Angelika Fischer in der Rohkostszene gibt

  1. #1
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302

    Wieso es Angelika Fischer in der Rohkostszene gibt

    Grüß euch!

    In den letzten Tagen habe ich mir überlegt, ob ich nicht vielleicht doch einmal für jene, die nicht soviel mitbekommen hatten schreibe, warum ich aktiv bin.
    Ich hätte ja mal was von Rohkost hören und praktizieren können so wie andere ... denen ich jedoch nicht begegnet war: Nur immer kurz praktizierend (Bioladen-Inhaber, eine Mutter die ich kannte, ..)

    Also das war so:

    Während der Schwangerschaft hatte ich eine Hebamme, der ich u.a. extra für ihre Begleitung bezahlte. Inkludiert war ein Kurs, bei dem wir auch andere werdende Mütter kennenlernten.
    Wir lernten Tragetuch, Familienbett und Stillen kennen - und natürlich auch das Buch von Liedloff, "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" bzw. das "Continuum Concept".
    Ein englischsprachiges Video: http://www.youtube.com/watch?v=mmnrTBFu6hg
    Ein deutschsprachiges Video: http://www.youtube.com/watch?v=54Az2MKv6QM
    In meiner Familie war das Familienbett zum Teil schon angewandt, so auch bei den Kindern naher Verwandter.
    Ein naher Verwandter hatte sich gerne alternativ beschäftigt, er fand einfache Ernährung sehr gut und ich erinnere mich, dass er die ausgetrunkenen rohen Eier, also die Eierschalen neckisch einer nahen Verwandten wieder in den Kühlschrank stellte, als ich zwischen 5 und 6 (?) Jahre alt war (manche Eindrücke bleiben ... ). Meine Ur- und Großeltern hatten vor und während der Kriegszeit einen Obst- und Gemüseladen in der Fußgängerzone einer gut situierten Kleinstadt.

    Aufgrund meiner technischen Tätigkeit kam ich eines Tages in das Liedloff Forum und ich stellte mir die Frage, ob ich einen Teil meiner Freizeit in die Förderung dieser Thematik stecken sollte.
    Da eilte der Ruf eines gewissen Stefan ihm selbst voraus, leider nicht sehr löblich. Eine Mutter aus dem Liedloff Forum sagte mir, dass sie mit ihm schon im Usenet (oder so ähnlich) Kontakt hatte oder ihn mitbekommen hatte - und dass er zwar wohl versucht, Rohkost weiter voran zu bringen, leider mit einer ethischen Einstellung, die sehr viel Kritik verursachte.

    Rohkost hatte ich noch nicht komplett begonnen, aber einfach zu essen war für mich sehr normal. Brot und Milchprodukte durfte ich ohnedies aufgrund von Allergien nur so wenig wie möglich - besser gar nicht.
    Als ich eines Tages einer Mutter im Liedloff Forum riet, statt die Hände des Kleinkindes in Stoff einzupacken, eine einfache Ernährung anzustreben, auch Butter statt Magarine, Baumwollbekleidung etc., da schrieb mir Stefan dann "Du hast Neurodermitis? Das muss nicht sein." Das fand ich sehr witzig, zumal man eigentlich als Neurodermitis Mensch weiß, dass man damit leben muss. Man kann besser oder schlechter damit leben und es gut los werden, aber die Anfälligkeit bleibt.

    Ich fragte nach Buchtipps im Liedloff-Forum, evtl war das davor oder danach (bzw schaute zurück, was da empfohlen wurde) und kaufte dann das Buch, das statistisch gesehen am meisten empfohlen worden war: Tavarez, Gesund ohne Kochtopf.
    Dies fand ich ganz witzig: http://www.amazon.de/Gesund-ohne-Koc...+ohne+kochtopf

    Da ich merkte, dass Mütter mit Interesse an Jean Liedloff mehr nachströmten als jene, die sich für Rohkost interessierten, entschloss ich mich, hier mehr Zeit zu investieren um "der Szene zu helfen".
    Das klingt jetzt komisch, aber das war so.
    Beruflich hatte ich zu jener Zeit schon längst Literatur zur Erklärung schwierigerer Abläufte gemacht, in Wort und Illustrationen. Meine Kenntnisse wollte ich nun auch für einen nicht-beruflichen Bereich einsetzen (Assoziation Fischer -> Menschen mit Informationen fischen).

    Die Bemühungen von Stefan waren ihm selbst also vorausgeeilt. Was er nicht wußte war, dass mein Bestreben von Anfang an war, hier "unter die Arme zu greifen". Evtl. hatte ich es erwähnt, aber durchgedrungen war es möglicherweise nicht.
    Als ich dann aufgrund des Tipps der Liedloff-Mama gezielt nach einem Forum von ihm suchte, ließ er schnell durchblicken, dass er sich als Lehrmeister sah. Damit hatte ich vorerst auch kein Problem.

    Rückblickend muss ich sagen, dass ich selten den Eindruck hatte, "normalen Menschen" in der Rohkostszene zu begegnen. Irgendwie waren sehr viele etwas eigen und nie hatten sie wirklich eine Ähnlichkeit mit Arbeitskolleginnen oder Arbeitskollegen, Familienmitgliedern oder sonstigen FreundInnen.
    Was mich überraschte war allerdings das Misstrauen, das generell in der Szene steckte. Ich war gewohnt, zu helfen und dass Menschen mir Feedback gaben, was ihnen hilft. Es war eine vollkommen neue Erfahrung und ich beschloß "zu werden was ich studiere" und las einmal.

    Da merkte ich, dass einige RohköstlerInnen auch Liedloff kannten. Das freute mich, zumal eine Überlappung eines Bereiches den ich sehr schätze, vorhanden war.
    Was nicht immer vorhanden war, war eine weitergehende Bildung betreffend Naturvölker bzw Ethnologie, sodass ich mich schnell fragte: "Wie stellen sich die Männer, die hier so etwas wie freie Liebe propagieren, das Aufwachsen von gemeinsamen Kindern vor?"
    Und schon hatte ich den nächsten Entschluß gefaßt: Dem werde ich auch auf den Grund gehen.

    Als dumme Hausfrau im Forum beschimpft worden, ging ich in den Chat und fragte mal nach. Und nun passierte sehr viel, das ich nur in kurzen Sätzen wiedergebe:

    * Bin informiert worden, dass es eine sog. Meta gäbe, ein Text bzw ein Teilbereich eines Konzeptes von G C Burger
    * Habe die (Ab-) Schrift gesandt bekommen zwecks Lesen. Das Buch von G C Burger über Ernährung war vergriffen, er im Gefängnis.
    (Info: Bernd Bieder hat die ganze Theorien ohnehin auch in seine Bücher gepackt - ALLE, auch jene, die sehr umstritten sind)
    * Mir ist gesagt worden, dass ich nur Rohköstlerin werden würde, wenn ich mehrere Partner hätte (Tipp: Männer als Moderator haben gute Karten bei Frauen wie es scheint)
    * Ich ließ mir alles erklären und mir fiel auf, dass besonders Frauen durchaus von Stefan angetan waren. Männer sahen sich eher in Konkurrenz oder ordenten sich unter.
    * Realnamen waren gewünscht auch zwecks Aufzeichnungen (auf Auskunft für eine ggf entstehende Gemeinschaft), der Admin wollte aber nie im Impressum stehen.
    * Da ich an sexuellen Erfahrungen nicht wirklich interessiert war, genoß ich eher intellektuelle Gespräche

    * Es kam wie es kommen mußte, ich machte sexuelle Erfahrungen und sprach mit meinem Mann darüber, dass wir ein Experiment machen würden.
    * Meta bedeutet, dass die beteiligten Partner Bescheid wissen. Sie sollten auch zustimmen, wie mir gesagt wurde.
    * Alles was kam, beobachtete ich genau, auch was gewisse Rohköstler aßen und erzählten. Teilweise schüttelte ich den Kopf innerlich darüber, aber ich beobachtete. Manches hätte ich nie essen können, auch wenn ich es auch probierte. Die Rechnung kam bei mir sehr schnell.
    * Stefan wollte nicht, dass jemand weiß, dass wir Kontakt hatten. Es wäre zu meinem Schaden meinte er (in der Tat schien das irgendwie ein Thema zu sein). Wenn ich ihm sagte, wer noch in Frage käme für mich, wollte er Einwilligung geben. Nicht alle Rohköstler waren ihm recht, einer war ihm gar nicht recht (da muss es eine Vorgeschichte gegeben haben, die ich nur zum Teil kenne).
    * Auch meine Eltern informierte ich. Meine Familie ist eher herzlich, so bedankte sich ein naher Verwandter bei Stefan im Chat weil ich ihm erzählt hatte von allerlei (in meiner Familie ist auch eine gewisse Offenheit üblich gewesen). Generell schilderte ich von allen, dass ich sehr begeistert war. Der nahe Verwandte sprach mit mir danach über seine Eindrücke.

    * Da mir ein Rohköstler anfangs gesagt hatte, dass ein Treffen auf einem Areal mit freien Zimmern viele Möglichkeiten ermöglicht hatte, beschloß ich - auch ganz am Anfang - mein Haus in den Bergen (3 x 100 m² + Dachgeschoß) für Rohkost Treffen zu nützen. Es wurden über 10 Jahre, in denen dort und da Treffen von mir organisiert wurden. Viele kleine und große.
    * Aufgrund der Meldungen die Stefan machte, hatte er sich viele Gegner gemacht, die er im Forum zensurierte oder die nicht mit ihm schreiben wollten. Eine Rohköstlerin wollte einen Chat mit einem Wiener auf Skype (damals relativ neu) mit anderen ermöglichen und verlinkte jenen, die im normalen Chat anwesend waren den Gruppenchat dort.

    * Zu dem Forum gab es ein sog. Wiki, in dem zu einem Thema jeweils Forenbeiträge geschrieben worden waren. Manche schätzten diese Zusammenstellungen sehr und lasen viel darin. Ich las gar nicht darin. Aber es schien evtl eine gute Sache zu sein - ausbaufähig. Ich fragte Stefan, ob er nicht ein sog. Media Wiki nutzen wollen würde, das ich im Internet recherchierte. Damals wollte er noch nicht.
    * Der Mahlzeitenfahrplan von G C Burger war nur in Schwarz-Weiß und ich dachte mir - der wäre doch besser, wenn er wenigstens Bunt wäre. Das machte ich gleich einmal, da ich hier meine Berufung, komplexe Themen zu erklären zu verwirklichen sah. Das war relativ am Anfang. Dabei sollte ich aber auch gleich einiges in der Grafik ändern, z.B. auch gewisse Reihenfolgen, die beim Original möglich waren, entfernen.
    Dabei dachte ich mir nicht viel, ich beobachtete. Auch wenn ich nicht einer Meinung war, wollte ich erfahren, was andere meinen und was sie tun.

    * Irgendwann dazwischen (bei dem oben beschriebenen erst iniziierten Gruppenchat): Eine der Gast-Rohköstlerinnen die Stefan mochte, tratschte dies an ihn und es gab eine Eskalation. Bei all dem spielte immer auch Liebe oder sexuelle Begehrungen zwischen Rohköstlern eine Rolle, sodass man daraus alleine schon einen Roman schreiben könnte. Jedenfalls gab es eine Chat-Trennung und schließlich ein eigenes Forum. Das es inzwischen nicht mehr gibt. Ich hatte damals noch lange kein eigenes und hatte das auch nicht vor. Dafür bekam ich auch gleich Anfeindungen, weil ich überall schrieb und beide Foren auf meiner damals kurz davor erstellten allesroh.at verlinkte.

    * Zwischendurch hatte ich hier in Ö mein eigenes Experiment in der Umgebung gemacht und war im Begriff, ein paar Wochen in Urlaub zu sein. Es geschah, dass die ursprüngliche Forenplattform geschlossen wurde, weil die Betreiber der Software den Service auflösten. Ich hatte auf der Subdoman wiki von allesroh.at das Mediawiki installiert und Stefan Zugriff gegeben, dass er sein altes Wiki dort laden könnte. Dazu hatte ich das Logo gezeichnet, eingebettet damit es professionell aussieht. Es stellt Durian (ganz, inkl. Fettanteil der Stege), beispielhaft für das beliebte Malvengewächs und Kokosnuss, eine (weitere) sehr gute Fettquelle (Süßgrasartige, auch eine Hauptgruppe die Teil einer Basisernährung sein kann) dar und Sprechblasen, die zeigen sollten, dass viele Menschen mitmachten und ihre Meinung kund taten: Die eine Person findet etwas sehr gut, eine andere schreit "Ihhh". Und natürlich der Text an sich.

    * Ich weiß nicht mehr, was alles drunter und drüber ging als ich dann ca. 3 Wochen nicht da war (3er Experiment im Urlaub), aber irgendwie war da auch gleich wieder was.
    * Grundsätzlich hatte ich gedacht, mit ausreichend Spucke und Geduld läßt sich alles besprechen und richten - doch was nicht ging waren Korrekturmaßnahmen im Wiki und auch keine Versöhnung der Ansichten "Urkost" - "Instinkto" und der resultierten Gourmet-Fermentations-Kost "Schweikert". Es war mir ein Rätsel wie Menschen so starrsinnig und nicht konsensfähig sein konnten.

    * Der Sohn von Burger wurde in Asien verhaftet wegen pädophilen Material auf dessen Laptop. Irgendwie überschneidend mußte ich mich wieder darüber wundern, dass mich Personen wegen dem Wiki anschrieben, dass da dies und jenes geändert gehörte, jedoch Stefan sich weigerte, es zu ändern. Treffenlink war eine ganz einfache Sache davon. Da konnte ich mich anschnauzen lassen von dem einen und als Draufgabe von dem Anderen.
    * Susanne kam irgendwann hinein, eine Mutter mehrer Kinder und im Begriff sich scheiden zu lassen. Ihr Mann nahm Kontakt mit mir auf und wollte mehr herausfinden. Ein sehr freundlicher, angenehmer Mann. Aus irgendeinem Grund hatte er oder eine Person die mir Schwierigkeiten machen wollte, Blödsinn über ein Treffen bei mir geschrieben, wollte mich anscheinend einschüchtern. Es nicht zu machen.
    Susanne sagte auf dem Treffen nichts von ihrem näheren Kontakt zu Stefan. Ich merkte allerdings anderes. Als ich Stefan später darauf ansprach, sagte er es erst auf Nachfrage.
    Da wurde mir klar, dass mit der sogenannten Meta nicht viel her war. Denn ich sollte alles sagen, aber umgekehrt war dem nicht so. Da hätte ich zu einem Rohköstler gar keinen Kontakt haben dürfen und aus Absicht wurde ein extra separierter Besuch gewünscht um jenen zu verärgern. "Was ist denn das alles für ein Kasperletheater?" fragte ich mich und merkte, dass die beteiligten Personen von dem Verhalten einer Meta nicht viel am Hut haben konnten.

    * Berichte der praktizierten Meta aus vielen Quellen bestätigten, dass diese in der Praxis nicht wirklich funktioniert hatte.
    Meinen Mann muss ich hier wirklich als herausragend ausgeglichen deklarieren, denn im Vergleich machte er nicht 3 % des Theaters, das andere machten. Obwohl viele Rohköstler auch in unserem Haus in Niederösterreich zu Gast waren und er Bescheid wußte.
    * Hinzu kamen örtliche Erfahrungen.
    * Ich merkte, dass Getreidekonsum eher problematisch war betreffend Eifersucht, aber sonst? Manche Rohköstler haben keinen Kontakt zu ihrer eigenen Herkunftsfamilie. Wo ist da die angebliche geistige Weiterentwicklung die quasi nur bei instinktiven Rohköstlern sei?

    * Nachdem alles überkreuz kam und ich nun doch einmal auch mehr in das Wiki las, das auf meiner Subdoman war, stellte ich fest, dass darin nicht nur verlinkte Forentexte sortiert waren sondern auch andere Texte standen. Von Forentexten kann man sich leicht distanzieren, auch wenn sie überlieferte Kopien sind. Von Aussagen einer Homepage, sei sie auch nur von 2 Rohköstlern geschrieben, nicht.
    * Susanne schrieb die biologischen Merkmale von Lebensmitteln und ich gab noch die Anregung, dass dies alles nur interessant ist, wenn man auch dazuschreibt, was an dem Lebensmittel oder der Pflanze für Rohköstler besonders interessant ist.
    * Dann merkte ich, dass sie irgendetwas gemacht hatte, was sie aber gleich wieder korrigieren mußte. Das war kein Thema für sie, jedoch gab es keinen Austausch darüber, ob die anderen das auch gut finden würden.
    * Nur die eigene veränderte Ansicht einer Art Konsum-Instinkto-Version wurde als Richtig angesehen, kombiniert mit Zahn-Ideen und dass alles was nicht genau so gemacht wird (früher war es auch einmal nur Orkos Lebensmittel essen, und dabei keinerlei Aufklärung von ausgewogener Ernährung), sei dann nicht roh oder Unfug oder was auch immer.
    * Da ich nicht mehr angeschrieben werden wollte von anderen, Änderungsbedarf sah, aber kein Konsens sondern eher eine versteckte Diktatur in Aussicht war, stellte ich das Wiki offline. Wenn ich im Impressum war und die Watschen abbekam, warum kann ich dann nicht einmal Verbesserungen anstreben. "Die Anregung gebe ich weiter" hieß gar nichts .. abgewürgt da "Dummfug"?

    * Sonntag in der Früh rief Susanne mich an, da wußte sie meine Nummer, die sonst wohl verschollen schien. Das Wiki war ihr zur Aufgabe geworden in ihrer Lebensumstellung und sie wollte es unbedingt haben. Stefan wollte nicht im Impressum stehen (das übernahm sie dann). Beide waren nicht daran interessiert, welche Änderungen ich als unumgänglich sah bzw. sehe, kein Treffen möglich. Ein Übergeben des Wikis, das ich bei mir installiert hatte, wurde absolut gewünscht (höflich ausgedrückt).
    * Ich übergab das Wiki und las nie mehr darin. Bestenfalls zufällig.
    * Die Grafiken die ich mir dachte dafür zu machen, waren hinfällig.

    * Ich beschloß, nun den Roman in Angriff zu nehmen.
    * RohköstlerInnen meinten, ich soll lieber ein Sachbuch schreiben.
    * Ich meinte, Rohkost-Kapitel + Infoteil, doch einheitlich wollten jene ein Sachbuch, Roman könne ich immer noch schreiben.
    * Eine weitere langjährige Rohköstlerin aus Österreich meinte, auf meinen Rohkost-Treffen lerne sie mehr als sie auf Workshops im Ausland lernen würde. Ich soll Workshops machen.
    * Die Idee fand ich gut, ich veranstaltete neben Treffen noch Workshops zur Entwicklung der Erklärungen im Buch
    * Viele Rohköstler folgten meinem öffentlich ausgeschriebenen Ruf, ich hörte zu, sie hörten zu und ich beobachtete, wie und ob verstanden wurde, welche Erklärung sinnvoll war. Einige ganz neue Rohköstler waren auch dabei.

    * Nach einer Zeit mit viel Feedback und Rückfragen bei ErnährungswissenschaftlerInnen und LebensmitteltechnologInnen erstellte ich das Buch und ergänzte viele Illustrationen.
    * Lektorat des Verlages + Lektorat der Ernährungswissenschaft, beides hatte ich zu bezahlen, letzteres war mir nach dem Lektorat des Verlages sehr wichtig, damit keine Veränderungen im Sinn entstanden waren, die mir nach soviel Text lesen nicht mehr auffallen.
    * Workshops wurden auch nach dem Erscheinen des Buches angefragt bzw werden nachgefragt. Das Buch ist so konzipiert, dass es keinen Workshop braucht. Manche mögen es auch gerne, dass man etwas vorzeigt, weil es dann schneller geht. Grundsätzlich können Vergleichsverkostungen aber ohne Workshop gemacht werden. Es ist so gedacht, dass es ganz ohne mich gehen kann. Ich verkaufe darin keine Produkte und verdiene auch sonst nicht weiter an damit verbundenen Workshops. Selbst wenn ich welche mache, stehen Aufwand und finanzielle Entschädigung in keinem Aufwand. Deshalb schätze ich es auch sehr, wenn es Menschen interessiert, die selbst Wissen an andere weitergeben.
    * Der Verlag wünschte unbedingt auch Rezepte. Ich stand nicht darauf, jedoch war auch mir klar, dass gerade am Anfang und für Kinder Rezepte eine gute Sache waren. So stellte ich neue Rezepte zusammen, die ich vertragen hatte und die möglichst mit frischen Lebensmitteln wie frischen Kokosnüssen und nicht mit Nussmusen aus dem Glas zusammengestellt waren - im Sinne einer AGE-armen Ernährung. Die der wahre Hintergrund einer jeden guten Rohkost-Ernährung ist.
    * Später wurde ich aus dem Chat des Wikis verbannt, in dem ich ohnehin sehr selten zu Gast war. Grund war, weil ich Personen, die mich kannten und anwesend waren, befragten und ich ihnen auch Antwort gab. Diese Antworten gefiel den "Hausherren" des Chattes nicht. Ich soll mich dort am besten nicht mehr blicken lassen, bekam ich geschrieben.

    * Der Roman steht nun an. Ich werde auch hier professionelle Hilfe schätzen.
    * Der Roman wird Rohkost an sich positiv beleuchten, was der Inhalt genau sein wird, wird allerdings erst nach Fertigstellung bekannt gegeben. Eines vorweg: Die Handlung ist fiktiv, wenn auch sehr realistisch.
    * Es mag Menschen geben, die meinen, Gratis-Info im Internet sei eben gratis und vielleicht deshalb zu bevorzugen. Sie durchfährt allerdings nicht die Prüfungen, die in einem entsprechenden Verlag (nicht bei jeden) oder selbst auferlegt mit externen Fachleuten, entstehen.

    Was ich danach mache, weiß ich noch nicht. Es kann sein, dass ich das Forum weiter betreibe aber nicht selbst moderiere. Alles ist möglich, denn man weiß nie was kommt. Vielleicht kommt dann eines für Kinder, da meine Schwester Kindergartenpädagogin ist. Wer weiß.
    Ich hoffe, dass ich mein Geschenk an die Rohkost, den Romanes in den kommenden Monaten schreiben und fertigstellen kann und möglichst vielen Menschen Freude bereiten wird.

    Dann werde ich das getan haben, was ich vor über 10 Jahren andachte.

    Die oben geschilderte Auflistung ist sehr abstrakt und minimalistisch - dient für jene als Information, die sich so gar keinen Reim darauf machen können, was manchmal so in der Szene abgeht.
    Ich liebe alle, die ich kennengelernt habe und werde sie nie vergessen.

    Liebe Grüße
    Angelika

  2. Die folgenden 4 Benutzer sagen Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    Harry (05.03.14), Marius (30.08.14)

  3. #2
    Urwaldriese Avatar von Susanne
    Registriert seit
    25.09.13
    Ort
    Oberstaufen
    Alter
    58
    Beiträge
    921
    Danke
    95
    Danke erhalten: 163 Mal in 102 Posts

    Wieso es Angelika Fischer in der Rohkostszene gibt

    Danke für die sehr persönliche Sicht auf lang zurückliegende Ereignisse. Manches ist mir anders in Erinnerung geblieben, aber was soll es, es ist eh alles Schnee von gestern. Jetzt haben wir Frühling!

  4. #3
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    44
    Beiträge
    4.537
    Danke
    234
    Danke erhalten: 1.061 Mal in 774 Posts
    Blog-Einträge
    302
    Zitat Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
    Danke für die sehr persönliche Sicht auf lang zurückliegende Ereignisse. Manches ist mir anders in Erinnerung geblieben, aber was soll es, es ist eh alles Schnee von gestern. Jetzt haben wir Frühling!
    Gerne, ich frische dein Gedächtnis gerne auf. Zwar ist mein Laptop kürzlich in die ewigen Jagdgründe gegangen, jedoch kommunizierte ich seit Jahren über webcloud bzw leitete diese automatisch dorthin weiter, d.h. sämtliche E-Mails habe ich schnell parat. Selbst die Festplatten von vor 12 Jahren sind gesichert. Dies entstand aus Romangründen. Abgesehen davon, dass ich ein sehr gutes Gedächtnis habe und mich auch gut an am Teller kriechende Gehäuse Schnecken erinnere oder an eine verzögerte Orkos-Sendung. Manchmal ist auch ein Tagebuch nützlich (etwas, das ich vor Jahren ja aus eigener guter Erfahrung generell und auch im alten Forum empfohlen hatte auch für Rohköstler - und inzwischen manchmal sogar lustige Blüten treibt)

    Solche Sachen erinnern mich, wenn ich solche Zeilen lese wie "anders in Erinnerung geblieben", Z.B. auch als du mich in Anwesenheit mehrerer Rohköstler vor etwa einem Jahr aus dem Chat verbannt hast. Ich war damals hineingekommen, weil ein Rohköstler, mit dem ich gerne kommunizieren wollte, darin gerade (auch eher selten und ggf phasenweise) anwesend war. Daraufhin kam ein Rohköstler, der wiederum Interesse an Kommunikation mit mir hatte. Ich getraue mich das zu schreiben, weil ich entsprechende Informationen von ihm habe und ihn auch sehr schätze (derzeit nicht in Foren aktiv). Jener wiederum wollte sich mit mir unterhalten und fragte u.a. wie ich dies oder jenes mache. Meine Erklärungen gefielen dir nicht, da sie auch biochemische Erklärungen enthielten oder Beschreibungen, die man was herausschmecken kann und der Gesprächspartner interessiert am Austausch war. Auch wenn ich in privater Kommunikation wissenschaftliche Hintergrundinfomationen vermeiden möchte, läßt sich dies nicht immer vermeiden (was ich sogar betonte). Manchmal kann das sogar lustig und spannend werden. In der Folge schriebst du mich mit Flüsterfunktion an, dass ich nie wieder kommen soll. Persönlich hatte ich den Eindruck dass du Angst hast, meine Sätze könnten andere (der wenigen) Teilnehmer gar irritieren. Weil für die von dir angedachte Rohkost-Version ist Herausschmecken nicht vorgesehen wie es scheint (jedenfalls soweit du an meinem Buch kritisierst ... ja manche würden sogar schwarzen Schimmel essen, wenn man ihnen nicht sagt, dass modrig riechender Schimmel nicht zum Verzehr anzuraten ist).
    Ich fragte Stefan nach, ob das auch in seinem Sinne ist, wenn ich schon einmal komme. Worauf er meinte, es wird schon einen Grund haben, wenn Susanne das schreibt.
    Ja ich kenne den Chat schon sehr lange. Und ich weiß was Gehirnwäsche ist und wie sie wirkt. Egal ob sie absichtlich oder unabsichtlich angewandt wird. Es hat auch viel mit begrenzten Bezugspersonen und Abhängigkeit in einer kleinen Gruppe zu tun. Je enger die Gruppe, desto krasser. Als ich mich vor Jahren damit beschäftigte, wie Gehrinwäsche funktioniert, war ich wirklich erstaunt. Und natürlich kann man sich auch selbst Gehirnwäsche unterziehen. Ich zog später vor, mir meine Gehirnwäsche selbst bewußt auszusuchen. Den Fernseher nicht als Dauerprogramm zu verwenden ist nur eine Sache, auch jene, welche Literatur man zu lesen pflegt.Aber zurück zu jenem Abend.
    Einer der Rohköstler schrieb mir kurz darauf:
    Mich hat Susanne auch rausgeworfen.. sie scheint sehr instabil zu sein, und verträgt wohl auch aufgrund ihrer Geschichte keine starken Charaktere.
    Grundsätzlich habe ich kein Interesse daran, alte Geschichten aufzuwärmen. Leider unterscheidest du (und Stefan, wer auch immer gerade von euch textet) in deinem Wiki nicht zwischen dem, was durch Studien oder wissenschaftliche Erkenntnisse nachgewiesen ist und was eine Annahme ist. Man kann vieles schreiben, aber die Unterscheidung ist relevant. Dies ist eine grundsätzlich wichtige Vorgangsweise, die wissenschaftliche oder ernstzunehmende Texte von Propaganda unterscheiden. Ein Mentor (mit hohem Rohkostanteil bzw auch kompletten Rohkostphasen) für mein Buch hatte mich auch explizit dazu beraten und hatte mich bei einigen Stellen gefragt: Kann man das belegen bzw ist es deine Meinung bzw ist es das was ich aussagen will. Er ist ein Philosoph, der es schätzte, hier auf den Grund zu gehen. Und nachdem das Lektorat des Verlages darüber gegangen war und doch manches umformuliert hatte, sehr wichtig.
    Dieses und das Forum davor (mysnip-Archiv derzeit) dient als weitere Plattform dafür, bei Neuauflagen Korrekturen durchzuführen. Z.B. wenn es neue Erfahrungen gibt. Derzeit ist seit ein paar Monaten die 2. Auflage im Handel, die auch schon ein paar Korrekturen aufgrund von Anregungen von RohköstlerInnen erhalten hatte (nichts wesentliches, aber doch ein paar kleine Details).

    Zurück zu Texten im Internet: Man kann Vermutungen und Beobachtungen ja schreiben, doch muss man sie auch als solche deklarieren. Auch dies sagte nicht nur jener Mentor, auch jener Mann aus Wien, der nie mit Stefan kommunizieren wollte, wodurch es indirekt damals zu einer Chatspaltung kam.
    "Müssen" aber tut man ja nichts, wie man an der heutigen Internetkultur diverser dogmatischen Sparten unschwer erkennen kann. So hattest du auch in meiner Rezension gehandelt. Mehrmals hatte ich dich dazu angeschrieben und auch vorgeschlagen, ob du diese nicht einfach löschen willst, wenn du dich zu keiner anderen Schreibweise entschließen kannst. Die unter anderem Sachverhalte so darstellt, als seien sie erwiesen, die allerdings nur deine oder Stefans Ansicht wiederspiegeln.

    Von einer anderen Plattform bin ich informiert worden, dass dort eine Textberatung statfindet. Vielleicht willst du diese ernst nehmen, wenn sich schon Personen die Zeit nehmen, die Massen an getexteten Texten wie diese zu lesen und zu beraten. Die direkte Zusammenarbeit von Rohköstlern, die nicht 100 % roh essen, haben Stefan und du ja immer abgelehnt. Ich weiß dies, weil ich selbst jemand weiteren damals vorgeschlagen hatte, der abgelehnt wurde bzw ihr ja kein Hehl daraus macht. Darüber hinaus zählt für dich auch niemand als RohköstlerIn, der/die Lebensmittel nicht nacheinander sondern zusammengemengt ist. Dabei unabhängig davon, ob es sich um Frischkost oder Gourmetrohkost inklusive Fertignussmuse aus dem Glas handelt. Ich habe selbst beobachtet und gesehen, wie ungeeignete Fette auf das Gehirn wirken können. Dies betrifft allerdings nicht nur "Glasware". Die Einschränkung, erfahrene Rohköstler an dem Wiki, das ich damals im Sinne der gemeinschaftlichen Textbildung fördern wollte, nicht mitarbeiten zu lassen sehe ich als sehr bedenklich. Gleichwohl ich weiß, dass dogmatische Rohköstler verschiedener Ausrichtungen Starrsinnig sein können, wäre genau die Konsensfindung das wertvolle Endprodukt eines Wikis. Selbstverständlich kann *jeder* Rohköstler mit Erfahrung wertvolle Informationen liefern. Die Einschränkung es nur zu zweit zu machen läßt aus einem Wiki eine Homepage machen, die wie ein Wiki aussieht.

    Auf einer anderen Plattform wurde unter anderem diese Seite angesprochen, die wohl eine Blüte dessen ist: http://www.rohkostwiki.de/wiki/Der_g...rohe_Charakter

    Der gekochte und der rohe Charakter
    [...]
    Rohes und gekochtes Denken und Verhalten im Vergleich

    Die folgende Tabelle stellt den Idealtyp rohen Denkens bzw. Verhaltens dem Extremfall 100%ig gekochten Denkens gegenüber.
    Rohes Denken/Verhalten Gekochtes Denken/Verhalten
    Liebt Vielfalt und Abwechslung Mißtraut Vielfalt, erschafft landwirtschaftliche Monokulturen, monogame Beziehungen, eintönige, langweilige und spezialisierte Arbeitsplätze, abwechslungsarme Ernährung mit wenigen immer wiederkehrenden Bestandteilen
    Sieht die Natur als liebevoll, als Freund und als perfekt an, vertraut ihr Sieht die Natur als grausam und feindlich und fehlerhaft an, mißtraut ihr und versucht ständig, sie zu "verbessern" und ihr seine Vorstellungen aufzuzwingen
    Hat hohen Respekt vor allen Mitgeschöpfen Hat wenig oder keinen Respekt vor anderen Geschöpfen, verachtet alle weniger intelligenten oder angeblich "niederen" Lebewesen
    Sieht alle Geschöpfe als gleichermaßen wertvoll an Glaubt an Ebenen von höher- und minderwertigen Lebewesen
    Mag keine Hierarchien und ordnet sich dort nur widerwillig oder gar nicht ein, sieht alle Stufen der Evolution und alle Positionen in der Gesellschaft usw. als gleichwertig an Denkt in Ranglisten und Hierarchien und hat ein starkes Bedürfnis, sich dort einzuordnen
    Lehnt Strukturen, die auf Befehl und Gehorsam beruhen, ab Liebt Strukturen, die Befehle erteilen und Gehorsam fordern, gehorcht gerne, erteilt aber auch selbst Befehle (nach oben buckeln, nach unten treten)
    Mag keine Befehle und Anweisungen, beurteilt lieber selbst, was zu tun ist Gehorcht Befehlen und Anweisungen bedingungslos, auch wenn dadurch andere massiv geschädigt oder in ihren Rechten verletzt werden (Kadavergehorsam)
    Verabscheut Gewalt, Polizei, Militär und Kriegsspiele Liebt Gewalt, Polizei, Militär und Kriegsspiele
    [...] Tabelle geht noch lange weiter dort und weiterer Text
    Tatsächlich essen sehr viele Menschen nicht einen frischen Apfel am Tag und verhalten sich dennoch nicht annähernd zwangsläufig wie hier beschrieben. Zum Teil ist sogar das Gegenteil zu beobachten. Wie andere Texte ist er manipulierend und bewirkt bei weiterem Lesen aus der Quelle eine Gehirnwäsche, die unterstützt wird durch einen möglichen regelmässigen Kontakt im Chat. Viele bekommen allerdings dann doch mit, dass hier etwas nicht stimmt. Doch manches bleibt auch unbewußt hängen, manches weil es das eigene Ego das gerade umstellen will, ggf schmeichelt.

    Alleine schon die erste Tabelle kann ich nicht so weit lesen, dass ich einen Punkt finde, dem ich zustimmen kann. Schon der erst Satz, dass Rohköstler "Liebt Vielfalt und Abwechslung" und "gekochtes Verhalten" so sein würde, dass "Mißtraut Vielfalt, erschafft landwirtschaftliche Monokulturen, monogame Beziehungen, eintönige, langweilige und spezialisierte Arbeitsplätze, abwechslungsarme Ernährung mit wenigen immer wiederkehrenden Bestandteilen" bedeuten würde, ist eine Verallgemeinerung die man so nicht stehen lassen kann. Schon auf Anhieb fällt mir ein Kochkost liebender Sepp Holzer ein, der weltweit für seine Erfahrungen in der Permakultur geschätzt und auch von Rohköstlern besucht wurde und wird. Sein Kommentar an mich, als ich vor 10 Jahren wegen seinen Wildschweinen fragte, dass man diese selbst schlachten müsse, beeindruckte mich stark. Auch, dass er seine Fischzucht selbst anlegte und dennoch Fischereiabgaben zahlen muss. Aber auch seine Paradeiser, die im Sommer einfach neben anderem am Wegesrand wuchsen. Und nicht zuletzt, dass in seinem Tal fast die ganzen Nadelbaum-Monokulturen durch einen Sturm wie Streichhölzer umgefegt waren und wie biblisch sein bestelltes Land stehen bliebt. Wenn ich nicht Fotos gemacht hätte, hätte ich immer noch Schwierigkeiten es zu glauben. Er erzählte auch, dass die anderen Bauern Subventionen wegen ihrem Schaden bekämen. Um neue Monokulturen anzulegen. Und er ist nicht das einzige Beispiel an sogenannnten Kochköstlern, die Vielfalt und Abwechslung leben. Da fällt mir gleich der Verein Arche Noah ein, der aus vielen Mitgliedern besteht und seit dem ich sie kennenlernte ein großes Wachstum erleben.
    Generell habe ich in den letzten Jahren viele freiheitsliebende ÖsterreicherInnen kennengelernt. Viele Rohköstler, die keinen Computer schätzen, dafür die Berge und die Natur, die Freiheit und Abwechslung umso mehr.
    Aber auch solche, die in eure Schublade "Kochköstler" gehören. Camper auf FKK-Plätzen sind auch hier nur ein Beispiel von vielen. Monogame Beziehungen sind eigentlich sehr selten - in der Literaturrunde sprachen wir erst kürzlich darüber, dass dies so alt ist wie die Menschheitsgeschichte selbst. Einer scherzt gerne über das Schubladendenken mancher Gruppierungen.

    Umgekehrt konnte ich die alle als negativ bewerteten Verhaltensmuster, die anscheinend nur Kochköstler betreffen bei Rohköstlern beobachten. Und wenn ich "Kasteit sich" bei Kochköstlern lese, muss ich fast schon lachen, wenn ich an den Lebensmittelchemiker Udo Pollmer dabei denke (z.B.: http://www.youtube.com/watch?v=OW84Rm45lwE )

    Ich wüßte gar nicht wo ich anfangen würde, zu korrigieren und ich habe auch keine Zeit dafür (mehr). Vielleicht aber könnt ihr euch doch zu einer *richtigen* Zusammenarbeit mit anderen Rohköstlern entschließen, wie es einem Wiki angemessen ist.

    Der Rohköstler aus Wien damals sagte: "Rohkost macht keinen besseren Menschen. Aber der Mensch kann mit Rohkost Ernährung das beste Potential aus sich herausholen."
    Über psychiche Effekte gewisser Nahrungsmittel wird immer wieder auch in der Kochliteratur geschrieben. Was noch lange nicht heißt, dass jegliche Kochpraxis das Gegenteil bewirkt.

    Nun hast du geschrieben, ich hätte dich betreffend Wiki angeschrieben. Das stimmt nur indirekt. Denn: Mithilfe einer "PN-Massenaussendung", dessen Funktion das Forum seit ein wenigen Monaten hat, habe ich *jedem* Mitglied des Forum, außer er war gesperrt oder gelöscht worden, eine personalisierte, das heißt mit persönlicher Anrede ausgestattete PN geschrieben. Dabei ging es eigentlich um eine Erweiterungsfunktion, die noch etwas dauert bis sie umgesetzt ist: http://www.rohkostforum.net/threads/...ight=datenbank

    Ich schrieb:

    Grüß dich XXX,
    die Organisation zur Rohkost Messe in Wien ist vorbei und für mich startet das nächste Projekt.
    Vielleicht hast du Lust, mitzumachen.
    Einerseits möchte ich nun die Umsetzung der Datenbank für Rohkost Lebensmittel angehen. Falls du Lust hast, hier später beim Eingeben bzw auch Ergänzen von Datenbanken an sich mitzumachen, schreibe mir bitte. [...]
    Daraufhin bekam ich von manchen Teilnehmern Antworten, unter anderem auch Interesse an einem Wiki. Von einem Wiki hatte ich nicht geschrieben gehabt und - zumal das Forum ein Lexikon hat - bis auf weiteres auch nicht angedacht gehabt. Mindestens ein Rohköstler weiß allerdings, dass Überlegungen schon öfter an mich angetragen wurden und ich das schon mindestens einmal überlegt hatte.
    Grundsätzlich mache ich allerdings nichts, was es nicht schon gibt. Außer es gibt eindeutige Unterscheidungsmerkmale.
    Ein Rohköstler wollte aufgrund meines Mails aber auch gleich ein persönliches Treffen mit mehreren initiieren. Das fand ich toll.
    Also schrieb ich darauf - automatisch ebenso an dich, da du hier angemeldet bist, dass ich aufgrund der Rückmeldungen betreffend Datenbank in Richtung Wiki jene zusammenbringen würde, die daran Interesse haben.

    Tatsächlich haben manche Interesse, einige aber noch nicht gleich. Ich selbst schreibe dieses Jahr ohnehin den Roman. Doch ich bin nicht maßgeblich dafür. Bestenfalls bringe ich jene zusammen, die Interesse haben. Später schriebst du mir die Frage, wer sich denn da gemeldet hätte, worauf ich schrieb, das dzt noch gar nix fix ist.
    Denn ein Wiki ist etwas, das langsam wächst.
    Diese Seite wurde als Testballon gestartet: http://wiki.rohkostforum.net/
    Doch es sagt ja niemand, dass ich das überhaupt aufsetzen muss. Im Endeffekt ist jedes Wiki, das gemeinschaftlich orientiert erstellt wird eine Bereicherung der Internetlandschaft.

    So wie es generell auch mehrere Plattformen sind.
    Ich selbst ziehe mich nun wieder aus Kommunikationen dieser Art zurück und beschränke mich darauf ab und zu zu schreiben, was ich esse oder was mir zufällig so passiert.
    Auch ist es mir deshalb nicht möglich, bei anderen Plattformen mitzulesen, auch wenn das zum Teil angenommen wird und ich zum Teil auch manchmal Infos zugestellt bekomme.

    Was korrekt ist und ich an dieser Stelle anmerken möchte ist, dass ich letztes Jahr Susanne angeschrieben hatte, ob sie die Moderatorin der Instinkto Rubrik sein möchte. Sie lehnte dies ab. Ich war sehr erfreut, Norbi als Moderator der Instinktiven Rubirk gewinnen zu können, da er im Facebook gerne G C Burger zitierte. Leider happerte es hier später dann wieder an der läppischen öffentlichen Distanzierung einer stark kritisierten Haltung G C Burgers, zu der er rechtskräftig verurteilt worden war - anscheinend wegen indirekter Schuldgefühle zur möglichen Verteidigung.
    Wie auch immer. Mehrere Plattformen haben ihr Gutes, solange sie nicht dogmatisch sind oder zumindest zu anderen dogmatischen Plattformen die es gibt, ein gewisses Gegengewicht bilden.

    Gestern Abend habe ich von meinem Mentor für das neue Buch die Erinnerung bekommen, mit dem Text zum Rohman weiterzumachen. Und ich bin sehr froh, dass er das tut.

    Solltest du weiteren Diskussionsbedarf haben Susanne, möchte ich dich darauf hinweisen, dass ich es eigentlich lustig finde, dass du meine erbetenen Änderungen zum größten Teil ignoriert hattest, mich aus deinen (euren) Chat "auf immer" verbannt hattest erst letztes Jahr und du dennoch hier wie selbstverständlich vorzugsweise dein Wiki in Texten verlinktest, wie Supermod (und andere) auch beobachtet hatte(n).
    Ja ich kann nicht wissen, was andere irgendwo anders über mich schreiben oder behaupten.

    Doch egal was geschrieben wird, so schließe ich hier damit ab, dass ich keine persönlichen Interessen habe, eine dogmatische Rohkost zu propagieren, in welche Richtung auch immer. Viele Menschen haben in vielen Punkten die sie berichten recht und man muß individuell abwägen, was für einen selbst gerade richtig ist und was nicht. Dabei auf Ethik zu achten sollte selbstverständlich sein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ethik#Ziele_der_Ethik
    Ziele der Ethik Die Ethik ist von ihrer Zielsetzung her eine praktische Wissenschaft. Es geht ihr nicht um ein Wissen um seiner selbst willen (theoria), sondern um eine verantwortbare Praxis. Sie soll dem Menschen (in einer immer unüberschaubarer werdenden Welt) Hilfen für seine sittlichen Entscheidungen liefern. Dabei kann die Ethik allerdings nur allgemeine Prinzipien guten Handelns oder ethischen Urteilens überhaupt oder Wertvorzugsurteile für bestimmte Typen von Problemsituationen begründen. Die Anwendung dieser Prinzipien auf den einzelnen Fall ist im Allgemeinen nicht durch sie leistbar, sondern Aufgabe der praktischen Urteilskraft und des geschulten Gewissens. Aristoteles vergleicht dies mit der Kunst des Arztes und des Steuermanns. Diese verfügen über ein theoretisches Wissen, das aber situationsspezifisch angewendet werden muss. Entsprechend muss auch die praktische Urteilskraft allgemeine Prinzipien immer wieder auf neue Situationen und Lebenslagen anwenden. Dabei spielt für die richtige sittliche Entscheidung neben der Kenntnis allgemeiner Prinzipien die Schulung der Urteilskraft in praktischer Erfahrung eine wichtige Rolle.
    Grundsätzlich empfehle ich Menschen im Internet, anonym zu sein. Ich liebe es zwar nicht, da manche dies auch negativ ausnützen. Auf der anderen Seite allerdings nützen wieder andere das Wissen um die Identität anderer aus. So kann es auch sein, dass dieses Thema bald verschwinden wird müssen. Ich weiß es nicht.

    Dieses Thema würde ich am liebsten schließen, weil ich keine Zeit mehr für weitere Kommunikation dazu habe.
    Was ich sagen wollte, habe ich mitgeteilt, ich übergebe an den Supermod.

    Liebe Grüße
    Angelika

Ähnliche Themen

  1. Großes Interview mit Angelika Fischer bei "Der Grüne Smoothie Kongress 2014"
    Von Angelika im Forum Smalltalk, Tratsch, Witze rund um Rohkost
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.08.18, 14:22
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.04.15, 19:39
  3. Wieso eigentlich Milch?
    Von chillerduesi im Forum Omnivore Rohkost
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.11.13, 14:56

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •