Posts by Julia

    Danke Dir.
    Nein Fleisch essen ist ausgeschlossen und als ich noch Fleisch gegessen habe, habe ich auch immer Unmengen an Schokolade gegessen direkt vor meinen Tagen. Vielleicht muss ich wirklich damit leben.


    Aber ich werde auch noch einen anderen Arzt in einer Frauenklinik aufsuchen. Denn am ersten Tag meiner Menstruation, musste ich mich teilweise schon krank melden weil ich vor Schmerzen nicht mal aufstehen konnte. Und ich rede hier nicht von Pillepalle ! Ich bin sicher kein Weichei.


    Ja künstliche Vitamine sind sicher nicht optimal. Und ich nehme sie in kleiner Menge und eigentlich nur, um wirklich einen Mangel auszuschließen. Nur den Umweg über Fleisch zu gehen, der erscheint mir nicht logisch und ich kann ihn auch nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Ich bin der Meinung, Tiere haben das gleiche Recht wie wir Menschen auf Leben, auf Unversehrtheit. Wir sind alle Eins. Und Millionen Menschen leben vegetarisch ohne ein Problem :)


    Da der Heißhunger immer exakt an diesen bestimmten Tagen kommt, glaube ich auch nicht an einen Mangel .. .


    So ab ins Bett ! :)

    Schon über 10 Jahre kein Fleisch/Fisch/pure tierische Milch. Eier äußerst selten, finde ich eklig ;) An sich meist vegan mit Ausnahme Käse, schon lange hoher Rohkostanteil. In den letzten Wochen hauptsächlich roh und nichts tierisches mehr, Gemüse, Obst, Salate, Avocados, Lainsamenöl, Kartoffeln/Linsen/Bohnen gekocht, Mandeln und Walnüsse (in Maßen!), ab und an HanfPulver in Orangensaft, 2 mal die Woche VIT. B12. Währen der Periode auch mal Eisen. Beides aus der Apotheke und Eisen wohl eher für mein Gefühl ;) Meine Blutwerte waren immer gut.


    Aber auch als ich phasenweise viel Käse gegessen habe und Brot etc. kamen diese Attacken. So schlimm teilweise, das ich meinen Kindern die Schokolade "geklaut" habe :( Meine dunkle Schokolade die ich mir so alle 2 Wochen mal gönne, hilft leider nicht während dieser Attacken !


    Es ist immer genau die Woche vor meiner Periode. Die dann leider auch extrem schmerzhaft ist bis hin zu Schwindelanfällen .... der Arzt sagt: Schleimhaut in der Gebärmutter veröden. Nachteil: Vollnarkose nötig :( Meine letzten beiden und einzigen, waren schlimm ... ich dachte ich ersticke als die Wirkung einsetzte. Heute noch habe ich Albträume davon.


    Pille kommt nicht in Frage. Nie gut vertragen und das Zeug will ich auch nicht im Körper haben. Mein Partner ist sterilisiert. Von daher sowieso kein Bedarf ;)

    Mal ein weibliches Problemchen.
    Egal wie ich mich in meinem Leben ernährt habe, immer habe ich fast die gesamte Woche vor meiner Menstruation 24 Stunden lang Heißhunger. Leider auf Süß oder auch sehr salzig und am liebsten so ungesund wie möglich. Meist kann ich es etwas abfedern mit viel Ananas und selbstgemachten Chips, stark gewürzt aber ich quäle mich trotzdem ganz schön rum und gebe manchmal nach. Quittung kommt direkt mit Magenschmerzen/Durchfall/Müdigkeit ....


    Vielleicht hat jemand eine Idee dazu ? Ich kann mir nicht wirklich einen Reim drauf machen.

    Da kann ich auch was beitragen :)


    Gegen Schweißgeruch hilft wirklich Essig gut ! Und zum Waschen: wir machen (fast) immer unser Waschmittel selber. Aus Seife und Soda. Rezepte (auch für alles andere was man selber machen kann) findet man tolle bei smarticular. Das Buch dazu ist auch empfehlenswert. Und an sich hilft auch dieses Waschmittel gegen Geruch. Wobei da eher meine eine Tochter mit zu kämpfen hat als ich ... juhu die Pupertät kommt ;)

    Ach streiten werden wir uns nicht glaube ich :) Ja vielleicht meldet sich noch jemand mit Erfahrungen ! Das Unterforum werde ich Tage mal besuchen. Momentan habe ich Urlaub und endlich mal Zeit ....

    Also ich glaube nicht ich bin ein besserer Mensch ;) Davon mal abgesehen dass ich mich garnicht Veganer nennen darf ... ich habe vegane Phasen aber Käse gab's immer mal. Gerade lasse ich mal wieder alles Tierische weg um neue Sachen auszuprobieren. Unter anderem Dinge, die ich in Angelikas Buch entdeckt habe :)


    Und mit einer Amsel oder einem Hai können wir Menschen uns ja auch nicht vergleichen Christoph ;) Wir müssen nicht töten um zu überleben und haben viel mehr Möglichkeiten als eine Amsel oder ein Hai ....

    Diese Gesetze sagen mir jetzt nichts aber zu gerne hätte ich doch gewusst, warum Fleisch und nicht einfach gekochte Linsen etc. ? Du sagst ab und an ein totes Tier zu essen sei besser und gesünder als ab und an gekochte Bohnen, Linsen etc. ? Ich kann dem einfach nicht ganz folgen. Der Gedankengang ist mir zu fremd. Natürlich ist es dein Weg. So wie ich meinen gehe. Und ich versuche auch immer andere zu verstehen aber in deinem Fall fällt es mir einfach schwer ;)

    Susanne, ich schrieb "aus Überzeugung". Um es ganz deutlich zu machen: wer wirklich begriffen hat das Fleisch essen in keiner Weise vertretbar ist, wird es ganz sicher nie wieder tun.

    Meine Zwillinge werden 10 Jahre alt. Fleisch/Fisch haben sie nie bekommen und Kuhmilch kaufe ich sowieso nie. Sie sind also vegetarisch mit wenig tierischen Produkten aufgewachsen. Mit viel Rohkost die sie lieben. Beide haben keinerlei Mangelerscheinungen und sind groß gewachsen. Allein das bestätigt mir viele meiner Annahmen :)

    Noch schnell von unterwegs.
    Fermentieren von Gemüse kann ich nicht gleichsetzen mit Verwesungsprozess von Fleisch.


    Angelika nur dass du mich nicht falsch verstehst, ich schätze dich und dein Wissen und wie du es weiter gibst. Dein Buch hilft mir. Aber was das Thema Fleisch angeht, werden wir sicher nicht einer Meinung sein. Macht nichts. Ich experimentiere wahrscheinlich noch einige Zeit herum und es ist nicht so, als wäre es langweilig ;) Letztendlich will ich gesund sein, meinen Kindern Wissen weiter geben und dabei der Umwelt so wenig wie möglich Schaden zufügen ....

    Danke ja hier ist die Überschrift vegane Rohkost. Da etwas in Eile/Stress, kann ich nicht länger schreiben. Es ging ursprünglich um vegane Rohkost und da hat rohes Fleisch nichts verloren.


    Niemand von uns kann leben ohne anderen Lebewesen Schaden zuzufügen. Aber dann könnte ich ja auch gleich meinen Müll auf die Straße werfen etc., wenn alles so egal ist. Mir ist es nicht egal. Ich tue was mir möglich ist und so, dass es mir gut geht. Und wenn jemand meint es wäre "besser" tote Tiere in die Rohkost mit einzubeziehen als ab und an gekochte Linsen etc., finde ich es schade aber kann es nicht ändern. Wer wirklich aus Überzeugung schon Jahre lang kein Fleisch mehr isst, wird wohl kaum damit anfangen, nur weil er auf Rohkost umsteigt und es unbedingt 100% durchziehen will.


    Natürlich muss jeder seinen Weg finden. Es wäre nur schön, wenn jeder versuchen würde, anderen dabei möglichst wenig Schaden zuzufügen :) Und nein ich bin nicht der Meinung das Pflanzen schreckliche Schmerzen haben wenn ich sie ernte und esse. Ich bin der Meinung, die Natur hat Mensch und Tier die Pflanzen als Nahrung zur Verfügung gestellt. Tiere leiden genauso wie Menschen und haben auf unserem Teller nichts verloren.


    Aber sowas führt auch nur zu ellenlangen Grundsatzdiskussionen. Die habe ich eigentlich hinter mir ....


    So muss los :)

    Wie gesagt, den Rat rohe Leber zu essen halte ich für nicht gut. Die Leber ist ein Entgiftungsorgen, da fängt es schonmal an. Und dazu kommt: frisch wäre die Leber nur, wenn man das Lebewesen tötet und die Leber sofort isst. Ansonsten beginnt direkt der Verfall. Und sorry, wir leben im Jahr 2017, niemand muss töten um nicht zu verhungern und gesunde Ernährung geht wunderbar ohne Fleisch :) 100% Rohkost ist allgemein nicht so einfach und ich würde es nur tun, wenn ich die Diagnose Krebs hätte. Ansonsten können gerne Linsen, Bohnen etc. gekocht auf meinem Speiseplan stehen, Käse habe ich momentan auch erstmal gestrichen und schaue nach anderen Dingen ..... Das musst aber du, liebe TE, entscheiden.

    Da ich mich mit Veganismus schon viele Jahre beschäftige kann ich ganz klar sagen: es ist in keiner Weise ungesund, wenn man sich ausgewogen ernährt ! Und ausgewogen ernähren sollte ja das Wichtigste sein :)


    Zum Thema rohes Fleisch. Rohes Fleisch ist für uns Menschen nicht vorgesehen. Unser Darm wird überlastet da nicht für die Verdauung von rohem Fleisch gemacht und allein das Ekelgefühl beim Verzehr zeigt schon, dass es nicht artgerecht ist. Es ist eine ganz spezielle Ernährungsweise und ich bitte darum sie als sehr kritisch und nicht als völlig normal zu betrachten.


    Ich würde an deiner Stelle erstmal viel roh essen. Mir persönlich tut es gut, Bohnen/Linsen/Kartoffeln etc. gekocht zu essen und sonst nur roh. Muss man aber für sich selbst rausfinden.


    Ich will keinem auf die Füße treten aber rohe Leber runterwürgen weil es einem dann vermeidlich besser geht ... sehr sehr kritisch.

    Vielen lieben Dank für all die super Informationen ! Leider hatte ich einen Todesfall in der Familie und war länger nicht online ....


    Sojamilch pur kann ich übrigens schon länger garnicht mehr trinken. Sofort Magengrummeln/Durchfall. War früher nicht so. Produkte welche Soja enthalten, sind kein Problem aber die esse ich ja wenig. Ich esse ab und zu Tofu, einfach so wie er ist. Ich mag einfach den Geschmack, versteht zwar kaum einer aber es ist so :)


    Gedanken macht mir jetzt eigentlich nur noch, dass wir noch eine Weile von sehr wenig Geld leben müssen und ich mir/uns nicht das zu essen kaufen kann, was eigentlich nötig wäre. Vielleicht kennt der ein oder andere die lachhafte Rechnung wieviel ein ALG2 Empfänger für Essen ausgeben kann. Und so viel haben wir nicht mal ... Ich bin fleißig im Garten am arbeiten um viel anzubauen und schaue immer nach günstigen Quellen. Am besten Freitag abend im Biomarkt ;)

    Hallo Tatjana, ich habe garnicht vor 100% roh zu essen. Ich esse aber hauptsächlich roh. Und ich werde auch nicht viele Blätter essen und habe auch keine Möglichkeit nur bio zu kaufen. So muss ich irgendwie eine gute Lösung finden gut versorgt zu sein. Avocados liebe ich aber laut Angelikas Buch soll man sie nicht oft essen. Momentan esse ich 2-3 on der Woche und genieße sie sehr !


    Jetzt frage ich mich eher: wenn ich nicht alles genau so machen kann wie es als reiner Rohköstler "perfekt" wäre, welche Alternativen kann ich finden ? Ich esse relativ "einfach". Obst so wie es ist ab in den Mund, große Salate, geschnibbeltes Gemüse. Ich ziehe ab und zu Sprossen wenn ich Lust darauf habe. Sammle immer mal Brennessel .... Kartoffeln/Linsen/Bohnen ab und an gekocht. Ab und an Hüttenkäse.


    Ich trinke weder Kaffee noch Alkohol (nur viel stilles Wasser), rauche nicht, Gewicht ok. Faste ab und an. An sich denke ich, ist alles ok. Vielleicht lese ich wirklich zuviel (Peter kann da schon Recht haben) und ich lasse mich verunsichern.


    Ich bin ja jetzt auch durch mit Angelikas Buch, habe hier und wo anders viel gelesen und weiß nun besser wo ich noch "etwas schrauben" kann :)

    Also ich hatte früher den klassischen Heuschnupfen. Birke, Erle, Hasel, Gräser .... teilweise so schlimm das nichts mehr half und ich einfach drin bleiben musste. Als Jugendliche bekam ich dann 3 Jahre diese Spritzen (Desensibilisierung) und es wurde besser. Aber später wieder schlimmer. Dazu kam eine Neurodermitis, von Geburt an. Später so massiv, das ich vom Scheitel bis zur Sohle offene Stellen hatte, überall. Dann konnte ich plötzlich kaum mehr etwas essen. Magenspiegelung brachte das Ergebnis Geschwüre, chronische Magenschleimhautentzündung und laut eines Allergietestes, reagierte ich lediglich auf Bananen und Fleisch nicht (!).


    Irgendwann, nach langem Googlen und Lesen und auch aus ethischen Gründen, stellte ich auf vegan um. 6-8 Wochen später: alles weg, ich fühlte mich gesund und fit ! Später habe ich dann ab und an wieder Quark, Käse etc. gegessen. Und auch viel Gekochtes. Die Haut blieb gut, der Magen fing zeitweise wieder an zu rebellieren. Nun kam auch noch langsam der Heuschnupfen wieder, gegen was ich nun allergisch bin, weiß ich nicht genau. Hoffe es aber bei konsequenterem Weglassen von Gekochtem, Meiden von Zucker/Weißmehl und mit viel Rohkost und wenig Tierischem wieder hinzugekommen.


    Davon mal abgesehen das es auch ethische/moralische Gründe hat warum ich so essen möchte ;)

    Danke für eure Antworten.


    Soja esse ich auch ab und an.


    Nein meine Allergien und die Neurodermitis haben sich dank der Ernährungsumstellung vor über 10 Jahren damals zu 100% verabschiedet. Dieses und letztes Jahr hatte ich im Frühjahr allerdings ein klein wenig Heuschnupfen, nun stelle ich noch mehr um. Radikaler so zu sagen ;)


    Was aber ganz klar ist: inzwischen reagiere ich deutlich auf gespritztes Obst. Doof da 100% bio derzeit nicht möglich ist.


    Nach Pilzen bin ich ehrlich gesagt süchtig. Roh oder angedünstet. Da muss ich mich wirklich ausbremsen ....

    Ein paar Sachen habe ich schon gekostet. Ich arbeite seit ein paar Monaten in einem Waldkindergarten und meine Kollegin gibt mir hin und wieder was von Bäumen und Pflanzen zum probieren. Aber ich kam bis jetzt nicht dazu mich intensiv damit zu beschäftigen. Auch haben wir die Regel, da nicht einfach händeweise etwas abzureissen und zu verspeisen ;) Ich pflücken zwar viel draußen (Brennessel etc.) aber jetzt einfach Blätter abzureissen regelmäßig geht mir gegen mein Gefühl muß ich sagen. Dazu habe ich zuviel Respekt vor Bäumen. Letztes Jahr habe ich Sanddorn gepflückt und dann, wegen der zerstochenen Finger, einen Ast voll mitgenommen, eingefroren und dann einfach die Beeren abgeklopft. Später habe ich mich doch über den abgeschnittenen Zweig geärgert. Ich muß mal schauen wie ich es weiterhin gestalten kann :) Ich bin auch ehrlich, schmecken interessant die Sachen aber der Knaller sind sie nicht. Brennessel und jungen Löwenzahn mag ich aber sehr ! Salbei habe ich viel im Garten. Verschiedene Beeren ebenso.


    Mir stellt sich auch die Frage, ob ich wirklich diese Blätter essen muss um mich gesund zu ernähren. Ein anderer Weg wäre mir lieber ;)