Posts by Rupaloka

    Also ich kann nur sagen, hier gibt es keine 100%igen Rohköstler. Sonst würdet ihr anders reden. Ihr hättet mehr Erfahrung, was das bedeutet und würdet nicht dauern über die guten Gründe für Ausnahmen reden.


    Vor zehn Jahren gab es ein Rohkostforum, an dem sich auch viele wissenschaftlich Gebildete beteiligten. Der Gründer hat es geschlossen, als er feststellte, daß da praktisch keiner 100% war. Das kann ich verstehen, denn wie will man seine Erfahrung teilen mit Menschen, die das Leben mit 100% Rohkost gar nicht kennen.


    So ist das hier auch mein letzter Beitrag, denn meine Erfahrung wird ja auch immer angegriffen und zu einer Individuellen erklärt, weil ihr halt andere Erfahrung macht.


    Alles Gute!

    Ihr lieben Rohköstler,


    vor kurzem ist mir zum ersten Mal der Gedanke gekommen, was wäre, wenn alle Menschen vernünftig und 100 %, roh und Bio essen würden?


    Kurz gesagt, alle Krankheit hätte ein Ende! Die Pharmaindustrie würde überflüssig, die Krankenhausindustrie ebenso. Corona Krisen sind Geschichte.


    Alle essen Bio, die Landwirtschaft wäre ohne Chemie, die Lebensmittel-Industrie ohne Chemie, das Wasser ohne und die Luft auch.


    Die Menschen würden liebevoller, friedlicher und würden lieber in Kooperation als in Konkurrenz leben, sich für Kriege nicht mehr missbrauchen lassen.


    Das ginge, bis der Staat es verbietet, 100 % roh zu essen und Bio!


    Was wünscht man anderen Menschen zum Geburtstag? Gesundheit und ein langes Leben.!


    Schenkt das doch den Menschen eurer Umgebung! Das beste, was ihr für alle tun könnt.


    Glaubhaft und Vorbild seid ihr aber nur, wenn ihr selber 100% seid. Seid ihr das?


    Ich bin gespannt!

    Ich kann nur erzählen, daß bei mir sämtliche Zähne geradezu explodiert sind, die Zahnärzte mit Füllungen ausgerüstet haben.


    Alle Zähne, die ich noch habe, sind die unbehandelten. Da könnt ihr euch denken, daß ich nicht mehr zum Zahnarzt gehe.


    Wir kennen das doch von den Humanärzten. Die heilen nix und statten die Menschen mit Nebenwirkungen aus. Ohne Scham!

    Was haben wir davon, die Welt als von unserem Bewusstsein geschaffen anzusehen?


    Jeden Tag, wenn ich rausgehe, sehe ich dasselbe und wenn ich jemand anderen darauf anspreche, stimmt er mir zu. Oft sogar bei ganz subjektiven Fragen: ist das schön? finde ich Übereinstimmung!


    Gelingt es Dir, mit dem Kopf durch die Wand zu laufen, wenn du das willst und ganz fest davon überzeugt bist, es geht?


    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was an dieser Diskussion wichtig ist.


    Natürlich wird die Welt in unserem Bewusstsein geschaffen. Aber Trial-and-Error tragen dazu bei, daß wir sie richtig sehen und verstehen.


    Oh, ich kenne außergewöhnliche Phänomene, weil ich viel Meditiere. Aber selbst aus dem Nichts (das achte Dhyana) kehre ich zurück in dieselbe Wirklichkeit. Ebenso nach einer außerkörperlichen Erfahrung, bei der ich mir selbst und anderen beim Meditieren zusehen konnte.


    Die Wirklichkeit scheint mir höchst stabil!


    Im Übrigen, Chamignon (da täuschst ja ganz bewusst über deinen realen Namen), interpretieren wir wohl nicht das Interview unterschiedlich, wenn ich sage, er akzeptiert die Realität, du dann aber aus dem Begriff der Realität was anderes machst, als allgemein darunter verstanden wird - kannst ja bei Wikipedia mal nachsehen.


    Campbell will sämtliche Ebenen des Seins in ihre Gesetzmäßigkeiten runterbrechen. Darum sagte ich schon, um ihn wirklich zu verstehen, muss man sein Werk lesen. Er selber sagt im Interview auch, daß da vieles zusammengeschnitten, verkürzt und ausgelassen wurde.


    Ich jedenfalls verlasse mich darauf, daß ich morgen wieder in dieselbe Realität erwachen werde, so wie seit 70 Jahren. :)

    Also der T. Campbell in dem Interview sagt ganz klar, daß wir in einer physischen Welt leben.


    Um das alles richtig zu verstehen, muss man wohl seine Texte lesen.


    Er sagt ja auch, daß er vieles auslässt und vieles zusammenfasst.

    Nun, Technologie nimmt ja eine andere Entwicklung, je nach Gebrauch.


    In unserer Welt, in der alle um Eigentum, Macht, Reichtum und auch Frauen konkurrieren, wo die Produktion von immer neuem Blödsinn die Taschen der Reichen füllt, die Konkurrenz um Reichtum zu Kriegen führt, das finde ich auch nicht erstrebenswert.


    In einer Welt, in der die Menschen kooperieren, da kann ja schon die Neugier dazu führen, daß man überlichtschnelle Fahrzeuge baut, um mal zu sehen, was es im All sonst noch gibt. Wenn die dann auf einen belebten Planeten treffen, wo die Menschen immer konkurrieren, also kämpfen, dann verstehe ich schon, daß die lieber nur ab und an mal hinsehen, ob sich vielleicht was geändert hat.


    Das Ding, was ich da gesehen habe, hat sich schneller als das Licht bewegt. Wie schnell weiß ich natürlich nicht. Jedenfalls erfolgten Standortwechsel so schnell, daß nichts zu sehen war. Auch keine Triebwerksspuren. Leider hab ich nur fotografiert und nicht daran gedacht, zu filmen.


    Ich häng das Foto mal dran. In den Wolken gibt es einen kleinen, weißen Punkt, den musst du mal vergrößern.


    [Blocked Image: https://lh3.googleusercontent.com/pw/AL9nZEUMxc8xvBme_HOhKFTWEGiUXfusKG2eV3ZIWfVTZXWVnop2NALv3kFag1wpZzL3tvTawS8mUcD8HTbEdk0Adf9zk8DEpRcdR3rXJt-2Jj1jyutD6sXSmJopPENBi5jScr_vHp8s-XAPqAId9U7DUCAHCx79-cBV59hJH9IoQKpxJBjQP_cive5YWZ10tRuK-GyH9bsiJJ3LF7gTHfdqAw70yUJWTl41TCetTOq2ym5T88XS5y7sdsQMVawrfaruoNPmHY8T1lb2upC7WKLo6In_Ac4nNWMM1B0uY23WPYNYlXIi-urZgPj4p9F0CvC6bIFMhTQ2MJ5_mwN61WAlre46GZU56FegsO5pvFusdcEbDhLzrMmKiAg-URjWuyhVR1uMtBGv5Dfj9j_fXYfxtd9VIQciQst5uxmnxZongk21I2g6YLe8H8W4FPQm9PW2LZlma8hszqaAKGm7s4TVEAOrM1rbkcW5TKoLcs64kJLwIhdrXTBAdpvotGuPb54U1Y6ulp8pwnZkq0yXdRgL4NgY56IDuIsm4b0JC0htt9kATQPR4YjD5w8X9yO74a8Tz5-fBfpBFC4dv1w1rH1AOKGVAiFjcIZ9z2l1koUXWdo-pDcS-vMBVbNPKl50RRsF7MI1G7Vz0fFma9i092XXWkSvQH8FzCB13_YU86__UjrECP83HGCZDpHsH355M0O7pXBvSiio7-jz7fWYmnm7SMe_ozqqYx6jN9ihLmSrCX4BVkwUqZxLWsAb6o-M5LziQwOsndq2HV4fCu9TkOg4TtVpluKdj2WFUZtIELQMsBj43NcoWN2e6JaW0GsCsRc6fH2sJFFfktoQHCAj9kURcOMIB-2Lq65Pq65qZVcabdxFzCAX10Mz8nXAuAZEvofLKUONiFUroGv857F4tA=w704-h938-no?authuser=0]


    Da ist ne Zauberei passiert. Ich weiß nicht, ob nur ich oder ob alle das Foto sehen können.


    Einfügen hat das Forum offenbar nicht akzeptiert.

    Daß in diesem Universum mehr existiert, als wir mit unseren Sinnen wahrnehmen können, sollte uns nicht dazu verführen, unserer Fantasie freien lauf zu lassen, außer für SF Drehbücher. Ich plädiere schon noch dafür, an unserem Wissen festzuhalten, zu prüfen, ob es noch richtig ist und darauf aufbauend logisch weiterzudenken.


    So z.B. was einen Schöpfer betrifft. Ich finde es schon schwierig, von ihm als einem Subjekt zu reden, als sei es ein Mensch oder ein Gegenstand. Ist er männlich oder ist sie weiblich? Ist er riesengroß oder winzig klein?


    Ich denke, daß Leben aus der Materie nicht von selber erstehen kann. Denn jedes Leben braucht auch einen Geist. Dabei hat die Wissenschaft schon festgestellt, daß der Geist eines Lebewesens nicht in Relation zu seinem "Gehirn" steht.

    Ich denke, es ist eine intelligente Schwingung, die manche Menschen als goldenes Licht und unendliche Liebe erfahren. Diese Schwingung birgt alle Intelligenz und alles Wissen dieser Welt in sich. Wenn wir unser Ego zum Schweigen bringen, ist dieser Geist frei in unserem Gehirn und inspiriert uns die besten Gedanken. Mir scheint, daß das, was unser Geist ist, nicht in unserem Gehirn sitzt. Er ist Teil des großen Geistes und verbindet sich über unser Gehirn mit unserem Körper. Darauf verweisen einige Forschungsergebnisse. Z. B. daß Handlungen oft initiiert werden, bevor der Wille dazu im Gehirn messbar ist.


    Das scheint mir logisch. Auch weil Menschen, deren Gehirn teilweise zerstört ist, nach längerer Zeit alle Erinnerungen und Fähigkeiten wiederfinden.


    Und darum kommen alle Lebewesen als Liebende in die Welt. Selbst wenn sie andere Fressen, machen sie das liebevoll. Nur Buhlerei um Weibchen kann brutal werden - aber ohne den anderen zu töten!


    Ich habe mal ein UFO am Himmel gesehen, über Potsdam. Ich habe auch ein Foto davon. Was ich logisch daraus schließe ist, daß es irgendwo im All noch eine intelligente Rasse gibt, die allerdings kooperativ zusammenarbeitet. Nicht in Konkurrenz, wie wir. Darum haben sie technologischen Fortschritt gemacht, während wir unseren Fortschritt gegenseitig zerstören. Darum wollen Sie keinen Kontakt mit uns, sondern schauen und zeigen sich manchmal am Himmel.

    Mehr kann ich daraus nicht logisch erschließen.


    Wie ich schon sagte, mag ich keine Phantasien, außer in der Kunst.

    Quote

    Ich kann beispielsweise verleugnen und nicht glauben, dass elektrische Spannung an der Steckdose anliegt.

    Hat dein Glaube eine Wirkung darauf, ob an der Steckdose Spannung anliegt?


    Quote

    Ich sehe sie ja nicht, also ist da auch nichts.


    Und wenn du einen absolut dunklen Raum betrittst, wirst du da einfach reinrennen, weil du ja nichts siehst?


    Quote

    Oder Luft als Gas... wir sehen sie nicht, trotzdem glauben wir ja, dass sie da ist und uns umgibt.

    Du weißt also nicht, daß uns ein atembares Gas umgibt? Du glaubst es nur?


    Was materiell existiert, ist nicht nur, was wir unmittelbar sehen oder mit unseren Sinnen erkennen können. Durch Forschung hat der Mensch schon viel mehr entdeckt. Und das nicht durch Spekulation, sondern durch logisches Nachdenken!


    Schwarze Materie, hat man logisch vermutet. Man hat sie jetzt nachweisen können.


    Was nützt es zu glauben, die Erde sei flach, während alle anderen Planeten, welche die Erde umkreisen, sichtbar Kugeln sind?


    Ich habe mich auch schon außerhalb meines Körpers erlebt, am helllichten Tag, in einem Meditationsraum mit 20 anderen Menschen. Aber ich habe erst mal geprüft, ob es wahr ist oder Traum. Das ist ein Phänomen, das bekannt, aber noch nicht erklärt ist. Ich muss nicht daran glauben, weil ich es erlebt habe, geprüft habe und daher weiß. Aber ich verlange von niemand anderem, das zu glauben. Vielleicht gibt es eines Tages eine logische Erklärung dafür, und alle werden es wissen können.


    Wozu soll Glaube nützlich sein?


    Dazu die Tatsache, daß die Erde sich um die Sonne dreht. Galilei wusste das. Er hatte es optisch und logisch ergründet. Die Kirche hat es verboten, das zu wissen. Man sollte weiter glauben! Das schien halt der Kirche nützlich! Sie hat das Wissen mit dem Tode bestraft.

    Wenn es wahr ist was in der Bibel steht,

    Wahr kann es doch gar nicht sein, wenn wir daran glauben müssen. Wahr und falsch gibt es m. E. nur in logischen, realen Zusammenhängen. Und wenn du glauben willst, warum nicht an den Koran, den Talmud, die Bhagavad Gita, den Pali Kanon, den Avesta?


    Ja, sie haben alle was gemeinsam. Mit vielen Worten wollen sie den Menschen überzeugen, vorschreiben oder sogar mit Gewalt zwingen, so zu handeln wie dort vorgeschrieben.


    Anders der Buddha. Auch wenn der Buddhismus sich heute als Religion darstellt, hat der Buddha immer darauf bestanden, man solle nichts glauben. Glaube sei Unfug! Auch ihm solle man nichts glauben! Sondern selber denken und ausprobieren, ob gut ist, was er vorschlägt.

    Was er vorgeschlagen hat war wesentlich eine geistige Technik, die alles Leiden aus deinem Leben auslöscht, wenn du so praktizierst. Ich kann das bestätigen!


    Nebenbei: Jesus, auf den sich die Bibel beruft, hat nichts dazu beigetragen. Überliefert scheint mir von ihm nur Liebe! Und der Hinweis, daß sein Vater auch nur liebt!


    Wenn wir in die Welt kommen, sind wir auch nur Liebe. Bis wir lernen, daß Gewalt in der materiellen Welt erfolgreicher ist.


    Ich habe übrigens nie bemerkt, daß ein Teufel mir was einflüsterte! Aber meine Sexualität hat mich oft verführt!


    Wenn man will, kann man sehr genau den Grund finden, aus dem man unheilsam handelt! Und der heißt nicht einfach: Teufel!

    Quote

    Dabei wird oftmals gar nicht mehr hinterfragt, ob das alles überhaupt so richtig sein kann oder mit der Bibel vereinbar ist.

    Die Bibel ist auch nur das Werk von sogenannten Propheten. Klugschwätzer.


    Nein, einen Teufel gibt es nicht, der den Menschen die Verantwortung für ihr eigenes Handeln abnimmt!


    Nicht umsonst quälen sich die Soldaten, wenn sie Menschen erschossen haben, bis zum Lebensende. Wenn Sie es nicht Gott oder dem Teufel in die Schuhe schieben.


    Nein, wir haben ein sehr, sehr genaues Gefühl für heilsames und unheilsames Handeln. Aber wir finden auch Gründe, dagegen zu handeln. Nicht zuletzt in Pflichten, die uns Vorgesetzte abverlangen dürfen. Oder in der eigenen Gier zur Überlegenheit in der Konkurrenz. Aber es schmerzt immer!

    Nun, es gab Jesus, Mohammed, den Buddha und viele Andere, die den Menschen den rechten Weg weisen wollten.


    Durchgesetzt hat sich über alle Zeit hinweg die Gewalt, welche die Erde zu Privateigentum gemacht hat, die Menschen in Völkern versklavt und in Fabriken gezwungen.

    Den Kindern wird in der Schule schon unbedingte Konkurrenz gelehrt und aus dem Konsum und Warenreichtum das Spielzeug der Konkurrenz gemacht.


    Eine Gewalt, die Menschen in Kriege führt, immer mithilfe von Religion.


    Solange diese Gewalt über die Welt und die Menschen regiert, haben die Prediger der Liebe keine wirkliche Chance.


    Leider scheint fast allen diese Gewalt nützlich!


    Der Kern von Buddhas Lehre war ein anderer als Kultivierung.


    Sein Leben lang und noch auf dem Sterbebett hat der Buddha wiederholt: „Ich lehre nicht Erleuchtung, sondern ich lehre, woher das Leiden kommt und wie man es auflösen kann.“


    Das ist realisiert in der Technik der „Körperachtsamkeit“ Vipassana, die er gelehrt hat und die tatsächlich jedes Leiden an Geist, Seele und Körper auszulöschen in der Lage ist.


    500 Jahre später haben die Mönche entschieden, anderes zu machen, Beten! Was der Buddha für Blödsinn hielt.


    Wer wirklich von dem Buddha profitieren will, der tatsächlich keine Glaubenslehre geschaffen hat, sondern jeden Glauben für dumm hielt, kann DORT tatsächlich noch lernen, woher aller Schmerz kommt und wie man ihn loswird!


    Der Kurs stellt Unterkunft und Essen zur Verfügung. Man kann am Ende spenden, muss aber nicht. Keiner Überwacht das.

    Falun Gong oder Dafa ist ja eine neue Religion mit einer ganz eigenen Vorstellung des Universums und daraus folgenden Ratschlägen .


    Ich habe mal angefangen das Buch: Zhuan Falun zu lesen.


    Ich habe aufgehört, als ich darin genug unbewiesenen Quatsch entdeckt hatte.


    Man kann sich das Buch kostenlos HIER herunterladen.


    Es gibt so viel verschiedenen Glauben, der immer um einen Gläubigen herum, der als Prophet gilt, organisiert ist, um von den Anhängern bestimmte Rituale zu fordern, welche dann den Zusammenhalt herstellen, wie bei einem Boxverein.

    Oh ja, es gibt eine intelligente Schöpferkraft. Anders geht das nicht, was hier ist.


    Wer nicht glaubt, sondern nach dem Schöpfer, der Schöpferin ernsthaft sucht, der begegnet irgendwann unendlicher Liebe und goldenem Licht.

    Wir Menschen sind in Freiheit entlassen, mit einem guten, ausgeprägten Gefühl für das was Liebe ist oder was uns quält! Jeder, der dem Gefühl der Liebe folgt, weiß gut zu handeln! Wer sich quält mit Ärger und Hass, wird mit dieser Hölle nach dem Tod ohne Körper solange in seiner Qual verharren, bis sie zur Wiedergeburt führt, da, wo dies Qual sich ausleben kann. Oder in die Liebe wächst!

    Seit ich diese Zahnpasta und dazu jene Zahnbürste verwende, seit etwa 2 Jahren, habe ich kein einziges, nicht das kleinste Problem an den Zähnen mehr.


    Meine Zähne fühlen sich stark an, nach Gebrauch dieser Zahnpasta. Und die Zahnbürste reinigt die Zahnzwischenräume hervorragend!


    Ich suche für mich immer das Beste. Mein Leben lang gelingt mir das gut!

    Ich verstehe sehr wenig von Biochemie. Und ich möchte mich nicht mit Plänen befassen, auf denen ich eintrage, wie viel Vitamin welcher Sorte, wie viel Mineralien welcher Sorte, wie viel Nitrate ich wohl schon … und so weiter.


    Rohkost sollte instinktiv sein. Man lässt sich von seinen Gefühlen leiten. Was der Körper braucht, duftet lecker und schmeckt göttlich.

    Was er nicht braucht, riecht nach nix und schmeckt nach nichts. Man kann natürlich dann mit Gewürzen den Körper täuschen.

    Was der Körper nicht will, schmeckt scharf und riecht eklig.


    Das ist so, wie die Natur es bei uns eingerichtet hat. Es funktioniert.


    Wildkräuter sollte man mindestens 1 km entfernt von der nächsten Schnellstraße oder viel, befahrenen Straße pflücken. Aber auch nicht zu pingelig sein, denn die Natur hat uns auch mit guten Abwehrkräften ausgerüstet.


    Bei den Mikroorganismen sollte man bedenken, daß fast die Hälfte unserer Körpermasse aus Mikroorganismen besteht. Wir brauchen die. Darum wasche ich nichts, was Bio ist und fahre seit 15 Jahren gut damit! Oder könnt ihr gute von bösen Mikroorganismen unterscheiden? Das macht unser Körper seit Jahrmillionen sehr gut.

    Und so hab ich keine Angst vor Mikroorganismen, die in einer Tüte mit Bio Sachen gedeihen.

    Jetzt muss ich mich entschuldigen bei dir, Jörg.


    Ich habe den Begriff Krankheit tatsächlich nur im Zusammenhang mit Bakterien und Viren gesehen.


    Aufgrund deines Protestes habe ich nachgeprüft und man fasst offenbar alle Gebrechen, auch psychische und genetisch bedingte unter Krankheit zusammen.


    Damit war dein Einwand richtig.


    Sorry

    Diese Dinge sind mir neulich mal klar geworden und ich wüsste gerne eure Kritik dazu!

    ------------------


    Schein und Sein


    Wenn wir in die Welt kommen, haben wir weder eine Idee, noch eine Vorstellung von uns selbst. Wir sind völlig konzentriert auf die Welt um uns und was dort passiert. Es dauert schon längere Zeit, bis wir nur unseren Namen kennen. Wir sind niemand.


    Und in diesem Zustand würden wir verbleiben, wenn nicht die Eltern, dann die Lehrer, dann die Professoren und die Chefs, nicht zuletzt auch der Staat, ihre Ansprüche an uns hätten.


    Denn plötzlich "sind" wir unartig, wenn wir nicht aufessen, was uns vorgesetzt wird!? Jemand also richtet einen Anspruch an uns und wir erfüllen ihn nicht. Das ist ein Anspruch, den wir nicht erfüllen. Schon beim ersten Mal kann es passieren, daß uns dies als Eigenschaft angehängt wird: Du BIST UNARTIG! Futterst du trotzdem weiter, BIST du LIEB!


    Weigert man sich öfter, vielleicht schmeckt es ja scheußlich oder wir haben gar keinen Hunger, dann SIND wir FRECH! Ganz eindeutig wird da der unerfüllte Anspruch der Anderen zu einer Eigenschaft verdichtet. Eine Eigenschaft! Weil wir nicht wollen, was wir sollen.


    So geht es weiter! Ist man in der Schule, gilt man als FAUL, wenn man nicht immer FLEISSIG tut, was verlangt wird. Es ist also etwas, das du nicht getan hast, was dir als Eigenschaft angedichtet wird.


    Und weil das in der Welt, in der wir leben, Gewohnheit ist, akzeptieren wir irgendwann, daß wir Eigenschaften haben. Aber die haben wir gar nicht. Es ist die Erfüllung oder Verweigerung der Ansprüche der Welt an uns, die uns als Eigenschaft angedichtet wird.


    Natürlich bemühen wir uns dann später, alle möglichen guten Eigenschaften auf uns zu ziehen. Wir wollen Lieb, Fleißig und Erfolgreich SEIN! Zumindest so erscheinen! Dafür haben wir viele Liebhaber, sammeln gute Noten und häufen möglichst viel materiellen Reichtum an. Der Beweis, daß wir Fleißig, Liebenswert und Reich SIND. Denkt mal darüber nach! Was seid ihr?


    Aber irgendwo spüren wir auch, daß das doch gar nicht stimmt! Daß es nicht geht. Daß wir nicht wollen.


    Dadurch werden Konflikte unlösbar. Irgendwie spüren wir, wir sind nicht, was man da über uns sagt, aber wir wollen doch - ja, was wollen wir denn SEIN?

    Aber zu SEIN geht gar nicht. Alle Attribute sind falsch und äußerlich.


    SEI NICHTS, wie am Anfang! Schau dir die Welt an und handle darin zu aller Nutzen, auch zu deinem.

    "Naja, also eine Autoimmunkrankheit so wie Krebs, hat bestimmt nichts mehr mit Entgiftung zu tun."


    Da teile ich deine Überlegung nicht.


    Wir kennen doch viele Faktoren, die Krebs auslösen und immer sind es fremde Stoffe, die in den Körper eindringen.


    Tabakrauch, Asbest, Schwermetalle und Maillot Moleküle, die an Kohlenhydraten beim Braten und Backen entstehen.


    Vielleicht sieht der Körper nur den Weg, sie in Zellen einzuschließen, die dann - ja was eigentlich? Wuchern diese Zellen oder werden es mehr, weil der Körper einmal diesen erfolgreichen Weg genommenen hat und dann weiter benutzt.

    In seiner Not scheint der Körper ja manchmal überfordert.

    So z. B. wenn er mit Temperaturerhöhung, also Fieber, auf bestimmte Eindringlinge reagiert - bis zum Tod des Menschen.

    "Aber das würde im Umkehrschluss ja praktisch bedeuten, dass ausnahmslos JEDE Form von Krankheit NUR über die Ernährung entsteht, oder? Denn mit dieser Theorie schließt man ja quasi alle anderen Ursachen (inkl. der genetischen Prädisposition) per se aus und sieht die Art der Nahrung als "Allheilmittel" an."

    Wenn von Krankheit die Rede ist , dann ja gerade nicht von genetischer Disposition. Diese jetzt einzuschließen und damit dann meinen Gedanken zu verblöden, ist ein unehrlicher und unfreundlicher Akt!


    Es wäre allerdings ein Thema für Forschung, mal zu schauen, welche Umweltfaktoren möglicherweise Einfluß nehmen auch auf die Gene.


    Weiß wer was darüber?

    Hallo Norbi,

    alles, das wir Krankheit nennen, ist eine Form von Entgiftung, die der Körper so gut wie möglich betreibt.


    Über die Nase scheint es der erste Weg zu sein, wenn wenig zu tun ist. Denn bei den Babys läuft ja auch zuerst die Nase, wenn sie zum ersten Mal abgstillt, also gefüttert werden.


    Was deinem Körper diese Entgiftung notwendig macht, da musst du einfach selber mal nachforschen!


    Wenn du tatsächlich 100% roh und bio isst und trinkst, sollte das nicht sein.


    Wo liegt die Ursache? Da es nach deinen Worten schon seit Jahren so ist, muss der Fehler sehr unauffällig, aber beständig sein.


    Der Sherlock Holmes in dir ist gefragt❗🪄