Posts by Tom Ate

    Ich will bestimmt nichts schlechtes über vegan sagen, aber heute hat ein Bekannter erzählt dass er ein paar Jahre strikt vegan (gekocht) gelebt hat. Dann hat sein Arzt es ihm verboten wegen seiner schlechten Blutwerte.

    Solche kleinen Geschichten finde ich immer interessant. Klar hat das keine allgemeine 'Aussagekraft.


    Die Sprechstundenhilfe bei meinem Hausarzt, die immer die Blutabnahmen macht, hat auch gemeint, dass die Veganer so schlechte Blutwerte haben.


    Die meiste Zeit esse ich vegane Rohkost, aber ab und zu auch was tierisches. Heute Abend habe ich zum Beispiel getrocknete Eier gegessen, die ich schon 1 Jahr lang bei 2 Grad im Kühlschrank gelagert habe. Die schmeckten noch einwandfrei.

    Ich kenne aber auch einen Rohköstler, der isst schon 20 Jahre roh-vegan und bei dem funktioniert es einwandfrei.

    Eine Bekannte von mir isst schon so 30 Jahre lang roh-vegan und ihr Arzt sagt, sie hätte einen viel zu niedrigen Vitamin B12-Wert. Sie substituiert aber nichts. Sie sagt sie fühlt sich gut und sie hält nichts von diesen Richtwerten.

    Ich war heute beim Physio. Der hat erzählt, dass er auch mal 2 Jahre sich von Rohkost ernährt hat. Er war den ganzen Tag nur am Essen, so wie ein Gorilla. Manchmal bekam er sogar einen Krampf im Kiefer, durch das viele Kauen. Außerdem war diese Esserei sehr zeitaufwendig und teuer.

    Er ist Blutplasma-Spender, und mit der veganen Rohkost kam er nicht mehr auf die richtigen Eiweißwerte. Auch deswergen hat er mir der Rohkost wieder aufgehört.

    Buchweizen lässt sich sehr gut und schnell keimen, finde ich. Aber er gehört auch gut abgespült.

    Ich habe ihn auch schon vergessen abzuspülen. Dann schmeckt er furchtbar.


    Ich habe eine Zeit lange ab und zu Buchweizen angekeimt und dann, gemischt als eine Art "Granola" auf einem Dörrgitter aufgebreitet, gedörrt.

    Ich habe ihn auch schon ein paar Mal im Sieb trocknen lassen. Schmeckt nicht schlecht, aber viel kann ich davon auch nicht essen.


    Wie isst Du eigentlich Buchweizen? Weichst Du die Körner für paar Stunden ein ? Oder zermahlst du sie zu Mehl? Ich kann es mir unmöglich vorstellen, die Menge keimen zu lassen. Und einfach so essen, sie sind doch zu hart, oder?

    Am besten schmeckt er mir, wenn ich ihn 2 Stunden einweiche und dann zwischen 12 und 24 Stunden stehen lasse. Habe den Buchweizen auch schon mal nach 2 Stunden gegessen. Da war nicht sehr bekömmlich.

    Mit dem Abguss Wasser dünge ich den Garten. Weiß aber nicht ob das wirklich so optimal für die Pflanzen ist. Meine Gurken sehen nicht so gut aus. Da lasse ich das lieber mal sein.

    Ich habe jetzt schon zum dritten Mal beim Biolandhof Knauf bestellt. Die erste Lieferung hat etwas mehlig geschmeckt, wenn ich ihn so 12 Stunden stehen gelassen habe. Ich denke, das lag daran, dass es eine ganz frische Ernte war.
    Bei der zweiten Lieferung, hatte ich das Probierpaket bestellt, mit 4x 1kg Buchweizen und 1x 1kg Linsen. Da schmeckte er überhaupt nicht mehr mehlig und auch bei der letzten Lieferung (1x 5kg) war der Geschmack völlig normal.


    Ich esse immer noch so ungefähr 400 g am Tag. Ohne meinen geliebten Buchweizen fehlt mir was.


    Die Linsen esse ich am liebsten wenn sie minimal angekeimt sind. Bei den Sorten im Bioladen bleiben dann aber häufig ein paar Linsen hart, wenn ich sie in einem sehr frühen Keimzustand esse. 'Das ist, als ob man auf ein Steinchen beißt (überhaupt nicht gut für die Zähne).
    Bei den Linsen von Knauf ist das bisher nicht aufgetreten, aber ich habe sie diesmal auch länger stehen gelassen. Muss das das nächste Mal nochmal genauer austesten.


    Bei der vorletzten Bestellung wollte ich einen 5kg Sack Buchweizen und 1 kg Linsen zum probieren. Das geht in dem Online-Shop aber nicht. Habe deswegen die teureren 1kg Buchweizen-Pakete nehmen müssen.


    Gestern hatte ich mir zum Essen eine kleine Plastiktüte voll mit Buchweizenkeimlingen mitgenommen. Bei dem Wetter fangen die in der Tüte schnell an zu gären. Das schmeckt überhaupt nicht.

    Mit dem Matjes ist das so eine Sache: Ich bin angezogen und gleichzeitig abgestoßen. Habe den Matjes jetzt noch zweimal gekauft. Der Holländische ist meist nur minimal gesalzen. Beim dritten Mal hatte ich nachts schwere Alpträume bekommen, und am nächsten Tag wurde ich abends ganz depressiv. Außerdem bekam ich einen ziemlich heftigen Herbes-Ausbruch entlang der ganzen Oberlippe.
    Eigentlich schmeckt das Zeug recht gut, aber das lasse ich jetzt doch lieber sein. Die Saison ist eh zu Ende.
    Ich bin eigentlich ganz schön dämlich. Fast Jahr dasselbe: ich kaufe mir einen Matjes und anschließend beschwere ich mich darüber.


    Da kaufe ich mir doch lieber einen Hering und legen ihn für ein paar Stunden auf den Trockner. Das schmeckt auch gut, und hat keine Nebenwirkungen.

    Das klingt krass, was du da berichtest.

    In Deutschland hat es offiziell bis jetzt 6125 Impfdurchbrüche gegeben. Das begründen sie damit dass der Impfstoff nur zu 90 % wirkt (Astra 70%).
    In Israel haben sie das genauer untersucht.
    Die meisten Personen mit Impfdurchbrüchen waren über 70 und hatten Vorerkrankungen:
    71 % hatten Bluthochdruck
    48 % hatten Diabetes

    32 % hatten eine Herzschwäche

    32 % hatten starkes Übergewicht

    Quelle: Tagesthemen 26.7


    Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Kretschmann sagte gestern:
    "Wir planen keine Impfpflicht. Für alle Zeiten kann ich eine Impfpflicht nicht ausschließen"

    „Im Kern kann man sagen: Impfen ist Bürgerpflicht. Es geht um sehr viel. Das sollte jeder verantwortlich denkende Mensch einfach tun.“

    "Die Menschen müssten ihre Bedenken gegen die Impfung radikal zurückstellen."
    https://www.bild.de/politik/in…hr-aus-77183228.bild.html


    Gerade bei Rüdiger Dahlke gelesen:
    "Gibraltar, die Halbinsel südlich von Spanien meldet eine Impfquote von sagenhaften 100 Prozent gegen Covid-19. Trotzdem ist die Inzidenz jetzt auf mehr als 600 gestiegen."
    https://t.me/s/ruedigerdahlke


    Habe keinen anderen Thread gefunden, deswegen mache ich es hier rein.
    Bernard Mercier hat ein Video gepostet, das ein Kleinkind beim Essen zeigt.
    Hier der Text dazu (mit Google übersetzt):

    "Diese Bilder stammen von einem natürlichen Familienessen mit einem Kind. Sie werden die Stille bemerken und die Aufmerksamkeit, die dem Kind geschenkt wird, um den Zugang zu den Lebensmitteln zu erleichtern, die es liebt. Die folgenden Kommentare werden mit Ihnen, Ihren Fragen und Ihren Anmerkungen erstellt, auf die wir antworten werden. Hinweis: Diese Bilder wurden von beiden Elternteilen des Kindes autorisiert. Ausbildung zur Rehabilitation des Geruchs- und Geschmackssinns als Leitlinie unserer Ernährung. Eat Nature nimmt als Referenz eine natürliche Ernährung mit frischem Obst, frischem Gemüse, tierischen und pflanzlichen Proteinen usw. All diese unverarbeiteten, natürlichen Lebensmittel, wie sie von Natur aus für den Menschen bestimmt sind, ermöglichen es uns, haben die beste Qualität, die für eine gesunde und sensorische Ernährung geeignet ist. Wenn Sie auf der Suche nach „Wie ernährt man sich gut?“ oder sogar „Warum Ihre Ernährung umstellen? Website: - Unsere Mangeons Nature-"

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Es muss nicht immer Nutella sein, so geht's doch auch.
    Ich weiß nicht, ob das immer so ganz klar ist, wenn man das Kind nach dem Geruch auswählen lässt.
    Naja, bei der Banane war es klar, da öffnete das Kind gleich den Mund, nachdem es an ihr gerochen hat.

    Ich liebe das Video.


    Edit: Das Kind isst Melone und danach noch anderes Obst.
    Viele sagen, dass man die Melonen besser nur mono isst.
    Ist das bei Kindern anders? ...oder könnt ihr Melone und anderes Obst in einer Mahlzeit essen? Vielleicht bin ich da zu vorsichtig.



    Impfen sollte zur patriotischen Selbstverständlichkeit werden


    - CSU-Generalsekretär Blume in der Tageszeitung die Welt -


    Der Ethikrat sieht zwar “keine rechtliche, aber eine moralische Pflicht zur Impfung” und spricht von einer “Tugendpflicht”.



    ...rettet sich wer kann :)

    Habe bestimmt schon über 3 Monate keinen Fisch mehr gegessen. Heute habe ich mir einen Hering kaufen wollen. Der Verkäufer sagte, dass im Augenblick fast alle Heringe zu Matjes verarbeitet werden, und er bot mir holländischen Matjes an. -- Garantiert nicht gesalzen--. Ich war so naiv und habe das geglaubt. Natürlich war er gesalzen. Ich mag das nicht, habe die Matjes aber trotzdem verspeist.
    Diese Matjes schmecken irgendwie künstlich.

    Jetzt habe ich mein Buchweizen-Paket erhalten. Ich hatte letzte Woche, direkt in die Hitzewelle hinein bestellt.

    Bei uns hat es ein paar Tage um die 35 Grad gehabt. Danach hatte ich ein wenig Bedenken wegen den Temperaturen im Postauto.

    Habe gerade die Sendungsverfolgung gecheckt:
    Freitag Abend wurde das Paket aufgegeben und Samstag um 10.00 wurde es schon bei einem Nachbarn von mir abgegeben. Da muss ich mir wohl keine Sorgen machen. :)


    Dem Buchweizen war noch ein Merkblatt für die richtige Lagerung beigelegen:

    - Man soll den Buchweizen regelmäßig bewegen

    - und zum Frühjahr die Vorjahresmenge aufbrauchen ... (das ist bei mir wohl kein Problem. Die fünf Kilo habe ich schnell verspeist. :)


    Auf der Webseite vom Biohof Knauf steht ein ausführlicher Ratgeber zur richtigen Getreidelagerung:

    https://www.biolandhof-knauf.d…lagerung-und-haltbarkeit/

    Das Cassia fistula, das ich mir neulich in einem Schälchen bestellt habe, war das beste Cassia, das ich bisher in meinem Leben gegessen habe. Der Geschmack ist einfach unvergleichlich.


    Seit ungefähr einem Jahr esse ich jeden Tag zwischen 350 bis 500 g Buchweizen. Ich kaufe immer den billigsten aus dem Biomarkt. Der Buchweizen stammt aus Europa (meist Polen).

    Ich bin total süchtig danach. Früher gab es den Begriff: "Fass-ohne-Boden-Effekt". Der soll auftreten, wenn ein Produkt nicht ganz in Ordnung ist. Dann kann es sein, dass man viel zu viel davon isst.


    Vielleicht erhitzen die den Buchweizen, zwecks besserer Haltbarkeit bis auf 70 Grad. Die Keimfähigkeit bleibt dann trotzdem erhalten. Mein Buchweizen keimt bestens. Falls ein Produkt nicht ganz in Ordnung ist, kann es unterschwellig schon negative Auswirkungen hervorrufen. Manchmal fühle ich mich so verspannt und dann denke ich dass vielleicht der Buchweizen einen gewissen Einfluss haben könnte.

    Aber vielleicht ist er auch absolut o.k, und ich bilde mir das alles nur ein.


    Früher hat man uns auf den Rohkost-Seminaren erzählt, dass alles Getreide in den Bioläden vorsorglich gegen evtl. Schimmelbildung auf 70 Grad erhitzt wird. Ich weiß nicht ob das stimmt und man das heute noch macht. Auf der anderen Seite - warum sollten sie das Getreide nicht vorsorglich gegen Schimmelbildung erhitzen? Das macht ja nichts, die Bioladen-Kunden tun sowieso den Buchweizen anschließend alle kochen.


    Ein Bekannter hat mal Buchweizen vom Biolandhof Knauf bestellt. In der Beschreibung steht "Keine Erhitzung - Rohqualität".
    https://www.biolandhof-knauf.d…-buchweizenkerne-1kg?c=11

    Ich habe gerade mal versucht dort anzurufen, geht aber keiner dran.
    Im Bioladen kosten 500g vom billigsten Buchweizen 2 Euro. Bei Knauf kostet 1 kg (Versandkostenfrei) 5,60 €. Das ist schon teurer. Im 25 kg-Sack würde das Kilo nur 3,80 kosten, der ist aber zur Zeit nicht erhältlich.


    Jetzt habe ich dort nochmal angerufen. Der 5 kg Sack und der 25 kg Sack ist nächste Woche wieder erhältlich. Er sagt, bei ihren Getreide wird nichts erhitzt. Manche Hersteller würden das Getreide vorsorglich erhitzen, weil vielleicht eine Motte drin sein könnte. Jahrelang sei das Knauf-Getreide aber nicht lagerfähig. Der Mann am Telefon hat gesagt, der Buchweizen sei im Augenblick noch zum Schälen in der Mühle. Ich hätte ihn fragen sollen, ob dort irgendwie höhere Temperaturen entstehen. Ich sehe gerade, der Hafer von Knauf sei gut keimbar. Das ist selten. Aber so besonders schmecken mir die Hafer-Keimlinge nicht.

    Quote

    Unser Nackthafer ist das beliebteste Produkt und über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Hier trifft erstklassige Qualität auf authentischen Geschmack. Viele Kunden berichten, es sei der beste Nackthafer den Sie für frische Haferflocken, Overnight Oats und Porridge je gegessen haben.

    "Overnight Oats", das ist auch wieder so ein neumodischer Begriff :) .


    Der Hirse von Knauf sei auch keimfähig:

    Quote

    Goldhirse kann zum Keimen verwendet werden, bringt aber sehr spezielle Keime hervor, die sehr hart sind.

    In dem Shop gibt es ein Probier-Paket "Heimische Superfoods". Für ein Probierpaket muss man insgesamt gleich 5 kg bestellen. Das ist mir zum Probieren etwas zu viel.

    Quote

    Goldhirse statt Quinoa, Leinsamen statt Chiasamen, Gerstengras statt Matschapulver - dieses Paket enthält echte Alternativen und stattet die Speisekammer mit allem aus, was für eine gesunde Ernährung wichtig ist und auch noch sehr lecker schmeck.

    https://www.biolandhof-knauf.d…-heimische-superfoods?c=5

    Der Spruch klingt irgendwie krass:

    Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks.
    - Georges Auguste Escoffier -


    ..die abgewandelte Form lautet:
    Die Küche ist das Herz des Hauses.


    Der obere Satz stammt von einem Meisterkoch. Der lebte von 1846–1935 und wurde 88 Jahre alt.

    Dass bei einer bestimmten Krankheit bestimmte Viren anwesend sind, sei unbestritten, aber über dem daraus abgeleiteten Gauben, diese Viren seien die Ursache der Krankheit, werden spätere Generationen genauso herzhaft lachten wie wir über die Scheibentheorie der Erde.


    - Thorwald Dethlefsen (1979), Schicksal als Chance, S 79 -

    Die Mikrobe ist nichts, dass Milieu ist alles!
    -von Louis Pasteur oder Antoine Béchamp--

    "Krankheit ist Zufall, lehrte Pasteur. Gefährliche Erreger seien mit allen Mitteln zu bekämpfen. Zur Vorbeugung empfahl er die „Schutzimpfung“. Erst auf dem Sterbebett erkannte er die These von Bechamp an, dass das Milieu und nicht die Mikrobe entscheidend für die Gesundheit des Organismus sei."
    https://www.meine-news.de/leid…s-milieu-ist-alles_a75830

    "Antoine Béchamp und Louis Pasteur waren erbitterte Gegenspieler. Letzterer setzte auf den Erreger, ersterer auf den Wirt als Hauptursache für die Entstehung von Krankheit. Es gilt nicht als gesichert, wird aber gern kolportiert, dass Pasteur auf dem Sterbebett seinem Widersacher recht gegeben haben soll."

    Leider kann ich nicht gut französisch, und so habe ich diesen GCB-Blog-Artikel nur in der holprigen deutschen Google-Übersetzung gelesen.
    https://www.culture-nature.eu/…-planetaire/#.YBC55OhKjmE


    In dem Artikel werden die neuen mRNA-Impfstoffe (Biontech, Moderna) angesprochen.

    Quote

    Wie können wir vorhersagen, was die RNA, die Milliarden von Menschen injiziert werden soll, in unseren Zellen bewirken wird? Die Argumentation der Genetiker ist einfach - wir sollten eher vereinfachend sagen: Eine RNA, die mit der des Virus identisch ist, kann ohne die normalerweise vom Virus bereitgestellte reverse Transkriptase nicht in DNA transkribiert werden, sodass kein Risiko besteht, dass der Impfstoff versagt. transgene Menschen herstellt.


    Diese Argumentation ist jedoch falsch: Andere in unseren Zellen in einem latenten Zustand vorhandene Viren wie Spumaviren wissen, wie dieselben Retrotranskriptasen hergestellt werden. So kann Impfstoff-RNA in DNA retrotranskribieren und alle Arten von Schäden verursachen, völlig unvorhersehbar.

    (google-Übersetzung)

    Er bezieht sich auf die Genetikerin Alexandra Henrion-Caude ( ehemalige Forschungsdirektorin | Französisches Institut für Gesundheit und medizinische Forschung | Inserm · Abteilung für Genetik und Epigenetik neurometabolischer Erkrankungen und Geburtsfehler)


    Quote

    Es geht überhaupt nicht um Verschwörung oder gewöhnlichen Antivaccinalismus, sondern um eine absolut kompetente Meinung und in Phase mit dem „offiziellen“ Wissen der letzten Stunde in der Genetik.


    Und ein erschreckender Beweis dafür, dass Frau Henrion-Caude Recht hat: Das Pfizer-Labor selbst hat in den Warnungen bezüglich der Verwendung seines RNA-Impfstoffs festgelegt, dass jede Empfängnis vermieden werden sollte, daher Verhütungsmittel für Frauen einnehmen und für Männer vasektomiert werden sollten. Der Hersteller erkennt durch diese Empfehlung, dass die RNA, die die Welt vor der Grippe namens Covid-19 retten soll, in die Gameten geraten und Gott weiß, was für eine genetische Monstrosität in den Eiern und Spermatozoen.


    Ja, du träumst nicht. Was ich hier schreibe, ist vollkommen überprüfbar. Um uns vor aus China importierter Influenza zu schützen, werden wir das genetische Erbe des Menschen gefährden. Das heißt, wir lassen zukünftige Generationen in Form unvorhersehbarer erblicher Monstrositäten den Preis für unseren gegenwärtigen Hygienekomfort tragen. Noch schlimmer als die ökologische Verschlechterung, die ihnen bereits überliefert wurde!


    Ich habe mir diese französische Seite hier übersetzen lassen:

    https://factuel.afp.com/covid-…ention-cette-video-virale

    Hier wird behauptet, dass alle Aussagen von Alexandra Henrion-Caude nicht richtig sind.



    Ich kenne mich mit Biologie nicht so gut aus. Habe auch bei den Grundbegriffen googeln müssen:

    Quote

    Eine mRNA (englisch messenger ribonucleic acid), auch Boten-RNA genannt, ist eine einzelsträngige Ribonukleinsäure (RNA), die als Transkript eines zu einem Gen gehörenden Teilabschnitts der Desoxyribonukleinsäure (DNA) die genetische Information für den Aufbau eines Proteins in einer Zelle enthält


    Die Aufgabe der RNA besteht darin, die in der DNA gespeicherte Information zu transportieren und zu übersetzen.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    (unter Einstellungen kann man sich das Video übersetzen lassen)


    =======================================================================

    Ich weiß nicht, welche Seite jetzt genau recht hat, aber ich kann die Leute auch nicht verstehen, die sich so einen mRNA-Impfstoff spritzen lassen. Da sind doch die konservativen Impfstoffe, wie die von Astra-Zeneca noch vorhersehbarer.
    Man bezeichnet die mRNA-Impfstoffe ja auch als experimentelle Impfstoffe.


    In Frankreich liegt die Impfbereitschaft im Augenblick bei nur 38 %. Das ist nicht verwunderlich.

    Dreschflegel e.v. forscht schon seit Jahren an Sorten die tolerant gegen die Kraut- und Braunfäule sind. Hier habe ich einige interessante Sorten herausgesucht.


    "Salattomate Matina" (2,50 € 15 Korn)
    "kartoffelblättrige, locker belaubte Tomate. Die Früchte sind mittelgroß, rund, leuchtend rot und wohlschmeckend. Auch im Freiland guter Frühertrag durch zeitige Reife; danach bestimmt die Witterung die weitere Ernte. Besonders freilandgeeignet."

    www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/stabtomaten/salattomaten/2682/salattomate-matina?c=103


    Buschtomate Latah" (2,60 € 15 Korn)
    "Salattomate. Verblüffend frühe, robuste, in Idaho gezüchtete Sorte mit spirreligem, unordentlichem Wuchs. Die aromatischen, roten, abgeflachten Früchte (3-5 cm) reifen in rascher Folge an schütter belaubten Ästen heran. Nicht ausgeizen! Besonders freilandgeeignet."

    www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/buschtomaten/1952/buschtomate-latah?c=103


    "Fleischtomate Paprikaförmige" (2,50 € 15 Korn)
    hat große, mattrote Früchte, die saftig und lecker sind. Sie trägt im Freiland zuverlässig in der ersten Hälfte der Saison, danach abhängig vom Wetter. Wird nicht sehr hoch, aber eine stabile Anbindung. Besonders freilandgeeignet.

    www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/stabtomaten/fleischtomaten/908/fleischtomate-paprikafoermige?c=222


    "Cocktailtomate Sibirisches Birnchen" (2,60 € 15 Korn)
    eine bemerkenswerte Kund*innentomate aus unserem HATO-Projekt, die mit ihren vielen positiven Attributen -leckere, feste, glänzend rote Früchte in perfekter Birnchenform, auffällig gutes Lagerpotential, robust und ertragreich- einen festen Platz in unserem Sortiment erhielt. Besonders freilandgeeignet.

    www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/stabtomaten/cocktail-und-cherrytomaten/2178/cocktailtomate-sibirisches-birnchen?c=103


    "Cocktailtomate Cerise Rot" (2,50 € 15 Korn)
    sehr starkwüchsige Sorte, für die eine hohe Anbindung zu empfehlen ist. Die runden Früchte reifen auch im Freiland gleichmäßig über die Saison. Kann auch zweitriebig gezogen werden. Besonders freilandgeeignet.

    www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/stabtomaten/cocktail-und-cherrytomaten/1858/cocktailtomate-cerise-rot?c=103



    Die Wildtomaten sind auch ziemlich interessant:


    "Wildtomaten haben kirschgroße und sehr schmackhafte, süße Früchte. Sie sind viel toleranter gegen Kraut- und Fruchtfäule als die üblichen Tomaten."


    "Wildtomate Golden Currant" (2,50 € 15 Korn)
    wächst flächendeckend auf mindestens 1 m². Äußerst wüchsige Pflanzen. Früher Ansatz kleiner, gelber Früchte, die bis in den Herbst reichlich gebildet werden. Besonders freilandgeeignet.

    www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/wildtomaten/921/wildtomate-golden-currant?c=108


    "Wildtomate Humboldtii" (2,50 € 15 Korn)
    himbeerrote Früchte, kirschgroß. In Geschmack und Krautfäuletoleranz den kleinfrüchtigeren Sorten in nichts nachstehend. Maximal fünftriebig ziehen. Besonders freilndgeeignet.

    www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/wildtomaten/2188/wildtomate-humboldtii?c=108


    "Wildtomate Schmucktomate" (2,40 € 15 Korn)
    herabhängende Trauben mit kleinen, gelben, rundlich bis birnenförmigen, knackigen Früchten, sehr lange lagerfähig . Zeigt auch noch in Norddeutschland und in sehr regenreichen Jahren beste Toleranzeigenschaften gegen Krautfäule. Sehr wüchsig, muss stark ausgegeizt werden. ein-oder mehrtriebig ziehen. Besonders freilandgeeignet.

    www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/wildtomaten/919/wildtomate-schmucktomate?c=108


    "Wildtomate Rote Murmel" (2,50 € 15 Korn)
    rote Früchte mit mürber Haut; sehr süß, sehr krautfäuletolerant, annähernd so wüchsig wie Golden Currant. Braucht durchgehend ca. 24°C Keimtemperatur. Besonders freilandgeeignet.

    Anmerkung: 24 grad keimtemperatur ist nicht ohne.

    www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/wildtomaten/1958/wildtomate-rote-murmel?c=108


    "Wildtomate Johannistraube (Johannisbeertomate)" Die unzähligen, nur knapp 1cm großen, sehr aromatischen Früchte reifen in bis zu 20cm langen Trauben von gelb nach orangegelb ab. Vor allem bei Freilandpflanzungen sollte vorsichtig ausgelichtet werden. Sehr gute Kübelanbaueignung!Besonders freilandgeeignet.
    www.dreschflegel-shop.de/fruchtgemuese-und-obst/tomaten/wildtomaten/2720/wildtomate-johannistraube-johannisbeertomate?c=108

    Letztes Jahr war mein erstes richtiges Gartenjahr. Die Tomaten bekamen so Ende August die Kraut- und Braunfäule. Das würde ich dieses Jahr gern etwas hinauszögern. Deshalb habe ich mich nach anderen Sorten umgeschaut. (Letztes Jahr hatte ich die Harzfeuer)


    Kiepernkerl hat 2 Top-Sorten, die tolerant gegen Kraut- und Braunfäule sind: Philovita und Phantasia.
    Mein Bruder ist ein sehr erfahrener Gärtner, und der rät mir zur Philovita. Der Samen ist aber nicht ganz billig. Bei Dehner bieten sie 5 Korn für 5,50 (+2€ Versand) an.
    https://www.dehner.de/produkte…ate-philovita-X002693992/

    Bei Kiepenkerl direkt ist es auch nicht billiger.

    Bei Amazon kosten 6 Korn im Augenblick 6,59 € (incl. Versand).
    www.amazon.de/Kiepenkerl-910181-Tomaten-Philovita-F1/dp/B00ID2G73Q


    Die zweite Tomatensorte von Kiepenkerl, die Kraut- und Braunfäule tolerant ist, ist die
    Tomate - Phantasia (8,49 € - 6 Korn incl. Versand) (der Preis ändert sich ständig)
    https://www.amazon.de/Tomaten-…sr=1-25&tag=googhydr08-21

    "Als die optimale Tomatensorte für die Anfänger unter den Hobbygärtnern, macht Phantasia F1 von sich Reden."
    "Die rundfruchtigen Tomaten 'Phantasia' sind eine Neuzüchtung mit einer ausgesprochen hohen Toleranz gegenüber der gefürchteten Kraut- und Braunfäule (Phytophthora infestans) und Resistenz gegen Echten Mehltau. Neben der Kultur im Gewächshaus ist sie durch ihre Vitalität und Frühzeitigkeit ideal für den Anbau im Freiland geeignet. Sie erreicht ein Fruchtgewicht von 90-100g. Als aromatische, schnittfeste Tomaten ist sie besonders für Salate und italienische Gerichte empfehlenswert. Inhalt 6 Korn."

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Ich bin Fan von dem youtube-Kanal Gartengemüsekiosk.

    Ich habe mal aus dem Gemüsekiosk-Shop folgende Sorten herausgepickt:


    - BIO-FREILANDTOMATE QUADRO. Die kostet 1,95 € (10 Korn).

    "Die Quadro ist eine stark wachsende, weitgehend phytophthora-tolerante (resistent gegen Kraut- und Braunfäule) Tomatensorte mit gutem Geschmack."

    www.gartengemuesekiosk.de/produkt/freilandtomate-quadro/

    - BIO-COCKTAILTOMATE PHILAMINA »BONBONTOMATE« (1,95 € /10 Korn)

    "Die Bio-Cocktailtomate Philamina hat kleine, feste, knackige Früchte. Nicht umsonst wird sie die Bonbontomate genannt. Sie ist prima für den Anbau im Freiland geeignet."
    www.gartengemuesekiosk.de/produkt/bio-cocktailtomate-philamina-bonbontomate/

    Diese Sorte empfiehlt sie auch in dem Video


    - Die Bio-Wildtomate Rote Ribisel, finde ich auch noch ziemlich interessant. 2,50 € (8-10 Korn)

    "Die Bio-Wildtomate (Rote Ribisel) bildet sehr süße, rote, kleine Früchte und ist dabei sehr wüchsig. Wildtomaten sind anspruchsloser als Kulturtomaten. Die Nährstoffansprüche sind gering. Zu viel Düngung und Wasser führen zu starker Laubbildung und vermindern die Fruchtqualität. Sie sind viel toleranter gegen Kraut- und Fruchtfäule. Für den Anbau im Freiland sind sie bestens geeignet."
    www.gartengemuesekiosk.de/produkt/wildtomate-rote-ribisel/



    Manchmal fällt der Begriff "resistent". Experten sagen jedoch dass es keine Braunfäule resistente Sorten gibt, sondern nur tolerante.