Neue Biologie und Epigenetik

  • Aber da in dem Vortrag von Schmerzen die Rede ist, hast du Schmerzen (oder wann) oder hast du mit Menschen zu tun, die darunter leiden und denen du hierbei hilfst (sozialer Beruf?) ?

    Ich habe nur selten Schmerzen, und dann auch nur für kurze Zeit. Sie signalisieren mir, dass etwas im Innen und/ oder Außen transformiert werden will, dass ich wieder einen Schritt in meiner (spirituellen) Entwicklung machen darf. Mit den Erkenntnisse und Fertigkeiten, die ich insbesondere durch die Dispenza Übungen erworben habe, gehe ich in den Schmerz hinein und bekomme Antworten auf die eine oder andere Art. Wenn der Verwandlungsprozess geschehen ist, sind die Schmerzen weg. Ergänzend dazu verwende ich Horus Energiepyramiden, die unterstützen mich auch noch mal ganz entscheidend bei solchen Prozessen und erzeugen Kraftfelder. Auch in meiner Umgebung und meiner Arbeit mit Menschen nehme ich ganz deutliche, positive Veränderungen wahr.

  • Wo wir aktuell auch in einem anderen Thema über die Wiederherstellbarkeit im Körper und möglicher Einfluss durch Rohkost diskutiert hatten und es in diesem Thema auch um Epigenetik, sowie Wissenschaft geht. Dr. Sinclar forscht(e) über Sirtuine, Epigenetik (...) und nimmt sein entdecktes NMN (auch) selbst ein.


    Da ich in die zugänglichen Forschungen zu AGE´s, ALE´s aber auch Anti-Aging-Forschung gerne hineinlese, ist mir dabei aufgefallen, dass NMN .. ihr werdet es nicht glauben (he he ;) ) .. vor allem in rohen Lebensmitteln zu finden ist. Wenn erhitzt wird, geht es verloren.

    Vielleicht triftt das ja auf mehrere, vielleicht noch gar nicht entdeckte Substanzen zu? Das wäre auch eine Erklärung dafür, dass Rohkost unter Umständen dramatische Heilungserfolge bewirken kann, analog zu Bewußtseinsarbeit, die ja auch epigenetische Veränderungen hervorruft.

  • Nachdem ich das Interview mit dem 92 jährigen Langzeit (seit ca. 60 Jahren) Roh-Veganer Dr. Fred Bisci verlinkt habe (nochmal in der folgenden Liste ganz unten), habe ich weiter recherchiert und etliche Videos bzw. Interviews mit Langzeit Roh-Veganern gefunden, viele von ihnen sind sehr aktiv in dem Bereich und publizieren auch. Fast alle kommen aus den USA. Wie schon zuvor von mir beschrieben, habe ich auch persönlich einige Langzeit - Roh Veganer kennengelernt, die ähnlich fit waren wie die Interviewten und wie sie auch deutlich jünger aussahen als sie waren. Ich gehe mal davon aus, dass nur ein Bruchteil derjenigen, die sich so ernähren, an die Öffentlichkeit gehen. Es scheint mir, dass die Frage, wie solche Erfahrungen möglich sind, wesentlich treffender ist, als die Frage, ob so etwas möglich ist. Roh Vegan ist bestimmt nicht für jede(n) etwas, aber ich habe den Eindruck, wenn wir es mit Herz und Verstand angehen, eröffnet es uns hervorragende Perspektiven. Sicher sollten wir auch darauf schauen, wo mögliche Hürden sind, aber ich denke, noch hilfreicher ist es, von Leuten zu lernen, die jahrzentelange positive Erfahrungen mit dem Ernährungsstil haben.


    (Ich habe die folgenden Videos selber größtenteils noch nicht angeschaut), Hier die Liste:


    40 Jahre:


    https://www.youtube.com/watch?v=jknox4I_pqc


    18 Jahre:


    https://www.youtube.com/watch?v=8Icz9WULF3c


    über 40 Jahre:


    https://www.youtube.com/watch?v=pbMbF9kOQKs


    über 30 jahre:


    https://annettelarkins.com/raw-talk/


    https://blackdoctor.org/annette-larkins-her-80-years-old/


    30 Jahre (Fruitarian):


    https://www.youtube.com/watch?v=SmVf6yHai9s&t=56s


    2 x 20 Jahre (Fruitarians) Stand 2014. Anhand der Publikationen wahrscheinlich auch heute noch.


    https://www.youtube.com/watch?v=JsRfoCGMDlY


    60 Jahre:


    https://www.youtube.com/watch?v=iRgGffXYLQU&t=1546s

  • Karyn Calabrese: Karyn Calabrese - Wikipedia Keine Ahnung, wie genau sie dann andere Dinge, wie Angaben zu ihrer Ernährung nimmt . . .

    Chris Kendall: 18 YEAR RAW VEGAN CHRIS KENDALL Q&A (The Raw Advantage) - YouTube
    24:30 15 Bananen in einer Mahlzeit, uh oh; gefrorene Erbsen und Kohl, manchmal Linsen, interessant

    27:30 Vitamin B12 Mangel, V B12 Injektionen, scheint aber nur temporär gewesen zu sein, sieht für 42 gut aus, nette Greta-Zöpfe!

    Doug Graham, hat finde ich ein paar ganz gute Aussagen, ja IS 80/10/10 THE BEST DIET? Dr. Doug Graham Q&A - YouTube
    Gibt aber zB auch diese Video über ihn: Demented Fruitarian Is About to Kick the Bucket 🍌 Severe Brain Damage 🍊 - YouTube


    Annette Larkins: sieht tatsächlich verdammt gut für ihr Alter aus :huh:


    Anne Osborne: 30 YEARS OF ONLY EATING FRUIT? Anne Osborne Interview - YouTube immer diese Ungenauigkeiten, "only fruits for 30 years", but "occasionally nuts, salads, . . ." ;) Also doch nicht only!

    Mango Wodzak: Fruitarian Life - YouTube uiui, sieht schon verdammt ausgezehrt aus, und alle oberen Schneidezähne fehlen bereits. Soll das ernsthaft Werbung für Fruitarianism sein?? Ich frag mich da als erstes tatsächlich, ob der jetzt, 8 Jahre später, überhaupt noch lebt. Aber gut, ich kenn seine Vorgeschichte nicht, vielleicht war er vorher sehr krank. Andererseits schiebt er selbst seinen anfänglichen Zahnverlust auf damals zu saure Früchte. Aber haben ihm die denn wirklich geschmeckt? Oder ist das gleich auch ein Hinweis auf "zuviel ausgedacht", und "zu wenig gefühlt"? Keine Ahnung . . .


    Fred Bisci: 92 YEAR OLD LONG TERM RAW VEGAN FRED BISCI - Q+A - YouTube Ja, viele Leute werden erst garnicht so alt. Aber mein Opa (gekocht omnivor) war mit 92 mindestens genauso gut beinand.

    Das Problem: Es gibt wohl deutlich mehr Leute, die bei total einseitiger Kost scheitern. Ich selbst esse wohl relativ fruchtlastig, war immer schon ein "Süßer", aber wenn ich mir what I eat in a day Videos von so Rohkost-Veganern ansehe, kriege selbst ich das Gruseln. Mir würde der Zucker bei den Ohren wieder rauskommen, nach drei Tagen würde ich beim nächstbesten Nordsee auf einen Fischburger oder zum Supermarkt um die nächstbeste Wurst, und als Nachspeise ein viertel Kilo Käse, um wieder auf Linie zu kommen. :D

    Also ich denke, da fehlt oft wirklich Instinkt und Gefühl. 15 Bananen . . . braucht der soviel, weil er sonst ewig nicht auf seinen Fett- und Protein-Bedarf kommt? Ich persönlich hätte außerdem anschließend zwei Tage totale Verstopfung, bräuchte nen Einlauf, und totalen Kreislaufabfall.

    :/

    Mindestens bestätigen die Personen in Deinen Links aber, dass Fleischkonsum von den meisten Menschen überbewertet bzw. zu stark gewichtet wird.

  • Chris Kendall: 18 YEAR RAW VEGAN CHRIS KENDALL Q&A (The Raw Advantage) - YouTube
    24:30 15 Bananen in einer Mahlzeit, uh oh; gefrorene Erbsen und Kohl, manchmal Linsen, interessant

    27:30 Vitamin B12 Mangel, V B12 Injektionen, scheint aber nur temporär gewesen zu sein, sieht für 42 gut aus, nette Greta-Zöpfe

    Ich finde aber, der Chris macht einen sehr sympathischen und authentischen Eindruck, auch wenn ich Erbsen und Kohl nicht einfrieren und wieder auftauen würde. Vitamin B12 und Vitamin D3 substituiere ich seit kurzer Zeit auch nach 14 Jahren Veganismus und 5 ein halb Jahren Roh Veganismus, aufgrund solcher Berichte, aber sehr geschadet scheint mir die fehlende Substitution nicht zu haben. Was die (11 bis 15) Bananen und die vielen Früchte angeht, da bin ich ja jetzt echt beruhigt, ich esse morgends meistens so 2 - 3 Äpfel (oder Orangen etc.) und 6 bis 7 mittelgroße Bananen, sowie dazu ordentlich Staudensellerie und Salat; hatte schon manchmal ein schlechtes Gewissen, ich würde zu viele Früchte essen.


    Anne Osborne: 30 YEARS OF ONLY EATING FRUIT? Anne Osborne Interview - YouTube immer diese Ungenauigkeiten, "only fruits for 30 years", but "occasionally nuts, salads, . . ." ;) Also doch nicht only!

    hätte ich noch einfügen sollen "fast Fruktarian"

  • Ich finde aber, der Chris macht einen sehr sympathischen und authentischen Eindruck, auch wenn ich Erbsen und Kohl nicht einfrieren und wieder auftauen würde. Vitamin B12 und Vitamin D3 substituiere ich seit kurzer Zeit auch nach 14 Jahren Veganismus und 5 ein halb Jahren Roh Veganismus, aufgrund solcher Berichte, aber sehr geschadet scheint mir die fehlende Substitution nicht zu haben. Was die (11 bis 15) Bananen und die vielen Früchte angeht, da bin ich ja jetzt echt beruhigt, ich esse morgends meistens so 2 - 3 Äpfel (oder Orangen etc.) und 6 bis 7 mittelgroße Bananen, sowie dazu ordentlich Staudensellerie und Salat; hatte schon manchmal ein schlechtes Gewissen, ich würde zu viele Früchte essen.

    Hab mir immer gewunschen, Bananen besser vertragen zu können. Die wären nämlich relativ billig, im Vergleich zu den meisten anderen Sachen.

    Vitamin D nehme ich auch, im Winterhalbjahr. Vitamin D Supplementierung scheint inzwischen Standard in Geburtskliniken und beim Kinderarzt zu sein. Wird automatisch verschrieben (, hier in Wien).


    Gefrorenen Kohl hab ich noch nicht probiert, vielleicht passt das eh. Gefrorene Erbsen hab ich einmal so ca. 1996 probiert. Hatte davon aber eher Verdauungsprobleme, wenn ich mich richtig erinnere.

  • Vitamin B12 und Vitamin D3 substituiere ich seit kurzer Zeit auch nach 14 Jahren Veganismus und 5 ein halb Jahren Roh Veganismus, aufgrund solcher Berichte, aber sehr geschadet scheint mir die fehlende Substitution nicht zu haben.

    Vollständigerhalber muß ich noch sagen, dass ich Vitamin B12 zeitweise mit Chlorella Algen sublimentiert habe, aber mit outdoor (Bio) Presslingen aus China.

    Da bin ich mir gar nicht sicher, ob die Angaben zum Vitamin B12 Gehalt gestimmt haben, ausserdem schwanken die ja. An anderer Stelle demnächst vielleicht noch was zu Händler Angaben, da habe ich so meine Erlebnisse gehabt.

  • Vollständigerhalber muß ich noch sagen, dass ich Vitamin B12 zeitweise mit Chlorella Algen sublimentiert habe, aber mit outdoor (Bio) Presslingen aus China.

    Da bin ich mir gar nicht sicher, ob die Angaben zum Vitamin B12 Gehalt gestimmt haben, ausserdem schwanken die ja. An anderer Stelle demnächst vielleicht noch was zu Händler Angaben, da habe ich so meine Erlebnisse gehabt.

    Ich habe gemerkt, dass mir Chlorella-Tabletten nicht so gut bekommen ist. Mir wurde da immer mega schwindelig. Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass es die aufgrund der Herstellungsweise nicht in Rohkostqualität gibt.


    Hast du, habt ihr, da ähnliche Erfahrungen gemacht?


    Ich komme in den Wintermonaten da immer wieder auf fetten wilden Fisch zurück. Aber das ist in der Veganer Rohkost natürlich nicht möglich.

  • Ich habe da keine schlechten Erfahrungen gemacht mit Chlorella Algen. laut Hersteller waren sie Rohkost bzw. Sprühgetrocknet.

    Ein Problem ist wohl häufig die Schadstoffbelastung von Chlorella. Ich glaube, ich hatte mir für meine Algen eine Schadstoffanalyse zukommen lassen,

    aber ich erinnere mich, die war gar nicht so aktuell und ich denke, da wird auch oft gemogelt. Was ich erst vor nicht allzu langer Zeit erfahren habe, ist, dass das Bio Siegel nicht bedeutet, dass ein Produkt frei von erhöhter Schadstoffbelastung ist.

  • Was ich erst vor nicht allzu langer Zeit erfahren habe, ist, dass das Bio Siegel nicht bedeutet, dass ein Produkt frei von erhöhter Schadstoffbelastung ist.

    Richtig, was es ja auch gar nicht zu 100% sein kann. Man kann ja nicht die Umwelt komplett ausblenden.

    Ein "Bio-Siegel" bedeutet ja zunächst nur, dass bestimmte, fest definierte Anbau-Standards eingehalten werden müssen.

    Da müsste man zunächst unterscheiden, über WELCHES Siegel man da eigentlich spricht. Wir reden (in Deutchland) in der Regel über das EU Bio-Siegel, genauer das staatliche, welches im Wesentlichen der EG Öko-Verordnung entspricht. Das ist das bekannteste.

    Es gab Tests, in denen lag z.B: die Pestizidbelastung bei "Bio" lediglich bei ca. 15 % und bei "konventionellen" dafür bei knappen 30%, umgekehrt aber waren auch in anderen Tests schon "konventionell" angebaute Produkte "reiner" als vergleichbare Bioprodukte, was speziell Pestizide angeht. Also zumindest darauf sollte man sich nicht unbedingt verlassen.


    Ein häufiges Argument (z.B durch Kochprofis) für Bio ist hingegen, dass mindestens die pflanzlichen Produkte häufig geschmacksintensiver sind. Manchmal trifft das sogar auch auf Fleisch zu. Dort ist natürlich auch die Art der Haltung ein wesentliches Kriterium und das wiederum bedeutet oft auch, dass naturgemäß weniger Schadstoffbelastung auftritt und natürlich auch bewusst auf den Einsatz von belastetem Futter usw. verzichtet wird. Aber das wird eben nicht zu 100% garantiert.


    Und auch bei Pflanzen lässt sich lt. mancher Bauern nicht immer komplett auf die "Chemiekeule" verzichten, wenn man nicht die gesamte Ernte in die Tonne treten will. Auch wenn die Alternativen heute immer besser werden und man z.B. benachbarte Pflanzengattungen anbaut, deren Geruch Schädlinge vertreibt usw.

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Vor einigen Jahren hatte ich mal Chlorella Algen getestet. Es war eine Art Pulver zum Anrühren. So in der Art wie ein fetter Kakao vielleicht, aber als "goldener Drink". Mir war danach sehr übel <X, allerdings hatte ich angenommen, dass es am relativ hohen Fettgehalt (der empfohlenen Mischung) lag. Auf der Packung steht, 45 g Fett/100g. Und Schwermetalleintrag war bei der Art der Zucht in Rohren wohl auszuschließen.


    Bestimmt sind nicht alle angebotenen Produkte am Markt so fettreich. Vom selben Anbieter gibt es auch Presslinge mit weit weniger Fettgehalt.


    Und natürlich werden nur wenige Löffel auf eine Tasse eingerührt. Aber für mich war es nix, bestimmt hatte ich es (max) dreimal probiert, aber dann war klar, dass das nichts für mich ist. <X

    Der Rest meiner Packung landete leider am Komposthaufen bei uns.

    Ich bin da wohl auch keine gute Testperson für sowas.


    Betreffend Vitamin B12 würde ich es nicht als sehr sichere Quelle betrachten. Nicht nur wegen möglicher Belastung oder möglichen schwankender/realen Menge, sondern auch, weil lt. verschiedener Tests (mit unterschiedlichen Aussagen) Analoga darin enthalten sind. Diese haben nicht nur den Nachteil, dass es nicht wirksam ist, sondern auch noch die Aufnahme von wirksamen Vitamin B12 (selbe "Buse" bei der Nahrungsaufnahme werden besetzt) - blockiert.


    Auf der anderen Seite scheinen Produkte aus kontrollierter Anzucht ohne "wilde" Schwermetallbelastung mit Messungen zu Vitamin B12 möglicherweise ganz sicher zu sein.


    B12 Vitamin war nicht die Werbung von der Firma für den Drink, bei der ich es vor Jahren testweise - im Sinne von vielfältigen Bezugsquellen und Lebensmitteln - bezogen hatte. Die Presslinge möglicherweise schon .. da muss wohl genau geschaut werden was konsumiert / getestet wird .. ich würde jedenfalls bei solchen Experimenten die Effektivität im einen Körper überprüfen im Nachgang, bevor ich mich langfristig darauf einstellen würde.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!