Schweissgeruch in Kleidung

  • Seit ich wieder (rohes) Fleisch esse habe ich wieder wie früher das Problem von intensivem Schweissgeruch in der Kleidung. Auch durch Waschen geht er nicht mehr völlig weg, sondern ist nach dem kleinsten Schwitzen sofort wieder sehr stechend da. Eigentlich kann ich alle älteren T-Shirts entsorgen ... Habt Ihr Tips, wie man die Wäsche behandeln kann, um dies zu vermeiden?

  • <!--[if gte mso 9]><xml> <o:OfficeDocumentSettings> <o:AllowPNG/> </o:OfficeDocumentSettings> </xml><![endif]--> Problem habe ich dauernd, und natürlich hängt es mit der Ernährungsart zusammen. Den Schweißgeruch aus der Wäsche kriegst du am besten weg, wenn du in die Fächer für das Vorwaschmittel und Weichspülmittel je ca. 2 dl weissen Essig eingießt. Bei stark verschmutzten Wäsche tunke einfach deine Wäsche in ein Bad aus ca. 10 l Wasser und etwa 0,5 Liter weissen Essig, lass es in dieser Lösung ca. 2 Stunden und danach sollte ein normaler Waschvorgang ausreichend sein. Sollte die Wäsche danach nach Essig riechen, keine Sorge: dieser Geruch verschwindet sehr schnell.

  • Ich nehm Waschnüsse und wasch meist mit den Händen. Dies wird zwar belächelt, ist mir aber im Grunde egal. Und Fleischesser riechen zuweilen schon etwas strenger. Also unbotmäßig tierische Eiweise aufgenommen, sollte auf der Haut Harnstoff ruchbar lassen.
    Und Waschmaschinen sind ziemlich ekelig. Wer schon mal seine Nase in so ein Gerät gesteckt hat, sollte mir beipflichten wollen...

  • das mit dem Essig mache ich ständig. Zur Desinfektion. Allerdings wasche ich mit der Waschmaschine, da es mir zu viel wäre. und ehrlich gesagt kann ich es gar nicht

  • Watt???
    Nicht mit der Hand waschen???
    Bin perplex...


    Nicht schlimm, ich denk, daß heute als hinterweltlich gilt, wer solche Sätze wie ich sie oben prägte, veröffentlicht.
    Huch! Mit der Hand. Ist ähnlich dem Fahrrade: Mißtrauisch schauen, dass ich nicht etwa auch noch Rad fahren muß. Ergo: Die Radler auf der Straße sind für Autofahrer eine bodenlose Provokation. Genau die Waschmaschine und Handwäsche...


    Niemand hat die Absicht eine...
    Waschmaschine mit der Nase zu beschnüffeln, wie auch kein Kühlschrank nicht....
    Es stinkt zum....


    Himmel!
    Ob der riecht?
    Weiß nicht.


    Dann mag ich auch keine Waschmittelwäsche mit Ameisenduft, also die üblichen Düfte aus Weichspülern. Ne, mag i net, dett stinkt auch komisch...

  • Also wenn geöffnete Durian im Kühlschrank liegt, dann stinkt es entsetzlich. Übrigens dann in der ganzen Wohnung, und dutzende von Fliegen kommen in die Küche, wie auf Fleisch. Aber sonst riecht im Kühlschrank neutral, wenn da alles in den Behälter schön verschlossen ist.


    Die Waschmaschine riecht nach nichts, aber ich lasse die Klappe immer auf, zur Lüftung, sozusagen.
    Die Arbeitsklamotten meines Mannes wasche ich selbstverständlich in der Waschmaschine, es wäre eine Zumutung, alles per Hand abzuwaschen und richtig auswringen, dafür sind meine Hände mir viel zu schade. Nehme aber sehr wenig Waschpulver und wasche mit 90 Grad. Und keine "duftende" Weichspüler, um Gottes Willen, der stinkt wirklich abartig.Aber genau so unverständlich wäre für mich die Wäsche von Naturwolle in der Waschmaschine.
    Diese selbstgestrickte Sachen aus ungefärbten Wolle, zum Teil auch nicht gekämmt, würden sogar bei der modernsten Schonwaschgängen was abbekommen. Deswegen hier ist nur die Handwäsche angesagt.


    Und die Radler auf der Strasse... Mag ich nicht so gerne, besonderes wenn sie fast in der Mitte fahren und so locker unterhalten. Ich habe fast nie eilig, aber die nerven ein bisschen...

  • Meine Waschmaschine riecht auch neutral, ich lasse die Klappe auch offen zur Lüftung.


    Künstliche Düfte verwende ich auch nicht, die mag ich nicht. Weichspüler schon gar nicht!
    Nur neutrales Waschmittel, derzeit eines auf Olivenölbasis, biologisch abbaubar. Waschnüsse habe ich zu Hause, aber noch nicht probiert.


    Kühlschrank stinkt bei mir auch nicht.


    Also ich habe grundsätzlich nichts gegen Fahrradfahrer. Mir ist egal, mit wie vielen Reifen (oder Beinen) jemand am Straßenverkehr teilnimmt, mir sind nur jene ein "Dorn im Auge", die ...wie sagt man?... "ohne Hirn und Augen im Kopf" oder "ohne Rücksicht auf Verluste" die Straßen benützen.

    Edited once, last by Mela ().

  • Damals gab's im Osten die Intershops, jene merkwürdigen Einrichtungen, wo die Ossis ihre wenigen Westpiepen umsetzen konnten, oder nee- Forum-Scheine hatten die nur, das Westgeld mußten sie dafür eintauschen. Jedenfalls roch es dort in diesen Westläden im Osten immer nach Waschpulver, nach Intershop. So muss also der Westen riechen!


    Heut kann ich's nicht mehr erriechen, diesen ameisensüßen Gestank weichgespülter Wäsche. Na ja, die Waschnüsse riechen nicht sehr gut, aber ich finde damit gewaschene Wäsche an der Luft getrocknet "dufte", sehr angenehm...

  • Wir lassen unsere Waschmaschine auch fas immer (zu bei Besuch) offen. Wir haben einen Toplader, das ist dann ggf auch praktisch. Wir nützen vorwiegend Waschnüsse. Da braucht es keinen Weichspüler (Essig macht noch weicher in der Nachspülkammer).
    Weichspüler vertrage ich nicht, zumindest stinkt mir der/uns.

  • Hallo Angelika, ich bin grade beim stöbern auf diesen schon etwas älteren Thread gestoßen. Das mit de Waschnüssen hört sich spannen an. Wo bekommt man die, und ersetzen die wirklich komplett das Waschmittel?

  • Naja also früher gab es die nur im Bioladen, inzwischen gibt es die z.B. auch bei dm. Sogar in flüssiger Form.
    Wobei die sind inzwischen so beliebt, dass den Konsumenten vorgeworfen wird, diese den Menschen aus den natürlichen Vorkommen wegzunehmen.
    Ursprünglich fand ich sie wegen meiner Allergien und der besseren Verträglichkeit der Wäsche besonders toll.

  • Da kann ich auch was beitragen :)


    Gegen Schweißgeruch hilft wirklich Essig gut ! Und zum Waschen: wir machen (fast) immer unser Waschmittel selber. Aus Seife und Soda. Rezepte (auch für alles andere was man selber machen kann) findet man tolle bei smarticular. Das Buch dazu ist auch empfehlenswert. Und an sich hilft auch dieses Waschmittel gegen Geruch. Wobei da eher meine eine Tochter mit zu kämpfen hat als ich ... juhu die Pupertät kommt ;)

  • Hallo,


    um aus hauswirtschaftlicher Sicht zu schreiben:


    Ausreichende Waschtemperatur (über 60 Grad) und ein geeignetes Detergens (Waschmittel) sollten Wäsche und Waschmaschine geruchsfrei halten.


    Wichtig ist auch, die Wäsche erst schranktrocken einzuräumen - schranktrocken wird die Wäsche draußen aufgrund der Luftfeuchte nur im ganz heißen Sommer von allein. Ich vermute, darum hat man auch das Bügeln erfunden. Und den Wäschetrockner.


    Gegen Waschmittelrückstände und -gerüche helfen 1 - 2 zusätzliche Spülgänge und hochtouriges SChleudern. Das mache ich grundsätzlich, mir graust von Drogeriegerüchen. Den Einsatz von ein paar Liter Wasser ist mir mein Wohlbefinden wert.


    Essig überlagert zwar unangenehme Gerüche, indem er Geruchsrezeptoren blockiert, aber das kann ja nicht das Mittel der Wahl sein für einen Rohköstler.


    Das geruchliche Maskieren unzureichend gewaschener Wäsche mit Essig oder Parfüm im Weichspüler entspricht dem geruchlichen Maskieren untauglicher Lebensmittel durch Würzen, Mischen, Garen....


    Für ganz schwere Fälle müffelnder Wäsche, insbesondere Feinwäsche, gibt es noch die Chemiekeule "Hygienespüler".
    NAch dessen Einsatz sollte man die Wäsche unbedingt noch mind. 2 mal spülen lassen, damit man das nicht auf die Haut bringt.
    Aber so habe ich schon einige Wäschteile gerettet, die durch langjähriges "energiesparwaschen" und damit unzureichende Reinigung müffelig geworden waren.


    Alles Liebe, Johanna

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!