Kettenthema - Was gab´s zu Essen? Lieblingsfrüchtchen und ähnliche Schwärmereien

  • Morgen möchte ich (gekaufte) Austernpilze und Schwarzwurzeln in passierten italienischen Tomaten roh verfrühstücken, als Würze esse ich Ingwer, rote Zwiebel, Rosmarin frisch gepflückt, dunkles Basilikum (steht im Hausflur zum Überwintern) frisch gepflückt und Knoblauch, sowie uriges Brot (die kleine Sünde) zum Ditschen.


    Steinpilze habe ich leider nicht mehr gefunden, das Wetter ist auch nicht mehr einladend, die waren echt super lecker und bekömmlich.


    Ich möchte auch gern Speisemorcheln roh essen, diese sind aber sehr selten und führen wohl roh zu Übelkeit und Schwindelanfällen.

  • Ich esse zur zeit morgens einen hafermüsli (eingeweichter nackthafer), manchmal mit ein paar hirseflocken, schwarzen johannisbeeren die ich im sommer getrocknet habe, getrockneter kochbanane, etwas apfel, zimt und mandelmilch.


    Heute Mittag etwas Orage, dann einen grünen mischsalat aus dem Garten, zum teil aus wildkräutern, rotkohl, grüner peperoni, fermetierter roter beete, rapsöl, etwas zitronensaft, pfeffer, schwarzkümmel, gekeimtem buchweizen, bockshornkleesprosse, einem eigelb und buchweizen-roggen"brot" und 4 spirulina tabletten.


    Zwischendurch gab es wüzigen aufguss aus Kräutern und gewürzen.

  • bei mir gab´s gestern Abend Roggensprossen, dazu Sauerkraut (vermengt mit einer kleinen Schalotte und einem geriebenen Apfel) und Walnüsse.....den leckerschmeckerfresssmiley müsst ihr euch jetzt dazudenken:)


  • Ich hatte heute unter anderem einmal wieder Gemüse-Cracker-Brot (ganz dünn, mit Karotten, Pastinaken, rote Karotte, Leinsamen, Steinpilze, Zwiebel, Paprika, ein paar Kräuter/Gewürze).

    Heute die ersten Exemplare eher wie ein Wrap, weil noch nicht ganz trocken (Absicht).

    Darin hatte ich "ein Säckchen voll" Feldsalat, Unglaublich bissfest und "gschmackig". Ich lasse den Feldsalat immer etwas welk werden, weil dann "rutscht" er nicht so und schmeckt geschmacksintensiver. Wobei ich bevorzuge, Feldsalat nicht in einem geschlossenen Kunststoffsackerl/beutel zu kaufen sondern aus "offenen" Steigen.

    So wie auf dem Foto oben habe ich zwei Portionen gegessen.

  • Huhu,


    Angelika, dein Wrap sieht total lecker aus. Ich täte auch gern ein Bild direkt hochladen, finden aber die Funktion nicht dafür :rolleyes: oder geht das nur über die Verlinkung zum externen Bildserver ?

    Kann mir bitte jemand weiterhelfen ?


    LG Caro

  • Hallo Caro,


    das funktioniert auch durch direktes Einfügen. Du benötigst zunächst einen externen Bilder-Hoster wie z.B. Abload.de oder picr.com etc. und lädst dort Dein Foto hoch.

    Anschließend brauchst Du den direkten URI zum Foto (sprich den "Link", der direkt zum Foto zeigt), kopierst diesen und kannst ihn dann hier über die Funktion Bild einfügen einfügen. Danach erscheint das Foto im Beitrag.


    Schau mal, hier hatte ich den genauen Vorgang in einem anderen von mir betreuten Forum sehr ausführlich beschrieben.


    Da dieses Thema mit Sicherheit auch andere User interessiert und diese Frage immer wieder auftaucht, kopiere ich unsere Beiträge mal zusätzlich ins Support-Forum. :)

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • frischkornherzhafth2kgz.jpgDanke dir, Jörg....soviel Technik am frühen Morgen =O aber ich glaube, ich hab´s geschafft.


    Bei mir gab´s gestern ein herzhaftes Frischkornmüsli als erste Tagesmahlzeit:


    Hafer am Vorabend grob geschrotet und über Nacht eingeweicht und offen stehen gelassen.

    (Letzteres - so habe ich mal gelernt - reichert das Getreide etwas mit B 12 an, da sich über Nacht die B 12-haltigen Mikro-Organismen aus der Luft auf das Getreide setzen)

    Vor dem Essen habe ich dann eine Hand voll Sauerkraut und einen Apfel grob geraffelt untergerührt. Dazu viel frischen Dill, eine Schalotte, eine Prise Muskat und wieder ein paar Walnüsse.


    Viele Grüße


    Caro

  • Danke dir, Jörg....soviel Technik am frühen Morgen =O aber ich glaube, ich hab´s geschafft

    Sehr gerne. :)

    Hihi, ja - am "frühen Morgen" ... ich bin aber nicht schuld, habe den Beitrag schon gestern Abend geschrieben. :D


    Ja, Du hast es geschafft, super! Sieht gut aus (und "lecker bis gesund").

    Das ausgelagerte Thema befindet sich übrigens hier, falls es jemand sucht. Zur Sicherheit habe ich es dort mal oben angepinnt. Die Frage kommt in Foren ja doch öfter mal.

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Liebe Caro,


    das Foto sieht toll aus, super gemacht inklusive hochladen und einfügen!
    Und das Rezept klingt sehr interessant!


    Aber folgende Frage:

    Betreffend des Vitamin B12, wo hast du da etwas diesbezügliches gelernt? Und auf welche Quellen stützt sich dies? Die Aussage der Anreicherung wundert mich etwas.


    Nicht, dass wir hier eine Theorie streuen, die es so gar nicht gibt. :Flower:


    Also mein Stand wäre dieser:

    Z.B. auf Sanddorn, der in der Natur wächst, der u.a. Traubenzucker enthält, leben Mikroorganismen, die Vitamin B12 erzeugen können. Überhaupt wird Vitamin B12 von Mikroorganismen grundsätzlich >> erzeugt <<. (Anmerkung: Für vegane Lebensweise als Quelle reicht dies aber nicht)
    Hafer enthält Stärke, aber auch die muss erst in Traubenzucker aufgespalten werden durch Enzyme. Ich würde nicht voraussetzen, dass dies, sowie die Produktion von sich erst ansiedelnden Mikroorganismen, in dieser kurzen Zeit Zuträge an Vitamin B12 bewirken.


    Bestimmt aber wird der Brei durch Einweichen bekömmlicher. Ich bevorzuge es ja, ganzen (nicht zerkleinerten) Nackthafer über Nacht (bis zu 3 Nächte) einzuweichen.
    Dazu habe ich hier ein Video erstellt:


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Ich habe den Nackthafer auch deswegen sehr gerne, weil dieser auf diese universal auch für meine Familie einsetzbar ist. Ich fermentiere in mir an, aber nach Zerkleinerung kann er auch von Familienmitgliedern für Porridge oder Eiweiß-Hafer-Kekse verwendet werden. Wobei, für die Familie, die kauft sich eh ihre Haferquellen selbst dazu. Wenn die aber plötzlich aus sind, dann dient mein Vorrat an Nackthafer zusätzlich für andere Familienanwendungen als Reserve. :D

  • Sehr gerne. :)

    Hihi, ja - am "frühen Morgen" ... ich bin aber nicht schuld, habe den Beitrag schon gestern Abend geschrieben. :D


    Ja, Du hast es geschafft, super! Sieht gut aus (und "lecker bis gesund").

    Das ausgelagerte Thema befindet sich übrigens hier, falls es jemand sucht. Zur Sicherheit habe ich es dort mal oben angepinnt. Die Frage kommt in Foren ja doch öfter mal.

    Ja, danke :) als ich anfing war es noch morgen :) naja, oder so ähnlich :S<3

  • Aber folgende Frage:

    Betreffend des Vitamin B12, wo hast du da etwas diesbezügliches gelernt? Und auf welche Quellen stützt sich dies? Die Aussage der Anreicherung wundert mich etwas.


    Nicht, dass wir hier eine Theorie streuen, die es so gar nicht gibt. :Flower:

    Liebe Angelika :)


    Also, ich habe das mal so im Brukerhaus/ Lahnstein während eines Kurses gelernt. Dr. M.O. Bruker war ja seinerzeit in DE einer der frühen (sehr umstrittenen!) Pioniere der Rohkost, ganz in der Tradition von Dr. Bircher-Benner, Prof. Kollath usw. Dort nannte man die Rohkost noch "Frischkost" und verschrieb sich natürlich besonders der Heilung durch dieselbige.


    Die 100 % "Frischkost" diente der Heilung und die sog "Vollwertkost" (= vollwertige Kochkost mit hohem Rohkostanteil und mit wenigstens einem FrischKORNgericht pro Tag) diente als Kompromiss für Gesunde die nicht zu 100% roh essen wollten oder aus gesellschaftlichen Gründen nicht konnten...whatever...


    Um jetzt aber auf deine Frage zurückzukommen:


    Ich habe die Theorie, dass sich während der Einweichzeit B 12 haltige Mikroorganismen „die sich angeblich eh´ in der Luft aufhalten“ und daher auch auf den Brei setzen, leider an keiner Stelle schriftlich gelesen, es wurde nur einmal im Kurs erwähnt.

    Ich fands irgendwie nicht unlogisch habe deshalb auch nie genauer nachgehakt. Die Dame sprach auch nur ganz allgemein von einer Anreicherung, in keiner Weise davon, dass das B 12 ausreichen könnte oder so…


    ich kann es wirklich nicht beurteilen und habe auch leider keinen Kontakt mehr….falls du dazu irgendwann mehr recherchieren kannst/willst freue ich mich auf deine Rückmeldung……


    Die B12 Versorgung ist ja überhaupt ein eigenes Thema……deine Beschreibungen im Buch dazu gefallen mir außerordentlich gut – was für ein toller Hinweis auch, den Stuhlgang zu beachten und dadurch Rückschlüsse auf die möglich B 12- Verwertbarkeit im Darm ziehen zu können :thumbup: überhaupt das ganze Buch, falls ich es noch nicht erwähnt haben sollte :thumbup:


    Deine Einstellung zum Hafer habe ich schon gelesen und wenn ich ihn esse, dann auch meist lieber als Sprossen und pur unvermischt aber manchmal eben auch als Müsli…ich brauche ein bisschen Abwechslung… Pur und Sensitiv klappt oft aber leider nicht immer – dazu müsste ich wohl in einem paradiesischem Garten am Meer leben und nicht in einer norddeutschen und zurzeit ziemlich kalten Großstadt.....

    und ja, meine Hafervorräte sind auch einem familienbedingten Schwund ausgesetzt ^^


    Viele Grüße und ein schönes WE


    Caro

  • :) als ich anfing war es noch morgen :) naja, oder so ähnlich :S<3

    Hihi, dieses "morgen" kenne ich auch manchmal. :D8|


    Wie war früher die Begrüßung der Radio-Moderatoren noch mal? "Guten Tag liebe Zuhörer - und guten Morgen liebe Studenten." :D:angst:

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Huhu, heute Abend soll es frisch gedörrtes Essener-Brot aus Roggensprossen geben. Dazu Rohmilchbutter, Salz und Champignons, Radieschen und deren Blattgrün.

    Noch ist es nicht fertig gedörrt aber es bleiben ja noch ein paar Stündchen Zeit...


    ">

  • Liebe Caro,


    ja Abwechslung ist ja sehr gut. Das mache ich auch, mal sprossen (sofern es dem Hafer kalt genug dafür ist), mal fermentieren, mal so mal so. Jedenfalls ist es gut, zu variieren. Ich gebe beim Anfermentieren ja auch (bewusst) geeignete Trockenfrüchte dazu, die dann gute Mikroorganismen anlocken sollen - hoffentlich, denn wir sehen sie nicht, bestenfalls riechen und schmecken.

    Meine Erfahrung mit Vitamin B12 über die Jahre ist, dass ich davon sehr viel verbrauche und es lieber wirklich ergänze. Alles, das ich mit Fermentation usw. mache, sehe ich insbesondere als "Zubrot" und insbesondere Stärkung des Immunsystems.


    Das freut mich natürlich sehr, dass dir mein Buch gefällt!

    Mir liegt besonders daran, neue (und auch alte) Erfahrungen zu differenzieren und wenn es ja doch eine Grundlage für "etwas Neueres" gibt, bin ich auch immer offen, auch gerade für Updates für das Buch (Anmerkung: Um Letzteres zu ermöglichen, sind Empfehlungen wichtig).


    Hafer ist eine super Sache. Ich denke, den kann (fast) jede(r) brauchen. Mein Sohn trainiert derzeit gezielt für Muskelaufbau, da hat er meist einen "Löwenhunger" und Hafer ist da eines der beliebten Lebensmittel.
      :hunger:

  • Huhu, heute Abend soll es frisch gedörrtes Essener-Brot aus Roggensprossen geben. Dazu Rohmilchbutter, Salz und Champignons, Radieschen und deren Blattgrün.

    Noch ist es nicht fertig gedörrt aber es bleiben ja noch ein paar Stündchen Zeit...


    roggen-essenerfbj4u.jpg">

    Die schauen ja sehr liebevoll gemacht aus! Hast du MitbewohnerInnen, die davon mitessen?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!