Willkommen

 

RSS-Feed anzeigen

Dust

Tag zwei plus

Bewertung: 1 Stimmen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,00.
Also wenn ich nicht arbeiten müsste-
Und mir die empfohlene 100% Rohkost leisten könnte, dann würde ich es bestimmt durchziehen. Vielleicht ist diese künstlich auferlegte Vorlage für mich zu einengend. Na jedenfalls kamen krasse Zweifel auf, während meiner sechsstündigen Bahnfahrt nach Süddeutschland. Ich habe ja schon viele viele Rohkosttage auch schon vor dieser jetzigen Periode gehabt. Und ja also Hauptfaktor ist für mich dann glaube ich, dass ich nach Kochkost eine gewisse Egal-Haltung entwickle oder eine Das-Wird-Schon-Nicht-So-Schlimm-Sein-Haltung.
Ist es ja auch nicht. Aber es geht eben besser- vor Allem mit leichtem Hang zum Perfektionismus.
Aber mit Hang zu Authentischem Sein und auch tierisches Produkt "Ware" gering zu halten- sehe ich bisher starke Zweifel... aber klar niemand verlangt von mir die 100% zu machen- da aber wäre hier vielleicht eine Erfolgsgeschichte zu lesen oder eine NichtSoStrengGeschichte.

Was es bei mit heute schon gab

Feldsalat, Wildsalat und Kopfsalat
2 Orangen
Halbe reife Kokosnuss
Dazu paar gedörrte Bananenscheiben
Eingeweichten Hafer ca 1.5 Tassen
Gekeimte Kichererbsen ca 0.5 Tassen
Kleine Gurke, große Gurke
1 gelbe Paprika
Cassia Fistula
1.5 L mit Zitronenscheiben über Nacht gezogenes Wasser

Leichte Kopfschmerzen
Gute Musik
Lange Bahnfahrt
Später Auftritt
Kaffeeverlangen

"Tag zwei plus" bei Google speichern "Tag zwei plus" bei del.icio.us speichern

Aktualisiert: 02.02.20 um 18:10 von Dust

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Rohkost-Umstellungs-Tagebuch

Kommentare

  1. Avatar von Angelika
    Wichtig ist, dass du dich gut damit fühlst. Meine Rohkost hatte sich über die Jahre (auch) verändert.
    Im ersten Jahr aß ich noch jeden Tag Schokolade.
    Wäre heute undenkbar für mich, was ich da noch zu mir nahm.
    Aber da sich Geschmackspapillen und Sensorik mit der Zeit ändern, ändern sich mit den Gewohnheiten auch Genüsse und himmlische Phasen werde andere werden können.
  2. Avatar von Dust
    Ja, das denke ich auch. Ist schon sehr beflügelnd, so eine Umstellung. Also ich hatte schone mehrere Rohkostphasen, aber die waren noch nicht so gut fundiert. Ich mache es ja für mich und vielleicht dann auch für andere, wenn es gut für mich ist. Wird ja dann automatisch Gesprächsthema. Ich denke manchmal zu weit in die Zukunft, das stresst mich dann. So eine richtige Aussage kann ich ja erst treffen, wenn ich es wirklich mal längere Zeit durchziehe(n kann).
  3. Avatar von Angelika
    Du hast "leichte Kopfschmerzen" geschrieben, hast du das öfter Mal?

    Ich habe das dann, wenn ich zuwenig trinke

    oder zuviel Omega 6 Fettsäuren oder und keine DHA+Omega 3 Fettsäuren zu mir genommen hatte.
    Umgekehrt aber auch, als ich eine Zeit lang mal bewusst separat Leinöl (mit DHA Zusatz) in einem Shake ergänzte. Ich recherchierte dann und las, dass zuviel ungesättigte Fettsäuren dieser Art "das Gehirn anschwellen" lassen. Müsste ich raussuchen wo das war. Ich glaube, es ging um Leinöl. Jedenfalls habe ich das dann gelassen und weg war der Druck. Öl ist halt extrahiert, ich versuche es sonst und seither wieder eher zu meiden. (Kokosnuss, Oliven schwarz, haben auch genug Fett; Ausnahme DHA Kapseln o.ä., das würde ich empfehlen, wenn es sonst nirgends in den Lebensmitteln drin ist)

    Einmal hatte ich Kopfweh wegen zuviel Blausäure (das war wirklich zuviel - wegen Aprikosenkernen die ich gemahlen mit Honig vermischt hatte - eine Dummheit weil ich sie verbrauchen wollte)

    Du schreibst hier davon nichts - ich schreibe dir das nur, falls du mit Fettquellen ein Thema hast.
    Schaut aber eh nicht so aus ..
  4. Avatar von Dust
    Ja, länger jetzt schon. Der Virus wollte und wollte auch nicht gehen, also Mittwoch müsste er weg sein.
    Ja mehr trinken und weniger stressen :-D Ich werde es beobachten....
    ich schiebe es mal auf "Entgiftung"
    Leinsamen hatte ich jetzt ne ganze Zeit nicht, bin erst kürzlich auf das Rapsöl gekommen...
    Aber so ein bisschen wie angeschwollenes Gehirn fühlt es sich manchmal an, oder als ob das Viren oder Borrelien(hatte ich mal, Antibiotika genommen, immer mal wieder Angst, dass die noch da sind) sind, die da schlummern bzw. Party machen
    Ich hatte nie Probs mit Kopfschmerzen, hab dann vor einigen Jahren aber mal zwei Wochen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer genommen...
    Könnte aber auch Verspannung sein, mehr Dehnen...
    Häufig auch so ein leichtes Ziehen bei der linken Hüfte, Osteopathin meinte mal, es könnte auch der Darm sein, dann ist da was Chronisches (vermute ich)...:-/
    Hatte diese Jahr auch schon Hexenschuss, jetzt aber ne gute Rückendehnung gefunden.
    Mein Kollegin war letztes Jahr zwei Wochen wegen Cluster-Kopfschmerzen krankgeschrieben, vielleicht sind es wirklich Kopfschmerz-Viren...Weil ich hab mich dann ja angesteckt?! Oder doch woanders :-D Ich muss aufpassen, kein Verschwörungstheoretiker zu werden...