Vorweihnachtlicher Trubel

Grüß Euch Ihr Lieben,


geht es Euch auch so, dass vor Weihnachten wieder ganz viel zu tun ist? Ich gebe zu, dass ich mir manchmal schon selbst zuviel Zeitdruck mache.


Nachdem sogar mein Sohn heuer keine Weihnachtsbäckerei wollte, nämlich weil er "ganz weg" von dem Zuckerzeug ist, wollte ich für Gäste Weihnachtskekse vom Bäcker kaufen vorletzte Woche.

Eigentlich eben für die Weihnachtsfeiertage, wenn ganz enge Familienmitglieder kommen. Jene, die nicht Diabetes haben und sehr sportlich oder im Kleinkinderalter sind.


Naja, Rohkost-Gedörrtes brauche ich da nicht auflegen, das esse ich lieber selbst. Vor allem habe ich mich mit vielem Frischen versorgt, das zeige ich Euch noch.


Wobei ich sagen muss, dass meine liebe Nichte jedesmal gerne in meiner Küche in den Laden die verschiedenen Nüsse und Trockenfrüchte ausräumt und sich (mit meiner Hilfe) einen eigenen Trockenfrüchte- Nuss- Teller zusammenstellt. Mit Pistazien, Pinienkerne, schwarze Rosinen, Sauerkirschen und vieles mehr. Es freut mich, dass ihr das so gut schmeckt!


Aber naja, ein paar Kekse mögen sie schon und es ist der gesellschaftliche Konsens, doch auch Gebackenes auf den Tisch zu stellen. Für solche Fälle habe ich sonst die fertigen Kuchen im Glas, aber zu Weihnachten soll es ja doch was anderes sein.


Da ich keines machen sollte für die Kernfamilie, war die Idee, beim Zuckerbäcker zu kaufen. Doch das schmeckte keinem. Mein Mann, selber gelernter Zuckerbäcker war ganz entsetzt, wie "grauslich" die Bäckerei der angeblich so tollen Bäckereikette sei.


Also mein Verdacht ist, ich habe gekostet und ausgespuckt: Das Zeug schmeckt einfach ranzig, wird sind diese Art Fett nicht gewohnt und das wird ja ganz anders hergestellt, als wie wenn es unter Berücksichtigung bester Zutaten, Temperaturen usw. selbst gemacht wird.
Wieso das überhaupt gekauft wird, wundert mich ehrlich gesagt schon. <X


Gut, dann habe ich mich doch - eigentlich durch meinen Mann - erweichen lassen, mich wieder hinzustellen um ein paar Kekse zu backen. Nur ein paar für die Gäste und vielleicht zum mitgeben.

Und mein Mann liebt diese Gelegenheiten natürlich.


Ja, er würde eh auch meine Rohkost-Kekse essen. Aber er isst ja so viel, da käme ich nicht nach ehrlich gesagt. Und er ist ja auch anderes, wenn Rohes nicht da ist, da ist er nicht zimperlich.


Also nun stellt euch eine Rohi beim backen vor .. ich habe alles nach Rezept gemacht und die einen Kekse wu2rden etwas zu braun (trotz genau eingehaltener Zeit), bei einem anderen Rezept habe ich das ganze Fettpackerl hineingegeben, weil ich zu spät gesehen hatte, dass das doch mehr ist als ich brauchte. Der Teig pickig und klebrig und pantsch da und dort.

Es mag unwirklich klingen, aber wenn man selten bäckt, ist das jedes Mal wie das erste Mal.


Dazu passend habe ich eine lustige Version des Liedes "Weihnachtsbäckerei" von Otto Walkes gefunden. Er hat einen etwas anderen Text und ein lustiges Video damit gemacht, ähhh, ja so ähnlich kam ich mir heute vor.

Angefangen von .. wo ist das Rezept, welche Zutaten bis .. etwas verbrannt.

Vielleicht mache ich dann doch mehr Rohkostkekse noch für die anderen Familienmitglieder. ^^:P


External Content www.youtube.com
Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.