Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Fragen zum Neueinstieg: Jojo-Effekt vermeiden

  1. #1
    Pfirsich34
    Guest

    Fragen zum Neueinstieg: Jojo-Effekt vermeiden

    Hallo liebe Nutzer,

    das ist mein erster Beitrag, ich freue mich, dieses Forum gefunden zu haben.

    Seit ein paar Tagen habe ich meine Ernährung komplett auf Rohkost umgestellt, nachdem ich viele Informationen auf Internetseiten und im Buch "Willst du gesund sein? Vergiß den Kochtopf!" gelesen habe. Ich hatte schon länger den Gedanken im Kopf, meine Ernährung umzustellen, jetzt hat es mich gepackt. Der Hintergrund ist eine grundsätzliche Unausgeglichenheit, die aus der Unzufriedenheit mit meinem Körper kommt und eine starke Neurodermitis, die mir schon seit Jahren das Leben schwerer und schwerer macht und die ich nun von Grund auf heilen möchte.

    Allerdings habe ich etwas Sorge. Zwar fühle ich mich einerseits mit dem Gedanken, mich rohköstlich-vegan zu ernähren, super. Und ich habe in den vergangenen Tagen kein bisschen vermisst, was ich sonst gegessen habe. Vor allem keine Schokolade, was mir ein unglaublich befreiendes Gefühl gibt, weil ich oft zu viel davon gegessen habe. Der Punkt ist aber folgender: Ich eine Art Trauma aus einer Fastenkur mitgenommen - damals habe ich zu lange gefastet und der Arzt hat mir nach dem Ende nicht geraten, mich mit Mineralien und Vitaminen zu versorgen und ich wusste es nicht besser, sodass ich völlig verzweifelt war, woher die schrecklichen Fressanfälle über Wochen kamen. Ich dachte, ich werde verrückt, ich habe nur noch gegessen, das war ein richtiger Schock für den Körper, viele Kilos runter und wieder rauf in sehr kurzer Zeit, es hat lange gebraucht, bis ich mich davon erholt habe. Und seitdem habe ich Angst, noch mal in so eine Situation zu kommen, in der ich mich so ausgeliefert fühle.

    Darum hoffe ich, dass Ihr mir vielleicht mit Erfahrungen oder Informationen zur Seite stehen könnt: Kann es sein, dass sich die Ernährungsumstellung am Anfang gut anfühlt (weil dem Anfang von etwas Neuem eben der so bekannte Zauber innewohnt), dass nach einer Zeit aber die Gelüste mit geballter Kraft zurückkommen können? Ich habe richtig Angst davor, weil ich weiß, dass der Heißhunger mich überwältigen kann. Mit der Kraft der Gedanken komme ich nicht gegen ihn an, weshalb ich überzeugt bin, dass es sich vor allem um einen essentiellen Mineralstoff- und Vitaminmangel handelt, der Körper also ohne Wenn und Aber fordert, zu essen, essen, essen, bis der Bedarf gedeckt ist. Wie ist das bei Euch gewesen? Und gibt es vielleicht Präparate, die man einnehmen sollte? Laut Helmut Wandmaker bildet der Körper ja aus der natürlichen Nahrung selbst alles, was er braucht. Laut Dr. Switzer ist sein Mineralstoffzusatz empfehlenswert, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das ernst nehmen soll, immerhin vertreibt er das teure Produkt selbst. Darum wäre mir wichtig, von Euch zu hören, wie es Euch ergangen ist.

    In den vergangenen Tagen habe ich mich überwiegend von frischem und getrocknetem Obst und Nüssen ernährt, um mich daran zu gewöhnen, was überhaupt kein Problem war, sondern im Gegenteil ein tolles Gefühl. Nach dieser Umstellungsphase würde ich mich gerne schlaumachen, was Ihr alles so Feines esst, sodass Ihr fit bleibt und kein Muskelabbau eintritt. Aber das ist schon eine andere Frage. :-)

    Danke für Eure Antworten schon im Voraus und einen schönen Vorweihnachtstag in die Runde,

    Pfirsich

  2. #2
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.147
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.012 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285
    Hallo Pfirsich,

    herzlich Willkommen!

    Deine Erfahrungen decken sich mit denen vieler anderer.
    Zudem genügt es nicht, Mineralstoffe einzunehmen, sie müssen auch (mittels Eiweiße, die man wie Maschinen sehen kann) aufgenommen und verwerten werden. Es ist wie Zahnräder, die ineinandergreifen.
    Erste Fastentage sind immer "angenehm" .. das ist eine Schutzfunktion des Körpers.
    Damit wir weiter kommen, schreibst du mir bitte, was du an 3 aufeinanderfolgenden typischen Rohkost-Tagen ißt?
    Rohkost-Schokolade gibt es übrigens auch, das hast du sicher schon einmal gesehen?

    Liebe Grüße
    Angelika

  3. #3
    Pfirsich34
    Guest
    Hallo Angelika,

    danke für Deine schnelle Antwort! Also in den vergangenen drei Tagen habe ich grob gerechnet ungefähr 5 frische Obststücke gegessen, dazu ungefähr 10 getrocknete Feigen und Datteln und ein oder zwei Handvoll Nüsse, getrunken habe ich nur Wasser. Diese Mahlzeiten würde ich jetzt gerne noch durch ordentlich viel Gemüse ergänzen, am liebsten mit grünen Smoothies. Darum werde ich heute noch auf dem Markt einkaufen.

    Ich bin normalgewichtig und treibe viel Sport, und mir ist ganz wichtig, das auch weiterhin tun zu können. Kannst Du mir da ein paar Tipps geben, wie ich das richtig anpacke, um genug Energie zu haben? Ich habe jetzt auch immer wieder gelesen, dass manche Rohköstler richtig abmagern: Den Gedanken mag ich nicht so, auch wenn ich gegen ein paar Kg weniger nichts habe. Aber ich will ja gesund sein und das soll man mir auch ansehen. :-)

    Ich freue mich auf Deine Tipps, was die optimale Versorgung angeht!
    Übrigens habe ich mir schon Rohkost-Schokolade zum Probieren bestellt, daneben Kakaopulver, Kokos- und Mandelmus.

    Übrigens habe ich gesehen, dass Du selbst Deine atopische Dermatits mit Rohkost geheilt hast: Das ist ja super! Ich bin guter Dinge, dass ich jetzt auch auf dem richtigen Weg bin.

    Liebe Grüße,

    Pfirsich

  4. #4
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.147
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.012 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285
    Hallo Pfirsich,

    ich brauche es schon etwas genauer: Obstsorten, Nuss-Sorten, Quellen der Lebensmittel.
    Wegen Neurodermitis: Ja, deswegen brauchte ich einen langfristig praktikablen Weg.
    An welche Gemuesesorten denkst du?
    Was kaeme noch in Frage?

    LG
    Angelika

  5. #5
    Pfirsich34
    Guest
    Hallo Angelika,

    alles klar, ich versuche mich genau zu erinnern:

    Tag 1: 2 Bananen, eine halbe Ananas, fünf Datteln, fünf getrocknete Feigen, 1 Apfel, 1 Birne, Walnüsse, Cashews, Paranüsse, Pinienkerne (jeweils vielleicht eine kleine Hand voll)

    Tag 2 sah ungefähr genauso aus, Tag 3 auch, da kam aber noch eine Avocado hinzu. Das Obst habe ich auf dem Wochenmarkt gekauft, die Nüsse im Supermarkt (nicht bio)

    Wenn ich mir einen grünen Smoothie in der Vergangenheit gemacht habe, dann immer mit Salat oder Spinatblättern, Ingwer, Gurke, Apfel und Petersilie. Wildkräuter würde ich sehr gerne auch mixen (wie von Dr. Switzer empfohlen, klingt gut), aber ich weiß noch nicht, ob ich die im Bio-Supermarkt oder auf dem Markt überhaupt bekomme, das werde ich heute noch herausfinden.

    Das Mus und die rohe Schokolade habe ich bei Keimling bestellt.

    Ich bin selbst ein bisschen überrascht, dass ich keinen Hunger auf etwas anderes gehabt habe in diesen Tagen, aber den Grund hast Du mir ja im Beitrag oben schon erklärt. Ich würde einfach so, so gerne eine praktikable Rohkost-Ernährungsform für mich finden, die mich von innen und außen spürbar und sichtbar gesund macht. Ich bin seit einiger Zeit einfach nicht mehr auf der Höhe, und das sieht man mir an, im Gesicht und an der Haut natürlich.
    Allerdings werde ich immer unsicherer, was die Rohkost angeht, je mehr ich mich im Internet informiere. Im Buch von H. Wandmaker wird ja eine reine Früchtekost als optimal vorgestellt, das hat mir gut gefallen. Einfach und natürlich. Jetzt denke ich, das ist alles doch sehr kompliziert, und am Ende macht es mich doch vielleicht kränker und nicht gesünder, wenn ich nicht höllisch aufpasse.

    Liebe Grüße, Pfirsich

  6. #6
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.147
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.012 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285
    Hallo Pfirsich,

    ich habe das mal in Circa-Angaben in das Programm eingegeben, das ich zu Hause habe (Ernährungsmanager).
    Du hast ja keine genauen Mengen angegeben, also "Daumen mal Pi":

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	liste.jpg 
Hits:	516 
Größe:	80,7 KB 
ID:	1338

    Die angenommenen Grammzahlen stimmen ja vmtl nicht, aber als Richtwert - hier kämen 2.616 kcal heraus.
    Die Aufteilung der Energiezusammensetzung der Makronährstoffe (Annahme Alkohol null)

    Name:  energieanteile.jpg
Hits: 306
Größe:  18,9 KB

    Betreffend Traubenzucker und Fruchtzucker (soll ausgewogen sein, zumindest kein großer Fruchtzuckeranteil)
    Glucose (Traubenzucker): 66.251 mg
    Fructose (Fruchtzucker): 71.132 mg

    Betreffend ungesättigter Fettsäuren (soll ausgewogen sein, zumindest kein großer Omega 6 Überschuß; Omega 3 : Omega 6 Fettsäuren im Verhältnis 1:4 wäre anzustreben)
    Octadecatriensäure/Linolensäure (Omega 3 Fettsäure): 5.574 mg
    Octadecadiensäure/Linolsäure (Omega 6 Fettsäure): 61.352 mg

    Betreffend essentieller Aminosäure Lysin zu nicht-essentieller Aminosäure Arginin (lt. Ernährungswissenschaftlerin ist Lysin:Arginin 1:3 eher schon kritisch, u.a. da es die Lysinaufnahme behindert weil Arginin noch basischer ist und dieselben Busplätze verwendet)
    Lysin 2.037 mg
    Arginin 7.438 mg

    Man kann noch mehr ausrechnen, da ist es aber besser, man gibt auch Körperdaten und Aktivitäten ein (da wäre für mich z.B. genug Zink, Eisen etc enthalten)

    Zitat Zitat von Pfirsich
    Im Buch von H. Wandmaker wird ja eine reine Früchtekost als optimal vorgestellt, das hat mir gut gefallen. Einfach und natürlich.
    Mir wurde von Anfang an von dem Buch abgeraten, obwohl interessanterweise sicher 80 % derer die ich auf dem Rohkost-Sektor kennenlernte, durch dieses Buch zur Rohkost kamen.
    Anscheinend braucht es einen verbalen Hammer, dass Menschen mehr über ihre Ernährung nachdenken - und Obstrohkost klingt für viele so fromm und schön.

    Man sollte immer auch beachten, was der Autor für einen Hintergrund hat. Ein Mann, der einen Früchtehandel betreibt, wird sicherlich in diese Richtung schreiben. Und jemand, der Nüsse verkauft, eben auch anders.
    Deshalb bevorzuge ich neutrale Wissensquellen und prüfe dann auch selbst, wie es mir damit geht.
    Sehr gut haben sich dabei für mich konsequenzte 14 Tage Tests geeignet.
    Wobei es bei "Rohkost" auch wirklich rohe Kost sein sollte.

    Nüsse aus dem Handel sind meist erhitzt. Da könntest du jetzt meinen - ok, macht nichts. In dem Fall möchte ich dir folgende Punkte zu bedenken geben:
    (1) Du ißt mehr davon, da sie nicht mehr so gut "sperren" (ok, das ist nicht so schlimm wirst du meinen)
    (2) Das kann bei Allergien noch blöder sein, weil man dadurch noch weniger schnell das Kratzen merkt (erst verzögert)
    Aber was noch blöder ist:
    (3) Nüsse im Handel sind durchaus auch mit Schimmelpilzen belastet. Auch hier ist bei größerer Verzehrmenge in nicht-roher Weise mit Nachteilen zu rechnen (Info, willkürlich aus dem Web: "klick")
    Roh sind sie schimmelig auch nicht ok, aber da merkst du es normalerweise. Sehen und merken
    Vorteilhaft sind Nüsse .. bzw noch besser Nußfrüchte aus der Region wie Walnüsse.
    Kokosnüsse sind auch sehr gut.
    (4) Achte beim Kauf von Nüssen darauf, dass sie nicht über ein Jahr (besser nur ein paar Monate) alt sind. Auch sie reichern AGE/ALEs in sich an.

    Zitat Zitat von Pfirsich
    Jetzt denke ich, das ist alles doch sehr kompliziert, und am Ende macht es mich doch vielleicht kränker und nicht gesünder, wenn ich nicht höllisch aufpasse.
    Kompliziert ist es nicht. Schon gar nicht, wenn du es nur ab und zu machst. Oder einfach mal abnehmen willst. Wenn du deine Ernährung dauerhaft (wie auch immer!) umstellen willst, MUSST du dich mit 2 Dingen beschäftigen:

    (1) Deinen Gewohnheiten
    (2) Deinen Wahrnehmungen (und diese ernst nehmen)

    Dann wirst du den Weg zu deiner optimalen Ernährung wie von selbst finden, egal wie er verlaufen wird.
    Wahrnehmungen, die durch Kochkost zuerst entstehen, sind manchmal wie Illusionen. Die Seifenblase platzt allerdings, wenn du beobachtest, wie es dir darauf geht.
    Ohne Ausgewogenheit (deine Wahrnehmung) geht es auf die Dauer nicht, sonst greifst du eben zu was-auch-immer.
    Bei vielen vegan ausgerichteten RohkösterInnen ist es Käse. Sei es wegen dem Fett an sich oder dem hohen Lysinanteil, B12 .. was auch immer.
    Wenn du eine Erinnerung in deinem Kopf hast, die sagt, DAS will ich und ich kenne NOCH nichts anderes, das dies enthält, so wird das so lange so sein, bis du deine Gewohnheiten bzw Wahrnehmungen komplettiert hast.

    Lass dir Zeit. Für mich war es eine Reise in ein völlig neues Land. Ein Land voller neuer Wunder und Geschmäcker.
    Freue dich auf neue Genüße, die über Äpfel und Birnen hinausreichen, die es zum Teil sogar gratis gibt.

    Wenn mir jemand vor 15 Jahren gesagt hätte, wie ich mich heute ernähre, hätte ich nur ungläubig geschaut.
    Die Geschmackspapillen ändern sich, Erfahrungen reichern sich mit der Zeit an und Austausch in Foren ist sehr günstig, um den eigenen Horizont zu erweitern .. was es alles gibt und möglich ist.



    Liebe Grüße
    Angelika

Ähnliche Themen

  1. Die Neue in Rohkost - ich habe Fragen!!
    Von zoania im Forum Vorstellungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.12.13, 22:34
  2. Bin neu und habe ein paar Fragen.
    Von chillerduesi im Forum Omnivore Rohkost
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.10.13, 14:01
  3. grüne Smoothies - Fragen zum JTC Omniblend Mixer!
    Von beezkneez im Forum Rohkost-Markt und über hilfreiche Tools
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.07.13, 05:12
  4. Fragen zu Rohkost
    Von Elisa im Forum Anfängerfragen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.05.13, 13:09

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •