Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Rohkost und Amalgam

  1. #1
    Nicola
    Guest

    Rohkost und Amalgam

    Hallo zusammen,

    ich bin ja nun seit einigen Wochen bei 100% Rohkost. Hatte schon einige Entgiftungssymtome, u.a. gestern leichte Nierenschmerzen (Stechen).

    Da ich viel im Internet lese, bin ich nun auf das Thema Amalgam und Rohkost gestossen. Ich las das es nicht so gut wäre bei Amalgam im Mund

    100% Rohkost durchzuführen. Leider habe ich davon sehr viel im Mund. Vorgenommen hatte ich mir nächsten Frühling es entfernen zu lassen,

    weil es dann auch wieder Bärlauch gibt und auch viel mehr andere Wildkräuter.

    Was sagt ihr dazu, ist es besser mit 100% zu warten und nach der Sanierung weiterzumachen? Der Körper kommt doch dann aus der Entgiftung garnicht mehr

    heraus, oder? Und ich hab Angst das dadurch erst recht Quecksilber irgendwo anders freigesetzt wird.

  2. #2
    Ralph
    Guest
    Hi Nicola,

    ich hab' auch den halben Mund voll Amalgam - und die andere Hälfte voll Kunststoff (naja, nicht ganz). Mache schon über ein Jahr Rohkost, und noch geht's mir gut.

    Ich glaub ich kenne die von Dir oben aufgezeichneten Aspekte - hab auch davon gelesen. Aber ich lasse mich davon erstmal nicht von der Rohkost abbringen. Ich werd' wissen, wann es Zeit ist, etwas in meinem Mund zu ändern. So wie ich auch wusste, wann es Zeit für die Rohkost war - ganau dann, als ich damit begann.

    Hast Du schon darüber nachgedacht, wass Du statt des Amalgams als Füllung nutzen möchtest? Oder sollen die Löcher offen bleiben?

    LG. Ralph

  3. #3
    Nicola
    Guest
    Hallo Ralph,

    ja ich denke manchmal sollte ich einfach nicht soviel lesen. Mal liest man das und dann wieder das. Am besten hört man wirklich auf seinen Körper.

    Ich dachte daran, die kleinen Löcher offen zu lassen und die großen tiefen Löcher mit Zement zu füllen. Habe da auch einen Arzt in der Nähe

    gefunden, der das professionell macht. Mit Kofferdam und Absaugung usw.

    Ich finde es ja wirklich schrecklich was man so liest über Amalgam. Wie giftig das Zeug ist. Überall wird Quecksilber verboten, in Glühbirnen,

    Thermometern usw. Aber beim Menschen nicht!


    LG Nicola

  4. #4
    norbi
    Guest
    Also ich habe mir auch viele Artikel durchgelesen wie z.B:
    Auswirkungen von Zahnfüllungen
    Zahnfüllungen, Implantate, Transplantate und Rohkost
    Gold Vergiftungssymptome
    Amalgam: eine Hauptursache vieler Krankheiten und Beschwerden
    Warum Schwermetalle und Co schlecht fürs Gehirn sind
    Sogar das Zirkonium wird kritisiert: Allergie-Nachweis Zirkonium

    Ich habe auch noch 3-4 Amalganfüllungen und ich kenne langjährige Rohköstler bei denen es trotz solcher Füllungen keine Probleme gab. Aber vielleicht ist etwas dran an den Amalganwarnungen, ich weiß es nicht.
    Bisher hat mir das Amalgan auf jeden Fall gute Dienste geleistet. Es ist wirklich sehr bissfest und die Füllungen haben jeweils über 10 Jahre gehalten.
    Dr. Noack behauptet sogar dass die ganzen Schwermetalle gut wären.

    Vielleicht hörst du dir mal den Vortrag von Rohkost-Zahnarzt Dr.Schleinitz an. Der macht einen gemäßigten Eindruck.

    Aber in dem Zusammenhang fällt mir auch dieser Abraham-Spruch ein, den ich neulich gelesen habe:
    "When you are outside the Vortex, anything and everything can cause an adverse reaction."
    Also wenn man nicht in diesem Fluss des Lebens ist, wenn man aus dieser Schwingung heraus gefallen ist, dann kann wirklich alles irgendwie eine schädliche Reaktion hervorrufen.
    http://www.rohkostforum.net/attachme...3&d=1378976193

    Das Leben ist so komplex und bestimmte Beschwerden an einen bestimmten Stoff festzumachen halte ich schon für ein bisschen gewagt.
    Geändert von norbi (13.09.13 um 10:41 Uhr)

  5. #5
    Sprössling
    Registriert seit
    21.07.13
    Ort
    bei Kassel
    Beiträge
    58
    Danke
    8
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Blog-Einträge
    6
    Ja aber Quecksilber nicht so, da es die enzymatischen Vorgänge im Körper massiv stört. Wird im Video ja auch im Video dargestellt.

    Das Leben ist so komplex und bestimmte Beschwerden an einen bestimmten Stoff festzumachen halte ich schon für ein bisschen gewagt.
    Gesundeit hat was mit Gleichgewicht zu tun. Über Ernährung balancieren wir uns wieder aus und führen uns das zu was wir brauchen und im moment verbraucht wird durch unsere Lebensumstände. Wie mehr wir Autorität über unsre eigene Ernährung haben desto leichter fällt es uns zu gesunden. Toxische Zahnfüllungen wozu ich durch eigene Erfahrungen auch bpa haltige füllstoffe zähle, wirken meiner meinung nach wie eine Zwangsmedikation. Während wir im essen noch giftstoffe bewust meiden können wenn wir Bewust und informiert sind können wir das bei Zahnfüllungen nicht verhindern täglich unsere dosis zu uns zunehmen. Was würdest du sagen wenn dich jeder täglich dazu zwingt ne Tablette zu schlucken in der die und die Menge Quecksilber oder andere unschöne stoffe welche so in der Natur nicht vorkommen oder nicht in dieser isolierten form oder in dieser dosis einfach sehr unnatürlich ist. Was bringt es Kunstoffflaschen zu meiden wenn du es in deinen Zähnen hast und über die Zähne verstoffwechselt wird. Was bringt es Giftige unnatürliche Mengen an Metallen wie sie seltenst in der Erde vorkommen würden im Alltag zu meiden wenn es uns in den Zähnen steckt. Wo es ja garnicht hingehört.
    Das wir überhaupt Kariesprobleme bekommen hat doch damit zu tun dass wir sowieso schon zu viele Giftstoffe im Körper tragen und um unsere Gesundheit trotzdem irgendwie stabil zu halten demineralisiert der Körper unsere Zähne um den ganzen Müll den wir Täglich aufnehmen oder auch schon eingelagert haben zu puffern, damit andere noch wichtigere Zellen nicht angegriffen werden. Und genau dort bei den Zähnen, wo der Körper Mineralien, vor allem Calcium entnimmt um sich zu schützen, dort warten dann noch mehr toxine, welche er ja eigendlich nicht haben will und deswegen immer mehr die Zähne demineralisiert um diese Gifte wieder zu puffern damit er sie leichter ausscheiden kann.

    Warum der Körper bei den Zähnen anfängt zu entmineralisieren, hat schätze ich den Grund, dass es dort leichter ist dieseauch wieder zu mineralisieren, weil die Zähne ja direkt mit dem essen in Kontakt kommen. Gleichzeitig haben wir ein schnelles Feedback, wenn das essen uns nicht gut tut, Zahn schmerzt. Oder wir essen etwas dass uns gut tut, dann fühlem sich die Zähne kräftiger an, und wir fühlen uns kräftiger.

    Ich schätze das werden wohl Gründe sein Warum gesundheit eben soo viel mit den Zähnen zu tun hat.

    (Sorry wegen Rechtschreibung)
    Geändert von firehawk (14.09.13 um 09:31 Uhr)

  6. #6
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    763
    Danke
    23
    Danke erhalten: 267 Mal in 152 Posts
    "Wegen des giftigen Quecksilbers in Amalgam will die Europäische Union die millionenfach verwendete Zahnfüllung deutlich zurückdrängen. Ab 1. Juli 2018 sollen es Zahnärzte bei Kindern sowie schwangeren und stillenden Frauen nur noch in absoluten Ausnahmen nutzen. Dies bestätigte die EU-Kommission. Ein Verbot ist aber vorerst vom Tisch. Vielmehr wird bis 2020 geprüft, ob Zahnärzte ab 2030 ganz darauf verzichten können."

    http://rtlnext.rtl.de/cms/amalgam-ab...42.html?c=d0ba


    Durch Amalgam, mit dem seit dem 19. Jahrhundert günstig Löcher in Zähnen gestopft werden, kommen jährlich in der EU bis zu 75 Tonnen des hochgiftigen Schwermetalls in Umlauf. Die EU-Kommission hält die Füllungen für Patienten für ungefährlich, zumal sie im Mund verkapselt sind. Sie beruft sich auf Studien. Auch die Bundeszahnärztekammer möchte daran festhalten. Ihrer Ansicht nach gibt es keine Alternative mit demselben Einsatzspektrum. Außerdem bürgen andere Materialien ebenfalls Risiken. Die Krankenkassen sehen Amalgam weiterhin als Standard-Behandlung an. Kritiker wecken aber immer wieder Zweifel. Sie verweisen auf Gesundheitsrisiken bei der Verarbeitung und der Entsorgung sowie bei der Verbrennung von Verstorbenen in Krematorien. Quecksilber kann über die Atmosphäre in die Nahrungskette kommen.

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/...aubt-1.3285880

  7. #7
    Urwaldriese
    Registriert seit
    22.08.14
    Ort
    Ostrau Sachsen
    Alter
    51
    Beiträge
    527
    Danke
    56
    Danke erhalten: 103 Mal in 83 Posts
    Blog-Einträge
    15
    Alle Metalle machen Probleme im Mund, selbst auch Zahngold. Ich kann ein leidvolles Lied singen, was ich aber lieber vermeide. Leider ist eben Amalgan sehr "erfolgreich", wenn man die Eigenschaften betrachtet. Wichtigster Grund ist die sehr geringe Ausdehnung bei Wärme, die Festigkeit und natürlich: Amalgan ist billig und sehr gut stoffschlüssig, hält ewig und... vergiftet uns in Spuren. Wahrscheinlich aber ist der Quecksilbereintrag in der Nahrungskette viel größer, dort ist es reaktiv weil löslich als Salz.

    Trotzdem macht Amalgan auf Dauer Probleme, vor allem zusammen mit Palladium im Munde.
    Grad las ich in meinem "Lehrbuch der anorganischen Chemie" von H. Remy 1961, daß zu dieser Zeit die gesundheitsschädigende Wirkung von Amalgan nachgewiesen werden konnte und bereits damals dringend von der Verwendung abgeraten wurde. Sieh mal einer an!
    Also... es ist wirklich angesagt, sich mal ein Fachbuch unter die Nase zu ziehen...

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •