Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Tiefkühl Pagodenfleisch

  1. #1
    Samenkorn Avatar von Mr. Bliss
    Registriert seit
    20.04.13
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    23
    Danke
    13
    Danke erhalten: 15 Mal in 7 Posts

    Tiefkühl Pagodenfleisch

    Hallo zusammen

    hat schon jemand von euch gefrorenes Pagodenfleisch mal ausprobiert? Gibts im Asialaden. Inhalt ist nur das Fruchtfleisch in Streifen geschnitten, sonst nichts. Gefriertechnisch müssten Kokosnüsse doch kein Problem darstellen, da sich in ihnen nicht so eine hohe Enzymaktivität abspielt, oder?
    Wäre eine praktische Möglichkeit immer frisches Kokosfruchtfleisch da zu haben, bei dem man sicher sein kann, dass es nicht hinüber ist, wie das ja leider manchmal bei Kokosnüssen aus dem Handel der Fall ist, weil man nicht reingucken kann.

    So sieht das ganze dann in etwa aus: http://www.philamfood.com/Angelina-F...onut-16oz.html
    Was haltet ihr davon?

    Liebe Grüße,
    Mr.Bliss

  2. #2
    Wilder Busch Avatar von Farawla
    Registriert seit
    22.04.13
    Ort
    Erfurt
    Alter
    28
    Beiträge
    148
    Danke
    1
    Danke erhalten: 55 Mal in 39 Posts
    Hey,
    also ich habe noch irgendwie sowas im Hinterkopf, dass Angelika mal meinte, man sollte vor allem fettreichen Fisch nicht einfrieren - zumindest nicht so lange - da gerade dieser starken Veränderungen ausgesetzt wäre? Wenn es tatsächlich um das Fett beim Gefrieren geht, dann trifft das ja dann auch auf die Kokosnüsse zu...
    vielleicht schreibt Angelika ja mal was dazu?

  3. #3
    Samenkorn Avatar von Mr. Bliss
    Registriert seit
    20.04.13
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    23
    Danke
    13
    Danke erhalten: 15 Mal in 7 Posts
    Klingt interessant. Ich weiß noch, dass eiweißhaltige Sachen mit wenig Polyphenolen (Fleisch und Fisch) nicht zu lange eingefroren werden sollten. Kokosnüsse haben ja fast kein Eiweiß, deshalb dachte ich, die seien ok. Bin auch gespannt was Angelika dazu meint - oder von euch anderen, der/die davon Ahnung hat.

  4. #4
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.153
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.012 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285
    Grüß euch,

    ja es ist eher das Fett wie z.B. Butter das sich gut einfrieren läßt und eiweißhältigeres eher weniger. Wobei es durchaus auch um geringe Anteile geht, z.B. Erdbeeren schmecken auch bald anders. Typisch auch Durian und Banane - sie werden mit der Zeit etwas bitterer und dann immer bitterer.
    Heidelbeeren mit vielen Polyphenolen halten wieder besser ihren Geschmack über Monate. Siehe auch im Rohkost-Buch Seite 144 und insb auch 300ff, 328, 411 (zum Einfrieren in Zubereitungen evtl auch Seite 384, 395).

    Das tiefgefrorene Trinkokosnussfleisch müßte man sicher einmal probieren. Sicher ist, dass das junge Fleisch jedenfalls mehr Eiweißanteil hat gegenüber reifer Kokosnuss. Beide enthalten zwar geringen Eiweißanteil im Vergleich zu anderen Nüssen, jedoch kaum oder keine Polyphenole. Zudem enthalten sie aber schon Amine, die binnen kurzer Zeit gerne mit Kohlenhydraten reagieren. Das ist der Grund, warum auch getrocknetes Trinkkokosnussfleisch bald an Butterkeksaroma erinnert und das weiße Fleisch einen "Goldton" oder eben leicht beige wird.

    Kurz gesagt: Wenn das Produkt nicht (zu) bitter ist, haben die Enzyme noch nicht viel gearbeitet. Geschmacklich wird sich das Produkt allerdings sicher bei der Lagerung verändert haben.

    Hast du es schon probiert? Wie ist es geschmacklich? Wie ist es im Vergleich zum frischen Produkt?

    Wir finden, dass selbst die zugespitzten Trinkkokosnüsse wie sie als Schiffsware häufig relativ (!) günstig erhältlich ist innen schon bitter(er) schmecken. Manuel trank mir nur Orkos Pagoden, aber die Schiffsware zugespitzte Trinkkokosnüsse spuckte er mir aus. Ich bekam auch eher ein unangenehmes Bauchgefühl davon. Das ist bis heute geblieben wenn ich das koste, selten ist es besser oder geht so. Zuerst glaubte ich, die seien evtl getoastet sozusagen oder es käme vom ggf Flämmen der Oberfläche dieser Art oder gar durch Bestrahlung. Vor ein paar Jahren bin ich dann darauf gekommen, dass es einfach an der langen Reise liegt. Zwar verderben die Trinkkokosnüsse wohl wegen der kalten Lagertemperatur nicht in dem Sinne, doch enzymatisch passiert doch einiges.

    Wenn es gut riecht, gut schmeckt, auch im Vergleich zum frischen Produkt ist es sicher nicht so schlecht. Der unmittelbare Vergleich, wir nennen das gerne "Vergleichsverkostung" ist aber für eine objektive Beurteilung unerlässlich. Klar schmeckt ein länger gelagertes Produkt mitunter auch lecker, wenn man schon länger evtl aus organisatorischen/finanziellen Gründen die bessere Qualität schon länger nicht mehr hatte und sonst auf noch verändertere Ware zurückgreifen mußte. Wobei es egal ist, ob es nun um jüngere, reifere oder sonst wie in welchem Stadium befindliche Lebensmittel geht.

    Dein/euer Testurteil interessiert mich natürlich sehr!

    Evtl wäre dieses Thema auch prima im Marktforum! Da geht es ja auch um Berichte wie gut etwas war/ist ... evtl verschiebe ich (oder Markus oder eine(e) ModeratorIn) es dann dorthin.

    Das Marktforum fungiert ja auch ein bißchen als Rohkost-Konsumenten-Test-Rubrik

    Mit lieben Grüßen
    Angelika

  5. #5
    Samenkorn Avatar von Mr. Bliss
    Registriert seit
    20.04.13
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    23
    Danke
    13
    Danke erhalten: 15 Mal in 7 Posts
    Ich habe gerade eine Packung gekauft. Als Inhalt ist nur "Kokosnuss, roh" gelistet.

    Leider habe ich gerade kein frisches Fruchtfleisch von Orkos, aber bitter hat es mir nicht geschmeckt. Eher ein wenig fad im Vergleich zu frischem Fruchtfleisch. Hat das was zu bedeuten?

    Ich denke, dass ich hin und wieder solches Fruchtfleisch essen werde. Da ich nämlich auch früher keine Unverträglichkeiten hatte, so wie Angelika, und theoretisch eigentlich alles essen könnte, sogar hochverarbeitete Sachen, mache ich mir um mögliche AGE-Bildung bei Rohkost nicht mehr so viele Gedanken. Mir ist die Kohlenhydratfrage wichtiger.

  6. #6
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.153
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.012 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285
    Na jedenfalls scheint es eine günstige Versorgungsmöglichkeit zu sein - eher auch Fett würde ich meinen: Bei reifer Kokosnuss dann wohl bis zu 91 % Fett http://fddb.info/db/de/lebensmittel/...sch/index.html
    Ich glaube wegen eines anderen Beitrages von dir dir allerdings, dass dir das eh recht ist ;-)
    Das ist sicher interessant für viele, werde es dann verschieben ins Marktforum wenn du es gut findest. Ein Vergleich zu gegebener Zeit ist aber sicher auch prima.
    Wegen Allergie ist da vmtl nicht so das Problem (die AGEs sind da insb bei Allergenen bei z.B. rösten problematischer).

    Mit lieben Grüßen
    Angelika

  7. #7
    Dominik
    Guest
    Hallo,
    die per Schiff transportierten Pagoden müssen noch irgendwie anders behandelt worden sein. (Mit Chemie)
    Reine Kühlung reicht ganz bestimmt nicht aus um diese wochenlang auf einem Schiff zu transportieren.
    Ich habe 1 mal per Schiff transportierte Pagoden der Marke "Wapu" bekommen. Diese waren im Sommer schon mehrere Tage beim Paketdienst unterwegs (Hermes = besonders langsam). Ich probierte dann eine, sie schmeckte nicht "vergammelt" aber komisch, anders als die Flugware, die ich sonst kenne. Die anderen Pagoden kamen sofort in den Kühlschrank und lagen dort über 1 Monat (Flugpagoden würden bei mir nie so lange liegen), ich wurderte mich warum kein Schimmel zu sehen war und ließ sie zum testen noch 1 Monat liegen. Immer noch kein Schimmel. Aufgemacht = auch von Innen nicht vergammelt. Komisch... Ich hab sie weggeschmissen. Orkos oder Tropenkost Pagoden schimmeln bei mir von außen nach ca. 1 Woche. Nach spätestens 2 Wochen auch von innen.
    "Schiffspagoden" = Nein danke.
    Gefrorene kenne ich nicht aber dort wäre ich weniger skeptisch. Leider ist es ja nur das gefrorene Fruchtfleisch und nicht der Saft um den es mir bei Pagoden eigentlich geht.

    Gruß, Dominik

  8. #8
    Sprössling
    Registriert seit
    02.08.13
    Ort
    Wien
    Beiträge
    60
    Danke
    10
    Danke erhalten: 7 Mal in 4 Posts
    Hallo,

    die gefrorenen Streifen kenne ich noch nicht. Pagoden, die mit Schiff kommen schon. Ich glaube auch dass die mit einem Fungizid gebadet werden, vor der Reise. Wenn ich weil ich zu wenig Kraft in den HÄnden habe mit den Zähnen die Fasern runterschäle (um später die Koko aufschlagen zu können wegen dem Fruchtfleisch), schmeckt das bitter. Und an manchen Stellen hat das Fleisch drinnen auf der Seite zur Schale hin einen lilarosanen Farbstich.
    Aber super dass es nie schimmelt und diese Kokosnüsse sind halt mit Abstand am billigsten. Ich habe mir in diesem Jahr ein paar Mal welche gekauft.

  9. #9
    Dattelkern
    Guest
    Zitat Zitat von Dominik
    Komisch... Ich hab sie weggeschmissen.
    Da fällt mit nur eins zu ein : http://de.wikipedia.org/wiki/Dekadenz

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •