Willkommen

 

Der Adventskalender von rohkostforum.net:


Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 79

Thema: Vegane Ernährung zur Vermeidung von Tierleid

  1. #1
    Ralph
    Guest

    Vegane Ernährung zur Vermeidung von Tierleid

    Hallo allerseits,

    nachdem hier das Thema "vegane Ernährung zur Vermeidung von Tierleid" angesprochen wurde, gibt es hierfür jetzt an dieser Stelle einen separaten Thread. Mich interessiert, mal jenseits jeglicher Propaganda das Für und Wider diverser Ansichten näher zu erörtern.

    Vielleicht magst Du, Bourdon, ja mal damit beginnen. Verzichtest Du jetzt auch auf Honig sowie jegliche Kleidung aus Leder und Wolle?

    Liebe Grüße, Ralph

  2. #2
    Bourdon
    Guest
    Hallo Putenherz-Ralph ,

    ich habe mich in den letzen Wochen über die Milchwirtschaft informiert und auch darüber, wie es hinter den Kulissen der Hühnereiproduktion aussieht. Ich denke es geht darum, ob jemand Mitgefühl mit Tieren hat/haben will oder nicht.

    Mein Mann zum Beispiel WILL nichts über Fleisch- und Milchwirtschaft wissen, denn er weiß, dass er dann sein Steak/sein Milchjoghurt nicht mehr so genießen könnte.

    Ich will nicht mehr wegsehen und habe mich jetzt dazu entschlossen, vegan zu leben.

    Es gibt aber auch Leute, die kein Mitgefühl mit Tieren haben und denken, dass Tiere dafür da sind, vom Menschen "verwendet" zu werden. Das gibt es und das will ich hier jetzt gar nicht verurteilen oder weiter darüber nachdenken. Das gibt es und punkt basta. Streiten will ich hier nicht.

    Mit Honig hätte ich kein Problem, denn meines Wissens werden dafür keine Bienen gequält... aber ich weiß da nicht genug darüber. Außerdem mag ich Honig überhaupt nicht.

    Mit Leder hatte ich früher (in vegetarischer Zeit) die eigenartige Ausrede, dass Leder sowieso als Nebenprodukt der Fleischproduktion anfällt. Jetzt weiß ich, dass ein hoher Prozentsatz allen Fleisches von der Mlichwirtschaft kommt ("Was passiert mit all den Kälbern, die gebraucht werden, damit eine Kuh jedes Jahr wieder viel Milch gibt?" und "Was passiert mit den "alten" ausgelaugten Milchkühen?"). Seit ich vegan bin, werde ich jetzt auch Leder meiden.

    Wolle vertrage ich sowieso nicht.

    Viele Menschen sind sich nicht bewusst, was sie da essen. Sie lieben Hunde, Katzen aber auch Kühe und Schafe und verbinden nicht das, was da auf ihrem Teller liegt. Manchen wäre das egal, wenn sie sich das realisierten. Viele schauen bewusst weg und wollen sich keine Gedanken machen, weil "man ja immer schon Fleisch gegessen hat."

    Ich persönlich habe meine Entscheidung getroffen und fühle mich sehr wohl damit.

    Ich esse sehr sehr viel vegane Rohkost und "grase" auch regelmäßig bei uns im Garten.

  3. Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke an Bourdon für diesen Beitrag:

    Windpferd (09.12.13)

  4. #3
    Bob
    Guest
    Ich finde es so grausam wenn man den lieben Kühen ihre Kälbchen entreißt. Es wird nie seine Mutter kennenlernen und wird vor der Pubertät qualvoll hingerichtet

    Im Stall werden die armen Kühe, Schwein und Hennen gesperrt nur um unseren Gaumen zu erfreuen, mit ihrem Fleisch, Menstruationsprodukten (Eier) und Drüsensekreten (Milch). Grausam sag ich.....einfach nur abscheulich grausam!!!

    traurig,
    Bob

  5. #4
    Bourdon
    Guest
    Hier im Forum scheinen sich ja tatsächlich schon Aggressionen aufgebaut zu haben. Ich will damit nicht meine Zeit verschwenden.

  6. #5
    Bob
    Guest
    Wo denn?

  7. #6
    Bourdon
    Guest
    Nun, bei meiner Vorstellung z.B., die jetzt teilweise in andere Threads verschoben wurde. Ich hatte deine Antwort als ironisch aufgefasst. Bist du auf Krawall gebürstet?

  8. #7
    Bob
    Guest
    Bist du auf Krawall gebürstet?
    Nö, wie kommst Du darauf?

  9. #8
    Bourdon
    Guest
    Zitat Zitat von Bob Beitrag anzeigen
    Nö, wie kommst Du darauf?
    Wohl ein falscher Eindruck

  10. #9
    Dattelkern
    Guest
    @Ralph :

    Mein Lieblingsforum beantwortet alle deine Fragen in Bezug auf die menschenverachtende und totalitäre Ideologie des sog. "Veganismus" und seiner Jünger: http://antiveganforum.com/forum/inde...35c3619ba5dc6b

  11. #10
    Bourdon
    Guest
    Gibt es auch ein Anti-anti-Vegan-Forum? Was es so alles gibt. Ich mag keinen militanten veganen Fanatismus und ich mag keinen Anti-veganen-Fanatismus. Wozu so viel Zeit verschwenden, auf andere zu schimpfen? Nun ja, wer will, soll auch gut sein.

    Hier gibt es tolle Informationen in diesem Rohkost-Forum, ist eine gute Ergänzung zu Literatur und youtube.
    Geändert von Bourdon (25.07.13 um 14:44 Uhr)

  12. Die folgenden 3 Benutzer sagen Danke an Bourdon für diesen Beitrag:

    Windpferd (09.12.13), Zoe (25.07.13)

  13. #11
    Ralph
    Guest
    Hi Bourdon,

    hinsichtlich widernatürlicher Massentierhaltung, widernatürlicher Medikation, widernatürlicher Massenschlachtung, widernatürlicher Fleischverarbeitung etc. stehe ich voll hinter Dir.

    Aber wie steht's mit den natürlichen Prozessen? Auch in der Natur jenseits der menschlichen Gesellschaft dienen Tiere als Nahrung für andere Tiere (und Pflanzen). So jagen Schimpansen (als unsere nächsten lebenden Verwandten) ebenfalls Säuger und Vögel und stehlen Eier - und essen auch Honig ...

    Liebe Grüße,
    Ralph

    PS: Hier habe ich mal letztes Jahr im Februar etwas zu dem Thema geschrieben - da habe ich auf vegetarische Ernährung umgestellt.

    PPS: Ich esse grad Wagyu-Rind (von hier) - das hat vermutlich kaum gelitten ... wurde jedoch auch mit Getreide gefüttert. Ist eine Art Test, ob ich nach dem Verzehr nachts wieder schwitze ...

  14. #12
    Bäumchen
    Registriert seit
    03.05.13
    Beiträge
    240
    Danke
    37
    Danke erhalten: 15 Mal in 13 Posts
    Ich sehe das so wie Ralph und Bob. Es ist grausam und widerwärtig, was in der Massentierhaltung abläuft. Aber ich denke, es ist nicht schwer, sich mit Tierprodukten zu versorgen, für die Tiere nicht leiden mussten. Als Rohköstler sind die Fleisch-/Fisch-/Ei-... Mengen (in der Regel) zudem recht gering. Man isst nicht viel mehr, als man wirklich braucht. Die Massen von Tierprodukten, die die Normalbevölkerung verschlingt sind völlig krank.
    Mich würde interessieren, warum vegane Rohköstler deshalb nicht ab und zu z.B. Eier von glücklichen Hühnern essen (und damit einen eventuellen Mangel an diesem und jenem verhindern). Hab dies noch nie einen rohen Veganer gefragt. Vielleicht sagst du es mir?
    LG
    Zoe

  15. #13
    Dattelkern
    Guest
    Zitat Zitat von Ralph Beitrag anzeigen
    Hi Bourdon,

    hinsichtlich widernatürlicher Massentierhaltung, widernatürlicher Medikation, widernatürlicher Massenschlachtung, widernatürlicher Fleischverarbeitung etc. stehe ich voll hinter Dir.

    Du hast das widernatürliche Benutzen eines PCs vergessen, ebenso das widernatürliche Sich-einfliegen-lassen von Tropenobst wie auch das widernatürliche Tragen von Kleidung, das widernatürliche Heizen im Winter und nicht zu vergessen die widernatürlichen Fähigkeiten des Lesens und des Schreibens.

    Lieber Ralph, in Anlehnung an deinen eigenen Diskussionsstil stelle ich dir mal folgende Frage :

    Was willst du uns mit deinen Worten eigentlich wirklich sagen ? Daß die Zivilisation Scheiße ist ?

    Falls ja, kannst du ja sofort auf all die Annehmlichkeiten der modernen Zivilisation verzichten, und dich ohne alle Hilfsmittel (auch keine Kleidung und kein Feuer !) in den Urwald oder die Savanne verpissen, um dort vollkommen natürlich zu leben. Ich bezweifle aber stark, daß dir dieses allzulange gelingen wird. Der Mensch ist nunmal kein natürlich lebendes Tier mehr...aus diesem Stadium hat er sich schon vor Millionen von Jahren rausentwickelt.Deshalb ist er ja Mensch, weil er es verstanden hat, sich zumindest teilweise von den Härten der Natur unabhängig zu machen. Und diese Entwicklung dauert selbstverständlich bis zum heutigen Tag an. Nur deshalb und mit Hilfe der modernen Technik kannst du heutzutage als Rohköstler leben, und dir in Puncto Ernährung sozusagen "die Rosinen rauspicken". Sprich Tropenobst von Orkos, Fleisch von ausgesuchten Weidetieren, Meerestiere und Fische, aber auch Datteln aus Nordafrika und Avocados aus Südamerika.. Alles überwiegend sehr "natürliche" Lebensmittel, die aber nur mit Hilfe der ach so Bösen Zivilisation auf deinem Tellerchen landen.

    Denk mal drüber nach, du bist doch sonst so überaus weise.

  16. Der folgende Benutzer sagt Danke an Dattelkern für diesen Beitrag:


  17. #14
    Dattelkern
    Guest
    Zitat Zitat von Zoe Beitrag anzeigen
    Ich sehe das so wie Ralph und Bob. Es ist grausam und widerwärtig, was in der Massentierhaltung abläuft.
    Wieviel "Massentierhaltungsbetriebe" hast denn schon persönlich von innen gesehen ? Oder beziehst du dein Wissen darüber lediglich aus PeTA-Videos auf youtube ?

    Ein gut sitzender Bolzenschuss, ja sogar die traditionelle Schächtung eines Schafes, dürfte um einiges weniger "grausam" sein, als z.B. diese Aktion hier, die wohl zweifelsfrei als natürliche Nahrungsaufnahme eines Pavians zu bezeichnen ist :





    Grausam ist sowas nur in den Augen "zivilisierter" Menschen, oder ?

    Zitat Zitat von Zoe
    Als Rohköstler sind die Fleisch-/Fisch-/Ei-... Mengen (in der Regel) zudem recht gering.
    Ach, und was z.B. Inger, Stefan (vom Rohkostwiki) und Matthias (der Wildschweinfanaktiker aus Österreich ) so täglich an Fleisch und Fisch in sich reinschaufeln sind als recht geringe Mengen ?


    Zitat Zitat von Zoe
    Mich würde interessieren, warum vegane Rohköstler deshalb nicht ab und zu z.B. Eier von glücklichen Hühnern essen (und damit einen eventuellen Mangel an diesem und jenem verhindern). Hab dies noch nie einen rohen Veganer gefragt. Vielleicht sagst du es mir?
    Du hast das Wesen der veganen Ersatzreligion scheinbar nicht verstanden.
    Geändert von Dattelkern (26.07.13 um 23:33 Uhr)

  18. #15
    Dorin
    Guest
    Hm, ich habe eine Freundin, die Vegetarier ist, und meinte auch, dass nichts gegen das Essen von Eiern spricht. Vorausgesetzt natürlich, die Eier sind von glücklichen Hühnern. Geht es vielleicht darum, allem abzuschwören, um umso drastischer aufzutreten? Ich gebe zu, dass ich den Veganismus bisher nicht so recht verstanden habe. Also ich kann das Anliegen ziemlich gut nachvollziehen, aber es gibt ein paar Punkte, die nicht ganz in meinen Kopf wollen. Ich frage rein aus Interesse, ohne jegliche Vorbehalte.

    LG,
    Dorin

Ähnliche Themen

  1. Hausschwein in der rohköstlichen Ernährung
    Von Ralph im Forum Karnivore Rohkost
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 25.08.13, 10:11
  2. Wenn eine roh-vegane Ernährung nicht funktioniert - RESÜMEE - "Beyond Broccoli"
    Von Angelika im Forum Rohkost-Markt und über hilfreiche Tools
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.07.13, 18:35
  3. Vermeidung von Diabetes
    Von norbi im Forum Rohkost-Theorien und Naturwissenschaft, physiologische Effekte
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.05.13, 00:13

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •