Orkos Orkos Orkos

 

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 27 von 27

Thema: Dörrgerät

  1. #16
    tongateam
    Guest
    Hallo Min,
    Du findest hier einen Blogbeitrag zu dem Vergleich zwischen Excalibur und Sedona Dörrgerät:
    http://blog.perfektegesundheit.de/20...r-doerrgeraet/
    Gruß

  2. #17
    Samenkorn Avatar von Min
    Registriert seit
    06.07.13
    Ort
    Graz
    Alter
    30
    Beiträge
    23
    Danke
    2
    Danke erhalten: 4 Mal in 4 Posts
    Danke tongateam!
    Sedona ist der Favorit!

  3. #18
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    40
    Beiträge
    2.325
    Danke
    155
    Danke erhalten: 283 Mal in 222 Posts
    Blog-Einträge
    126
    Wir verwenden den Stöckli (habe inzwischen schon den 3.). Laut finde ich sie alle (auch die eckigen Fabrikate). Deshalb stelle ich so ein Gerät lieber draussen hin, damit es eben länger laufen kann (durchaus auch mal 3 Tage bei geringen Temperaturen). Den ersten hatte ich umgebracht weil ich ihn auf der Terasse noch im Nebel im November betrieb .
    Da wurde wohl der Sensor dann zu naß. Aber sonst war da nie was, ich trockne meist (überdacht) draussen.

    Der Stöckli ist am günstigsten im Raiffeisen Lagerhaus zu bekommen. Wenn man jemanden dort kennt, noch günstiger. Die Uhr braucht es lieber nicht (die ist auch bei den anderen Geräten finde ich nicht so interessant), aber die Temperatureinstellung ist wichtig.

    Wenn du die Küche weit weg von den Schlafräumen hast und es dich nicht stört, ist das ja egal wo du es hinstellt oder einbaust. Wir könnten unsere Microwelle die schon seit über 10 Jahren defekt ist wohl auch ausbauen lassen, allerdings dient sie dzt einfach als Küchenkasterl. Mal sehen. Ob ich so ein Trocknergerät statt dessen drin haben will, weiß ich noch nicht.

    Den Stöckli verwende ich für alles wo ich viel habe: Apfelringe im Herbst (2 cm dick geschnitten), Bananenüberschuss im ganzen geschält getrocknet, Rohkost-Cracker (auf zugeschnittenes Backpapier und dann mit der Schere in 4 Teile geteilt und etwas auseinandergezogen ist für mich am effizientesten).

    Wenn ich nur wenig habe dann stelle ich den Umluftherd (sog Backofen) auf 30 - 40 °C (unter 50 °C) und trockne dort - auch Bananen oder Rohkost-Cracker oder Wraps. Nur wenn es sehr feuchtes Material ist oder bei Fruchtleder lass ich die Türe einen Spalt offen.

    Vom Design her sind die Kastengeräte sicher nett insb wenn sie genau wo hin passen.

    Sonst bin ich gerne Kunde beim Lagerhaus, wo auch die Bauern einkaufen.

    Mit lieben Grüssen
    Angelika
    Geändert von Angelika (16.07.13 um 22:12 Uhr)

  4. #19
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    40
    Beiträge
    2.325
    Danke
    155
    Danke erhalten: 283 Mal in 222 Posts
    Blog-Einträge
    126
    Grüß euch!

    Bei uns hat sich etwas bezüglich Dörrgerät getan. Ich habe mir nun, zu meinem Stöckli einen Exalibur gekauft.
    Immer noch finde ich den Stöckli weit ausreichend - aber lest selbst:

    Mein guter erster Stöckli aus dem Lagerhaus wurde gleich ziemlich strapaziert und auch gleich draussen auf der Terasse angesteckt.
    Den Novembernebel hielt die Elektrik allerdings dann doch nicht aus. Gut das war vor weit über 10 Jahren ..

    Der zweite Stöckli wurde mit den Jahren etwas lauter und er übersiedelte zum Haus von Oma, wo er bis vor kurzem noch stand (habe ich verschenkt).
    Zuviele Trockenfrüchte esse ich nicht, die machen Falten
    Der dritte Stöckli steht hier immer noch und ist in Verwendung.

    Zusätzlich verwendete ich gern unserem Umluftherd.
    Inzwischen hat sich nun herausgestellt, dass das Thermostat des Umluftherdes (Backofen) defekt ist.
    D.h. der Ventilator funktioniert, die Temperatur läßt sich nicht einstellen (keine Erwärmung).
    Für Backprozesse im Falle des Falles bin ich allerdings kein Fan von Umluft: Trockene Luft beschleunigt AGE-Bildung.

    In eine Reparatur des Thermostates (Material + Arbeitszeit) wollte ich deshalb jetzt kein Geld hineinstecken. Normale Backfunktion geht ja für den Fall des Falles.

    Den Exalibur hatte ich letztes Jahr aufgrund der Messe in Wien schon mal hier im Haus.
    Mir gefiel es nicht, dass er schwarz war.
    Der Sedona hat mich nicht überzeugt, weil:
    * Das Fenster mangels Innenlicht nicht wirklich Einblick gewährt
    * Die Schnell-Temperaturfunktion verwirrte mich etwas (siehe unten) und die Leisefunktion reicht ohnehin nicht, um bei uns die Zimmertüren offen zu lassen in der Nacht.
    * Er ist eher für den Einbau gedacht und bei mir steht das Gerät entweder in der Küche oder in einem anderen Raum.
    Ich brauche ein sehr kompaktes, stabiles Gerät das sich auch ohne Schaden gut transportieren läßt.

    Der Exalibur ist sehr stabil, die Edelstahlgitter sehr gut reinigbar.
    Ich bevorzuge Edelstahl, weil Kunststoffzusätze die bekanntermaßen schlecht bewertet wurden, nur durch neue ersetzt werden, die noch nicht so erforscht sind.
    Und weil ich Kunststoff mittlerweile eigentlich nicht immer so gut reinigbar finde (es gibt auch beim Stöckli welche aus Metall, hab ich noch nicht getestet).
    Aus optischen Gründen habe ich auch außen die Edelstahlversion gewählt.

    Beim Stöckli gefällt mir immer noch sehr gut, dass er die natürliche Thermik (Wärme steigt auf) nützt und durch einen leicht selbstgebastelten Aufbau auch Hängegut sehr gut getrocknet werden kann.
    Immerhin kann man aber auch beim Exalibur die Höhe variieren, indem man weniger Gitter hineingibt (Siehe auch Bild Safus unten).
    Diesbezüglich ist anzumerken, dass nicht immer die angegebene Fläche relevant ist. Manche Stücke sind einfach höher und man kann dann weniger Gitter einschieben.
    Beim Stöckli steht zwar max. 5 Gitter soll man auflegen, aber ein Rohkost-Bekannter türmte durchaus bis zu 10 Gitter und alles trocknete sehr gut. Wobei 10 Gitter wirklich übertrieben sind.
    Er stellt dann die Temperatur auch noch etwas höher.
    Natürlich wechselte er die Gitter.
    Aber: Gitter umdrehen muss man auch bei dem Exalibur und Sedona. Da merkt man schon, dass die Thermik nach vorne stark verliert.

    Das mit der höheren Temperatur hat mich bei der telefonischen Argumentation beim Sedona für eine "Schnelltrockenfunktion" etwas verwirrt: Das Trockengut würde trotz höherer Temperatur (>40°C) nicht so warm werden wegen der Verdunstungsenergie die abgezogen wird.
    Na schön .. aber eine höhere Temperatur einstellen kann ich selbst auch, falls ich das will. Da schätze ich auch einfache Einstell-Räder ohne mögliche digitale Anfälligkeiten sehr.

    Dem Exalibur ist ein relativ dickes englischsprachiges Buch beigelegt, in dem rohe und mehr erhitzte Rezeptbeispiele enthalten sind. Auch viele Tipps. Sogar wegen duftende Rosenblätter trocken. Die trocken bei mir aber auch so bei Raumluft

    Achja, ich habe das gute Stück bei Keimling bestellt. Dazu möchte ich anmerken, dass ich um einen kleinen Rabatt fragen wollte, weil mein 10 EUR Gutschein, den ich aufgrund einer Bestellung davor bekommen hatte (Spirali und der kleine Mixer) schon abgelaufen war.
    Angeboten wurde mir nach Weiterleitung am Telefon, dass ich es geschenkt bekommen würde, wenn ich Keimling auf ALLEN meinen Domains verlinken würde.
    Auf das verzichtete ich, weil ich nun einmal eine andere Werbepolitik mache. Ich habe es nun normal gekauft und auch auf EUR 10 gepfiffen - weitere Kommentare dazu gebe ich nicht ab.
    Also nicht dass hier wer glaubt, ich habe das Gerät nur genommen, weil es mir zur Verfügung gestellt wurde.

    Hm und allen rationalen Abwägungen hinzugefügt sei, dass der Name Exalibur wohl auch nicht zufällig gewählt wurde. Das hat schon auch etwas mit Kult zu tun.

    Die Geschichte von Exalibur kennt vermutlich jeder, da geht es um ein Schwert.
    Und auch da gibt es viele Interpretationen dazu.

    In diesem Film hat auch Nena (Rohköstlerin) mitgesungen - für die Protagonistin.
    Dieses Lied ist eigentlich vor dem oberen.
    Es ist nach dem Tod ihres Vaters (Ritter der Tafelrunde von König Artus):

    Filminfo: http://www.moviemaster.de/archiv/fil...melot-1998.htm

    Hier nun ein paar Fotos:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	exalibur1.jpg 
Hits:	14 
Größe:	60,2 KB 
ID:	2163

    Für höheres Gut einfach weniger Gitter reinlegen:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	exalibur2.jpg 
Hits:	26 
Größe:	64,6 KB 
ID:	2164

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	exalibur3.jpg 
Hits:	22 
Größe:	45,2 KB 
ID:	2165
    Geändert von Angelika (22.06.14 um 19:02 Uhr)

  5. #20
    Samenkorn Avatar von Jana
    Registriert seit
    25.06.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    23
    Danke
    1
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Ich bin auch am Überlegen, ob ich mir einen Zulege. Habe dazu aber noch zu wenig Informationen um den richtigen zu kaufen. Mal schauen ob ich hier fündig werde. Der über mir sieht ja schon ganz gut aus. Darf man Fragen was der gekostet hat? oder hab ich den Preis überlesen?

    Liebe Grüße

  6. #21
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    40
    Beiträge
    2.325
    Danke
    155
    Danke erhalten: 283 Mal in 222 Posts
    Blog-Einträge
    126
    Ja der ist sehr groß. Aber es gibt ihn auch mit 4 statt 9 Einschüben. Normalerweise einfach in schwarzer Farbe.
    Auf ebay habe ich eben gesehen, gibt es den mit 4 Einschüben gerade um ab EUR 51.
    http://www.ebay.de/bhp/excalibur-d%C3%B6rrger%C3%A4t

    Ich habe meinen in Aktion bei Keimling gekauft und deshalb den mit Edelstahl, weil ich die verwinkelte schwarze Seitenfläche bei mir nicht brauchen kann in unserem kleinen Haus, wo die Küche ja vom Wohnzimmer aus zusehen ist.
    Schwarz hätte ich ihn nie gekauft. Wobei, wie ich auch gesehen habe, es gibt ihn auch in anderen Farben.
    Ein "Schäppchen" ist er trotz Aktion leider trotzdem nicht wirklich: Also statt ca. EUR 650 -> EUR 600.
    In schwarz kostet er gerade bei EUR 360, also deutlich günstiger.

    Im Vergleich kostet der Stöckli ca. EUR 150, der schaut mir aber in der Küche stehengelassen zu unaufgeräumt aus, steht bei uns in einem Nebenraum.
    Und würde sonst bei weitem reichen, bin weit über 10 Jahre damit gut gefahren und werde ihn ebenso weiterhin verwenden.
    Wobei über amazon gibt es den schon um EUR 120 ( http://www.amazon.de/St%C3%B6ckli-D%...B6rrger%C3%A4t) und in einem Lagerhaus manchmal noch günstiger - gut einstellbar betreffend Temperatur. Timer habe ich noch nie wirklich brauchen können (bei Rohkost dauert alles meist viel länger).

  7. #22
    Samenkorn Avatar von Ishani
    Registriert seit
    18.06.14
    Ort
    München
    Alter
    36
    Beiträge
    29
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hallo:-)

    Ich habe mir vor zwei Wochen den Sedona gekauft und bin damit sehr zufrieden. Für mich hat der gleich mehrere Vorteile: Die Bedienung ist vorne, und nicht, wie beim Excalibur, hinten, was bei mir äußerst störend und unpraktisch wäre, weil ich ihn sonst jedes Mal unterm Schrank hervorziehen müsste, um ihn bedienen zu können. Außerdem lässt sich der Sedona so einstellen, dass man nur ein Gebläse und eine Heizung einschaltet, wenn man mal nicht den ganzen Platz benötigt. Das ist nochmal Energiesparender. Außerdem hat er eine Nacht-Funktion, die den Lüfter etwas drosselt, so dass er nochmal etwas leiser wird. Wobei mir das Gebläse auch im Tag-Modus nicht stört.

    Er sieht vielleicht nicht so elegant aus wie der Excalibur, ich kann ihn aber uneingeschränkt empfehlen.

    Liebe Grüße
    Ishani

  8. #23
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    40
    Beiträge
    2.325
    Danke
    155
    Danke erhalten: 283 Mal in 222 Posts
    Blog-Einträge
    126
    Hallo!

    Mir ist gesagt worden, dass die Funktion, nur ein Gebläse zu betreiben relativ unnötig ist. Beim Stöckli ist das nochmals mehr egal (immer noch mein technischer Liebling). Und dass die Nacht-Funktion immer noch zu laut ist, also nicht wirklich was bringt. Preislich sind die aber ziemlich ähnlich, oder? Sedona bei EUR 400, Exalibur bei EUR 360 (jeweils die Standardgeräte, bei Sedona gibt es auch einen um EUR 500 ... oder ist das nur der, der die Zusatzfunktion hat?)
    Und mir wurde vermittelt, dass die digitale Eingabe eher umständlich sei.
    Wie auch immer, für den Einbau in die Küchenfront ist eine Bedienung von vorne sicher interessant. Ich vermute mal, im Einbauzustand könnte er nochmal leiser sein durch die umgebende Masse (sofern es nicht vibriert o.ä.).
    Hätte ich den Fall, wärde ich ihn vermutlich auch nehmen.
    Wobei ich als Technikerin so weit wie möglich digitalen Schnickschnack in meinem Haus vermeide ;-)
    Wenn da mal was klemmt, kann man es nur noch ersetzen. Was bei mir aber auch kein Argument ist, weil ich meist nicht an Schaltkreisen herumlöte. ABER! Im Nofall ginge es eher.

    LG
    Angelika

  9. #24
    Samenkorn Avatar von Ishani
    Registriert seit
    18.06.14
    Ort
    München
    Alter
    36
    Beiträge
    29
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Guten Morgen Angelika,

    naja, eingebaut ist mein Sedona auch nicht. Das ginge ja garnicht richtig, weil man an jeder Seite Platz braucht, damit die Luft und die Feuchtigkeit genug Platz zum entweichen hat. Mein Sedona steht auf der Arbeitsfläche, aber unter einem sehr niedrigen Schrank.

    Die Nachfunktion des Sedona bringt ein bisschen was, also wenn man umschaltet, dann hört man den Unterschied schon. Ich finde aber auch die Tagfunktion so leise, dass es mich nicht stört.

    Umständlich finde ich die Eingabe auch nicht. Wobei ich das "einfache" Gerät habe, und nicht den ganz teuren. Wo da die Unterschiede sind, weiß ich nicht.

    Außerdem gefällt mir die Glastür beim Sedona besser, als die komplett geschlossene Front beim Excalibur. Aber das ist wohl eher eine Geschmacksfrage, denn eine Frage des Nutzens, weil, viel erkennen vom Dörrgut kann man beim Sedona durch die Glasscheibe auch nicht;-)

  10. #25
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    40
    Beiträge
    2.325
    Danke
    155
    Danke erhalten: 283 Mal in 222 Posts
    Blog-Einträge
    126
    Zitat Zitat von Ishani Beitrag anzeigen
    Guten Morgen Angelika,

    naja, eingebaut ist mein Sedona auch nicht. Das ginge ja garnicht richtig, weil man an jeder Seite Platz braucht, damit die Luft und die Feuchtigkeit genug Platz zum entweichen hat. Mein Sedona steht auf der Arbeitsfläche, aber unter einem sehr niedrigen Schrank.
    Also das finde ich jetzt sehr interessant: Ich dachte, der Sedona ist (auch) auf der Seite dicht und saugt von hinten an, um vorne auszublasen. Ist das da anders in dem Fall?

    Zitat Zitat von Ishani Beitrag anzeigen
    Außerdem gefällt mir die Glastür beim Sedona besser, als die komplett geschlossene Front beim Excalibur. Aber das ist wohl eher eine Geschmacksfrage, denn eine Frage des Nutzens, weil, viel erkennen vom Dörrgut kann man beim Sedona durch die Glasscheibe auch nicht;-)
    Ja eben, das habe ich mir auch sagen lassen. Was ich auch gemerkt habe ist, dass ich beim Exalibur wirklich umschichten muss, beim Stoeckli ist das nicht so unbedingt erforderlich um ein in der Tasse homogenes Ergebnis zu erhalten. Bei manchem tausche ich die Koerbe dann aber das ist bei weitem seltener erforderlich. Betreffend Optik ist Edelstahl oder Glas sicher netter als Schwarz ohne Glas.

    Falls ich ueberlegt haette, unsere defekte Mikrowelle auszutauschen, haette ich den Sedona gewaehlt. Aber das hatte ich ehrlich gesagt nicht ausgemessen, ob sich das ausgeht. Ich habe meist eher kleinere Geraete fuer eine kleiner Kueche. Im Moment ist die alte defekte Mikrowelle einfach als Kasterl genuetzt. Manche bauen da statt dessen einen Umluftherd oder Dampfgarer ein. Ist mir aber derzeit die Handwerkskosten etc nicht wert .. zuwenig Anwendung.

    LG
    Angelika

  11. #26
    Samenkorn Avatar von Ishani
    Registriert seit
    18.06.14
    Ort
    München
    Alter
    36
    Beiträge
    29
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hallo Angelika,

    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Also das finde ich jetzt sehr interessant: Ich dachte, der Sedona ist (auch) auf der Seite dicht und saugt von hinten an, um vorne auszublasen. Ist das da anders in dem Fall?
    Wie gesagt, ich weiß nicht wie es bei der teureren Variante des Sedona ist, aber bei meinem ist der Luftauslass an den Seiten. Zwar da nur im vorderen Bereich (also nicht die kompletten Seiten, sondern nur die vorderen vielleicht 10-15 cm), aber man braucht an jeder Seite mindestens 10 cm Platz, damit der Luftaustausch reibungslos funktioniert. Angesaugt wird die Luft hinten, das ist richtig.

    Umschichten muss ich eigentlich nicht großartig. Manchmal, wenn ich kontrolliere, wie weit mein Dörrgut schon ist und ich eh die Tür dafür öffnen muss, drehe ich die Körbe einfach um (also das Vorne nach Hinten, nicht das Oben nach Unten *grins*).

    Liebe Grüße
    Ishani

  12. #27
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    40
    Beiträge
    2.325
    Danke
    155
    Danke erhalten: 283 Mal in 222 Posts
    Blog-Einträge
    126
    Hallo,

    danke fuer deinen Bericht!

    Also bei Rohkost Brot und Rohkost Fruchtleder und sogar beim Trocknen von Basilikum (das wollte ich da gerade schneller haben als durch aufhaengen und es verringert die Schimmelgefahr) waere es bei mir ohne Umdrehen nicht gegangen. Das war beim Stoeckli bisher nie ein grosses Thema gewesen.

    Das mit den 10 - 15 cm finde ich sehr interessant. Dann waere der Sedona ja doch nicht fuer den Einbau geeignet gewesen. Da bin ich nun fast erleichtert, dass ich nicht erwogen hatte, die kaputte Mici damit zu ersetzen.
    Vielleicht schaue ich mir das mal bei einer Messe auch noch genauer an.

    LG
    Angelika

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •