Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Akne seit 9 Jahren... – jetzt Umstieg auf Rohkost

  1. #1
    Samenkorn
    Registriert seit
    08.09.17
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts

    Akne seit 9 Jahren... – jetzt Umstieg auf Rohkost

    Hallo zusammen,

    ich habe schon jahrelang an meiner Ernährung herum geschraubt, um mein Hautproblem in den Griff zu bekommen.
    Sehr viel habe ich dabei über meinen Körper gelernt und ich ernähre mich deshalb schon sehr lange von viel Obst und Gemüse (auch gekocht),
    aber auch manchmal von Fertiggerichten. Jetzt möchte ich komplett auf Rohkost umsteigen, weil ich es satt habe, dass meine Haut immer und immer wieder schlechter wird.
    Wie lange soll das noch so weitergehen? - Ich leide schon lange genug darunter, jetzt muss Schluss sein.

    Ich dachte ich schreib hier mal ein bisschen, um mich in gewisser Weise zu verpflichten dran zu bleiben
    und nicht so leicht wieder in alte Ernährungsgewohnheiten zurück zu fallen... (wenn ich weiß ich habe hier mein Vorhaben verkündet, passiert das nicht so leicht)...

    Ab sofort möchte ich mich also nur noch von veganer Rohkost ernähren:
    Obst, Gemüse, Trockenfrüchte, unbehandelte Nüsse usw.. Eine Ausnahme mache ich bei Sesamkörnern und Zimt... man muss es ja nicht gleich übertreiben

    Tag 2 ist geschafft, ich fühle mich super!
    Vielleicht werde ich hier immer mal wieder schreiben wie es mir mit der Ernährungsweise so ergeht...

    Andreas

  2. #2
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.145
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.013 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285
    Hallo Andreas!

    Willkommen. Magst du erzählen, was du so derzeit isst, also ich meine konkret?
    Und welche Teile deiner Ernährung machst du für die Akne verantwortlich?

    "Viel" Obst und Gemüse ist relativ.
    Denn häufig kommt es nicht darauf an, was man viel isst, sondern was man in kleinen Mengen doch auch isst.
    Und manchmal kommt es nicht darauf an, was man dazu isst sondern was man weglässt.

    Welche Eiweiß- und welche Fettquellen isst du? Bisher, und welche willst du jetzt und für welche Zeitspanne essen?

    Mir hatte es am Anfang leichter getan etwas zu ändern, wenn ich ein konkretes zeitliches Ziel gesetzt habe.
    Das mache ich auch immer noch so, wenn ich etwas Neues probieren möchte, das ich weglassen oder dazunehmen möchte.

    LG
    Angelika

  3. #3
    Samenkorn
    Registriert seit
    08.09.17
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hallo Angelika,

    danke für deinen Post

    Ich weiß, dass die Ernährung nicht der einzige Faktor ist, der meine Hautprobleme verursacht. Ein großer Teil ist auch innerer Unruhe und Stress zuzuschreiben.
    Aber die Ernährung spielt natürlich auch eine große Rolle. Ich ernähre mich aber schon jahrelang sehr "gesund" (viel Obst, Gemüse, kein Getreide, wenig verarbeitete Lebensmittel, kein Haushaltszucker), ab und zu fasten. (Alternate Day-Fasting habe ich das letzte halbe Jahr auch regelmäßig gemacht.)
    Was in meinem Fall zu verschlechterter Haut führt sind: Käse, Wurst... Süßigkeiten natürlich... letzteres ist aber schon jahrelang aus meiner Ernährung gestrichen, bzw. nur als Ausnahme mal...

    Tag 5 ist geschafft, heute gab es morgens um 10 Uhr: 1 Mango, 2 Bananen, eine Hand voll Trauben und drei Pfirsiche.
    Jetzt abends war ich noch schnell beim Aldi und hab mir 1,5kg Tomaten, 2 Gurken und einen Kopfsalat gekauft... hab ich dann alles aufgegessen :O
    Ich habe heute eine Ausnahme gemacht und ca. 25g Leinöl dazu gemacht, quasi als Dressing... ohne dem war es mir einfach zu fad...

    Insgesamt war es etwas viel, der Salat, aber ich fühle mich noch immer nicht "voll" - perfekt!
    Früher hätte ich mir noch eine Packung "Röstiecken" gekauft und komplett aufgegessen danach war ich dann immer total müde...

    Ich bin schon seit 3:45 Uhr wach und bin jetzt um kurz vor 22 Uhr immer noch total fit. Toll! (+15 Minuten Power napping um 14 Uhr).

    Die Tage davor sah meine Ernährung sehr ähnlich aus. Manchmal gab es noch ein paar Walnüsse oder Mandeln dazu (keine Rohkostqualität)
    und 4 Esslöffel Sesamsamen – lecker!
    Ich führe kein Buch darüber, welche und wie viele Eiweißquellen und Fettquellen ich habe... ich hätte das jetzt mal so nach Gefühl gemacht...

    Wie lange ich das so machen will, weiß ich noch nicht, bisher ist kein Ende geplant, weil ich nichts vermisse und es mir sehr gut geht!
    Ich werde hier berichten falls ich einen "Ausrutscher" hatte... quasi als kleine Beichte Dadurch überleg ich es mir zwei mal, ob ich etwas esse, das nicht in meinem vorgesehenen Ernährungsplan enthalten ist


    Eine Frage: wie würde man so einen Ernährung bezeichnen? Richtig Rohkost ist das ja nicht, wenn ich manchmal Öl verwende, oder Nüsse, Sesam in "Nicht"-Rohkostqualität.
    Danke im Voraus

    Viele liebe Grüße
    Andreas

  4. #4
    Samenkorn
    Registriert seit
    08.09.17
    Beiträge
    3
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Tag 6: Rückefall! So, heute gab es wieder viel Rohkost, danach hab ich dann allerdings noch 5 Kartoffeln gegessen mit relativ viel Leinöl und Olivenöl...
    Jetzt am nächsten Morgen fühlt sich mein Gesicht irgendwie sehr warm an... seltsam...

  5. #5
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.145
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.013 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285
    Zitat Zitat von Andrew91 Beitrag anzeigen
    Ich weiß, dass die Ernährung nicht der einzige Faktor ist, der meine Hautprobleme verursacht. Ein großer Teil ist auch innerer Unruhe und Stress zuzuschreiben.
    Hi, ja also häufig ist Unruhe und Stress dann der Auslöser für ungünstige Nahrungsmittel(aus)wahl.

    Entweder mangels Zeit oder beabsichtigt als "Belohnung".

    Bleib dran und berichte gerne wieder.
    Schreibe auch, warum dich manches dann anzieht. Die Reflektion dazu bringt Fortschritt.
    Jede meiner schlechteren Gewohnheiten hatte ich mir einzeln abgewöhnt.

    Und auch wenn meine derzeitigen "schlechteren" Gewohnheiten für manche keine wären, es ist ein Weg den jede(r) ohne schlechtes Gewissen aber immer mit Reflektion gehen sollte.
    Denn: Wir leben, Stillstand, wenn alles "perfekt" wäre, ist der Tod.

    Also mach dir nichts draus und sehe es als Weg.
    Du wirst sehen, wie sich deine Geschmacksknospen und Ansprüche mit der Zeit ändern, wenn du dran bleibst.

    Zitat Zitat von Andrew91 Beitrag anzeigen
    Eine Frage: wie würde man so einen Ernährung bezeichnen? Richtig Rohkost ist das ja nicht, wenn ich manchmal Öl verwende, oder Nüsse, Sesam in "Nicht"-Rohkostqualität.
    Naja, manche würden es was weiß ich wie nennen, ist doch egal wie das heißen könnte.
    Wichtig ist, dass Nüsse und Sesam wenn sie erhitzt sind, nicht genauso wirken wie wenn sie Rohkost Qualität haben.
    Das hat zum einen die Auswirkung darin, dass es anders schmeckt - im Guten wie im Schlechten.
    Und zum anderen, dass du Kontamination durch Schimmel nicht mehr schmecken kannst, weil diese Wahrnehmung wegen der Erhitzung entfällt.

    Hier als Beispiele Produktwarnungen/Rückrufe betreffend Salmonellen und Aflatoxine. Letztere sind drin, wenn die Ware mit Schimmel zu tun hatte. Das würdest du in Rohkost-Qualität merken. Aber wenn die dann erhitzt wurden, nicht mehr. Deshalb gibt es auch diese Tests immer wieder.
    Da kommt es natürlich auch auf die Mengen drauf an. Zuviel sollte ohnehin keiner essen.
    Aber wenn die Auswahl der Proteine ohnehin begrenzt ist, kann dies eine Hindernis für die wahre gefühlte Befriedigung und Wohlgefühl bedeuteten.
    Und nicht nur das:

    Naja und bei Mandeln z.B. merke ich sehr große Unterschiede, wenn ich solche von Orkos bestelle, die wirklich unter 42 °C getrocknet sind, solche die zwar als Rohkost Qualität verkauft werden, aber höher erhitzt werden und solchen die ohnehin nicht als Rohkost Qualität ausgepriesen werden.
    Erstere haben einfach einen viel interessanteren Geschmack, da ist mehr Eigenaroma darin.

    Es mag umständlicher sein, bei einem ausgezeichneten Rohkost-Versand (und bei Nüssen und Trockenfrüchten empfehle ich ausschließlich Orkos oder wirklich gleichwertige eher mit Niedertemperatur hausgemachte Qualitäten) zu bestellen.

    Zitat Zitat von Andrew91 Beitrag anzeigen
    Früher hätte ich mir noch eine Packung "Röstiecken" gekauft und komplett aufgegessen danach war ich dann immer total müde...
    Sowas hatte ich eigentlich so gut wie nie essen sollen (auch vor der Rohkost nicht), aber alleine schon erhitzte geschnittene Kartoffel im Backofen hatten mich - insb bei wenigen gezielten Tests damit in der Rohkost-Zeit regelrecht in den Schlaf geschmissen, unverzüglich.

    Zitat Zitat von Andrew91 Beitrag anzeigen
    Ich habe heute eine Ausnahme gemacht und ca. 25g Leinöl dazu gemacht, quasi als Dressing... ohne dem war es mir einfach zu fad...
    Inwiefern war das eine Ausnahme, von der Qualität her oder weil du kein Öl verwenden möchtest?
    Egal wie, verwende nur das beste Öl, wenn nicht "nativ", dann kalt gepresst und bei Leinöl kommt es sehr auf das Produkt betreffend Haltbarkeit an. Was nimmst du da?
    Sonst lass es gleich!
    Du bist ja männlichen Geschlechts, oder? Falls du ein Auto oder einen motorisierten Untersatz hast, würdest du an der Qualität des Motoröls sparen?

    LG
    Angelika

Ähnliche Themen

  1. Rohkostblatt: Seit Anfang November erhältlich
    Von Angelika im Forum Rohkost-Markt und über hilfreiche Tools
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.11.14, 18:15
  2. Aajonus Vonderplanitz mit 66 Jahren gestorben
    Von Harry im Forum Karnivore Rohkost
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.09.13, 21:56

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •