Willkommen

 

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 23 von 23

Thema: Menstruation Heißhunger

  1. #16
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.097
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.001 Mal in 721 Posts
    Blog-Einträge
    284
    Hallo Julia,

    Brennesselblätter: Lieber pur testen vor dem Mischen, zumindest zwischendurch dieselbe Menge pur essen und testen, ob es wirklich gut passt.
    Löwenzahnblätter: Da hast du wohl sehr schnell ohnehin ein Sperre. Es kommt hier auch sehr auf die Wachstumsbedingungen an, die der Löwenzahn hat. Ich finde die Blüten am Besten. Eine Hundefreie Zone hat nicht unbedingt etwas mit Parasitenfreie Zone zu tun.

  2. #17
    Samenkorn
    Registriert seit
    30.05.17
    Beiträge
    29
    Danke
    0
    Danke erhalten: 4 Mal in 3 Posts
    Ok dann werde ich da mal vermehrt drauf achten. Auf das "pure Probieren".

    Die Blüten pflücken ich irgendwie ungern vom Löwenzahn. Mir tun die Insekten leid ;-) Und der Geschmack ist ok für mich aber nicht soooo der Hit ... wegen den Parasiten weiß ich jetzt auch keine Lösung. Ich nehme immer noch was für unsere Zwerghasen mit. Die leben bei uns im Garten aber unser Boden ist leider eine einzige Moosfläche. Aber Klee gibt es ! Die Blüten werfe ich manchmal auch mit in den Salat. Davon wachsen auch viele hier. Es bleibt genug für die Insekten ;-)

  3. #18
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.097
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.001 Mal in 721 Posts
    Blog-Einträge
    284
    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Ok dann werde ich da mal vermehrt drauf achten. Auf das "pure Probieren".

    Die Blüten pflücken ich irgendwie ungern vom Löwenzahn. Mir tun die Insekten leid ;-) Und der Geschmack ist ok für mich aber nicht soooo der Hit ... wegen den Parasiten weiß ich jetzt auch keine Lösung. Ich nehme immer noch was für unsere Zwerghasen mit. Die leben bei uns im Garten aber unser Boden ist leider eine einzige Moosfläche. Aber Klee gibt es ! Die Blüten werfe ich manchmal auch mit in den Salat. Davon wachsen auch viele hier. Es bleibt genug für die Insekten ;-)
    Puh, da hast du aber noch was in deinem Leben vor betreffend Blüten. Ist dir bewusst, dass die beliebten Gewürzpflanzen der Lippenblütler, häufig und gerne Insektenweiden, just vor der Blüte geerntet werden, weil die Pflanzen dann den intensivsten Geschmack haben?

    Ich finde man kann Löwenzahnblüten sehr gut ansehen, ob es frischere oder schon abgeweidete Blüten sind. Abgesehen davon, dass die Zeit, in der die Landschaft von Löwenzahnblüten übersäht ist, im Frühjahr ist.
    Auch Lindenblüten schmecken sehr gut, aber du kannst auch die noch grünen Früchtchen nach der Blüte essen, sie sind sehr gut.
    Für einen Salat sind mir Blüten zu schade. Ihre wahre Wirkung bekommst du häufig durch riechen und durch das Riechen im Mund beim Essen.

    Derzeit besonders gut und aktuell sind die grünen Samen vom Breitwegerich. Die finde ich einfach super. Gesetzt den Fall, du hast kein schlechtes Gewissen diese zu essen wegen deinen Zwerghasen, kann ich sie dir wahrlich empfehlen. Die esse ich derzeit sehr häufig, auch unterwegs.

    Wegen Parasiten kann man waschen oder nicht zu häufig direkt vom Boden essen. Es gibt halt nunmal auch Bisonratten, Wühlmäuse Katzen uvm. Auf Wikipedia siehst du eine gute Zusammenfassung: https://de.wikipedia.org/wiki/Fuchsbandwurm#Wirte
    Hier ein darunter verlinkter Beitrag: http://www.wissenschaft.de/home/-/jo...6/12054/58565/

    Viel gefährlicher als die Nahrung aus dem Wald sei der Kontakt mit infizierten Tieren: Einige Jäger hätten sich beispielsweise die Erkrankung beim Abziehen des Fells der Füchse zugezogen. Aber auch Hunde können den Parasiten übertragen. Die Eier haften im Fell der Vierbeiner und heften sich beim Streicheln an die Hände. Von dort ist der Weg in den Magen nicht mehr weit. Nur wenn die Eier über den Mund aufgenommen werden, kann der Wurm sich ausbreiten. "Vorsichtshalber sollte man den Vierbeiner in den betroffenen Gebieten alle sechs Wochen entwurmen. Vor allem dann, wenn der Hund Mäuse frisst", rät Brehm. Mäuse dienen dem Fuchsbandwurm als Zwischenwirt und gelten deshalb als mögliche Quelle der Ansteckung für die Haustiere.

    Das Europäische Echinokokkose-Register der Universität Ulm berichtet, dass die meisten Erkrankten einen Hund besitzen und sich vermutlich bei diesem infiziert haben. Eine andere auffällige Häufung gebe es bei Landwirten. Wahrscheinlich nehmen sie beim Kontakt mit der Erde die Eier auf, vermuten die Experten. Deshalb sollten Hundehalter und Bauern lieber einmal mehr vor dem Essen die Hände waschen, um eventuell anhaftende Bandwurmeier abzuspülen.

    Insgesamt ist die Fuchsbandwurmerkrankung allerdings äußerst selten. Jedes Jahr stecken sich etwa zwanzig bis dreißig Menschen in Deutschland neu an. Die Zahlen steigen indes leicht, da sich die Füchse ausbreiten. Sie dringen aus den ländlichen Regionen immer weiter in die Städte vor. Hochburgen des Fuchsbandwurmes liegen derzeit in Süddeutschland, auf der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg und im Allgäu. Dennoch müssen auch Bewohner dieser Regionen sich nicht unmittelbar vor dem Parasiten fürchten.

    Auch bekommen viele Menschen nie den Fuchsbandwurm, obwohl sie offenbar die Eier aufgenommen haben. Als Erklärung führen die Experten beim Europäischen Echinokokkose-Register an, dass große Teile der Bevölkerung gegen den Parasiten resistent sind: In Blutproben finden sich Antikörper gegen den Erreger, obwohl der Betroffene nie erkrankt ist. Nur zwanzig Prozent der Menschen, die Fuchsbandwurmeier geschluckt haben, bekommen auch Beschwerden. Brehm vermutet, dass eine sehr große Zahl an Eiern aufgenommen werden muss, damit die Erkrankung überhaupt ausbricht.
    Ich bin auch ein Fan von Beifuß, dem mächtigsten Kraut der Germanen. Naja, angeblich hatten die Menschen das Kraut überall mitgenommen, wo sie sich ausgebreitet hatten.

    Hier sind ein paar der Wirkungen vorgestellt: http://www.medicoconsult.de/Beifuss/

    Extrakte von Beifuß sind biologisch von hoher Wirksamkeit gegen Insekten, Malaria und tierische und menschliche Parasiten.
    • Ölige Extrakte aus Beifuß sind insektizid. In wissenschaftlichen Experimenten führen sie bereits in niedriger Konzentration zum Tod von Hausfliegen (Musca domestica). Als Hauptbestandteile wurden Artemisia-Ketone and 1,8-Cineole identifiziert [1].


    • Artemisinin ist eine biologisch wirksame Substanzen in Beifuß und entfaltet eine Wirkung gegen Malaria [2] und tierische und menschliche Parasiten [3].

    LITERATUR


    • Parasitol Res. 2009 Dec;106(1):207-12
    • Cochrane Database Syst Rev. 2009 Jul 8;(3):CD007483
    • Curr Drug Targets. 2009 Mar;10(3):202-11
    Viel Spaß beim Ent-decken neuer Geschmäcker .. bei dem Link wirst du auch lesen, dass der Beifuß gerade auch Frauen besonders hilft.

    Super-lecker sind auch die frisch abgeblühten Blüten (nicht die frischen!!) von Hibiskussträuchern. Koste sie mal .. aber prüfe vorher ob eh kein Ohrschlürfer darin nach Insekten sucht. Falls du so einen irrtümlich im Mund hast, die schmecken gar nicht (und sind Nützlinge!)

  4. #19
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.097
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.001 Mal in 721 Posts
    Blog-Einträge
    284
    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Schon über 10 Jahre kein Fleisch/Fisch/pure tierische Milch. Eier äußerst selten, finde ich eklig ;-) An sich meist vegan mit Ausnahme Käse, schon lange hoher Rohkostanteil. In den letzten Wochen hauptsächlich roh und nichts tierisches mehr, Gemüse, Obst, Salate, Avocados, Lainsamenöl, Kartoffeln/Linsen/Bohnen gekocht, Mandeln und Walnüsse (in Maßen!), ab und an HanfPulver in Orangensaft, 2 mal die Woche VIT. B12. Währen der Periode auch mal Eisen. Beides aus der Apotheke und Eisen wohl eher für mein Gefühl ;-) Meine Blutwerte waren immer gut.

    Aber auch als ich phasenweise viel Käse gegessen habe und Brot etc. kamen diese Attacken. So schlimm teilweise, das ich meinen Kindern die Schokolade "geklaut" habe :-( Meine dunkle Schokolade die ich mir so alle 2 Wochen mal gönne, hilft leider nicht während dieser Attacken !

    Es ist immer genau die Woche vor meiner Periode. Die dann leider auch extrem schmerzhaft ist bis hin zu Schwindelanfällen .... der Arzt sagt: Schleimhaut in der Gebärmutter veröden. Nachteil: Vollnarkose nötig :-( Meine letzten beiden und einzigen, waren schlimm ... ich dachte ich ersticke als die Wirkung einsetzte. Heute noch habe ich Albträume davon.

    Pille kommt nicht in Frage. Nie gut vertragen und das Zeug will ich auch nicht im Körper haben. Mein Partner ist sterilisiert. Von daher sowieso kein Bedarf ;-)
    Hallo Julia,

    ich habe erst jetzt diese weitere Antwort gesehen (ursprünglich auf Susannes Frage), auf die ich dir nun auch antworte.

    Schokolade: Versuchs mal mit Magnesium. Das ist viel in Schoko drin und wirkt unter anderem .. krampflösend
    Vielleicht ist es das, was du suchst. Seit ich alles, was ich in Schoko gut fand, anders einnehme, gibt es auch keinen Hieper mehr darauf.
    Es kann noch anderes ein Thema sein, aber dies als konkreter Tipp eins.

    Magnesium ist übrigens auch viel in manchem Blattgrün. Ich unterstelle dir jetzt allerdings aufgrund der bisherigen Kommunikation, dass du Magnesium gut brauchen könntest.

    Ich habe auch erst jetzt gelesen, dass du nicht nur Süß-Salzig Attacken hast (Mineralstoffe erwähnte ich schon), sondern auch noch extrem schmerzhafte Beschwerden hast.

    Von Susanne weiß ich, dass sie mir erzählte, dass sie tatsächlich durch die Umstellung zu omnivorer Rohkost hier Linderung erfuhr.
    Was ich nicht weiß ist, ob sie auch sonst ihren Lebenswandel änderte. Das kann viel ausmachen (Stress, Omega-3-Fettsäuren-Verbrauch und -Versorgung etc).

    Meiner Erfahrung bringt es allerdings nicht unbedingt Vorteile diesbezüglich, auch Fleisch von Säugetieren oder Geflügel mit einzubeziehen. Ich hatte durchaus auch in Rohkost-Zeiten, roh-omnivore wie auch bei pflanzlich-dominierten Phasen durchaus mal Beschwerden.

    Im Folgenden liste ich dir auf, was mir aufgefallen ist, wodurch diese nicht mehr auftraten oder was sie verschlimmerten:

    * Doldenblütler helfen/halfen -> aber nur wenn die Makronährstoffe auch ausgewogen sind und genügend Mineralstoffe etc.
    * Ein paar Tage im Zyklus stark Kalorienreduziert essen (aber genügend Eiweiß), bei mir ca. max. 800 kcal als Richtlinie, so 3 - 4 Tage
    * Sport wirkt positiv
    * kein Übergewicht (vmtl auch kein Untergewicht, da kann ich allerdings nicht aus eigener Erfahrung berichten)
    * genügend Mineralstoffe (inkl. Magnesium)
    * Sehr schlimm wurde die Mens als ich mit Soja ein Experiment machte. Ich wollte wissen ob ich außer mit Rohkost mit der Ergänzung erhitzter oder fermentierter Hülsenfrüchte (auch andere) dieselben Vorteile habe wie mit der Rohkost-Praxis die ich mache. Es waren gefühlt die schlimmsten Schmerzen dazu, die ich je hatte. Möglicherweise liegt es an den tückischen und oft unerkannten Kreuzallergien, die mir sonst und mit Rohkost nichts machen. Aber falls du sowas wie Tofu, Soja-Joghurt oder ähnliches konsumierst, protokolliere das lieber mal und prüfe.

    Statt einem Ernährungstagebuch finde ich MyFitnessPal sehr nützlich. Die geht auch kostenlos.
    Da kannst du zum einen checken wegen der Tage wo du mal weniger isst und auch wegen Ernährungstagebuch.
    Leider kann man aus der App (auch in der bezahlten Version) keinen Extrakt herausholen. Aber für dich selbst kannst du gut checken, was du so gegessen hast den Zyklus über.
    Und es ist viel drin in der App.
    Wenn nicht, dann sehr ähnliches.

    Das mit der Pille u.ä. verstehe ich gut. So was würde ich auch nicht mehr nehmen wollen. Hatte ich kurz in der Pubertät mal eingenommen.
    Geändert von Angelika (vor einer Woche um 18:07 Uhr)

  5. #20
    Samenkorn
    Registriert seit
    30.05.17
    Beiträge
    29
    Danke
    0
    Danke erhalten: 4 Mal in 3 Posts
    Hallo Angelika,
    erstmal danke für deine ausführliche Rückmeldung ! Dann arbeite ich es mal ab.

    An der Magnesiumzufuhr kann ich sicher noch drehen. Diese sieht momentan so aus, dass ich vermehrt Kürbiskerne esse vor und während der Periode und ich trinke am abend immer mal eine Heiße 7. Kaffee trinke ich garnicht und Zucker versuche ich sowieso zu meiden. Nur genau vor der Periode fällt es mir eben schwer !

    Mein Gewicht ist völlig normal. Weder zu viel noch zu wenig.

    Sport ist leider etwas eingeschlafen. Früher bin ich viel gelaufen. Habe für Stadtläufe etc. trainiert. Momentan laufe ich nur noch am Wochenende oder unter der Woche mal 30 Minuten. Meine Woche ist komplett dicht durch Arbeit, Schule, Lernen, Kinder, Partner, Haushalt ... soviel auch zum Thema Stress ;-) Aber die Schmerzen waren auch trotz regelmäßigem Sport heftig !

    Soja esse ich zur Zeit extrem wenig. Muss ich mal beobachten ! Ich habe so eine App auf meinem Handy. Eine Zeit lang habe ich alles eingetragen um zu sehen, wieviel Kalorien ich tatsächlich zu mir nehme :-)

    Heute auf der Arbeit hatte ich wieder mal heftige Unterleibskrämpfe. Meine Kollegin sagte auch, ich sei total weiß und spitz im Gesicht .... Ich muss eine Lösung finden. Ich bin 40. Kann ja nicht so weiter machen bis ich meine Wechseljahre hinter mir habe ;-)

    Ich lese nochmal alles nach und schaue, wo ich schrauben kann. Danke Dir !!

  6. #21
    Urwaldriese Avatar von Susanne
    Registriert seit
    25.09.13
    Ort
    Oberstaufen
    Alter
    56
    Beiträge
    888
    Danke
    84
    Danke erhalten: 159 Mal in 98 Posts
    Liebe Julia,

    ich habe gerade eine Empfehlung gelesen, die du auch ausprobieren könntest:

    In den kritischen Tagen vor der Menstruation dreimal täglich eine Banane essen.

  7. #22
    Samenkorn
    Registriert seit
    30.05.17
    Beiträge
    29
    Danke
    0
    Danke erhalten: 4 Mal in 3 Posts
    Danke Susanne, nehme ich gleich mal mit auf ! Ich werde mich nun mal genauer beobachten und experimentieren um diese Hungerattacken (die eigentlich garkeine sind) wenigstens etwas in den Griff zu bekommen ....

  8. Der folgende Benutzer sagt Danke an Julia für diesen Beitrag:

    Susanne (vor 3 Tagen)

  9. #23
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.097
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.001 Mal in 721 Posts
    Blog-Einträge
    284
    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Hallo Angelika,
    erstmal danke für deine ausführliche Rückmeldung ! Dann arbeite ich es mal ab.

    An der Magnesiumzufuhr kann ich sicher noch drehen. Diese sieht momentan so aus, dass ich vermehrt Kürbiskerne esse vor und während der Periode und ich trinke am abend immer mal eine Heiße 7. Kaffee trinke ich garnicht und Zucker versuche ich sowieso zu meiden. Nur genau vor der Periode fällt es mir eben schwer !

    Mein Gewicht ist völlig normal. Weder zu viel noch zu wenig.

    Sport ist leider etwas eingeschlafen. Früher bin ich viel gelaufen. Habe für Stadtläufe etc. trainiert. Momentan laufe ich nur noch am Wochenende oder unter der Woche mal 30 Minuten. Meine Woche ist komplett dicht durch Arbeit, Schule, Lernen, Kinder, Partner, Haushalt ... soviel auch zum Thema Stress ;-) Aber die Schmerzen waren auch trotz regelmäßigem Sport heftig !

    Soja esse ich zur Zeit extrem wenig. Muss ich mal beobachten ! Ich habe so eine App auf meinem Handy. Eine Zeit lang habe ich alles eingetragen um zu sehen, wieviel Kalorien ich tatsächlich zu mir nehme :-)

    Heute auf der Arbeit hatte ich wieder mal heftige Unterleibskrämpfe. Meine Kollegin sagte auch, ich sei total weiß und spitz im Gesicht .... Ich muss eine Lösung finden. Ich bin 40. Kann ja nicht so weiter machen bis ich meine Wechseljahre hinter mir habe ;-)

    Ich lese nochmal alles nach und schaue, wo ich schrauben kann. Danke Dir !!
    Hallo Julia,

    ich möchte dich nicht unbedingt zu Nahrungsergänzungsmittel bringen, wenn du allerdings einen Mangel hast oder ein "Loch", dann wirst du dieses durch natürliche Ernährung nicht stopfen können.
    Eine merkbare Veränderung wirst du möglicherweise nur durch effizienteste Einnahme bewirken.

    Vor vielen Jahren, als ich mit der Rohkost anfing, sagt mir eine Rohi, die schon lange dabei war: "Zucker ist der Teufel". Und bis heute hat sich das meiner Erfahrung nach immer mehr bestätigt.
    Inzwischen würde ich sogar sagen, dass es besser ist etwas Stevia zu nutzen bevor raffinierter Zucker (oder ähnlich Extrahiertes) zugesetzt wird.

    Betreffend Gewicht ist es meist relevant, ob jemand auch einen hohen Muskelanteil hat oder Skinny Fat hat. Bleib jedenfalls mit sportlicher Bewegung dran.
    Meine Woche ist auch komplett dicht, meine Liste ist mindestens genauso lang wie jene, die du angeführt hast.
    Du lebst in einem Körper, der dir EIN Leben ermöglicht. Und Zeit IST Leben. Denke daran. Motiviere dich.

    Für mich ist Soja inzwischen in keiner Weise mehr tragbar, davor möchte ich dir hier nochmals warnen. Diese Woche habe ich noch meine ergänzenden Blutbefunde bekommen, nachdem ich zuerst abgewartet habe, was denn nun nach ein paar Wochen nach meinen letzten Erkenntnissen ist.

    Ich werde übrigens bald 43, wir sind also in einem ähnlichem Stadium betreffend Alter.

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •