Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Kangen Wasser - Berichte und Interviews von und mit Katharina Fuchs

  1. #1
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.147
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.012 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285

    Kangen Wasser - Berichte und Interviews von und mit Katharina Fuchs

    Grüß euch,

    im alten Forum hatte ich allgemein die Frage gestellt: Wer kennt Kangen Wasser und hat Erfahrungen damit?

    Gekommen war ich auf diese Art von Wasser durch den Rohkost-Messebereich in Wien auf der größten Publikumsmesse in Österreich die ich ja organisiert hatte. Es gibt mehrere Anbieter von Wasseraufbereitungs-Anlagen, wobei sie sich zum Teil in der Filtertechnik (Kohlefilter, Osmose, etc) wie auch in der weiteren Aufbereitung (Ionisierung, Zusatz von Mineralstoffen, etc) und auch der Handhabung stark unterschieden.
    Von relativ günstigen Maschinen bzw Geräten bis zu einer Ausgabe von über EUR 3.000 zzgl MwSt. sind dabei locker drin. Letztere Maschine ist eben die Kangenmaschine, die auch "saures" Wasser herstellt.

    Für den Rohkost-Workshop den ich im Frühjahr durchführte, wollte ein teilnehmendes Paar eine Wasseraufbereitungsmaschine mitnehmen. Da ich aus Erfahrung weiß, dass die Anschlüsse nicht schnell mal in 3 Minuten hergestellt werden, hatte ich im Vorfeld eine Kangen-Maschine aufstellen lassen für jene, die das Wasser trinken wollten.
    Ich selbst probierte auch davon und fragte auch Bernd Haider nach seinen Erfahrungen bzw Kenntnissen zu den Wassergeräten. Er hat ja auch einige Geräte, in dem Fall aber nicht von Kangen: http://www.dasein.at/shop
    Das Ehepaar beim Workshop fand ihr eigenes Gerät auch sehr gut und Bernd auch seine Geräte gut.
    Ich selbst verkostete verschiedene Wässer und wollte mir kein definitives Urteil zu einer Maschine zugestehen, da ich mit meinem Wasser hier sehr zufrieden bin bzw durchaus auch extra in die Therma Bad Vöslau u.ä. fahre.

    Das Kangen-Wasser fand ich fürs erste am interessantesten vom Mundgefühl her, jedoch hatte ich wohl zuviel davon getrunken, was bei der basischen Version bei einem Rohköstler wie mir wohl auch unangenehm werden kann. Die Dosierung macht hier also auch einiges aus.
    Bernd erzählte mir, dass Markus Rothkranz das Kangen Wasser einmal empfohlen hatte, dann aber doch meinte, ab und zu ist besser als dauernd das basische Kangen Wasser zu trinken. Man kann auch auf nur Filtern einstellen. Das ist insbesondere dann interessant, wenn die Haustechnik oder die Quelle oder Zusätze das Wasser aus der Leitung nicht so optimal verändert haben.

    Katharina habe ich auch darüber informiert - und als Journalistin mit Herz und Seele hat sie sich dem Thema ausgiebig gewidmet. Inzwischen (anscheinend überlappend in der Zeit) gibt es von Kangen auch ein günstigeres Gerät um ca. EUR 1.000, das dann nur Trinkwasser und nicht das saurere für andere Anwendung auch herstellt. Sie ist inzwischen ein absoluter Kangen-Wasser-Fan und meint, dass kleine Mischsünden damit ausgleichbar wären. Ich lasse das mal so stehen, jeder hat so seine Erfahrungen und ich teste das ja nicht in dieser Weise.

    Hier hat sie eine Zusammenfassung ihrer Ermittlungen geschrieben: http://allesroh.net/2013/05/30/ionis...e-krankheiten/
    Und hier ein paar Interviews von Personen, die das Kangen-Wasser verwenden: http://allesroh.net/2013/06/07/umfra...-kangenwasser/

    Es ist sicherlich interessant für Gewerbebetriebe, darauf hinweisen zu können, mit besonders gereinigtem Wasser (in dem Fall Kohlefilter und Ionisierung vorhandener Mineralstoffe) Speisen zuzubereiten. Dies dürfte im Dancing Shiva bei der Maria Hilferstraße in Wien der Fall sein (steht vmtl auch im Interview) und auch in der Biowerkstatt im ersten Bezirk in Wien. Wien hat ja unterschiedliche Wasserquellen. Und bei älteren Häusern ist es sicher auch interessant.

    Heute hatte ich ja wegen dem Booja Booja Eis in der Gumpendorferstraße 71 in Wien berichtet, jenes Eis - lt Packung - wird mit Osmosewasser hergestellt. Hersteller von Rohkostprodukten scheinen auf das Thema schon aufgesprungen zu sein.

    Eine weitere Journalistin die ich durch die Organisation des Rohkost-Bereiches kennenlernen durfte meinte, dass hier teilweise je nach Vertreiber der Anlagen auch esoterische Argumentationen verwendet werden.
    Bei dieser Gerät handelt es sich außerdem um ein System, durch das die Vertreiber durch persönliche Empfehlung auch Provision erhalten.
    Nichts desto trotz: Prüft die Wässer, macht Vergleichsverkostungen (tlw schwierig da die Wässer nur relativ kurz nach dem abzapfen die ionisierte Wirkung haben sollen bzw diese sich bald auflöst).

    Ich vertraue nur meinem Mundgeschmack, auch beim Wasser.
    Zum Wasser habe ich in meinem Buch auch ein Kapitel geschrieben, bitte paßt auf auf manche Argumentationen die nicht so ganz stichhaltig betreffend gesundheitlicher Vorteile bzw Hintergründe sind (Röhrchen-Farben/Reaktionsprodukte-Tests u.ä.).
    Ein gutes Wasser sollte "wie von selbst rinnen" (nona, aber beim Vergleichen kann ein Wasser auch eher unangenehmer schmecken), "eher rund", "eher süß" (aber nicht wirklich süß), "eher nicht sauer", mild, einfach gut schmecken.

    Diverse Anbieter stellen für eine Testphase von durchaus auch mehreren Wochen auch Gratis-Flaschen zum Abholen zur Verfügung.
    Wer Lust zu testen hat: Das muss fürs erste nicht gleich teuer sein (außer dass man es sich dann abholt).

    Mit lieben Grüßen
    Angelika
    Geändert von Angelika (09.06.13 um 17:47 Uhr)

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •