Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 33

Thema: Entgiftung

  1. #1
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    785
    Danke
    24
    Danke erhalten: 272 Mal in 157 Posts

    Entgiftung

    Da habe ich neulich ein interessantes Schaubild in alten Rohkostseminar-Unterlagen gefunden.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	intoxination.jpg 
Hits:	77 
Größe:	132,5 KB 
ID:	4262


    Die Darstellung mag für viele jetzt bestimmt zu simpel, zu sehr vereinfacht sein. Aber wieso soll man es sich nicht mal aus diesem Blickwinkel anschauen? Die Sache mit Krankheit und Tod ist natürlich viel komplexer, aber mir gefällt diese Darstellung.

    Da war ja neulich die Diskussion dass Kochkost ja nicht ungesund ist und dass die Kochköstler ja schließlich alle so gesund und frisch aussehen.
    Das stimmt bestimmt auch, aber trotzdem findet eine verborgene Intoxination durch anormale Moleküle aus der Kochkost statt.
    Und bei einigen Kochköstlern kommt es dann, wenn sie über 50 sind doch zu dem ein oder anderen Krankheitsausbruch.

    Ich habe ja schon mal erwähnt dass ich süßigkeitensüchtig war und über einen Zeitraum von 20 Jahren jeden Tag so 5 Packungen Schokokekse oder 4-5 Tafeln Schokolade oder die entsprechende Menge Eisbecher oder Torten gegessen habe. Ich habe während dieser Zeit niemals gedacht dass das eventuell ungesund sein könnte, das glaube ich auch heute nicht, aber trotzdem habe ich es nach 20 Jahren nicht mehr vertragen.
    Da hat es schon so eine verborgene Intoxination gegeben. Auf einmal ist es mir beim Schokolade essen sterbensschlecht geworden. Ich wollte das nicht wahr haben und versuchte es immer wieder, aber mir wurde es so schlecht dass ich mich übergeben musste damit ich mich wieder besser fühlte. Dann machte ich eine Woche Pause und probierte es wieder, aber ich hatte jedes Mal das Gefühl ich sterbe. Ich bin sogar Nachts mehrfach in die Notaufnahme von einem Krankenhaus gegangen weil ich das Gefühl hatte meine letzte Stunde hat geschlagen.

    Im Krankenhaus habe ich gesagt ich leide unter einer Schokoladenvergiftung, da haben die mich natürlich ausgelacht und mir versichert dass man sich mit Schokolade bestimmt nicht vergiftet. Ich denke die haben auch recht solange man nur 1-2 Tafeln am Tag isst. Aber ich habe es scheinbar übertrieben und die Vergiftung ist wie im oberen Schaubild am ersten Querstrich angekommen. (zum Glück hat sie den zweiten Querstrich nicht erreicht, aber es war wirklich kurz davor)

    Und jetzt mit der Rohkost habe ich natürlich immer noch zum Teil sehr heftig Entgiftungserscheinungen. Da muss ich jetzt wohl den Preis für diese künstlichen Hochgefühle aus meiner Kochkostzeit bezahlen.
    Geändert von Tom Ate (27.02.16 um 21:36 Uhr)

  2. Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke an Tom Ate für diesen Beitrag:


  3. #2
    Urwaldriese
    Registriert seit
    22.08.14
    Ort
    Ostrau Sachsen
    Alter
    51
    Beiträge
    527
    Danke
    56
    Danke erhalten: 103 Mal in 83 Posts
    Blog-Einträge
    15
    Also wenn man tattäglich Schockolade in sich hineinstopft, sollte das Risiko des Organversagens extrem hoch sein. Mein lieber Bruder hat auch jeden Tag große Mengen Schokolade verdrückt und nun liegt er unter der Erde. Wobei dort noch viel mehr mitschwang, was die Leber zertörte, Medikamente. Dabei hat er keinen Tropfen Alkohol getrunken! Mein Nachbar hatte ebenfalls Leberkrebs, liegt jetzt auch in kalter Erde: Er trank jeden Tag sein Jever (also 3, 4,...)

    Normalerweise zerstört Schokolade schnell die Nieren und dann auch gleich das Herz...

  4. #3
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    785
    Danke
    24
    Danke erhalten: 272 Mal in 157 Posts
    Zitat Zitat von Uwe Beitrag anzeigen
    Also wenn man tattäglich Schockolade in sich hineinstopft, sollte das Risiko des Organversagens extrem hoch sein. Mein lieber Bruder hat auch jeden Tag große Mengen Schokolade verdrückt und nun liegt er unter der Erde. Wobei dort noch viel mehr mitschwang, was die Leber zertörte, Medikamente. Dabei hat er keinen Tropfen Alkohol getrunken! Mein Nachbar hatte ebenfalls Leberkrebs, liegt jetzt auch in kalter Erde: Er trank jeden Tag sein Jever (also 3, 4,...)

    Normalerweise zerstört Schokolade schnell die Nieren und dann auch gleich das Herz...
    Der Normalbürger könnte glaube ich nicht so viel Schokolade essen wie ich es über 20 Jahre hinweg getan habe. Wenn man morgens schon Brötchen oder Croissants isst dann hat man schon so viele Kohlenhydrate aufgenommen , dann schafft man das andere nicht mehr. Und außerdem kann man nur einen Rausch am Tag haben. Wenn ich morgens schon den Weizen-Turn habe dann klappt das mit dem großen Süßigkeiten-Kick am Nachmittag nicht mehr.
    Ich habe bis nachmittags nie etwas gegessen und dann habe ich Nachmittags in einem Café den ganzen Süßkram auf einmal gegessen und abends dann noch ein bisschen gekochtes Gemüse aus dem Glas oder der Dose. Das war alles. Aber ich denke bei normaler gut bürgerlichen Kost oder mit einer Fast Food-Ernährung ist das unmöglich. Da schafft man meist nicht mehr als eine Tafel Schokolade am Tag.

    In diesen Seminar-Notizen war noch folgender Satz gestanden:
    Auch Raucher können noch nach Jahren nach der Umstellung auf Rohkost Zigarettengeruch im Kot feststellen

    Wenn man Raucher ist und bei den Zigaretten bleibt wenn man zu Instincto wechselt dann wird die Ausscheidung gestört und blockiert. Läßt man dann die Zigaretten weg, kann es sehr gefährlich werden mit der Überschwemmung mit Toxinen.
    Auch wenn man immer ein klein wenig Kochkost zur Rohkost gegessen hat und dann auf 100% Instincto wechselt kann es zu so einem Ausscheidungsdruck (Detoxinationsdruck) kommen.
    Ich denke das mit der Schokolade war kein Problem, der Körper kann viel wegstecken. Man muss nur auf die Zeichen hören und bei gegebener Zeit damit aufhören wenn man es nicht mehr verträgt.
    Ich habe danach mich ein paar Jahre von Rohkost ernährt , aber ich habe weiterhin Nachmittags eine Tasse Kaffee getrunken. Normalerweise verträgt man Kaffee auf leeren Magen nicht so gut und genauso wenn man zuvor etwas Rohes gegessen hat. Also habe ich als Grundlage immer einen Teelöffel voll Hipp-Babybrei eingenommen.
    Name:  hipp.jpg
Hits: 201
Größe:  5,6 KB
    Ich habe also Rohkost nur zu 95% praktiziert. Das ist dasselbe wie diejenigen die nach der Umstellung auf Rohkost weiter rauchen.
    Und weil 95% Rohkost auf Dauer nicht funktioniert und man damit nicht glücklich wird habe ich es halt irgendwann sein lassen.
    Ich denke man muss sich an dem Punkt entscheiden. Entweder zurück zur normalen Kochkost oder man macht 100% Rohkost.
    Ich habe mich dann für die 100% Rohkost entschieden, aber dann gab es ein Problem ---- den Detoxinationsdruck

    Wenn man ein klein wenig Gekochtes zur Rohkost hinzufügt oder wenn man wie ich Kaffee trinkt dann stoppt die Entgiftung normalerweise, oder sie läuft nur in sehr abgeschwächter Form im Hintergrund ab. Aber durch die vielen rohen Lebensmittel werden doch etliche Austauschprozesse vorbereitet. Da arbeitet dann schon etwas im Körper, aber letztlich ist die Ausscheidung blockiert. Das kann jeder feststellen wenn er mal in einer Entgiftungsphase ist braucht er nur einen Bissen Brot essen und sofort hört die Entgiftung auf.

    Und wenn man dann ganz zur Rohkost wechselt , sie also zu 100% praktiziert kommt auf einmal eine ganze Schwemme an Toxinen ins Blut. Das ist wirklich grenzwertig, und bestimmt nicht so gut für den Körper.
    Wenn man ganz normal von Kochkost auf 100% Rohkost wechselt dann läuft die Entgiftung normalerweise sehr kontrolliert ab. Es gibt nicht diese extremen Spitzen wie bei dem oben beschriebenen Szenario.

    Von daher kann man glaube ich nur jedem raten , wenn er die Rohkost nicht zu 100% praktiziert dabei zu bleiben oder wieder zurück zur Kochkost zu gehen. So vermeidet man diesen Ausscheidungsdruck der sich nicht so gesund anfühlt.

    Aber ich rede jetzt von Instincto, also wenn man nur zwei Mahlzeiten am Tag (Mittags und Abends) zu sich nimmt und die Lebensmittel nicht mischt oder würzt und keine falschen Kombinationen macht. Instincto sagt man ist die Formel 1 der Entgiftung.
    Bei anderen Rohkost-Praktiken wie Gourmet-Rohkost, Natural Hygiene, 80-10-10 oder was es da alles noch gibt, tritt dieses Problem wahrscheinlich nicht in dieser Form auf. Man isst da meistens 3 oder mehr Mahlzeiten man mischt viel und die Entgiftung ist nicht groß oder wie manche berichten überhaupt nicht wahrnehmbar.

    Die viele Schokolade war nicht das Problem sondern meine darauf folgende 95%-Rohkostpraxis.

    Wenn Christus sagt „Sei heiß oder kalt, die Lauwarmen will ich ausspeien“ , spricht er über eine Stufe des Weges. Die Mitte als fauler Kompromiss ist es, die es zu verlassen gilt.“
    -Rüdiger Dahlke-
    Das hat der Christus wahrscheinlich schon vorausgesehen dass sich gut 2000 Jahre später Menschen auf den Weg machen werden die alten Pfade zu verlassen und dann plötzlich in der Mitte, auf irgend so einer Wischi-Waschi-Ebene stecken bleiben.
    Geändert von Tom Ate (28.02.16 um 06:13 Uhr)

  5. #4
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    785
    Danke
    24
    Danke erhalten: 272 Mal in 157 Posts
    Aber Entgiftung ist irgendwie ein bisschen ein langweiliges Thema. Ich denk mir manchmal, meinen Körper entgiften kann ich auch noch wenn ich tot bin.
    Zur Zeit lese ich "The Life-Changing Magic of Tidying Up" von Marie Kondo. Sie ist so ein schönes Wesen, ich liebe sie.
    Ich liebe sowieso diese ganze japanische Kultur.



    In ihrem Buch schreibt sie folgendes:
    ONCE THE PROCESS of tidying is underway, many of my clients remark that they have lost weight or that they have firmed up their tummies. It’s a very strange phenomenon but when we reduce what we own and essentially ‘detox’ our house, it has a detox effect on our bodies as well. When we discard everything in one go, which sometimes means throwing out 40 bags of rubbish in one day, our bodies can respond in a way that resembles a short fast.
    We may get a bout of diarrhoea or break out in spots. There is nothing wrong with this. Our bodies are just getting rid of toxins that have built up over the years and they will be back to normal, or in fact in even better shape within a day or two. One of my clients cleared out a cupboard and shed that she had neglected for 10 years. Immediately after, she had a strong bout of diarrhoea after which she felt much lighter. I know it sounds like false advertising to claim that you can lose weight by tidying or that it will make your skin clearer, but it is not necessarily untrue. Unfortunately, I can’t show you before-and-after pictures of my clients, but I have witnessed with my own eyes how their appearance changes when their rooms are tidied. Their figures are more streamlined, their skin is more radiant and their eyes shine brighter.
    From observing my clients, I have noticed that when they discard excess clothing, their tummies tend to slim down, when they discard books and documents, their minds tend to become clearer, when they reduce the number of cosmetics and tidy up the area around the sink and bath, their complexion tends to become clear and their skin smooth. Although I have no scientific basis for this theory, it is very interesting to see that the part of the body responding corresponds so closely to the area that is put in order.
    Isn’t it wonderful that tidying your house can also enhance your beauty and contribute to a healthier, trimmer body?
    Food, clothing and shelter are the most basic human needs, so you would think that where we live would be considered just as important as what we eat and what we wear.
    I am convinced that putting your house in order will help you find the mission that speaks to your heart.
    Life truly begins after you have put your house in order.
    Sie sagt also, wenn wir unserer Wohnung oder unser Haus einer Detox-Kur unterziehen, also alles wegwerfen was nicht mehr passt, dies auch einen Effekt auf unseren Körper hat. Wir reagieren körperlich darauf. Unser Körper scheidet Gifte aus die er über Jahre angehäuft hat wenn wir unsere Wohnung entrümpeln. Und nach ein zwei Tagen, oder sofort sehen wir besser aus als zuvor.
    Das klingt natürlich ein wenig esoterisch, aber das ist so.

    Und von daher finde ich diese Entgiftungsmethode viel interessanter, denn man sieht sofort Resultate. Wohingegen man bei einer Entgiftung mit Rohkost die Resultate nicht gleich und in dem selben Maße wahrnimmt.

    Marie Kondo - Google Talk

    Marie Kondo in New York City im Januar 2016
    Geändert von Tom Ate (28.02.16 um 03:10 Uhr)

  6. #5
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    785
    Danke
    24
    Danke erhalten: 272 Mal in 157 Posts
    Die Medien halten die Sache mit dem Entgiften für Unsinn.

    DIE GROSSE DETOX-LÜGE
    Warum das sogenannte „Entgiften” aber eigentlich Unsinn ist, verrät ein Experte.

    „Entgiften” ist nicht notwendig
    Fakt ist: Der menschliche Körper verfügt über ein effizientes Entgiftungssystem. Der gesunde Mensch hat eine Leber, Nieren und seine Haut, die diesen Job erledigen. „Schädliche Stoffe werden regelmäßig über den Urin, Stuhlgang und teilweise über die Haut ausgeschieden. Wäre dem nicht so, wären wir vergiftet und tot”, so Sven David Müller.

    Schlackenstoffe sind reine Erfindung
    Auch der Mythos der Schlackenstoffe, die sich im Körper ansammeln und von denen er gereinigt werden muss, ist Blödsinn. „Es hat noch nie auf der Welt einen Menschen gegeben, der Schlackenstoffe in sich hatte”, so Müller. Aus medizinischer Sicht gibt es diese nicht. Sogenannte „Schlackenstoffe” sind eigentlich ein Nebenprodukt der Metallverarbeitung.

    http://www.stylebook.de/artikel/Die-...st-582309.html
    Das Märchen vom Entschlacken

    Schlacken gibt es nicht, auch wenn die Entgiftungsbranche das behauptet.

    Auch der menschliche Stoffwechsel selbst produziert ständig Müll. Die Idee von Schlacken lehnen Ernährungswissenschaftler allerdings ab, nicht zuletzt, weil noch nie jemand solche Substanzen nachgewiesen hat. Oxidantien entstehen dagegen durchaus. Im Alltag können sie uns jedoch wenig anhaben. Die Evolution hat Menschen und andere Lebewesen mit körpereigenen Entgiftungssystemen ausgestattet. Pflanzen bilden dafür Antioxidantien, und der Mensch beherbergt in seiner Leber einen effizienten Chemiebaukasten zum Abbau unerwünschter Substanzen.
    Unterm Strich erscheint "Detox" als hübscher Mythos
    http://www.stern.de/gesundheit/ernae...n-3796630.html
    Detox: Entgiftungsmythos auf dem Prüfstand
    http://www.ardmediathek.de/radio/ody...bcastId=246888

    Über viele millionen Jahre hat sich der Organismus so entwickelt dass er mit den Giften die in der Umwelt vorhanden sind fertig wird. Da gibt es beinahe für jede Substanz ein bestimmtes Enzym welches in der Leber diese Substanz entgiften kann.
    Da hat sich so eine Studentin so komische Smoothies für eine Woche schicken lassen für eine Detox-Kur.
    Danach haben sie nochmal die Leber- und Nierenwerte gemessen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	leber.jpg 
Hits:	38 
Größe:	47,2 KB 
ID:	4264 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	nieren_.jpg 
Hits:	35 
Größe:	45,4 KB 
ID:	4265

    Das verstehe ich ja absolut nicht. Was soll denn das aussagen? Dieser Dokotor ist Leber-Experte, den müsste doch was besseres einfallen.
    Wie soll man eine Entgiftung diagnostisch feststellen? Dazu müsste man vielleicht nach denaturierten Molekülen suchen die ausgeschieden wurden. Nach Maillard-Moleküle zum Beispiel. Aber in der Schulmedizin gibt es keine durch Kochkost veränderte Moleküle, und wenn ja werden sie nicht als schädlich eingestuft.
    Schwierige Sache so eine Detoxination medizinisch festzustellen. Und falls sie während einer Entgiftungskur anormale Moleküle finden würden die ausgeschieden wurden würden sie dies der ganz normalen Stoffwechselentgiftung zu ordnen die während der Nacht von 24.00 bis 6.00 passiert.

    Dass das mit den sogenannten "Schlacken" Quatsch ist , da haben sie wohl recht. Die gibt es wahrscheinlich wirklich nur als Nebenprodukt der Metallverarbeitung.

    Es gibt ja ein paar Mediziner wie Helen Vlassara z.B. die behaupten dass AGEs schädlich wären. Aber wenn der Mensch auch unter Kochkostbedingungen über ein so effizientes Entgiftungssystem verfügt dann wären diese Substanzen ja gar nicht gefährlich. Sie werden ja sofort wieder ausgeschieden.
    Der Mensch beherbergt in seiner Leber einen effizienten Chemiebaukasten zum Abbau unerwünschter Substanzen.
    Der menschliche Körper verfügt über ein effizientes Entgiftungssystem. Der gesunde Mensch hat eine Leber, Nieren und seine Haut, die diesen Job erledigen.

    Über viele millionen Jahre hat sich der Organismus so entwickelt dass er mit den Giften die in der Umwelt vorhanden sind fertig wird. Da gibt es beinahe für jede Substanz ein bestimmtes Enzym welches in der Leber diese Substanz entgiften kann.
    Da hat auch Angelika einen Artikel zu diesen AGEs geschrieben:
    In den letzten zwanzig Jahren gab es immer mehr Hinweise darauf, dass erhöhte AGEs bei der Entwicklung von chronischen degenerativen Erkrankungen des Alterns, wie kardiovaskuläre Erkrankung, Alzheimer- Erkrankung und Komplikationen von Diabetes mellitus in Verbindung gebracht werden.
    Wenn man den Medizinern allerdings Glauben schenkt werden doch diese Stoffe alle umgehend ausgeschieden. Und wenn das so wäre, können die doch keinen großen Schaden anrichten.


    Aber die Wissenschaft hat auch kein Interesse diese Vorgänge wie Vergiftung und Entgiftung genau zu erforschen. Sie wollen ja ihre geliebte Kochkost auch weiterhin essen und dabei wollen sie sich bestimmt nicht selbst in Frage stellen.
    Geändert von Tom Ate (28.02.16 um 05:51 Uhr)

  7. Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke an Tom Ate für diesen Beitrag:


  8. #6
    Urwaldriese Avatar von Susanne
    Registriert seit
    25.09.13
    Ort
    Oberstaufen
    Alter
    57
    Beiträge
    900
    Danke
    90
    Danke erhalten: 162 Mal in 101 Posts
    Zitat Zitat von Tom Ate
    Wenn man den Medizinern allerdings Glauben schenkt werden doch diese Stoffe alle umgehend ausgeschieden. Und wenn das so wäre, können die doch keinen großen Schaden anrichten.
    Fakt ist, dass viele "zivilisierte" Menschen unter Krankheiten leiden, die in einem natürlichen Umfeld nicht vorkommen. Fakt ist außerdem, dass man viele Krankheiten mit einer gesünderen Lebens- bzw. Ernährungsweise vorbeugen, lindern oder gar heilen kann. Und mit der Bestimmung der üblichen Blutwert kann man den Vergiftungsgrad eines Menschen sicherlich nicht erfassen. Dazu eignet sich der AGE Reader schon eher. Hier wird eine Anreicherung von AGEs im Geweben, nicht im Blut bestimmt.

    Zitat Zitat von Tom Ate
    Sie (Marie Kondo) sagt also, wenn wir unserer Wohnung oder unser Haus einer Detox-Kur unterziehen, also alles wegwerfen was nicht mehr passt, dies auch einen Effekt auf unseren Körper hat. Wir reagieren körperlich darauf. Unser Körper scheidet Gifte aus die er über Jahre angehäuft hat wenn wir unsere Wohnung entrümpeln. Und nach ein zwei Tagen, oder sofort sehen wir besser aus als zuvor.
    Das klingt natürlich ein wenig esoterisch, aber das ist so.
    Da schreibst, dass das so ist. Hast du das bei dir beobachten können? Ich habe das nur in der anderen Richtung beobachten können: Die körperliche Entgiftung durch Rohkost führt zu einer Entrümplung des eigenen Haushalts.

  9. #7
    Urwaldriese
    Registriert seit
    22.08.14
    Ort
    Ostrau Sachsen
    Alter
    51
    Beiträge
    527
    Danke
    56
    Danke erhalten: 103 Mal in 83 Posts
    Blog-Einträge
    15
    Die Entgiftungsprozesse im Körper werden überhaupt nicht verstanden wie auch die Aussagen der Schulmedizin immer nur Erklärungen sind, die exoterisch, also für die gemeine Masse gedacht ist. Hochwissenschaftlich dazu. Das kann keiner verstehen...

    Keinerlei Schlacken, keine Ablagerungen, alles in bester Ordnung!
    Wenn ich aber in einen Supermarkt gehe, in einen großen Markt und mir die Menschen ansehe, die da rumlaufen, dann komme ich nicht umhin, die Welt esoterisch betrachten zu wollen. Die dicken Menschen, auch die dünnen, sind vergiftete Abbilder, wo ich mich doch fragen muss, ob überhaupt der Gattungsbegriff noch zutrifft...

  10. #8
    Urwaldriese Avatar von Susanne
    Registriert seit
    25.09.13
    Ort
    Oberstaufen
    Alter
    57
    Beiträge
    900
    Danke
    90
    Danke erhalten: 162 Mal in 101 Posts
    Wenn die Schulmedizin das mit der Vergiftung bzw. Entgiftung zugeben würde, würde sie sich den Ast absägen, auf dem sie sitzt. Leute, die entgiftet sind, brauchen nämlich ihre Dienste nicht mehr.

  11. #9
    Urwaldriese
    Registriert seit
    22.08.14
    Ort
    Ostrau Sachsen
    Alter
    51
    Beiträge
    527
    Danke
    56
    Danke erhalten: 103 Mal in 83 Posts
    Blog-Einträge
    15
    Ja ja absolut...
    Zum Glück merken es die meisten Menschen nicht, dass sie beim Arzt ver.... werden.
    Ein alter Arzt sagt mir jetzt die Tage, dass, wenn es so wäre, der Menschheit ein guter geleistet würde, täten viel weniger Ärzte praktizieren. Besagter Arzt hat mich schon als Kind behandelt und immer gesagt: Das geht von alleine wieder weg! UNd alle waren traurig (wo doch heute jeder soviel bezahlen muss für die Künste der Ärzte...)

  12. #10
    Samenkorn
    Registriert seit
    15.03.15
    Ort
    Jena
    Beiträge
    1
    Danke
    0
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Genau so ist es! Wie sagte schon Eugen Roth: "Was bringt den Doktor um sein Brot? - a) die Gesundheit - b) der Tod. Drum hält er auch, auf dass ER lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe!"
    Und davon lebt nicht nur der Arzt, sondern auch die Pharmaindustrie.

  13. Der folgende Benutzer sagt Danke an Lauser für diesen Beitrag:

    tatjana (29.02.16)

  14. #11
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    785
    Danke
    24
    Danke erhalten: 272 Mal in 157 Posts
    Da gibt es ja auch Roköstler die sagen dass die Sache mit der Entgiftung von anormalen Molekülen nur ein Märchen ist. Sie sagen dass die Leute sich das nur einbilden, und sich in diese Idee hineingesteigert haben, so dass gemäß ihres Glaubens es tatsächlich zu physischen Reaktionen gekommen ist. Also so eine Art selbst erfüllende Prophezeiung.

    Aber selbst bei diesen esoterischen Lichtköstlern gibt es sowas wie den Begriff "Vergiftung".

    F: Wie bleibt man bei einer ausschließlichen Ernährung von Prana gesund, wenn man sich irgendwann dafür entscheidet?
    A: Alles eine Frage des Im-Fluss-Seins. Jedes Biosystem produziert auf natürliche Weise Prana. Wie viel es produzieren, anziehen, halten und durch den Organismus ausstrahlen kann, wird darüber entscheiden, wie gesund jemand bleibt, dessen Speisezettel sich auf Prana beschränkt. Für Menschen, deren Organismus mit toxischen Substanzen überlastet ist, wäre es nicht möglich, bei einer ausschließlichen Ernährung von Prana gesund zu bleiben.

    http://www.amazon.de/gp/product/B00486U82W?ref_=kin_pc_dp
    Normalerweise glauben die ja das alles nur Glaube ist.
    F: Warum haben wir einen Magen und Zähne, wenn wir nicht dazu gemacht sind, physische Nahrung zu uns zu nehmen?
    A: Unser derzeitiges Verdauungssystem hat sich im Laufe der Zeit als Spiegelbild unserer Glaubenssätze so entwickelt, und wenn diese sich ändern, ändert sich auch unser Verdauungstrakt.

    ABRAHAM sagt folgendes:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	food möhre.jpg 
Hits:	41 
Größe:	97,0 KB 
ID:	4310

    Ich denke dass die Leute, die der Meinung sind dass es keine Vergiftung gibt so ähnlich denken.
    Vielleicht ist es so dass wenn wir in dem Zustand sind wo wir bereit sind in jeder Minute unseres Lebens alles loszulassen, wo wir uns mit dem Fluss des Lebens treiben lassen, wo wir keine Widerstände haben, wo wir einfach nur glücklich sind - Vielleicht ist es so dass wir in diesem Zustand wirklich alles essen können ohne irgendwelche Rückstände, ohne irgendwelche Giftstoffe in unserem Körper zu hinterlassen.

    Ich weiß es nicht, aber möglich ist alles.

    Dieser Satz stammt aus der Ecke der instinktiven Rohkost
    Die Beobachtungen, die bei verschiedenen Tieren gemacht, wurden, haben ferner gezeigt, dass es mehrere Generationen braucht, um eine ausreichende Entgiftung erreicht zu haben, damit ihr Fleisch verzehrt werden kann ohne Schwierigkeiten auszulösen. Die Menschen sind sicherlich in der gleichen Stufe angesiedelt, und selbst wenn es Instincto möglich macht, ein außerordentlich hohes Gesundheitsniveau in sehr kurzer Zeit zu erreichen, benötigt man sicherlich mehrere Generationen, um von einer totalen Entgiftung sprechen zu können.
    Dieser letzte Satz klingt auf den ersten Blick ein wenig übertrieben, aber ich denke vielleicht binden unsere ganzen Glaubensmuster, die ganzen Absicherungen und Rechtfertigungen die wir aus der Gesellschaft im Laufe unseres ganzen Lebens übernommen haben ein körperliches Gift als Entsprechung. Und vielleicht braucht es einige Generationen um diese Sachen abzubauen und loszulassen.

    Dasselbe sagen ja auch die ganzen Entrümpelungs-Gurus:
    ONCE THE PROCESS of tidying is underway, many of my clients remark that they have lost weight or that they have firmed up their tummies. It’s a very strange phenomenon but when we reduce what we own and essentially ‘detox’ our house, it has a detox effect on our bodies as well. When we discard everything in one go, which sometimes means throwing out 40 bags of rubbish in one day, our bodies can respond in a way that resembles a short fast.
    Sie sagen wenn wir Krimskrams in unserer Wohnung anhäufen kann das auch dazu führen dass bestimmte Gifte in unserem Körper gebunden werden.

  15. Der folgende Benutzer sagt Danke an Tom Ate für diesen Beitrag:

    Susanne (04.03.16)

  16. #12
    Urwaldriese Avatar von Susanne
    Registriert seit
    25.09.13
    Ort
    Oberstaufen
    Alter
    57
    Beiträge
    900
    Danke
    90
    Danke erhalten: 162 Mal in 101 Posts
    Die Außenwelt ist ein Spiegel des Inneren. Wenn man körperlich entgiftet, besipielsweise durch Rohkost, führt das meiner Erfahrung nach zu entgiftenden Reaktionen im Außen, nämlich zum Ausmisten, Aufräumen und Putzen.

    Ob es auch umgekehrt funktioniert, kann ich nicht sagen, bin allerdings eher skeptisch.

  17. #13
    Urwaldriese Avatar von Tom Ate
    Registriert seit
    02.05.15
    Beiträge
    785
    Danke
    24
    Danke erhalten: 272 Mal in 157 Posts
    Zitat Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
    Die Außenwelt ist ein Spiegel des Inneren. Wenn man körperlich entgiftet, besipielsweise durch Rohkost, führt das meiner Erfahrung nach zu entgiftenden Reaktionen im Außen, nämlich zum Ausmisten, Aufräumen und Putzen.

    Ob es auch umgekehrt funktioniert, kann ich nicht sagen, bin allerdings eher skeptisch.
    Zitat Zitat von Susanne Beitrag anzeigen
    Zitat von Tom Ate Sie (Marie Kondo) sagt also, wenn wir unserer Wohnung oder unser Haus einer Detox-Kur unterziehen, also alles wegwerfen was nicht mehr passt, dies auch einen Effekt auf unseren Körper hat. Wir reagieren körperlich darauf. Unser Körper scheidet Gifte aus die er über Jahre angehäuft hat wenn wir unsere Wohnung entrümpeln. Und nach ein zwei Tagen, oder sofort sehen wir besser aus als zuvor.
    Das klingt natürlich ein wenig esoterisch, aber das ist so.
    Da schreibst, dass das so ist. Hast du das bei dir beobachten können? Ich habe das nur in der anderen Richtung beobachten können: Die körperliche Entgiftung durch Rohkost führt zu einer Entrümplung des eigenen Haushalts.
    Ich muss zugeben damals war meine Wohnung nicht optimal in Schuss. Jetzt sieht sie äußerlich eigentlich top aus, aber in den Schubladen und Regalen ist immer noch viel Zeug das ich nicht aussortiert habe. Marie Kondo sagt ja dass es sehr wichtig ist alles in einem Rutsch zu machen und ich habe da auf halben Weg mit dem Prozess aufgehört. So Kleinigkeiten sortiere ich schon noch hin und wieder aus, aber es hat einfach nicht den Effekt als wenn man die Sache im Ganzen konsequent und systematisch angeht.

    Meine vielen Bücher habe ich so wie es die Kondo empfohlen hat alle auf den Fußboden gelegt und habe jedes einzelne in die Hand genommen. Leider habe ich es nur geschafft mich von ca. 5 oder 10% der Bücher zu trennen. Aber ich spüre innerlich ich komme nicht herum mich von dem Großteil meiner Büchersammlung zu trennen. Aber irgendwie halte ich noch fest daran.
    Ein Bekannter sagt mir immer wieder dass ich alles außer Computer und Bett wegschmeißen soll. Das sei alles alter Kram. Nur so kann was neues in meinem Leben entstehen. Ich glaube fast er hat recht.

    In der Zeitung war was über David Karp gestanden der Tumblr für 1,1 Milliarden Dollar an Yahoo verkauft hat:
    Er reist grundsätzlich nur mit Handgepäck, selbst wenn es einmal um die halbe Welt nach Japan geht – „ich träume davon, so mobil wie möglich zu sein, so wie James Bond“. Karps Kleiderschrank ist halb leer, Bücher besitzt er überhaupt nicht. Minimalismus als Schlüssel zum Erfolg! Horten, Sammeln, Festhalten bedeuten Stillstand. Mut zur Lücke, loslassen können, beweglich sein – das ist Karps Zukunftsversion.

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/t...1944.bild.html
    Von dem sollte ich mir mal eine Scheibe abschneiden. Mut zur Lücke ist glaube ich das Stichwort.

    Zitat von Susanne
    Wenn man körperlich entgiftet, besipielsweise durch Rohkost, führt das meiner Erfahrung nach zu entgiftenden Reaktionen im Außen, nämlich zum Ausmisten, Aufräumen und Putzen.
    Also bei mir habe ich diesen Effekt nicht in einem größeren Ausmaß feststellen können, aber ich glaube durchaus dass es bei anderen vielleicht so ist.
    Ich glaube das es wichtiger ist die Sachen um sich herum zu "entgiften", also allen Krempel konsequent wegzuwerten. Das hat für das eigene Leben einen größeren Effekt als die Entgiftung des Körpers.

    Karen Kingston schreibt in ihrem Buch "Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags: Richtig ausmisten - Gerümpelfrei bleiben":

    Name:  feng suhi.jpg
Hits: 156
Größe:  15,5 KB

    Wo immer ich auf ein Durcheinander, auf Gerümpel eben, stoße, ist das Energiefeld unverkennbar. Gerümpel behindert den Energiefluss und fühlt sich unangenehm, klebrig, schmutzig an, als würde ich mit den Händen durch ein unsichtbares Spinnennetz greifen. Das brachte mich überhaupt erst auf den Gedanken, dass überflüssiger Kram den Leuten Probleme beschert.
    Zudem hat Gerümpel einen unverkennbar muffigen, durchdringenden Geruch, den ich sofort wahrnehme, wenn ich zu jemandem ins Haus komme, selbst wenn das Gerümpel irgendwo versteckt ist. Wenn ich mich einstimme, kann ich es auch in der Aura eines Menschen riechen, sobald er mir nahe genug kommt, denn der Geruch setzt sich im Energiefeld fest.
    Das Schöne ist, dass der Geruch rasch verschwindet, hat man erst einmal das Gerümpel, die ungesunde, stagnierende Energie, beseitigt.
    Damit Ihr Leben gut verläuft, brauchen Sie einen guten Lebensenergiefluss – oder Chi – in Ihrem Zuhause wie an Ihrem Arbeitsplatz. Feng Shui lehrt viele Methoden, den Energiefluss zu verbessern, und Space Clearing dürfte eine der wirksamsten sein. Es ist eine ganz einfache, zugleich machtvolle Zeremonie, mit der blockierte Energien wieder in Fluss gebracht werden.
    Alle Arten von Durcheinander oder Gerümpel behindern den freien Energiefluss in Räumen. Und das wiederum führt zu Stagnation und/ oder Konfusion im Leben der Bewohner.
    Eine Leserzuschrift:
    Ich habe das Gefühl, dass ich im letzten halben Jahr nicht bloß sämtliche Schränke bei mir zu Hause durchsortiert habe, sondern auch sämtliche Bereiche meines Lebens. Schon jetzt fühle ich mich so gesund und glücklich wie seit Jahren nicht mehr.»

    «Ich habe das Gerümpelkapitel in Ihrem Buch gelesen, bin inzwischen bei meinem vierzehnten Müllsack und immer noch voll dabei. Mein Mann kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, denn er wünscht sich seit Jahren, dass wir endlich einmal ausmisten.»

    "Ich fühle mich endlich energiegeladen und nicht mehr komplett erdrückt."

    "Irgendwann bin ich einfach aufgestanden und habe mit dem Ausmisten angefangen – bis vier Uhr morgens! Obwohl ich am nächsten Tag zur Arbeit musste, fühlte ich mich überhaupt nicht müde.»
    Sie schreibt in ihrem Buch dass ohne Gerümpel auszumisten Feng Shui nicht funktioniert. Daraufhin kam mir der Gedanke "Ohne Gerümpel auszumisten funktioniert die Rohkost nicht" -- Obwohl dieser Gedanke ja ziemlich weit hergeholt klingt.


    Sie werden begeistert sein, welchen Energieschub Ihnen das Gerümpelklären beschert.
    Gerümpel ist blockierte Energie Das englische Wort «clutter» (Durcheinander, Krempel, Gerümpel) leitet sich vom mittelenglischen «clotter» ab, was «gerinnen» heißt – und viel gestockter kann es wohl kaum mehr werden.
    Gerümpel sammelt sich, wenn Energie stagniert, und umgekehrt stagniert Energie, wo sich Gerümpel sammelt. Also beginnt die Unordnung als Symptom für das, was in Ihrem Leben geschieht, und wird Teil des Problems. Denn je mehr Sie ansammeln, umso mehr stagnierende Energie wird dadurch gebunden.
    Wenn Sie Ihr Leben nach Abschluss einer bestimmten Phase wieder neu in Gang bringen, werden Sie instinktiv das Gerümpel aus dem Haus schaffen und neu anfangen wollen.
    Ordnen Sie Ihr Leben, indem Sie Ihr Gerümpel ausmisten, und Sie erreichen eine ganz neue Lebensenergie.
    Festgefahrene Energie lässt sich sehr schwer bewegen Deshalb ist es so leicht, Ihr Gerümpel einfach dort zu lassen, wo es ist. Sie müssen schon einige ziemlich gute Gründe haben, um sich aufzuraffen und etwas dagegen zu unternehmen.
    Jeder Aspekt Ihres Lebens ist energetisch in Ihrem Lebensraum verankert. Daher kann Gerümpel ausmisten Ihre gesamte Existenz umkrempeln.

    Reinigen Sie Ihr Leben
    Der Grund, weshalb Gerümpel entfernen so wirksam ist, liegt darin, dass mit dem Ordnen der Außenwelt entsprechende Prozesse in unserem Innern ablaufen. Alles um Sie herum, vor allem Ihre häusliche Umgebung, spiegelt Ihr Inneres. Indem Sie also Ihr Heim verändern, verändern Sie auch die Möglichkeiten in Ihrem Leben. Wenn die Hindernisse des harmonischen Energieflusses in Ihrer Umgebung beseitigt sind, kehrt mehr Harmonie in Ihr Leben ein, denn es wird Platz für wunderbare neue Möglichkeiten geschaffen.
    Wenn Sie Ihr Leben klar ausrichten und sich mit Dingen umgeben, die von dieser herrlich frei fließenden Energie erfüllt sind, führen Sie auch ein entsprechend glückliches, freudenreiches, frei fließendes Leben. Im Gegensatz dazu wird alles, was vernachlässigt, vergessen, unerwünscht, ungemocht oder unbenutzt ist, die Energie in Ihrem Heim verlangsamen und blockieren, und dann haben Sie das Gefühl, Ihr Leben würde stillstehen.
    Gerümpel zieht Ihre Energie nach unten, und je länger Sie es behalten, umso stärker wird es Sie beeinträchtigen. Wenn Sie alles loswerden, was keine echte Bedeutung für Sie hat, fühlen Sie sich körperlich, geistig und seelisch leichter.
    Viele Leute, die Sachen horten, bringen die Kraft nicht auf, mit dem Aufräumen anzufangen. Sie fühlen sich permanent müde. Dabei ist die stagnierende Energie, die sich um die Unordnung aufstaut, die eigentliche Ursache für Müdigkeit und Lethargie. Ausmisten setzt die Energie in Ihrem Zuhause frei und bringt neue Vitalität in Ihren Körper.

  18. #14
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.207
    Danke
    226
    Danke erhalten: 1.021 Mal in 739 Posts
    Blog-Einträge
    288
    In der Firma, für die ich arbeite, siedeln die Mitarbeiter öfter mal um. Bzw. werden die Personen und ggf Abteilungen mal dort mal da verschoben von den Räumlichkeiten her.
    Dies wurde häufig so kommentiert: Da mistet man automatisch aus, man sammelt wenig an und speichert das meiste digital - wo dann natürlich auch ggf Kollegen Zugriff haben können.
    Privat lebe ich in einem relativ kleinem Haus und ich bin dadurch gezwungen regelmässig auszumisten.
    Ich empfinde das immer als sehr reinigend. Manchmal können andere auch etwas von dem gebrauchen, was ich gerade entfernen will.

  19. Der folgende Benutzer sagt Danke an Angelika für diesen Beitrag:

    Tom Ate (04.03.16)

  20. #15
    Urwaldriese
    Registriert seit
    22.08.14
    Ort
    Ostrau Sachsen
    Alter
    51
    Beiträge
    527
    Danke
    56
    Danke erhalten: 103 Mal in 83 Posts
    Blog-Einträge
    15
    Ausmisten ist sowas von wichtig!
    Entmüllen, bereinigen...
    Ich hab das schon vor Jahren gemacht, damals, 1994, hab ich meinen Fernseher verschenkt und weit über 600 Bücher an einen örtlichen Verein. Leider, so fand ich, war das für die Katz oder für die Sau, weil dort keiner liest oder überhaupt lesen kann.

    Heut sind mir Bücher wichtig und ich denk grad eben an meine Sammlung: Alles wertvolle Bände! Neulich hab ich vom Schutt(!!!) Bücher von Josef Stalin geholt. Damals lasen wir Karl Marx. Aber nicht den Stalin! Viel Kleinkram ist besonders nervig, diese vollen Schubfächer! Das meiste Zeug braucht man gar nicht. Vor Jahren hab ich enorm viele Sachen, also auch Klamotten bei Ebay reingestellt und verkauft. Heute ist die Bude relativ leer. Gäste denken: Hey, haben's Dich vollstreckt? Klar! Vollstreckt, alles raus!
    Ich dachte an die Bilder meiner Vorfahren, wie sie aus dem Osten vertrieben wurden und alle ihre Habseligkeiten im Handwagen mitbrachten. Klar, dachte ich, ein Handwagen muss genügen, beim nächsten Umzug...

  21. Der folgende Benutzer sagt Danke an Uwe für diesen Beitrag:

    Tom Ate (04.03.16)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •