Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Vorstellung: Janet (ehem. Woelfin.)

  1. #1
    Samenkorn
    Registriert seit
    23.04.13
    Alter
    27
    Beiträge
    40
    Danke
    5
    Danke erhalten: 5 Mal in 4 Posts
    Blog-Einträge
    32

    Vorstellung: Janet (ehem. Woelfin.)

    Hallo ihr Lieben!

    auch im alten Forum war ich dabei, zumindest als Leserin

    Auch wenn ich eher weniger schreibe, wollte ich mich dennoch nochmal kurz vorstellen und ein paar Beobachtungen an mir selbst in Fragen packen, vielleicht weiß ja irgendjemand irgendetwas, vielleicht habe ich derzeit auch einfach nur eine schwache Energie und ich mache mir zu viele Gedanken darum. Fange ich einfach mal von vorne an...

    Ich bin dreiundzwanzig, bin Gärtnerin und arbeite derzeit u. A. im konventionellen Gemüseanbau.

    Das Ernährungsthema hat im Grunde schon vor Jahren bei mir angefangen, hatte Akne und nichts hat wirklich geholfen, die Pille auch nicht, sodass ich diese schon lange nicht mehr nehme. Dann sind einige in meinem Umkreis zu einer Heilpraktikerin (diese selbst eine Menge auf den Rippen hat) gegangen, die u.A. Lebensmittelunverträglichkeiten feststellt. Seid dem ich dann auch mal da war ging das Thema eig. erst richtig los. Aufpassen hierauf und gucken da - verrückt machen hier.

    Irgendwann las ich dann von der Rohkost, zuerst der veganen, lebte ein paar Tage von Obst und aß danach 'normal' weiter, dennoch nahm ich in einem Jahr ungefähr 10kg ab, von 70 auf 60 bei einer Körpergröße von ca. 1.65. Zwischendrin gabs mal ein Monat vegane Kochkost, wo sich meine Verdauung tw. besserte. Dann wieder normal. Obstanteil war dennoch gut. Nun seid knappen 7 Wochen glutenfrei, ab und zu Reis, sehr selten Töfften. Mir gings eig. ganz gut damit, keine Schwere im Bauch, mehr Energie. Seid ner Woche ungefähr auch keine Milchprodukte, weil ich da unsicher bin, ob sie mir nicht auch nicht gut tun (auch wenn ich Käse sehr lecker finde).

    Meine Haut ist schon in den letzten Jahren besser geworden, doch hin und wieder hab ich immer noch Pickelchen im Gesicht und dem oberen Rücken (auch wenn nie mehr so viele wie früher!). Es steigert sich kurz vor Mens und flaut danach wieder ab. Ist das auch durch Giftstoffe aus der Nahrung bedingt? Unverträglichkeiten? Meine Verdauung ist leider auch nicht so wie ich sie mir gerne wünsche, es gibt Tage, da kann ich einfach kein großes Geschäft machen. Mittlerweile denke ich, dass es an meinen Kombinationen liegen könnte.

    Auf der Arbeit esse ich eig. fast nur Rohzeug, welches ungefähr in den letzten paar Wochen aus folgendem bestand/besteht: Äpfel und/oder Bananen, Kiwi, ab und zu Passionsfrucht (Frühstück, Nachmittagssnack), Eisbergsalat, ab und zu mal eine Tomate oder Gurke dazu, Mandeln oder trocken eingelegte Oliven (ohne Milchsäure, nur Meersalz und Kräuter der Provence), manchmal Paprika, in letzter Zeit grüner Spargel aus dem Betrieb wo ich arbeite. Hier und da ein Halm Schnittlauch, Oregano, Rucola und andere Kräuter. Wildkräuter noch selten, ab und zu Linde, wenn ich eine in der Nähe hab (dazu habe ich auch noch eine gesonderte Frage, aber später, neues Thema)
    Abends gabs oft etwas Gekochtes: Currygemüse aus angebratenden Möhren, Zucchini, ab und zu Paprika mit, Tomatenmark, Currypaste, manchmal auch Brokkoli, Kräutern. Am Wochenende und manchmal auch in der Woche Omlette, mit oder ohne Gemüse, mit Schnittlauch ab und zu und Rucola. Oder auch mal etwas anderes, gemischter Salat mit/ohne Dosenthunfisch, auch mal gerne Käse und Fleisch. Es gibt eig. noch so viele Sachen, die man essen kann, wenn man Glutengetreide weglässt. Und so lecker!

    Naja, und dennoch kam ich mit meinen Gedanken immer wieder dahin irgendwann nur noch roh zu essen. Aber es fällt mir nicht leicht. Und der Wille schafft es auch noch nicht. Liegt es wirklich an der Unausgewogenheit? Vielleicht will ich auch einfach eine zu schnelle Umstellung, die ich so noch nicht hinbekomme, wo ich mir dann manchmal denke 'Dann mach doch ein wenig langsamer. Langsames integrieren von Wildpflanzen, Wissen, gescheite Kombis, Was braucht der Körper wirklich, Und So Weiter. Und irgendwann bist du vielleicht ganz roh. Nur keine Panik und vom Ast abbrechen...' und derlei andere Gedanken und innere Monologe.

    Auch ein Hauptgrund von gewissen Sachen nicht mehr zu essen, Weizen, anderes Getreide, MilchProdukte, letztendlich auch die ganze Kochkost ist, dass ich oft nicht genug bekommen kann und ich zwei drei Portionen essen könnte. Und auch Essen tw. als Beschäftigung entlarvt habe. Ich kann nicht sagen, ob es wirklich an der Kochkost liegt, oder einfach auch noch andere Sachen mitzusammen hängen. Naja.

    Jetzt hab ich doch mehr geschrieben, als ich gedacht habe zu schreiben.
    Ich höre hier nun mal auf, lese weiterhin mit und schreibe auch vielleicht hier und da mal etwas.

    Ganz liebe Grüße an euch alle.

    Bis danni!


  2. #2
    Bäumchen
    Registriert seit
    03.05.13
    Beiträge
    240
    Danke
    37
    Danke erhalten: 15 Mal in 13 Posts
    Hallo Wölfin,

    schön, dass du da bist! Willkommen!

    Ich möchte dir nicht zu allen Fragen Antworten geben, da ich noch nicht supererfahren bin. Aber immerhin habe ich vor ein paar Jahren schon mal ca. 2 Jahre Rohkost gemacht und damals hatte ich so ca. 200 Euro für Essen übrig... Nun bin ich bei meinem zweiten Versuch und bin schon in der 6. Woche 100% roh... Also hier nur ein paar Tips/ Infos:

    - ich gebe pro Monat 400 Euro für's Essen aus. Davon sind ca. 200 Euro Orkos, der Rest Bio und auch mal konventionell. Ich persönlich versuch natürlich auch, durch einen sich immer weiter erhöhenden Wildgrün-Anteil zu sparen. Ansonsten versuche ich nur, die Sachen, die ich von Orkos bestelle, in nicht allzu großen Mengen zu essen und mich bei "Luxusgütern" wie Durian ein bisschen zusammen zu reißen. Ich selber habe mir eben ein bestimmtes Budget für Orkos gesetzt und das klappt prima so. Hinzu kommt aber: Ich selber habe keine schwere Krankheit hinter mir und benötige auch keine riesigen Mengen von etwas, das mich sozusagen heilt. Also ich habe noch nie einen riesen Bedarf nach z.B. Bananen gehabt und musste dann pro Tag 20 Stück verspeisen Allgemein esse ich allerdings auch keine sooo großen Mengen, ich war noch nie ein großer Esser. Da hat mein Geldbeutel ein bisschen Glück in der Hinsicht Ich glaube übrigens nicht, dass sich meine Ausgaben im Winter sehr erhöhen werden. Im Moment ist mein Wildgrün-Anteil auch noch nicht so hoch (10%???) und selbst hier im Norden ist ja schon Sommer... Bis zum Winter wird er also hoffentlich eher höher werden Mag sein, dass ich dann wegen der Kälte mehr Bedarf nach Fisch/anderen fettigen Sachen oder so bekommen werde, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich dann über 450-500 Euro komme.
    - sonstige Ideen zum Sparen: Ich habe mal von Bio-Einkaufsgemeinschaften gehört. Da bestellt eine größere Gruppe direkt beim Großhändler und kommt so auf recht niedrige Preise. Vielleicht kannst du dich auch mit anderen Rohköstlern zusammentun, um bei Orkos zu bestellen. Da bekommt man ja bei größeren Mengen auch Rabatt. Wenn du allerdings in einer Kleinstadt wohnst, wird das evtl. schwierig, Gleichgesinnte zu finden. Als ich nur 200 Euro hatte, habe ich recht viel konventionelle Waren gekauft. Naja, leider hatte ich keine andere Wahl. Aber manchmal, wenn ich das Gefühl habe, ein Produkt könnte super Qualität haben, kaufe ich ein Stück und wenn's gut ist, dann eine größere Menge. Habe so z.B. suuuper Mangos bei Edeka gekauft und hammergute Papayas beim Asiaten. Da du direkt an der Quelle bist, hast du hier ja sicher auch einen ganz guten Einblick in die Methoden des Anbaus.
    - Bei Nüssen und Trockenfrüchten möchte ich einfach auf Nummer sicher gehen und bestelle sie nur bei Orkos. Ich vertraue in der Hinsicht leider weder den Bio-Händlern noch natürlich den konventionellen. Mag sein,dass einige wenige sich zufällig an Rohkost-Richtlinien halten, aber ich möchte mir einfach keine Gedanken machen, ob ich denn nun wirklich Rohkost gegessen habe oder ob eventuell doch was schief lief (Manchen Herstellern ist das gar nicht bewusst! Man wundert sich, was alles so mit Nüssen und Samen gemacht wird. Hitze, Hochdruckbehandlung,...). Für mich ist das vor allem in der Anfangsphase wichtig, um das Gefühl zu haben, nichts verkehrt zu machen.
    - Nüsse werden meistens zu heiß getrocknet. Bei Cashews wird mit Hilfe von Dampf/Hitze das Häutchen entfernt. Wie gesagt, ich vertraue da auf Orkos. Es gibt ja noch andere Rohkost-Versender, aber ich find's natürlich unpraktisch, bei vielen verschiedenen bestellen. Außerdem ist Orkos so weit ich das bis jetzt immer erkennen konnte, meist der günstigste.
    - hast du Reidar Tavarez' "Gesund ohne Kochtopf- aber wie?" gelesen? Da steht einiges zum Thema Qualität konventioneller Nüsse etc. drin. Aber auch sonst ein sehr zu empfehlendes Buch!!! In meinen Augen eines der besten Rohkost-Bücher, die ich kenne (und meiner ganz persönlichen Ansicht nach gibt es davon nur eine Handvoll). Es ist auch sehr motivierend und das auf eine schön entspannt, positive Weise.
    - vielleicht kannst du dir die Pakete von Rohkost-Versendern zur Arbeit schicken lassen? Sonst gibt es doch von der Post schon diverse Angebote, dass das Paket einfach bei der Postfiliale deiner Wahl gelagert wird und du es dann abholst. Es wird dann gar nicht erst zugestellt und du musst keine Nachbarn nerven

    So, ich hoffe, ich konnte dir ein paar wertvolle Tips geben!!!

    LG
    Zoe
    Geändert von Zoe (17.05.13 um 09:31 Uhr)

  3. Der folgende Benutzer sagt Danke an Zoe für diesen Beitrag:


  4. #3
    Samenkorn
    Registriert seit
    23.04.13
    Alter
    27
    Beiträge
    40
    Danke
    5
    Danke erhalten: 5 Mal in 4 Posts
    Blog-Einträge
    32
    Hallo...

    das hier ist mein Vorstellungsthema, bitte nicht zuspamen mit unnötigen Beiträgen.
    Daher bitte ich einen Admin die drei Beiträge zuentfernen. Danke...
    ___________________________________________________

    So... Hallo Zoe danke für deinen Beitrag.

    Bei meinem nächsten Gehalt werde ich mir vielleicht auch mal etwas bei Orkos oder anderem Versender bestellen, mal schauen, da ich erst Mitte des Monats mein Geld bekomme wird’s noch ein Weilchen dauern. Und ich lese immer wieder Durian, ich möchte sie gerne auch mal probieren und bin schon gespannt, ob sie mir schmeckt.

    Von Rohköstlern in meiner Umgebung habe ich leider noch nicht gehört, aber was nicht ist, kann ja bekanntlich auch werden. Wer weiß.
    Ich mische Bioeinkauf auch mit Konventionellem derzeit, weil es bei mir hier auch nicht so große Auswahl an guten ‚rohen’ Biowaren gibt. Und die nächst größere Stadt zum Bioladen liegt auch nicht gerade aufm meinem Weg. Aber mal sehen wie es weiter geht.
    Habe vorhin eine richtig schön orange Mango im Toom gefunden, in so einer reinen Farbe habe ich sie auch noch nicht erlebt, mal sehen wie die schmeckt, morgen ist sie dran!

    Die Fischtheke dort gibt es jetzt allerdings nicht mehr… kein Wunder…

    Der Tipp mit den Nüssen und Trockenfrüchten in Rohquali ist ganz gut. Das werde ich mir dann auch überlegen, ob ich diese dann auf meine Bestellliste setze. Vielleicht liegt da die Sperre auch nochmal ganz wo anders…

    Nein, das Buch habe ich nicht gelesen. Vielleicht wird es irgendwann in mein Bücherregal finden.

    Und der Tipp mit zur Arbeit schicken lassen ist auch ganz gut. Das könnte ich eigentlich machen, da ist immer jemand. Muss ich mal nachhaken, ob das so gern gesehen wird

    Nagut.

    Vielen lieben Dank!

    Bis baldi

  5. #4
    Bäumchen
    Registriert seit
    03.05.13
    Beiträge
    240
    Danke
    37
    Danke erhalten: 15 Mal in 13 Posts
    Hallo Woelfin,
    tut mir leid, wenn dich unsere Kommentare stören. Wenn du es gelöscht haben möchtest: na los, Admin!
    Zum Thema Durian hast du sicher schon einiges gehört, vielleicht auch, dass es beim ersten Mal eigentlich immer furchtbar schmeckt. Dazu gibt's tausend Berichte im Internet. Kannst ja mal googlen. Oder du liest meinen Beitrag im Thema "Was gabs denn heute zum Futtern" über Durian, das ist meine persönliche, eindrückliche Erfahrung gewesen. Nur, damit du wirklich weißt, was auf dich zukommt
    VG
    Zoe

  6. #5
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.147
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.012 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285
    Herzlich Willkommen Woelfin.!

    Ich freue mich auf deine Beiträge

    Mit lieben Grüßen
    Angelika

  7. #6
    Ralph
    Guest
    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Hallo Ralph!
    Hallo Wölfin,

    jetzt komme ich endlich zum Antworten. Zum Thema Finanzen hat ja Zoe schon einiges geschrieben, daher lege ich meinen Schwerpunkt auf die anderen Dinge.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Ich bin noch nicht so der Freund von Kokosnüssen. Langsam taste ich mich da heran. Habe neulich mal in einer Obstkombi Kokosraspeln von Seeberger ausprobiert und ich glaube ich komme ganz langsam in die Richtung, dass sie mir vielleicht irgendwann schmecken und ich sie auch riechen kann. Vor ein paar Wochen hatte ich mir sogar mal eine Nuss gekauft, sie aber dann doch so lange nicht angerührt bis das Wasser weg war und es innen geschimmelt hat.
    Beziehst Du Dich hier ausschließlich auf reife Kokosnüsse, oder schließt Deine Abneigung auch jünge Kokosnüsse und Trinkkokosnüss mit ein?

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Algen gehören wohl zu denen Sachen, die ich mir im Internet bestellen müsste (dazu gleich mehr).
    Getrocknete Algen gibt es auch im gut sortierten Bio-/Öko-Markt. Allerdings sind sie da teurer als bei Orkos.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Pistazien hatte ich noch nie
    Auch noch keine "normalen"? Die gibt es ja auch im Supermarkt so zum Knabbern ...

    Ich habe jetzt welche in der Schale von Orkos, nachdem ich zuvor mit anderen mal reingefallen bin, siehe Denaturierte Ware und Befinden.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    und andere Nüsse bin ich kopflich auch recht verhalten.
    Woher rührt das? Wichtig ist da natürlich auch wieder die Rohkostqualität - bekommt man im allgemeinen nicht im Biomarkt.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Cashews mag ich eig. ganz gerne und konnte in der Anfangszeit der Glutenfreiheit sehr viele davon essen (lag vermutlich an den Kohlenhydraten), laß aber dann im Rohkostbuch, dass diese zu einer Gewichtzunahme beitragen könnten. Daher ließ ich sie mal wieder weg, denn wenn ich da mal dran bin, kann ich die ganze Packung aufessen (auch von Seeberger) und danach wohl noch mehr.
    Ist Seeberger dafür bekannt, dass er Rohkostqualität liefert? Sonst lass lieber die Finger davon, oder frage nochmal explizit nach. Allerdings hat da wohl schon mal jemand angefragt, und hier die Antwort eingestellt: http://www.tierisch.rohkostszene.de/...c1903787942854 ... also lass von dieser denaturierten Ware lieber die Finger.

    Mach mal 'nen Preisvergleich - bei den einschlägigen Rohkost-Versendern bekommst Du vielfach größere Mengen, die dann gar nicht so viel teurer sind. Ab und an kann ich Cashews auch in größeren Mengen essen - aber der Bedarf hat da bei mir deutlich nachgelassen. Und seit ich mich instinktiv ernähre, ist eher das Thema Untergewicht als das Thema Übergewicht auf der Tagesordnung, da kann ich essen so viel ich will, bzw. soviel der Körper zulässt - wenn Du hier mitliest, weißt Du ja sicher schon, dass die instinktive Sperre durch Denaturieren und ebenso durch Mischen/Verarbeiten/Würzen ausgehebelt wird - nur dann kann es zur Überlastung und zu Übergewicht kommen - naja, viell. auch, wenn man die Nahrungspalette künstlich einschränkt, weil sich dann der Körper anderso (und dann eben suboptimal) versucht, die entstehenden Mängel auszugleichen).

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Paranüsse ließ ich auch sein, weil diese nur Omega6 haben.
    Du meine Liebe, Du machst noch zu viel mit dem Kopf. Allerdings ist es für den Instinkt wichtig, wirklich erstklassige (nicht denaturierte) Lebensmittel zu haben. Wenn Du dann an den Paranüssen riechst, wirst Du schon ein erstes Signal erhalten, ob sie Dir attraktiv erscheinen. Beim Kosten wirst Du dann ein weiteres Signal erhalten (schmeckt nach mehr, oder eben auch nicht). Und wenn es schmeckt, dann darfst Du auch zulangen - es wird vermutlich nicht lange dauern, bis der Geschmack umschlägt oder Du sonstwie ein "genug"-Signal bekommst. Jedenfalls war das bei mir so: Allzuoft zieht es mich nicht zu den Paranüssen - und allzuviel esse ich dann davon auch nie.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Die Walnüsse, die ich hier habe, da geh ich auch nicht wirklich mehr dran, weil so viele davon nicht wirklich gut waren.
    Als ich im Herbst letzten Jahres frische Walnüsse hatte (selbst aufgelesen), haben die mir super geschmeckt. Über Weihnachten hatte ich nochmal welche, die mir auch gut geschmeckt haben (könnte allerdings denaturierte Ware gewesen sein). Seither hab ich ab und zu mal wieder davon probiert - und sie haben mir einfach nicht mehr geschmeckt. Also - einfach dem Instinkt vertrauen, er führt Dich.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Frischen Fisch hier zu bekommen ist nicht einfach. Der Toom hier in der Nähe hat zwar auch eine Feinkost/Fischtheke, brachte von da aber auch schon nicht guten Fisch mit (der Verkäufer sagte mir ich könne den Fisch 1 Tag im kalten Kühlschrank lagern) - roch aber nicht mehr gut. Zudem glaube ich nicht, dass diese Verkäufer dort wirklich was von diesem Fach wissen, sodass sie nur die Ware verticken.
    Auch hier gibt es Versender ... man muss da ja nicht jede Woche bestellen ... und vielleicht kennst Du ja noch jemanden, der auch gern mal guten frischen Fisch haben möchte (ob der den dann auch roh ist, ist ja egal, aber ihr könntet Euch in die Versandkosten teilen.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Rohes Eigelb finde ich super lecker. Eiklar fand ich nicht so ansprechend, sodass ich es nicht weiter probiert habe. Gemischt, mit den Fingern aus der Schale gelöffelt probiere ich demnächst mal aus.
    Kannst ja auch mal von der Eierschale probieren ... Bio-Eier sind natürlich Ehrensache - oder Eier aus sonst einer verlässlichen Quelle.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Kaseinfreiheit ist wohl etwas schwieriger Aber auch das werde ich schaffen - morgen neuer Start!
    Klingt ja so, als ob Du hier rückfällig geworden wärst. ;-) Worum handelt es sich denn, wovon Du nicht lassen kannst?

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Und zu Gluten hab ich auch noch eine Frage. Wie sieht es da mit Hafer aus, bzw. diesem eingeweichten Nackthafer? Es hat ja Gluten und ein guter Zinklieferant ist es auch, aber ist es nicht dennoch 'schädlich'? Wie auch immer...
    Gluten ist nicht gleich Gluten - je nach Getreide handelt es sich wohl um unterschiedliche Gluten-Bestandteile, die als Allergene in Betracht kommen:
    • Weizen: α-/β/ω-Gliadin (Zöliakie), C-C-Allergen (Bäckerasthma), CBP2
    • Gerste: Amylase-Inhibitoren IAM1 und CMb (beide Bäckerasthma)
    • Hafer: Avenin A, E und F (Zöliakie)
    • Roggen: Secalinin (Zöliakie)


    Wobei Hafer wohl nur geringe Mengen an Gluten enthält, wie hier nachzulesen ist: Glutenfreie Ernährung.

    Ich esse ab und an mal eingeweichten / fermentierten Nackthafer, aber meine Intuition zieht mich da nicht regelmäßig hin - und mein Instinkt sagt auch nicht jedesmal "Hurra", wenn ich meine Nase ranhalte oder davon koste.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Bisweilen habe ich auch nur selten glutenfreie Alternativen wie Buchweizen und so gegessen. Mein Partner, der sich nun auch glutenfrei ernährt, bäckt sich ab und zu Waffeln aus gemahlenem Buchweizen, Hirse etc. Ganz interessant, aber halt nicht das wo ich persönlich hinmöchte, denn die Konsistenz erinnert doch zu sehr an normale Teigprodukte und ohne Belag auch eher nur ein Häppchen.
    Getreide gehört nun wohl mal nicht zur typischen Menschennahrung ...

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Avos schmecken mir nicht so sonderlich, ich hab sie nicht oft, sie sind eigenartig, es geht bis zu einem gewissen Punkt und ab dann bäh. Ansonsten recht nichtssagend, fade, komisch halt.
    Geht mir ähnlich.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    An Fleisch muss ich mich demnächst noch einmal herantasten. Ich spüre, dass mein Körper ab und zu nach Fleisch verlangt, daher wäre eine dauerhafte vegane Ernährung nichts für mich (mein jetziger Stand). Ich denke schon, dass ich irgendwo auch ein Raubtier bin und wenn es mir abverlangt würde (es auch legal wäre) dann würde ich mir selbst Enten, Rehe, was auch immer erjagen. Mit ein bisschen Geduld, Ausdauer, Schäue und vielleicht auch Glück und Kraft wäre das sicher machbar! (Wenn ich irgendwann auf meiner persönlichen Weltreise bin, dann wünsche ich mir diese Erfahrung machen zu dürfen )
    Ansonsten finde ich es auch sehr schwierig an gute Qualität zu kommen.
    Ja, das Erschließen neuer Quellen war auch für mich anfangs eine Riesenherausforderung. Fleisch und Innereien aus Demeter-Haltung, wie sie in Bio-Märkten angeboten werden, sind sicher ein erster Schritt. Einfach mal mit den Leuten da reden. Und dann sukzessive Kontakte zu lokalen Jägern und Bauern aufbauen ... vielleicht hilft Dir ja hier auch die Wildbörse oder die WildbretSuche weiter ...

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Und daher auch zurück zu Algen, Südfrüchte, Fleisch, Fisch wie auch immer Lieferungen. Im alten Forum laß ich bei jemanden seine täglichen Ausgaben für Essen (zwar im Winter), diese aber bei irgendwas von 30-40 Eus oder so lagen, das wären knappe 9oo im Monat nur für Essen! Klar jetzt ist es einfacher, draussen gibt es Grünzeug und einiges wird wohl auch wieder günstiger. Aber diese Ausgaben haben mich echt geschockt. Ich bin leider nur als Aushilfe angestellt, verdiene knappe 1ooo im Monat und muss Miete, Auto und noch diverse andere Sachen bezahlen/ausgleichen. Da frage ich mich echt wie ich mir diese Qualität, die ich ja eigentlich gerne hätte, nur bezahlen soll. Und günstig werden Onlineversender sicherlich auch nicht sein. Daher bin ich auch etwas durch meine finanzielle Lage demotiviert. Nicht an der Rohkost - denn da will ich auf Dauer hin - sondern einfach nur: Wie? Wie bezahlen. Wie integrieren.
    Naja, muss ja nicht jede Woche Durian oder Mangostane sein - nur weil das andere (ja, ich zur Zeit auch) tun. Fleisch und Fisch braucht es ja auch nicht täglich - früher gab es den Sonntagsbraten, und einmal in der Woche kannst sicher auch Du Dir Fleisch oder Fisch in bester Qualität leisten.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Ich möchte mir für diesen Wochenende vornehmen und heraussuchen was ich denn schon integrieren kann. Die Pflanzenfamilien heraussuchen, Standorte klar machen und auskosten, aber auch geeignete Produkte im normalen Handeln finden. zB. wenn auf einer 'REWEbio Soft-Feigen' etwas von 'schonender Trocknung an der Luft' steht, ob das auch gute Ware in 'unsere' Richtung ist. Oder bei Cashews, Mandeln etc. Sind die roh? Oder gibt es da auch versteckte Haken?
    Trockenfrüchte bestelle ich eigentlich ausschließlich bei Rohkost-Versendern. Mach mal wirklich einen Preisvergleich ... auch zwischen den Versendern gibt es zum Teil große Preisdifferenzen.

    Für Samen (einschließlich Nüsse) gilt das gleiche - mit wenigen Ausnahmen. Hier hilft - um sicherzugehen - auch ein Keimtest ... wenn die Samen keimen, dann sind sie auch roh - sonst klemmt es da irgendwo.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Von dieser Cassia hab ich natürlich schon gelesen, gehört für mich jedoch auch zu der Fraktion Internetbestellung
    Scheint, als ob Du bei Dir im Kopf "Rohkost-Verender = teuer" abgespeichert hast. Aber ganz so ist es ja auch wieder nicht. Natürlich kommen die Versandkosten hinzu - aber die Fahrt mit dem Auto zum nächsten Geschäft ist auch nicht umsonst. Und wenn Du nicht nur für Dich bestellst (hast ja einen Lebenspartner, viell. auch noch Freunde, Kollegen, Nachbarn, ...), dann sollte das doch auch handhabbar werden.

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Mit Leinsamen hab ich schon ausprobiert. Wollte damit und mit reichlich Wasser natürlich mal Fasten, habe sie zerkaut, wie ichs irgendwo mal gelesen habe (würde ich jetzt natürlich nicht mehr tun, Blausäure...). Aber ich fand das von anfangan scheußlich, echt ekelig, bäh, sogar fast bis zum erbrechen. Auch der Geruch vom Einweichen widert mich sehr an. Mittlerweile geht es wenn ich mir einfach eine kleine Menge in den Mund schütte und dann mit reichlich Wasser trinke.
    Komisch, bei mir riecht der (goldene) Leinsamen überhaupt nicht, wenn ich ihn einweiche. Meine Frau meinte grad: Da musst Du aber alten Leinsamen haben. Auch hier sollte ja die Qualität (Rohkost!) passen ...

    Zitat Zitat von Woelfin. Beitrag anzeigen
    Ich bin gespannt wie ich die Rohkost in mein Leben integrieren werde/kann. Auf jeden Fall fühle ich, dass ich da gerne hin möchte, weil es sich einfach natürlicher anfühlt. Natürlich gehört da auch noch mehr dazu, als nur das Essen, aber dazu ein ander mal vielleicht mehr.
    Klar - eines bedingt das andere. Du bist nicht allein!

    Sein ganz lieb gegrüßt,
    Ralph
    Geändert von Ralph (19.05.13 um 19:42 Uhr)

  8. #7
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.147
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.012 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285
    Grüß euch,
    ich komme gerade nicht dazu alles zu lesen, aber zu Avenin/Hafer ist dieser Link noch interessant: http://www.heilkunst-muenchen.com/hafer.html
    Für mich ist eingeweichter Nackthafer vor allem im Winter interessant.
    Irgendwas wegen Leinsamen und (Vorstufe!) Blausäure habe ich beim Querlesen noch gelesen .. Einheimische lassen zubereitete Fladen deshalb zuerst "liegen"/ausrauchen (Blausäurevorstufen) bevor sie es essen.
    LG
    Angelika

  9. #8
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    42
    Beiträge
    4.147
    Danke
    222
    Danke erhalten: 1.012 Mal in 729 Posts
    Blog-Einträge
    285
    ... Ergänzung:

    Eventuell eines noch .. meist kann man sich nicht mehrere Gewohnheiten auf einmal abgewöhnen.
    Am besten ist es, sich für jede Gewohnheit zu entschließen und diese in Angriff zu nehmen.
    Wer behauptet, er hat von heute auf morgen alle auf einmal in den Griff bekommen ... ist evtl ein guter Geschichtenerzähler.
    Manches geht gleich, aber einige Gewohnheiten gehen erst Schritt für Schritt - aber dafür dann eher nachhaltig.

    Ich habe mir jede Gewohnheit die ich nicht mehr wollte, extra abgewöhnen müssen.
    Und mache das auch heute so, wenn ich etwas ändere.

    Nur Grundsätze waren "prompt".

    Aber das ist zuerst nur der Kopf, nicht der Löwe in dir.

    Mit lieben Grüßen
    Angelika

  10. #9
    Ralph
    Guest
    Zum Thema ad-hoc-Änderungen: Natürlich haben die Themen vegetarische Ernährung und rohköstliche Ernährung schon ein wenig in meinem Kopf gegärt - aber der Entschluss einschließlich der kategorischen Umsetzung kam jeweils von einem Tag auf den anderen. Allerdings ist das nichts, was ich unbedingt weiterempfehlen würde - gibt ja ganz verschiedene menschlische Charaktere, und entsprechend auch ganz verschiedene Wege, sich einem Thema zu nähern.

    War damals mit dem Rauchen übrigens auch so - hab zwar zuvor auch schon auf Lights umgestellt gehabt, aber die Entscheidung war ad-hoc - und 100% konsequent.

    Das "in den Grifff bekommen" im Sinne von:

    • Die Entzugserscheinungen durchleben,
    • den Süchten nicht nachgeben, etc.

    ist dann nochmal eine andere Baustelle ...

    Aber für mich gilt der Satz: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

    Alles Liebe,
    Ralph
    Geändert von Ralph (20.05.13 um 08:58 Uhr)

  11. #10
    Samenkorn
    Registriert seit
    23.04.13
    Alter
    27
    Beiträge
    40
    Danke
    5
    Danke erhalten: 5 Mal in 4 Posts
    Blog-Einträge
    32
    Hallo Ralph

    noch die geschuldete Antwort auf deinen Beitrag... manchmal brauch ich etwas Zeit und Muse



    Kokosnüsse in jeglicher andrer Version (Trink) hatte ich auch noch nicht, kann ich daher bisher nicht beurteilen. Hab gerade eine im Kühlschrank liegen, muss mal schaun, dass ich damit nochmal ein Versuch starte bevor diese auch wieder hinüber ist...

    Der nächste Bio-Ökoladen ist ein Stückchen weiter weg von hier, da komm ich so gut wie gar nicht hin, weder liegt er auf meinem Arbeitsnachhauseweg noch fahre ich dort irgendwelche Leute besuchen oder so... aber auch bei den Algen, was auch immer, wird mir ein Internetversender helfen, dann wenn ich mal bei einem bestellen werde.

    Pistanzien hab ich gerstern mal eine 'normale' bei meinem Partner probiert. Erinnerte mich etwas an Pinienkerne, die ich eigentlich grad ziemlich lecker finde (also die Pinien, wo ich aber auch nicht sicher Rohquali weiß) ansonsten nicht weiter probiert, da es geröstete und gesalzene waren. Soviel ertsmal zu den Pistazien.

    Bei den Nüssen und Verhalten sein bin ich daher auch kopflich dabei, weil ich mir die Frage stelle, ob ich in der Natur mir die Mühe machen würde, um soviele zuknacken und zuverzehren, die man so tw. verzehrt, wenn sie eben vorgeknackt sind. Letztens nach einem 'normalen' gemischten Salat hatte ich allerdings eine himmlische Phase mit noch zuknackenden Walnüssen, die mir einige Zeit vorher, zumindest sehr viele davon, nicht schmeckten. Komische Sache, wenn man bedenkt, dass sie 'eig.' mit der Zeit schlechter werden sollten, wg. Omega3...

    Und an sich denaturierte Ware... bzw. bei Nüssen. Bis auf die Pecannüsse, die ich sonst auch noch nie zum selbstknacken, wenn in Nussmischungen, hatte, habe ich alles verbraucht, was ich noch hier zuhause hatte. Andere Sachen, die ich noch hier habe, brauche ich auch noch weg, (soweit ich niemanden finde, dem ichs schenken kann). Und dann hab ich sehr sehr bald nichts wissentliches mehr hier, was nicht roh ist an LM. Ich will da hin, immer mehr, ich fühle es und es gibt kein Zurück, kein wirkliches.

    Eierschale von Biohühnereiern... ich mag das knierschen zwischen den Zähnen (noch?) nicht.

    Gluten, Kasein adé. Nichts mehr. Nein. Vielleicht probiert ich irgendwann auch den eingeweichten/fermentierten Nackthafer, mal schaun, ansonsten nichts.


    Quellen erschließen erstellt sich als spannend, aber das wird schon irgendwie. Nicht verzagen

    Bin auf gutem Wege

    Schritt für Schritt (wie auch Angelika schrieb - langsam nach und nach Gewohnheiten in den Griff bekommen)

    Vielleicht gehts schneller, vielleicht braucht es länger - ich werds erleben

    So das wars kurz noch zu deinem älteren Beitrag...


    jetzt gehts leider gleich erstmal arbeiten... ja sonntags :rolleyes: wir haben Frühlingsfest... ohne Sonne, mit Regen

    aber das wird schon bis späterli

Ähnliche Themen

  1. Vorstellung
    Von Apfel im Forum Vorstellungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.08.13, 18:20
  2. die vorstellung
    Von superkorrekt im Forum Vorstellungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.05.13, 14:42
  3. Vorstellung
    Von ramarama im Forum Vorstellungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.05.13, 12:31
  4. Vorstellung
    Von Stefan im Forum Vorstellungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.04.13, 21:38

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •