Willkommen

 

Der Adventskalender von rohkostforum.net:


Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Lipome

  1. #1
    Wilder Busch Avatar von SEELE
    Registriert seit
    25.12.13
    Beiträge
    122
    Danke
    5
    Danke erhalten: 11 Mal in 11 Posts

    Lipome

    Hallo, hier in diesem Forum habe ich gelesen, dass Lipome im Zusammenhang mit (raffinierten) Ölen stehen sollen.
    http://27718.foren.mysnip.de/read.ph...716#msg-141716

    Ist diese Aussage noch aktuell?

    Erst seit ich viel Rohkost esse haben sich bei mir mehrere Lipome an verschiedenen Körperstellen entwickelt.
    Ich esse manchmal regelmäßig Öl (Raps, Olive, Hanf). Bevorzugt Kaltgepresstes, aber hin und wieder auch Raffiniertes.
    Ist davon auszugehen, dass die Lipome verschwinden, wenn ich aufhöre Öl zu essen?

    Hat jemand diese Erfahrung gemacht. Oder konnte jemand einen anderen Zusammenhang zwischen Ernährung und der Bildung von Lipomen feststellen?

    Danke für eure Antworten.



    Beste Grüße

  2. #2
    Wilder Busch Avatar von SEELE
    Registriert seit
    25.12.13
    Beiträge
    122
    Danke
    5
    Danke erhalten: 11 Mal in 11 Posts
    Zitat Zitat von Bob Beitrag anzeigen
    Moin SEELE,
    hast Du Deine Cholesterin, Triglycerid, Lipoprotein a, LDL, HDL, VLDL und HbA1c Wert messen lassen?
    Falls ja, poste mal. Falls nein, bitte mal messen lassen.

    best regards
    Bob
    Hallo Bob,

    danke für deine Antwort.

    Ich habe recht aktuelle Werte vom 9.7.14.

    Gesamtcholesterin: 172 mg/dl
    Triglyceride: 87 mg/dl

    Der Rest wurde nicht gemessen.
    Wo vermutest du hier Zusammenhänge, bzw was ist in deinen Augen die Ursache eines Lipoms?

    Was ist mit dem Monozytenwert, wie im Link empfohlen? Der sollte Auskunft über eine mögliche Infektion geben.

  3. #3
    Wilder Busch Avatar von SEELE
    Registriert seit
    25.12.13
    Beiträge
    122
    Danke
    5
    Danke erhalten: 11 Mal in 11 Posts
    Naja, wenn ich ein neues Lipom entdecke meist dadurch, dass es auf Druck schmerzt. Also vermutlich schon irgendwie entzündet.

    Habe nächste Woche einen Arzttermin. Mal schaun, was der herausfindet.
    Aber was ich bisher so gelesen habe ist die Schulmedizin bei Lipomen noch recht ratlos (mal Krebs ausgeschlossen).

    Werde ebenfalls die anderen Werte noch mit dem Arzt abklären.

  4. #4
    Wilder Busch Avatar von SEELE
    Registriert seit
    25.12.13
    Beiträge
    122
    Danke
    5
    Danke erhalten: 11 Mal in 11 Posts
    Zitat Zitat von Bob Beitrag anzeigen
    Ja, gute Idee!
    Wenn Du eh da bist lass noch (neben den schon genannten) die Leberwerte GOT/GPT/GGT und die Nierenwerte Kreatinin, Cystatin C und Harnstoff (Harnsäure) mitbestimmen.

    Ja! Wenn Du aber eine Fettstoffwechselstörung, Diabetes und Krebs ausschließen kannst, darfst Du wenigstens Deine Eltern oder die Eltern Deiner Eltern dafür zur Rechenschafft ziehen

    möge es gut ausgehen
    Bob
    GOT// GPT// GGT
    22 U/l//13 U/l//13 U/l

    Creatinin: 1,14 mg/dl

    Harnstoff: 17 mg/dl

    Harnsäure: war damals bei 10,63 mg/dl; am 31.7. noch einmal gemessen und nun bei 6,18 mg/dl. (lag damals vermutlich am übermäßigen Verzehr von Fructose.)


    Diese Werte sollten ebenfalls alle OK sein.

  5. #5
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.229
    Danke
    227
    Danke erhalten: 1.028 Mal in 741 Posts
    Blog-Einträge
    288
    Zitat Zitat von SEELE Beitrag anzeigen
    Hallo, hier in diesem Forum habe ich gelesen, dass Lipome im Zusammenhang mit (raffinierten) Ölen stehen sollen.
    http://27718.foren.mysnip.de/read.ph...716#msg-141716

    Ist diese Aussage noch aktuell?

    Erst seit ich viel Rohkost esse haben sich bei mir mehrere Lipome an verschiedenen Körperstellen entwickelt.
    Ich esse manchmal regelmäßig Öl (Raps, Olive, Hanf). Bevorzugt Kaltgepresstes, aber hin und wieder auch Raffiniertes.
    Ist davon auszugehen, dass die Lipome verschwinden, wenn ich aufhöre Öl zu essen?

    Hat jemand diese Erfahrung gemacht. Oder konnte jemand einen anderen Zusammenhang zwischen Ernährung und der Bildung von Lipomen feststellen?

    Danke für eure Antworten.



    Beste Grüße
    Hallo Seele,

    das paßt zufällig gerade mit meiner Nachfrage betreffend des Budwig Öles zusammen.
    Primär geht es dabei um den hohen Intake von Omega 6 Fettsäuren.
    Siehe dazu auch die Erklärung und Antwort vom Ohio State University Center für Integrative Medizin: http://www.rohkostforum.net/threads/...ll=1#post10542

    Ein Grund für meine Abneigung, Öl als wesentlichen Bestandteil in meine Ernährung einzubinden waren unter anderen Beobachtungen, die mir insb. vegan interessierte Rohköstler berichteten.
    Schließlich fand ich auch einen interessanten Beitrag aus dem Jahr 2008: http://en.allexperts.com/q/Alternati.../Lipomas-7.htm

    Grob per Google übersetzt:

    Hallo,

    Ich bin 25 Jahre verheiratet, männlich aus USA. Ich habe Lipome auf meinem ganzen Körper, sie sind noch recht klein, aber ich denke, sie sind in den letzten 2-3 Jahren gewachsen und werden weiter wachsen. Ich am meisten an meinen Armen und Rücken.

    Ich habe den Arzt besucht, und ich bekam die gleiche Antwort wie viele der Leute, "sie können nichts tun, und sie sind gutartig".

    Meine Frage ist, kann sie wirklich behandelt werden ?? Wenn ja, wie? und wie teuer ist die Behandlung und wie lange es braucht, um fortgeführt werden.

    Hoffe ihr könnt mir helfen ..

    Grüße,
    Abhi
    --------------------------------------------------
    Antwort

    Unseren Recherchen an der Ohio State University Center für Integrative Medizin (www.medicalcenter.osu.edu/go/integrative) nach, entwickeln die meisten Menschen auf Lipome bei Ernährungsweisen mit hohen Pflanzenöl Anteil.
    Wir sehen keine Anhaltspunkte dafür, dass Lipome auftraten bei Menschen bis nach Einführung von Pflanzenöl in der Ernährung im Jahre 1909.
    Dieser erhöhte Omega-6-Pflanzenölverbrauch führt dazu dass Knochenmark überschüssige Monozyten Zelltypen produziert, die die Pflanzenöl Toxizität auf allen Geweben des Körpers reflektieren, einschließlich des Fettes, das Lipome entwickelt.

    Sie müssen sehen, ob Ihr Monozyten zählen auf Ihre CBC, Differentialblutbild ist größer als 3,5%, so fragen Sie Ihren Arzt für Ihre Ergebnisse.

    Um zu sehen, wie viel Pflanzenöl in der Ernährung ist, gehen Sie zu http://efaeducation.nih.gov und lernen Sie die Herzinfarkt-Risiko aus dem Pflanzenöl in der Ernährung, die zu den Lipom Wachstumsrate übersetzt.

    Um zu sehen, wie Sie dies in Ihrer Mahlzeit Planung und Einkaufsmöglichkeiten zu reduzieren, gehen Sie zu www.nutritiondata.com und die Suche nach Lebensmitteln wenig Omega-6-Pflanzenöl und reich an Omega-3-DHA und EPA.

    Um die Programmierung für Selbst / Gruppe Nutrigenomik Ausbildung an der Ohio State University Center for Integrative Medizin zu sehen, gehen Sie zu www.medicalcenter.osu.edu/go/integrative und beziehen sich auf die Stundenpläne. Rufen Laura Kunze, Zentrum Koordinator bei 614-293-9777 für weitere spezifische Informationen benötigt.


    Die Ursache liegt also insbesondere auch an einem hohen Omega 6 Fettsäurenanteil, der natürlich nicht nur von Pflanzenölen stammen kann.
    Üblicherweise werden in der Lebensmittelindustrie Pflanzenöle mit hohem Omega 6 Fettsäurenanteil allerdings verwendet. Sehr weit verbreitet auch das Sonnenblumenöl hier.
    Aber auch andere alternative Öle wie auch Fette haben anschauliche Omega 6 Fettsäurengehalte bzw -anteile, wie in dieser Tabelle gut nachzusehen ist: http://www.allesroh.at/journal/krebs/6zu3.pdf
    Zu Monozyten: http://de.wikipedia.org/wiki/Monozyt -> Hier sind die ernstzunehmenden Effekte gut beschrieben.

    - Man sieht, auch tierische Lebensmittel die haltbar sind, enthalten natürlich ggf einen hohen Omega 6 Fettsäurenanteil, andere werden schneller ranzig, müssen also frisch verzehrt werden.
    Richtige Rohkost ist in erster Linie auch wirklich Frischkost.

    Umgekehrt kann ein Öl, das haltbar genug ist, als zusätzliche Omega 3 Fettsäurequelle als Ergänzung in der Ernährung dienen.

    [Anmerkung: Siehe auch ausführlicher in meinem Buch]
    Mit Sport kann man sicher einiges kompensieren, aber vmtl nicht alles (je nach dem ..).

    Liebe Grüße
    Angelika
    Geändert von Angelika (24.08.14 um 23:30 Uhr)

  6. #6
    Dattelkern
    Guest
    Hallo Seele,

    an deiner Stelle würde ich mit der hier von Angelika geäußerten Theorie, daß Omega-6 als ursächlich für Lipome anzusehen ist/ sein könnte, sehr vorsichtig umgehen.

    Ich selbst habe während meiner rohen Zeit (und davor auch) schon Unmengen von Omega-6 haltigen Planzenölen (Sonnenblumenkernöl, Sonnenblumenkerne, sehr viele Paranusskerne) zu mir genommen und keinerlei Lipom entwickelt.

    Die "Schulmedizin" sieht übrigens keinen Zusammenhang zwischen Ernährung und der Bildung von Lipomen :

    http://www.netdoktor.de/krankheiten/lipom/#TOC2

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lipom#Entstehung


    Dattelkern ( hält die Omega-6 Verteufelung für Pseudowissenschaft)

  7. #7
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.229
    Danke
    227
    Danke erhalten: 1.028 Mal in 741 Posts
    Blog-Einträge
    288
    Zitat Zitat von Dattelkern Beitrag anzeigen
    an deiner Stelle würde ich mit der hier von Angelika geäußerten Theorie, daß Omega-6 als ursächlich für Lipome anzusehen ist/ sein könnte, sehr vorsichtig umgehen.
    Das "äußere" nicht ich sonder der Ohio State University Center für Integrative Medizin, siehe oben.
    Abgesehen davon, dass deine Links, wenn man sie weiter liest als bis zur ersten Zeile durchaus auch in diese Richtung gehen.

    Wenn du dich mit den Studien zu den Omega 6 Fettsäuren befasst, wirst du mit der Zeit eine starke Gemeinsamkeit bemerken: Der Einfluß auf unerwünschtes Wachstum von Zellen - sei es nun "gutartig" oder "bösartig".

    Diese ungesättigten Fettsäuren haben bekanntermaßen einen direkten Einfluß auf die Hormone, oder anders eher laienhaft ausgedrückt, auf das Kommunikationsnetz im Körper, was welche Zelle wann tut.
    Ziemlich ausgeklügelt, was man da inzwischen herausgefunden hat.


    Dabei spielt auch die Lebensweise eine große Rolle, wie wir schon einmal kommuniziert hatten (Bewegung, Sonnenlicht, Beruf etc).
    Es gibt auch Unterschiede bei Frauen und Männern wie es aussieht. Mein Körper wehrt sich bei einem Zuviel an Omega 6 Fettsäuren sehr spontan, konkret jucken mir die Milchdrüsen nach kurzer Zeit. Das mag individuell sein, doch ist es mir persönlich Warnung genug dies sofort zu stoppen. Auch psychische Auswirkungen finde ich erwähnenswert.
    Außerdem wurde mir von mehreren rohköstlich ernährenden Personen geschildert, was den Zusammenhang Omega 6 Fettsäuren und "dickes Ende" verschärft.

    Aber auch wenn ein Öl "besser" komponiert wird, bin ich nicht so der Fan davon.
    Gute Fette sind immer etwas besonders wertvolles.

    Unter dem Strich sauge ich mir das jedenfalls nicht aus den Fingern und kann unterscheiden zwischen einer allgemeinen Formulierung oder einer spezifischen Betrachung.

  8. #8
    Dattelkern
    Guest
    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Das "äußere" nicht ich sonder der Ohio State University Center für Integrative Medizin, siehe oben.
    Schöner moderner Name, so "ganzheitlich" und so...


    Zitat Zitat von Angelika Beitrag anzeigen
    Mein Körper wehrt sich bei einem Zuviel an Omega 6 Fettsäuren sehr spontan, konkret jucken mir die Milchdrüsen nach kurzer Zeit. Das mag individuell sein, doch ist es mir persönlich Warnung genug dies sofort zu stoppen.
    Du sagst es... es ist individuell und deshalb nicht zu verallgemeinern.

    @Bob : Arachidonsäure ist nur eine vielen Omega-6 Fettsäuren und kommt in Pflanzenölen überhaupt nicht vor. Die körpereigene Synthese von Arachidonsäure aus der Omega-6 Fettsäure Linolsäure dürfte aber ebenfalls individuell verschieden stark ausgeprägt sein. Arachidonsäure aus tierischen Fetten spüre ich sehr wohl negativ, im Gegensatz zu Omega-6 aus Pflanzenfetten.


    Dattelkern

  9. #9
    Administrator Avatar von Angelika
    Registriert seit
    20.04.13
    Alter
    43
    Beiträge
    4.229
    Danke
    227
    Danke erhalten: 1.028 Mal in 741 Posts
    Blog-Einträge
    288
    Zitat Zitat von Dattelkern Beitrag anzeigen
    Schöner moderner Name, so "ganzheitlich" und so...
    Ich sehe hier nichts Eso-Mässiges, fallst du das hier unterstellen willst:

    http://www.medicalcenter.osu.edu/pat...ges/index.aspx

    http://www.medicalcenter.osu.edu/abo...ges/index.aspx

    Da ist viel mehr als das hier zu lesen, ziemlich beeindruckend finde ich zumindest.

    U.S.News & World Report

    The Ohio State University Wexner Medical Center is the highest rated hospital in central Ohio in the "America's Best Hospitals​" list by U.S.News & World Report. This year, we are ranked in five specialties and recognized as high-performing in eight others.
    Among public universities, The Ohio State University’s College of Medicine ranked 12th in the country on the 2015 U.S. News & World Report "America's Best Graduate Schools" list. Overall, the College of Medicine remains ranked as one of the top-40 medical schools in the nation.

    [... ganz schön viele beeindruckende Punkte ...]

    The cancer program​ is one of only 41 in the country to be designated a comprehensive cancer center by the National Cancer Institute. In its most recent renewal review, Ohio State's Comprehensive Cancer Center received the NCI's highest possible rating.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •