Willkommen

 

Jurassic Fruit Jurassic Fruit Früchteversand Jurassic Fruit Rohkost Versand

 

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Fructosemalabsorption + Morbus Bechterew

  1. #1
    Samenkorn
    Registriert seit
    27.10.13
    Beiträge
    29
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts

    Fructosemalabsorption + Morbus Bechterew

    So Leute ich habe da noch ein paar Fragen an euch alle helft mir da bitte mal aus. Und zwar habe ich die Krankheit Morbus Bechterew sowie eine Fructosemalabsorption jedoch vertage ich manche Früchte ganz gut wie z.B Bananen und Datteln und andere vertrage ich mal Ja mal Nein. Ich muss aber dazu sagen das ich mich momentan noch von viel industriell verarbeiteter sowie gekochter Nahrung ernähre jedoch demnächst auf 100% Rohkost mit WIldpflanzenanteil umstellen werde und ich zu 100% daran glaube das ich auch meine "unheilbare" Krankheit heilen kann wie es dieser junge Mann schon vormacht:

    https://www.youtube.com/watch?v=5vi9LdsHD-s


    Wer möchte kann sich die 4 Teile gerne anschauen und auch seine Meinung dazu abgeben. Ich persönlich bin aber nicht für eine 100% vegane Ernährung wie es in dem Video erklärt wird es sei denn es würde meine Krankheit wirklich beeinflussen ob ich tierische Produkte ess oder nicht.

    Aber zurück zu meinem eigentlichen Problemen. Laut Studien sollen Stärkehaltige Produkte diese Krankheit also Morbus Bechterew beeinflussen und eine sogenannte Low Starch Diet hat vielen schon geholfen oder die Krankheit komplett geheilt.

    Bananen z.B enthalten im unreifen Zustand soweit ich weiß auch viel Stärke und in reifen dann weniger richtig? Und wie sieht das ganze bei Süßkartoffeln aus also mit dem Stärkegehalt und was für stärkehaltige Produkte gibt es noch die man problemlos im rohen Zustand essen kann. Da ich ja eine Fructosemalabsorption habe werden viele Früchte zumindest am Anfang Probleme machen aber komplett streichen werden ich sie nie.

    Was würdet ihr mir also vorschlagen wenn ich nicht viel tierisches essen möchte aber auch auf süße Früchte großteils wahrscheinlich verzichten muss. Vielleicht viele pflanzliche Fette wie Nüsse und Avocados?

    Das wärs erst einmal bin gespannt auf eure Antworten!

  2. #2
    Samenkorn
    Registriert seit
    27.10.13
    Beiträge
    29
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Geschafft heißt was genau ? Geheilt oder Beschwerden gelindert?


    &-------------------------------------------sssssssssssssst-----------------------------------&




    Geschafft!
    in den ersten 3 Monaten eine ständig aber langsame Verbesserung. Nach ca.8 Monaten völlig Beschwerdefrei. In den weiteren 2 Jahren immer mal wieder kurze Schübe/Rückfälle die ich aber nicht Medikamentös behandeln musste.

    Vollkommen Beschwerdefrei nach ca. 2,5 Jahren bis jetzt!

    Das habe ich aber mit meinem Arzt und hunderte Blutbildern durchgezogen und mir ständig auch selbst Blut abgenommen währen der Prozedur. Mein Arzt war also ständig an meiner Seite, weil er meine Rheumatologin schlichtweg für bescheuert hielt mich fand er ebenso bescheuert es mit Rohkost zu versuchen, daher die häufigen Blutabnahmen ( ich war nebenbei erwähnt befreundet mit ihm)
    Er staunte nicht schlecht über die Entwicklung besonders die Entwicklung der ANA. So durften wir beide von einander lernen sozusagen und es war nicht immer harmonisch mit ihm aber fast immer lustig


    best regards
    Bob
    Geändert von Bob (09.04.14 um 21:14 Uhr)

  3. #3
    Samenkorn
    Registriert seit
    29.11.13
    Beiträge
    15
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hi Bob,

    Zitat Zitat von Bob Beitrag anzeigen
    Ich kann Dir nur die Tipps geben die bei mir sehr gut funktioniert haben. Und zwar besonders vorsichtig mit Fett zu sein besonders Omega6/ Arachidonsäure. Ich würde daher niemals Schweinefett essen!!!"!
    Was genau ist geschehen, wenn du Fett gegessen hast? Und um welches genaue Fett handelte es sich - Omega 6/Arachidonsäure in welcher Form?

    Fleischfett soweit wie möglich meiden, mageres Fleisch essen.
    Beruht diese Aussage auf eigener Erfahrung? Was genau ist geschehen, wenn du welches Fleischfett gegessen hast?

    Und Fisch, Fisch und nochmals Fisch essen.
    Fisch ist übrigens oft sehr fett und - enthält jede Menge an Arachidonsäure!

    http://fett-falle.de/AATab.html

    Vit D Substituieren ( vorher natürlich messen lassen)!!!! Empfohlen werden 800IE/d ich z.b brauche in den R-Monaten 3000IE/d bzw. 20.000IE pro Woche um meinen Spiegel halten zu können.
    Soll nicht (1) Vitamin D in den Sommermonaten gespeichert werden, (2) Fisch jede Menge Vitamin D enthalten? Sogar Avocado hat Vit. D.
    http://www.rohkostwiki.de/wiki/Vitam..._Lebensmitteln
    Wie sollen Menschen einst ohne solche Substitutionen ausgekommen sein?
    Isst du Fisch, Ei, Avocado...? Gehst du in die Sonne?
    Ich muss gestehen, dass ich meinen Vitamin D-Spiegel noch nie habe überprüfen lassen. Auf diese Idee ist bislang noch kein Arzt gekommen.

  4. #4
    Dattelkern
    Guest
    Zitat Zitat von Rohan Beitrag anzeigen
    Wie sollen Menschen einst ohne solche Substitutionen ausgekommen sein?
    In dem sie dereinst fast vollkommen nackig unter dem meistens wolkenlosen Savannenhimmel den ganzen Tag "draußen" rumgerannt sind. Gilt ebenfalls für die in nördlichere Breiten ausgewanderten Menschen (Neandertaler, Cro-Magnon), da dank der Vergletscherung z.B. vor 40 000 Jahren in Mitteleuropa quasi ein jahrtausende währendes Dauerhoch mit viel, viel Sonnenschein geherrscht hat.

    Erst die einsetztende Warmzeit vor ca. 10 000 Jahren hat uns das mitteleuropäische Schmuddelwetter beschehrt, und damit zuwenig Sonneneinstrahlung für ´ne vernünftige Vitamin D Syntheserate.


    Dattelkern (substituiert selbstverständlich Vit D )

  5. #5
    Sprössling
    Registriert seit
    30.12.13
    Beiträge
    53
    Danke
    2
    Danke erhalten: 14 Mal in 9 Posts
    Blog-Einträge
    17
    HALL

    Da wurde ja ein (über-)lebenswichtiges Thema angeschnitten, mit dem Vitamin D, wäre einen eigenen Thread wert...
    Auch die Wissenschaft erwacht langsam und befürwortet die Vitamin D-Bildung durch Sonnenbestrahlung,
    als diese wie einst ausschließlich zu verdammen.

    Vor ca. 2Jahren am Beginn meiner Umstellung auf ausschließliche Rohkosternährung ergab mein Laborwert
    für Vitamin D3 28,0 ng/ml (gilt wohl schon als Schwelle zum Mangel) bei einer Messung im Juni, seither habe ich keine erneute Messung vorgenommen.

    Der Arzt riet zum Supplement, Vitamin D aus der Ampulle schien mir damalig jedoch nicht angebracht.

    Seit dieser Zeit ist auch mein Verlangen nach Sonne rapide gestiegen. Mein Körper will sozusagen wann immer möglich mit jedem Flecken der Haut an die Sonne. Ich trage diesem Verlangen Rechnung und nehme mir sowohl in der Arbeitszeit zwischendurch und in der Freizeit insbesondere Zeit um in der Sonne zu baden. Ich verbringe gefühlt also deutlich mehr Zeit unter der Sonne.
    Im kalten, schattigen Winter ist das hier natürlich nur eingeschränkt möglich.
    Mein vermehrte Reiselust in sonnige Gefilde sehe ich auch als Indiz und mache davon einige Wochen im Winter gebrauch um das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden.

    Sonnige Grüße
    ROHjan

  6. #6
    Samenkorn
    Registriert seit
    29.11.13
    Beiträge
    15
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Nüsse waren bei mir auch eher unauffällig . Ich habe 2 Tests gemacht einmal 50 Gramm Walnüsse + 50gr Haselnüsse+50gr. Macadamias über 2 Wochen und einmal das gleiche mit jeweils 100 gr der gleichen Mixtur. Das jeweils auf nüchternen Magen. Blutabnahme--> kaum CRP Abweichungen. Aber Verdauungsschwierigkeiten beim zweiten Test

    Interessant sind vielmehr die Kokosnüsse. Die senkten bei mir (unerwartet) tatsächlich massiv die Blutfette wie Triglyceride, hoben das HDL und senkten das LDL. Gegessen habe ich handelsübliche Kokosnüsses über sieben Tage auf nüchternen Magen, Messung--> kein CRP Anstieg und eine leichte Senkung ANA.
    Diese Experimente finde ich ja wirklich spannend. Hast du noch weitere Experimente dieser Art gemacht?
    Jemals mit Knochenmark experimentiert? Sonnenblumenkernen? Die Auswirkungen von Ölen auf das Blut getestet?
    "Dattelkuren" oder Trockenfrüchte in ihrer Auswirkung aufs Blutbild/Rheuma getestet?

  7. #7
    Samenkorn
    Registriert seit
    29.11.13
    Beiträge
    15
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Klar, die Einschränkungen deiner Ergebnisse sind mit bewusst. Dies gilt ja auch für meine Ergebnisse: Was bei mir z. B. das ein oder andere Allergiesymptom wiederaufflammen lässt (zu viele süße Früchte), hat auf andere keinen merklichen Effekt. Andere hatten ja nicht mal unter Kochkost Allergien.

    Haben die Trockenfrüchte auch z. B. die Triglyceride erhöht? Was ist, wenn du z. B. sehr viele Bananen (mehr Obst/Fruchtzucker als gewöhnlich) isst?

    Und du schriebst, du willst nie wieder Schwein essen. Hast du mal WILDschwein getestet?

  8. #8
    Samenkorn
    Registriert seit
    29.11.13
    Beiträge
    15
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hi Bob,

    Magst du nicht die Ergebnisse deiner Bluttest-Experimente irgendwo notieren, um sie für die Nachwelt zu erhalten?
    Die Einschränkungen kenne ich natürlich.

    Bei mir waren durch den Wechsel von fastvegan auf nichtvegan die bereits niedrigen Butfettwerte sogar noch gesunken (außer HDL, das etwas angestiegen war). Das hatte mich einigermaßen verblüfft. Ich hatte zwischenzeitlich Fisch, jede Menge Knochenmark, Leber, etwas Fleisch in den Speiseplan eingebaut (inklusive Schwein und Wildschwein). Aß auch etwas mehr Zucker (über Obst).

    P. S. Musste meinen vorherigen Beitrag korrigieren.
    Geändert von Rohan (13.04.14 um 11:18 Uhr)

  9. #9
    Samenkorn
    Registriert seit
    29.11.13
    Beiträge
    15
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0 Mal in 0 Posts
    Hi Bob,

    Verblüffend, die Trockenfrucht-Ergebnisse.

    Die Leber verstoffwechsele Fructose in ähnlicher Weise wie Alkohol, so Bojunga. Und das offenbar mit ähnlichen Folgen. Bereits vor zwei Jahren zeigte eine Studie, dass die Gefahr, eine nichtalkoholische Fettleber zu entwickeln, mit dem zunehmenden Konsum Fructose-gesüßter Getränke steigt.
    http://www.pharmazeutische-zeitung.d...x.php?id=36779

    Ich hab dir ne PM geschrieben.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •