Erbsensprossen

  • Hallo Zusammen,


    seit letzten Jahr züchte ich Sprossen.

    Fast jeden Tag verzehre ich Erbsensprossen.


    Früher ging das super, ob im Glas, in der Schale oder im automatischen Keimkasten.

    Die Erbsen waren immer frisch und grün, auch nach 5 Tagen.


    Aber jetzt sind die Erbsen am dritten Tag vergammelt, haben braune Flecken.


    Könnten die Erbsen versucht sein?

    Ich habe nichts verändert, 3 mal täglich durchgespült, im Keimkasten wurden sie 6x täglich mit dem Vernebler gesprüht.


    Sprossen habe ich von denree, auch bei anderen Bio-Erbsen bekomme ich sie dann vergammelt.

    Was ist da nur los?


    Oder weiß jemand woran es liegen könnte? Hat da jemand auch solche Erfahrungen gemacht?

    Wer zieht noch heute regelmäßig Erbensprossen und hat gute Erfahrungen? Mag mir da jemand die Guten empfehlen?


    Freu mich auf positive Rückmeldungen.

  • Wenn Du alles wie vorher machst, vielleicht werden die jetzt hitzebehandelt. Dann können sie nimmer keimen, vergammeln dann nurmehr.
    Von den Sachen im Handel keimt viel nicht oder nur schlecht.
    Gute Erfahrungen seit Jahren hab ich mit Buchweizen und Sonnenblumenkernen von Spar. Erbsen keime ich praktisch nie, kann da also keine Marke empfehlen.

  • Das ist ja blöd wenn die erhitzt werden.


    Was isst du dann um den Eiweißbedarf zu decken?

    In letzter Zeit habe ich nicht mehr so viele Ebsensprossen verzehrt.


    Es geht mir auch in letzter Zeit auch nicht so gut. Mein Eiweißwert im Blut ist gesunken.


    Mit den Erbsen konnte ich früher ganz gut decken. Es war auch so einfach sie zu ziehen.


    Obwohl ich täglich 100g gekeimte Buchweizensprossen esse, haben die Erbsensprossen mehr Eiweiß?

    So steht es auf der Verpackung.

  • Das mit dem Erhitzen ist jetzt nur meine Vermutung. Am Ende isses aber egal, warum das Keimgut nimmer keimt. Man muss sich nach Anderem umsehen.

    Ja, also Hülsenfrüchte werden traditionell als pflanzliche Eiweißquelle genutzt. Ich glaube, bis zum Zweiten Weltkrieg hatte wohl jeder Linsen und Erbsen im Garten und auf dem Fensterbrett, oder so.


    Falls es Dir zu mühsam ist, da jetzt in der handelsüblichen Ware nach Keimfähigem zu suchen, schau einfach direkt zu nem "echten" Rohkost-Anbieter:

    Orkos hat zur Zeit Linsen und Kichererbsen im Programm, Orkos - La plus large gamme d'aliments vraiment naturels Direktlink zur Promo der aktuellen Woche: Orkos_D_Eu.pdf neben dem Bild mit den Algen.


    Fruchtbote hat grad zwei Sorten Linsen und Kichererbsen. https://fruchtbote.com/ Direktlink zu den Saaten: Samen und Saaten - FruchtBote


    Getrocknete Erbsen sind da momentan aber nicht dabei. Falls Du bei Orkos bestellst . . . probier dort gleich die Erdnüsse aus! Das wären eigentlich die meiner Meinung nach schmackhaftesten Teile aus der Abteilung Hülsenfrüchte, zB Norbi hier im Forum mag die auch.

    Die meisten Primaten essen übrigens Insekten, der Homo sapiens sapiens war da früher wohl keine Ausnahme, hat außerdem stark auf Fisch, Meeresgetier und Krebstiere zurückgegriffen. Wenn ich mal in Thailand bin, probier ich da auch immer was aus, Tintenfisch ist am ehesten meins, kann wie Omelette schmecken und ist dort halt frisch und billig. Hier in Wien isses schwierig mit Sachen ausm Meer.
    Da ich auf frisches Fleisch garnicht stehe (einige Rohköstler essen auch gern Innereien, ich krieg das aber nicht runter), esse ich manchmal Rohwurst.
    Was noch äußerst nahrhaft und heilsam sein kann (war es bei mir jedenfalls), ist Blütenpollen.


    Das Thema Protein ist als Koch-Veganer eigentlich kein großes Problem, da kann man Kartoffel, Reis, Algen und Hülsenfrüchte kochen. Roh kriegst Du das in benötigter Menge aber nicht gegessen ;)
    Wildgrün wäre an Pflanzlichen Quellen aber auch noch zu empfehlen.

    Bei Früchten gibt es auch Arten, die weniger richtung Wasser und Zucker gehen, mehr Protein beinhalten. Googel einfach mal! Aber als wirkliche Proteinquelle kann man die trotzdem vergessen.

    Hanfsamen und Kürbiskerne kannst Du auch noch probieren. Fruchtbote hat sogar geschälte Hanfsamen, Kürbiskerne findest Du bei Orkos.
    Aus Beiden findet man nicht umsonst ja auch die veganen Proteinpulver im Biosupermarkt.

  • Quote from Rosenkoepfchen

    Aber jetzt sind die Erbsen am dritten Tag vergammelt, haben braune Flecken.

    Ich keime regelmäßig so alle 3 Wochen Kichererbsen. Im Sommer funktioniert das aber bei mir nicht. Da fangen sie gleich an zu vergammeln und riechen ganz schön unangenehm.


    Ich habe neulich eine Schote von den Erbsen im Garten zum Abendessen gegessen (mit der Schale) . Ich habe am ganzen Körper etwas gezittert.

    So ganz ohne sind diese Erbsen nicht. Vielleicht hätte ich sie nicht mit der Schale essen sollen.

    Eins weiß ich: ich säe wahrscheinlich keine Erbsen mehr aus.


    Rosenkoepfchen: Probiere es mal mit Linsen. Die sind auch proteinreich und auch im Hochsommer völlig problemlos.

    Ich bestelle die immer beim Biolandhof Knauf.(im Augenblick leider nicht verfügbar).

    Bei den Linsen aus dem Bioladen beiße ich mir öfters die Zähne aus, weil nach dem keimen ein paar linsen weiterhin hart bleiben.
    Das passiert mir bei den Linsen von Knauf nie.

  • Falls Du bei Orkos bestellst . . . probier dort gleich die Erdnüsse aus! Das wären eigentlich die meiner Meinung nach schmackhaftesten Teile aus der Abteilung Hülsenfrüchte, zB Norbi hier im Forum mag die auch

    Früher habe ich sehr viel Erdnüsse gegessen. Ich glaube ein bisschen zu viel.

    Jetzt ist der Konsum doch um einiges zurückgegangen. Im Augenblick esse ich so ungefähr 2 kg von den geschälten Erdnüssen aus dem Iran (von Orkos) im Monat.

  • Früher habe ich sehr viel Erdnüsse gegessen. Ich glaube ein bisschen zu viel.

    Jetzt ist der Konsum doch um einiges zurückgegangen. Im Augenblick esse ich so ungefähr 2 kg von den geschälten Erdnüssen aus dem Iran (von Orkos) im Monat.

    Ah okay.
    Mir gehts so mit den Cashews. Bis vor einiger Zeit hab ich die recht häufig gegessen, neuerdings kann ich nimmer viel von denen.

  • Wie sieht es denn bei Euch grundsätzlich mit Pinienkernen aus, wenn andere Dinge (wie bestimmte Nuss-Arten oder Erbsen) nicht so gut vertragen werden?
    Die sind ja auch sehr gesund und enthalten viele Nährstoffe, einige Vitamine und auch Fett. Man muss sie ja nicht mal unbedingt rösten (entfalten dann allerdings ein deutlich stärkeres Aroma), sondern kann sie zum Beispiel auch in Salaten oder zu Pestos verarbeiten.

    Selbst wenn auch Nüsse etc. vertragen werden (und ausreichend verfügbar sind), wäre das doch mal eine Abwechslung, oder? Und man kann ja auch nicht immer und täglich nur Erbsen oder Nüsse essen, die sind einem ja auch irgendwann über (würde zumindest mir so gehen).

    Lieben Gruß

    Jörg


    Sollte tatsächlich mal ein Veganer zu Besuch kommen, mähe ich vorher den Rasen, damit er was zu essen hat. ;)

  • Wie sieht es denn bei Euch grundsätzlich mit Pinienkernen aus, wenn andere Dinge (wie bestimmte Nuss-Arten oder Erbsen) nicht so gut vertragen werden?
    Die sind ja auch sehr gesund und enthalten viele Nährstoffe, einige Vitamine und auch Fett. Man muss sie ja nicht mal unbedingt rösten (entfalten dann allerdings ein deutlich stärkeres Aroma), sondern kann sie zum Beispiel auch in Salaten oder zu Pestos verarbeiten.

    Selbst wenn auch Nüsse etc. vertragen werden (und ausreichend verfügbar sind), wäre das doch mal eine Abwechslung, oder? Und man kann ja auch nicht immer und täglich nur Erbsen oder Nüsse essen, die sind einem ja auch irgendwann über (würde zumindest mir so gehen).

    Pinienkerne esse ich nur selten.

    Das Thema Abwechslung ist aber jedenfall ein wichtiges, ja!
    Da gabs schon Studien, wieviele verschiedene Nahrungsmittel zB Schimpansen so zu sich nehmen. Hab keine Zahlen mehr im Kopf, aber es waren überraschend viele!

  • Quote from Jörg

    Wie sieht es denn bei Euch grundsätzlich mit Pinienkernen aus, wenn andere Dinge (wie bestimmte Nuss-Arten oder Erbsen) nicht so gut vertragen werden?

    Ich bestelle mir alle 14 Tage 250g Zedernkerne. Die Pinienkerne bei Orkos habe ich nie probiert weil sie um einiges teurer sind.

    -500 g Pinienkerne aus Spanien 37,70 €

    -500 g Zedernkerne aus Russland 32,40 €

    Im aktuellen Orkos-Prospekt vergleichen sie den Geschmack von Kenarinüssen mit Pinienkerne.

    Quote

    Ursprünglich aus Melanesien und Indonesien stammend, könnte die Kenarinuss eine der am längsten vom Menschen kultivierten Pflanzen sein (seit mindestens 4000 Jahren). Unsere Kenarinüsse werden auf der wilden Insel Borneo geerntet, die von Bäumen umgeben ist, die bis zu 50 Meter hoch werden können. Der Samen hat eine zarte und schmelzende Konsistenz, einen mitreißenden Geschmack, der sehr fein und aromatisch ist und ein wenig an Pinienkerne erinnert.


    Ich kenne den Geschmack von Pinienkernen nicht, aber mit Zedernkernen kann man den Geschmack von Kenarinüssen auf jeden Fall nicht vergleichen.


    PS: Ich habe erst mal googeln müssen was mit "Melanesien" gemeint ist. :)
    melanesia-micronesia-polynesia-map-peter-hermes-furian.jpg (1320×743) (worldatlas.com)

  • Das Thema Abwechslung ist aber jedenfall ein wichtiges, ja!
    Da gabs schon Studien, wieviele verschiedene Nahrungsmittel zB Schimpansen so zu sich nehmen. Hab keine Zahlen mehr im Kopf, aber es waren überraschend viele!


    So im Hinterkopf habe ich noch gehabt, dass Schimpansen über 250 verschiedene Lebensmittel essen, ich habe aber auf die schnelle keine Bestätigung gefunden.

    Diese Tabelle finde ich interessant. Was essen Schimpansen:https://www.wildchimps.org/deu…pansen/was-sie-essen.html

    FutterProzent
    Früchte59,4
    Blätter21,3
    Samen5,1
    Blüten4,1
    Insekten4,2
    Fleisch1,4
    Anderes4,5



    Mit Insekten habe ich keine Erfahrung. Ich habe einmal eine Heuschrecke gegessen, die hat aber nach gar nichts geschmeckt so dass ich sie wieder ausgespuckt habe. Danach tat es mir leid, dass ich sie gekillt habe.

    Dr. Switzer hat geschrieben, dass er eine Weile Ameisen gegessen hat. (Aber jetzt nicht mehr)
    (Er hat sie in den Mixer getan. Ich nehme an zusammen mit Gemüse oder mit Früchten. Den Geschmack der Ameisen, also ob sie gut waren oder nicht, konnte er wahrscheinlich gar nicht wahrnehmen)

    Der Konz hat ja angeblich auch Ameisen gegessen.

    Ich habe einmal eine Ameise probiert. Sie hat nicht gut geschmeckt, dann habe ich es gelassen.


    Da steht, dass Schimpansen sich zu 4,1 % von Blüten ernähren.

    Die Blüten vom Rucola esse ich zur Zeit ziemlich gerne. Ansonsten bin kein so großer Blüten-Fan. :winde:

    Letztes Jahr habe ich eine Samenpackung "Essbare Blütenmischung" ausgesät. Die Schnecken habe aber die ganzen Keimlinge weggegessen. Die hatten nicht die Geduld zu warten bis sie blühen. :)


    Bei McGeiz waren alle Samenpackungen auf 50 Cent heruntergesetzt. Da habe ich mir Essbare Chrysanthemen mitgenommen.
    https://saatgut-shopping.de/sh…hnKL8xMtMCMUaAhx0EALw_wcB

  • Also ich hab mal ein oder zwei von den großen graubraunen Heuschrecken gegessen, die waren sehr gut. Das Fangen ist halt mühsam, wenn man gewohnt ist, einen großen Bissen nach dem anderen in den Mund zu nehmen.

  • Da gabs schon Studien, wieviele verschiedene Nahrungsmittel zB Schimpansen so zu sich nehmen. Hab keine Zahlen mehr im Kopf, aber es waren überraschend viele!

    vermutlich der Mensch (nicht Rohköstler gerade ;) ) nimmt 100-fache mehr davon, wenn man alle Lebensmittelzusätze und was alles auf Ettiketten steht , mitrechnet.

  • Auf der Seite "Natur und Medizin" haben sie die Faustformel "30 pro Woche".

    Ich habe gerade mal grob nachgezählt: Auf 30 verschiedene Lebensmittel in der Woche komme ich schon.

    Quote

    Die Faustformel "30 pro Woche" besagt, dass es für die Gesundheit sinnvoll ist, etwa 30 unterschiedliche pflanzenbasierte Lebensmittel pro Woche zu sich zu nehmen. Das beinhaltet nicht nur Gemüse- und Obstsorten, sondern auch Getreide, Nüsse und Mandeln sowie Kräuter und Gewürze.


    https://www.naturundmedizin.de…uter%20und%20Gew%C3%BCrze.


    Die Amerikaner würden 100 verschiedene Nahrungsmittel im Jahr konsumieren.

    Quote

    Die Anzahl der verschiedenen Lebensmittel, die ein Mensch durchschnittlich isst, kann stark variieren je nach Region, kulturellen Gewohnheiten, Verfügbarkeit von Lebensmitteln und persönlichen Vorlieben. Einige Studien und Erhebungen geben jedoch einen allgemeinen Überblick:

    1. Industrieländer: In wohlhabenderen Ländern mit einer hohen Vielfalt an verfügbaren Lebensmitteln kann eine Person durchschnittlich zwischen 100 und 200 verschiedene Lebensmittel im Jahr konsumieren. Diese Zahl umfasst verschiedene Arten von Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Getreideprodukte, Milchprodukte und verarbeitete Lebensmittel.
    2. Entwicklungsländer: In ärmeren Regionen, in denen die Auswahl an Lebensmitteln eingeschränkter ist, kann die Vielfalt an konsumierten Lebensmitteln deutlich geringer sein, oft weniger als 100 verschiedene Lebensmittel im Jahr.
    3. Individuelle Unterschiede: Auch innerhalb eines Landes kann die Vielfalt stark variieren. Menschen mit einer abwechslungsreichen Ernährung, die gerne neue Lebensmittel ausprobieren und Zugang zu internationalen Lebensmittelmärkten haben, können weit über 200 verschiedene Lebensmittel im Jahr konsumieren. Andere, die eine eher monotone Ernährung bevorzugen oder eingeschränkten Zugang zu verschiedenen Lebensmitteln haben, konsumieren möglicherweise nur um die 50 bis 100 verschiedene Lebensmittel.

    Eine Studie der Cornell University fand heraus, dass Amerikaner im Durchschnitt etwa 100 verschiedene Nahrungsmittel pro Jahr konsumieren. Diese Zahl kann als grobe Orientierung dienen, obwohl sie sich von Land zu Land und Person zu Person unterscheiden kann.

  • Da steht aber "Kann" und genau da liegt der Haken. Ich bin sehr sicher das nur wenige in den "westlichen Industrieländern" wirklich abwechslungsreich leben. Auch der "normale Supermarkt" täuscht die Vielfalt doch nur vor. Die große Masse der Menschen ist ja überhaupt keine "Lebensmittel" sondern bestenfalls "Füllstoffe". Und da die wenigsten roh essen wird sogar das noch totgekocht.

  • wie rechnet ihr eigentlich???


    Nichtrohköstler isst ja industriell hergestellte Lebensmittel, das heißt hier, er konsumiert alle Zutaten , wie in der Zutatenliste deklariert ist. Alleine in Sahnencremetorte ist es schon meht als 40. Wenn man noch sonst was isst, dann kommt man locker auf 300 unterschiedlichen Komponenten am Tag. Oder? :/

    :;:;

    Ich versuche, mich auf Entwicklungsländer Niveau zu ernähren. Klappt es leider nicht immer :(


    Zum Beispiel, Rotkohl: 1 Lebensmittel

    Rotkohl im Glas: gute 5, weil dort noch Salz, Zucker, Essig und noch sonst was enthalten ist. Oder Gewürz rechnet man nicht dazu? :/

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!